ANZEIGE:
Forum » Counter-Strike: Global Offensive » Szenetreff » Esport als "Sport" in DE

Esport als "Sport" in DE



#1 vor 5 Jahren
FreshJoghurt Threadersteller 107 Beiträge
Hi bin gerade auf diese Petition gestoßen :)


www.openpetition.de/pet...eutschland-als-sportart
#2 vor 5 Jahren
Bollli 12 Beiträge
Wäre auf jeden fall cool
#3 vor 5 Jahren
8BitArmy 2351 Beiträge
Bollli:Wäre auf jeden fall cool


Führt doch zu keinem sonderlichen Unterschied (für die Zuschauer)
#4 vor 5 Jahren
CanTWaiT 1375 Beiträge
Wird es erst einmal nicht geben.
Organisationstechnisch ist das im Moment ein absoluter Haufen, bei dem keiner Ahnung hat, was der andere macht.

Damals, als ich mit Source angefangen habe, dachte ich dass die ESL der Deutsche Verband ist :D
#5 vor 5 Jahren
Natux 22 Beiträge
Gibt es eigentlich noch den Deutschen eSport Verband ?
Die haben es ja ein paar mal versucht sind aber immer gescheitert ^^
#6 vor 5 Jahren
KickR 78 Beiträge
Dafür wäre die comm nicht bereit noch viel zu unerfahren :D
#7 vor 5 Jahren
Kunakka 178 Beiträge
Esport ist Esport,
Sport ist Sport.

Ich kann ja auch nicht zu meiner Freundin sagen, ich gehe jetzt zum Sport und setze mich vor den PC....
obwohl keine schlechte Idee :-D

Der Arzt sagt mir: Sie müßen dringen mehr Sport machen.... kein Problem ;-)

Nein aber im Ernst, es gibt einfach gravierende Unterschiede und ein Begriff jetzt auf teufel komm raus, irgendwo reinzupressen, wo er eigentlich nicht reinpasst ist doch auch quatsch.
bearbeitet von Kunakka am 23.05.2015, 18:53
#8 vor 5 Jahren
DooM1412 319 Beiträge
Es geht denke ich hier nicht um den Begriff "Sport" als körperliche Tätigkeit, sondern um "Sport" als Wettkampf. Und in dem Fall ist es ein großer Unterschied, ob dieser anerkannt ist oder nicht.
#9 vor 5 Jahren
chemairo 120 Beiträge
Vor allem weil eine Openpetition so viel bringt! Erinnert euch bitte daran, dass es eine Petition gab, die gefordert hat, das SirScoots nicht Katowice 2015 moderieren soll weil er sich zuvor schlecht gegenüber csgolounge geäußert hat und auf der selben Art von Plattform stellt ihr solch einen Antrag? Wenn ihr es ernst meinen wollt, dann kontaktiert euren Abgeordneten (oder andere Kontaktperson direkt) - sowas bringt 1000 mal mehr.
#10 vor 5 Jahren
DooM1412 319 Beiträge
Verstehe nicht, was eine Petition auf einer Plattform mit einer anderen zu tun hat. Meines Wissens nach kann jeder Mensch dort eine Petition eröffnen.

Das eine schließt das andere ja nicht aus. Die Politiker-LAN scheint ja z.B. bei einigen für Umdenken gesorgt zu haben.
#11 vor 5 Jahren
chemairo 120 Beiträge
Es geht mir darum, dass man mit dem alleinigen Unterzeichnen einer Openpetition "nichts" erreicht.

Ich wollte damit nur aussagen, dass das aufsetzen / unterschreiben einer Openpetition nicht heißen kann, dass man alles menschenmögliche getan hat - vor allem wenn du dir die Zahl der Petitionen bei solchen Plattformen anschaust im Vergleich zum Beispiel mit der Anzahl der Petitionen im Deutschen Bundestag (die tatsächlich eine Aufforderung an den entsprechenden Ausschuss sind wenn genügend Unterschriften abgegeben sind).

Ich glaube wenn man es wirklich allgemein halten möchte kann man sich überhaupt einmal über die Sinnhaftigkeit von solchen Plattformen unterhalten, weil wenn man politisch wirklich etwas erreichen will muss man wahrscheinlich so einen real existierenden Brief schreiben und versuchen seine Punkte in einem direkten Gespräch unterzubringen
#12 vor 5 Jahren
DooM1412 319 Beiträge
Ach so, dann hatte ich dich falsch verstanden, sorry!

Es ist aber immerhin ein Anfang :D
#13 vor 5 Jahren
assa_ 84 Beiträge
Kunakka:Esport ist Esport,
Sport ist Sport.

Ich kann ja auch nicht zu meiner Freundin sagen, ich gehe jetzt zum Sport und setze mich vor den PC....
obwohl keine schlechte Idee :-D

Der Arzt sagt mir: Sie müßen dringen mehr Sport machen.... kein Problem ;-)

Nein aber im Ernst, es gibt einfach gravierende Unterschiede und ein Begriff jetzt auf teufel komm raus, irgendwo reinzupressen, wo er eigentlich nicht reinpasst ist doch auch quatsch.


kann die aussage überhaupt nicht nachvollziehen.

dann wäre ja billard, snooker, schach, tipp-kick, scrabble,... genau so wenig "sport"

sport muss nicht immer körperlich fordernd sein, es gibt genug andere aspekte in denen man sich messen kann.

leider ist es einfach viel zu unrealistisch, dass esport (zumindest in csgo) als sport angesehen wird.

die ganzen delays bei größeren turnieren, die "schummler-quote" und vorallem unprofessionalität ist einfach viel zu groß, dazu kommt noch (in deutschland) die typischer "killerspiele" diskussion.
bearbeitet von assa_ am 24.05.2015, 01:29
#14 vor 5 Jahren
Amokgurke 230 Beiträge
assa_:
Kunakka:Esport ist Esport,
Sport ist Sport.

Ich kann ja auch nicht zu meiner Freundin sagen, ich gehe jetzt zum Sport und setze mich vor den PC....
obwohl keine schlechte Idee :-D

Der Arzt sagt mir: Sie müßen dringen mehr Sport machen.... kein Problem ;-)

Nein aber im Ernst, es gibt einfach gravierende Unterschiede und ein Begriff jetzt auf teufel komm raus, irgendwo reinzupressen, wo er eigentlich nicht reinpasst ist doch auch quatsch.


kann die aussage überhaupt nicht nachvollziehen.

dann wäre ja billard, snooker, schach, tipp-kick, scrabble,... genau so wenig "sport"

sport muss nicht immer körperlich fordernd sein, es gibt genug andere aspekte in denen man sich messen kann.

leider ist es einfach viel zu unrealistisch, dass esport (zumindest in csgo) als sport angesehen wird.

die ganzen delays bei größeren turnieren, die "schummler-quote" und vorallem unprofessionalität ist einfach viel zu groß, dazu kommt noch (in deutschland) die typischer "killerspiele" diskussion.


Nunja, frag mal die Menschen...Die meisten sehen manche Sportarten (wie du z.B. aufgezählt hast) nicht als sport an. Natürlich ist es ein falscher gedanke, und auch wenn ich das nicht sagen will, aber allerdings ist Amerika da ein guter vorreiter, wo man seinen Lebensunterhalt verdienen kann, wenn man gut in seinem Hobby ist, egal ob es körperlich anstrengend ist oder nicht (schach, snooker and so on). Das ist halt das Problem. Die meisten Länder akzeptieren manch Sportarten halt nicht als Sport an, weil man sich da "nicht körperlich betätigt". Schau dir allein Paintball an. Die Profi Paintballer aus Deutschland sind keine Topverdiener. Nicht so wie in Amerika...
#15 vor 5 Jahren
assa_ 84 Beiträge
Amokgurke:
assa_:
Kunakka:Esport ist Esport,
Sport ist Sport.

Ich kann ja auch nicht zu meiner Freundin sagen, ich gehe jetzt zum Sport und setze mich vor den PC....
obwohl keine schlechte Idee :-D

Der Arzt sagt mir: Sie müßen dringen mehr Sport machen.... kein Problem ;-)

Nein aber im Ernst, es gibt einfach gravierende Unterschiede und ein Begriff jetzt auf teufel komm raus, irgendwo reinzupressen, wo er eigentlich nicht reinpasst ist doch auch quatsch.


kann die aussage überhaupt nicht nachvollziehen.

dann wäre ja billard, snooker, schach, tipp-kick, scrabble,... genau so wenig "sport"

sport muss nicht immer körperlich fordernd sein, es gibt genug andere aspekte in denen man sich messen kann.

leider ist es einfach viel zu unrealistisch, dass esport (zumindest in csgo) als sport angesehen wird.

die ganzen delays bei größeren turnieren, die "schummler-quote" und vorallem unprofessionalität ist einfach viel zu groß, dazu kommt noch (in deutschland) die typischer "killerspiele" diskussion.


Nunja, frag mal die Menschen...Die meisten sehen manche Sportarten (wie du z.B. aufgezählt hast) nicht als sport an. Natürlich ist es ein falscher gedanke, und auch wenn ich das nicht sagen will, aber allerdings ist Amerika da ein guter vorreiter, wo man seinen Lebensunterhalt verdienen kann, wenn man gut in seinem Hobby ist, egal ob es körperlich anstrengend ist oder nicht (schach, snooker and so on). Das ist halt das Problem. Die meisten Länder akzeptieren manch Sportarten halt nicht als Sport an, weil man sich da "nicht körperlich betätigt". Schau dir allein Paintball an. Die Profi Paintballer aus Deutschland sind keine Topverdiener. Nicht so wie in Amerika...


naja, das scheitert ja meist eher an der popularität und weniger an der interesse, das problem ist, die populären sportarten kriegt man halt schon seit seiner geburt mit, sportarten wie snooker, billard etc. lernt man dann eben durch eigeninitiative besser kennen.

aber hast schon recht, das große publikum findet sowas wohl eher uninteressant, da gebe ich dir definitiv recht.
#16 vor 5 Jahren
x0RRY 2505 Beiträge
assa_:
naja, das scheitert ja meist eher an der popularität und weniger an der interesse, das problem ist, die populären sportarten kriegt man halt schon seit seiner geburt mit, sportarten wie snooker, billard etc. lernt man dann eben durch eigeninitiative besser kennen.

aber hast schon recht, das große publikum findet sowas wohl eher uninteressant, da gebe ich dir definitiv recht.


Aber beim eSport scheitert es eben NICHT an der Popularität, sondern nur an der Anerkennung der älteren Generation ;)
#17 vor 5 Jahren
unantastbar 286 Beiträge
Super, ne Petition zu gründen. Vorher müsste der eSport reformiert, ein Verband gegründet werden etc. Dauert außerdem noch, bis alles im Mainstream angekommen ist, in der Ruhe liegt die Kraft.
#18 vor 5 Jahren
Marcoval 506 Beiträge
assa_:
Kunakka:Esport ist Esport,
Sport ist Sport.

Ich kann ja auch nicht zu meiner Freundin sagen, ich gehe jetzt zum Sport und setze mich vor den PC....
obwohl keine schlechte Idee :-D

Der Arzt sagt mir: Sie müßen dringen mehr Sport machen.... kein Problem ;-)

Nein aber im Ernst, es gibt einfach gravierende Unterschiede und ein Begriff jetzt auf teufel komm raus, irgendwo reinzupressen, wo er eigentlich nicht reinpasst ist doch auch quatsch.


kann die aussage überhaupt nicht nachvollziehen.

dann wäre ja billard, snooker, schach, tipp-kick, scrabble,... genau so wenig "sport"

sport muss nicht immer körperlich fordernd sein, es gibt genug andere aspekte in denen man sich messen kann.

leider ist es einfach viel zu unrealistisch, dass esport (zumindest in csgo) als sport angesehen wird.

die ganzen delays bei größeren turnieren, die "schummler-quote" und vorallem unprofessionalität ist einfach viel zu groß, dazu kommt noch (in deutschland) die typischer "killerspiele" diskussion.


Fußball: Unsportliche fauls, kein fairplay.
Langlaufen: Doping bis es nicht mehr geht, Leichtathletik genauso.
Eishockey: Sport mit den meisten Schlegareien die Spieler ins Krankenhaus befördert
.....
Jeder Sport hat seine art zu Schummeln.
#19 vor 5 Jahren
Marcoval 506 Beiträge
x0RRY:
assa_:
naja, das scheitert ja meist eher an der popularität und weniger an der interesse, das problem ist, die populären sportarten kriegt man halt schon seit seiner geburt mit, sportarten wie snooker, billard etc. lernt man dann eben durch eigeninitiative besser kennen.

aber hast schon recht, das große publikum findet sowas wohl eher uninteressant, da gebe ich dir definitiv recht.


Aber beim eSport scheitert es eben NICHT an der Popularität, sondern nur an der Anerkennung der älteren Generation ;)


Da gilt wieder der Masseneffect.
Wenn zb.: ein großer Politiker kommt und sagt Esport der neue Sport (oder so was ähnliches) steigt die zahl der Esportler in einem Jahr auf das doppelte an !
Wenn das jetzt Obama sagt dann um das 4 fache in einem halben Jahr.
Darauf wette ich.
Es kann auf Fernsehwerbung sein die die Leute anregt zu Esporteln.
Ist meine Ansicht
#20 vor 5 Jahren
Kunakka 178 Beiträge
x0RRY:
assa_:
naja, das scheitert ja meist eher an der popularität und weniger an der interesse, das problem ist, die populären sportarten kriegt man halt schon seit seiner geburt mit, sportarten wie snooker, billard etc. lernt man dann eben durch eigeninitiative besser kennen.

aber hast schon recht, das große publikum findet sowas wohl eher uninteressant, da gebe ich dir definitiv recht.


Aber beim eSport scheitert es eben NICHT an der Popularität, sondern nur an der Anerkennung der älteren Generation ;)


Wieso sollte es nicht an der Popularität scheitern ? Hast du mal die Zahlen verglichen ?
Nimm als Beispiel doch mal twitch, an wirklich guten Abenden, erreicht CS:GO dort im Schnitt 200.000 Zuschauer, bei einem Publikum aus allen Kontinenten dieser Welt. Selbst ein normaler Bundesligaspieltag, nur in Deutschland, erreicht mehr als das 10 Fache und das obwohl nur ein geringer Prozentsatz der Bevölkerung Pay-TV hat.

Es ist natürlich ein unfairer Vergleich und die Zahlen stimmen vielleicht auch nicht genau, aber es zeigt zumindest die Dimensionen.
Esport hat meiner Meinung nach ein großes Problem, das ist die Halbwertszeit der Spiele, es ist eben nicht wie Fussball,Tennis oder sonst was, was auch in 100 Jahren noch gespielt wird. Nein, die meistens Spiele werden 5 bis maximal 10 Jahre lang gespielt, dann verschwinden sie langsam. Es bleibt einfach nicht die Zeit, eine so große Popularität aufzubauen, viele die sich jetzt für CS:GO intressieren, werden sich nicht mehr für den Nachfolger interessieren dort wird wieder eine neue Community langsam wachsen müßen.
bearbeitet von Kunakka am 24.05.2015, 11:40
#21 vor 5 Jahren
j3v3r_96 16 Beiträge
Kunakka:
x0RRY:
assa_:
naja, das scheitert ja meist eher an der popularität und weniger an der interesse, das problem ist, die populären sportarten kriegt man halt schon seit seiner geburt mit, sportarten wie snooker, billard etc. lernt man dann eben durch eigeninitiative besser kennen.

aber hast schon recht, das große publikum findet sowas wohl eher uninteressant, da gebe ich dir definitiv recht.


Aber beim eSport scheitert es eben NICHT an der Popularität, sondern nur an der Anerkennung der älteren Generation ;)


Wieso sollte es nicht an der Popularität scheitern ? Hast du mal die Zahlen verglichen ?
Nimm als Beispiel doch mal twitch, an wirklich guten Abenden, erreicht CS:GO dort im Schnitt 200.000 Zuschauer, bei einem Publikum aus allen Kontinenten dieser Welt. Selbst ein normaler Bundesligaspieltag, nur in Deutschland, erreicht mehr als das 10 Fache und das obwohl nur ein geringer Prozentsatz der Bevölkerung Pay-TV hat.

Es ist natürlich ein unfairer Vergleich und die Zahlen stimmen vielleicht auch nicht genau, aber es zeigt zumindest die Dimensionen.
Esport hat meiner Meinung nach ein großes Problem, das ist die Halbwertszeit der Spiele, es ist eben nicht wie Fussball,Tennis oder sonst was, was auch in 100 Jahren noch gespielt wird. Nein, die meistens Spiele werden 5 bis maximal 10 Jahre lang gespielt, dann verschwinden sie langsam. Es bleibt einfach nicht die Zeit, eine so große Popularität aufzubauen, viele die sich jetzt für CS:GO intressieren, werden sich nicht mehr für den Nachfolger interessieren dort wird wieder eine neue Community langsam wachsen müßen.


+1

Antwort posten

Um eine Antwort erstellen zu können, musst Du eingeloggt sein.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz