ANZEIGE:
Forum » Counter-Strike: Global Offensive » Szenetreff » KILLERFISH undschuldig?

KILLERFISH undschuldig?

 
1


#1 vor 5 Jahren
buxtehude Threadersteller 20 Beiträge
high bettor meldet sich zu wort.


www.reddit.com/r/csgobe..._30000_usd_in_my_items/
#2 vor 5 Jahren
n1te 1000 Beiträge
interessant
#3 vor 5 Jahren
DieWurst 311 Beiträge
wir am ende eh todgeschwiegen!
#4 vor 5 Jahren
m3ssi 0 Beiträge
sehr interessant. bin gespannt, was dabei rumkommt. Vor allem die absolut konträren Meinung von csgolounge und dem Typen :D
#5 vor 5 Jahren
Sithis 354 Beiträge
Schon suspekt. Aber man kann dennoch keine 30k einfrieren. Bei so einer Summe würde sich ein Gang vor Gericht auch lohnen.
#6 vor 5 Jahren
AwreS 33 Beiträge
Wenns wirklich so ist, wie es der Better angibt, muss das wohl echt der Horror schlechthin sein... So erfolgreich betten dass die Leute daraus nen Fixingskandal erfinden...

Und bei den Regeln und Bedingungen auf CSGL finde ich nirgendswo nen Absatz, der besagt, dass sie Eigentumsrechte an den Items beanspruchen (jedoch aber nehmen sie in dem Fall die Items als Besitzer an sich, geben die aber den Eigentümer nicht zurück). Ich kann mich da jetzt auch krass irren (ist 5 Uhr morgens und hab durchgemacht)...

Ist ja normal dass man die Items temporär bei Betrugsverdacht einfriert, aber dass man gleich den Account bannt und jegliche Möglichkeit ausschaltet, geht definitiv schon zu weit.


Das scheint ja noch sehr spannend zu werden die Geschichte..
bearbeitet von AwreS am 30.06.2015, 05:21
#7 vor 5 Jahren
Pckmorfuse 297 Beiträge
erstmal sollten die leute ihre gewinne versteuern!
#8 vor 5 Jahren
Marcoval 506 Beiträge
Ach CsGO lounge sieht in dieser Sache nur eines Geeinn zubmachen und 30k sind echt nicht wenig!
#9 vor 5 Jahren
Belzim 21 Beiträge
Pckmorfuse:erstmal sollten die leute ihre gewinne versteuern!


weil in Deutschland ja auch alle Gewinne wie z.b. Lotto Jackpots versteuert werden müssen :D


Am ende ist es fragwürdig, was dies mit sich bringt, da man laut Valvo eh keine rechte an den Skins hat sondern Eigentum von valvo bleiben sehe ich auch kein wirklichen Erfolg einer Klage wie oben genannt.

Ich denke es ist ein Zeichen, das man nicht mit großen Wetten betten sollte, da dieses schnell verschwinden /eingefrohren werden kann unter der dem verdacht der Wettmanipulation.

man beachte wie viel Finanzbehörden etc. ausgeben um Sportwettbetrüger ausfindig zu machen, das entscheiden die Lounge Admins da anscheinend einfach aus dem Bauch herraus...

Falls ich mich Irren sollte berichtigt mich bitte, andernfalls sehr traurig !
bearbeitet von Belzim am 30.06.2015, 07:57
#10 vor 5 Jahren
Afrozillaaa 296 Beiträge
Undschuldig? k
#11 vor 5 Jahren
9mi 178 Beiträge
Gewinnst du zuviel wirst du gebannt...ist doch überall so jeder nimmt gern Geld und keiner gibt es gerne!
#12 vor 5 Jahren
KingKurt 0 Beiträge
Pckmorfuse:erstmal sollten die leute ihre gewinne versteuern!


gewinne versteuern wohl eher nicht.


In Deutschland müssen die Wetteinsätze versteuert werden mit 5%, nicht die Gewinne. Das wird idR. vom Anbieter übernommen.

kA wie csgl das handhabt aber ich glaub kaum dass das korrekt abläuft.
#13 vor 5 Jahren
MomentuM- Moderator 3534 Beiträge
smV:Gewinnst du zuviel wirst du gebannt...ist doch überall so jeder nimmt gern Geld und keiner gibt es gerne!


Ist in den Casinos doch nicht anders. Kommst du regelmäßig und kassierst ordentlich ab, wirst du irgendwann nach draußen begleitet und erhältst hausverbot.
#14 vor 5 Jahren
efixger 232 Beiträge
Naja wie würdet ihr denn umgehen mit leuten die mathematisch begabt sind oder Karten zählen können und euch leer räumen.
#15 vor 5 Jahren
3holemare 80 Beiträge
Karten zählen ist verboten, das ist ja etwas völlig anderes, der junge mann der da wettet hat ja (falls es nicht abgesprochen ist) legal gewettet.
#16 vor 5 Jahren
efixger 232 Beiträge
3holemare:Karten zählen ist verboten, das ist ja etwas völlig anderes, der junge mann der da wettet hat ja (falls es nicht abgesprochen ist) legal gewettet.


Daher schreibe ich ja auch mathematisch begabt ;)
#17 vor 5 Jahren
MomentuM- Moderator 3534 Beiträge
efixger:
3holemare:Karten zählen ist verboten, das ist ja etwas völlig anderes, der junge mann der da wettet hat ja (falls es nicht abgesprochen ist) legal gewettet.


Daher schreibe ich ja auch mathematisch begabt ;)


Jedes Casino, in dem Fall halt auch CSGOL, hat das recht jemandem Hausverbot zu erteilen. Wenn die checken dass jemand begabt ist und dazu auch noch 150 Accs nutzt, wird er halt gebannt :D

Nicht die feine englische Art aber völlig legitim.
#18 vor 5 Jahren
9mi 178 Beiträge
efixger:Naja wie würdet ihr denn umgehen mit leuten die mathematisch begabt sind oder Karten zählen können und euch leer räumen.


Wenn ich so einen Wettservice anbiete muss ich auch damit rechnen dass jemand was gewinnt, aber mir ist klar dass es viel leichter ist einen ban auszuteiln 30000€ zu sparen und einen auf hier wurde betrogen zu machen... wie Momentum schon gesagt hatt kassierst du zuviel ab Hausverbot!
Ist hier nicht anders und wohl auch ihr recht!
Ihr Haus ihre Regeln!
Ihre Seite ihre Regeln!
#19 vor 5 Jahren
xunshine 9 Beiträge
MomentuM-:
efixger:
3holemare:Karten zählen ist verboten, das ist ja etwas völlig anderes, der junge mann der da wettet hat ja (falls es nicht abgesprochen ist) legal gewettet.


Daher schreibe ich ja auch mathematisch begabt ;)


Jedes Casino, in dem Fall halt auch CSGOL, hat das recht jemandem Hausverbot zu erteilen. Wenn die checken dass jemand begabt ist und dazu auch noch 150 Accs nutzt, wird er halt gebannt :D

Nicht die feine englische Art aber völlig legitim.


Hingegen verneinte das Oberlandesgericht Frankfurt am Main ein „virtuelles Hausrecht“. Die Befugnis zur Ausübung des Hausrechts in Räumen oder auf Grundstücken lasse sich mangels vergleichbarer Interessenlage auf eine Internetseite nicht übertragen. Das Wesen einer Internetseite liege gerade darin, von Dritten „besucht” zu werden. Solange zwischen Betreiber und Benutzer kein gegenseitiger Vertrag bestehe, seien sogar die Nutzung reglementierende Nutzungsbedingungen wirkungslos (OLG Frankfurt a.M., Urteil vom 5. März 2009, Az. 6 U 221/08).[7]

Sowas wie Virtuelles Hausverbot gibt es in Deutschland nicht.
#20 vor 5 Jahren
Mortuus 175 Beiträge
Richtiger Krimi
#21 vor 5 Jahren
-Machete- 749 Beiträge
Ist es überhaupt legitim knapp 200 accs zu besitzen? Von csgl aus gegangen
#22 vor 5 Jahren
MomentuM- Moderator 3534 Beiträge
xunshine:

Sowas wie Virtuelles Hausverbot gibt es in Deutschland nicht.


Na dann ist es ja gut dass CSGOL in Deutschland sitzt. :rolleyes:
#23 vor 5 Jahren
xunshine 9 Beiträge
MomentuM-:
xunshine:

Sowas wie Virtuelles Hausverbot gibt es in Deutschland nicht.


Na dann ist es ja gut dass CSGOL in Deutschland sitzt. :rolleyes:


War auch nur zur allgemeinen Information gedacht, aber nach ein bisschen Aufwand, hab ich herausgefunden, dass die Sperrung des Betroffenen selbst für Amerikanisches Recht nichtig wäre. :rolleyes:
#24 vor 5 Jahren
MomentuM- Moderator 3534 Beiträge
xunshine:
MomentuM-:
xunshine:

Sowas wie Virtuelles Hausverbot gibt es in Deutschland nicht.


Na dann ist es ja gut dass CSGOL in Deutschland sitzt. :rolleyes:


War auch nur zur allgemeinen Information gedacht, aber nach ein bisschen Aufwand, hab ich herausgefunden, dass die Sperrung des Betroffenen selbst für Amerikanisches Recht nichtig wäre. :rolleyes:


Der Betreiber sitzt aber in Polen. Deine Quelle würde mich auch interessieren.
#25 vor 5 Jahren
3holemare 80 Beiträge
Multiacc zu nutzen ist nicht verboten. Ich denke Acc zu bannen, das Recht werden die sich schon in irgendeiner Textzeile gesichert haben. Allerdings einen Gewinn, bzw die Items dem Nutzer vorzuenthalten ist schon eine Hausnummer, so richtig bewiesen ist das ganze in meinen Augen auch noch nicht. Denke er bekommt die Items zurück und wird danach wieder gebannt.
 
1

Antwort posten

Um eine Antwort erstellen zu können, musst Du eingeloggt sein.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz