ANZEIGE:
Forum » Counter-Strike: Global Offensive » Szenetreff » mit über 25 noch Pro werden?

mit über 25 noch Pro werden?

3


#51 vor 2 Jahren
Aimlevel 0 Beiträge
Sehr guter Kommentar @Nisten

Selbst wenn man all das tut ist und bleibt es immer noch ein Teamgame. Flusha wurde mal gefragt was das schwerste auf dem Weg zum Pro ist. Antwort war 4 weitere Mates zu finden die genauso motiviert sind wie man selbst.
#52 vor 2 Jahren
KAMZ 219 Beiträge
Aimlevel:Sehr guter Kommentar @Nisten

Selbst wenn man all das tut ist und bleibt es immer noch ein Teamgame. Flusha wurde mal gefragt was das schwerste auf dem Weg zum Pro ist. Antwort war 4 weitere Mates zu finden die genauso motiviert sind wie man selbst.


Schon schlimm wie lange es gedauert hat bis jemand mal daran gedacht hat das man um PRO zu werden erst noch 4 Weitere Leute braucht.... außer man kommt in die FPL und wird gepickt...

Ohne Kontakte in einem Jahr kaum möglich
#53 vor 2 Jahren
SkiZx 1502 Beiträge
Nehringgg:
MrGieb:ICh habe seit Tagen eine Diskussion mit einem Freund am laufen der mich davon überzeugen will, dass man noch easy mit 25 in die Pro-Szene bei CS einsteigen kann (Man muss anmerken das er erst angefangen hat mit CS und erst Gold Nova spielt) Meiner Meinung nach ist man mit 25 für ein Spiel wie CS schon zu alt da fast alle Teams auf Junge Talente setzen. Wie seht Ihr diese Situation? Bitte mit Begründung. Danke :)


zu alt, außer er kann die nächsten 5 jahre die zeit investieren, die ein schüler im alter von 15 jahren hat

ps: und das wichtigste fast vergessen, ein 15-20 jähriger lässt sich noch formen, ein 25-30 jähriger meint die welt gesehen zu haben und lässt sich nicht mehr so formen wie es ein junger mensch tut


Also ich würde mich auch von dir formen lassen, weil ich weiß das das was du erzählst Hand und Fuß hat und du es zu 100% besser weißt als ich.
#54 vor 2 Jahren
finl3y 9 Beiträge
Das was schon welche vor mir gesagt haben. Ohne TEAM geht da nichts! Wir merken das bei uns. Uns sind 2 Leute abgesprungen (Karriere, Familie etc.), wir dpmpeln nun zu Dritt im MM rum, so kann man sich einfach nicht einspielen, seine starke Position verbessern (wenn er zB gut mit der AWP umgehen kann, wird das im Solo MM nix, da IMMER jmd da sein wird der die auch Picked. Wenn es dumm läuft habt ihr 4 AWPs) oder die Kommunikation. Ein gutes Team macht die Kommunikation aus. Kann er die richtige Calls geben. Kann er aus aus einem Call von einem Mate heraus schliessen wo der Gegner vllt jetzt sein könnte?
Spiel mal Solo MM ohne Kommunikation während die Gegner munter quatschen, die zerlegen dich / deinen Kumpel.

Diese ganzen Feinheiten kommen erst mit einem richtigen Team und langer (!) Erfahrung.
Und selbst dann: Hast du kein Talent, wird das auch nichts.

Ich spiele seit CS 1.3 (!), rechne dir aus wie lange (ich kenne noch die guten alten Bunnyhop / WON Zeiten *Schnüff*) wie lange das schon ist, könnte aber niemals auf einem Major spielen, dafür fehlt halt das Talent (zusätzlich zu den anderen Verpflichtungen die man mit 28, fast 29 Jahren hat)

Gruss
finl3y
#55 vor 2 Jahren
HorstOfWar 638 Beiträge
Was es braucht:

1. Talent

Ohne das entsprechende Talent wird es kaum jemand schaffen auch nur in die Nähe des Formats eines Profis zu kommen.

2. Training & Zeit

Selbst das größte Talent kann sich alles mit ineffektivem oder falschem Training verbauen. Leider gibt es im deutschen eSport kaum eine Talentförderung mit erfahrenen Trainern etc. Meist muss man Glück haben und auf die richtigen Leute treffen.
Darüber hinaus muss man auch die entsprechende Zeit investieren können und wollen.

3. Das richtige Team

Talent und Training nützen nichts ohne das richtige Team. Wenn man etwas erreichen will braucht man 4 Leute mit ähnlichen Zielen und den entsprechenden Voraussetzungen.
#56 vor 2 Jahren
jpeezY 0 Beiträge
Würde sagen, dass er innerhalb eines Jahres easy Div3 schaffen kann und das ja auch schon eigentlich high+++ ist, also quasi Pro
#57 vor 2 Jahren
nelipr0 197 Beiträge
Elliot123:Achja, Major angeguckt und direkt progamer werden wollen. Das wollte ich auch 2007, nur war ich da 12.......Mit 25 sollte man eigentlich die Realität sehen :D


:D

Die guten alten Zeiten^^
#58 vor 2 Jahren
JackHates 127 Beiträge
in einem jahr wird man kein pro. und ich denke das alter ist auch zweitranging, teams haben zwar oft alters präferenzen, aber ich denke bis 30 kann man da locker noch mitspielen, sieht man ja auch an aktuellen pros.

mit gold nova als ausgangslage is halt nicht viel anzufangen. das liegt aber nicht am rank sondern an der unerfahrenheit.

keine teamerfahrung, höchstwarscheinlich kaum maperfahrung und was ich am wichtigsten finde an einem richtigen team: keine ligaerfahrung.

ligen haben einfach einen wesentlich höheren einfluss auf das mindset als alles andere. hier sammelt man wertvollere erfahrung, gegner daddeln nicht einfach nur rein, man braucht eine gute kommunikation, evtl. auch ein halbes dutzend standard strats und viel erfahrung als kollektiv.

wenn das team stark ist und als kollektiv auftritt dann macht man gewaltige fortschritte und dann sind die guten teams in 3 monaten auch nicht mehr so gut, und die pro teams rücken auch näher. das war aber noch in source, ich denke in csgo ist die konkurrenz noch stärker und das ligensystem noch schlimmer für absolute beginner. gearscht biste wenn dein team sich auflöst weil 1-2 leute keine zeit mehr haben und da kann ich aus erfahrung sprechen: das passiert früher oder später und i.d.R. früher

und was ich hier auch noch gelesen habe: 99dmg 3te liga ist immer noch nicht ansatzweise profi niveau. habs auch gespielt, die konkurrenz ist OK und ich hab seit release immer noch unter 1000h csgo. da sieht man halt das erfahrung mehr wert ist als in csgo viel esea oder faceit reinzudaddeln

erfahrung ist das wichtigste

mein rat daher, dein kumpel sollte ein team finden das bock hat esl, esea und 99 gleichzeitig zu spielen und sich daran gewöhnen erstmal derbe auf die fresse zu bekommen



edit: achja und viel spaß auf teamsuche. "3k+csgo, esea rank b, faceit rank 7+" und was man da nicht alles für eine scheiße liest. alle soweit von der realität, so wenig teamplay, so wenig gamesense. die suche nach bewerbern ist noch schlimmer
bearbeitet von JackHates am 23.07.2017, 15:51
#59 vor 2 Jahren
PCLg 0 Beiträge
Selbst wenn man Skillwise noch dort hinkommt, CS hat auch viel mit Abgeklärtheit und Erfahrung zu tun, im Regelfall wird man das deshalb nicht mehr schaffen auf semi-pro oder gar pro Level zu kommen.
Auf der anderen Seite gibt es auch Pros die sich sehr schnell durch kellern aus dem nichts hochgespielt haben, stewie hat zb nicht vor 2014 angefangen CS zu spielen und war 2015 schon bei Splyce, Januar 2016 bei C9.
Talent spielt hier denke ich auch irgendwie eine Rolle.
#60 vor 2 Jahren
NiSTEN 380 Beiträge
JackHates:

edit: achja und viel spaß auf teamsuche. "3k+csgo, esea rank b, faceit rank 7+" und was man da nicht alles für eine scheiße liest. alle soweit von der realität, so wenig teamplay, so wenig gamesense. die suche nach bewerbern ist noch schlimmer


Ich quote einfach mal nur den letzten Teil, weil ich diesen bezeichnend für den Großteil der deutschen Szene finde.

Wer schon mal ein Team gesucht hat und sich anderen anschließen wollte, wird festgestellt haben, dass die Erwartungen an einen CSGO-Spieler ähnlich hoch sind, wie sie Weltkonzerne an Bewerber für ihre offenen Stellen haben.

Am besten ist es, wenn man schon seit 10 Jahren CS spielt, Global Elite im MM ist, am besten 20+ Jahre alt und high++ - zwischenmenschlich sollte es natürlich auch passen und am besten sollte man ebenfalls bereit sein 5 Mal die Woche 5 Stunden trainieren zu können.

In Anbetracht dieser Tatsachen und dem Ziel des Threaderstellers erachte ich es als fast schon utopisch, dass er sein Ziel erreichen wird.

Eine realistische Einschätzung wirkt oftmals Wunder und führt zu einem viel positiveren Ergebnis als die Suche nach der Eier legenden Wollmilchsau.
#61 vor 2 Jahren
mrvn1337 1 Beitrag
hi hab mich gerade mal nur hier registriert um zu antworten, gutes Thema über das ich das ein oder andere mal im Leben auch schon mal philosophiert habe.

Ich spielte gg. 2006 mit 14/15 für das Alter auf sehr solidem Niveau, bin dann Silvester 2006 auf CSS gewechselt und meine Spielweise profitierte sehr davon, ergo wurde ich noch besser. (War auch zugegebenermaßen 'einfacher' als 1.6 in vielerlei Hinsicht) War dann in nem Clan mit Leuten die's 'ernst' meinten, alle schon ein paar Jahre älter. Innerhalb der ersten 2 Wochen erschien ich 2 mal nicht zum Training und bin sofort geflogen (erste Freundin, dies das jenes).

Das Team wechselte und wechselte, bis auf den harten Kern die wirklich was reißen wollten, darunter auch einer der mich am Anfang in's Team geholt hatte. Dieser eine Typ schaffte es dann letztendlich auch nach mehreren Jahren gegen ALTERNATE aTTaX, Mouz und Co. zu spielen und konnte dann davon 'seine Wohnung zahlen' da auf dem Niveau dabei zu sein wie er sagte. Ich glaube also er hatte rund um 2010 so 500€ im Monat verdient.

Disclaimer: Alzheimer lässt grüßen, welche Division, Team Name und Name des Typens, keine Ahnung mehr, ist einfach zu lange her und ich bin dann abgesehen von einem einzigen Anlauf ein Casual geworden, der nie wieder auf so ein Niveau gekommen ist. (CSGO zu Anfang DMG/LE aber das war's.)

Jedenfalls hab ich zu der besten Zeit wirklich 10-16 Stunden am Tag investiert. Das war dann in der Schlussphase meiner Schulzeit bzw. vorrübergehenden Phasen zwischen Praktika, wo man sich das einfach erlauben konnte.

Counterstrike ist eines der kompetitivsten Spiele überhaupt und ich bezweifle ganz stark, dass man es bei einem Aufwand unter "full time", also mindestens 40-60 Stunden pro Woche schaffen kann an die Spitze zu kommen.

Dazu gehört neben dem Zocken das Trainieren von Abläufen, Team Absprachen, Koordinierung, allgemeine Taktik-Schulung, sich auf dem Laufenden halten wie sich das Game verändert, in der Szene sein, ggf. Kontakte pflegen also Networking, etc. um sich langfristig zu etablieren.

Hinzu kommt, dass wenn du auf sehr solidem Niveau bist und einfach droppst und nichts mehr machst, du deinen ganzen Skill innerhalb von wenigen Wochen verlieren kannst. Wann immer ich eine Pause eingelegt habe, kam ich als übelster Lenkrad-Jochen wieder, mag vielleicht auch mit natürlichem Talent zusammenhängen, jedenfalls fiel es mir extrem schwierig direkt wieder an ein gewisses Grundniveau anzuknüpfen.

Letztendlich ist so ein Leben auch mit vielen Nachteilen verbunden: Der Lebensstil ist arg ungesund wenn es keinen richtigen Ausgleich gibt (hohe Chance auf Vitamin D-Mangel durch zu wenig Sonnenlicht, Depressionen und Verwahrlosung sozialer Kontakte, siehe Südkorea), rote Augen und Schmerzen, Migräne, alles u.a. auch Dinge die ich persönlich erfahren habe, auch schon nach kurzer Zeit bzw. unter einem Jahr exzessivem Suchten.

Letztendlich ist es mir das bei aller Leidenschaft und Spaß nicht wert, weil eine Liebe zu einem Hobby etwas ganz anderes ist, wenn sie ein Beruf wird. Mit Counterstrike oder irgendetwas im eSports dann 2000€ im Monat zu verdienen, weil man vielleicht unter den besten XXX der Welt ist, ist super, aber nicht aus jedem wird ein Johnathan „Fatal1ty“ Wendel, der daraus ein fettes Business aufzieht und dann mit 30 ausgesorgt hat.

Die Industrie ist Stand heute 2017 zwar schon in einem recht ausgeprägten Zustand, aber so richtig wird davon erst die Generation nach uns profitieren. Ich denke in 20-30 Jahren wird der eSports riesig sein, mit neuen Spielen und Konzepten auch riesige Hallen füllen wie in Korea dann auch hier in Europa und den USA.

Wir sind genauso wie mit dem Internet auch gerade in der Zeit der Pioniere wo der ganze Spaß gerade erst in den Kinderschuhen steckt und zurzeit ist da einfach wenig Raum um eine wirkliche Karriere aufzuziehen, wenn man die Anzahl an Interessenten für sowas mit der Anzahl an Jobs/Karrieren in der Industrie mal in Relation setzt.

Was ich sagen will ist, die Chancen sind da, aber sie sind gering und es m.E. nicht wert ein Risiko dieser Art einzugehen, weil man neben seiner berufl. Laufbahn ggf. auch seine Gesundheit und sein Sozialleben hinten anstellen muss. (Möchte damit nicht behaupten es wäre unmöglich Fitness mit Gaming zu vereinen, das ist in der Tat möglich, aber eben einfach nicht die Norm wenn man sich den Durchschnitts-Pro mal ansieht.)

PS: Ich habe Counterstrike ca. seit 2002 (damals mit 11) gespielt, bin von 1.5 auf 1.6, dann 2006/2007 auf CSS und später auf CSGO umgestiegen. In der Szene in der ich mich bewegt habe, gab es viele Leute auf Semi-Pro Niveau, so richtigen Draht zu den großen Pros hatte ich nie. Wie gesagt, wenn man nicht 100% am Ball bleibt und durchzieht, dann wird es nichts. Man wird aus guten Clans entweder knallhart rausgesiebt oder steht sich selbst im Weg wenn man sich nicht selbst an den Leuten orientiert die highskilled sind um von ihnen zu lernen.
bearbeitet von mrvn1337 am 24.07.2017, 03:56
#62 vor 2 Jahren
slave1337 789 Beiträge
HorstOfWar:Was es braucht:

1. Talent

Ohne das entsprechende Talent wird es kaum jemand schaffen auch nur in die Nähe des Formats eines Profis zu kommen.

2. Training & Zeit

Selbst das größte Talent kann sich alles mit ineffektivem oder falschem Training verbauen. Leider gibt es im deutschen eSport kaum eine Talentförderung mit erfahrenen Trainern etc. Meist muss man Glück haben und auf die richtigen Leute treffen.
Darüber hinaus muss man auch die entsprechende Zeit investieren können und wollen.

3. Das richtige Team

Talent und Training nützen nichts ohne das richtige Team. Wenn man etwas erreichen will braucht man 4 Leute mit ähnlichen Zielen und den entsprechenden Voraussetzungen.


4. Erfahrung

Die bekommt man nicht im MM, Faceit und Co, sondern unter berücksichtigung von Punkt 3 in Liga-/Cup-PCW-Matches.

5. Stagnation

Immer wieder gelangt man an einem Punkt wo man in der Entwicklung erstmal nicht weiter kommt. Das kann viele Gründe haben, Team löst sich auf ect., oder man hat mal ne Zeit Motivationsprobleme.
Das kostet einem Zeit, bis man wieder voll dabei sein kann.
Bzw. irgendwann ist man an einem Punkt angekommen wo man nur noch langsamer besser wird.


Ich denke man kann hier noch viel mehr Punkte anhängen. Der Weg zum Pro ist verdammt hart und die Chance einer zu werden liegt sicher unter 1%....
#63 vor 2 Jahren
imi 182 Beiträge
Ich denke nicht, dass das Alter eine entscheidende Rolle spielt. Aber nehmen wir an er ist super talentiert, dann muss er auch erstmal ein Team finden. Normal erst mal ein schlechtes, dann immer verbessern bis man ganz oben ist. Da sehe ich ein Jahr als zu knapp. Wenn er die nächsten 2-3 Jahre Zeit hat und richtig viel Zeit investiert (~ 30h die Woche) dann kann er das schon schaffen. Wenn er Talent hat.
#64 vor 2 Jahren
Rakete1337 5 Beiträge
Mit 25 pro werden hört sich erst mal lustig an wenn Mann bedenkt das zurzeit fast alle Pro-Player schon in sehr jungen Jahren angefangen haben der eine mit 7 der andere mit 12 .Dazu muss Mann auch sagen was Mann unter Pro-Player bezeichnet Major-Kandidat oder in der lausigen div.2 Spieler wie lange er brauchen wird um die Grundlagen im Team zu beherrschen ( Grundlagen )

aber wenn er sich in´s zeug legt wird er vielleicht nach 2-3 Jahren was erreichen Mann muss aber dazu sagen das die Konkurrenz ständig an wachsen ist.
#65 vor 2 Jahren
feinich 205 Beiträge
Spoiler


Too much text... didn't read.

Ja, es ist einem Jahr möglich. Wenn Wille, Bereitschaft, Talent, Kontakte und Förderung stimmt. Sonst nicht!
bearbeitet von feinich am 24.07.2017, 12:40
#66 vor 2 Jahren
HorstOfWar 638 Beiträge
NiSTEN:
JackHates:

edit: achja und viel spaß auf teamsuche. "3k+csgo, esea rank b, faceit rank 7+" und was man da nicht alles für eine scheiße liest. alle soweit von der realität, so wenig teamplay, so wenig gamesense. die suche nach bewerbern ist noch schlimmer


Ich quote einfach mal nur den letzten Teil, weil ich diesen bezeichnend für den Großteil der deutschen Szene finde.

Wer schon mal ein Team gesucht hat und sich anderen anschließen wollte, wird festgestellt haben, dass die Erwartungen an einen CSGO-Spieler ähnlich hoch sind, wie sie Weltkonzerne an Bewerber für ihre offenen Stellen haben.

Am besten ist es, wenn man schon seit 10 Jahren CS spielt, Global Elite im MM ist, am besten 20+ Jahre alt und high++ - zwischenmenschlich sollte es natürlich auch passen und am besten sollte man ebenfalls bereit sein 5 Mal die Woche 5 Stunden trainieren zu können.

In Anbetracht dieser Tatsachen und dem Ziel des Threaderstellers erachte ich es als fast schon utopisch, dass er sein Ziel erreichen wird.

Eine realistische Einschätzung wirkt oftmals Wunder und führt zu einem viel positiveren Ergebnis als die Suche nach der Eier legenden Wollmilchsau.


Siehe dazu auch hier und in dem enthaltenen Link namens Selbsteinschätzung...

Mich nervt das Suchen nach neuen Leuten nur noch.
#67 vor 2 Jahren
NiSTEN 380 Beiträge
feinich:
Spoiler


Too much text... didn't read.

Ja, es ist einem Jahr möglich. Wenn Wille, Bereitschaft, Talent, Kontakte und Förderung stimmt. Sonst nicht!


Dein Post hat etwas von "Ja, es ist möglich im Lotto zu gewinnen, dafür musst du nur 6 Richtige + Zusatzzahl haben! Viel Erfolg!" :D
#68 vor 2 Jahren
HorstOfWar 638 Beiträge
slave1337:
HorstOfWar:Was es braucht:

1. Talent

Ohne das entsprechende Talent wird es kaum jemand schaffen auch nur in die Nähe des Formats eines Profis zu kommen.

2. Training & Zeit

Selbst das größte Talent kann sich alles mit ineffektivem oder falschem Training verbauen. Leider gibt es im deutschen eSport kaum eine Talentförderung mit erfahrenen Trainern etc. Meist muss man Glück haben und auf die richtigen Leute treffen.
Darüber hinaus muss man auch die entsprechende Zeit investieren können und wollen.

3. Das richtige Team

Talent und Training nützen nichts ohne das richtige Team. Wenn man etwas erreichen will braucht man 4 Leute mit ähnlichen Zielen und den entsprechenden Voraussetzungen.


4. Erfahrung

Die bekommt man nicht im MM, Faceit und Co, sondern unter berücksichtigung von Punkt 3 in Liga-/Cup-PCW-Matches.

5. Stagnation

Immer wieder gelangt man an einem Punkt wo man in der Entwicklung erstmal nicht weiter kommt. Das kann viele Gründe haben, Team löst sich auf ect., oder man hat mal ne Zeit Motivationsprobleme.
Das kostet einem Zeit, bis man wieder voll dabei sein kann.
Bzw. irgendwann ist man an einem Punkt angekommen wo man nur noch langsamer besser wird.


Ich denke man kann hier noch viel mehr Punkte anhängen. Der Weg zum Pro ist verdammt hart und die Chance einer zu werden liegt sicher unter 1%....


Kann ich mich so anschließen.
#69 vor 2 Jahren
pxldeszorns 108 Beiträge
Ich denke auch um "Pro" zu werden gibt es nicht wirklich ein bestimmtes Alter, durch Zielstrebigkeit, genug Talent und auch gute Kontakte ist viel möglich in einem kurzen Zeitraum!
#70 vor 2 Jahren
isatasZ 77 Beiträge
Also ob er das in einem Jahr schafft wenn er jetzt noch auf Goldnova rumdümpelt weiß ich ja nicht, aber für unmöglich halte ich es nicht.

Ich finde, dass wäre ein spannendes Experiment für eine deutsche "Pro" Orga.
Einen Spieler picken, 1 Jahr lang an die Hand nehmen und mal sehen was draus wird, fände ich super spannend.

Playing Ducks machen ja gerade so etwas ähnliches mit "Coach it Up".
#71 vor 2 Jahren
feinich 205 Beiträge
NiSTEN:
feinich:
Spoiler


Too much text... didn't read.

Ja, es ist einem Jahr möglich. Wenn Wille, Bereitschaft, Talent, Kontakte und Förderung stimmt. Sonst nicht!


Dein Post hat etwas von "Ja, es ist möglich im Lotto zu gewinnen, dafür musst du nur 6 Richtige + Zusatzzahl haben! Viel Erfolg!" :D


Ja stimmt =D ...aber von der Wahrscheinlichkeit her, dass alle Kriterien erfüllt werden, ist es doch genau so.
bearbeitet von feinich am 24.07.2017, 14:50
#72 vor 2 Jahren
_Sushi_ 550 Beiträge
mrvn1337:Wann immer ich eine Pause eingelegt habe, kam ich als übelster Lenkrad-Jochen wieder...


Danke dass Du meinen Montag aufgeheitert hast :D
#73 vor 2 Jahren
eGene 300 Beiträge
Bin ich der einzige der sagt, dass das in einem Jahr unmöglich ist?

mrvn1337:hi hab mich gerade mal nur hier registriert um zu antworten, gutes Thema über das ich das ein oder andere mal im Leben auch schon mal philosophiert habe.

...

Jedenfalls hab ich zu der besten Zeit wirklich 10-16 Stunden am Tag investiert. Das war dann in der Schlussphase meiner Schulzeit bzw. vorrübergehenden Phasen zwischen Praktika, wo man sich das einfach erlauben konnte.

Counterstrike ist eines der kompetitivsten Spiele überhaupt und ich bezweifle ganz stark, dass man es bei einem Aufwand unter "full time", also mindestens 40-60 Stunden pro Woche schaffen kann an die Spitze zu kommen.

Dazu gehört neben dem Zocken das Trainieren von Abläufen, Team Absprachen, Koordinierung, allgemeine Taktik-Schulung, sich auf dem Laufenden halten wie sich das Game verändert, in der Szene sein, ggf. Kontakte pflegen also Networking, etc. um sich langfristig zu etablieren.

Hinzu kommt, dass wenn du auf sehr solidem Niveau bist und einfach droppst und nichts mehr machst, du deinen ganzen Skill innerhalb von wenigen Wochen verlieren kannst. Wann immer ich eine Pause eingelegt habe, kam ich als übelster Lenkrad-Jochen wieder, mag vielleicht auch mit natürlichem Talent zusammenhängen, jedenfalls fiel es mir extrem schwierig direkt wieder an ein gewisses Grundniveau anzuknüpfen.

Letztendlich ist so ein Leben auch mit vielen Nachteilen verbunden: Der Lebensstil ist arg ungesund wenn es keinen richtigen Ausgleich gibt (hohe Chance auf Vitamin D-Mangel durch zu wenig Sonnenlicht, Depressionen und Verwahrlosung sozialer Kontakte, siehe Südkorea), rote Augen und Schmerzen, Migräne, alles u.a. auch Dinge die ich persönlich erfahren habe, auch schon nach kurzer Zeit bzw. unter einem Jahr exzessivem Suchten.

Letztendlich ist es mir das bei aller Leidenschaft und Spaß nicht wert, weil eine Liebe zu einem Hobby etwas ganz anderes ist, wenn sie ein Beruf wird. Mit Counterstrike oder irgendetwas im eSports dann 2000€ im Monat zu verdienen, weil man vielleicht unter den besten XXX der Welt ist, ist super, aber nicht aus jedem wird ein Johnathan „Fatal1ty“ Wendel, der daraus ein fettes Business aufzieht und dann mit 30 ausgesorgt hat.

...


Wenigstens einer der es realistisch sieht.
Chancen von unter 1% sind noch sehr optimistisch ausgedrückt. Wir reden wohl eher von 0,001% (1 von 100.000 packen es bei den Startbedingungen in 1 Jahr; und die werden dann von ihrem Talent getragen bzw profitieren enorm davon). Das Alter sehe ich bis 30 nicht als entscheidenden Faktor an sondern eher wo man jetzt mit seinem Skill und seiner Erfahrung steht. Und mit GN steht man nicht gut da. Wäre er jetzt SEM, könnte mans vielleicht in einem Jahr schaffen, aber alleine die Erfahrung was das Spiel(gefühl), die Timings und das Aim angeht... das dauert doch Monate (auch bei "Vollzeit" gaming). Und dann kommt wie erwähnt das ganze noch auf Teamebene dazu. Wers in 1 Jahr von GN auf GE schafft (ohne große 1.6 Vorskills) der hat auf jeden Fall schon meinen Respekt verdient. Das ist sicher möglich aber Pro werden?! Das glaube ich nicht.
bearbeitet von eGene am 24.07.2017, 16:34
#74 vor 2 Jahren
p3ro 27 Beiträge
Tbh... Wenn er Gold Nova gestuft ist wird er das nie schaffen.
Habe selber immer nur semi Prof. Cs gespielt (seit 2000) war da was div1 Deutschland. .
Teamfortress war ich sogar eucup Sieger etc..
Quake4 pro league
Jz spiele ich zum Spaß cs go. U bin Supreme/ Global. .
Wenn ich smurfe renne ich auf Golf Nova nur mit Pistole rum u beenden das game / wenn nixjt ein anderer smurf dabei ist zu 100% als topfragger...
Geht mir jz weniger um spielverständniss das er nach zuholen hat. Aber wenn er im mm alleine durch sein aim nicht höher gestuft wird macht's keinen Sinn
bearbeitet von p3ro am 25.07.2017, 11:08
#75 vor 2 Jahren
Makari 234 Beiträge
Jaaa jaaa, der Traum vom Pro Gamer, der damit Knete verdient.

Ich glaube das kennt fast jeder, der schonmal Cs gespielt hat, bisschen im Team war und nach dem 1. Major, ist dann alles vorbei und die Motivation riesig.

Ganz im Ernst. das ist absoluter Quatsch.

Wie die Vorredner schon gesagt haben, ist es eine Mischung auch Talent, viel Zeit, Ehrgeiz und Glück ein Team zu finden.

Realistisch gesehen, ist die Chance fast bei null.

Davon abgesehen müsste man einen riesen Aufwand betreiben und einen der besseren Abschnitte seines Lebens quasi wegschmeißen.

Ich kenne Leute von früher, die hatten mit 13 den gleichen Traum. ende vom Lied ist, dass Sie auf jeder Party gefehlt haben, keine Erfahrung mit Mädels haben und heute fast vereinsamt zu Hause sitzen und nichts hinkriegen.

Mann muss sich selbst mal klarstellen, wass es überhaupt für ein Leben als Pro ist. Man hockt stundenlang zu Hause, hat kaum Kontakte außerhalb des Teams und meiner Meinung nach verpasst man viel zu viel vom Leben.


Das ist grade darauf bezogen, wenn man mit 25 starten will. Ich halte das für blödsinn und kaum machbar.

Er sollte sich lieber kleinere Ziele setzen, die Spaß machen.
3

Antwort posten

Um eine Antwort erstellen zu können, musst Du eingeloggt sein.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz