ANZEIGE:
Forum » Counter-Strike: Global Offensive » Szenetreff » mit über 25 noch Pro werden?

mit über 25 noch Pro werden?

 
4


#76 vor 2 Jahren
Millien 179 Beiträge
Makari:Mann muss sich selbst mal klarstellen, wass es überhaupt für ein Leben als Pro ist. Man hockt stundenlang zu Hause, hat kaum Kontakte außerhalb des Teams und meiner Meinung nach verpasst man viel zu viel vom Leben.


Ich warte ja immernoch darauf, dass mir jemand erklährt warum ich mehr vom Leben haben soll wenn ich mit 4 Kumpels in die Kneipe gehe, als wenn ich mit 4 mates zocke...
#77 vor 2 Jahren
NiSTEN 380 Beiträge
Makari:Jaaa jaaa, der Traum vom Pro Gamer, der damit Knete verdient.

Ich glaube das kennt fast jeder, der schonmal Cs gespielt hat, bisschen im Team war und nach dem 1. Major, ist dann alles vorbei und die Motivation riesig.

Ganz im Ernst. das ist absoluter Quatsch.

Wie die Vorredner schon gesagt haben, ist es eine Mischung auch Talent, viel Zeit, Ehrgeiz und Glück ein Team zu finden.

Realistisch gesehen, ist die Chance fast bei null.

Davon abgesehen müsste man einen riesen Aufwand betreiben und einen der besseren Abschnitte seines Lebens quasi wegschmeißen.

Ich kenne Leute von früher, die hatten mit 13 den gleichen Traum. ende vom Lied ist, dass Sie auf jeder Party gefehlt haben, keine Erfahrung mit Mädels haben und heute fast vereinsamt zu Hause sitzen und nichts hinkriegen.


Mann muss sich selbst mal klarstellen, wass es überhaupt für ein Leben als Pro ist. Man hockt stundenlang zu Hause, hat kaum Kontakte außerhalb des Teams und meiner Meinung nach verpasst man viel zu viel vom Leben.


Das ist grade darauf bezogen, wenn man mit 25 starten will. Ich halte das für blödsinn und kaum machbar.

Er sollte sich lieber kleinere Ziele setzen, die Spaß machen.


Das hat natürlich etwas mit dem Ziel oder Traum zu tun. Ich kenne genügend Fußballer die ihre gesamte Jugend in Nachwuchsmannschaften der Profi-Vereine verbracht haben und dennoch ein soziales Leben pflegen wie jeder andere auch. Ebenso die Sache mit den Mädels, das ist doch absolut Typabhängig und kann gar nicht so pauschalisiert werden wie von dir.
#78 vor 2 Jahren
shortiE 56 Beiträge
Natürlich kann man mit 25/26 noch Profi Spieler werden.

ropz aus mousesports isr ein sehr gutes Beispiel dafür das man es auch in einem Jahr schaffen kann.
#79 vor 2 Jahren
JackHates 127 Beiträge
Makari:
Ich kenne Leute von früher, die hatten mit 13 den gleichen Traum. ende vom Lied ist, dass Sie auf jeder Party gefehlt haben, keine Erfahrung mit Mädels haben und heute fast vereinsamt zu Hause sitzen und nichts hinkriegen.
.


Der Frauenschwarm hängt ja auch auf 99 ab und nennt sich Makari
#80 vor 2 Jahren
Makari 234 Beiträge
Millien:
Makari:Mann muss sich selbst mal klarstellen, wass es überhaupt für ein Leben als Pro ist. Man hockt stundenlang zu Hause, hat kaum Kontakte außerhalb des Teams und meiner Meinung nach verpasst man viel zu viel vom Leben.


Ich warte ja immernoch darauf, dass mir jemand erklährt warum ich mehr vom Leben haben soll wenn ich mit 4 Kumpels in die Kneipe gehe, als wenn ich mit 4 mates zocke...


Ich zock ja selber auch. Ich will das genrell ja nicht schlecht reden, aber wenn du nur zu Hause hockst, stundenlang trainierst, dann verpasst man meiner Meinung nach viel.

Außerdem muss ich ehrlich sagen, dass ich deutlich mehr Spaß habe mit 4 Jungs um die Häuser zu ziehen, also Abends zu daddeln.


NiSTEN:

Das hat natürlich etwas mit dem Ziel oder Traum zu tun. Ich kenne genügend Fußballer die ihre gesamte Jugend in Nachwuchsmannschaften der Profi-Vereine verbracht haben und dennoch ein soziales Leben pflegen wie jeder andere auch. Ebenso die Sache mit den Mädels, das ist doch absolut Typabhängig und kann gar nicht so pauschalisiert werden wie von dir.


Glaub ich dir, kenne selber jemanden der es halbwegs geschafft. Er wurschtelt bei Leverkusen rum.

Fußball ist aber viel größer als CS. Die Chancen beim Fußball sind deutlich höher.

JackHates:
Makari:
Ich kenne Leute von früher, die hatten mit 13 den gleichen Traum. ende vom Lied ist, dass Sie auf jeder Party gefehlt haben, keine Erfahrung mit Mädels haben und heute fast vereinsamt zu Hause sitzen und nichts hinkriegen.
.


Der Frauenschwarm hängt ja auch auf 99 ab und nennt sich Makari


Chill mal :D das hab ich nie gesagt.

Es ist halt meine Erfahrung und ich finde auch irgendwie nachvollziehbar. Eigene Freunde und Klassenkamaraden von früher, haben genau das durch. Sie haben nur gezockt, wirklich viel. Da bleibt einiges an Entwicklung auf der Strecke. Ich spreche jetzt hier aber nicht von Casuals oder so, sondern Leute die wirklich was erreichen wollten.

Um dich zu beruhigen.. ich bin weit über 20... in dem Alter wo sowas zählt, hatte ich nicht mal nen PC ;)
#81 vor 2 Jahren
JackHates 127 Beiträge
@Makari

ich glaube die meisten schaffen es gleichzeitig ihren ganz normalen Berufsalltag zu verfolgen, feiern zu gehen und zu zocken
#82 vor 2 Jahren
Makari 234 Beiträge
Als Pro ? Niemals ... oder sagen wir wenige.
#83 vor 2 Jahren
Bibi Blocksberg Moderator 0 Beiträge
Jeder kann Pro werden.
Je nach Talent, Energie, Arbeit und Zeit die man ins Training steckt auch noch mit mitte zwanzig erst/noch.
Wenn man dann noch Connections hat hilft das enorm.
Ob man es ohne vorher schon aktiv und viel gespielt zu haben schaffen kann sich an die Spitze zu spielen bezweifel ich aber. Jahrelange Erfahrung, Training und im Durchschnitt bessere Reflexe von jüngeren Spielern machen es einem nicht leicht.
Reflexe trainiert man nicht nur durch Videospiele. Und wenn man im Training bleibt, dann halten sich gute Reflexe auch bisschen länger. Sollte also nicht in allen Fällen das Problem sein.
Es ist aber zumal deutlich einfacher wenn man in jungen Jahren bereits angefangen hat intensiv zu trainieren.
Damit ist nicht casual gaming gemeint. Denn was man dort lernt kann man auch später noch mit intensivem Training nachholen.
Junge Spieler haben vor allem eins. Und das ist Zeit. Und Zeit ist da das Wichtigste.
Zocken macht denke ich mal jedem hier Spaß. Und daher investiert jeder viel Zeit in dieses Hobby. Aber gerade als Jugendlicher gibt es so viele wichtige Sachen wo man Gefahr läuft diese zu verpassen, weil man vor dem PC gesessen hat. Soziale Kontakte außerhalb des Internets uvm.
Ich mein ein Abend den man mit Freunden versoffen hat kommt einen kurzfristig gesehen teurer und man hat offensichtlich nicht viel davon. Ein Abend Training hingegen kann einem schon ein sichtbares Erfolgserlebnis bieten.
Aber natürlich kann man auch 6 Tage die Woche Kellern und an einem Abend das Haus verlassen. Oder auch so neben dem Zocken noch in Sportvereinen aktiv sein uvm.
Die richtige Mischung muss jeder für sich selbst finden. Und das muss dann kein Hindernis sein auf dem Weg zur Profikarriere. Aber man sollte nicht versuchen auf Teufel komm raus Pro zu werden und keine andere Option zulassen.

Auch ich hab damals viel gezockt. Und ich hab gerne viel gezockt. Und natürlich habe ich auch mal von der Profikarriere Geträumt. Aber ich habe auch gerne andere Sachen gemacht. Ich hätte es mit meinem Ego nicht vereinbaren können irgendwo Abstriche zu machen weil ich Trainieren/Zocken musste. Und meine Eltern hätten das auch gar nicht zugelassen, dass ich versuche mit Videospielen meinen Lebensunterhalt zu verdienen.
Ich zocken wenn ich Lust darauf habe und ich mache etwas Anderes wenn ich darauf Lust habe.
Ich hab es auch nie lange in Teams ausgehalten wo es hieß "Wir trainieren 6 Tage die Woche" usw.
Irgendwann wird es nur noch zu einem "Du musst!". Du musst trainieren um Pro zu werden, du musst Taktiken üben, Du musst zur Analyse erscheinen, Du musst...
Und schon wird aus einem Spielen weil ich es will ein Spielen weil ich es muss. Und das Obwohl der Wille ja da ist es professionell zu machen.

Das wollte ich jetzt nur mal als Denkanstoß hier lassen.

Ich würde es schön finden, wenn mal jemand von den Pros oder Semipros die hier rumgeistern mal ihre Erfahrungen hier hinein schreiben.


tl;dr Pro werden mit 25 möglich, aber unwahrscheinlich. Es ist nicht alles Gold was glänzt. Jeder muss für sich selbst wissen was er möchte und bereit ist dafür zu leisten.
bearbeitet von Bibi Blocksberg am 26.07.2017, 00:46
#84 vor 2 Jahren
Lorenzo von ... 0 Beiträge
Bibi Blocksberg:Jeder kann Pro werden.
Je nach Talent, Energie, Arbeit und Zeit die man ins Training steckt auch noch mit mitte zwanzig erst/noch.
Wenn man dann noch Connections hat hilft das enorm.
Ob man es ohne vorher schon aktiv und viel gespielt zu haben schaffen kann sich an die Spitze zu spielen bezweifel ich aber. Jahrelange Erfahrung, Training und im Durchschnitt bessere Reflexe von jüngeren Spielern machen es einem nicht leicht.
Reflexe trainiert man nicht nur durch Videospiele. Und wenn man im Training bleibt, dann halten sich gute Reflexe auch bisschen länger. Sollte also nicht in allen Fällen das Problem sein.
Es ist aber zumal deutlich einfacher wenn man in jungen Jahren bereits angefangen hat intensiv zu trainieren.
Damit ist nicht casual gaming gemeint. Denn was man dort lernt kann man auch später noch mit intensivem Training nachholen.
Junge Spieler haben vor allem eins. Und das ist Zeit. Und Zeit ist da das Wichtigste.
Zocken macht denke ich mal jedem hier Spaß. Und daher investiert jeder viel Zeit in dieses Hobby. Aber gerade als Jugendlicher gibt es so viele wichtige Sachen wo man Gefahr läuft diese zu verpassen, weil man vor dem PC gesessen hat. Soziale Kontakte außerhalb des Internets uvm.
Ich mein ein Abend den man mit Freunden versoffen hat kommt einen kurzfristig gesehen teurer und man hat offensichtlich nicht viel davon. Ein Abend Training hingegen kann einem schon ein sichtbares Erfolgserlebnis bieten.
Aber natürlich kann man auch 6 Tage die Woche Kellern und an einem Abend das Haus verlassen. Oder auch so neben dem Zocken noch in Sportvereinen aktiv sein uvm.
Die richtige Mischung muss jeder für sich selbst finden. Und das muss dann kein Hindernis sein auf dem Weg zur Profikarriere. Aber man sollte nicht versuchen auf Teufel komm raus Pro zu werden und keine andere Option zulassen.

Auch ich hab damals viel gezockt. Und ich hab gerne viel gezockt. Und natürlich habe ich auch mal von der Profikarriere Geträumt. Aber ich habe auch gerne andere Sachen gemacht. Ich hätte es mit meinem Ego nicht vereinbaren können irgendwo Abstriche zu machen weil ich Trainieren/Zocken musste. Und meine Eltern hätten das auch gar nicht zugelassen, dass ich versuche mit Videospielen meinen Lebensunterhalt zu verdienen.
Ich zocken wenn ich Lust darauf habe und ich mache etwas Anderes wenn ich darauf Lust habe.
Ich hab es auch nie lange in Teams ausgehalten wo es hieß "Wir trainieren 6 Tage die Woche" usw.
Irgendwann wird es nur noch zu einem "Du musst!". Du musst trainieren um Pro zu werden, du musst Taktiken üben, Du musst zur Analyse erscheinen, Du musst...
Und schon wird aus einem Spielen weil ich es will ein Spielen weil ich es muss. Und das Obwohl der Wille ja da ist es professionell zu machen.

Das wollte ich jetzt nur mal als Denkanstoß hier lassen.

Ich würde es schön finden, wenn mal jemand von den Pros oder Semipros die hier rumgeistern mal ihre Erfahrungen hier hinein schreiben.


tl;dr Pro werden mit 25 möglich, aber unwahrscheinlich. Es ist nicht alles Gold was glänzt. Jeder muss für sich selbst wissen was er möchte und bereit ist dafür zu leisten.


Sehr schöner Beitrag!
 
4

Antwort posten

Um eine Antwort erstellen zu können, musst Du eingeloggt sein.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz