ANZEIGE:
Forum » Counter-Strike: Global Offensive » Szenetreff » Planetkey wechselt ! Diskussionsthread

Planetkey wechselt ! Diskussionsthread

 
3


#55 vor 5 Jahren
MooZE 154 Beiträge
Enderlin;67663:willst du wirklich die Diskussion wieder lostreten?
ich geh leg schon mal die füße hoch und hol die tüte chips...


nur mein read, sorry :P
#56 vor 5 Jahren
viaskoCS 11 Beiträge
MooZE;67669:nur mein read, sorry :P


Read also :D Hast wohl eher mit Anil geschrieben ^^
#57 vor 5 Jahren
kinggurke 35 Beiträge
Wichtigste ist einfach der Zusammenhalt, egal ob PkD, mtw, oder mouz!
Lieber mit niedrigen Zielen anfangen versuchen & dort Erfolge feiern, ansatt viel zu viel erwarten & dann auf die Schnauze fallen & dann gibts wieder Wechsel.
Es wäre einfach wichtig ,vor allem jetzt nach dem Gewinn der EPS von PkD, dass das Team jetzt nicht sofort top1 international werden will, sondern langsam auf diesem Meilenstein aufbaut & ZUSAMMENBLEIBT!
#58 vor 5 Jahren
asdfWARRIOR 86 Beiträge
mein read ist zep :cool:
#59 vor 5 Jahren
rain_i 83 Beiträge
asdfWARRIOR;67693:mein read ist zep :cool:


oh gott nein
#60 vor 5 Jahren
ezkimoo 300 Beiträge
Mein read:
syrsoN, faker o. alexRr
Oder vieleicht wird auch approx gepickt (mouz alt) =)
#61 vor 5 Jahren
Prae.ThurisAz 110 Beiträge
Humpen PLEASE!
#62 vor 5 Jahren
BertaBott 0 Beiträge
Gibt es denn junge aufstrebende Spieler, wie z.Bsp. Nex, die noch relativ unbekannt sind und über ähnliches Potenzial verfügen? Hat da jemand einen Überblick drüber? Auch hier könnte 99dmg einen Hintergrundartikel schreiben - zum einen über potenzielle Spieler für PKD und auch über Gerüchte und Erwartungen im Post-EPS-Final Wechselkarussel. just some late night ideas ... ;)
#63 vor 5 Jahren
KingKurt 0 Beiträge
kinggurke;67681:Wichtigste ist einfach der Zusammenhalt, egal ob PkD, mtw, oder mouz!
Lieber mit niedrigen Zielen anfangen versuchen & dort Erfolge feiern, ansatt viel zu viel erwarten & dann auf die Schnauze fallen & dann gibts wieder Wechsel.
Es wäre einfach wichtig ,vor allem jetzt nach dem Gewinn der EPS von PkD, dass das Team jetzt nicht sofort top1 international werden will, sondern langsam auf diesem Meilenstein aufbaut & ZUSAMMENBLEIBT!



Leute was erwartet ihr überhaupt? Kommt doch mal bitte in der Realität an.


Der deutsche "CS:GO Profi" ist im Durchschnitt irgendwas zwischen 19 und 25 Jahre alt.Wie langfristig soll denn so eine "Karriere" geplant sein in dem Lebensumfeld?

2014 EPS, 2015 EPS, dann mal langsam Mitte 2015 nach der ""Etablierung" aufs internationale Parkett und sich bis 2016 irgendwo in den top 10 festzusetzen und 2017 dann Top 3 oder wie stellt ihr euch das vor?
Und das natürlich alles im gleichem Team.

Was hat denn so eine Planung mit der Realität und dem Leben eines 20 jährigen zu tun, der nebenher auch noch normalen Verpflichtungen nachzugehen hat und jeden Tag noch 6 7 Stunden in CS investieren muss, wo nicht viel mehr als ein bisschen Taschengeld bei raus springt?


Die Sache ist doch in der Realität ganz einfach : Die Jungs haben, wenn sie national "oben" ankommen, ihre 4 5+ Jahre Erfahrung auf dem Buckel, sind dementsprechend mehr oder weniger weit entwickelt und fortgeschritten und damit verbundene Ansprüche und Ambitionen an sich und Mitspieler. .Dann wird ein Team gemacht und wenn sich nach ein paar Monaten nicht abzeichnet, dass irgendwas zu holen ist, wird gewechselt.

Und das ist auch absolut nachvollziehbar.

Die ganzen " so und jetzt mal ganz langsam erst mal etablieren und dann weiterschauen und dann irgendwann international angreifen "blabla Posts könnt ihr euch für den Bundesliga-Stammtisch aufsparen, aber haben doch nichts mit CS GO/esports im momentanen Entwicklungsstand zu tun, geschweige denn mit den Lebensumständen der Spieler.


Und wenn ich gerade schon dabei bin:
Ich bin der Meinung, dass man einem Team schnell ansieht, ob es fetzt oder nicht.Wenn man auf ein Tunier fährt und vorher ordentlich gebootcampt und trainiert hat, braucht man nicht 8 Monate zusammen zu spielen um zu sehen, ob was geht oder nicht.
Da haben ja die Berliner Philamoniker schneller ihr Sommerprogramm unter einem neuen Dirigent eingespielt als sich hier eingeredet wird, 3 vernünftige gos und 4 flashs einzustudieren.
bearbeitet von KingKurt am 11.09.2014, 22:35
#64 vor 5 Jahren
Didtgiridu 596 Beiträge
KingKurt;67723:Leute was erwartet ihr überhaupt? Kommt doch mal bitte in der Realität an.


Der deutsche "CS:GO Profi" ist im Durchschnitt irgendwas zwischen 19 und 25 Jahre alt.Wie langfristig soll denn so eine "Karriere" geplant sein in dem Lebensumfeld?

2014 EPS, 2015 EPS, dann mal langsam Mitte 2015 nach der ""Etablierung" aufs internationale Parkett und sich bis 2016 irgendwo in den top 10 festzusetzen und 2017 dann Top 3 oder wie stellt ihr euch das vor?
Und das natürlich alles im gleichem Team.

Was hat denn so eine Planung mit der Realität und dem Leben eines 20 jährigen zu tun, der nebenher auch noch normalen Verpflichtungen nachzugehen hat und jeden Tag noch 6 7 Stunden in CS investieren muss, wo nicht viel mehr als ein bisschen Taschengeld bei raus springt?


Die Sache ist doch in der Realität ganz einfach : Die Jungs haben, wenn sie national "oben" ankommen, ihre 4 5+ Jahre Erfahrung auf dem Buckel, sind dementsprechend mehr oder weniger weit entwickelt und fortgeschritten und damit verbundene Ansprüche und Ambitionen an sich und Mitspieler. .Dann wird ein Team gemacht und wenn sich nach ein paar Monaten nicht abzeichnet, dass irgendwas zu holen ist, wird gewechselt.

Und das ist auch absolut nachvollziehbar.

Die ganzen " so und jetzt mal ganz langsam erst mal etablieren und dann weiterschauen und dann irgendwann international angreifen "blabla Posts könnt ihr euch für den Bundesliga-Stammtisch aufsparen, aber haben doch nichts mit CS GO/esports im momentanen Entwicklungsstand zu tun, geschweige denn mit den Lebensumständen der Spieler.


Und wenn ich gerade schon dabei bin:
Ich bin der Meinung, dass man einem Team schnell ansieht, ob es fetzt oder nicht.Wenn man auf ein Tunier fährt und vorher ordentlich gebootcampt und trainiert hat, braucht man nicht 8 Monate zusammen zu spielen um zu sehen, ob was geht oder nicht.
Da haben ja die Berliner Philamoniker schneller ihr Sommerprogramm unter einem neuen Dirigent eingespielt als sich hier eingeredet wird, 3 vernünftige gos und 4 flashs einzustudieren.


+1 absolut richtig weil so eine Spielerkarriere hält nicht 20 jahre das machen die meisten also ganz oben mit dabei so 5 jahre und dann is schluss, und sollst du dann von den 5 jahren 3 damit verbringen um aufzubauen oder was ?
#65 vor 5 Jahren
KingKurt 0 Beiträge
3 Jahre was aufbauen und 2 Jahre absahnen wäre ja noch okay.

Aber das funktioniert in einem 5 Mann Kader Spiel nicht, du kannst ja niemanden über die Zeit verpflichten und hast keine Möglichkeit durch eine Verbreiterung zu kompensieren.
(e: hab ja schon mal den Gedanken ausgeführt, dass ich eine Entwicklung mit Coach und einem 7 8 Mann Kader inklusive "Wechseloptionen" auch während einem Bo3 zb. interessant finden würde.)

Nehmen wir an du hast schon 1 Jahr in dein Team investiert, Erfolge bleiben aus aber gogo, noch ein Jahr dran bleiben und wir sind top. Dann bekommt plötzlich einer ein Jobangebot das er nicht ablehnen möchte, einer hat einfach keinen Bock mehr weil er zB.(besser zu spät als nie) das weibliche Geschlecht entdeckt hat, Auslandssemester oder was weiß ich was.Oder in ein besseres Team joint und denkt "pff jaja trainiert ihr mal noch 2 Jahre".

Und dann bäääm, war das investierte Jahr für die Katze, wenn von 5 Mann auch nur 1 irgendwie abspringt.Wie groß ist die Chance, dass das einem Team in 1-3 Jahren passiert? 80%? 90 %?


Mal ernsthaft, welcher Idiot würde so eine Wette eingehen?

Von daher vollstes Verständnis für die "entweder rocken wir in den nächsten Monaten oder disband" Mentalität.

Warum deutsche Teams im Moment nicht rocken? Weil die Spieler halt einfach 15-20% weniger (Einzel)leistung/skill bringen im Vergleich zu den internationalen Topleuten.Und nicht, weil man drölf Monate braucht um mit 5 erfahrenen Leuten (die sich meist eh schon kennen) 3 Maps einzuspielen.
bearbeitet von KingKurt am 11.09.2014, 22:58
#66 vor 5 Jahren
BertaBott 0 Beiträge
KingKurt;67723:
Und wenn ich gerade schon dabei bin:
Ich bin der Meinung, dass man einem Team schnell ansieht, ob es fetzt oder nicht.Wenn man auf ein Tunier fährt und vorher ordentlich gebootcampt und trainiert hat, braucht man nicht 8 Monate zusammen zu spielen um zu sehen, ob was geht oder nicht.
Da haben ja die Berliner Philamoniker schneller ihr Sommerprogramm unter einem neuen Dirigent eingespielt als sich hier eingeredet wird, 3 vernünftige gos und 4 flashs einzustudieren.


:D +1

Da hast Du absolut recht. Trotzdem sollte man versuchen, dass die Teams, die im Ansatz gut miteinander funktionieren und auch relativ anständig spielen, im internationalen Vergleich, bestehen bleiben und nicht sich immer wieder selber kannibalisieren. Dazu kann man in D nun mouz, PKD und mtw zählen. Mouz und mtw haben bereits gewechselt und sind im Kern konstant geblieben. Die Frage ist nun wen PKD in ihr Team holt und ob sie noch mal so einen Glücksgriff/vorrausschauende Auswahl wie Nex tätigen können oder ob PKD auf einen gestandeneren Spieler zurückgreift.

Danach zählen natürlich wieder die anderen Elemente, wie Training, Einladungen zu Ligen, Motivation, Skill und die Möglichkeit sich als Team weiter zu beweisen, gemeinsam Erfahrungen zu sammeln und am Besten auch Erfolge zu feiern.
#67 vor 5 Jahren
nebulein 1751 Beiträge
Auf der anderen Seite schau aber mal wie kurz vor EPS Qualifier Start wie wild noch hin und her gewechselt wird und man hat nicht das Gefühl, dass sich durch die Wechsel bei den meisten Teams vom Niveau her was geändert hat. Allerdings merkt man oft das sie überhaupt nicht eingespielt aufeinander sind.

Die Zielsetzung ist doch im übrigens genau richtig. Das wäre ja so wie wenn man zur WM fährt und sagt ach nö den Pokal will ich eigentlich gar nicht. Top 3 Europa ist eben deren Ziel. Die Frage ist was ist man bereit dafür einzubringen und zu tun um das Ziel zu erreichen. Wenn man Top 3 werden will muss man ja das Defizit zu den anderen erstmal aufholen und dafür einfach länger und härter Arbeiten als der Rest.
#68 vor 5 Jahren
NiSTEN 402 Beiträge
hossaCARRY;67611:Nö :) Gab keinen Grund für mich


Freibier!!!!
#69 vor 5 Jahren
Enderlin 389 Beiträge
nebulein;67759:Auf der anderen Seite schau aber mal wie kurz vor EPS Qualifier Start wie wild noch hin und her gewechselt wird und man hat nicht das Gefühl, dass sich durch die Wechsel bei den meisten Teams vom Niveau her was geändert hat. Allerdings merkt man oft das sie überhaupt nicht eingespielt aufeinander sind.

Die Zielsetzung ist doch im übrigens genau richtig. Das wäre ja so wie wenn man zur WM fährt und sagt ach nö den Pokal will ich eigentlich gar nicht. Top 3 Europa ist eben deren Ziel. Die Frage ist was ist man bereit dafür einzubringen und zu tun um das Ziel zu erreichen. Wenn man Top 3 werden will muss man ja das Defizit zu den anderen erstmal aufholen und dafür einfach länger und härter Arbeiten als der Rest.


wenn die Nationalmannschaft von Österreich sich jedes mal das Ziel setzen würde die WM zu gewinnen und, wenn sie das Ziel verpassen, 2/3 der Mannschaft auswechseln würde, wäre dein Vergleich zur Fußballwelt passend.
#70 vor 5 Jahren
KingKurt 0 Beiträge
Auch wenn jetzt doch etwas ot:

Natürlich darf ein Team/Spieler diese Motivation haben.Aber das ändert nichts an den oben beschriebenen Tatsachen.

Und folglich sollte man sich damit anfreunden, dass man keine deutschen internationale Top Teams mehr sieht und das liegt nicht an den ständigen wechseln. Du siehst bei den Wechseln keine Qualitätssteigerungen, weil die Spieler keine Qualitätssteigerungen mitbringen.
Ist nun mal so, dass nach meiner Einschätzung als Langzeitzuschauer schon seit langem kein deutscher Spieler skilltechnisch in den top 30 ist und selbst in den top 50 ist es dünn.
Troubley macht da vielleicht noch die Ausnahme, cLy hat sich ja aus Gründen der Bewertbarkeit von der Liste gestrichen.
Und wenn ich mal auf die Player Stats schaue, die zwar nur sehr bedingt aussagekräftig sind, bestätigt sich mein Gefühl aber.

Tja, und damit kann man so oft wechseln wie man will oder so lange zusammen bleiben wie man will.In den Top 8-10 tummeln sich nun mal Teams aus Szenen, wo die skilldichte der Spieler deutlich über deutschem Niveau liegt (in anderen Szenen wird ja auch häufig gewechselt).
Heißt ja nicht, dass deutsche kein CS GO können, aber es gibt zu viele die besser sind.So einfach ist das.
Und ein Event mit zB 4 Grp. a 4 Teams, tja dann reichts vielleicht noch gegen die Spanier und ein skandi. mix, aber es ist nun mal schon eng mit der Gruppenphase, weil der Rest Teams sind, wo halt 4 oder 5 von 5 Spieler einfach krasser sind.

Letztendlich haben die Teams also gar keine andere Wahl, als sich diese Ziele zu setzten, immer wieder zu scheitern und dann untereinander durchzuwechseln um sich wieder das neue Ziel setzen zu können.
Wer daran Zweifel hat? Die letzten Jahre sprechen für sich!Dass mouz schon fast .int ist, spricht für sich!


Warum das so ist, kann man an anderer Stelle diskutieren bzw. wurde das ja auch schon.


ps: ich meine das überhaupt nicht so böse wie es sich vielleicht anhört!
bearbeitet von KingKurt am 12.09.2014, 12:12
#71 vor 5 Jahren
nebulein 1751 Beiträge
KingKurt;67795:Du siehst bei den Wechseln keine Qualitätssteigerungen, weil die Spieler keine Qualitätssteigerungen mitbringen.


Genau darauf wollte ich raus. Es ist eben fast egal wer wie wo zusammen spielt. Da die meisten Spieler alle auf dem selben Skill Level agieren. Dadurch kommt eben die Komponente wie sehr das Team zusammen passt, mehr in den Vordergrund. Ich kann daraus nun halt 2 Lösungen ableiten.

1. Der Wechsel bringt nichts also kann ich ein bestehendes Team auch mal über 1 Jahr zusammen lassen und schauen inwiefern es sich nach diesem Jahr weiter entwickelt hat, weil der neue Spieler vom Skill ungleich besser ist in der Regel.

oder

2. Ich wechsel, weil man halt sowieso kein Risiko dabei eingeht sich eine völlige Gurke einzuhandeln und es eventuell die Chance gibt, dass das neue Team stärker zusammen spielt.

Welche davon jetzt besser ist, naja da könnte man halt seitenweise drüber diskutieren.

Mir fehlt ehrlich gesagt in der Szene ein bisschen das Risiko mal jemand zu holen der vielleicht nicht so bekannt ist, aber dafür stark spielt. Unter anderem aber auch wiederum die Bereitschaft der jüngeren sich mal rein zu hängen. Man hat immer das Gefühl, es kommt ein talentierter Spieler um die Ecke und nach kurzer Zeit hat der keine Lust mehr.
#72 vor 5 Jahren
aprox99bzwZb... 313 Beiträge
nebulein;67759:
Die Zielsetzung ist doch im übrigens genau richtig. Das wäre ja so wie wenn man zur WM fährt und sagt ach nö den Pokal will ich eigentlich gar nicht. Top 3 Europa ist eben deren Ziel. Die Frage ist was ist man bereit dafür einzubringen und zu tun um das Ziel zu erreichen. Wenn man Top 3 werden will muss man ja das Defizit zu den anderen erstmal aufholen und dafür einfach länger und härter Arbeiten als der Rest.


Das hohe Niveu einer Fussball Weltmeisterschaft hängt auch damit zusammen,
dass selbst Mannschaften wie Costa Rica, Honduras und Iran sagen:
"Wir wollen Weltmeister werden und schenken niemanden was"

Und dann auch so auftreten, das ist u.a. Mertesakers Thekenmannschaft These nach dem Algerien Spiel,
wenn du die Einstellung nicht hast ist es egal wer du bist, wie du heisst und wer dein Gegner ist,
du verlierst aufjedenfall!!!!
 
3

Antwort posten

Um eine Antwort erstellen zu können, musst Du eingeloggt sein.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz