ANZEIGE:

Verbotsdiskusion

 
1


#1 vor 1 Jahr
Jason B. Threadersteller 35 Beiträge
Bei Jedem Amoklauf wurde anschließend diskutiert ob Counter strike Verboten werden soll. Es wurde aber nie ein Zusammenhang zwischen CS und dem Amoklauf gefunden. Cs ist ab 16 jahren. Bei CS gehts darum die Terroristen am legen einer bombe zu hindern, oder Geiseln aus den Händen von Terroristen zu befreien.

Fortnite ist ab 12 und wie wir gehört haben wurde ein 23 Jähriger niedergestochen im Streit um einen Platz am Pc in einem Internetcafe um Fortnite zu spielen. Bei Fortnite geht es darum der lezte Überlebende zu sein , also jeden zu töten bis man selbst der lezte lebende ist.

Kommt dann jezt die diskusion und der verbot von fortnite???
#2 vor 1 Jahr
1ace 582 Beiträge
Uff sowas wie Internetcafe gibts noch? :DD
#3 vor 1 Jahr
dnS-. 217 Beiträge
Ja wird Veboten und Mangas und Animes auch!
#4 vor 1 Jahr
Jason B. Threadersteller 35 Beiträge
1ace:Uff sowas wie Internetcafe gibts noch? :DD


:-D original :-D
#5 vor 1 Jahr
Lukas_L99 441 Beiträge
Sehr viele Leute verwechseln Korrelation mit Kausalität. Nur weil viele Amokläufer Shooter gespielt haben, heißt das nicht, dass das der Grund für ihre Tat war. Jedoch gibt es auch viele Studien, die beim Konsum gewalthaltiger Medien eine nachträglich erhöhte Aggressivität von Menschen feststellen konnten.

Diskussion wird es bestimmt mal wieder geben, aber zu einem Verbot wird es eh nie kommen.
bearbeitet von Lukas_L99 am 14.03.2018, 21:17
#6 vor 1 Jahr
MCl0s 121 Beiträge
https://www.youtube.com/watch?v=JiRpC5rrtFs

und die Diskussion ist eröffnet!
#7 vor 1 Jahr
Itzeman 602 Beiträge
es gibt genug studien, diese beziehen sich auf gewalt im allgemeinen und nicht nur cs oder spiele im allgemeinen, die besagen, dass auch gewalt in anderen medien, z.b. fernsehen (cartoons, comics, ...) ausreicht um gewisse reize anzusprechen und stimulationen auszulösen.

hierfür wurde mal ein experiment in einer stadt durchgeführt die kein fernsehen hatte. fernsehen wurde eigneführt, der zugriff, gerade für kinder auf comic-serien etc. stieg an und auch die gewalt innerhalb der klasse.

das problem ist, es gibt nicht 1 quelle, sondern mehrere und es gibt menschen die sind anfälliger und dann widerrum welche die das nicht interessiert und das einfach so wegstecken.
bearbeitet von Itzeman am 14.03.2018, 21:33
#8 vor 1 Jahr
iamthewall 4936 Beiträge
Achtung, Triggerwarnung und autistic screeching REEEEEEEEEEEEE

Diese Diskussion ist keine und wird ausnahmslos von fetten (CSU-)Bonzen "geführt", die in ihrer Kindheit noch vom SS-Papa so richtig schön verprügelt wurden und diese "strammen deutschen Tugenden" gern an ihre Urenkel weitergeben würden. Medien, gerade neue, sind Neuland (obacht) und wie immer in allen katholischen Belangen zutiefst zu verteufeln.

"Killerspiele" haben genauso wenig mit Amokläufern zu tun wie Tom & Jerry, Schwarzenegger/Willis-Bullshit-Actionfilme, oder gar der krasseste Gore aus Mazedoniens 1970er Gorenoir-Schlachter-Szene.

bearbeitet von iamthewall am 14.03.2018, 23:36
#9 vor 1 Jahr
TimTimmy 23 Beiträge
youtu.be/zu2hGlhwcj8?t=12
#10 vor 1 Jahr
Jordan B. 246 Beiträge
Killerspiele, Motorradfahren und Vereinssportarten gehören verboten!
#11 vor 1 Jahr
csruna 247 Beiträge
Gerundet lässt sich sagen:

90.00% aller Amokläufer haben Killerspiele gespielt. 0.00% der Killerspiel-Spieler begehen einen Amoklauf.
100.00% aller Amokläufer haben Wasser getrunken. 0.00% der Wasser-Trinker begehen einen Amoklauf.

Man sollte darüber nachdenken, ob es nicht an der Zeit ist sinnvoll etwas gegen die Ursachen zu tun. Es wird über die Folgen gesprochen, die Ursachen aber nicht angegangen. Jeder einzelne Amokläufer wurde in der Schule gemobbt. Sein Hilferuf wurde von Mitschülern, Lehrern und Eltern ignoriert. Und auch nach dem Amoklauf bleibt es dabei. Es ändert sich nicht - man will aus den Fehlern nicht lernen, bis es noch weiter ausartet.

Just my two cents
#12 vor 1 Jahr
grane 44 Beiträge
SophieXLove64:Gerundet lässt sich sagen:

90.00% aller Amokläufer haben Killerspiele gespielt. 0.00% der Killerspiel-Spieler begehen einen Amoklauf.
100.00% aller Amokläufer haben Wasser getrunken. 0.00% der Wasser-Trinker begehen einen Amoklauf.

Man sollte darüber nachdenken, ob es nicht an der Zeit ist sinnvoll etwas gegen die Ursachen zu tun. Es wird über die Folgen gesprochen, die Ursachen aber nicht angegangen. Jeder einzelne Amokläufer wurde in der Schule gemobbt. Sein Hilferuf wurde von Mitschülern, Lehrern und Eltern ignoriert. Und auch nach dem Amoklauf bleibt es dabei. Es ändert sich nicht - man will aus den Fehlern nicht lernen, bis es noch weiter ausartet.

Just my two cents


deswegen werden jetzt die Lehrkräfte im Umgang mit Waffen geschult, damit es sicherer wird ¯\_(ツ)_/¯
#13 vor 1 Jahr
MomentuM- Moderator 3170 Beiträge
i.imgur.com/jIiLjAE.png

Quelle: https://www.kriminalpolizei.de/ausgaben/2017/maerz/detailansicht-maerz/artikel/morde-1950-bis-2015.html

1993 muss dann wohl ein krasses Killerspiel herausgekommen sein Krappa

Die ganze Diskussion ist und war für mich immer ein Paradebeispiel dafür, wie sich Politiker und Menschen ohne sinnvolle Beschäftigung quasi darauf stürzen, einen Buhmann für einen aktuellen Medienaufhänger auszumachen.

Früher wurde jemand zum Mörder, weil sein Pferd nicht ordentlich beschlagen wurde. Heute, weil er sich über ein Onlinespiel aufregt.

Dass der Auslöser für sowas psychische Labilität und nicht das Spiel (oder das Pferd) selbst ist, wird schon immer geflissentlich ignoriert. Wäre den "Politikern" an einer Lösung für solche Probleme gelegen, würde man nicht daran arbeiten die Spiele zum Sündenbock zu machen, sondern eine eingehende psychische Beratung und auch Anlaufstellen für Mobbingopfer anbieten.

Aber das wäre mit viel zu hohen Kosten und Verwaltungsaufwand verbunden, ein Spiel zu verbieten ist da weitaus kostengünstiger und einfacher.
#14 vor 1 Jahr
s1ckkk 842 Beiträge
In den Medien von Killerspielen und Gefährdung minderjähriger reden, aber jährlich n fettes CS Event hosten, a la ESL ONE Cologne oder Dreamhack Lepzig. Deutsche Logik.
#15 vor 1 Jahr
MomentuM- Moderator 3170 Beiträge
s1ckkk:In den Medien von Killerspielen und Gefährdung minderjähriger reden, aber jährlich n fettes CS Event hosten, a la ESL ONE Cologne oder Dreamhack Lepzig. Deutsche Logik.


Was ist das denn für ne Logik :D Ist ja nicht so, als dass die Regierung oder Jugendschützer die Events austragen.
bearbeitet von MomentuM- am 15.03.2018, 10:39
#16 vor 1 Jahr
s1ckkk 842 Beiträge
MomentuM-:
s1ckkk:In den Medien von Killerspielen und Gefährdung minderjähriger reden, aber jährlich n fettes CS Event hosten, a la ESL ONE Cologne oder Dreamhack Lepzig. Deutsche Logik.


Was ist das denn für ne Logik :D Ist ja nicht so, als dass die Regierung oder Jugendschützer die Events austragen.


Ne, aber ich vermute mal das die Eventorganisieren irgendeine Genehmigung von weiter oben brauchen, um so ein Event mit mehreren Internationalen Teams (auch nicht-Europäer) hosten zu dürfen. Und wenn jemand von "oben" was gegen Killerspiele hat, warum sollte er dann solche Events genehmigen?
bearbeitet von s1ckkk am 15.03.2018, 10:49
#17 vor 1 Jahr
Baumwollauge... 0 Beiträge
s1ckkk:
MomentuM-:
s1ckkk:In den Medien von Killerspielen und Gefährdung minderjähriger reden, aber jährlich n fettes CS Event hosten, a la ESL ONE Cologne oder Dreamhack Lepzig. Deutsche Logik.


Was ist das denn für ne Logik :D Ist ja nicht so, als dass die Regierung oder Jugendschützer die Events austragen.


Ne, aber ich vermute mal das die Eventorganisieren irgendeine Genehmigung von weiter oben brauchen, um so ein Event mit mehreren Internationalen Teams (auch nicht-Europäer) hosten zu dürfen. Und wenn jemand von "oben" was gegen Killerspiele hat, warum sollte er dann solche Events genehmigen?


Was für Genehmigung von "weiter oben"? :D Die Lanxess-Arena wurde 2015 von der Junson Capital Company Limited gekauft und wird von der ARENA Management GmbH betrieben. Die Kommunikation findet also zwischen Veranstalter und Management statt- egal ob jetzt CS, Höhner, Helene Fischer oder irgendeine andere Veranstaltung dort ist. Die Politik hat mit den Veranstaltungen nix mit am Hut- höchsten mit der Genehmigung der Location. Mach dir lieber mal über deine Logik Gedanken und setz mal deinen Aluhut ab (sorry Bibi :*)
bearbeitet von Baumwollaugen Johannes am 15.03.2018, 11:07
#18 vor 1 Jahr
MomentuM- Moderator 3170 Beiträge
s1ckkk:
MomentuM-:
s1ckkk:In den Medien von Killerspielen und Gefährdung minderjähriger reden, aber jährlich n fettes CS Event hosten, a la ESL ONE Cologne oder Dreamhack Lepzig. Deutsche Logik.


Was ist das denn für ne Logik :D Ist ja nicht so, als dass die Regierung oder Jugendschützer die Events austragen.


Ne, aber ich vermute mal das die Eventorganisieren irgendeine Genehmigung von weiter oben brauchen, um so ein Event mit mehreren Internationalen Teams (auch nicht-Europäer) hosten zu dürfen. Und wenn jemand von "oben" was gegen Killerspiele hat, warum sollte er dann solche Events genehmigen?


Um ein Event irgendwo zu organisieren brauchst du nur die Genehmigung der Stadt für die Location bzw. im Falle einer Lan-Party die der Location selbst. Die wollen nur ihre Paragraphen eingehalten haben und das Geld einsacken, that's it.
#19 vor 1 Jahr
x0RRY 2495 Beiträge
Das Thema lebt noch?
Sorry, aber da könnt ihr so viel diskutieren wie ihr wollt. Ändern wird sich da eh nix großes mehr - dafür ist das Thema viel zu unwichtig. Und außerdem rücken auch in der Politik so langsam jüngere Menschen nach, welche dem Thema Computerspiele größtenteils offener gegenüber stehen, weil sie oft selbst Erfahrung damit haben.
#20 vor 1 Jahr
Bibi Blocksberg Moderator 0 Beiträge
x0RRY:Das Thema lebt noch?
Sorry, aber da könnt ihr so viel diskutieren wie ihr wollt. Ändern wird sich da eh nix großes mehr - dafür ist das Thema viel zu unwichtig. Und außerdem rücken auch in der Politik so langsam jüngere Menschen nach, welche dem Thema Computerspiele größtenteils offener gegenüber stehen, weil sie oft selbst Erfahrung damit haben.


Das Thema hatten wir hier alleine schon gefühlt 30x... Selbst hier im Forum kommt da nichts sinnvolles bei rum und man könnte den Thread auch gleich schließen.

CS ist genauso ein Killerspiel wie "Mensch ärgere dich nicht", "Räuber und Gendarm", "Cowboy und Indianer", "Mühle", "Dame", und "Löcher in die Luft starren"
Und Pokémon führt dazu, dass kleine Kinder zum Tierquälen animiert werden. Oder wollt ihr mir etwa sagen dem Ratfatz tut das nicht weh, wenn man ihm einen Stromschlag verpasst?
#21 vor 1 Jahr
mrHijDen 679 Beiträge
Die Eltern sollten erstmal nach ihren Kindern richtig schauen, durch Mobbing entstehen die meisten Amokläufe, aber es ist viel einfacher es auf die *BallerSpiele* zu schieben :)
#22 vor 1 Jahr
Jordan B. 246 Beiträge
CS ist genauso ein Killerspiel wie "Mensch ärgere dich nicht", "Räuber und Gendarm", "Cowboy und Indianer", "Mühle", "Dame", und "Löcher in die Luft starren"


Ja aber das Suchtpotential ist exorbitant. Gerade auch im Hinblick auf Socialmedia. Allgemein sollte man es einfach verbieten. Wir benötigen keine Suchtquellen.

Warum das Risiko eingehen? Einfach verbieten.

Wer mit mehr als 15 Killer-Spieler zuhause erwischt wird mindestens fünf Jahre in den Knast. Dann lernen die Leute es wenigstens.
#23 vor 1 Jahr
Jason B. Threadersteller 35 Beiträge
da es zu aufwändig ist an jeden ne antwort zu schreiben , schreibe ich jezt algemein an Alle die meinen es tät sich nix ändern.


Also ihr meint es wird sich nix ändern so wie bei NRA ??? Da wurde auch gesagt es wird sich nie was ändern und wie wir sehen tut sich da langsam was. Oder Canabinsgetz in Deutschland , da wurde auch gesagt es ändert sich nie was. Und es hat sich da was geändert.

es gibt noch zig weitere beispiele wo gesagt wurde die diskusion hatten wir schon 1000 mal es ändert sich nix.
bearbeitet von Jason B. am 15.03.2018, 20:23
#24 vor 1 Jahr
Bibi Blocksberg Moderator 0 Beiträge
Jordan B.:
CS ist genauso ein Killerspiel wie "Mensch ärgere dich nicht", "Räuber und Gendarm", "Cowboy und Indianer", "Mühle", "Dame", und "Löcher in die Luft starren"


Ja aber das Suchtpotential ist exorbitant. Gerade auch im Hinblick auf Socialmedia. Allgemein sollte man es einfach verbieten. Wir benötigen keine Suchtquellen.

Warum das Risiko eingehen? Einfach verbieten.

Wer mit mehr als 15 Killer-Spieler zuhause erwischt wird mindestens fünf Jahre in den Knast. Dann lernen die Leute es wenigstens.


Wie konnte ich nur Schach vergessen. Anerkannte Sportart in der man Bauern opfert...

@Jason B.:
Was sollte sich denn "ändern" deiner Meinung nach?
bearbeitet von Bibi Blocksberg am 15.03.2018, 21:38
#25 vor 1 Jahr
csruna 247 Beiträge
MomentuM-:Dass der Auslöser für sowas psychische Labilität und nicht das Spiel (oder das Pferd) selbst ist, wird schon immer geflissentlich ignoriert. Wäre den "Politikern" an einer Lösung für solche Probleme gelegen, würde man nicht daran arbeiten die Spiele zum Sündenbock zu machen, sondern eine eingehende psychische Beratung und auch Anlaufstellen für Mobbingopfer anbieten.


1. Psychische Labilität sollte nicht stigmatisiert und als grundlegend schlecht / unheilbringend dargestellt werden. Die besten Therapeuten (wie Sigmund Freud - unter anderem schwere rezidivierende Depression) und die besten Wissenschaftler (wie John Forbes Nash - unter anderem Schizophrenie) waren psychisch äußerst labil. Und die Liste der weiteren Beispiele ist ewig lang.

2. Psychische Beratung und Anlaufstellen für Mobbingopfer gibt es in Massen. Nur ist das, als würdest du versuchen Brandwunden bei jemandem zu behandeln, der aktuell noch auf dem brennenden Scheiterhaufen steht. Ist ein sehr häufiger Fehler, der in der Sache gemacht wird: Es wird die Folge angegangen, nicht die Ursache selbst. Dass das nicht funktionieren kann, sollte bei rationalem Nachdenken klar sein - aber das interessiert einfach zu wenig Leute. Das bringt kein Geld ein, wenn man da etwas macht, und viele Wählerstimmen bringt es ja auch nicht. Und die Argumentation über Killerspiele und Co ist deutlich einfacher.
 
1

Antwort posten

Um eine Antwort erstellen zu können, musst Du eingeloggt sein.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz