ANZEIGE:

X

 
1


#1 vor 2 Jahren
SativR Threadersteller 86 Beiträge
X
bearbeitet von SativR am 04.10.2018, 14:51
#2 vor 2 Jahren
skOE- 137 Beiträge
Deine Antwort darauf hast Du dir doch quasi selbst bereits gegeben :D

dass ich in hektischen Situationen nicht mehr konzentriert und überlegt spiele, sondern vielmehr instinktiv Duelle suche, overpeake und oft in doofen Positionen off-guard erwischt werde


-> daran arbeiten und dann wird das schon wieder ;)
#3 vor 2 Jahren
hypnokay 1338 Beiträge
Vielleicht mal Indica probieren
#4 vor 2 Jahren
Kartoffelfra... 200 Beiträge
Würde mich weniger unter Druck setzen.

Gerade, wenn du auch Routine drin hast, ggf einfach mal nen Moment mehr überlegen bevor du was machst. Gerade dieses überpeaken oder "nicht-nachdenken" habe ich selber oft, wenn ich keine Lust auf tryharden hab. Dann sterbe ich auch "dumm" und weiß um meinen Fehler etc, aber ansonsten wird es mir von Zeit zur Zeit einfach zu langweilig.

Oder du machst mal ne Pause :D
#5 vor 2 Jahren
scionbln 659 Beiträge
Neuen Namen überlegen und von vorne Anfangen :D

Nein, ernsthaft... Das passiert, einfach wieder versuchen überlegter zu spielen und das Decisionmaking wieder hinkriegen... Wie Kartoffelfragger sagt, einfach mal lieber einen Moment länger überlegen - irgendwann wird das wieder zu Routine und es geht schneller.
#6 vor 2 Jahren
xoykken 134 Beiträge
Ist etwas mentales , du hast gemerkt du bist richtig krass abgestiegen und du spielst jetzt nur noch aus Frust nur um wieder hochzukommen.


Ist eine Phase.
#7 vor 2 Jahren
tiltmasteR 22 Beiträge
Nicht zuviel zocken, da versteifst dich nur zu sehr. Vielleicht auch mal nen Monat (nicht nur paar Tage) was anderes oder garnicht zocken. Hilft auch, oder du versuchst es mal OHNE Aimtraining und zockst nur zum Warmup kurz 10 Minuten FFA DM, bei mir gabs auch mal Phasen in der Aimtraining eher alles verschlechtert hatte ;)

Schau mal ob du ohne Aimtraining eine Woche besser wirst :)
#8 vor 2 Jahren
HorstOfWar 720 Beiträge
Schau dir mal ein paar Demos aus den letzten Wochen an (nicht die Besten und nicht die Schlechtesten!)

Schau dir an in welchen Situationen du gestorben bist und warum. Such nach Fehlern in deinem Positioning etc.

Manchmal hat man sich auch schlechte Routinen antrainiert. Mit etwas Abstand kann man da sachlich analysieren und ggf. Fehler erkennen und verbessern.
#9 vor 2 Jahren
PitaGyros 120 Beiträge
hypnokay:Vielleicht mal Indica probieren


hahaha brudi! genau das hab ich mir auch bei dem steamnamen gedacht

Wobei Sativa eigendlich schon die besser Wahl ist zum zocken.
#10 vor 2 Jahren
adR_ 193 Beiträge
Ich sehe das anders. Gerade der "Instinkt" ist mMn das Wichtigste in CS:GO. Alles andere führt dazu, dass du dir Spielzüge 35x überlegst und dann trotzdem "blöd" weggeschlossen wirst, weil du dir einfach Sachen zerdenkst. Wenn du also instinktiv in ein Duell gehst, dann trainiere das nicht ab. Nicht wenn du soviele Stunden auf dem Konto hast.

Die Metas ändern sich. Ich merke das deutlich, dass ich mich auf sowas erst einstellen muss. Volvo schiebt diesem ganzen A D A D A D norecoil Yolo CoD Gespamme oder crouch peaking keine Riegel vor. Die Leute nutzen das aus. Ich kann mich auf sowas aber nur sehr schwer einstellen, da sich mein Spielstil manifestiert hat. Da hilft dann einfach nur etwas intelligenter zu spielen.

Dein Mindset ist das Wichtigste. Hier gibts aber kein Patentrezept. Manche Leute müssen erst richtig tilten um plötzlich zu drücken, andere wiederum verschwinden dann noch mehr in der Versenkung.

Fakt ist allerdings - darüber nachzudenken warum und weshalb man "so schlecht" geworden ist zerböllert dir dein Mindgame. Nicht etwa weil du sachlich analysierst, sondern dir verzweifelt denkst "Was soll ich denn noch ändern?"

Konzentrier dich auf deine Stärken, spiel DEIN Spiel und lass dich von niemandem in irgendwas reindrücken wo du dich nicht wohl fühlst.
#11 vor 2 Jahren
Ghos7 1669 Beiträge
was sind denn deine aim-training routinen? vll spielst du zuviel aimbotz, dm oder so bevor du puggst?
was auch hilft ist es in nem team zu spielen oder 5er stack only, da wird dir relativ schnell eingeprügelt dass du nicht mehr overpeakst. klingt für mich danach als würdest du einfach versuchen solo dein game zu spielen und CS ist halt n teamgame, am besten lernst du sowas in nem team und wenn du diese cs-basics (aka teamplay) dann auch in pugs anwendest, sollte es auch entsprechend besser laufen
#12 vor 2 Jahren
EntoNN 93 Beiträge
Mach mal ne Woche Pause, geh nach draussen oder zock mal was entspanntes. Nächste Woche fängst du dann mit freiem Kopf wieder mit CS an.

/solved

Ich etwas ähnliches von zu viel gesmurfe. Dann läuft auf höherem Skill Niveau gar nichts mehr und man verkampft völlig.
#13 vor 2 Jahren
SativR Threadersteller 86 Beiträge
X
bearbeitet von SativR am 04.10.2018, 14:51
#14 vor 2 Jahren
hypnokay 1338 Beiträge
Viel zu viel.

Qualität statt Quantität!

okay das steht Alternativ ... hatte ich erst übersehen, dachte du machst das alles. Aber trotzdem, niemand mit 3000 stunden sollte ne halbe Stunde "warm up" machen. Es kann sein das du nach 5 Minuten schon "im Game" bist, danach verfeuerst du 25 Minuten einfach nur deine Power.

Wenn du sagst es liegt am Decisionmaking solltest du dich eher um etwas Movement Training bemühen. Dadurch lernst du Positioning und dich besser im Kampf zu bewegen und bekommst andere Laufwege die deine Entscheidungen verbessern können.
bearbeitet von hypnokay am 23.04.2018, 16:10
#15 vor 2 Jahren
SativR Threadersteller 86 Beiträge
hypnokay: ...

Wenn du sagst es liegt am Decisionmaking solltest du dich eher um etwas Movement Training bemühen. Dadurch lernst du Positioning und dich besser im Kampf zu bewegen und bekommst andere Laufwege die deine Entscheidungen verbessern können.


Okay ich muss noch erwähnen, dass ich bisher auch circa 400 Stunden kz_ gespielt habe. Vielleicht muss ich die Frage umformulieren:
Wie haltet ihr eure Konzentration im Mid und Endgame aufrecht ?
#16 vor 2 Jahren
tiltmasteR 22 Beiträge
Puh, klappt einfach meistens? Aber kann auch öfter dran liegen, dass zuviel im TS gequatscht wird und dich das unterschwellig aufregt :O Mehr Lärm -> weniger Konzentration. Zwischendrin auch mal lustig drauf sein hilft immer sehr (kurz am anfang der runde rumalbern)

Eigentlich sollte man nicht mehr als 15 Minuten warmup machen, vorallem wenn man aimtraining dann macht wenn man müde ist, reagieren deine Muskeln anderst und du trichterst dir das Aimmovement falsch ein (habe ich lange leider so gemacht und musste mich umgewöhnen)

Wenn du genau weißt woran der Fehler lag, dann versuch doch einfach nächstes Mal genau das zu machen? Oder bist du etwa so lernresistent.

Aber kann auch sein, dass du mal neuen Schwung brauchst, heißt kauf dir mal nen neues Mousepad oder irgendwas, worauf du dich dann wieder freuen kannst (hauptsache peripherie) ;) glaub mir das hilft echt xD
#17 vor 2 Jahren
moritzz 99 Beiträge
Zieh dir mal die Config von s1mple oder tabseN, dann geht only rein, deine elo steigt und du bist wieder gut drauf.
#18 vor 2 Jahren
danyoO 185 Beiträge
Mein Ausbildungsleiter hat damals immer zu uns gesagt "Bevor ihr Schwachsinn redet, redet gar nicht und schweigt einfach". Ich kann eine Berufsausbildung manchen Personen nur ans Herz legen.

@ TE

Manchmal kann es auch helfen, wie ein Vorposter schon schrieb, einfach mal wieder mit paar Mates oder so zu zocken. Ich erwisch mich auch häufig, wie ich faceit solo im YOLO Modus rumrenne und total dumm sterbe, während ich mit Mates schon versuch irgendwo ein taktisches Game aufzuziehen und dann in der Regel deutlich besser performe.
#19 vor 2 Jahren
hypnokay 1338 Beiträge
SirSativA:

Wie haltet ihr eure Konzentration im Mid und Endgame aufrecht ?


Ausdauer einteilen ;)
bearbeitet von hypnokay am 23.04.2018, 23:02
#20 vor 2 Jahren
Soufien 0 Beiträge
hypnokay:Vielleicht mal Indica probieren


nein nur sativa hilft
#21 vor 2 Jahren
Xeng 44 Beiträge
Config crosshair ändern :D
#22 vor 2 Jahren
87in3 5504 Beiträge
klassischer 1.6 Tipp: Game einfach so lange neustarten, bis reingeht! Hat immer geholfen, 100%!!!1
#23 vor 2 Jahren
bekooLUL 0 Beiträge
iamthewall:klassischer 1.6 Tipp: Game einfach so lange neustarten, bis reingeht! Hat immer geholfen, 100%!!!1



this,
good old times :D
#24 vor 2 Jahren
Sianos 30 Beiträge
SirSativA:
Es ist auch nicht unbedingt mein Aim, das ist aufgewärmt schon echt gut (bisschen Eigenlob muss sein) sondern mein Decisionmaking, was am Anfang des Games oft gut ist, aber nach dem ersten Viertel abschwacht, oft weils eben gut lief und dann nichtmehr "zurück kommt". Ich weiß nach meinem Tod oft sofort wo mein Fehler lag, aber eben nicht davor bzw währenddessen.


Bei diesen Symptomen gehe ich eher davon aus, dass deine Spielweise zu einfach zu durchschauen ist.
Mit jeder Runde sammeln die Gegner Erfahrungen über dich und deine Mitspieler und ihre Teammates (in PUGs spielst du ja schließlich mit zufälligen Mitspielern, die sich im jeden Spiel ändern).
Basierend auf diesen Erfahrungen ändern die Gegner ihre Spielweise immer wieder von Runde zu Runde.

Wenn du die Veränderungen nicht mitbekommst und selber sehr statisch spielst, dann sind solche Einbrüche ganz normal.

Nutze einfach jeden möglichen Moment aus, um dich an vorherige Runden zu erinnern, z.B. wenn du Tod bist und zuschaust oder während der Freezetime.

Was haben die Gegner gemacht? Was haben deine Teammates gemacht? Was hat sich im Vergleich zur vorherigen Runden verändert?

Das ist der Strategie Aspekt vom Spiel. Es ist immer gefährlich, wenn man einfach nur seine Routinen von A-Z runterspielt. An sich ist es ja gut, wenn man Routinen hat, aber man sollte trotzdem immer darüber nachdenken, welche Routinen man jetzt in dieser Runde benutzt und die Spielweise der Gegner dabei berücksichtigen.

Einfach die Gegner ein bisschen mehr beobachten und nachdenken und nach ein paar Spielen, läuft es dann wieder besser.

Slumps entstehen ja in der Regel, wenn man mehr Angst davor hat zu verlieren, als man gewinnen will.
Selbstkritik ist fördernd. Das sollte aber nicht auf emotionaler Ebene passieren. Bei Fehlern immer sachlich bleiben. Aus Niederlagen und Fehlern lernen und dann wieder auf den Sieg konzentrieren. Wenn man sich nicht emotional so sehr unter Druck setzt, dann kann man auch befreiter Spielen. Man konzentriert sich wieder auf viele Dinge und nicht zu sehr auf 1-2 Dinge (Tunnel Vision). Man unterbricht seine Konzentration nicht mehr so oft, sondern steigert sie mit jeden Fehler und dann läuft's auch wieder.
#25 vor 2 Jahren
slave1337 889 Beiträge
Sianos:
SirSativA:
Es ist auch nicht unbedingt mein Aim, das ist aufgewärmt schon echt gut (bisschen Eigenlob muss sein) sondern mein Decisionmaking, was am Anfang des Games oft gut ist, aber nach dem ersten Viertel abschwacht, oft weils eben gut lief und dann nichtmehr "zurück kommt". Ich weiß nach meinem Tod oft sofort wo mein Fehler lag, aber eben nicht davor bzw währenddessen.


Bei diesen Symptomen gehe ich eher davon aus, dass deine Spielweise zu einfach zu durchschauen ist.
Mit jeder Runde sammeln die Gegner Erfahrungen über dich und deine Mitspieler und ihre Teammates (in PUGs spielst du ja schließlich mit zufälligen Mitspielern, die sich im jeden Spiel ändern).
Basierend auf diesen Erfahrungen ändern die Gegner ihre Spielweise immer wieder von Runde zu Runde.

Wenn du die Veränderungen nicht mitbekommst und selber sehr statisch spielst, dann sind solche Einbrüche ganz normal.

Nutze einfach jeden möglichen Moment aus, um dich an vorherige Runden zu erinnern, z.B. wenn du Tod bist und zuschaust oder während der Freezetime.

Was haben die Gegner gemacht? Was haben deine Teammates gemacht? Was hat sich im Vergleich zur vorherigen Runden verändert?

Das ist der Strategie Aspekt vom Spiel. Es ist immer gefährlich, wenn man einfach nur seine Routinen von A-Z runterspielt. An sich ist es ja gut, wenn man Routinen hat, aber man sollte trotzdem immer darüber nachdenken, welche Routinen man jetzt in dieser Runde benutzt und die Spielweise der Gegner dabei berücksichtigen.

Einfach die Gegner ein bisschen mehr beobachten und nachdenken und nach ein paar Spielen, läuft es dann wieder besser.

Slumps entstehen ja in der Regel, wenn man mehr Angst davor hat zu verlieren, als man gewinnen will.
Selbstkritik ist fördernd. Das sollte aber nicht auf emotionaler Ebene passieren. Bei Fehlern immer sachlich bleiben. Aus Niederlagen und Fehlern lernen und dann wieder auf den Sieg konzentrieren. Wenn man sich nicht emotional so sehr unter Druck setzt, dann kann man auch befreiter Spielen. Man konzentriert sich wieder auf viele Dinge und nicht zu sehr auf 1-2 Dinge (Tunnel Vision). Man unterbricht seine Konzentration nicht mehr so oft, sondern steigert sie mit jeden Fehler und dann läuft's auch wieder.


So in etwa würde ich das auch sagen bzw viele Tipps hier waren gut.
Was ich noch hinzufügen möchte bzw auch fragen: Welchen Beruf/Job übst du aus? Strengt er dich mental an? Spielst du täglich CS?

Ich versuche unter der Woche nicht viel zu zocken, da ich oft Abends "gestresst" nach Hause komme. Im endeffekt spiele ich unter der Woche zwei Abende max. 2,5 Stunden und einen langen Abend. Zwei Tage dazwischen zum allgemeinen erholen und dann am Wochenende je nachdem.
Das hält mir den Kopf recht frisch, ich hatte wenn ich zuviel zocke, ähnliche Probleme.
 
1

Antwort posten

Um eine Antwort erstellen zu können, musst Du eingeloggt sein.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz