ANZEIGE:
Interview: Undercover im Cheater-Ring - Einnahmen im 5-stelligen Bereich25.11.2014, 16:00

Ehemaliger Cheat-Coder packt aus

In den vergangenen Tagen wurden VAC-Bans vergeben, welche die Pro-Szene betreffen und einen bis dato nie vorgekommenen Fall aufdeckten. Nun hatten wir die Chance, mit einem ehemaligen Cheat-Coder zu sprechen, der allerdings Anonym bleiben möchte. In dem ausführlichen Interview kamen einige Informationen, vor allem wie die Cheat-Szene aufgebaut ist, aber auch was die Cheat-Coder mit ihren Hacks verdienen ans Licht. Heraus kam ein spannendes Interview mit Antworten, die man sich so niemals ausgemalt hätte.



Wie muss man sich die Cheat-Szene vorstellen. Kennen sich die weltbesten Cheat-Coder untereinander oder macht jeder sein eigenes Ding und versucht, den besten Hack zu entwickeln? Von wie vielen Leuten sprechen wir, die private Hacks anbieten?

Alle Leute in dieser Szene sind verknüpft miteinander. Mit ko1N und supex0 kommen zwei der besten Coder aus Deutschland. In Russland soll es einen ziemlich guten Coder geben, von dem ich allerdings noch keinen Quellcode oder ähnliches gesehen habe, sodass ich dazu nichts sagen kann. Einen verdammt guten Coder namens Tobys gibt es allerdings noch in Dänemark, vergleichbar mit ko1N. Organner hingegen ist kein guter Hack, das sind schon große Unterschiede zwischen unseren private Hacks und x22, Organner oder Yunosolution.


Wenn du von "uns" sprichst, kann man davon ausgehen, dass du auch zu der Szene gehörst. Machst du das aus Spaß gegen das Spiel oder weil man damit echt gutes Geld verdienen kann?

Mittlerweile gehöre ich gar nicht mehr zu der Szene. Ich habe lange Zeit in dieser Szene verkehrt und spreche noch ab und an mit den Leuten, selber coden (im Bereich Source-Engine) mache ich aber nicht mehr, da ich mittlerweile Vollzeit berufstätig bin. Damals hab ich ein wenig mitgeholfen, weil es einfach mein Hobby war, deshalb habe ich auch erst einmal nichts damit verdienen können. Mein Hobby konnte ich jetzt auch endlich zum Beruf machen. Der Spaß-Faktor mit den Cheats im jungen Alter war natürlich sehr groß, mittlerweile ist es aber unerträglich, wenn du aus Spaß ein paar Matchmakings spielen willst und weißt, dass sowieso eine Vielzahl an Leuten cheatet.


Ist es dann auch so, dass die Cheat-Coder untereinander versuchen, den anderen Cheat auffliegen zu lassen oder arbeitet man dort zusammen?

Also anhand von Demos versuchen sie nicht, die anderen auffliegen zu lassen. Sie sind viel eher daran interessiert, dass Informationen zu dem Cheat geleaked werden, wie dieser arbeitet und was für einen Quellcode dieser hat. Das hat ko1N damals bei supex0 gemacht, nachdem supex0's Hack vier Jahre lang undetected war. Dafür entpackt ko1N die UPX Datei, dekompiliert die AutoIt, dumped die sogenannten DLL-Dateien, sodass man den Quellcode lesen kann und leakt diesen dann. Es gibt sogar ein Projekt namens 'Headzots', wo mehrere Leute dran arbeiten. Mittlerweile gibt es sogar Apps um die Settings auf Offline-Events schnell und unauffällig zu ändern.


Wie kann man sich solch eine Organisation in den Cheater-Kreisen vorstellen? Melde ich mich einfach auf einer Seite an und werde dann freigeschaltet oder muss ich sogar direkt Geld überweisen, um überhaupt mit einem Cheat-Coder sprechen zu können? Gibt es eventuell Hintermänner, die dann erst einmal mit dir schreiben?

Diese Frage werde ich mal am Beispiel von supex0 beantworten. Er hat den Interessenten die Funktionen seines Hacks vorgestellt und ihnen anschließend eine zeitlich begrenzte Testversion angeboten. Sollte jemand weiterhin Interesse daran haben, muss er das geforderte Geld überweisen, um auch in Zukunft mit diesem Cheat spielen zu können. Es gibt Leute, die für die Cheat-Coder arbeiten und versuchen, den Cheat weiter zu verbreiten. Der beste Freund von ko1N zum Beispiel bringt die Cheats an den Mann, allerdings nicht den originalen Cheat von ko1N sondern etwas abgespecktere Versionen. Das Lustige daran ist, dass genau dieser so hinterhältig ist und die Timetables gegen die Leute schreibt, welche die Cheats benutzen.


Wie sieht das bei den professionellen Spielern aus? Geht man dort aktiv auf einzelne Spieler zu?

Da kann ich nicht viel zu sagen, da ich selber nicht genau weiß, wie das abläuft. Natürlich könnte ich die DLL-Datei auslesen und damit sagen, welcher Spieler welchen Hack nutzt, aber ich kann nur schwer vermuten, wie sie an diesen Cheat gelangt sind. Sollte ein Profi sich an supex0 wenden, verlangt dieser erst einmal die persönlichen Daten des Profis, denn es kann sich ja jeder x-beliebige User einen Namen eines Profi-Spielers geben. Danach überweist derjenige dann die Geldsumme auf das angegebene Konto und muss darauf vertrauen, dass er den Hack benutzen kann.


Stellt mir der Cheat-Coder im Anschluss den Cheat genau so ein, wie ich ihn haben möchte oder muss ich das selber machen? Befindet sich der Cheat dann auf meiner Festplatte?


Headzots-App
Das ist von Cheat-Coder zu Cheat-Coder unterschiedlich, je nachdem, wie der Cheat funktioniert. Der Cheat von supex0 läuft zum Beispiel über die Steamcloud und er hat ihn so eingestellt, dass der Hack heruntergeladen wird, sobald du dich mit deinem Account einloggst und dieser wird direkt in eine DLL-Datei verpackt. Der Cheat könnte auch einfach auf eine Workshop-Map geladen sein, auf der man sich einspielen möchte. Im Vorfeld musst du ihm schon sagen, was du genau von dem Cheat erwartest, damit dieser alle Voreinstellungen treffen kann. Du musst schon selber ein Administrator sein, um dich mit dem Cheat auseinanderzusetzen und diesen auch einstellen zu können, daher übernimmt das meist der Cheat-Coder selbst. Es gibt natürliche auch Leute, wie zum Beispiel den Cheat-Coder ko1N, der einfach eine App entwickelt hat, über die alles läuft. Das ist jedoch eine Ausnahme, da ko1N Student ist und sich perfekt mit Anwendungsadministration auskennt - dies jedoch nur als Hobby macht und seine Cheats auch nur an enge Freunde herausgibt. Er könnte, wenn er wollen würde, richtig Geld damit machen, denn das mit der App ist momentan das Beste was es gibt.


Über welche Summen sprechen wir dann für solch einen privaten Hack, wie er von supex0 oder ko1N vertrieben wird?

Bei ko1N kann ich dir das wirklich nicht sagen, da er diesen Cheat wirklich nur an Freunde vergibt. Bei supex0 kann man auch nur munkeln, aber da schätze ich den Preis auf über 1.000 EUR für einen Lifetime-Hack. Es gibt auch Hacks, die nur 300-800 EUR kosten, dort gibt es dann allerdings nicht die hundert prozentige Garantie, dass dieser undetected bleibt, also permanent weiterentwickelt und geupdated wird.


Gibt es überhaupt Möglichkeiten solch einen private Cheat zu detecten, wenn man nicht gerade hinter einem Spieler steht? Gibt es Unterschiede zwischen Online- und Offline-Events?

Dies kann nur geschehen, wenn der Cheater die falschen Settings eingestellt hat - mit den richtigen Settings sieht man auch auf einer Demo nichts. Im Endeffekt müsste man alle Qualifier für ein Turnier wie der DreamHack offline ausspielen lassen, damit man überhaupt etwas dagegen tun kann. Neben dem Offline-Faktor müssen die Teams mit gestellten Steam-Accounts und gestellten PCs spielen, die kein Zugang zum Internet haben. Außerdem müssen externe Festplatten oder USB-Sticks verboten werden. Dann wären alle potentiale Faktoren ausgeschlossen.


Nach den Bans an KQLY und Sf sind am Wochenende einige Threads in den Foren online gegangen mit anderen Spielern und strittigen Videoszenen. Gerade auf flusha wurde sich ja stark eingeschossen. Kannst du mit deinem Wissen und Know-How, was hinter den Cheats steckt, eine klare Aussage treffen, der benutzt was oder nicht?

Kann ich auf jeden Fall nicht hundert prozentig sagen, denn ich sehe das Gleiche, was jeder andere auch sieht. Bei der Geschwindigkeit der Schüsse ist es einfach nicht machbar eine sichere Aussage zu treffen. Die Demos anzuschauen bringt auch nicht so viel, weil durch Spec-Bug und Co manche Schüsse verschoben sind und deshalb hilft eigentlich nur das Livebild, aber das kannst du mit bloßem Auge nicht sehen. Eine definitive Sicherheit kannst du also nur über die DLL-Dateien bekommen und diese auslesen. Es gibt Leute, die bringen die Shots jeden Tag und bei denen ist das normal und andere die helfen etwas nach und bringen die gleichen Shots. Deshalb ist es eigentlich unmöglich rein über eine Demo zu bannen. ScreaM ist für mich beispielsweise der beste Aimer der Welt. Er hat ein sehr starkes Crosshair-Placement und trifft einfach die Shots. Bei ihm würde ich nie sagen, dass er was laufen hat, auch wenn ich seine DLL gerne mal überprüfen würde, nur um zu gucken ob ich Recht habe.


Gibt es die Möglichkeit über Tools die man auf den Systemen installieren kann, um nachträglich auszulesen was ausgeführt und geladen wurde?


Die Ordner der Cheats
Wäre auf jeden Fall möglich, aber damit würde man alles auslesen, was an dem PC passiert. Würde sich also ein Spieler während dem Turnier an dem Rechner bei Facebook einloggen, würde man auch direkt das Passwort wissen. Das ginge dann noch weiter, falls sich jemand in sein Online-Banking einloggt oder ähnlich wichtige Daten eben. Daher wird das keiner erlauben oder dem zustimmen. Auch die Steam-Passwörter hätte man damit. Es würde zwar alles anzeigen, was für Hacks genutzt werden, beziehungsweise man könnte den kompletten Quellcode auslesen, aber wie gesagt, wird halt keiner machen.


Wenn es so einfach über Workshop-Maps funktioniert, wäre es dann nicht auch möglich eine Anti-Cheat-Variante in Workshop-Maps einzubauen? Also, dass man die DLL-Dateien ausliest und so eine eigene Kollektion benutzt, die man von VALVe zertifizieren lässt?

Soweit habe ich noch gar nicht gedacht, aber das ist eine sehr gute Idee. Mit eigenen Collections, die also nicht auf den PCs sind, sondern über den Workshop abgerufen werden müssen, könnte man tatsächlich von jedem einzelnen Spieler die Quellcodes bekommen. Damit würde man umgehen, dass man ein Tool installieren muss und alles auslesen würde, was am PC passiert. So würde es dann nur rein die DLLs aus dem Spiel abrufen. Wenn man die Spieler dann aber überführt, müsste solch eine Bustwelle aber vorbehalten werden und nicht direkt busten, dann hätte man wirklich die Chance eine große Bustwelle umzusetzen. Das funktioniert dann allerdings nur für diese Zeit, denn ein paar Tage später wird es wieder einen Fix geben und der Hack ist wieder undetected.


Lass uns nochmal über die Auffälligkeit eines Cheaters sprechen. Könnte ich als unerfahrener Cheater solch einen private Hack benutzen oder würde ich einfacher auffallen, weil ich keine Erfahrung habe wie ich richtig hacke?

Erstmal musst du da überhaupt rankommen an die privaten Hacks, die guten Cheat-Coder verteilen die nicht einfach so und geben jedem beliebigen Zugriff. Aber gehen wir davon aus du hast ihn. Wenn du den Hack benutzt, dann werden deine Schüsse quasi gelenkt. Du musst halt in der Nähe vom Model sein und den Rest erledigt der Hack. Das ist aber nur so, wenn du Standard-Settings hast bzw. keine vernünftigen Settings. Wenn du anständige Settings hast, dann kannst du per Demo nicht gebusted werden, unmöglich. Dafür brauchst du aber wiederum sehr gutes Know-How und Aiming. Theoretisch kannst du zu jeder Waffe und zu jedem Schuss deine eigenen Einstellungen vornehmen, was passieren soll oder wie viel Prozent nachgeholfen werden soll. Du kannst das Spraycontrol beispielsweise so einstellen, dass alle Schüsse treffen, auch auf weite Entfernung. Auf dem Niveau ist es dann fast unmöglich das zu erkennen und nachzuweisen, dass es ein Hack ist. Die einzige Variante ist eben in dem Fall die DLL-Dateien auszulesen. Smn hatte beispielsweise schlechte Settings, daher ist es auch aufgefallen und selbst bei ihm konnte keiner 100% sagen, dass er in den Matches was laufen hatte.


Wie viele Cheats gibt es denn momentan die so aufgebaut sind und weltweit existieren?

Mindestens 7, die noch undetected sind, was jetzt nicht heißt, dass es auch die Besten sind. Es gibt so viele Möchtegern-1337-Coder, die einfach nur Copy&Paste benutzen und diese dann als ihre ausgeben. Die sind aber auch sehr schnell wieder vom Markt. Der Hack von Crownt war auch gecopied, weshalb ko1N ihn dann geleaked hat.


Der größte Cheat-Anbieter weltweit ist mit Sicherheit Organner, der aus Polen kommt oder aber der Cheat-Coder vom x22. Wie viel verdient solch eine "Organisation" mit dem Verkauf und mit was für einer Anzahl von Usern kann man rechnen?

Organner hat ein paar hundert Nutzer, die den Cheat nutzen. Dort gibt es natürlich große Unterschiede vom Preis her. Sie bieten unter anderem auch private Hacks an, allerdings machen sie das meiste Geld durch die eher günstigen Hacks, für die man 30-50 EUR im Monat zahlt. Diese Cheats könnte VALVe eigentlich sehr einfach detecten, jedoch stecken sie nicht die Zeit hinein, die es benötigt, um diesen Hack zu busten. Die ganzen private Hacks von supex0 zum Beispiel sind wiederrum sehr schwer aufzudecken.

Der x22-Hack ist ein Public-Hack. Der französische Coder zum Beispiel ist allerdings nicht sehr gut, da er oft von VAC entdeckt wird und die User aus diesem Grund oftmals neue Accounts auf seiner Seite kaufen müssen, die es schon relativ günstig zu ergattern gibt.

Eine kurze Rechnung: Insgesamt sind 9.641 User in CS:GO mit dem x22 am Hacken. Monatlich gibt es verschiedene Staffelungen, 14,95 EUR pro Monat, für 3 Monate 24,95 EUR, 6 Monate 34,95 EUR und so geht es weiter. Pro Monat kommt man also auf über 140.000 EUR. Abziehen muss man hier User, die einen Lifetime-Account haben und natürlich andere Pakete monatlich kaufen. Trotzdem kann man sich die Summe vorstellen, die da noch übrig bleibt. Dabei machen sie, um jede Szene abdecken zu können und bieten beispielsweise russischen Support, deutschen Support usw., um möglichst die breite Masse anzusprechen.



Das Profil von ko1n
Kann VALVe dann nicht einfach auch die Cheats kaufen, auslesen und dann busten?

VALVe könnte diese Cheats sofort busten innerhalb von einem Tag. Für VALVe würde es sich eigentlich noch mehr rentieren, weil die Spieler sich ja dann wieder neue Accounts machen müssten. Jeder User kann ganz einfach Organner oder x22 nutzen, es ist einfach nur eine .exe die ausgeführt werden muss und um diese auszuführen muss man DEP deaktivieren, damit VAC den Hack nicht auslesen kann. Das macht ihn für Matchmaking sicher, aber nicht für Wire, ESEA und Co. Man könnte also problemlos direkt alle Leute bannen, die DEP in Bezug auf Counter-Strike aus haben.


Kannst du kurz in einem Satz erklären was DEP ist und was es macht?

DEP heißt übersetzt Datenausführungsverhinderung. Dies ist ein Feature, was man gezielt deaktiviert, damit die Codes des Hacks in Systemspeicherbereichen geladen werden und somit VAC es nicht detecten kann, da sie die Daten nicht bekommen. Daher müsste man einfach vorschreiben, dass wenn man auf einen VAC gesicherten Server spielen möchte, DEP aktiviert sein muss und man ansonsten sofort gebannt wird. Damit würde man die Public-Hacks vorerst ausschalten und schonmal eine große Bustwelle starten.


Du hast vorhin schlechte Settings im Hack angesprochen. Kannst du so etwas leichter erkennen und dir deshalb eher deine Gedanken machen, da könnte was im Spiel sein?

Das ist auf jeden Fall um einiges einfacher, da ich schon eine lange Erfahrung habe. Ich habe mir auch die Szene von flusha auf dust2 angeschaut, als er auf einmal durch 2 Boxen durchgezogen und geschossen hat. Da hat er z.B. ein Fehler bei seinen Settings gehabt, das nennt sich "Triggerbot - Autowall", das sah auf jeden Fall komplett nach einem Trigger aus, der eingelockt hat. Natürlich kommen da immer mehrere Faktoren zusammen, dass er es gehört hat oder eine Ansage kam, aber trotzdem würde er niemals so schießen, dass er direkt durch die Box auf dem Model drauf ist, mitzieht und dann schießt, das ist quasi unmöglich. Trotzdem gibt es auch hier die Wahrscheinlichkeit, dass es super viel Glück war und es eben einfach so passiert ist.


Wie ist das mit Jumpshots? Kann man die auch einfach korrigieren?

Du kannst z.B. Mouse 5 drücken und hast dann den Headshot, wenn du drauf bist. Du kannst dir die Hitbox komplett ausrechnen lassen. Also wenn du im Jump z.B. drauf bist, gehen die Schüsse sonst wo hin, aber mit dem Hack geht dann eben rein. Man kann es halt leider bei solchen Szenen nicht ganz sicher sagen. Es kann Zufall sein, ein guter Tag oder auch einfach ein guter private Hack, der eben nachkorrigiert.


Smn ist der Spieler, der die ganze Debatte ins Rollen gebracht hat und steht jetzt natürlich etwas im Kreuzfeuer, auch in der Cheater-Szene, da er der "Verräter" ist. Gerüchten zu Folge wurde in den Cheat-Foren auch schon nach seiner Adresse gefragt, ist da was dran?

Ja, da ist was dran, es wurde danach gefragt und die Adresse wurde auch schon genannt. Aber ich glaube nicht, dass supex0 da irgendwas machen wird, das lässt ihn völlig kalt. Er setzt sich hin und wird seinen Cheat umschreiben, sodass er weiterhin undetected bleibt und damit Geld verdienen kann. Das einzige wäre, dass andere Spieler, die dadurch gebusted wurden was machen, aber kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.


Auf der DreamHack wird es höchstwahrscheinlich eine Internet-Anbindung für die Spieler geben. VALVe hat jedoch angekündigt, dass man Sicherheitsvorkehrungen treffen wird. Denkst du, dass die Spieler trotzdem cheaten können, auch wenn man das Problem mit der DLL-Datei nun kennt?


Sein Programm - 'Skillfabrik'
Sollte VALVe nur einige Stunden vor dem Turnier ein Update veröffentlichen, welches den Cheat detected, dann stehen die Chancen für eine cheatfreie DreamHack sehr gut. Spielt VALVe jedoch das Update 24-48 Stunden vor dem Event ein, haben die Coder erneut genug Zeit, um den Hack so zu verändern, dass sie auf dem Event cheaten können. Sollte ein Update kommen, werden die Hacks generell immer vorsichtshalber deaktiviert, sodass die Coder sich das Update anschauen können, um ihren Hack umzuschreiben. Dies dauert in der Regel circa zwei Tage, danach ist er dann wieder undetected.


Das bedeutet, dass es mittlerweile schon wieder ein Update geben könnte, womit die Spieler ohne Angst haben zu müssen auf der DreamHack cheaten können?

Davon kann man ausgehen, ja. Die Preisgelder heutzutage sind so enorm hoch, dass die Spieler davon leben können und sie aus diesem Grund die Cheats in Anspruch nehmen. Wäre das Preisgeld so gering wie noch vor einigen Jahren, würde die Cheatcoder-Szene mit Sicherheit nicht so groß sein.


Wie weitreichend sind denn die Verstrickungen zwischen Cheat-Coder und Spieler? Gibt es da einmalige Prämien oder gibt es da permanenten Geldfluss?

Es wurde mal gemunkelt, dass supex0 wohl Preisgeldanteile bekommen hat. Angeblich wurde das dann geteilt, damit Spieler XY den Hack weiter nutzen konnte. Ob das stimmt wissen nur die User und supex0.


Wie viel Einfluss hat denn supex0 als Cheat-Coder? Kann er frei bestimmen wann er einen Cheat aktiviert und deaktiviert?

Er hat die Macht über alle, die seinen Hack nutzen. Er kann frei bestimmen, wann er ihn aktiviert und deaktiviert. Er könnte auch sagen, dass er den Hack deaktiviert hat und dann während der DreamHack einfach aktivieren und damit die Spieler erpresst. Vorausgesetzt es wird nichts an den Steamcloud-Einstellungen geändert. Sein Geld hat er ja eh verdient. Die Frage ist immer nur, warum sollte er sowas machen, denn dadurch vergrault er ja seine Kunden bzw. zukünftige Kunden.


Muss supex0 die Steamlogindaten komplett haben, um den Cheat freizuschalten oder wie läuft das ab?

Nein, das muss er nicht. Er wird ein Tutorial für die Erstinstallation erstellt haben. Freischalten kann er die User jedoch über einen Client, auf den die User jedoch kein Zugriff haben.


Wenn ich das richtig verstehe, dann hat er wirklich alles in der Hand, was er damit macht? Wenn im Finale zwei Teams gegenüber stünden, die seinen Hack nutzen würden, dann könnte er die Cheats so aktivieren, wie ihm der Ausgang des Spiels passen würde? Heißt das eine Team würde mit und das andere ohne spielen, wenn er es so will?

Genau so könnte er es machen. Er kann jeden einzelnen Spieler aktivieren oder deaktivieren. Er kann die Spieler in der Theorie also so erpressen, wie er es möchte, ob er nun sagt 50% vom Preisgeld oder eine Summe X.


Glaubst du, dass wir nun eine cheatfreie DreamHack sehen werden, nach diesen ganzen Ereignissen?

Nein. Alle die gecheatet haben, werden auch weiter cheaten. Wahrscheinlich haben die User schon ein Update. Aber der Hack von dem dänischen Cheat-Coder Tobys, da hat VALVe keine Infos drüber, der ist also auch weiterhin undetected. Die Einzigen, die man bis jetzt busten konnte, waren eben die von supex0. Was man machen könnte ist die DLL's zu behalten und irgendwann, wenn man von der Anti-Cheat-Seite her an den Punkt angekommen ist, dass man den Hack nachweisen kann. Ungefähr wie beim Doping, wo die Blutproben eingelagert wurden und erst Jahre später durch einen neuartigen Test das Doping nachgewiesen werden konnte. So muss man sich das mit den undetecteden Cheats vorstellen, von dem man den Quellcode nicht kennt.


Wenn du nun eine Zahl sagen müsstest, von wie vielen unsauberen Spielern im professionellen Bereich reden wir?

Also man kann es eben wirklich nicht mit letzter Sicherheit sagen, außer man kann die DLL-Dateien überprüfen. Wenn du eine Zahl von mir hören willst, würde ich schätzen mindestens 5 in Deutschland und international wahrscheinlich so um die 30.


Mit deiner Erfahrung, was glaubst du seit wann das in der Profiszene mit dem Cheaten so wie es jetzt ist angefangen hat? Seit wann geht das so?

Nach dem Umstieg von Aequitas auf Wire. Seitdem suchte man Lösungen, wie man trotz Anti-Cheat-Tool weiterhin cheaten kann und kam dann zur DLL. Das ist also schon länger so und bis vor einem Jahr kannte man das Problem noch nicht wirklich, sodass die User fünf Jahre ungestört cheaten konnten.


Könnte man nicht einfach den besten Anti-Cheat-Coder der Welt einstellen, der dann gegen die großen Organisationen oder Cheat-Coder vorgeht und diese Hacks aufdeckt?

Wenn man das Wissen von ko1N abkauft, könnte man mit Sicherheit erst einmal alle Cheats aufdecken. Dies würde jedoch nur zwei bis drei Monate anhalten, weil die Coder dann schon wieder ganz neue Wege gefunden haben, wie sie ihren Cheat in das Spiel einbinden können. Du musst dir einfach mal vor Augen halten, wie viele Jahre es nun gedauert hat, bis herausgefunden wurde, dass die private Hacks über eine DLL-Datei laufen. Früher gab es nur die EXE-Dateien, die man gestartet hat, sobald man cheaten wollte. Wenn es die Coder dann wieder geschafft haben, etwas Neues zu entwickeln, dauert der ganze Spaß wieder längere Zeit, bis man weiß, wie solch ein Cheat funktioniert. Du brauchst eine Person, die in dieser Szene integriert ist und die alle Leute und neuen Hacks kennt, die exakt diese Informationen der verschiedenen Hacks leaken, ansonsten wird es immer ein Wettlauf gegen die Zeit.





Weiterführende News & Artikel zum Thema:


Verfolgt ihr DreamHack Winter 2014?



Geschrieben von Knochen



Nächste Seite »
(Former cheat-coder says it all)
 

Kommentare

 
1
...

#1
dPr3ss schrieb am 25.11.2014, 15:59 CET:
first :P
#2
Habba schrieb am 25.11.2014, 16:00 CET:
geil
#3
MegaRed schrieb am 25.11.2014, 16:01 CET:
Das f5 drücken hat sich gelohnt ( vielleicht) noch nicht zum lesen gekommen XD Erst mal kommentieren ^^
#4
roxxon schrieb am 25.11.2014, 16:01 CET:
meeeh

editiert von roxxon am 25.11.2014, 16:18 CET
#5
nanahara schrieb am 25.11.2014, 16:02 CET:
ALTER!
#6
TR0LLWALD schrieb am 25.11.2014, 16:02 CET:
dann fang ich mal an zu lesen
#7
cole916 schrieb am 25.11.2014, 16:02 CET:
lol
#8
forsakeN_ schrieb am 25.11.2014, 16:04 CET:
nach weniger als 10 zeilen war klar das es ein highminded kiddy ist und kein ehemaliger/erfolgreicher coder der hier interviewt wurde,daher lesen aufgehört
#9
Siggii schrieb am 25.11.2014, 16:04 CET:
Schönen Dank Knochen.
Wirklich informatv.
Nun warte ich nurnoch auf die folgenden VAC Bans >:)
#10
Sorgenkind schrieb am 25.11.2014, 16:06 CET:
Der beste Freund von ko1N zum Beispiel bringt die Cheats an den Mann, allerdings nicht den originalen Cheat von ko1N sondern etwas abgespecktere Versionen. Das Lustige daran ist, dass genau dieser so hinterhältig ist und die Timetables gegen die Leute schreibt, welche die Cheats benutzen.
----------------
Falls ihr damit auf jOpe und ko1n ansprechen wollt, lache ich mich gerade mal weg.
jope verkauft einen cheat, der weder vac bypassed ist, noch liga tauglich ist, den hack von dem ihr dort sprecht, ist ein 3 min coding von ko1n, welches jope nur benutzt und es ist nix anderes als ein "drawothermodels" bypass, nix anderes.
Und jope ist nix anderes als ein gesindel, welches nicht mal tolleriert noch respektiert wird von skillfabrik / headzots.
Genau so wie supex0 und ko1n in einem satz zu erwähnen, ich erinner mich gut an supex0 wie er geheult hat und meinte ko1n hätte sein buis zerstört und er könne sich nie wieder was aufbauen.
Frage mich echt wie man so ein müll als news posten kann.

Bitte jungs, lasst euch nicht so an der nase rumführen.
Stimme forsaken zu, pure trauer sowas hier als news zu posten von einem drittklassigen ko1n fanboy.
I bet jOpe its you?

editiert von Sorgenkind am 25.11.2014, 16:16 CET
#11
hans123 schrieb am 25.11.2014, 16:06 CET:
GEILE SACHE KNOCHEN
#12
muran schrieb am 25.11.2014, 16:06 CET:
Nett danke.
Hätte mich über eine Frage/Antwort zu Hacks mit Google Glass gefreut.
Werde wohl doch auf moba umsteigen müssen.

editiert von muran am 25.11.2014, 16:59 CET
#13
sleinzel schrieb am 25.11.2014, 16:09 CET:
Wer sich bisschen mit Cheat coding auskennt hätte euch ein vergleichbares Interview liefern können.
#14
rrrrrR schrieb am 25.11.2014, 16:11 CET:
da habt ihr aber großen wind um nix gemacht tbh.
#15
ShutUpAndRock schrieb am 25.11.2014, 16:12 CET:
Der Spaß-Faktor mit den Cheats im jungen Alter war natürlich sehr groß, mittlerweile ist es aber unerträglich, wenn du aus Spaß ein paar Matchmakings spielen willst und weißt, dass sowieso eine Vielzahl an Leuten cheatet.

Wenn ich das schon lese..

editiert von ShutUpAndRock am 25.11.2014, 16:30 CET
#16
bab0LLum schrieb am 25.11.2014, 16:13 CET:
rrrrrR schrieb:
da habt ihr aber großen wind um nix gemacht tbh.


+1
#17
stvn1911 schrieb am 25.11.2014, 16:14 CET:
Ein Satz mit X - Das war wohl nix. Die Stimmungsmache die zuvor für diesen Artikel gemacht wurde ist absolut nicht gerechtfertigt. Meiner Meinung absolut nicht abgeliefert 99dmg.
#18
R0Xas schrieb am 25.11.2014, 16:15 CET:
valve hat doch genug asche.... einfach so einen typ der in der Szene sich auskennt kaufen unter vertrag nehmen und ein anti-tool entwickeln

Der Artikel ist sehr intressant danke dafür
#19
mT schrieb am 25.11.2014, 16:16 CET:
Name des hier genannten ist btw. angeblich "intera".
#20
x1337boi schrieb am 25.11.2014, 16:16 CET:
lächerlichste Artikel überhaubt :D jeder der eine minute "Hacks CS:GO" gegoogled hat hätte die gleichen informationen :D
#21
Sorgenkind schrieb am 25.11.2014, 16:16 CET:
R0Xas schrieb:
valve hat doch genug asche.... einfach so einen typ der in der Szene sich auskennt kaufen unter vertrag nehmen und ein anti-tool entwickeln


Valve zahlt aber nicht gut für jemanden der ihnen eine cheatfreie zone liefert und somit keine gewinnspanne mehr da ist durch neue accounts.
#22
KamiKatz3 schrieb am 25.11.2014, 16:17 CET:
... krass, allein die Geldsummen
#23
raxacoricofallapatorius schrieb am 25.11.2014, 16:18 CET:
leider unspektakuläre Infos
#24
Tandil schrieb am 25.11.2014, 16:18 CET:
hättet das nicht so hypen dürfen. sicher informativ, dem hype aber nicht ansatzweise entsprechend.
#25
R0NALDO schrieb am 25.11.2014, 16:18 CET:
w0w, euer informant heißt nicht zufällig finale?
 
1
...
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2016 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum