ANZEIGE:
Forum » Bastelstube » Kaufberatung » Neuer PC i7 6800K - Fragen

Neuer PC i7 6800K - Fragen



#1 vor 3 Jahren
SChoKO.lade Threadersteller 12 Beiträge
Hallo,

ich habe vor mir einen neuen PC mit folgenden Eckdaten zu bestellen:

Gehäuse: be quiet! Silent Base 800 gedämmt Midi

SSD: 256GB Samsung 850 PRO 2.5" (6.4cm) SATA

Netzteil: 650 Watt be quiet! Dark Power Pro 11

RAM: 16GB Corsair Vengeance LPX rot DDR4-2666 4 x 2GB

Mainboard:Asus X99-A II Intel X99 So.2011-3 Quad

CPU: Intel Core i7 6800K 6x 3.40GHz So.2011-3

CPU-Kühler: be quiet! Dark Rock Pro 3 Tower Kühler

CPU-Kühler: Noctua NH-D15 Tower Kühler

Grafik: 8192MB MSI GeForce GTX 1080 GAMING X 8G

Dazu habe ich einige Fragen:

Im Allgemeinen natürlich, ob diese Konstellation überhaupt Sinn macht. Da ich kein großer Übertakter bin, würden sich Ram mit mehr Frequenz lohnen? also PC-3200 bspw.? Außerdem denke ich zwar, dass grade wenn man nicht übertaktet der i7 6700K mit 4 Ghz mehr Sinn machen würde, habe aber Bedenken bezüglich der Zukunftstauglichkeit, da auf Grund der besser werdenden Konsolen sicher bald viele Spiele von 8 Kernen profitieren. Ist ein 6800K also sinvoll?

Das war es zum Allgemeinen Teil.
Eine Weitere Frage habe ich zu den ausgesuchten CPU-Kühlern:
Hat jemand Erfahrung mit diesen Kühlern und vorallem mit dem Mainboard und den Ram? Ich habe Bedenken, dass die großen Kühler zu viel Platz weg nehmen um die etwas größeren Speicherriegel noch unterbringen zu können.
Wenn das so sein sollte, kennt jemand einen leisen und sehr effizient kühlenden Alternativkühler für diesen Sockel?

Danke schon mal im Voraus.
#2 vor 3 Jahren
bricktops.de 1810 Beiträge
Ich verstehe nicht ganz, wieso es der Sockel 2011 sein soll. Sofern du keine Video- oder Bildbearbeitung betreibst, fährst du mit dem Sockel 1151 besser und günstiger. 3200er RAM klingt zwar toll, bringt in Spielen jedoch kaum messbare Mehrleistung. Eigentlich reichen schon gute 2400er. Bei den CPU-Kühlern würde ich den Dark Rock Pro3 bevorzugen, da du Low Profile RAM ausgewählt hast, haben beide Kühler keine Probleme mit den Speicheriegeln.

Insgesamt finde ich den PC ziemlich teuer. Es gibt deutlich günstigere Alternativen zu fast jeder Komponente, die du aufgelistet hast, ohne dass man an der Leistung schrauben muss. Auch beispielsweise bei der SSD. Hier könnte man zu einer OCZ RD400 oder 950 pro im M.2-Format greifen, die viel schneller sind und kaum mehr kosten.

Falls du Interesse hast, stelle ich dir gerne was passendes und sicherlich günstigeres auf meiner Seite zusammen :)
#3 vor 3 Jahren
Gouvi 368 Beiträge
Also man kann das durchaus so machen. Das Netzteil ist sehr gut, aber nicht wirklich notwendig, ein be quiet straight Power 10 CM 500W ist absolut ausreichend. Die Grafikkarte kannst du nehmen, nur musst du dich da immer fragen: auf welcher Auflösung spiele ich und was will ich wie spielen. Wenn ich momentan gerade eh nur auf FHD spiele reicht fast schone eine 1060. Bei erhöhten Anforderungen geht auch eine 1070 die auch für wqhd momentan sehr gut ist.

Eine 1080 ist halt dann für Leute die jetzt gerade das Maximum (abgesehen von der Titan) an Leistung haben wollen und vielleicht auch schonmal manche spiele in 4 k antesten. Wer aber auf lange sicht lieber was solides hat, der fährt deutlich besser mit einer 1060/1070 und investiert die gesparten 400+ Euro in 1-2 Jahren wiederum in eine Grafikkarte der dann aktuellen Generation. Bis dahin wird z.B. mit der 1070 alles gut laufen und ab dann kann man sie dann einfach verkaufen und eine 1170/1270 oder was auch immer dann aktuell ist kaufen mit dem jetzt eingesparten Geld und man wird sehr wahrscheinlich deutlich mehr Leistung haben als mit der aktuellen 1080 und ist moderner - bei ähnlichem Preis unterm Strich. 1080 kauft halt meist jemand, der jetzt aktuell optimale Leistung will und die meisten von denen werden sich dann auch eine 1180 und eine 1280 etc. kaufen weil sie immer das Maximum haben wollen. Wer aber langfristig denkt und von der P/L her, der ist mit ner Nummer kleiner und regelmäßig tauschen deutlich besser beraten.

zu der CPU: Man kann die nehmen, wenn man das Geld hat. Man hat halt nen älteren Sockel und Inwieweit sie sich lohnt innerhalb ihrer Lebensspanne gegenüber dem 6700k kann nur die Glaskugel sagen. Sicher profitieren natürlich spiele wie bf 1 schon von den 2 zusätzlichen Kernen, aber man muss den 6800 k auch erstmal auf 6x 4+ Ghz bringen, sonst steht er wieder bei Spielen die weniger auf Multithreading ausgerichtet sind, etwas schlechter da. Ich persönlich würde mich für den 6700k entscheiden mit nem guten Kühler wie dem EKL Brocken 2 PCGH Edition und nem Asrock Z170 Extreme 4 als Board und 3000er Ram. Damit läufst du auf jeden Fall sehr gut für die nächste Zeit und hast halbwegs zukunftssicherheit durch HT und ne moderne Plattform. Eine hunderprozentige Antwort wird man dir nicht geben können was sich lohnt. Das zeigt erst die Zukunft.
Generell würde ich persönlich aber lieber darauf spekulieren dass mein 6700k jetzt erstmal 3 +/- Jahre oder vielleicht mehr gut dabei ist und wenn dann endgültig eine Entwicklung zugunsten von 6 oder 8 Kernen stattgefunden hat, dann werden auch ganz neue Prozessoren da sein gegen die der 6800k möglicherweise auch recht alt aussieht und man will doch lieber wieder aufrüsten (und hat noch 200+ Euro die man gespart hatte)
#4 vor 3 Jahren
Stormfirebird 1597 Beiträge
@Gouvi Inwiefern gilt der 2011er Sockel jetzt als alt?
Wie Bricktops schon sagte, das Geld beim Ram kann man sich sparen.
#5 vor 3 Jahren
Gouvi 368 Beiträge
Ja vielleicht war alt etwas dumm formuliert. Aber wenn ich nur spiele und nicht 6-8 Kerne brauche für Anwendungen lohnt es sich nicht, die ältere (nicht alte) Plattform zu nehmen, bei der man erstens oft mit zusätzlichen Stabilitätsproblemen kämpft im Gegensatz zu Skylake und zum anderen selten über 3.7/3.8 Ghz kommt im OC und selbst dann hat man schon manchmal Probleme. Dann joch die probleme wegen der Lanes etc... Mir wäre es das alles nicht wert wenn ich nicht in bestimmten Programmen produktiv arbeiten möchte.. Der i7 6700k ist da absolut ausreichend finde ich und bietet das unkompliziertere gesamtpaket, bei mehr Kernen würde ich eher auf die neuen Sockel nächstes Jahr irgendwann warten.

Also nicht alt, nur älter und anfälliger und nur unter bestimmten Umständen eventuell für Spiele lohnend wäre die bessere Ausrucksweise gewesen :)

zum RAM: das sehe ich nicht so, nem 6700k kann man ruhig schonmal den hier zu Seite stellen: www.mindfactory.de/prod...6-Dual-Kit_1111126.html --> die 3 Euro machens nun wirklich nicht aus bei dem System. Da muss man nicht sparen
#6 vor 3 Jahren
Stormfirebird 1597 Beiträge
Gouvi:bei der man erstens oft mit zusätzlichen Stabilitätsproblemen kämpft im Gegensatz zu Skylake und zum anderen selten über 3.7/3.8 Ghz kommt im OC und selbst dann hat man schon manchmal Probleme. Dann joch die probleme wegen der Lanes etc... bei mehr Kernen würde ich eher auf die neuen Sockel nächstes Jahr irgendwann warten.

Also nicht alt, nur älter und anfälliger und nur unter bestimmten Umständen eventuell für Spiele lohnend wäre die bessere Ausrucksweise gewesen :)


Bevor du jetzt weiter Argumentierst, der 6700k ist klar die bessere Wahl ohne spezielle Anforderungen des TE.
Das Broadwell leichte OC Krüppel sind ist mir klar, aber den Rest erläuterst du uns mal bitte.
Falls es nur darum ging www.computerbase.de/201...em-bei-skylake-cpus-an/ hattest du da was falsch im Kopf.
#7 vor 3 Jahren
bricktops.de 1810 Beiträge
Man kann beim RAM auch einfach den nehmen: www.hardwareschotte.de/...llistix-Sport-p22003056
Mehr ist wirklich nicht nötig. Und dann sind es 20 Euro weniger :)
Sockel 2011 ist definitiv nicht "anfälliger" als der Sockel 1151. Er hat aber schlichtweg nicht Gamer als Zielgruppe, sondern eben Leute, die aufgrund ihrer Arbeit auf Prozessor-Leistung angewiesen sind. Der Aufpreis zum Sockel 2011 lohnt also nur in bestimmten Fällen.
#8 vor 3 Jahren
SChoKO.lade Threadersteller 12 Beiträge
So, erstmal vielen Dank für die vielen informativen und vorallem ausführlichen Antworten. Andere Szeneseiten tun sich da oft schwer und es artet schnell in kleineres geflame aus, bzw. Antworten auf Fragen, die nicht gestellt wurden....

Ich finde die Antwort von Gouvni sehr plausibel und denke, dass ich mich für eine Konstellation mit einem 6700k entscheiden werde. Nur noch kurz zu meinen Zielen mit dem neuen System:

Ich möchte aktuelle aber vorallem auch kommende Spiele über längere Zeit in guten bis sehr guten Einstellungen spielen, etwas Videobearbeitung betreiben, dh. auch eventuell Spiele aufzeichnen und sehr gerne auch live streamen. Reicht für diese Anforderungen auch ein 6700k und eine 1070, oder ist man da mit mehr als 4 Kernen doch besser bedient. Grade was das live streamen betrifft, meinte ein Freund, dass man mit einem 6800k besser bedient ist. Wenn ein billigeres System allerdings auch gut funktioniert und auch in 3 Jahren noch einen guten Dienst leisten könnte, dann würde ich mich natürlich gerne für das günstigere System entscheiden.
#9 vor 3 Jahren
8BitArmy 2328 Beiträge
bricktops.de:Auch beispielsweise bei der SSD. Hier könnte man zu einer OCZ RD400 oder 950 pro im M.2-Format greifen, die viel schneller sind und kaum mehr kosten.


Ich dachte, M2 bringt nichts für Windows/Spiele?

Klick mich.
#10 vor 3 Jahren
SChoKO.lade Threadersteller 12 Beiträge
die 850 Pro habe ich auch ausgesucht weil mich die Testergebnisse und die extrem lange Lebensdauer überzeugt haben. Wollte diese für Windwos und Programme nehmen und Spiele eventuell über eine günstige SanDisc SSD laufen llassen. Ist das sinnvoll?
#11 vor 3 Jahren
Stormfirebird 1597 Beiträge
Du wirst deine SSD nicht totgeschrieben bekommen, an der Stelle würde ich auch eher zur OCZ oder 960 Evo greifen.
6700k langt auch erstmal zum streamen.
#12 vor 3 Jahren
CC-Wolffe 267 Beiträge
SChoKO.lade:Hallo,

ich habe vor mir einen neuen PC mit folgenden Eckdaten zu bestellen:

Gehäuse: be quiet! Silent Base 800 gedämmt Midi

SSD: 256GB Samsung 850 PRO 2.5" (6.4cm) SATA

Netzteil: 650 Watt be quiet! Dark Power Pro 11

RAM: 16GB Corsair Vengeance LPX rot DDR4-2666 4 x 2GB

Mainboard:Asus X99-A II Intel X99 So.2011-3 Quad

CPU: Intel Core i7 6800K 6x 3.40GHz So.2011-3

CPU-Kühler: be quiet! Dark Rock Pro 3 Tower Kühler

CPU-Kühler: Noctua NH-D15 Tower Kühler

Grafik: 8192MB MSI GeForce GTX 1080 GAMING X 8G

Dazu habe ich einige Fragen:

Im Allgemeinen natürlich, ob diese Konstellation überhaupt Sinn macht. Da ich kein großer Übertakter bin, würden sich Ram mit mehr Frequenz lohnen? also PC-3200 bspw.? Außerdem denke ich zwar, dass grade wenn man nicht übertaktet der i7 6700K mit 4 Ghz mehr Sinn machen würde, habe aber Bedenken bezüglich der Zukunftstauglichkeit, da auf Grund der besser werdenden Konsolen sicher bald viele Spiele von 8 Kernen profitieren. Ist ein 6800K also sinvoll?

Das war es zum Allgemeinen Teil.
Eine Weitere Frage habe ich zu den ausgesuchten CPU-Kühlern:
Hat jemand Erfahrung mit diesen Kühlern und vorallem mit dem Mainboard und den Ram? Ich habe Bedenken, dass die großen Kühler zu viel Platz weg nehmen um die etwas größeren Speicherriegel noch unterbringen zu können.
Wenn das so sein sollte, kennt jemand einen leisen und sehr effizient kühlenden Alternativkühler für diesen Sockel?

Danke schon mal im Voraus.


was hast du dafür bezahlt ?


Ich suche einen PC mit dem ich auch Rainbow Six zocken kann könnt ihr mir bitte welche empfehlen


MfG CC-Wolffe
#13 vor 3 Jahren
bricktops.de 1810 Beiträge
8BitArmy:
bricktops.de:Auch beispielsweise bei der SSD. Hier könnte man zu einer OCZ RD400 oder 950 pro im M.2-Format greifen, die viel schneller sind und kaum mehr kosten.


Ich dachte, M2 bringt nichts für Windows/Spiele?

Klick mich.


Tut es ja auch nicht. Aber bevor man soviel Geld für ne Sata-SSD ausgibt, sollte man sich lieber ne M.2-SSD kaufen :)

@ CC-Wolffe
Das wäre so, als wenn du mit nem Formel 1 Wagen zum Trabbi-Rennen kommst :D
bearbeitet von bricktops.de am 06.11.2016, 15:32
#14 vor 3 Jahren
Stormfirebird 1597 Beiträge
Ist halt Enthusiasten Hardware, da hat man wenigstens noch was fürs Ego.
Hier und da ist man schon einen ticken schneller unterwegs aber das Bottleneck liegt selten beim SSD Durchsatz.
#15 vor 3 Jahren
8BitArmy 2328 Beiträge
bricktops.de:
8BitArmy:
bricktops.de:Auch beispielsweise bei der SSD. Hier könnte man zu einer OCZ RD400 oder 950 pro im M.2-Format greifen, die viel schneller sind und kaum mehr kosten.


Ich dachte, M2 bringt nichts für Windows/Spiele?

Klick mich.


Tut es ja auch nicht. Aber bevor man soviel Geld für ne Sata-SSD ausgibt, sollte man sich lieber ne M.2-SSD kaufen :)


Ist doch egal, wenn man eh keine Vorteile von hat?
#16 vor 3 Jahren
bricktops.de 1810 Beiträge
Man muss das alles in Relation sehen. Das oben gelistete System ist absolut Highend. Da gehört halt auch eine M.2-SSD dazu. Im Windows merkst du das an minimal besseren Ladezeiten. Aber da er ja auch Videos aufnehmen und bearbeiten will, kann eine solche M.2-SSD schon einen kleinen Vorteil bringen.
bearbeitet von bricktops.de am 06.11.2016, 15:44
#17 vor 3 Jahren
SChoKO.lade Threadersteller 12 Beiträge
Wenn ich mir einen i7 6700k kaufen sollte, was wäre denn ein gutes mainboard. Es sollte schnell genug sein um die Komponenten (16GB DDR4, Geforce GTX 1070 und i7 6700k) nicht auszubremsen und stromsparend sein.

Weitere Slots benötige ich kaum. Nur einen für die Grafikkarte und eine eventuelle Soundkarte, bzw für eine M.2-SSD.
bearbeitet von SChoKO.lade am 06.11.2016, 21:35
#18 vor 3 Jahren
bricktops.de 1810 Beiträge
"Schnell" sind sie alle. Solltest dir auf jeden Fall nen Board mit Z170-Chipsatz holen. Das Asus Z170 Pro Gaming oder MSI Z170 Gaming Pro sind da gute Kandidaten. Wenns einfacher sein darf, dann geht auch das ASRock Z170 Fatal1ty K4
#19 vor 3 Jahren
SChoKO.lade Threadersteller 12 Beiträge
Ok, danke. Angenommen ich entscheide mich für das AsRock Board, wo müsste ich im Vergleich zu den anderen Mainboards Abstriche machen?
Ich brauche wenig Extras. Wichtig sind mir Geschwindigkeit und Langlebigkeit der Hardware. Niedroger Stromverbrauch und durchschnittlich viele Anschlüsse sind auch von Vorteil, aber ich brauche keine LEDs und Displays und Fernbedienungen usw...
#20 vor 3 Jahren
bricktops.de 1810 Beiträge
Die Abstriche wären hauptsächlich hinsichtlich der Übertaktbarkeit und dass das ASRock kein SLI unterstützt. Ansonsten sind lediglich Optik und Aufteilung anders. Auch die Anzahl der internen Anschlüsse kann ein wenig variieren.

verleichslink: www.schottenland.de/pro...60513-21986412?srt=rank
bearbeitet von bricktops.de am 08.11.2016, 13:19
#21 vor 3 Jahren
CC-Wolffe 267 Beiträge
was halltet ihr davon ?


www.amazon.de/gp/produc...ag=wwwyoutube0f6-21#Ask
#22 vor 3 Jahren
bricktops.de 1810 Beiträge
CC-Wolffe:was halltet ihr davon ?


www.amazon.de/gp/produc...ag=wwwyoutube0f6-21#Ask


Sorry, du bist hier irgendwie falsch.
1. Geht es hier um einen PC, nicht um einen Laptop
2. Toller Amazon Reflink....
#23 vor 3 Jahren
Stormfirebird 1597 Beiträge
Mach einen eigenen Thread auf, das hier ist kein Sammler.
#24 vor 3 Jahren
SChoKO.lade Threadersteller 12 Beiträge
Ok, vielen dank. Das hier hat mir sehr geholfen.

Antwort posten

Um eine Antwort erstellen zu können, musst Du eingeloggt sein.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz