ANZEIGE:

Whistleblower

 
1


#1 vor 3 Jahren
ScyX Threadersteller 261 Beiträge
Jeder von uns weiß, dass die ProScene nicht die sauberte ist. Wir brauchen uns da auch nichts vormachen.

Sowie auch Olympia.
Der Skandal um das russische Team.

Wenn man die ganze Sache ein bisschen verfolgt hat, wurde in Russland ziemlich sicher im großem Stil gedoped wo das Zeug hält und nur durch eine Whistleblowering (Yulia Stepanova) ist das ganze ans Tageslicht gekommen.

Ich sehe da auch ein paar Parallelen. (Bitte keine Hate. Natürlich kann man es nicht ganz genau 1:1 vergleichen)

Die russiche Teamorg. hat die ganze Sache unterstützt und deren Vertuschung aktiv gefördert!

Ich denke auch das einzelne Teams in Cs genau wissen wer was am laufen hat/hatte/manchmal/nichtimmer/nuronline usw.

Genauso wie das Olympische Komitee weiß Valve bzw. deren Veranstalter (ESL One, etc) auch bescheid das es einige Pro´s / Sportler gibt, die "eventuell" an haben /gedoped sein können.

Gemacht wird aber nichts weil man es einfach nicht beweisen kann bzw. es nicht bewiesen will, da hier einfach zu viel Reputation auf dem Spiel steht.

Klar könnte die esl oder andere einfach (ich nenne jetzt einfach mal ein Beispiel) das HardwareAntiHack von koin benutzen... Wie gesagt könnte.

Das Olypische Komitee könnte auch einfach in jeden Landesausschuss seine eigenen Prüfer stellen der nochmals die jeweiligen Landesdopingagenturen überwachen.

Wird aber hier auch nicht getan. Wobei man hier nicht von einem Finanziellen Mangel reden kann, weshalb die ganze Sache nicht gemacht wird (Bei Olympia sowie Valve sollten ausreichend Finanzielle Mittel zu verfügung stehen)

Denkt ihr es wäre Möglich oder wäre es sogar gut wenn es in naher Zukunft einen Whistleblower in Teamorgs, Veranstalter oder Valve geben wird?

Es würde einen gehörigen Aufschrei geben und einige wird es sicher auch erwischen.

Meiner Meinung würde es CS, wo es sich jetzt gerade befindet, ziemlich gut tun.

Hoffe ich werd hier nicht gleich direkt geschlossen.

HF und immer schön beim Thema bleiben Jungs :-)

Spoiler
bearbeitet von ScyX am 01.08.2016, 15:30
#2 vor 3 Jahren
marc_ 1193 Beiträge
Lustig wäre es mit Sicherheit :-D
#3 vor 3 Jahren
syrN 1249 Beiträge
Nein, die ESL könnte das AC von ko1N nicht benutzen. Das wäre die Win Win Situation für ko1N.
Er gibt das AC weiter, hat aber zeitgleich Cheats, speziell für dieses AC am Start und verkauft dies an die Spieler weiter.

Damit würde sich jeder Tunieranbieter selbst ins Bein schießen.
bearbeitet von syrN am 01.08.2016, 20:01
#4 vor 3 Jahren
KamiKatz3 39 Beiträge
Guter Punkt, aber die Prinzip dahinter ist doch eigentlich recht einleuchtend.
Hardware die den Mausinput und die Bewegung im Spiel überprüft. Stimmen die nicht überein, weil vom Cheat verändert -> Ban.

Das könnte man sicherlich auch abseits von Ko1n umsetzen.

Gegen WH (etc) könnte man evtl. einfach einen eigenen Tournament-Client machen, bei dem man die Offsets für die relevanten Daten verändert.
Ich mein die Cheatcoder müssen doch aktuell quasi nach jedem AC-Update der genau das tut auch den Cheat kurz offline nehmen, offset aktualisieren, wieder online setzen.
Wenn man nun also den Tournament Client dahingehend abschirmt, dass der nur dort verwendet wird. Unter Aufsicht von Valve. Dann dürften die eigentlich keinen Zugriff darauf bekommen...

Vermute allerdings der Threadersteller hat da schon in die Richtige Richtung gedacht, für Valve ist wohl der Prestige-Verlust zu hoch..

Aber zumindestens den "Hardware AC" könnte sich doch eigentlich die ESL mal vornehmen? Wäre doch geniale Werbung für die & würde ihnen einen deutlichen Vorteil im Gegensatz zu den anderen Ligen verschaffen...
#5 vor 3 Jahren
Starmaeck 361 Beiträge
Valve oder die ESL hat doch gar kein Interesse ein gut funktionierendes AC bei großen Events zu benutzen. Dann würden nämlich viele Pro's gehen müssen^^ Und das wäre erstens ein großer Image schaden und zweitens würde dort eine menge Geld flöten gehen.
#6 vor 3 Jahren
7ieben Projektleitung 3824 Beiträge
KamiKatz3:Guter Punkt, aber die Prinzip dahinter ist doch eigentlich recht einleuchtend.
Hardware die den Mausinput und die Bewegung im Spiel überprüft. Stimmen die nicht überein, weil vom Cheat verändert -> Ban.

Das könnte man sicherlich auch abseits von Ko1n umsetzen.

[...]
Aber zumindestens den "Hardware AC" könnte sich doch eigentlich die ESL mal vornehmen? Wäre doch geniale Werbung für die & würde ihnen einen deutlichen Vorteil im Gegensatz zu den anderen Ligen verschaffen...


Ko1n könnte aber auch eine Hintertür einbauen, die genau das umgeht - z.B. indem die Daten nachträglich manipuliert werden. Und sofern er das Ding von Anfang an aufbaut, weiß auch er am Besten über alles bescheid. ;) Sprich wenn, müsste man ein solches System selber entwickeln.

-natürlich ohne ihm etwas unterstellen zu wollen, geht nur ums prinzip
bearbeitet von 7ieben am 01.08.2016, 23:16
#7 vor 3 Jahren
Wartog 23 Beiträge
Und wie immer ist das Problem die die AC nur das erkennen was die cheatkoder bereits entwickelt haben, wer das nicht versteht hat sowieso verloren.
#8 vor 3 Jahren
chemairo 121 Beiträge
Also ich möchte jetzt nur die LAN-Events betrachten.

Was für Cheats könnte man benutzen "ohne" das auffällt (also schonmal keinen Speed-Hack oder extremen Spin-Bot)

Also bleiben übrig
- Wallhack (oder andere Visual-Hacks)
- Aimbot (So in Richtung von Aim-Support oder einfaches durch die Wände aimen)

Ich glaube, es wird keine Person geben, die auf solchen Events wirkliche Visual-Hacks benutzen würden, da ja meistens hinter den Leuten irgendwelche Admins stehen und das wäre ja doch schon extrem dreist. Trotzdem könnte man wahrscheinlich direkt das Monitor-Signal abgreifen, oder eventuell über eine Video-Capture-Card das ganze aufnehmen (kenne mich da nicht so aus, ob die wirklich 1 zu 1 alles weitergeben)

Und jetzt zu den Aimbots. Jedes mal kommt die Ausrede, man hat die Maus angehoben, ist gegen die Tastatur gekommen oder es war dieser Scoreboard-Bug und im Endeffekt kann man derzeit nicht wirklich näher darauf eingehen. Aber warum zur Hölle kauft man nicht zusätzliche 10 Kameras, die mal nicht direkt auf die Spieler-Köpfe gerichetet sind, sondern einfach auf die Hände? Wenn man dann Hand-Video und Demo gleichzeitig abspielt sollte man ja sofort sehen, ob der Spieler zufällig an die Tastatur gekommen ist, oder ob es wirklich ein aimlock war.

Und vor allem geht das ganze ja nicht nur in die Richtung Witch-Hunt, sondern man könnte diese Videos garantiert in einem Highlight-Reel mit abspielen, wenn zum Beispiel ein Flick-Shot da war, oder ein Spray-Down oder oder oder. Wenn diese Videos erstmal da sind, wird man sie bestimmt auch benutzen, nicht umsonst gibt es einen Haufen reddit-Threads nur weil flusha mal gegen VP "ausgerastet" ist oder von irgendeinem Spieler eine Reaktion gezeigt wird nach einem Clutch oder wenn er gekillt wird.


/edit
7ieben:
KamiKatz3:Guter Punkt, aber die Prinzip dahinter ist doch eigentlich recht einleuchtend.
Hardware die den Mausinput und die Bewegung im Spiel überprüft. Stimmen die nicht überein, weil vom Cheat verändert -> Ban.

Das könnte man sicherlich auch abseits von Ko1n umsetzen.

[...]
Aber zumindestens den "Hardware AC" könnte sich doch eigentlich die ESL mal vornehmen? Wäre doch geniale Werbung für die & würde ihnen einen deutlichen Vorteil im Gegensatz zu den anderen Ligen verschaffen...


Ko1n könnte aber auch eine Hintertür einbauen, die genau das umgeht - z.B. indem die Daten nachträglich manipuliert werden. Und sofern er das Ding von Anfang an aufbaut, weiß auch er am Besten über alles bescheid. ;) Sprich wenn, müsste man ein solches System selber entwickeln.

-natürlich ohne ihm etwas unterstellen zu wollen, geht nur ums prinzip


Nunja dafür gibt es aber dann extra Firmen die Reverse Engineering anbieten. Das selbe AC (Hardware oder Software) an 3 unterschiedliche Firmen schicken und schauen was für Berichte rauskommen und ob Back-Doors dabei sind. Und auch wenn das eventuell eine Kunst für sich ist, es gibt genügend fähige Leute und wenn man mal ein Crowdfounding-Event organisiert in CS-GO könnte man das ja als ein Paket anbieten.
bearbeitet von chemairo am 01.08.2016, 23:46
#9 vor 3 Jahren
marc_ 1193 Beiträge
chemairo:Nunja dafür gibt es aber dann extra Firmen die Reverse Engineering anbieten. Das selbe AC (Hardware oder Software) an 3 unterschiedliche Firmen schicken und schauen was für Berichte rauskommen und ob Back-Doors dabei sind. Und auch wenn das eventuell eine Kunst für sich ist, es gibt genügend fähige Leute und wenn man mal ein Crowdfounding-Event organisiert in CS-GO könnte man das ja als ein Paket anbieten.


Also jemandem Geld bezahlen, damit er was entwickelt, um dann jemandem Geld zu zahlen, damit er das überprüft?
Dann entwickeln sie es vermutlich lieber gleich selbst. Das Know-How sollten die AC Leute der ESL und/oder ESEA haben. So viel Hokuspokus steckt nicht dahinter. Ist vermutlich einfach eine Geldfrage, denn egal welchen Weg man wählt, für 100€ bekommt man's nicht.
bearbeitet von maarc_ am 02.08.2016, 01:05
#10 vor 3 Jahren
Kiss my Feet 413 Beiträge
syrN:Nein, die ESL könnte das AC von ko1N nicht benutzen. Das wäre die Win Win Situation für ko1N.
Er gibt das AC weiter, hat aber zeitgleich Cheats, speziell für dieses AC am Start und verkauft dies an die Spieler weiter.

Damit würde sich jeder Tunieranbieter selbst ins Bein schießen.


Das ist aber falsch. ko1N hat mehrere Hacks die überall undetected sind, somit würde für IHN kein Unterschied sein. Außerdem verkauft er keine Cheats. Seine Hauptcheats schon garnicht, da er mit denen viel zu vorsichtig umgeht, als dass er sie einfach so an fremde geben würde (ob nun für Geld oder sonstetwas).
#11 vor 3 Jahren
gamers-base.... 1101 Beiträge
Ich schein irgendwie der Einzige zu sein, bei dem die Sache mit dem reputation loss genau andersrum wäre oder?
Je länger nichts passiert, desto mehr sind die unten durch, weil anscheinend unfähig. Würde andererseits tatsächlich mal ein Top10 Team (bzw einer der Spieler) des Cheatens überführt werden, oder gar mehrere, so dass man das Gefühl bekommt, der Knoten sei endlich geplatzt - DANN wäre das für mich persönlich ein riesen reputation gain und das Spiel würde direkt viel viel mehr Reiz bekommen.

Aber gut, scheint jeder anders zu sehen. Aber davon auszugehen, dass Valve "eazy könnte aber nicht will" ist halt eben Schwachsinn :X
Dass gegen das Gambling angegangen wird und extrem viele Betrüger(seiten) erwischt wurden und werden zeigt bereits die richtige Richtung auf.
#12 vor 3 Jahren
Raka 1047 Beiträge
Wieso geld in ein ac tool stecken wenn man viel einfachere anti cheat Maßnahmen ergreifen kann?

Gestelltes gear + gestellte Accounts sollten ausreichen um die Pro's am cheaten zu hindern.
Aber das wird Valve aus 2 Gründen nicht machen.

1) Der Großteil der community hinterfragt die Spiele gar. Was der "muss moiz wechseln" thread beweißt.
2) Der skill einbruch bei manchen spieler wäre enorm. (cold)

Aber wieso sollte Valve und die Veranstalter was ändern. Wenn es immer noch leute gibt die denken cheaten auf lan wär nicht möglich ist. Und wie überzeugt man solche leute? In dem zeigt das es doch möglich ist auf dem major zu cheaten.
Sprich man muss einen coder finden der 5 spieler ausrüstet und diese dann aufs major gehen.
#13 vor 3 Jahren
syrN 1249 Beiträge
Kiss my Feet:
syrN:Nein, die ESL könnte das AC von ko1N nicht benutzen. Das wäre die Win Win Situation für ko1N.
Er gibt das AC weiter, hat aber zeitgleich Cheats, speziell für dieses AC am Start und verkauft dies an die Spieler weiter.

Damit würde sich jeder Tunieranbieter selbst ins Bein schießen.


Das ist aber falsch. ko1N hat mehrere Hacks die überall undetected sind, somit würde für IHN kein Unterschied sein. Außerdem verkauft er keine Cheats. Seine Hauptcheats schon garnicht, da er mit denen viel zu vorsichtig umgeht, als dass er sie einfach so an fremde geben würde (ob nun für Geld oder sonstetwas).


Das weiß letzten Endes nur er selbst.
Fakt ist, dass die Möglichkeit offen steht und er es jederzeit KÖNNTE, ob er es natürlich macht, ist eine andere Sache.
#14 vor 3 Jahren
Todesbrei 162 Beiträge
syrN:
Kiss my Feet:
syrN:Nein, die ESL könnte das AC von ko1N nicht benutzen. Das wäre die Win Win Situation für ko1N.
Er gibt das AC weiter, hat aber zeitgleich Cheats, speziell für dieses AC am Start und verkauft dies an die Spieler weiter.

Damit würde sich jeder Tunieranbieter selbst ins Bein schießen.


Das ist aber falsch. ko1N hat mehrere Hacks die überall undetected sind, somit würde für IHN kein Unterschied sein. Außerdem verkauft er keine Cheats. Seine Hauptcheats schon garnicht, da er mit denen viel zu vorsichtig umgeht, als dass er sie einfach so an fremde geben würde (ob nun für Geld oder sonstetwas).


Das weiß letzten Endes nur er selbst.
Fakt ist, dass die Möglichkeit offen steht und er es jederzeit KÖNNTE, ob er es natürlich macht, ist eine andere Sache.


Wenn man mit ihm arbeiten würde, würde man das ganze sicher vertraglich absichern da kannst du dir sicher sein ;)
#15 vor 3 Jahren
Diggl 604 Beiträge
reicht doch schon zwischen die usb geräte ein kleines eckiges Ding zu bauen das ein grünes und rotes licht hat. Weiß ja keiner ob das wirklich ein hardware anti cheat ist oder nicht. Aber die Spieler welche vielleicht hacken trauen sich sicher nicht dann anzumachen. Niemand weiß ja was es kann oder eben nicht :D
#16 vor 3 Jahren
Insiderwissen 8 Beiträge
das anti cheat tool von nem cheat coder benutzen, seems legit, das würde genau einem nützen und war koin selbst, er hätte dann die lizenz zum geld drucken und eine monopolstellung.
vll sollte valve mal lieber das geld was die in preisgelder bei tunieren raushauen. Also Boni für ihr ac team auszahlen, mit einer gescheiten zielvereinbarung. vielleicht klappt es dann ja mal mit einem cheatfreieren spielerlebnis.
#17 vor 3 Jahren
sl1ce 263 Beiträge
Gibt ein gutes Video von seized auf youtube, wo er sagt das es die jungs die da auf den lan events aufapssen sollten es nicht ernst nehmen, soll sogar so gewesen sein das die Spieler sich ohne aufmerksamkeit der "aufpasser" Mäuse untereinander ausgetauscht haben etc.

Hm, also generell sollte da eine neutrale person von einer anderen organisation sitzen.

#grammarkannichich
#18 vor 3 Jahren
ScyX Threadersteller 261 Beiträge
Yap es gibt da ein Video in dem das komplette Navi Team im Bus nach MLG fährt. Dort haben Sie erklöärt das sie einfach nach der "Untersuchung" der Mäuse ne andere genommen haben :D.
#19 vor 3 Jahren
JoXeli 260 Beiträge
Blizzard released einen Shooter: Beinahe Cheatfrei!
...
Sorry aber CS:GO ist doch einfach sinnbefreit wenn sogar auf Lan freudig gehackt wird.
bearbeitet von JoXeli am 02.08.2016, 19:03
#20 vor 3 Jahren
cRush0r 461 Beiträge
JoXeli:Blizzard released einen Shooter: Beinahe Cheatfrei!
...
Sorry aber CS:GO ist doch einfach sinnbefreit wenn sogar auf Lan freudig gehackt wird.


Die Cheater werden noch kommen. Wenn es um richtig Kohle geht kommen sie immer.
#21 vor 3 Jahren
cRush0r 461 Beiträge
BAERUS:Ich schein irgendwie der Einzige zu sein, bei dem die Sache mit dem reputation loss genau andersrum wäre oder?
Je länger nichts passiert, desto mehr sind die unten durch, weil anscheinend unfähig. Würde andererseits tatsächlich mal ein Top10 Team (bzw einer der Spieler) des Cheatens überführt werden, oder gar mehrere, so dass man das Gefühl bekommt, der Knoten sei endlich geplatzt - DANN wäre das für mich persönlich ein riesen reputation gain und das Spiel würde direkt viel viel mehr Reiz bekommen.


Es kommt darauf an, wie viele, und vor allen wer bei den Pros jetzt wirklich cheatet. Stellen wir uns mal vor, das von den Top 15 10 teams gebannt werden, darunter von mir aus NiP, Fnatic, SK, VP und Astralis. Der Imageschaden wäre riesig. Die vermeintlich besten der besten, die Leute für die alle waren, sind nur Betrüger, die Millionen Menschen, die ohne Hacks spielen und nur durch Training versuchen, das beste in ihnen zu erreichen, verarscht haben. wenn das er fall wäre (der nicht ganz unwahrscheinlich ist), würde verdammt viele (ich auch) zumindest dem Probereich von CS den Rücken zuwenden
#22 vor 3 Jahren
marc_ 1193 Beiträge
Was habt ihr immer alle mit ko1n? Valve kann so ein kleines Gadget auch bauen, sogar noch viel einfacher, weil sie den ganzen Krempel nicht erst reversen müssen.
Die Fähigkeiten hat deren Personal sicher, seid da mal unbesorgt. Es ist, wie schon mal gesagt, eine Frage des Wollens.
#23 vor 3 Jahren
xunshine 9 Beiträge
Ich frage mich woher ihr die ganzen Informationen nehmt, seid ihr schon mal auf die Idee gekommen dass im professionellen Bereich keiner mehr cheatet und man nur Ausnahmen hatte.
#24 vor 3 Jahren
aKaToti 473 Beiträge
Das Problem umso laenger Volvo nix macht umso schlimmer wird. Es gibt so viele strange Szenen von Spielern auf lans.Die Leute schlucken alles weil Sie die Wahrheit nicht realisieren wollen oder kŐNNEN.Die meisten Kinder decken sich wenn die pros cheaten und keinen juckts warum sollte ich nicht cheaten.Kenne viele die cs go nicht mehr spielen aus der Problematik
#25 vor 3 Jahren
xunshine 9 Beiträge
aKaToti:Das Problem umso laenger Volvo nix macht umso schlimmer wird. Es gibt so viele strange Szenen von Spielern auf lans.Die Leute schlucken alles weil Sie die Wahrheit nicht realisieren wollen oder kŐNNEN.Die meisten Kinder decken sich wenn die pros cheaten und keinen juckts warum sollte ich nicht cheaten.Kenne viele die cs go nicht mehr spielen aus der Problematik


Du stellst Behauptungen auf und kritisierst die Wahrnehmung anderer Leute... In einen Spiel wie Cs:Go wird es immer strange Szenen geben, d.h. aber lange noch nicht das die Leute dann auch cheaten. Eine 100%tige Garantie das niemand cheaten kann gibt es nicht, dennoch kann man nicht alle unter Generalverdacht stellen. Solange Valve niemanden im Profi-Bereich sperrt gilt für mich in dubio pro reo.
 
1

Antwort posten

Um eine Antwort erstellen zu können, musst Du eingeloggt sein.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz