ANZEIGE:
Forum » Liga » Lob & Kritik » Regelwerk bzgl Accountbans

Regelwerk bzgl Accountbans

 
1


#1 vor 1 Jahr
Ghos7 Threadersteller 1427 Beiträge
Hallo zusammen,

aus aktuellem Anlass würde ich gern noch mal euer Regelwerk bzgl VAC-Bans und Ligateilnahme diskutieren.
Wir hatten in unserer Division den Fall, das ein Spieler des gegnerischen Teams ein sehr verdächtiges Spielverhalten an den Tag legte. Leider konnten wir keinen TT erstellen (hatten die Szenen schon rausgesucht, waren auf betroffener Map locker 8-9 Szenen, von denen die Hälfte schon ohne In Eye vmtl als Bust gereicht hätten) da wir vergessen haben einen Statusscreenshot zu erstellen. Unser Fehler hier, seh ich auch ein und soweit in Ordnung.
In Folge der Recherchen über das Team sind dann noch so manch andere Ungereimtheiten klargeworden - eindeutiges Multiaccounting, Nicknames die in einschlägigen Hackerforen registriert sind und dort nach EAC-proof Hacks gefragt haben, sowie ein Nickname der zufälligerweise identisch des Coders eines relativ bekannten Hacks für CS GO ist, zwei Steamaccounts für einen Spieler die in der jeweiligen Steamgruppe des Teams ist, ein Account wo alle Skins und Achievements und Spiele drauf sind, ein frischer private Account der für die Ligagames genommen wird.
Da gibts noch so einige Ungereimtheiten mehr, will ich aber gar nicht darauf eingehen, da es auch nicht darum geht und ich hier auch gar nicht die (für mich offensichtliche und eindeutige) shadyness des Teams diskutieren möchte.

Ein Spieler des Gegnerteams hat sich 2 Tage vor Ligastart einen neuen 99dmg Account gemacht und ist dem Team beigetreten, dieser Spieler hat selbstverständlich die Games gecarried und fängt sich Tage später einen VAC-Ban ein. In Folge dessen wurde der Spieler (der übrigens alles dafür getan hat sämtliche Verlinkungen zu seinem Team zu verwischen, haben aber alles gescreenshotted) nicht weiter belangt - nach Rückfrage hieß es, dass der Spieler nur aus dem Team entfernt wird und keine Matches mehr spielen kann da ja nicht nachgewiesen werdne kann, dass der entsprechend VACed Spieler auch in 99 Matches gecheated hat. Und hier ist für mich der Knackpunkt - natürlich kann man das ohne TT erst mal nicht nachweisen, trotzdem bitte ich euch inständig hier eine konsequentere Linie zu fahren. Es ist zweifelsfrei nachweisbar, dass dieser Spieler das 99 Liga Match gegen uns bestritten hat auf genau dem Account, der nun einen VAC-Ban hat. Meiner Meinung nach sollte in Zukunft hier härter durchgegriffen werden, gerade was VAC-Accounts angeht. Wir reden hier nicht von einem Demobust in einer Drittliga. Hier sollte das komplette Team bestraft werden und es gab in der Vergangenheit ähnliche Referenzfälle bei euch, bei denen das auch geschehen ist und da haben die Spieler weder einen VAC Account (zmd einen der sich ZWEIFELSFREI zum Spieler zurückverfolgen ließe) noch einen wasserdichten AC Ban in einer Drittliga gehabt.

Des weiteren bitte ich euch auch nochmal euer Regelwerk bzgl Multiaccounting zu spezifizieren. Der ursprünglich ausgesprochene Ban wegen Multiaccounting wurde zurückgenommen, da sich nie beide Accounts gleichzeitig im Team befanden. Euer Regelwerk legt dies nicht näher dar, hier ist lediglich die Benutzung von zwei 99dmg Accounts streng untersagt und mit entsprechenden Konsequenzen belegt. Hier hättet ihr konsequenter nach euerm Regelwerk handeln sollen.
Das einer der Spieler der Gegner dauerhaft Sub im Twitchstream einer hier recht einflussreichen 99DMG-Staff ist, macht das ganze nicht unbedingt besser.

Bitte konkretisiert euer Regelwerk, momentan ist der ganze Fall sehr undurchsichtig und das Regelwerk, welches hier auf die vorliegende Thematik(en) zutrifft ist so schwammig formuliert, dass dieses offensichtlich sehr ... dynamisch ausgelegt werden kann.
Div3 hat sicher nicht den gleichen Stellenwert wie 2 oder 1, von daher verständlich, dass heir nicht so konsequent gehandelt wird wie bei Spielern eines höheren Teams, die eine gewissen Öffentlichkeitswirkung auch auf 99Dmg hat, trotzallem nehmt ihr damit ehrlichen Teams den Spaß.

Viele Grüße
#2 vor 1 Jahr (Ankündigung!)
MajorRabbit Liga-Admin 1613 Beiträge
Du vermischt hier aber zwei Fälle miteinander.

Erst einmal zu dem VAC Spieler:

VAC Banns haben hier keinen Einfluss auf das Team, außer das der Spieler hier aus dem Team-Account entfernt wird. Vergangene Matches werden hier auch nicht revidiert - einzig und alleine wenn ein Spieler entweder einen AC-Tool-Bann oder einen Bann aufgrund eines TT´s erhält, hat dies Auswirkungen auf das Team und die Matches. Dies wird übrigends in einer jeder Divison durchgeführt.

Auf Smurf-Accounts oder eben nicht bei uns registrierte Steam-Accounts können wir nicht eingehen. Einzig bei uns registrierte Accounts, sind für uns relevant. Hier haben sich die internen Richtlinien grundlegend geändert, da auch jegliche Fremdligen-Banns keine Auswirkungen mehr haben, egal in welcher Division.



Des weiteren bitte ich euch auch nochmal euer Regelwerk bzgl Multiaccounting zu spezifizieren. Der ursprünglich ausgesprochene Ban wegen Multiaccounting wurde zurückgenommen, da sich nie beide Accounts gleichzeitig im Team befanden.


Um hier eins mal klarzustellen. Bei dem Spieler handelte es sich nicht um den angesprochenen VAC-Bann-User. Wäre dem der Fall gewesen, wäre das Team natürlich auch ausgeschlossen worden, da es sich hierbei um einen Multi-Account zur Bann-Umgehung gehandelt hätte.

Was war hier passiert:

- User beantragt auf einem nicht gebannten Steam-/User-Account eine ID-Änderung. Da wir hier keine Begründung erhalten haben, wurde dieser vom User gelöscht.

- User erstellt einen neuen Account, vertippelt sich beim Eintragen der ID und statt den Support anzuschreiben um hier aufgrund einer Falscheingabe eine ID-Änderung zu beantragen, verlässt er mit dem User-Account den Team-Account und gibt den Account zur Löschung frei (leitet den Löschvorgang ein).

- User erstellt einen weiteren User-Account, trägt seine richtige ID ein und joint dem Team.

Der bearbeitende Admin hatte hier auch keinen Einblick in die Logs etc., wozu es erst einmal zur Fehlentscheidung kam und das Team aus der Wertung genommen wurde.

Nach Durchsicht aller Fakten, liegt hier allerdings kein (absichtlicher) Multi-Account vor. Warum die Löschung hier nicht vollzogen wurde, entzieht sich unserer Kenntnis und die zuständige Abteilung ist mit der Untersuchung beauftragt.

Da aber die Löschung des Accounts gestartet wurde, kann man hier von keinem Multi-Account reden, somit auch nicht das Team für das Unvermögen des Spielers, anständige Support-Tickets zu erstellen, bestrafen.

Unter welchen Umständen werden Teams aufgrund von Multi-Accounts aus der Wertung genommen:

- Multi-Account zur Bannumgehung: Spieler erhält einen Bann (sei es VAC oder Cheating Bann durch uns/EAC), erstellt einen neuen Account und joint dem Team wieder --> Hier weiß das Team Bescheid und zieht Nutzen vom Multi-Account

- 2 Accounts von einem User (nachgewiesener Multi-Account) sind in einem Team-Account vertreten: Hier liegt der Fall vor, das ein User- und Steam-Account zur Nutzung von Standins, die eigentlich nicht spielberechtigt sind, im Match einzusetzen. Somit profitiert das Team wieder aus der Situation, was zum Ausschluss führt.

Im Vorliegenden Fall treffen beide Umstände nicht zu, daher wurde das Team auch nicht disqualifiziert.
bearbeitet von MajorRabbit am 14.06.2018, 11:02
#3 vor 1 Jahr
Ghos7 Threadersteller 1427 Beiträge
Mir ist schon bewusst was hier passiert ist und warum ein Ban zustande kam, zurückgezogen wurde und der VAC des Spielers nicht beachtet wird. Genau deshalb habe ich den Thread hier eröffnet um darüber zu diskutieren, da meiner Meinung nach eine härtere Gangart bei VAC-Accounts von Spielern die mit diesem Account 99DMG-Matches bestritten haben, von Nöten ist. Mir ist bewusst, dass das Übernehmen von Fremdligenbans die eine Sache ist, bei der ihr euch etwas querstellt (gerade wenn Demobans). Aber ein VAC ist halt einfach etwas anderes und vorallem auch noch dann, wenn dieser Account als Spielaccount in 99 eingetragen war. Aufgrund des folgenden Verhalten des Teams und des Spielers bei der mit allen Mitteln versucht wurde zu verschleiern dass der Spieler dem Team zugehörig ist, spricht für mich eindeutig dafür, dass Team und Spieler ganz genau wussten was da vorgefallen ist.

Zu der Multiaccount Sache - es sollte euch eigentlich egal sein, warum der Spieler den falschen Weg gewählt hat und einfach einen neuen Account erstellt anstatt sich auf das "Vorteilsrecht" beziehen. Wenn jemand cheated und verliert, hat er effektiv auch keinen Vorteil für das Team herausgeholt, trotzdem wird logischerweise konsequent gebannt. Eure Regeln stellen ausdrücklich die NUTZUNG von zwei gleichzeitigen 99Damage Accounts unter Strafe. Genau dies ist hier passiert. Der Spieler hätte a) den richtigen Weg gehen können und über die ID-Änderung einfach die richtige Steam ID hinterlegen lassen können oder b) warten bis der Account, der eh zur Löschung freigegeben war, gelöscht wird um sich dann den neuen Account zu machen. Beides hat der Spieler versäumt und da euer Regelwerk hier nicht eindeutig besagt, dass für Multiaccounts zwingend ein Vorteil entstehen muss, macht er sich gemäß eurer Regeln dem Multiaccounting strafbar.

Ich will auch mit diesem Thread gar nicht erreichen, dass ihr das Team noch nachträglich bannt (auch wenn es mehr als gerechtfertigt wäre und das können euch mehrere unabhängige Personen die gar nicht davon betroffen sind bestätigen, dass die Jungs sogar in PCWs dreist reinhacken und sich wohl auch außerhalb unserer Divi einen entsprechenden Namen gemacht haben) sondern einfach nur, dass euer Regelwerk dahingehend überarbeitet wird, dass solche unseriösen Teams einfach kein Bein mehr auf den Boden bekommen in eurer Liga.
Dass die Orga es offensichtlich auch überhaupt nicht interessiert (habe sämtliche Informationen der Orga zur Verfügung gestellt) dass ein gebusteter Cheater bei ihnen im Team ist, ist der nächste Punkt der die Daseinsberechtigung in einer von euch als seriös propagierten Liga dem Team von Grund auf entzieht.

Ihr / Du habt halt das jetzt so ausgelegt, dass das Team unbehelligt davon kommt, wo euer ungenaues Regelwerk euch entsprechend zu Gute kommt. Wie es aber wirklich ist, wissen wir alle und wurde sogar vom zu bearbeitenden Admin durchblicken lassen (bei dem ich mich hier nochmal bedanken möchte, dass er immer sachlich und freundlich geblieben ist, trotz meiner im Ticket manchmal etwas überhitzten Formulierungen) ;)
bearbeitet von Ghos7 am 14.06.2018, 11:45
#4 vor 1 Jahr
ThePrinceWho... 0 Beiträge
Ich finde ein VAC ban in der laufenden Season sollte nicht nur zum ausschluss des Spielers führen, sondern zu einem defloss in allen Spielen der laufenden Saison, in welchen der Spieler angetreten ist.
Das Team sollte weiterhin spielberechtigt bleiben, wenn dem Spieler das Cheaten in einem Ligamatch nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden kann.

Bei VAC bans die zwischen zwei Seasons oder vor Start der ersten Season erfolgten, sollte der Spieler spielberechtigt bleiben, sofern dieser Game-Account nicht im Profil eingetragen ist.
So sehr ich Cheater verachte, ein Fehler den man außerhalb der laufenden Season begangen hat, sollte auch so behandelt werden.

Fremdligenbans würde ich übefnehmen, wenn es ein AC-Tool war.

Als Spieler ist es extrem frustrierend, wenn man mit drei Klicks herausfindet der Gegner der mit 40 kills aud dem Ligamach geht hat fünf oder mehr gebannte Steamaccounts und sein 99Damage-Benutzerprofil wurde etst kurz nach dem letzten ban erstellt.
Es ist schade, dass nachdem ein Profil gelöscht wurde allerlei Informationen verloren gehen. Ich weiß nicht wie das vom Datenschutz her beeinflusst wird. Aber Nutzername und SteamID sollten zumindest für Gameadmins ersichtlich bleiben.
Wenn die Freundeshistorie übereinstimmt, kann man sich sicher sein, dass es sich um den gleichen Spieler handelt.
#5 vor 1 Jahr
SNAT_Ballack 264 Beiträge
Man sollte definitiv das Team, fuer die gespielten Matches mit dem VAC gebannten Spieler, mit bestrafen. Ein Def-Los waere schon einmal ein Anfang.

Es waere fuer jedes Team sonst viel zu einfach sich an solchen Spielern zu bereichern.

Nehmen wir folgendes Szenario. Man nimmt mit Absicht am Anfang der Saison mehrere neue Spieler auf, bei denen immer nur einer pro Spiel cheatet. (Kann ja auch immer der gleiche sein mit unterschiedlichen Accounts) Nach dem gespielten Match verlaesst er das Team. Im naechsten Spiel cheatet der naechste Account und so weiter...

Das Team wuerde so sonst nie bestraft werden. Es tut fuer das Team weh, wenn man nicht gewusst hat, dass der Spieler gecheatet hat, allerdings kann man so auch nicht mit davon profitieren, wenn man von dem Cheat gewusst hat.
#6 vor 1 Jahr
Ghos7 Threadersteller 1427 Beiträge
ThePrinceWhoWasPromised:Ich finde ein VAC ban in der laufenden Season sollte nicht nur zum ausschluss des Spielers führen, sondern zu einem defloss in allen Spielen der laufenden Saison, in welchen der Spieler angetreten ist.
Das Team sollte weiterhin spielberechtigt bleiben, wenn dem Spieler das Cheaten in einem Ligamatch nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden kann.

Bei VAC bans die zwischen zwei Seasons oder vor Start der ersten Season erfolgten, sollte der Spieler spielberechtigt bleiben, sofern dieser Game-Account nicht im Profil eingetragen ist.
So sehr ich Cheater verachte, ein Fehler den man außerhalb der laufenden Season begangen hat, sollte auch so behandelt werden.

Fremdligenbans würde ich übefnehmen, wenn es ein AC-Tool war.

Als Spieler ist es extrem frustrierend, wenn man mit drei Klicks herausfindet der Gegner der mit 40 kills aud dem Ligamach geht hat fünf oder mehr gebannte Steamaccounts und sein 99Damage-Benutzerprofil wurde etst kurz nach dem letzten ban erstellt.
Es ist schade, dass nachdem ein Profil gelöscht wurde allerlei Informationen verloren gehen. Ich weiß nicht wie das vom Datenschutz her beeinflusst wird. Aber Nutzername und SteamID sollten zumindest für Gameadmins ersichtlich bleiben.
Wenn die Freundeshistorie übereinstimmt, kann man sich sicher sein, dass es sich um den gleichen Spieler handelt.


Der besagte Spieler hat seinen 99DMG Account 1 Tag vor dem ersten Match erstellt, ist 3h vor Spielbeginn dem Team beigetreten und hatte 4 Tage später einen VAC (:
#7 vor 1 Jahr
Chef__ 80 Beiträge
Leider traurig, diese Vögel haben uns letzte season unsere Relegation gekostet. Und das noch schlimmere daran ist das man sich mittlerweile damit abgefunden hat das es solche Teams gibt und man sich nicht mal mehr die Mühe macht solche Leute zu busten. Mann sollte sich hinterfragen warum solche Teams sich immer neue Accounts kaufen & warum diese Leute so viele Vac's & auch Faceit banns haben. Wenn man nen IQ von über 6 hat wird man von 99damage eh nie gebannt, höchstens wenn sie sich gegen irgendwelche Teams durchcheaten die etwas mehr 'fame' haben.


Grüße.
#8 vor 1 Jahr
slave1337 820 Beiträge
SNAT_Ballack:Man sollte definitiv das Team, fuer die gespielten Matches mit dem VAC gebannten Spieler, mit bestrafen. Ein Def-Los waere schon einmal ein Anfang.

Es waere fuer jedes Team sonst viel zu einfach sich an solchen Spielern zu bereichern.

Nehmen wir folgendes Szenario. Man nimmt mit Absicht am Anfang der Saison mehrere neue Spieler auf, bei denen immer nur einer pro Spiel cheatet. (Kann ja auch immer der gleiche sein mit unterschiedlichen Accounts) Nach dem gespielten Match verlaesst er das Team. Im naechsten Spiel cheatet der naechste Account und so weiter...

Das Team wuerde so sonst nie bestraft werden. Es tut fuer das Team weh, wenn man nicht gewusst hat, dass der Spieler gecheatet hat, allerdings kann man so auch nicht mit davon profitieren, wenn man von dem Cheat gewusst hat.


Also bei deinem Beispiel ist das Team ja wissend, das heisst hier würde auch das Team seine Strafe erhalten...
#9 vor 1 Jahr
ThePrinceWho... 0 Beiträge
Ghos7:
ThePrinceWhoWasPromised:Ich finde ein VAC ban in der laufenden Season sollte nicht nur zum ausschluss des Spielers führen, sondern zu einem defloss in allen Spielen der laufenden Saison, in welchen der Spieler angetreten ist.
Das Team sollte weiterhin spielberechtigt bleiben, wenn dem Spieler das Cheaten in einem Ligamatch nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden kann.

Bei VAC bans die zwischen zwei Seasons oder vor Start der ersten Season erfolgten, sollte der Spieler spielberechtigt bleiben, sofern dieser Game-Account nicht im Profil eingetragen ist.
So sehr ich Cheater verachte, ein Fehler den man außerhalb der laufenden Season begangen hat, sollte auch so behandelt werden.

Fremdligenbans würde ich übefnehmen, wenn es ein AC-Tool war.

Als Spieler ist es extrem frustrierend, wenn man mit drei Klicks herausfindet der Gegner der mit 40 kills aud dem Ligamach geht hat fünf oder mehr gebannte Steamaccounts und sein 99Damage-Benutzerprofil wurde etst kurz nach dem letzten ban erstellt.
Es ist schade, dass nachdem ein Profil gelöscht wurde allerlei Informationen verloren gehen. Ich weiß nicht wie das vom Datenschutz her beeinflusst wird. Aber Nutzername und SteamID sollten zumindest für Gameadmins ersichtlich bleiben.
Wenn die Freundeshistorie übereinstimmt, kann man sich sicher sein, dass es sich um den gleichen Spieler handelt.


Der besagte Spieler hat seinen 99DMG Account 1 Tag vor dem ersten Match erstellt, ist 3h vor Spielbeginn dem Team beigetreten und hatte 4 Tage später einen VAC (:


Ich habe mich bewusst nicht auf dein Beispiel bezogen, sondern versucht es allgemein zu halten. Das Team sollte bestraft werden mjt einem Deflos.

@MajorRabbit, darf ich dich persönlich zu einem Fall kontaktieren, auch wenn ich nicht Spieler dieser Division bin?
Auch wenn der Spieler nach euren Regeln vermutlich nicht gesperrt wird möchte ich auf etwas hinweisen, was hier nicht öffentlich gemacht werden muss.
#10 vor 1 Jahr
SNAT_Ballack 264 Beiträge
slave1337:
SNAT_Ballack:Man sollte definitiv das Team, fuer die gespielten Matches mit dem VAC gebannten Spieler, mit bestrafen. Ein Def-Los waere schon einmal ein Anfang.

Es waere fuer jedes Team sonst viel zu einfach sich an solchen Spielern zu bereichern.

Nehmen wir folgendes Szenario. Man nimmt mit Absicht am Anfang der Saison mehrere neue Spieler auf, bei denen immer nur einer pro Spiel cheatet. (Kann ja auch immer der gleiche sein mit unterschiedlichen Accounts) Nach dem gespielten Match verlaesst er das Team. Im naechsten Spiel cheatet der naechste Account und so weiter...

Das Team wuerde so sonst nie bestraft werden. Es tut fuer das Team weh, wenn man nicht gewusst hat, dass der Spieler gecheatet hat, allerdings kann man so auch nicht mit davon profitieren, wenn man von dem Cheat gewusst hat.


Also bei deinem Beispiel ist das Team ja wissend, das heisst hier würde auch das Team seine Strafe erhalten...


Trotzdem muss man erstmal nachweisen koennen, dass es das Team gewusst hat. Kann man sich ja dumm stellen als Team.
Natuerlich ist mein Fall auch ein wenig uebertrieben. (was nicht heisst, dass es nicht vorkommen kann)
#11 vor 1 Jahr
MJS1902 70 Beiträge
MajorRabbit:Erst einmal zu dem VAC Spieler:

VAC Banns haben hier keinen Einfluss auf das Team, außer das der Spieler hier aus dem Team-Account entfernt wird. Vergangene Matches werden hier auch nicht revidiert - einzig und alleine wenn ein Spieler entweder einen AC-Tool-Bann oder einen Bann aufgrund eines TT´s erhält, hat dies Auswirkungen auf das Team und die Matches. Dies wird übrigends in einer jeder Divison durchgeführt.



Alles klar, das ist aber schon hart lächerlich das ein VAC Bann so gut wie keine Auswirkungen hat :D
Sollte mMn auch dringend geändert werden.
bearbeitet von MJS1902 am 14.06.2018, 19:50
#12 vor 1 Jahr
chip- 4 Beiträge
In der 99Dmg-Liga wird sich - finde ich - kaum bemüht, gegen Cheater vorzugehen. Erst, wenn man hier alle Beweise zusammenträgt, aufbereitet und entsprechende Zusammenhänge erklärt, wird sich so ein Case überhaupt angeschaut. Und dann wurden oft Grauzonen in einem Regelwerk gesucht, welches an vielen Stellen großen Interpretationsspielraum zulässt und von Admins falsch ausgelegt oder spontan erweitert wird. Konkret zu diesem Fall lautet das Regelwerk 1.F.IV: "Die Benutzung von multiplen Steam- oder 99Damage Accounts ist untersagt und führt zur sofortigen Disqualifikation des Teilnehmers sowie des Teams." In diesem Satz steht nichts von den Begründungen der Admins für den aktuellen Entbann (Vorteil/zeitgleiche Nutzung der Accounts/...). Der Satz bzw. besonders der Begriff "Benutzung" ist an dieser Stelle einfach nicht eindeutig. Vorschlag: Regelwerk überarbeiten und eindeutig formulieren. Über entsprechende Stellen im Regelwerk wurde schon häufig diskutiert.

Zum AC-Tool: Es
a) ist offensichtlich easy zu umgehen (viele Cheater, kaum AC-Bans - gibt es überhaupt EAC-Bans?),
b) verursacht bei vielen Spielern heftige Performanceprobleme,
c) funktioniert teilweise ganze Saisons nicht ordungsgemäß (z.B. Saison 6),
d) wird meines Wissens nach präventiv eingesetzt (Cheatfunktionen werden deaktiviert) und führt nicht zu aktiven Bans und
e) wird outsourced. Bei eigenen AC-Tools könnte man z.B. die Verzeichnisstruktur der User einsehen und somit prüfen, welche Accounts auf einem PC genutzt werden (für Vorgehen gegen Multiaccounts interessant). Vorschlag: anderes (besseres) AC-Tool verwenden oder eigenes AC-Tool entwickeln.

Zu TTs:
48 Stunden sind definitiv zu wenig Zeit für ordentliche TTs. Im Zweifel werdennach einem Spiel TTs für mehrere Spieler auf mehreren Maps verfasst, was extrem viel Zeit in Anspruch nimmt. Vorallem wenn Spiele innerhalb der Woche stattfinden ist so ein Aufwand für berufstätige Spieler oft nicht zu stemmen. Dies ist vermutlich auch ein Grund dafür, dass viele TTs nicht vollständig sind und deshalb direkt abgelehnt werden. Vorschlag: ein Team hat nach einem Spiel 48 Stunden Zeit, einen oder mehrere TTs anzukündigen. Für das Verfassen dieser bekommt das Team dann z.B. eine Woche Zeit. Meiner Meinung nach steigert dies die Qualität der eingereichten TTs und nimmt den Zeitdruck vom betroffenen Team. Demos müssen laut Regelwerk eh 4 Wochen aufbewahrt werden, warum also der Stress? Für mich eine Win-Win-Situation für alle Parteien.
#13 vor 1 Jahr
slave1337 820 Beiträge
chip-:
Zu TTs:
48 Stunden sind definitiv zu wenig Zeit für ordentliche TTs. Im Zweifel werdennach einem Spiel TTs für mehrere Spieler auf mehreren Maps verfasst, was extrem viel Zeit in Anspruch nimmt. Vorallem wenn Spiele innerhalb der Woche stattfinden ist so ein Aufwand für berufstätige Spieler oft nicht zu stemmen. Dies ist vermutlich auch ein Grund dafür, dass viele TTs nicht vollständig sind und deshalb direkt abgelehnt werden. Vorschlag: ein Team hat nach einem Spiel 48 Stunden Zeit, einen oder mehrere TTs anzukündigen. Für das Verfassen dieser bekommt das Team dann z.B. eine Woche Zeit. Meiner Meinung nach steigert dies die Qualität der eingereichten TTs und nimmt den Zeitdruck vom betroffenen Team. Demos müssen laut Regelwerk eh 4 Wochen aufbewahrt werden, warum also der Stress? Für mich eine Win-Win-Situation für alle Parteien.


+1
#14 vor 1 Jahr
iamthewall 5000 Beiträge
slave1337:
chip-:
Zu TTs:
48 Stunden sind definitiv zu wenig Zeit für ordentliche TTs. Im Zweifel werdennach einem Spiel TTs für mehrere Spieler auf mehreren Maps verfasst, was extrem viel Zeit in Anspruch nimmt. Vorallem wenn Spiele innerhalb der Woche stattfinden ist so ein Aufwand für berufstätige Spieler oft nicht zu stemmen. Dies ist vermutlich auch ein Grund dafür, dass viele TTs nicht vollständig sind und deshalb direkt abgelehnt werden. Vorschlag: ein Team hat nach einem Spiel 48 Stunden Zeit, einen oder mehrere TTs anzukündigen. Für das Verfassen dieser bekommt das Team dann z.B. eine Woche Zeit. Meiner Meinung nach steigert dies die Qualität der eingereichten TTs und nimmt den Zeitdruck vom betroffenen Team. Demos müssen laut Regelwerk eh 4 Wochen aufbewahrt werden, warum also der Stress? Für mich eine Win-Win-Situation für alle Parteien.


+1


seh ich ganz anders. Wenn es keiner schafft, innerhalb von 48 Std einen Timetable zu verfassen, was pro Spieler maximal ne Stunde dauern sollte, hat man selbst Schuld. Ankündigungen würden sich massiv häufen und Admins würden wohl zu 90% auf leeren Ankündigungen sitzen bleiben.
#15 vor 1 Jahr
chip- 4 Beiträge
iamthewall:
slave1337:
chip-:
Zu TTs:
48 Stunden sind definitiv zu wenig Zeit für ordentliche TTs. Im Zweifel werdennach einem Spiel TTs für mehrere Spieler auf mehreren Maps verfasst, was extrem viel Zeit in Anspruch nimmt. Vorallem wenn Spiele innerhalb der Woche stattfinden ist so ein Aufwand für berufstätige Spieler oft nicht zu stemmen. Dies ist vermutlich auch ein Grund dafür, dass viele TTs nicht vollständig sind und deshalb direkt abgelehnt werden. Vorschlag: ein Team hat nach einem Spiel 48 Stunden Zeit, einen oder mehrere TTs anzukündigen. Für das Verfassen dieser bekommt das Team dann z.B. eine Woche Zeit. Meiner Meinung nach steigert dies die Qualität der eingereichten TTs und nimmt den Zeitdruck vom betroffenen Team. Demos müssen laut Regelwerk eh 4 Wochen aufbewahrt werden, warum also der Stress? Für mich eine Win-Win-Situation für alle Parteien.


+1


seh ich ganz anders. Wenn es keiner schafft, innerhalb von 48 Std einen Timetable zu verfassen, was pro Spieler maximal ne Stunde dauern sollte, hat man selbst Schuld. Ankündigungen würden sich massiv häufen und Admins würden wohl zu 90% auf leeren Ankündigungen sitzen bleiben.


Du hast wohl noch nie einen TT gegen Spieler geschrieben, bei denen der Cheat so offensichtlich ist, dass ihn meiner Oma erkennen würde. Ich muss mir z.B. bei WH Verdacht jede einzelne Runde extrem detailliert und mehrmals anschauen um zu wissen, welcher Mate in welchem Moment welche Information kommuniziert haben kann und so weiter. Hinter einem ordentlichen TT steckt meiner Meinung nach mehr als "Tick x: Der Spieler hat einen Standardwinkel nicht gecheckt, hat aber Fokus auf mich.".

Außerdem frage ich mich zu welchem Zweck das AC-Team dieser Liga existiert. Ist es da, um Supporttickets (TTs) abzuarbeiten oder macht man sich als Aufgabe die Liga von Cheatern zu befreien? Es könnten hunderte User einen Cheater an den Pranger stellen und z.B. Videos aus GOTV Demos veröffentlichen, in denen ein Spieler in einem 99Dmg Match Spinbottet, das AC-Team würde ihn nicht Bannen. Nichts geht hier ohne vollständigen TT innerhalb von 48 Stunden. Keine Demo wird aus Eigeninitiative angeschaut oder von einem Spieler gefordert, egal wie deutlich die Community ihren Unmut äußert.
#16 vor 1 Jahr
chip- 4 Beiträge
Hab vergessen auf deine Sorge bzgl. leerer Ankündigungen einzugehen. Ist doch keine Arbeit für die Admins bzw. das technisch umzusetzen. Autoclose der TT-Supporttickets, wenn nach x Tagen kein Kommentar/TT vom Spieler verfasst wurde und fertig.
#17 vor 1 Jahr (Ankündigung!)
MajorRabbit Liga-Admin 1613 Beiträge

Außerdem frage ich mich zu welchem Zweck das AC-Team dieser Liga existiert. Ist es da, um Supporttickets (TTs) abzuarbeiten oder macht man sich als Aufgabe die Liga von Cheatern zu befreien? Es könnten hunderte User einen Cheater an den Pranger stellen und z.B. Videos aus GOTV Demos veröffentlichen, in denen ein Spieler in einem 99Dmg Match Spinbottet, das AC-Team würde ihn nicht Bannen.


Hätten wir eine Community, in der nicht nach jedem Headshot der gefangen wird, laut die Cheater-Anschuldigungen los gingen, könnte man diese auch ernst nehmen.

Und glaub mir, wenn ein Ticket mit einem Video eingehen würde, das ein Spieler mit Spinbot unterwegs ist, würden wir auch tätig werden (da müsste noch nichteinmal das AC Team ran).

Nur mal so als Beispiel: Letzte Saison (8) gingen knapp 50 TT´s regelkonform und innerhalb der Frist ein, welche vom AC Team angeschaut wurde. Eine Demo-Analyse dauert hier pro AC Admin zwischen 4 - 8 Stunden. Aus den eingegangenen TT´s wurden lediglich 5 POV-Demos gefordert, weil sich ein erhärteter Verdacht eingestellt hat - Cheating-Banns wurde in Folge dessen 1 vergeben.

Und ganz richtig, das AC Team ist ausschließlich dafür da, um eingegangene TT´s zu bearbeiten, so wie auch die restlichen Admins ausschließlich dann in Matches eingreifen, wenn es entsprechende Proteste gibt.

Wo kein Kläger, da kein Richter - das gilt in allen Bereichen des Ligabetriebes. Und der Kläger muss seine Beweise vorlegen/ausarbeiten, es ist (in keiner Liga) die Aufgabe der Admins, sich die Beweise zusammen zu suchen oder präventiv vorzugehen. Und hier gilt auch nicht die Aussage von einem nicht matchbeteiligten User, welcher auf GOTV sitzt oder im Stream. Der direkte Gegner hat einen Protest zu eröffnen, dann werden wir tätig. Packt euch bittte an die eigene Nase und wälzt nicht immer alles ganz bequem an die Liga-Administration ab oder an eventuelle Automatisierungen.

Beweispflicht

I. Es liegt in der Verantwortung eines jeden Teams bei Beschwerden genügend und eindeutige Beweise vorzulegen. Beschwerden, die aufgrund mangelnder Beweise durch das sich beschwerende Team nicht klar dargestellt werden, können nicht bearbeitet werden.

Es ist nunmal nicht nur an uns (den Admins) dafür zu sorgen, das Spieler, welche aktiv in der 99Damage Liga cheaten, ausgeschlossen werden. Die erste Verantwortung liegt bei den gegnerischen Teams, einen regelkonformen TT einzureichen.
#18 vor 1 Jahr
NanuX 256 Beiträge
MajorRabbit:

Außerdem frage ich mich zu welchem Zweck das AC-Team dieser Liga existiert. Ist es da, um Supporttickets (TTs) abzuarbeiten oder macht man sich als Aufgabe die Liga von Cheatern zu befreien? Es könnten hunderte User einen Cheater an den Pranger stellen und z.B. Videos aus GOTV Demos veröffentlichen, in denen ein Spieler in einem 99Dmg Match Spinbottet, das AC-Team würde ihn nicht Bannen.


Hätten wir eine Community, in der nicht nach jedem Headshot der gefangen wird, laut die Cheater-Anschuldigungen los gingen, könnte man diese auch ernst nehmen.

Und glaub mir, wenn ein Ticket mit einem Video eingehen würde, das ein Spieler mit Spinbot unterwegs ist, würden wir auch tätig werden (da müsste noch nichteinmal das AC Team ran).

Nur mal so als Beispiel: Letzte Saison (8) gingen knapp 50 TT´s regelkonform und innerhalb der Frist ein, welche vom AC Team angeschaut wurde. Eine Demo-Analyse dauert hier pro AC Admin zwischen 4 - 8 Stunden. Aus den eingegangenen TT´s wurden lediglich 5 POV-Demos gefordert, weil sich ein erhärteter Verdacht eingestellt hat - Cheating-Banns wurde in Folge dessen 1 vergeben.

Und ganz richtig, das AC Team ist ausschließlich dafür da, um eingegangene TT´s zu bearbeiten, so wie auch die restlichen Admins ausschließlich dann in Matches eingreifen, wenn es entsprechende Proteste gibt.

Wo kein Kläger, da kein Richter - das gilt in allen Bereichen des Ligabetriebes. Und der Kläger muss seine Beweise vorlegen/ausarbeiten, es ist (in keiner Liga) die Aufgabe der Admins, sich die Beweise zusammen zu suchen oder präventiv vorzugehen. Und hier gilt auch nicht die Aussage von einem nicht matchbeteiligten User, welcher auf GOTV sitzt oder im Stream. Der direkte Gegner hat einen Protest zu eröffnen, dann werden wir tätig. Packt euch bittte an die eigene Nase und wälzt nicht immer alles ganz bequem an die Liga-Administration ab oder an eventuelle Automatisierungen.

Beweispflicht

I. Es liegt in der Verantwortung eines jeden Teams bei Beschwerden genügend und eindeutige Beweise vorzulegen. Beschwerden, die aufgrund mangelnder Beweise durch das sich beschwerende Team nicht klar dargestellt werden, können nicht bearbeitet werden.

Es ist nunmal nicht nur an uns (den Admins) dafür zu sorgen, das Spieler, welche aktiv in der 99Damage Liga cheaten, ausgeschlossen werden. Die erste Verantwortung liegt bei den gegnerischen Teams, einen regelkonformen TT einzureichen.


"Hätten wir eine Community, in der nicht nach jedem Headshot der gefangen wird, laut die Cheater-Anschuldigungen los gingen, könnte man diese auch ernst nehmen."
OCK cool

War nicht bei einem der letzten Friday night bashes es so das ein Team richtig krass reingehackt hat? wo selbst dem caster die Worte gefehlt haben im finale? und keiner hat etwas gemacht? bzw warst glaub ich auch du lieber MR am stream

Ob man die Frist für nen TT verlängern sollte ka vielleicht mal ne strawpool umfrage machen aber wenn ich mir das so ansehe 50TT's letzte season ist das sowieso für die Katz



a) ist offensichtlich easy zu umgehen (viele Cheater, kaum AC-Bans - gibt es überhaupt EAC-Bans?),
Ja es gibt EAC bans... letzte saison nicht aufgepasst?
b) verursacht bei vielen Spielern heftige Performanceprobleme,
das heißt es bei jedem AC program... der eine hat mit esea probs der andere mit faceit und der nächste mit eac
c) funktioniert teilweise ganze Saisons nicht ordungsgemäß (z.B. Saison 6),
mittlerweile gehts ja recht gut also passt das schon
d) wird meines Wissens nach präventiv eingesetzt (Cheatfunktionen werden deaktiviert) und führt nicht zu aktiven Bans und
hauptsache es kann nicht jeder billig random cheat genutzt werden -> rest halt TT ps.: status screen nicht vergessen
e) wird outsourced. Bei eigenen AC-Tools könnte man z.B. die Verzeichnisstruktur der User einsehen und somit prüfen, welche Accounts auf einem PC genutzt werden (für Vorgehen gegen Multiaccounts interessant). Vorschlag: anderes (besseres) AC-Tool verwenden oder eigenes AC-Tool entwickeln.
Wenn du es bezahlst kannst wahrscheinlich gerne mit 99dmg drüber reden... bzw wenn du nen coder kennst und wie das ganze funktioniert... so einfach ist das nicht wie du dir das scheinbar atm vorstellst. Anderes AC-Tool welches denn? Faceit, Esea, esl LUL werdens nicht rausgeben
#19 vor 1 Jahr
MajorRabbit Liga-Admin 1613 Beiträge

War nicht bei einem der letzten Friday night bashes es so das ein Team richtig krass reingehackt hat? wo selbst dem caster die Worte gefehlt haben im finale? und keiner hat etwas gemacht? bzw warst glaub ich auch du lieber MR am stream


Das war Cup 8 oder 9. Danach wurde die Handhabung, was offensichtliche Cheater in einem Live-Cup angeht, geändert:

News


Gebt Cheatern keine Chance
In den letzten Cups ist vermehrt aufgefallen, dass ein paar Teilnehmer des AMD Friday Night Bash mit unerlaubten Hilfsmitteln am Cup teilnehmen. Nach Sichtung wurden diese Spieler gesperrt und werden nach Ablauf der Saison auch aus der Wertung des Rankings genommen. Wir möchten, dass bei diesem Fun-Cup der Spaß an oberster Stelle steht und nicht durch etwaige Fehlpässe gemindert wird. Zudem kann es passieren, dass bei eindeutigen Fällen ein Spieler, der unerlaubte Hilfsmittel nutzt, nach Prüfung unseres Admin-Teams direkt aus dem laufenden Cup ausgeschlossen wird.


In einem Cup wie dem FNB können wir eiine solche Handhabung auch durchführen. Es laufen wenige Matches, ein Admin kann auf den Server joinen und sich das ganze anschauen. Im laufenden Liga-Betrieb mit täglich an die 50 Matches gleichzeitig, am Samstag und Sonntag mit über 200 Matches gleichzeitig und über 700 Matches verteilt auf die beiden Tage, ist dies nunmal nicht möglich und wir müssen beim Thema TT bleiben.

Auch beim FNB wurde hier von den Teams erwartet, einen entsprechenden TT einzureichen - wurde aber in der Regel nicht gemacht. Egal wie groß das Geschrei im Cup war - von den Teams/Spielern kam im Nachgang in der Regel nichts (Ausnahmen bestätigen hier die Regel).

Das die Änderungen hier gezogen haben, hat der letzte FNB-Cup der Saison gezeigt, in dem zwei Spieler vor dem Finale vom Admin "suspendiert" wurden.
#20 vor 1 Jahr
NanuX 256 Beiträge
MajorRabbit:

War nicht bei einem der letzten Friday night bashes es so das ein Team richtig krass reingehackt hat? wo selbst dem caster die Worte gefehlt haben im finale? und keiner hat etwas gemacht? bzw warst glaub ich auch du lieber MR am stream


Das war Cup 8 oder 9. Danach wurde die Handhabung, was offensichtliche Cheater in einem Live-Cup angeht, geändert:

News


Gebt Cheatern keine Chance
In den letzten Cups ist vermehrt aufgefallen, dass ein paar Teilnehmer des AMD Friday Night Bash mit unerlaubten Hilfsmitteln am Cup teilnehmen. Nach Sichtung wurden diese Spieler gesperrt und werden nach Ablauf der Saison auch aus der Wertung des Rankings genommen. Wir möchten, dass bei diesem Fun-Cup der Spaß an oberster Stelle steht und nicht durch etwaige Fehlpässe gemindert wird. Zudem kann es passieren, dass bei eindeutigen Fällen ein Spieler, der unerlaubte Hilfsmittel nutzt, nach Prüfung unseres Admin-Teams direkt aus dem laufenden Cup ausgeschlossen wird.


In einem Cup wie dem FNB können wir eiine solche Handhabung auch durchführen. Es laufen wenige Matches, ein Admin kann auf den Server joinen und sich das ganze anschauen. Im laufenden Liga-Betrieb mit täglich an die 50 Matches gleichzeitig, am Samstag und Sonntag mit über 200 Matches gleichzeitig und über 700 Matches verteilt auf die beiden Tage, ist dies nunmal nicht möglich und wir müssen beim Thema TT bleiben.

Auch beim FNB wurde hier von den Teams erwartet, einen entsprechenden TT einzureichen - wurde aber in der Regel nicht gemacht. Egal wie groß das Geschrei im Cup war - von den Teams/Spielern kam im Nachgang in der Regel nichts (Ausnahmen bestätigen hier die Regel).

Das die Änderungen hier gezogen haben, hat der letzte FNB-Cup der Saison gezeigt, in dem zwei Spieler vor dem Finale vom Admin "suspendiert" wurden.


ok nice änderung hab ich leider nicht mitbekommen ;)
denke aber in offensichtlichen fällen sollte man auf das regelwerk "scheißn" und direkt reagieren (da darf aber wirklich 0 zweifel sein)

das es beim fnb leichter geht bzw hier auch zwingender notwendig als in der liga ist wohl auch nur eine frage vom hausverstand - liga hat einfach mehr zeit und das nächste match ist in x tagen und im cup gehts für normal direkt weiter.
#21 vor 1 Jahr
ThePrinceWho... 0 Beiträge
MajorRabbit:Und ganz richtig, das AC Team ist ausschließlich dafür da, um eingegangene TT´s zu bearbeiten, so wie auch die restlichen Admins ausschließlich dann in Matches eingreifen, wenn es entsprechende Proteste gibt... Und hier gilt auch nicht die Aussage von einem nicht matchbeteiligten User...


Ich habe die Tage einen Spieler der 99Damage-Liga gefunden, welcher erst kurz vor Saisonstart sein Nutzerprofil hier erstellt hat. Sein Steamprofil ist möglicherweise gekauft, da bis 2016 keinerlei Historie. Alle 167 Erungenschaften wurden 2016 am gleichen Tag zur gleichen Uhrzeit freigeschaltet.
Er hat zwei Accounts in seiner Freundesliste, welche vor wenigen Wochen jeweils einen gameban erhalten haben. Einer dieser Accounts hat den gleichen ungewöhnlichen Namen. Und der andere Account hat den Namen, welcher der eine Account als Custom-URL nutzt.
Wenn ich euch jetzt mit allen Beweisen die SteamID der zwei Steamaccounts schicke mit der bitte zu prüfen, ob der User mit seinem neuen 99Damage-Profil eine Umgehung für einen der gesperrten Accounts betreibt, würdet ihr das erstens nicht machen, weil es kein offizieller Protest ist und zweitens weil ich kein Gegner dieses Teams bin, und damit sowieso kein Anrecht auf Protest habe.
Ihr müsstet doch nur nachschauen, ob die zwei SteamID euch bekannt sind, da es keine Cheatanschuldigung ist, sondern nur ein Verdacht auf Banumgehung oder erstellen eines neuen Accounts, weil die eingetragene SteamID einen Gameban erhalten hat. Ich weiß nicht wie ausgereift eure Datenbanken sind, welche Daten ihr rechtlich gesehen speichern dürft. Daher wollte ich das eigentlich die Tage schon mit dir privat besprechen. Da ich aber nicht wusste, ob du als Leitung der Game Admins überhaupt dafür zuständig bist, fragte ich zweimal nach, ob ich dich kontaktieren dürfte. Beide Anfragen wurden ignoriert oder überlesen.

Ihr hättet also null Interesse daran das zu prüfen?
Man würde sich keinen Zacken aus der Krone brechen, wenn man das kurz abchecken würde.
Man gibt sich dann auch zufrieden, wenn man als Antwort erhalten würde: "Die ID waren bei uns nicht als Gameaccounts eingetragen, Gamebans und VACbans von Accounts welche dem Spieler nicht zweifelsfrei zugeordnet werden können und nicht hier als Gameaccounts eingetragen sind, sind kein Grund den Spieler aus der Liga auszuschließen."

Ich verlange auch nicht, das man ab sofort dieses Pensum an Mehraufwand stemmen sollte. Auch nicht zur folgenden Season. Aber langfristig gesehen sollte das doch im Interesse der Ligaleitung/Projektleitung sein, dadurch die Qualität der Liga zu verbessern, um mehr Spielern genau diese Liga schmackhaft zu machen.
Ich für meinen Teil wäre sogar bereit eine Startgebühr zu zahlen, wenn ich wüsste mit allen realisierbaren Mitteln wird versucht gegen Betrug jeglicher Art vorzugehen.
#22 vor 1 Jahr
Chef__ 80 Beiträge
ThePrinceWhoWasPromised:
MajorRabbit:Und ganz richtig, das AC Team ist ausschließlich dafür da, um eingegangene TT´s zu bearbeiten, so wie auch die restlichen Admins ausschließlich dann in Matches eingreifen, wenn es entsprechende Proteste gibt... Und hier gilt auch nicht die Aussage von einem nicht matchbeteiligten User...


Ich habe die Tage einen Spieler der 99Damage-Liga gefunden, welcher erst kurz vor Saisonstart sein Nutzerprofil hier erstellt hat. Sein Steamprofil ist möglicherweise gekauft, da bis 2016 keinerlei Historie. Alle 167 Erungenschaften wurden 2016 am gleichen Tag zur gleichen Uhrzeit freigeschaltet.
Er hat zwei Accounts in seiner Freundesliste, welche vor wenigen Wochen jeweils einen gameban erhalten haben. Einer dieser Accounts hat den gleichen ungewöhnlichen Namen. Und der andere Account hat den Namen, welcher der eine Account als Custom-URL nutzt.
Wenn ich euch jetzt mit allen Beweisen die SteamID der zwei Steamaccounts schicke mit der bitte zu prüfen, ob der User mit seinem neuen 99Damage-Profil eine Umgehung für einen der gesperrten Accounts betreibt, würdet ihr das erstens nicht machen, weil es kein offizieller Protest ist und zweitens weil ich kein Gegner dieses Teams bin, und damit sowieso kein Anrecht auf Protest habe.
Ihr müsstet doch nur nachschauen, ob die zwei SteamID euch bekannt sind, da es keine Cheatanschuldigung ist, sondern nur ein Verdacht auf Banumgehung oder erstellen eines neuen Accounts, weil die eingetragene SteamID einen Gameban erhalten hat. Ich weiß nicht wie ausgereift eure Datenbanken sind, welche Daten ihr rechtlich gesehen speichern dürft. Daher wollte ich das eigentlich die Tage schon mit dir privat besprechen. Da ich aber nicht wusste, ob du als Leitung der Game Admins überhaupt dafür zuständig bist, fragte ich zweimal nach, ob ich dich kontaktieren dürfte. Beide Anfragen wurden ignoriert oder überlesen.

Ihr hättet also null Interesse daran das zu prüfen?
Man würde sich keinen Zacken aus der Krone brechen, wenn man das kurz abchecken würde.
Man gibt sich dann auch zufrieden, wenn man als Antwort erhalten würde: "Die ID waren bei uns nicht als Gameaccounts eingetragen, Gamebans und VACbans von Accounts welche dem Spieler nicht zweifelsfrei zugeordnet werden können und nicht hier als Gameaccounts eingetragen sind, sind kein Grund den Spieler aus der Liga auszuschließen."

Ich verlange auch nicht, das man ab sofort dieses Pensum an Mehraufwand stemmen sollte. Auch nicht zur folgenden Season. Aber langfristig gesehen sollte das doch im Interesse der Ligaleitung/Projektleitung sein, dadurch die Qualität der Liga zu verbessern, um mehr Spielern genau diese Liga schmackhaft zu machen.
Ich für meinen Teil wäre sogar bereit eine Startgebühr zu zahlen, wenn ich wüsste mit allen realisierbaren Mitteln wird versucht gegen Betrug jeglicher Art vorzugehen.


Moin so etwas hatte ich auch mal gemeldet es wurde sich zwar angeguckt allerdings gilt dies nicht als ''Härtefall'' und somit durfte er weiter 99damage spielen.
Wobei ich bestimmt 5 Steam Acc's geschickt habe 1,2 Faceit banns die weniger als 2 Wochen her waren zu diesem Zeitpunkt. Wahrscheinlich hatte der typ sogar noch mehr banns da ich nur die Freundesliste durchgegangen bin.
#23 vor 1 Jahr
MajorRabbit Liga-Admin 1613 Beiträge

Einer dieser Accounts hat den gleichen ungewöhnlichen Namen. Und der andere Account hat den Namen, welcher der eine Account als Custom-URL nutzt.
Wenn ich euch jetzt mit allen Beweisen die SteamID der zwei Steamaccounts schicke mit der bitte zu prüfen, ob der User mit seinem neuen 99Damage-Profil eine Umgehung für einen der gesperrten Accounts betreibt, würdet ihr das erstens nicht machen, weil es kein offizieller Protest ist und zweitens weil ich kein Gegner dieses Teams bin, und damit sowieso kein Anrecht auf Protest habe.


Das ist absoluter Schwachsinn. Wenn du uns einen Spieler-Account meldest mit dem Verdacht auf Multi-Acc zur Umgehung eines Bannes, wird das unabhängig vom Team überprüft und wenn wir es entsprechend (mit unseren Systemen) beweisen können, gehen wir auch dagegen vor.
#24 vor 1 Jahr
ThePrinceWho... 0 Beiträge
MajorRabbit:

Einer dieser Accounts hat den gleichen ungewöhnlichen Namen. Und der andere Account hat den Namen, welcher der eine Account als Custom-URL nutzt.
Wenn ich euch jetzt mit allen Beweisen die SteamID der zwei Steamaccounts schicke mit der bitte zu prüfen, ob der User mit seinem neuen 99Damage-Profil eine Umgehung für einen der gesperrten Accounts betreibt, würdet ihr das erstens nicht machen, weil es kein offizieller Protest ist und zweitens weil ich kein Gegner dieses Teams bin, und damit sowieso kein Anrecht auf Protest habe.


Das ist absoluter Schwachsinn. Wenn du uns einen Spieler-Account meldest mit dem Verdacht auf Multi-Acc zur Umgehung eines Bannes, wird das unabhängig vom Team überprüft und wenn wir es entsprechend (mit unseren Systemen) beweisen können, gehen wir auch dagegen vor.


Auf der einen Seite freut es mich, dass solche Fällte geprüft werden. Auf der anderen Seite finde ich es nicht okay, das von mir geschriebene als Schwachsinn zu bezeichnen, wenn es doch genau das ist, was du vorher durh deinen Beitrag ausgedrückt hast.

Ich werde alle Fakten aufbereiten, dokumentieren und dir dann eine Nachricht schicken.
#25 vor 1 Jahr
SNAT_Ballack 264 Beiträge
iamthewall:
slave1337:
chip-:
Zu TTs:
48 Stunden sind definitiv zu wenig Zeit für ordentliche TTs. Im Zweifel werdennach einem Spiel TTs für mehrere Spieler auf mehreren Maps verfasst, was extrem viel Zeit in Anspruch nimmt. Vorallem wenn Spiele innerhalb der Woche stattfinden ist so ein Aufwand für berufstätige Spieler oft nicht zu stemmen. Dies ist vermutlich auch ein Grund dafür, dass viele TTs nicht vollständig sind und deshalb direkt abgelehnt werden. Vorschlag: ein Team hat nach einem Spiel 48 Stunden Zeit, einen oder mehrere TTs anzukündigen. Für das Verfassen dieser bekommt das Team dann z.B. eine Woche Zeit. Meiner Meinung nach steigert dies die Qualität der eingereichten TTs und nimmt den Zeitdruck vom betroffenen Team. Demos müssen laut Regelwerk eh 4 Wochen aufbewahrt werden, warum also der Stress? Für mich eine Win-Win-Situation für alle Parteien.


+1


seh ich ganz anders. Wenn es keiner schafft, innerhalb von 48 Std einen Timetable zu verfassen, was pro Spieler maximal ne Stunde dauern sollte, hat man selbst Schuld. Ankündigungen würden sich massiv häufen und Admins würden wohl zu 90% auf leeren Ankündigungen sitzen bleiben.


Aber da ist ja schon mal ein Problem Hasi.

Wenn das Match um (um Beispiel) 20:00 Uhr startet, geht es bis ca. 22:00 Uhr. Man hat dementsprechend meistens erst am nächsten Tag Zeit um etwas zu machen. Wenn du sagst, dass man pro Spieler also ne Stunde braucht um alles zu checken, reden wir von 5 Arbeitsstunden. Das ist meiner Meinung nach allerdings so nicht korrekt.

Wenn das Match schon 2 Stunden geht, kannst du also von mindestens 10 Stunden Bearbeitung ausgehen, wenn du wirklich alle Spieler prüfst. Wenn du mehrere seltsame komische Szenen hast, sogar länger. Wir sprechen also von 10-12 Stunden reiner Prüfung der Demo.

Ich habe damals lediglich die Spieler geprüft, die mir seltsam vorkamen und das hat schon ewig gedauert. Sollte meiner Meinung nach kein Problem sein, die 48h auf 72h zu erweitern.
 
1

Antwort posten

Um eine Antwort erstellen zu können, musst Du eingeloggt sein.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz