ANZEIGE:
Forum » Counter-Strike: Global Offensive » Szenetreff » Unterschied zwischen

Unterschied zwischen

 
2


#26 vor 25 Tagen
sLazZz 37 Beiträge
Gipetto:
sLazZz:Ein Aspekt der noch gar nicht genannt wurde, und gut und gerne einmal totgeschwiiegen wird, ist der Kraft des Geistes.

Das mag auf den ersten Weg abewgig erscheinen, so hat doch jeder einen Geist. Doch es gibt kleine und feine Unterschiede, die zwischen Unter- und Oberschied den Unterschied erst richtig zu unterscheiden wissen.

Ich möchte ein Beispiel anführen. So war ich zum Beipsiel auf einer Messe in Köln oder Kölle, wie der Anton sagt, bei der das Thema Spritiualität und Heilung war. Hier wurden diverse Steine zum Kaufe feilgeboten, die die Wellen deines Geistes erst richtig anordnen und in Wallung zu bringen wussten. Es wurden Vorträge zu Themen wie intergalaktischen Strömungen, Magie (=Physik durch Wollen) und Gesteinskunde gehalten.

Was ich damit sagen will ist einfach und liegt auf der Hand, wie der Spatz auf dem Dach. Nicht jeder braucht einen Schamanen wie den großen gobbelante, nicht jeder einen Tempel wie Berlin International Gaming. Aber der Geist muss befruchtet werden, wie einst die Jungfrau Waria, dabei ist es dann egal ob durch Skalarwellen-Technik oder die körpereigene energetische Matrix.

Ich hoffe ich konnte dir helfen!


dieser peinlicher versuch lustig zu sein ist für mich fremdschämen pur leider


Doch du bist bekannt im ganzen Lande als Zweifler und Zauderer. Durch deine Missetaten durchfluten Ängste und Scham deine Adern, sie nähren deinen Geist mit Nebel und reichern dein Gemüt mit Zorne an.
bearbeitet von sLazZz am 21.08.2019, 20:10
#27 vor 25 Tagen
betoyaner 208 Beiträge
s1nolduzz:
MaaaXIMuuuZ:Hey das Thema passt gerade ja perfekt :D Ich habe mir gerade die Relegation für die 99Damage Divison 1 zwischen epikk und PKD angesehen. Und ganz ehrlich.... Puhhh war das furchtbar zum zuschauen. Es ist einfach in soo vielen Punkten super super SUPER schlecht gespielt. Einfach unfassbar. Ich kann das gar nicht in Worte fassen das ein Team von den 2 in der Divison 1 spielen wird. Ein positiven Aspekt muss ich aber PKD und epikk ankreiden. PKD etwas mehr als epikk. Und zwar haben die sooo verdammt gutes Aim. Also wirklich on point. Unfassbar gut. Aber alles andere.... Sowas wie eine Waffe safen hat PKD nicht gehört. letzter Mann gegen 5. Er rennt durch die Smoke und verliet 6000 an Equip :D Taktisch ist das ebenfalls ganz ganz schwach.

Also wir haben 3 Teams in Deutschland die beim Major spielen könnten und sich nicht komplett blamieren würden.
-BIG
-Sprout
-Attax

Alles andere.... Sry... So wie Lenz schon mal in einem Podcast war das glaube ich, mal sagte: Alles nach den 3 Teams ist eher mau.

Schau dir die VOD zwischen epikk und PKD an und du wirst sehen was Div1 Teams (und ich nehme jetzt attax raus) fehlt.

Hoffe ich konnte dir helfen :)


Hey! Kann dir zustimmen, beide Teams haben aber mit Stand-In gespielt :D war eher Faceit was gezockt wurde auf beiden Seiten. Hoffe wir werden dir nächste Season unsere bessere Seite zeigen!
#GoGoPkD


wieso hat xenn nicht gespielt
#28 vor 24 Tagen
NoswearBG 247 Beiträge
johannEZ:Hi 99Damage-Community,
hoffe das Thema ist on-topic, ansonsten gerne moven!

Kann jemand versuchen die qualitativen Unterschiede zwischen guten Teams, keine Ahnung, die vielleicht in der 99Damage Div 1 spielen, im Major Qualifier etwas mitmischen etc. und den besten, welche zB an der Major teilnehmen sind?

Also genauer, was macht die Besten Teams zu den besten, sind es strategische Aspekte die die stärksten Teams besser eingearbeitet haben, sind es technische Sachen wie aim, nades, movement und individueller Skill?

Was kann Navi was Attax nicht kann?

Würde mich echt interessieren, freue mich auf eure Meinungen.


Sicherlich, wie hier schon oft und gut geschrieben, sind es mehrere Faktoren.

Wenn wir bei dem Navi/ATTAX Vergleich bleiben...ich weiß nicht, wie sehr man sich als Attax Spieler Committen kann, alles für das Spiel zu geben.

Zu 1.6 Zeiten war deutsches Profi CS (und das war wirklich gut), eher was für "während dem Studium" und dementsprechend war die Bezahlung auch auf dem Level.

Mittlerweile geht es in CSGO eher in die Richtung fulltime Job, allerdings auch nur bei den "Top-Teams".

Ich mag falsch liegen, aber aktuell zweifel ich daran, dass es sich lohnt, bei einem "T3/T4" alles dem Spiel unterzuordnen und da sehe ich einen entscheidenden Unterschied.

Aber es sei auch gesagt:
Spätestens nach dem NiP Leak glaube ich auch den ganzen "Veröffentlichungen" nicht mehr, dass TOP-Spieler angeblich 25k pro Monat bekommen. Wenn das so wäre, dann gäbe es vermutlich keine csgo Teams mehr, weil alle Orgs Pleite wären.
#29 vor 24 Tagen
d.Impact 336 Beiträge
www.prosiebenmaxx.at/tv...m-21-august-ganze-folge

VOD von gestern
#30 vor 24 Tagen
nebulein 1648 Beiträge
Wenn Geld eine Rolle spielt bzw. für einen Aspekt Nr.1 ist, dann sollte man sowieso überlegen ob E-Sport der richtige Weg ist. Realistisch betrachtet hast du da selbst im Fußball höhere Chancen mal irgendwo damit Geld zu verdienen, weil selbst 3. Liga Clubs ein höheres Budget haben als die meisten E-Sport Orgas. Das Durchschnittsgehalt in der 3. Liga liegt schon bei 120k € im Jahr.

Dagegen gibts in Deutschland in Csgo vielleicht 3 Orgas, die dir ein Fulltime Gehalt bezahlen und von diesen 3 glaube ich nicht, dass auch nur einer dir 120k € im Jahr bezahlt. Zudem gibt es deutlich mehr Mannschaften im Fußball, man benötigt mehr Spieler und falls das nicht funktioniert, gibt es ja noch die Organisation drum herum, die mit Sicherheit auch nicht schlecht bezahlt und die Strukturen sind komplett durch professionalisiert.

Man kann wahrscheinlich sogar jeden x beliebigen Beruf nehmen, mit 16 in die Lehre gehen und hat bis man 30 ist deutlich mehr verdient als 95% der deutschen Esportler, besonders wenn man Industrie, Baugewerbe oder Handwerk nimmt.

Laut der Doku gilt Gob aktuell als der erfolgreichste deutsche Esportler. Ich weiss nicht genau wann er angefangen hat, aber sagen wir mal mit 18 und ist jetzt 32, dann sind das 14 Jahre in denen er sich 200.000 $ erspielt hat. Das sind ca. 14.500 $ pro Jahr, sprich 13.000 €. Klar da kommt noch Gehalt dazu, aber bestimmt auch Phasen wo es keins gab, wenn nicht sogar Jahre die man investierte, bis es welches gab. Ich will damit seinen Erfolg nicht klein reden, aber reich ist er davon nicht geworden.

Was ich damit sagen will?

Wenn man Esport betreiben möchte, tut man das aus Überzeugung, wenn dann irgendwann vielleicht mal paar Euros dabei abfallen oder sogar große Preisgelder, dann ist das großes Glück, viele harte Arbeit die dahinter steckt und sehr viel Verzicht den man vorher eingegangen ist. Genau deswegen wird es nie einer schaffen, der Geld an die 1. Stelle stellt.
#31 vor 24 Tagen
Karl_ND 81 Beiträge
nebulein:Wenn Geld eine Rolle spielt bzw. für einen Aspekt Nr.1 ist, dann sollte man sowieso überlegen ob E-Sport der richtige Weg ist. Realistisch betrachtet hast du da selbst im Fußball höhere Chancen mal irgendwo damit Geld zu verdienen, weil selbst 3. Liga Clubs ein höheres Budget haben als die meisten E-Sport Orgas. Das Durchschnittsgehalt in der 3. Liga liegt schon bei 120k € im Jahr.

Dagegen gibts in Deutschland in Csgo vielleicht 3 Orgas, die dir ein Fulltime Gehalt bezahlen und von diesen 3 glaube ich nicht, dass auch nur einer dir 120k € im Jahr bezahlt. Zudem gibt es deutlich mehr Mannschaften im Fußball, man benötigt mehr Spieler und falls das nicht funktioniert, gibt es ja noch die Organisation drum herum, die mit Sicherheit auch nicht schlecht bezahlt und die Strukturen sind komplett durch professionalisiert.

Man kann wahrscheinlich sogar jeden x beliebigen Beruf nehmen, mit 16 in die Lehre gehen und hat bis man 30 ist deutlich mehr verdient als 95% der deutschen Esportler, besonders wenn man Industrie, Baugewerbe oder Handwerk nimmt.

Laut der Doku gilt Gob aktuell als der erfolgreichste deutsche Esportler. Ich weiss nicht genau wann er angefangen hat, aber sagen wir mal mit 18 und ist jetzt 32, dann sind das 14 Jahre in denen er sich 200.000 $ erspielt hat. Das sind ca. 14.500 $ pro Jahr, sprich 13.000 €. Klar da kommt noch Gehalt dazu, aber bestimmt auch Phasen wo es keins gab, wenn nicht sogar Jahre die man investierte, bis es welches gab. Ich will damit seinen Erfolg nicht klein reden, aber reich ist er davon nicht geworden.

Was ich damit sagen will?

Wenn man Esport betreiben möchte, tut man das aus Überzeugung, wenn dann irgendwann vielleicht mal paar Euros dabei abfallen oder sogar große Preisgelder, dann ist das großes Glück, viele harte Arbeit die dahinter steckt und sehr viel Verzicht den man vorher eingegangen ist. Genau deswegen wird es nie einer schaffen, der Geld an die 1. Stelle stellt.




Dritte Liga 120k? Welche Quelle hast du hierzu?
Ich kenne Zweitliga Spieler die DEUTLICH weniger verdienen....
#32 vor 24 Tagen
wohlstandsma... 367 Beiträge
Karl_ND:
nebulein:Wenn Geld eine Rolle spielt bzw. für einen Aspekt Nr.1 ist, dann sollte man sowieso überlegen ob E-Sport der richtige Weg ist. Realistisch betrachtet hast du da selbst im Fußball höhere Chancen mal irgendwo damit Geld zu verdienen, weil selbst 3. Liga Clubs ein höheres Budget haben als die meisten E-Sport Orgas. Das Durchschnittsgehalt in der 3. Liga liegt schon bei 120k € im Jahr.

Dagegen gibts in Deutschland in Csgo vielleicht 3 Orgas, die dir ein Fulltime Gehalt bezahlen und von diesen 3 glaube ich nicht, dass auch nur einer dir 120k € im Jahr bezahlt. Zudem gibt es deutlich mehr Mannschaften im Fußball, man benötigt mehr Spieler und falls das nicht funktioniert, gibt es ja noch die Organisation drum herum, die mit Sicherheit auch nicht schlecht bezahlt und die Strukturen sind komplett durch professionalisiert.

Man kann wahrscheinlich sogar jeden x beliebigen Beruf nehmen, mit 16 in die Lehre gehen und hat bis man 30 ist deutlich mehr verdient als 95% der deutschen Esportler, besonders wenn man Industrie, Baugewerbe oder Handwerk nimmt.

Laut der Doku gilt Gob aktuell als der erfolgreichste deutsche Esportler. Ich weiss nicht genau wann er angefangen hat, aber sagen wir mal mit 18 und ist jetzt 32, dann sind das 14 Jahre in denen er sich 200.000 $ erspielt hat. Das sind ca. 14.500 $ pro Jahr, sprich 13.000 €. Klar da kommt noch Gehalt dazu, aber bestimmt auch Phasen wo es keins gab, wenn nicht sogar Jahre die man investierte, bis es welches gab. Ich will damit seinen Erfolg nicht klein reden, aber reich ist er davon nicht geworden.

Was ich damit sagen will?

Wenn man Esport betreiben möchte, tut man das aus Überzeugung, wenn dann irgendwann vielleicht mal paar Euros dabei abfallen oder sogar große Preisgelder, dann ist das großes Glück, viele harte Arbeit die dahinter steckt und sehr viel Verzicht den man vorher eingegangen ist. Genau deswegen wird es nie einer schaffen, der Geld an die 1. Stelle stellt.




Dritte Liga 120k? Welche Quelle hast du hierzu?
Ich kenne Zweitliga Spieler die DEUTLICH weniger verdienen....


Dann hau mal raus.

Und er redet von Durchschnitt. Kann also einer 200k bekommen und einer 40k.
#33 vor 24 Tagen
danyoO 133 Beiträge
www.finanzen100.de/fina...aken_H254104146_288017/

Wer in der 2. Liga deutlich weniger verdient, macht iwas falsch.
Wir schweifen aber ab... :-)
bearbeitet von danyoO am 22.08.2019, 11:13
#34 vor 24 Tagen
Karl_ND 81 Beiträge
danyoO: www.finanzen100.de/fina...aken_H254104146_288017/

Wer in der 2. Liga deutlich weniger verdient, macht iwas falsch. Bei uns ist aktuell Waldhof Mannheim von der Regionalliga in die 3. Liga aufgestiegen und jeder Spieler musste sich um seine Krankenversicherung kümmern, da diese nun über der JAE-Grenze liegen (60.000 oder so?) und aus der gesetzlichen Krankenversicherung fliegen.

Wir schweifen aber ab... :-)


Danke für die Info!

Und nun wieder Back :)
#35 vor 24 Tagen
danyoO 133 Beiträge
@ nebulein

Dafür hast du imo in CS aber viel weniger "ernst zu nehmende" Konkurrenz als im Fußball. Um es mal mit den Worten eines weisen Mannes zu sagen: "Everybody wants to be a bodybuilder, but nobody wants to lift heavy-ass weights"

Jeder will Pro werden, wer steckt aber wirklich 10 Stunden pro Tag in dieses Game wie es aktuell z.B. ein devrann macht (wenn man dem Profil glauben darf) und sich die harte Arbeit auch Schritt für Schritt auszahlt?
#36 vor 24 Tagen
nebulein 1648 Beiträge
Karl_ND:
nebulein:Wenn Geld eine Rolle spielt bzw. für einen Aspekt Nr.1 ist, dann sollte man sowieso überlegen ob E-Sport der richtige Weg ist. Realistisch betrachtet hast du da selbst im Fußball höhere Chancen mal irgendwo damit Geld zu verdienen, weil selbst 3. Liga Clubs ein höheres Budget haben als die meisten E-Sport Orgas. Das Durchschnittsgehalt in der 3. Liga liegt schon bei 120k € im Jahr.

Dagegen gibts in Deutschland in Csgo vielleicht 3 Orgas, die dir ein Fulltime Gehalt bezahlen und von diesen 3 glaube ich nicht, dass auch nur einer dir 120k € im Jahr bezahlt. Zudem gibt es deutlich mehr Mannschaften im Fußball, man benötigt mehr Spieler und falls das nicht funktioniert, gibt es ja noch die Organisation drum herum, die mit Sicherheit auch nicht schlecht bezahlt und die Strukturen sind komplett durch professionalisiert.

Man kann wahrscheinlich sogar jeden x beliebigen Beruf nehmen, mit 16 in die Lehre gehen und hat bis man 30 ist deutlich mehr verdient als 95% der deutschen Esportler, besonders wenn man Industrie, Baugewerbe oder Handwerk nimmt.

Laut der Doku gilt Gob aktuell als der erfolgreichste deutsche Esportler. Ich weiss nicht genau wann er angefangen hat, aber sagen wir mal mit 18 und ist jetzt 32, dann sind das 14 Jahre in denen er sich 200.000 $ erspielt hat. Das sind ca. 14.500 $ pro Jahr, sprich 13.000 €. Klar da kommt noch Gehalt dazu, aber bestimmt auch Phasen wo es keins gab, wenn nicht sogar Jahre die man investierte, bis es welches gab. Ich will damit seinen Erfolg nicht klein reden, aber reich ist er davon nicht geworden.

Was ich damit sagen will?

Wenn man Esport betreiben möchte, tut man das aus Überzeugung, wenn dann irgendwann vielleicht mal paar Euros dabei abfallen oder sogar große Preisgelder, dann ist das großes Glück, viele harte Arbeit die dahinter steckt und sehr viel Verzicht den man vorher eingegangen ist. Genau deswegen wird es nie einer schaffen, der Geld an die 1. Stelle stellt.




Dritte Liga 120k? Welche Quelle hast du hierzu?
Ich kenne Zweitliga Spieler die DEUTLICH weniger verdienen....


Ich hab den Durchschnittswert genommen, diese waren allerdings von 2017 wo ich gefunden habe und hab sie deshalb leicht aufgerundet, sprich es sind im Durschnitt eigentlich 116k.


www.spox.com/de/sport/f...nitt-top-verdiener.html

Durchschnitt heißt natürlich, dass da welche drüber liegen aber auch das welche darunter liegen.
#37 vor 24 Tagen
Wallace E. 316 Beiträge
danyoO:@ nebulein

Dafür hast du imo in CS aber viel weniger "ernst zu nehmende" Konkurrenz als im Fußball. Um es mal mit den Worten eines weisen Mannes zu sagen: "Everybody wants to be a bodybuilder, but nobody wants to lift heavy-ass weights"

Jeder will Pro werden, wer steckt aber wirklich 10 Stunden pro Tag in dieses Game wie es aktuell z.B. ein devrann macht (wenn man dem Profil glauben darf) und sich die harte Arbeit auch Schritt für Schritt auszahlt?


besonders im fußball bekommst du aber schon in niedrigen ligen mehr bezahlt, als vermutlich die meisten div 1 teams ;)

wie viele leute gibt es denn, die full time pros sind (ohne streamer, coaches, usw.)? ich glaube das sind nichtmal 500 (wenn man davon ausgeht, dass alle in den top 100 so viel bekommen, dass es zum leben reicht). was aber auch schon zu hoch gegriffen ist. viel eher werden ungefähr die top 30 hinkommen.

wenn du das mit dem prozentsatz zu den pros/spielern vergleichst, hast du sicher als fußballer die besseren chancen :D
bearbeitet von Wallace E. am 22.08.2019, 15:16
#38 vor 24 Tagen
Ghos7 1384 Beiträge
die gehälter von sprout und big sind in etwa mit den gehältern der 3. liga um unteren mittelfeld zu vergleichen (tendenz sogar eher noch weniger)
bearbeitet von Ghos7 am 22.08.2019, 16:16
#39 vor 24 Tagen
iamthewall 4911 Beiträge
nebulein:

Ich hab den Durchschnittswert genommen, diese waren allerdings von 2017 wo ich gefunden habe und hab sie deshalb leicht aufgerundet, sprich es sind im Durschnitt eigentlich 116k.


www.spox.com/de/sport/f...nitt-top-verdiener.html

Durchschnitt heißt natürlich, dass da welche drüber liegen aber auch das welche darunter liegen.


glaubt es mir oder nicht, aber ich kenne die Verträge von Holstein Kiel.

Damals in der Regionalliga (4.), waren es "schon" zwischen 20k und 80k, weil der langfristige Plan für Vollprofi-Fußball realisiert wurde. Auch die "Wenigverdiener" im Team haben auch so gut wie umsonst vom ortsansässigen VW/Audi-Händler Leasing-Fahrzeuge zum Nulltarif bekommen - kein popeliger A2 mit 80PS, sondern durchgehend mindestens A4 bis RS6 und co.

Mittlerweile verdient glaub ich keiner weniger als 100.000€ - nur Festgehalt.
#40 vor 23 Tagen
NekromantTV 19 Beiträge
Ich glaube die aktuelle Lage im deutschen CS kann man eher mit Frauenfußball vergleichen. Die "sehr guten Spieler" verdienen mehr als der Normalbürger und der "Durchschnitt" bekommt eine etwas höhere Aufwandsentschädigung. Auch kann man die Gehälter von Gob b nicht mehr vergleichen. Heute kannst du mit einem Turniersieg 100T€ gewinnen. Früher gabs pro Spieler 5 bis 10T€...
#41 vor 23 Tagen
McBudaTea 476 Beiträge
NekromantTV:Ich glaube die aktuelle Lage im deutschen CS kann man eher mit Frauenfußball vergleichen. Die "sehr guten Spieler" verdienen mehr als der Normalbürger und der "Durchschnitt" bekommt eine etwas höhere Aufwandsentschädigung. Auch kann man die Gehälter von Gob b nicht mehr vergleichen. Heute kannst du mit einem Turniersieg 100T€ gewinnen. Früher gabs pro Spieler 5 bis 10T€...


Das ist etwas völlig normales in allen Sportarten und generell Bereiche, die in gewissem Sinne um die Aufmerksamkeit von Zuschauern kämpfen. So gibt es z.B. auch bei Musiker, Schauspieler, Autoren, Künstler etc. eine extrem große Unterschiede zwischen den wenigen Spitzenverdiener und breite Masse.
#42 vor 23 Tagen
NekromantTV 19 Beiträge
McBudaTea:
NekromantTV:Ich glaube die aktuelle Lage im deutschen CS kann man eher mit Frauenfußball vergleichen. Die "sehr guten Spieler" verdienen mehr als der Normalbürger und der "Durchschnitt" bekommt eine etwas höhere Aufwandsentschädigung. Auch kann man die Gehälter von Gob b nicht mehr vergleichen. Heute kannst du mit einem Turniersieg 100T€ gewinnen. Früher gabs pro Spieler 5 bis 10T€...


Das ist etwas völlig normales in allen Sportarten und generell Bereiche, die in gewissem Sinne um die Aufmerksamkeit von Zuschauern kämpfen. So gibt es z.B. auch bei Musiker, Schauspieler, Autoren, Künstler etc. eine extrem große Unterschiede zwischen den wenigen Spitzenverdiener und breite Masse.


Mir ging es eher um die oben genannten Summen.
#43 vor 23 Tagen
wohlstandsma... 367 Beiträge
NekromantTV:Ich glaube die aktuelle Lage im deutschen CS kann man eher mit Frauenfußball vergleichen. Die "sehr guten Spieler" verdienen mehr als der Normalbürger und der "Durchschnitt" bekommt eine etwas höhere Aufwandsentschädigung. Auch kann man die Gehälter von Gob b nicht mehr vergleichen. Heute kannst du mit einem Turniersieg 100T€ gewinnen. Früher gabs pro Spieler 5 bis 10T€...


Gehalt und Preisgelder ist ein Unterschied...

Wie im Fussball Gehalt und Bonuszahlungen
#44 vor 23 Tagen
wohlstandsma... 367 Beiträge
Der riesen Unterschied zwischen den sogenannten Topteams und 1 Div fängt weit vor dem CS an.
Als gutes Beispiel kannst du Navi nehmen. Die Jungs müssen nicht nur auf ihre physische sondern auch mentale Fitness achten (kann euch hierzu das Buch von Zeus empfehlen)
Bei denen wird viel daran gearbeitet, dass sie ihre Persönlichkeit entwickeln. Siehe Simple.. Vor 3 Jahren ein Toxic Kind, heute ein komplett anderer Mensch.
Oder das neuste Beispiel mit bommbl4. Er muss jeden Tag ins Fitnessstudio um seine körperliche Fitness auf Vordermann zu bringen, ansonsten wars das für ihn bei Navi.
Ein weiteres Beispiel ist Astralis mit der Sportpsychologin.

All das hängt natürlich auch mit dem Thema Geld zusammen. Sprout kann sich das aktuell z.b. Nicht leisten einen mentaltrainer zu haben, der die Spieler über längeren Zeitraum betreut.
Bei anderen Teams in Deutschland weiß ich, dass sie es nicht annehmen wollen.
Ebenso einen Fitness und Ernährungscoach über längeren Zeitraum ist kostenintensiv.

Und dann kommt noch das spielerische. Viele Spieler aus der 1. div denken sie hätten was erreicht, weil sie ein bisschen mit daddeln Geld verdienen (für manche reicht ja halt). Viele Spieler lassen sich von den besten kaum was sagen. Sie haben Talent und das Potenzial ein großer Spieler zu werden, aber glauben, dass sie CS schon durchgespielt haben.
Und dann kommt natürlich noch das Thema Konstanz.. Die meisten Teams wechseln ja alle paar Monate ihr komplettes Lineup und dürfen von vorne anfangen.
Natürlich kommt auch dann irgendwann der individuelle Skill (nicht nur das Aim), wo sich die meisten deutschen Spieler nicht weiterentwickelm wollen.
Wie einer bereits gesagt hat, es gibt einige deutsche Spieler, die vom Aim her mit top20 Teams mithalten könnten. Nur CS ist bei weitem viel viel mehr als nur Aiming.
In Deutschland fehlt einer wie z.B. HUNDEN. Er ist in der dänischen Szene extrem angesehen, obwohl sein Aim nicht herausragend ist. Er fördert aber dort junge talentierte Spieler, die auch den nötigen Respekt mitbringen.
Das baut gerade die Academy von BIG langsam auch auf und ich hoffe, die werden das kontinuierlich weiter machen und Omen wird sie die nächsten Jahre auch finanziell unterstützen.
#45 vor 23 Tagen
NiSTEN 388 Beiträge
Das alles hängt auch einfach ein Stück weit an der Akzeptanz in Deutschland.

"Wie, du machst nichts vernünftiges neben dem Studium und 'zockst'?" - dann wird man erstmal schief angeschaut. Das liegt daran, dass wir einfach immer noch dem aktuellen Enwicklungstempo anderer Nationen hinterherhinken.

Wenn man sich überlegt, wie viel Zeit die Spieler in das Spiel investieren müssten um über deutsches Niveau hinauszukommen und was da im Gegensatz an Ertrag in dieser Phase herumkommt, dann steht das in keinem Verhältnis.

Das hängt aber ebenfalls daran, dass sich Zocker immer mit dem restlichen Sportler vergleichen (wollen). Wenn ich als Beispiel von mir selbst ausgehe und erzähle, dass ich 10 Jahre lang Fußball in der 6. Liga in NRW gespielt habe und dabei monatlich eine hohe, dreistellige Entschädigung für 8-9 Stunden / Woche erhalten habe und auf der Gegenseite schaue, wie viel die "Pros" in DE so spielen müssen, dann kann ich sehr gut verstehen dass viele nur nach dem Minimalprinzip agieren.
#46 vor 23 Tagen
McBudaTea 476 Beiträge
Fehlende Akzeptanz kann aus meiner Sicht nicht wirklich erklären, warum Deutschland in CS:Go relativ zur Größe wenig erreicht. Ähnliches "Stigma", fehlende Strukturen etc. haben auch andere Länder. Im Verhältnis zu den Gesamtanzahl an Spieler schaffen es sehr wenige deutsche Spieler, international etwas zu erreichen (Das muss ja nicht in einem deutsches Team geschehen). Aus Tschechien und Slowakei haben einige Spieler sich einen Namen in CS:Go gemacht: Guardian, Oskar, Styko, Frozen. Wo ist der deutsche Ropz oder Woxic? In Crazy gibt es z.B. ein Team mit 3 Spielern aus Serbien, ebenfalls kein großes Land. Zusätzlich kommen aus dieser Region noch 2 Coaches mit Ynk und Kassad. Es gibt zwei Spieler aus Kasachstan, welche einen Major gewonnen haben.
#47 vor 23 Tagen
Ghos7 1384 Beiträge
McBudaTea:Fehlende Akzeptanz kann aus meiner Sicht nicht wirklich erklären, warum Deutschland in CS:Go relativ zur Größe wenig erreicht. Ähnliches "Stigma", fehlende Strukturen etc. haben auch andere Länder. Im Verhältnis zu den Gesamtanzahl an Spieler schaffen es sehr wenige deutsche Spieler, international etwas zu erreichen (Das muss ja nicht in einem deutsches Team geschehen). Aus Tschechien und Slowakei haben einige Spieler sich einen Namen in CS:Go gemacht: Guardian, Oskar, Styko, Frozen. Wo ist der deutsche Ropz oder Woxic? In Crazy gibt es z.B. ein Team mit 3 Spielern aus Serbien, ebenfalls kein großes Land. Zusätzlich kommen aus dieser Region noch 2 Coaches mit Ynk und Kassad. Es gibt zwei Spieler aus Kasachstan, welche einen Major gewonnen haben.


das kannst du absolut nicht vergleichen. ein xantares hat zu SS Zeiten glaub ich max. 1k€/Monat bekommen, das verdienen hier vmtl die meisten div1 teams schon. spieler aus wirtschaftlich schwächeren ländern kommen mit viel weniger über die runden und können deshalb auch einfacher verpflichtet werden.
und doch, fehlende strukturen sind durchaus ein grund, wieso deutschland so weit hinterher ist.
#48 vor 23 Tagen
McBudaTea 476 Beiträge
Ghos7:
McBudaTea:Fehlende Akzeptanz kann aus meiner Sicht nicht wirklich erklären, warum Deutschland in CS:Go relativ zur Größe wenig erreicht. Ähnliches "Stigma", fehlende Strukturen etc. haben auch andere Länder. Im Verhältnis zu den Gesamtanzahl an Spieler schaffen es sehr wenige deutsche Spieler, international etwas zu erreichen (Das muss ja nicht in einem deutsches Team geschehen). Aus Tschechien und Slowakei haben einige Spieler sich einen Namen in CS:Go gemacht: Guardian, Oskar, Styko, Frozen. Wo ist der deutsche Ropz oder Woxic? In Crazy gibt es z.B. ein Team mit 3 Spielern aus Serbien, ebenfalls kein großes Land. Zusätzlich kommen aus dieser Region noch 2 Coaches mit Ynk und Kassad. Es gibt zwei Spieler aus Kasachstan, welche einen Major gewonnen haben.


das kannst du absolut nicht vergleichen. ein xantares hat zu SS Zeiten glaub ich max. 1k€/Monat bekommen, das verdienen hier vmtl die meisten div1 teams schon. spieler aus wirtschaftlich schwächeren ländern kommen mit viel weniger über die runden und können deshalb auch einfacher verpflichtet werden.
und doch, fehlende strukturen sind durchaus ein grund, wieso deutschland so weit hinterher ist.


Xantares war im besten türkischen Team (ich habe etwa mit 400 Euro Gehalt gehört), wie viel haben den die anderen verdient? Wie viele Visa-Probleme hatten sie? Wie viele Probleme haben sie mit Lag etc.?
Die Strukturen für Esport sind schlecht in Deutschland, wenn man es mit Dänemark und Schweden vergleicht, aber nicht, wenn man es mit vielen anderen Ländern vergleicht. Es gab in 1.6 und Source erfolgreiche deutsche Teams, es gibt einige deutsche Organisationen, welche Erfolge hatte. ESL kommt ja auch aus Deutschland. Man sollte nicht so tun, als sei Deutschland eine Wüste hinsichtlich Esport war/ist. Die Frage ist, ob das größere Probleme weniger die fehlende Strukturen (verglichen mit Schweden und Dänemark), sondern die vorhandene Strukturen sind?
#49 vor 23 Tagen
nebulein 1648 Beiträge
Du hast halt in Deutschland andere Optionen und die Akzeptanz in der Gesellschaft ist halt immer noch einfach gering. Was du zockst? Oh du Kellerkind, schaff dir lieber mal ne alte an und setz 2 Kinder in die Welt, dann haste was erreicht.

So ist ja leider immer noch die allgemeine Denkweise, Familie Gründen, Haus haben, Neuwagen vor der Tür und dann hast du Glücklich zu sein. Dabei schließt das eine ja nicht das andere aus, siehe z.B. Pasha.

Mit Optionen meine ich halt berufliche Alternativen, je nach Lehrberuf oder Studium, hast du in Deutschland keine Jobsorgen, was in anderen Ländern aber ganz anders aussieht. Vor allem bei den genannten wie Serbien, Türkei oder Kasachstan hast du halt nicht die Möglichkeiten wie sie in Deutschland der Fall sind. Wir haben außerdem ja auch einige Jungs, die ganz weit oben mitspielen können wie z. B. tabsen, nex und in meinen Augen auch Syrson.

Schweden z.B. hat bessere Strukturen für den Esport geschaffen, dümpelt aber aktuell auch irgendwo im Nirgendwo herum, fnatic konnte sich nicht fürs Major qualifizieren und Nip ist fast aus der EPL abgestiegen.
#50 vor 23 Tagen
Rambaazamba 80 Beiträge
Wenn man sich mal die Durschnittsgehälter einiger europäischen Länder vor Augen hält und diese mit Deutschland vergleicht:

Bulgarien - 436€ / Rumänien - 527€ / Litauen - 706€ / und Deutschland dann mit 3380€.

Rein rechnerisch hat man damit somit sogar schon in der Div 1 ein höheres Gehaltsgefüge als in einigen EU Ländern. Damit alleine ist es schon wesentlich wahrscheinlicher das Leute aus diesen "Ärmeren"-Ländern die Zeit und das Risiko auf sich nehmen um internationale eSportler zu werden.

In Ländern, in den die Zukunftsperspektiven eher so naja als Hurra sind. Und das beste, die Breitband Infrastruktur ist großen Teil immer noch besser als in Deutschland. Dazu, dass in solchen Ländern in der Regel andere Probleme herrschen als das man großartig und kritisch über eSport debattieren muss und diverse Vorurteile herrschen.

Meiner Meinung nach der Grund, warum wir jetzt gerade und auch in Zukunft vermehrt, immer stärkere osteuropäische Spieler und Teams sehen werden.
bearbeitet von Rambaazamba am 23.08.2019, 13:14
 
2

Antwort posten

Um eine Antwort erstellen zu können, musst Du eingeloggt sein.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz