ANZEIGE:
Wechsel: Cristopher 'cover' Donnelson wechselt zu KILLERFISH eSport e.V.23.03.2014, 21:45

Vination trennt sich von CS:GO-Team

Vination eSport e.V. gab auf ihrer Internetpräsenz die Trennung des CS:GO-Teams rund um Cristopher 'cover' Donnelson bekannt. Aufgrund der schlechten Ergebnisse in den letzten Wochen kam das Management zur Entscheidung sich von dem Team zu trennen. Während die Spieler nun teamlos sind, hat cover bereits ein neues Zuhause gefunden.



Auf der FRAGLAND-Lan 2014 hatte das Team bereits teilgenommen, verlor im Upperbracket und später auch im Lowerbracket gegen FragFever. Auch beim europäischen Qualifier für die EMS One Katowice 2014 konnte sich das Team nicht beweisen. Bei der EPS Spring Season 2014 nahm das Team an vier der fünf Cups teil, schied jedoch ziemlich früh aus und konnte zum Ende der Cupphase insgesamt nur 30 Punkte sammeln und sich somit nicht für die Gruppenphase qualifizieren.

Aufgrund dieser schlechten Ergebnisse hat das Management von Vination eSports e.V. die Trennung mit dem Team bekannt gegeben. Lediglich cover hat mit KILLERFISH eSport e.V. ein neues Team gefunden. Wo es die anderen Spieler hinziehen wird, bleibt abzuwarten.

Statement von Thomas 'tomseN' Zwietasch und Lukas 'Luhmi' Hofmeister:

Diese Entscheidung fiel in beidseitigem Einverständnis, wobei der entscheidende Impuls eher von uns als Management ausging. Obwohl das Team vier von fünf EPS Cups erreicht hat, was wir ihm hoch anrechnen, kamen die abgerufenen Leistungen nicht an die von uns gesteckten Ziele heran. Auch die bisher gezeigten Leistungen in der ESEA Intermediate Division repräsentieren nicht das eigentliche Potenzial, welches im Team steckt. In einem gemeinsamen Gespräch mit dem Team kristallisierte sich dann heraus, dass eine Trennung das beste für alle Beteiligten sei. Wir danken allen fünf Spielern für ihren Einsatz und wünschen ihnen sowohl privat als auch im eSport weiterhin alles gute.

Ein neues Team wurde in der Kürze der Zeit natürlich noch nicht gefunden, allerdings werden wir uns weiterhin im CS:GO Bereich engagieren und zu gegebener Zeit Informationen zum Weiteren Weg bekannt geben.


Ehemaliges Lineup Vination eSport e.V.:
us Cristopher 'cover' Donnelson
de André 'KAVKAS' Heydeck
tn Tolga 'sidwOw' Altay
de Alexander 'Nehringgg' Nehring
rs Andrej 'aNkem' Kembel


Geschrieben von PhiLLiii

Quelle: vination.eu

Ähnliche News

Kommentare


#1
fjdn schrieb am 23.03.2014, 21:55 CET:
schade... immer dieses gewechsel... fand das team gut!
#2
DeeLicious schrieb am 23.03.2014, 22:04 CET:
"[...] kamen die abgerufenen Leistungen nicht an die von uns gesteckten Ziele heran."
Welche Ziele? EPS-Sieg?
#3
W.o.C schrieb am 23.03.2014, 22:13 CET:
DeeLicious schrieb:
"[...] kamen die abgerufenen Leistungen nicht an die von uns gesteckten Ziele heran."
Welche Ziele? EPS-Sieg?


Das Vination überhaupt Ziele setzt.
#4
m3ssi schrieb am 24.03.2014, 01:52 CET:
wat erwarten die denn? Dass diese ganzen deutschen Orgas sofort wechseln müssen, wenn man mal nicht die exorbitant hoch angesetzten Ziele erreicht... Statt sich zu freuen, dass man die EAS klärt und bei fast jedem EPS Cup dabei ist und sich vielleicht denkt, dass nächste Season nur besser werden könnte... Neeein...
#5
s1ckneZ schrieb am 24.03.2014, 05:45 CET:
lulz
#6
mT schrieb am 24.03.2014, 06:01 CET:
Es wäre schön, wenn sich neue Projekte an Clans wie damals "faculty" orientieren und nicht direkt die höchsten Leistungen erwarten, sondern den Leuten längere Zeit ein Umfeld geben und sie heranwachsen lassen, anstatt mit der Schnellebigkeit des eSports mitzugehen und nach 3-6 Monaten alles hinzuwerfen.

Es gibt in GER wenig Teams, die international mithalten können, wenn also solche Teams nicht existieren, sollte man ihnen generell vielleicht mal die Chance geben, heranzuwachsen (Bezieht sich nich auf VINATION, sondern allgemein auf die Situation). Wechselkarusellteams haben sowieso auf lange Zeit keine Chance, weil eh wieder wegen nem Furz das Team zerbricht, also vielleicht Dinge mal langsam angehen lassen und Konsistenz zeigen. Das sehen Sponsoren übrigens auch viel lieber und ggf. wird der eSport attraktiver durch Seriösität.
#7
.rage schrieb am 24.03.2014, 07:42 CET:
mT schrieb:
Es wäre schön, wenn sich neue Projekte an Clans wie damals "faculty" orientieren und nicht direkt die höchsten Leistungen erwarten, sondern den Leuten längere Zeit ein Umfeld geben und sie heranwachsen lassen, anstatt mit der Schnellebigkeit des eSports mitzugehen und nach 3-6 Monaten alles hinzuwerfen.
Es gibt in GER wenig Teams, die international mithalten können, wenn also solche Teams nicht existieren, sollte man ihnen generell vielleicht mal die Chance geben, heranzuwachsen (Bezieht sich nich auf VINATION, sondern allgemein auf die Situation). Wechselkarusellteams haben sowieso auf lange Zeit keine Chance, weil eh wieder wegen nem Furz das Team zerbricht, also vielleicht Dinge mal langsam angehen lassen und Konsistenz zeigen. Das sehen Sponsoren übrigens auch viel lieber und ggf. wird der eSport attraktiver durch Seriösität.


Mario ich gebe dir 100%tig recht!
#8
amigope schrieb am 24.03.2014, 13:20 CET:
mT schrieb:
Es gibt in GER wenig Teams, die international mithalten können


lol´d
#9
nebulein schrieb am 24.03.2014, 14:06 CET:
Man hat irgendwie das Gefühl, jeder will direkt ein Team haben, dass EPS Siegerqualitäten hat. Sowas bedarf aber eben auch mal einer längeren Aufbauphase, vorallem wenn man bedenkt das die deutschen Teams fast alle weit weg von den Internationalen Spitzenteams sind.

Weiss nicht ob bei den Forderungen seitens des Managements, ein Teams wirklich Lust für die zu spielen.
#10
Luhmi schrieb am 24.03.2014, 16:46 CET:
Punkt 1. Ziele:
Jedes Team und jede Organisation hat Ziele. Wenn die Ziele des Teams und die Ziele der Organisation sich nicht decken, dann ist eine Zusammenarbeit schwierig. Ich finde es zudem interessant, dass man hier mutmaßt, man habe übertriebene Ziele gehabt. Wenn ihr nicht wisst, was die GEMEINSAMEN Ziele waren, dann könnt ihr euch auch eigentlich keine Meinung darüber erlauben.

Punkt 2. Kontinuität:
Wir bei Vination vertreten definitiv die Philosophie, dass eine gewisse Kontinuität das beste für ein Team ist. Ich kann an dieser Stelle das Beispiel FIFA anführen. In diesem Bereich haben wir seit einiger Zeit mit Spielern gearbeitet, die sich immer weiter entwickelt haben und mittlerweile die EPS Cups und teilweise sogar die TOP 8 erreicht haben. Ich gebe auch im Bereich CS:GO zu bedenken, dass beispielsweise ein Cover knapp 11 Monate bei Vination gespielt hat.

Abschließend möchte nich noch eines los werden: Es wird so aufgefasst, als hätte man sich nur aus dem Grund, dass Ziele nicht erreicht wurden, vom Team getrennt. Dies ist nicht der Fall. Wie im Statement erwähnt hat ein Gespräch stattgefunden in dem zu Tage getreten ist, dass viele verschiedene Faktoren eine Trennung unumgänglich machen.

editiert von Luhmi am 24.03.2014, 16:56 CET
#11
HellcoM schrieb am 24.03.2014, 17:21 CET:
ich verfolge das teamkarussell nicht wirklich aber sogar mir ist ins auge gestochen das vination länger mit den selben jungs gespielt hat daher ein dickes plus ++
#12
JAECKSN schrieb am 24.03.2014, 18:18 CET:
Luhmi schrieb:
Punkt 1. Ziele:
Jedes Team und jede Organisation hat Ziele. Wenn die Ziele des Teams und die Ziele der Organisation sich nicht decken, dann ist eine Zusammenarbeit schwierig. Ich finde es zudem interessant, dass man hier mutmaßt, man habe übertriebene Ziele gehabt. Wenn ihr nicht wisst, was die GEMEINSAMEN Ziele waren, dann könnt ihr euch auch eigentlich keine Meinung darüber erlauben.
Punkt 2. Kontinuität:
Wir bei Vination vertreten definitiv die Philosophie, dass eine gewisse Kontinuität das beste für ein Team ist. Ich kann an dieser Stelle das Beispiel FIFA anführen. In diesem Bereich haben wir seit einiger Zeit mit Spielern gearbeitet, die sich immer weiter entwickelt haben und mittlerweile die EPS Cups und teilweise sogar die TOP 8 erreicht haben. Ich gebe auch im Bereich CS:GO zu bedenken, dass beispielsweise ein Cover knapp 11 Monate bei Vination gespielt hat.
Abschließend möchte nich noch eines los werden: Es wird so aufgefasst, als hätte man sich nur aus dem Grund, dass Ziele nicht erreicht wurden, vom Team getrennt. Dies ist nicht der Fall. Wie im Statement erwähnt hat ein Gespräch stattgefunden in dem zu Tage getreten ist, dass viele verschiedene Faktoren eine Trennung unumgänglich machen.


Ziele waren die EPS Cups zu erreichen, falls diese erreicht werden sollten war sogar von Spielergehalt die Rede. Willst du noch mehr hinzufügen ? z.B. fehlende Hardware Bundles, Verträge oder sogar grottenschlechte Server ? Können diese Diskussion gern starten, du weißt wer gewinnt :)
#13
Luhmi schrieb am 24.03.2014, 18:37 CET:
Ich werd mich hier sicherlich nicht auf eine sinnlose Diskussion die weder du noch ich in der Lage sind zu führen, einlassen. Für mich ist die Sache erledigt, auf Kindergarten lasse ich mich nicht ein. :)
#14
Tarro schrieb am 24.03.2014, 19:38 CET:
JAECKSN schrieb:

Ziele waren die EPS Cups zu erreichen, falls diese erreicht werden sollten war sogar von Spielergehalt die Rede. Willst du noch mehr hinzufügen ? z.B. fehlende Hardware Bundles, Verträge oder sogar grottenschlechte Server ? Können diese Diskussion gern starten, du weißt wer gewinnt :)


Einfach unnötig.. Bist du mad oder warum musst du hier interne Sachen öffentlich heraus posaunen? Kein Wunder das Vination sich von dir getrennt hat, naja außer cheaten und flamen kannst du ja wohl eh nichts. Aber Hauptsache rumflamen.. gg
#15
mT schrieb am 24.03.2014, 19:51 CET:
Luhmi schrieb:
Abschließend möchte nich noch eines los werden: Es wird so aufgefasst, als hätte man sich nur aus dem Grund, dass Ziele nicht erreicht wurden, vom Team getrennt. Dies ist nicht der Fall. Wie im Statement erwähnt hat ein Gespräch stattgefunden in dem zu Tage getreten ist, dass viele verschiedene Faktoren eine Trennung unumgänglich machen.


Daraufhin hab ich mir das Statement nochmal durchgelesen... Moment...

"Obwohl das Team vier von fünf EPS Cups erreicht hat, was wir ihm hoch anrechnen, kamen die abgerufenen Leistungen nicht an die von uns gesteckten Ziele heran. Auch die bisher gezeigten Leistungen in der ESEA Intermediate Division repräsentieren nicht das eigentliche Potenzial, welches im Team steckt. In einem gemeinsamen Gespräch mit dem Team kristallisierte sich dann heraus, dass eine Trennung das beste für alle Beteiligten sei."

Wenn du mir jetzt sagst, wo da in irgendeiner Form etwas von "Es gab neben den Leistungen noch andere Gründe" steht, wäre ich dir dankbar. Ich will dir nich zu Nahe treten, aber sicherlich ist das Statement - wenn dein Quote ernstgemeint war - mehr als unglücklich formuliert. "[...] Gespräch stattgefunden in dem zu Tage getreten ist [...]" könnte man so auslegen, aber naja...
Und wenn ich ehrlich bin, denke ich, dass die Leistungen dennoch der Hauptgrund sind und damit greift obiges Statement von mir weiterhin.
Klar mutmaße ich das und ich kann mir auch vorstellen, dass die Spieler diese hohen Ziele hatten. Warum sollten sie auch sagen, dass sie A-Series Open Top 15 spielen wollen. Ich finde dennoch, dass das Statement, was ihr da verfasst habt, für eure Ausgangslage als "Vination" etwas zu krass formuliert wurde und möglicherweise etwas mehr über euch aussagt, als gewollt. Gerade, wenn du eure Philosophie nochmal hervorhebst.

@amigope: Optimistisch formuliert.

editiert von mT am 24.03.2014, 20:02 CET
#16
pilatus1337 schrieb am 25.03.2014, 12:36 CET:
CS Deutschland nur noch traurig :/
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz