ANZEIGE:
Wechsel: Stephanie 'QueeN' Eydens und Co. ohne Organisation20.02.2015, 11:00

PENTA Sports ohne Female-Team

PENTA Sports muss vorerst ohne Female-Team planen. Die Mädels rund um Stephanie 'QueeN' Eydens verlassen mit sofortiger Wirkung die Organisation und werden sich nach einem neuen Zuhause umschauen, für das sie unter anderem an den Copenhagen Games 2015 teilnehmen wollen. Auch in dem GO.Female Turnier sind sie vertreten, worüber wir am gestrigen Tag berichtet haben.



Dort wurden die Mädels in Gruppe D gelost und müssen unter anderem gegen die deutschen Kontrahenten von Team ALTERNATE antreten. Des Weiteren treffen sie auf Hold my Purse, die aus Nordamerika kommen und auf Trippin-, welches das alte myXMG-Lineup darstellt. Bisher besteht der Preisgeldpool aus 1.150 US-Dollar - dieser kann durch Donations allerdings noch steigen.

Auch im Qualifier für das Female-Turnier in Kattowitz, wo es für die Frauen der Schöpfung um 30.000 US-Dollar geht, sind die Mädels vertreten und konnten sich bereits im ersten Cup überzeugend einen Platz für die Playoffs sichern, die am Wochenende ausgespielt werden. Dort werden schließlich vier Teams antreten und sich um zwei Plätze für das Turnier streiten.

Statement Stephanie 'QueeN' Eydens:

Nach wochenlangen Diskussionen zwischen uns und dem Management von PENTA Sports, haben wir uns entschieden, die Organisation zu verlassen. Der Hauptgrund für die Trennung waren die Kosten für die bevorstehenden Copenhagen Games 2015, welche PENTA nicht übernehmen wollte. Wir sind traurig und enttäuscht, nicht den versprochenen Support bekommen zu haben, aber blicken zuversichtlich und vor allem weiterhin gemeinsam in die Zukunft. An dieser Stelle würde ich mich gerne noch bei unserem Teamcoach 'erniek' bedanken, der mich gerade mit aller Kraft bei der Suche nach einem neuen Zuhause unterstützt. THANK YOU NATHAN!<3


Statement PENTA Sports:

Am gestrigen Abend hat sich unser weibliches Counter-Strike: Global Offensive Team um Stephanie 'QueeN' Eydens und Lisa 'shifty' Catino dazu entschieden, unsere Organisation zu verlassen und sich anderweitig nach Sponsoren umzusehen. Dieser Entscheidung vorausgegangen war unsere Entscheidung, das Team bei der Teilnahme an den diesjährigen Copenhagen Games, an denen auch unser männliches CS:GO Line-up teilnehmen wird, nicht finanziell zu unterstützen. Unsere Entscheidung steht nicht im Zusammenhang mit nicht erfüllten Erwartungen gegenüber des Teams oder möglicher zwischenmenschlicher Probleme mit einem der Teammitgliede, sondern ist das Ergebnis unternehmensstrategischer Überlegungen.

In den letzten Wochen haben wir mehrfach Angebote anderer Female-Teams erhalten, die trotz wesentlich höherer Gewinnchancen günstiger zu haben gewesen wären. Unsere Absage richtet sich somit nicht gegen die fünf Spielerinnen sondern grundlegend gegen die Investition in die CS:GO Female-Szene zum aktuellen Zeitpunkt. Es ist demnach nicht ausgeschlossen, dass wir zu einem geeigneten Zeitpunkt wieder in diese Szene investieren werden.

Wir danken zum einen dem Team für die lange Zusammenarbeit und wünschen ihnen allen eine erfolgreiche Karriere und ein gutes Ergebnis auf den Copenhagen Games und zum anderen den Fans, die das Lineup über die vergangenen Monate unterstützt haben und sicherlich auch weiter unterstützen werden.


Lineup TBA.female:
de Helena 'Faith' Schulz
de Stephanie 'QueeN' Eydens
de Denise 'ivy' Hofmeister
it Lisa 'Shifty' Catino
be Kelly 'kllyVe' Verhaegen


Geschrieben von MooZE

Ähnliche News

Kommentare

 
1

#1
mxE schrieb am 20.02.2015, 11:16 CET:
kenne keinen
#2
psych- schrieb am 20.02.2015, 11:25 CET:
mxE schrieb:
kenne keinen


juckt genauso viel wie die news
#3
teasoR schrieb am 20.02.2015, 11:27 CET:
mxE schrieb:
kenne keinen


keine* ... wenn dann richtig
#4
tomseN schrieb am 20.02.2015, 11:32 CET:
"Der Hauptgrund für die Trennung waren die Kosten für die bevorstehenden Copenhagen Games 2015, welche PENTA nicht übernehmen wollte."

Ich möchte damit niemandem auf den Fuß treten, aber PENTA macht in der Hinsicht alles richtig! Die Female Szene wird immer irgendwo ein Teil des eSports sein, jedoch wird sie voraussichtlich immer eine Randerscheinung bleiben.
#5
ginx schrieb am 20.02.2015, 11:32 CET:
Endlich haben die Erstersteller es gemerkt und ein Bild eingefügt.
#6
KingIMba schrieb am 20.02.2015, 12:02 CET:
tomseN schrieb:
"Der Hauptgrund für die Trennung waren die Kosten für die bevorstehenden Copenhagen Games 2015, welche PENTA nicht übernehmen wollte."
Ich möchte damit niemandem auf den Fuß treten, aber PENTA macht in der Hinsicht alles richtig! Die Female Szene wird immer irgendwo ein Teil des eSports sein, jedoch wird sie voraussichtlich immer eine Randerscheinung bleiben.


+1
#7
W3STB34T schrieb am 20.02.2015, 12:04 CET:
tomseN schrieb:
"Der Hauptgrund für die Trennung waren die Kosten für die bevorstehenden Copenhagen Games 2015, welche PENTA nicht übernehmen wollte."
Ich möchte damit niemandem auf den Fuß treten, aber PENTA macht in der Hinsicht alles richtig! Die Female Szene wird immer irgendwo ein Teil des eSports sein, jedoch wird sie voraussichtlich immer eine Randerscheinung bleiben.


Sowas kann natürlich nur von einem Mann kommen. Wenn die CS:GO-Female Szene keinen Support kriegt, wie sollen sie sich denn dann bitte etablieren? Natürlich wird dann diese Szene eine Randgruppe verbleiben, allerdings sage ich dir, dass es dutzende - vielleicht auch unbekannte Frauen - gibt, die vom Skill den Männern ebenbürtig sind, vielleicht teilweise sogar besser. Ich finde es schade von der Organisation, solch ein tolles Team wegzugeben, aber noch beschissener, dass sie dann noch hinterher hauen, dass sie bessere Angebote erhalten hätten, aber abgelehnt hätten. Sollen die PENTA Damen jetzt auch noch dankbar dafür sein, oder wie? Ich meine, da kommen wir wieder an die Sache mit dem Support ran, ohne den sich ein Team natürlich nicht etablieren kann.

Ich für meinen Teil halte die Geschlechtertrennung sowohl in anderen Bereichen als auch hier im eSport einfach nur für unnötig. Klar, eine "QueeN" mit 1600 Spielstunden kann nicht mit anderen männlichen Mitspielern mithalten, die 3000+ Spielstunden haben, aber ich hoffe, dass sich das noch legt.

Ich wünsche da allen Female-Teams und Frauen Glück, dass sie sich irgendwann behaupten können.
#8
dATjo schrieb am 20.02.2015, 12:08 CET:
Also wir lagen letzten 14:12 auf nuke hinten. von bekannten Mädel Team :D
Hätten warscheinlich echt noch gewonnen. Aber die waren echt nicht so kacke :D
#9
blubxx schrieb am 20.02.2015, 12:18 CET:
dATjo schrieb:
Also wir lagen letzten 14:12 auf nuke hinten. von bekannten Mädel Team :D
Hätten warscheinlich echt noch gewonnen. Aber die waren echt nicht so kacke :D


habt ihr nun noch gewonnen? werde daraus nicht schlau
#10
Creature1501 schrieb am 20.02.2015, 12:44 CET:
W3STB34T schrieb:
tomseN schrieb:
"Der Hauptgrund für die Trennung waren die Kosten für die bevorstehenden Copenhagen Games 2015, welche PENTA nicht übernehmen wollte."
Ich möchte damit niemandem auf den Fuß treten, aber PENTA macht in der Hinsicht alles richtig! Die Female Szene wird immer irgendwo ein Teil des eSports sein, jedoch wird sie voraussichtlich immer eine Randerscheinung bleiben.

Sowas kann natürlich nur von einem Mann kommen. Wenn die CS:GO-Female Szene keinen Support kriegt, wie sollen sie sich denn dann bitte etablieren? Natürlich wird dann diese Szene eine Randgruppe verbleiben, allerdings sage ich dir, dass es dutzende - vielleicht auch unbekannte Frauen - gibt, die vom Skill den Männern ebenbürtig sind, vielleicht teilweise sogar besser. Ich finde es schade von der Organisation, solch ein tolles Team wegzugeben, aber noch beschissener, dass sie dann noch hinterher hauen, dass sie bessere Angebote erhalten hätten, aber abgelehnt hätten. Sollen die PENTA Damen jetzt auch noch dankbar dafür sein, oder wie? Ich meine, da kommen wir wieder an die Sache mit dem Support ran, ohne den sich ein Team natürlich nicht etablieren kann.
Ich für meinen Teil halte die Geschlechtertrennung sowohl in anderen Bereichen als auch hier im eSport einfach nur für unnötig. Klar, eine "QueeN" mit 1600 Spielstunden kann nicht mit anderen männlichen Mitspielern mithalten, die 3000+ Spielstunden haben, aber ich hoffe, dass sich das noch legt.
Ich wünsche da allen Female-Teams und Frauen Glück, dass sie sich irgendwann behaupten können.

Es wurde schon so oft gesagt... es gibt KEINE MALETURNIERE ! Wenn die Damen glauben sie hätten verdient auf eine LAN zu fahren, dann bitteschön einmal qualifier mitspielen!
Machen sie nicht? Ach stimmt würde ja wieder 16:2 klatschen geben (siehe Bad monkey gaming ggn nappels von Ases). *** PS.: oder Ubinited auf der ClutchCon 6 Matches mit 22 gewonnenen Runden.***
Von daher braucht hier keiner die krasse Lanze brechen oder organisiert jemand auf den CPH ein extra Turnier für Dicke, damit man die einzelnd spielen lassen kann?
#11
W3STB34T schrieb am 20.02.2015, 12:48 CET:
Creature1501 schrieb:
W3STB34T schrieb:
tomseN schrieb:
"Der Hauptgrund für die Trennung waren die Kosten für die bevorstehenden Copenhagen Games 2015, welche PENTA nicht übernehmen wollte."
Ich möchte damit niemandem auf den Fuß treten, aber PENTA macht in der Hinsicht alles richtig! Die Female Szene wird immer irgendwo ein Teil des eSports sein, jedoch wird sie voraussichtlich immer eine Randerscheinung bleiben.

Sowas kann natürlich nur von einem Mann kommen. Wenn die CS:GO-Female Szene keinen Support kriegt, wie sollen sie sich denn dann bitte etablieren? Natürlich wird dann diese Szene eine Randgruppe verbleiben, allerdings sage ich dir, dass es dutzende - vielleicht auch unbekannte Frauen - gibt, die vom Skill den Männern ebenbürtig sind, vielleicht teilweise sogar besser. Ich finde es schade von der Organisation, solch ein tolles Team wegzugeben, aber noch beschissener, dass sie dann noch hinterher hauen, dass sie bessere Angebote erhalten hätten, aber abgelehnt hätten. Sollen die PENTA Damen jetzt auch noch dankbar dafür sein, oder wie? Ich meine, da kommen wir wieder an die Sache mit dem Support ran, ohne den sich ein Team natürlich nicht etablieren kann.
Ich für meinen Teil halte die Geschlechtertrennung sowohl in anderen Bereichen als auch hier im eSport einfach nur für unnötig. Klar, eine "QueeN" mit 1600 Spielstunden kann nicht mit anderen männlichen Mitspielern mithalten, die 3000+ Spielstunden haben, aber ich hoffe, dass sich das noch legt.
Ich wünsche da allen Female-Teams und Frauen Glück, dass sie sich irgendwann behaupten können.

Es wurde schon so oft gesagt... es gibt KEINE MALETURNIERE ! Wenn die Damen glauben sie hätten verdient auf eine LAN zu fahren, dann bitteschön einmal qualifier mitspielen!
Machen sie nicht? Ach stimmt würde ja wieder 16:2 klatschen geben (siehe Bad monkey gaming ggn nappels von Ases). *** PS.: oder Ubinited auf der ClutchCon 6 Matches mit 22 gewonnenen Runden.***
Von daher braucht hier keiner die krasse Lanze brechen oder organisiert jemand auf den CPH ein extra Turnier für Dicke, damit man die einzelnd spielen lassen kann?


Mag sein, aber baut wieder auf den mangelnden Support auf.
#12
nICSAn schrieb am 20.02.2015, 13:13 CET:
W3STB34T schrieb:
tomseN schrieb:
"Der Hauptgrund für die Trennung waren die Kosten für die bevorstehenden Copenhagen Games 2015, welche PENTA nicht übernehmen wollte."
Ich möchte damit niemandem auf den Fuß treten, aber PENTA macht in der Hinsicht alles richtig! Die Female Szene wird immer irgendwo ein Teil des eSports sein, jedoch wird sie voraussichtlich immer eine Randerscheinung bleiben.

Sowas kann natürlich nur von einem Mann kommen. Wenn die CS:GO-Female Szene keinen Support kriegt, wie sollen sie sich denn dann bitte etablieren? Natürlich wird dann diese Szene eine Randgruppe verbleiben, allerdings sage ich dir, dass es dutzende - vielleicht auch unbekannte Frauen - gibt, die vom Skill den Männern ebenbürtig sind, vielleicht teilweise sogar besser. Ich finde es schade von der Organisation, solch ein tolles Team wegzugeben, aber noch beschissener, dass sie dann noch hinterher hauen, dass sie bessere Angebote erhalten hätten, aber abgelehnt hätten. Sollen die PENTA Damen jetzt auch noch dankbar dafür sein, oder wie? Ich meine, da kommen wir wieder an die Sache mit dem Support ran, ohne den sich ein Team natürlich nicht etablieren kann.
Ich für meinen Teil halte die Geschlechtertrennung sowohl in anderen Bereichen als auch hier im eSport einfach nur für unnötig. Klar, eine "QueeN" mit 1600 Spielstunden kann nicht mit anderen männlichen Mitspielern mithalten, die 3000+ Spielstunden haben, aber ich hoffe, dass sich das noch legt.
Ich wünsche da allen Female-Teams und Frauen Glück, dass sie sich irgendwann behaupten können.


Finde ich auch. Die haben nämlich genau so ein Recht "wahrgenommen" zu werden
#13
aektschN schrieb am 20.02.2015, 13:17 CET:
W3STB34T schrieb:
tomseN schrieb:
"Der Hauptgrund für die Trennung waren die Kosten für die bevorstehenden Copenhagen Games 2015, welche PENTA nicht übernehmen wollte."
Ich möchte damit niemandem auf den Fuß treten, aber PENTA macht in der Hinsicht alles richtig! Die Female Szene wird immer irgendwo ein Teil des eSports sein, jedoch wird sie voraussichtlich immer eine Randerscheinung bleiben.

Sowas kann natürlich nur von einem Mann kommen. Wenn die CS:GO-Female Szene keinen Support kriegt, wie sollen sie sich denn dann bitte etablieren? Natürlich wird dann diese Szene eine Randgruppe verbleiben, allerdings sage ich dir, dass es dutzende - vielleicht auch unbekannte Frauen - gibt, die vom Skill den Männern ebenbürtig sind, vielleicht teilweise sogar besser. .


Sie sollen gefälligst was für den Support tun. Mit 1,6k stunden auf die Copenhagen Games fahren??
Würde sich im Traum kein männlicher Spieler einfallen lassen und so weit würde er auch garnicht kommen, bis auf vllt 1-2 die einfach Ausnahmetalente sind. Der Rest wird ausgelacht.
Esports ist ein Sport, bei dem Frauen gegenüber Männern in keinerlei Hinsicht Nachteile aufgrund fehlender Kraft oder änliches haben könnten. Warum bewegt sich also ihr Niveau so viel tiefer, als das ihrer männlichen Kollegen??
Mal als Beispiel: Wir praccen hin und wieder gegen den female ESWC Champion 3dmax und schlagen die dabei durchgehend. Und wir sind bei weitem kein Top-Team.

Was ich sagen will: Support muss man sich erarbeiten, der wird einem nicht geschenkt, weil man das vermeindlich "schwächere" Geschlecht ist. Oder sollte er zummindest nicht.
Wenn es genug Frauen gäbe, die auf dem gleichen Level wie Top male Teams wären, hätte man nach weit mehr als 10 Jahren Counter Strike Geschichte wohl mal von ihnen gehört. Und es gab sogar früher vereinzelt Frauen in male Teams in der EPS oder Änlichem, den gönnt man den Erfolg auch und die waren auch wirklich dementsprechend gut.
Aber nix leisten und Forderungen stellen....ich bitte euch...
#14
stey0 schrieb am 20.02.2015, 13:29 CET:
aektschN schrieb:

Sie sollen gefälligst was für den Support tun. Mit 1,6k stunden auf die Copenhagen Games fahren??
...

man sollte halt auch wissen zu welchem Zeitpunkt sie mit csgo angefangen hat :-)
#15
TraitorJudas schrieb am 20.02.2015, 13:32 CET:
W3STB34T schrieb:
Creature1501 schrieb:
W3STB34T schrieb:
tomseN schrieb:
"Der Hauptgrund für die Trennung waren die Kosten für die bevorstehenden Copenhagen Games 2015, welche PENTA nicht übernehmen wollte."
Ich möchte damit niemandem auf den Fuß treten, aber PENTA macht in der Hinsicht alles richtig! Die Female Szene wird immer irgendwo ein Teil des eSports sein, jedoch wird sie voraussichtlich immer eine Randerscheinung bleiben.

Sowas kann natürlich nur von einem Mann kommen. Wenn die CS:GO-Female Szene keinen Support kriegt, wie sollen sie sich denn dann bitte etablieren? Natürlich wird dann diese Szene eine Randgruppe verbleiben, allerdings sage ich dir, dass es dutzende - vielleicht auch unbekannte Frauen - gibt, die vom Skill den Männern ebenbürtig sind, vielleicht teilweise sogar besser. Ich finde es schade von der Organisation, solch ein tolles Team wegzugeben, aber noch beschissener, dass sie dann noch hinterher hauen, dass sie bessere Angebote erhalten hätten, aber abgelehnt hätten. Sollen die PENTA Damen jetzt auch noch dankbar dafür sein, oder wie? Ich meine, da kommen wir wieder an die Sache mit dem Support ran, ohne den sich ein Team natürlich nicht etablieren kann.
Ich für meinen Teil halte die Geschlechtertrennung sowohl in anderen Bereichen als auch hier im eSport einfach nur für unnötig. Klar, eine "QueeN" mit 1600 Spielstunden kann nicht mit anderen männlichen Mitspielern mithalten, die 3000+ Spielstunden haben, aber ich hoffe, dass sich das noch legt.
Ich wünsche da allen Female-Teams und Frauen Glück, dass sie sich irgendwann behaupten können.

Es wurde schon so oft gesagt... es gibt KEINE MALETURNIERE ! Wenn die Damen glauben sie hätten verdient auf eine LAN zu fahren, dann bitteschön einmal qualifier mitspielen!
Machen sie nicht? Ach stimmt würde ja wieder 16:2 klatschen geben (siehe Bad monkey gaming ggn nappels von Ases). *** PS.: oder Ubinited auf der ClutchCon 6 Matches mit 22 gewonnenen Runden.***
Von daher braucht hier keiner die krasse Lanze brechen oder organisiert jemand auf den CPH ein extra Turnier für Dicke, damit man die einzelnd spielen lassen kann?

Mag sein, aber baut wieder auf den mangelnden Support auf.

Das ist doch Schwachsinn. Der große Skillunterschied hat doch nix mit fehlendem Support zu tun. Das würde ja bedeuten, dass man die Female-Teams mit Support (und die gibt es) hin und wieder mal auf irgendwelchen Events/Turnieren/Ligen sehen würde und damit meine ich nicht per invite. Und das passiert nicht und wenn sie dann doch mal invited werden, isses ein Schlachtfest, selbst gegen halbe Fun-Daddel-Male-Teams.
#16
WiiiZZY. schrieb am 20.02.2015, 13:43 CET:
aektschN schrieb:
W3STB34T schrieb:
tomseN schrieb:
"Der Hauptgrund für die Trennung waren die Kosten für die bevorstehenden Copenhagen Games 2015, welche PENTA nicht übernehmen wollte."
Ich möchte damit niemandem auf den Fuß treten, aber PENTA macht in der Hinsicht alles richtig! Die Female Szene wird immer irgendwo ein Teil des eSports sein, jedoch wird sie voraussichtlich immer eine Randerscheinung bleiben.

Sowas kann natürlich nur von einem Mann kommen. Wenn die CS:GO-Female Szene keinen Support kriegt, wie sollen sie sich denn dann bitte etablieren? Natürlich wird dann diese Szene eine Randgruppe verbleiben, allerdings sage ich dir, dass es dutzende - vielleicht auch unbekannte Frauen - gibt, die vom Skill den Männern ebenbürtig sind, vielleicht teilweise sogar besser. .

Sie sollen gefälligst was für den Support tun. Mit 1,6k stunden auf die Copenhagen Games fahren??
Würde sich im Traum kein männlicher Spieler einfallen lassen und so weit würde er auch garnicht kommen, bis auf vllt 1-2 die einfach Ausnahmetalente sind. Der Rest wird ausgelacht.
Esports ist ein Sport, bei dem Frauen gegenüber Männern in keinerlei Hinsicht Nachteile aufgrund fehlender Kraft oder änliches haben könnten. Warum bewegt sich also ihr Niveau so viel tiefer, als das ihrer männlichen Kollegen??
Mal als Beispiel: Wir praccen hin und wieder gegen den female ESWC Champion 3dmax und schlagen die dabei durchgehend. Und wir sind bei weitem kein Top-Team.
Was ich sagen will: Support muss man sich erarbeiten, der wird einem nicht geschenkt, weil man das vermeindlich "schwächere" Geschlecht ist. Oder sollte er zummindest nicht.
Wenn es genug Frauen gäbe, die auf dem gleichen Level wie Top male Teams wären, hätte man nach weit mehr als 10 Jahren Counter Strike Geschichte wohl mal von ihnen gehört. Und es gab sogar früher vereinzelt Frauen in male Teams in der EPS oder Änlichem, den gönnt man den Erfolg auch und die waren auch wirklich dementsprechend gut.
Aber nix leisten und Forderungen stellen....ich bitte euch...


+11111111111111111111111111111111111111111
#17
aektschN schrieb am 20.02.2015, 13:45 CET:
stey0 schrieb:
aektschN schrieb:

Sie sollen gefälligst was für den Support tun. Mit 1,6k stunden auf die Copenhagen Games fahren??
...

man sollte halt auch wissen zu welchem Zeitpunkt sie mit csgo angefangen hat :-)


und warum spricht das gegen mein argument?
wenn ich vor 2 monaten angefangen hab Fussball zu spielen, erwarte ich doch auch nicht, dass der FC Bayern anruft, und mich im nächsten BL Spiel in der Startelf sehen will oder?
Genauso ist es im Counter Strike.
Diese Debatte zwischen den Geschlechtern ist so hinrrissig, in einer Disziplin, in der körperliche Vorraussetzungen keine Rolle spielen.(vorrausgesetzt man ist grundsätzlich gesund)
Niemand hält eine Frau davon ab, sich jeden Tag 5-6h an den Rechner zu setzen und das Game zu suchten, weil sie erfolgreich in ihrem "Hobby" sein möchte, wie es viele Männer tun.

Macht ja aber anscheinend kaum eine, aber gleichzeitig die gleichen Ansprüche gegenüber Organisationen stellen?! Völlig unverständlich für mich.

Der einzige Grund, warum es überhaupt eine "Female-Szene" und entsprechende Orgas, die reine Female Teams verpflichten, gibt, ist der Fakt, dass weibliche Gamer immernoch ein recht unerschlossener Markt sind. Man hat wohl gehofft dadurch ne Marktlücke zufinden und etwas daran zu verdienen, deswegen wurden female-teams überhaupt support. Rein Skill-technisch hätte KEINES dieser Teams eine Organisation, die sie zu Events schicken würde.

Und das liegt nur an ihnen selbst, nicht am Geschlecht, nicht an Benachteiligung, nur an der Zeit und Aufwand, die sie breit sind zu investieren.
#18
W3STB34T schrieb am 20.02.2015, 13:48 CET:
stey0 schrieb:
aektschN schrieb:

Sie sollen gefälligst was für den Support tun. Mit 1,6k stunden auf die Copenhagen Games fahren??
...

man sollte halt auch wissen zu welchem Zeitpunkt sie mit csgo angefangen hat :-)


Natürlich kann man ein Team mit einem Durchschnitt von 1,500 Spielstunden nicht bei einem Event wie den Copenhagen Games antreten lassen, aber stey0 hat Recht. Man muss auch bedenken, wann die Damen angefangen haben und von daher ist das eine enorme Spielzeit in so kurzem Zeitraum.

Und zu dem Thema Support: Support muss man sich erarbeiten, wenn man unbekannt ist, keine Sponsoren hat oder ein Verein, der einen engagiert hat. Hier ist es aber so, dass PENTA sich dazu entschlossen hat, ein Female-Team unter Vertrag zu nehmen und da sollte der Support einfach stimmen. Wozu sonst holt man sich ein Team? Um es dann im Regen stehen zu lassen? Das finde ich schon ziemlich daneben, schließlich wurden sie ja auch so bezahlt von PENTA.
#19
W3STB34T schrieb am 20.02.2015, 13:52 CET:
aektschN schrieb:
stey0 schrieb:
aektschN schrieb:

Sie sollen gefälligst was für den Support tun. Mit 1,6k stunden auf die Copenhagen Games fahren??
...

man sollte halt auch wissen zu welchem Zeitpunkt sie mit csgo angefangen hat :-)

und warum spricht das gegen mein argument?
wenn ich vor 2 monaten angefangen hab Fussball zu spielen, erwarte ich doch auch nicht, dass der FC Bayern anruft, und mich im nächsten BL Spiel in der Startelf sehen will oder?
Genauso ist es im Counter Strike.
Diese Debatte zwischen den Geschlechtern ist so hinrrissig, in einer Disziplin, in der körperliche Vorraussetzungen keine Rolle spielen.(vorrausgesetzt man ist grundsätzlich gesund)
Niemand hält eine Frau davon ab, sich jeden Tag 5-6h an den Rechner zu setzen und das Game zu suchten, weil sie erfolgreich in ihrem "Hobby" sein möchte, wie es viele Männer tun.
Macht ja aber anscheinend kaum eine, aber gleichzeitig die gleichen Ansprüche gegenüber Organisationen stellen?! Völlig unverständlich für mich.
Der einzige Grund, warum es überhaupt eine "Female-Szene" und entsprechende Orgas, die reine Female Teams verpflichten, gibt, ist der Fakt, dass weibliche Gamer immernoch ein recht unerschlossener Markt sind. Man hat wohl gehofft dadurch ne Marktlücke zufinden und etwas daran zu verdienen, deswegen wurden female-teams überhaupt support. Rein Skill-technisch hätte KEINES dieser Teams eine Organisation, die sie zu Events schicken würde.
Und das liegt nur an ihnen selbst, nicht am Geschlecht, nicht an Benachteiligung, nur an der Zeit und Aufwand, die sie breit sind zu investieren.


Das Argument mit den nicht vorhandenen körperlichen Nachteilen von Frauen sehe ich ebenfalls so. Eine Frau kann mit der Motivation genauso gut sein wie ihre männlichen Kollegen. Und ich als Frau will dieses Ziel auch erreichen. Mal sehen, was die Zukunft gibt, aber in einem Only-Female Team würde ich nicht spielen wollen.
#20
t34 schrieb am 20.02.2015, 13:53 CET:
dATjo schrieb:
Also wir lagen letzten 14:12 auf nuke hinten. von bekannten Mädel Team :D
Hätten warscheinlich echt noch gewonnen. Aber die waren echt nicht so kacke :D


dann seid ihr noch schlechter als die...

ohne jemanden beleidigen zu wollen aber female teams sind einfach nicht gut...die besten female teams sind ca. auf aseries top50 niveau skilltechnisch...
#21
kinggurke schrieb am 20.02.2015, 13:56 CET:
aektschn: mein quote buggt grad, aber ich möchte dich voll untersützen in deiner aussage. Danke, dass du es aussprichst!
#22
WarreNN schrieb am 20.02.2015, 14:01 CET:
aektschN schrieb:
stey0 schrieb:
aektschN schrieb:

Sie sollen gefälligst was für den Support tun. Mit 1,6k stunden auf die Copenhagen Games fahren??
...

man sollte halt auch wissen zu welchem Zeitpunkt sie mit csgo angefangen hat :-)

und warum spricht das gegen mein argument?
wenn ich vor 2 monaten angefangen hab Fussball zu spielen, erwarte ich doch auch nicht, dass der FC Bayern anruft, und mich im nächsten BL Spiel in der Startelf sehen will oder?
Genauso ist es im Counter Strike.
Diese Debatte zwischen den Geschlechtern ist so hinrrissig, in einer Disziplin, in der körperliche Vorraussetzungen keine Rolle spielen.(vorrausgesetzt man ist grundsätzlich gesund)
Niemand hält eine Frau davon ab, sich jeden Tag 5-6h an den Rechner zu setzen und das Game zu suchten, weil sie erfolgreich in ihrem "Hobby" sein möchte, wie es viele Männer tun.
Macht ja aber anscheinend kaum eine, aber gleichzeitig die gleichen Ansprüche gegenüber Organisationen stellen?! Völlig unverständlich für mich.
Der einzige Grund, warum es überhaupt eine "Female-Szene" und entsprechende Orgas, die reine Female Teams verpflichten, gibt, ist der Fakt, dass weibliche Gamer immernoch ein recht unerschlossener Markt sind. Man hat wohl gehofft dadurch ne Marktlücke zufinden und etwas daran zu verdienen, deswegen wurden female-teams überhaupt support. Rein Skill-technisch hätte KEINES dieser Teams eine Organisation, die sie zu Events schicken würde.
Und das liegt nur an ihnen selbst, nicht am Geschlecht, nicht an Benachteiligung, nur an der Zeit und Aufwand, die sie breit sind zu investieren.


Habe gehört die Ex-Penta Mädels haben dieses 3dmax 16:3 genascht. Scheint euch ja kr4sse Gegner zu suchen. :DD
#23
aektschN schrieb am 20.02.2015, 14:04 CET:
WarreNN schrieb:
aektschN schrieb:
stey0 schrieb:
aektschN schrieb:

Sie sollen gefälligst was für den Support tun. Mit 1,6k stunden auf die Copenhagen Games fahren??
...

man sollte halt auch wissen zu welchem Zeitpunkt sie mit csgo angefangen hat :-)

und warum spricht das gegen mein argument?
wenn ich vor 2 monaten angefangen hab Fussball zu spielen, erwarte ich doch auch nicht, dass der FC Bayern anruft, und mich im nächsten BL Spiel in der Startelf sehen will oder?
Genauso ist es im Counter Strike.
Diese Debatte zwischen den Geschlechtern ist so hinrrissig, in einer Disziplin, in der körperliche Vorraussetzungen keine Rolle spielen.(vorrausgesetzt man ist grundsätzlich gesund)
Niemand hält eine Frau davon ab, sich jeden Tag 5-6h an den Rechner zu setzen und das Game zu suchten, weil sie erfolgreich in ihrem "Hobby" sein möchte, wie es viele Männer tun.
Macht ja aber anscheinend kaum eine, aber gleichzeitig die gleichen Ansprüche gegenüber Organisationen stellen?! Völlig unverständlich für mich.
Der einzige Grund, warum es überhaupt eine "Female-Szene" und entsprechende Orgas, die reine Female Teams verpflichten, gibt, ist der Fakt, dass weibliche Gamer immernoch ein recht unerschlossener Markt sind. Man hat wohl gehofft dadurch ne Marktlücke zufinden und etwas daran zu verdienen, deswegen wurden female-teams überhaupt support. Rein Skill-technisch hätte KEINES dieser Teams eine Organisation, die sie zu Events schicken würde.
Und das liegt nur an ihnen selbst, nicht am Geschlecht, nicht an Benachteiligung, nur an der Zeit und Aufwand, die sie breit sind zu investieren.

Habe gehört die Ex-Penta Mädels haben dieses 3dmax 16:3 genascht. Scheint euch ja kr4sse Gegner zu suchen. :DD

ist das so? na dann aufgehts ex-penta next eswc easy win für die damen.
hab gehört fnatic hat gestern mouz 16:4 genascht, dann fällt mouz als pracc-partner wohl auch raus.
oder warte, vllt suchen wir uns auch einfach pracc gegner von denen wir glauben, dass sie unserem level entsprechen, hoffe das ist in ordnung für dich.
geh bitte wieder zurück in deine hauptschule

edit: weil ich grad zeit hab, doch noch mal als erklärung für dich, auch wenn ich solche leute eigtl. eher lieber dann verasche, als ernsthaft zu antworten:

wenn penta so viel besser ist als 3dmax, ist das doch schön für sie.
vllt sind wir dann auch schlechter als penta, oder vllt auch gleich gut, man weiß es nicht. habe noch nich gegen die gespielt.
der unterschied ist aber(ACHTUNG jetzt wirds wichtig): wir leaven unsere orga nicht, weil sie uns nicht auf die nächsten cph games fahren lässt. genauso wenig bekomm ich hier irgendwelche kohle fürs zocken. und das ist auch nicht mein anspruch momentan.

editiert von aektschN am 20.02.2015, 14:09 CET
#24
Eliexir schrieb am 20.02.2015, 14:22 CET:
shifty rafft eh nix
flamen und sich die Augenbraun zu kämmen das kann sie aber dann wirds schon eng
#25
numineS schrieb am 20.02.2015, 14:34 CET:
Danke! das wollte ich nämlich schonmal fragen. Warum wird im esport female und male getrennt? Hier wird ja eben der körperliche nachteil dadurch ausgeglichen dass es eben keine kraft benötigt. Geht man auch davon aus dass frauen eine schlechtere motorik haben? Laut deiner aussage ist es ja eben nicht so und es hätte mich auch gewundert und damit ist die ganze female weinerei auch überflüssig. ihr meint ihr seid gut? dann beweist es. Ich komm morgen auch mit meinem frisch gegründeten semi-noob team an und wein dann dass mich keiner auf ein event schicken will nur weil ich schlecht bin. das einzige was ich jetzt fast ein bisschen traurig finde ist dass es dann überhaupt female tuniere gibt aber das wird eben wieder aus image und marketing gründen betrieben.
 
1
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz