ANZEIGE:
Forum » Sonstiges » Off-Topic » Bundestagswahl 2017

Bundestagswahl 2017

...
21
...


#519 vor 2 Jahren
Alvin83 1060 Beiträge
Judass:Neo liberal zu sein ist aber nicht mittig das ist schon rechts.
Für mich hat rechts sein eine zwangsweise Verbindung dazu wie man Menschen in der Politik einordnet und rechte Parteien sehen sie nur als Mittel zum Zweck und das tut die FDP eben auch in einigen Punkten.


Ach lass gut sein,für die meisten hier muss eine rechte/mitte-rechts Partei ggn Asylanten poltern und glatzköpfige Proleten als Wähler haben!
#520 vor 2 Jahren
josHy 45 Beiträge
Mr.QuinT:Ich sag mal so die sind selber schuld, wenn man nach 8 Jahren immer noch nichts wirklich ändert z.B Cannabis, die scheiß pflichtversicherung , und GEZ und noch viel mehr ... den muss man ja mal was anderes Wählen z.B VW und co Betrügen und belügen alle und stecken alle unter einer Decke.


Weil cannabis jetzt das so wichtige Thema ist :D :D :D
#521 vor 2 Jahren
Dyrex 280 Beiträge
josHy:
Mr.QuinT:Ich sag mal so die sind selber schuld, wenn man nach 8 Jahren immer noch nichts wirklich ändert z.B Cannabis, die scheiß pflichtversicherung , und GEZ und noch viel mehr ... den muss man ja mal was anderes Wählen z.B VW und co Betrügen und belügen alle und stecken alle unter einer Decke.


Weil cannabis jetzt das so wichtige Thema ist :D :D :D


und das heißt dann natürlich das man die AFD wählen muss.

GG so viele (Beleidigung entfernt)
bearbeitet von 7ieben am 24.09.2017, 19:44
#522 vor 2 Jahren
antenne1988 958 Beiträge
Mr.QuinT:Ich sag mal so die sind selber schuld, wenn man nach 8 Jahren immer noch nichts wirklich ändert z.B Cannabis, die scheiß pflichtversicherung , und GEZ und noch viel mehr ... den muss man ja mal was anderes Wählen z.B VW und co Betrügen und belügen alle und stecken alle unter einer Decke.


Was meinst du mit pflichtversicherung? Ich hoffe doch nicht die Krankenversicherung....
#523 vor 2 Jahren
antenne1988 958 Beiträge
DyReX:
josHy:
Mr.QuinT:Ich sag mal so die sind selber schuld, wenn man nach 8 Jahren immer noch nichts wirklich ändert z.B Cannabis, die scheiß pflichtversicherung , und GEZ und noch viel mehr ... den muss man ja mal was anderes Wählen z.B VW und co Betrügen und belügen alle und stecken alle unter einer Decke.


Weil cannabis jetzt das so wichtige Thema ist :D :D :D


und das heißt dann natürlich das man die AFD wählen muss.

GG so viele (Beleidigung entfernt)


Also wenn man die afd wählt, ist man ein Vollidiot? Komisch das selbe könnte man ja von Leuten denken, die weiterhin die CDU wählen.
bearbeitet von 7ieben am 24.09.2017, 19:45
#524 vor 2 Jahren
Sile138 156 Beiträge
Judass:Neo liberal zu sein ist aber nicht mittig das ist schon rechts.
Für mich hat rechts sein eine zwangsweise Verbindung dazu wie man Menschen in der Politik einordnet und rechte Parteien sehen sie nur als Mittel zum Zweck und das tut die FDP eben auch in einigen Punkten.



Das ist einfach objektiv falsch, informier dich bitte mal was links/mitte/rechts/neoliberal/liberal bedeutet. Was du dann sonstwie einordnest und im Zuge dessen subjektiv bewertest ist relativ egal.

"Menschen als Mittel zum Zweck und das tut die FDP eben auch in einigen Punkten". Soll das sowas wie ne Argumentation sein? Und was hat das inhaltlich mit irgendeiner politischen Ausrichtung zu tun? Wo sieht denn irgendeine Partei Menschen als "Mittel zum Zweck"?
#525 vor 2 Jahren
7ieben Projektleitung 3806 Beiträge
antenne1988:
DyReX:
josHy:
Mr.QuinT:Ich sag mal so die sind selber schuld, wenn man nach 8 Jahren immer noch nichts wirklich ändert z.B Cannabis, die scheiß pflichtversicherung , und GEZ und noch viel mehr ... den muss man ja mal was anderes Wählen z.B VW und co Betrügen und belügen alle und stecken alle unter einer Decke.


Weil cannabis jetzt das so wichtige Thema ist :D :D :D


und das heißt dann natürlich das man die AFD wählen muss.

GG so viele (Beleidigung entfernt)


Also wenn man die afd wählt, ist man ein Vollidiot? Komisch das selbe könnte man ja von Leuten denken, die weiterhin die CDU wählen.


Er meint, dass man nicht sonderlich schlau ist, wenn man die AfD wählt wegen Gründen wie zB Cannabis. Er hat nicht gesagt, dass AfD-Wähler dumm seien.;)
bearbeitet von 7ieben am 24.09.2017, 19:46
#526 vor 2 Jahren
Judass 743 Beiträge
Sile138:
Judass:Neo liberal zu sein ist aber nicht mittig das ist schon rechts.
Für mich hat rechts sein eine zwangsweise Verbindung dazu wie man Menschen in der Politik einordnet und rechte Parteien sehen sie nur als Mittel zum Zweck und das tut die FDP eben auch in einigen Punkten.



Das ist einfach objektiv falsch, informier dich bitte mal was links/mitte/rechts/neoliberal/liberal bedeutet. Was du dann sonstwie einordnest und im Zuge dessen subjektiv bewertest ist relativ egal.

"Menschen als Mittel zum Zweck und das tut die FDP eben auch in einigen Punkten". Soll das sowas wie ne Argumentation sein? Und was hat das inhaltlich mit irgendeiner politischen Ausrichtung zu tun? Wo sieht denn irgendeine Partei Menschen als "Mittel zum Zweck"?


Ganz objektiv kommt links rechts von der Sitz Anordnung im Bundestag und hat gar keine inhaltliche Wertung.
Und neo Liberalismus ist rechts anzusiedeln.
Wer jegliche menschlichkeit wegwirft zum Zwecke der Wirtschaft ist leider nicht sehr viel anders als jemand der menschlichkeit nur für bestimmte Völker übrig hat.
#527 vor 2 Jahren
Lukas_L99 445 Beiträge
Der Erfolg der AFD beruht meiner Meinung nach hauptsächlich darauf, dass die sich im Vergleich zu anderen Parteien deutlich in den Themen Zuwanderung, Kriminalität und Terrorismusbekämpfung positioniert hat.

Das ist zwar nur ein Bereich, der scheint den meisten aber sehr wichtig zu sein.
#528 vor 2 Jahren
Judass 743 Beiträge
Die Positionen sind aber nicht glaubwürdig wenn man sich die Kandidaten anschaut.
Eine weidel steht für das Familien Bild?
Ein gauland hätte die Auto Industrie in die Pflicht genommen? Immerhin echte deutsche wertarbeit mit Konzern aus dem 2 Weltkrieg

Natürlich haben sie Erfolg wegen dem versagen anderer aber bis auf die Linken hatte jede Partei eine Regierungsbeteiligung und jede Partei hat ihre Versprechen gebrochen.
Das sollte bei einer Partei funktionieren wo die Mitglieder nicht mal mit sich selbst und gegenseitig im reinen sind?

Haha oder eher Timmy
bearbeitet von Judass am 24.09.2017, 20:09
#529 vor 2 Jahren
7ieben Projektleitung 3806 Beiträge
Judass:Die Positionen sind aber nicht glaubwürdig wenn man sich die Kandidaten anschaut.
Eine weidel steht für das Familien Bild?
Ein gauland hätte die Auto Industrie in die Pflicht genommen?

Natürlich haben sie Erfolg wegen dem versagen anderer aber bis auf die Linken hatte jede Partei eine Regierungsbeteiligung und jede Partei hat ihre Versprechen gebrochen.
Das sollte bei einer Partei funktionieren wo die Mitglieder nicht mal mit sich selbst und gegenseitig im reinen sind?

Haha oder eher Timmy


Dem hinzu kommt, dass sich FDP und Linke ebenso klar positioniert haben, nur halt nicht mit derart 'starker' Polemik, um es nicht Rhetorik nennen zu wollen.

Sprich, wenn einem die Migrationspolitik der CDU/CSU und SPD nicht gefallen hat, hätte man dennoch andere Alternativen ( ;) ) gehabt.
#530 vor 2 Jahren
DRN96 1051 Beiträge
60% Protestwähler ist schon hart, einfach mal wählen ohne das Programm zu kennen ..
#531 vor 2 Jahren
Lukas_L99 445 Beiträge
7ieben:
Judass:Die Positionen sind aber nicht glaubwürdig wenn man sich die Kandidaten anschaut.
Eine weidel steht für das Familien Bild?
Ein gauland hätte die Auto Industrie in die Pflicht genommen?

Natürlich haben sie Erfolg wegen dem versagen anderer aber bis auf die Linken hatte jede Partei eine Regierungsbeteiligung und jede Partei hat ihre Versprechen gebrochen.
Das sollte bei einer Partei funktionieren wo die Mitglieder nicht mal mit sich selbst und gegenseitig im reinen sind?

Haha oder eher Timmy


Dem hinzu kommt, dass sich FDP und Linke ebenso klar positioniert haben, nur halt nicht mit derart 'starker' Polemik, um es nicht Rhetorik nennen zu wollen.

Sprich, wenn einem die Migrationspolitik der CDU/CSU und SPD nicht gefallen hat, hätte man dennoch andere Alternativen ( ;) ) gehabt.


Zu Judass: Diese Positionen meinte ich nicht, ich hab mich nur auf die von mir genannten Positionen bezogen.

Zu 7ieben: Die Linke hat sich deutlich positioniert? Wollte Sahra Wagenknecht nicht straffällige Asylanten abschieben und hat dafür heftige Kritik in der Partei einstecken müssen?
#532 vor 2 Jahren
BengaloW 0 Beiträge
Lukas_L99:Der Erfolg der AFD beruht meiner Meinung nach hauptsächlich darauf, dass die sich im Vergleich zu anderen Parteien deutlich in den Themen Zuwanderung, Kriminalität und Terrorismusbekämpfung positioniert hat.

Das ist zwar nur ein Bereich, der scheint den meisten aber sehr wichtig zu sein.


Positioniert? Permanernte Hetze gegen Ausländer ist also eine "Position"?
#533 vor 2 Jahren
7ieben Projektleitung 3806 Beiträge
Lukas_L99:
7ieben:
Judass:Die Positionen sind aber nicht glaubwürdig wenn man sich die Kandidaten anschaut.
Eine weidel steht für das Familien Bild?
Ein gauland hätte die Auto Industrie in die Pflicht genommen?

Natürlich haben sie Erfolg wegen dem versagen anderer aber bis auf die Linken hatte jede Partei eine Regierungsbeteiligung und jede Partei hat ihre Versprechen gebrochen.
Das sollte bei einer Partei funktionieren wo die Mitglieder nicht mal mit sich selbst und gegenseitig im reinen sind?

Haha oder eher Timmy


Dem hinzu kommt, dass sich FDP und Linke ebenso klar positioniert haben, nur halt nicht mit derart 'starker' Polemik, um es nicht Rhetorik nennen zu wollen.

Sprich, wenn einem die Migrationspolitik der CDU/CSU und SPD nicht gefallen hat, hätte man dennoch andere Alternativen ( ;) ) gehabt.


Zu Judass: Diese Positionen meinte ich nicht, ich hab mich nur auf die von mir genannten Positionen bezogen.

Zu 7ieben: Die Linke hat sich deutlich positioniert? Wollte Sahra Wagenknecht nicht straffällige Asylanten abschieben und hat dafür heftige Kritik in der Partei einstecken müssen?


Meinte bezogen auf die Wahl-/Parteiprogramme.
Und wenn man der AfD dort eine klare Stellung zuspricht, dann imho ebenso auch den Linken.

Wenn wir es auf einzelne Personen beziehen, sieht die AfD doch auch nicht besser aus als die Linke, was die Widersprüche betrifft. ^^
#534 vor 2 Jahren
PCLg 0 Beiträge
Lukas_L99:Der Erfolg der AFD beruht meiner Meinung nach hauptsächlich darauf, dass die sich im Vergleich zu anderen Parteien deutlich in den Themen Zuwanderung, Kriminalität und Terrorismusbekämpfung positioniert hat.

Das ist zwar nur ein Bereich, der scheint den meisten aber sehr wichtig zu sein.


Wenn mir hier der erste erklärt in wie fern Migration euer tägliches Leben mehr betrifft als Bildungs- und Arbeitsmarktpolitik kriegt der was, kanns nicht mehr hören. Nicht so das hier nicht auch mehrere Asylbewerberunterkünfte sind aber die nerven mich 1000x weniger als die AfD Rhetorik die davon ausgeht das irgendwie eine schweigende Mehrheit hinter ihnen steht nur weil sie eine laute Minderheit sind. Im gesamten Wahlkampf wurden Details der Flüchtlingssituation mehr ausgeschlachtet (auch beim Fernsehduell) als andere komplette Politikfelder.
#535 vor 2 Jahren
Judass 743 Beiträge
Es wäre doch auch interessant wie das Alter der Wähler der verschiedenen Parteien ausschaut. Man darf nicht vergessen Deutschland ist alt. Bei älteren könnte das Thema Migration als viel schlimmer wahr genommen werden als jetzt so ca bis 30 jährige. Die sind eben zu anderen Zeiten groß geworden.

Kann nur sagen im jugendlichen Alter hatte ich mit Migration ein größeres Problems als heute (Migration in Schulen ist je nach Standort ein echtes Problem und betrifft damit eben direkt Bildungspolitik). Trotzdem beeinflusst auch Migration die Arbeitsmarkt und Sozialpolitik und durch die EU ist Deutschland zur Gans geworden, weil sie nun mal höhere Sozialstandards hat als fast jedes andere Land in der EU.

Man darf daher Migration nicht als eins von allen abgetrennten Thema betrachten und nicht nur positiv.
bearbeitet von Judass am 24.09.2017, 21:49
#536 vor 2 Jahren
Lukas_L99 445 Beiträge
BengaloW:
Lukas_L99:Der Erfolg der AFD beruht meiner Meinung nach hauptsächlich darauf, dass die sich im Vergleich zu anderen Parteien deutlich in den Themen Zuwanderung, Kriminalität und Terrorismusbekämpfung positioniert hat.

Das ist zwar nur ein Bereich, der scheint den meisten aber sehr wichtig zu sein.


Positioniert? Permanernte Hetze gegen Ausländer ist also eine "Position"?


In dem Sinne positionieren, dass ausdrücklich gesagt wird, dass durch die massive Zuwanderung große Probleme wie beispielsweise eine Zunahme an Straftaten (vor allem gegen die sexuelle Selbstbestimmung, Gewaltdelikte) in das Land kommen. Wenn so etwas jemand in der SPD oder Linken sagen würde, würden diese direkt als Rassisten abgestempelt.
Das hat aber nichts mit "Rasse" zu tun, eher damit, dass ein Großteil der Immigranten ungebildete, islamisch geprägte junge Männer sind. Und für alle: Nein, keiner sagt, dass ALLE Flüchtlinge kriminell sind. Prozentual sind es aber deutlich mehr als in jeder anderen Bevölkerungsgruppe.

Wer denkt, das sei alles nur Panikmache, hier der BKA-Bericht dazu: www.bka.de/SharedDocs/D...20181.live0602?nn=62336

Und nein, ich habe nicht die AFD gewählt und finde die Partei auch nicht toll. Aber trotzdem finde ich es falsch, wie mit ihr umgegangen wird. Oftmals wird einfach gesagt "ach, mit diesen Nazis reden wir nicht" oder sie werden zu Podiumsdiskussionen nicht mal eingeladen. Das spielt denen doch nur in die Karten, nicht ohne Grund haben die jetzt knapp 13%.
Wenn man die AFD bekämpfen will, dann doch bitte mit Argumenten.


PCLg:
Lukas_L99:Der Erfolg der AFD beruht meiner Meinung nach hauptsächlich darauf, dass die sich im Vergleich zu anderen Parteien deutlich in den Themen Zuwanderung, Kriminalität und Terrorismusbekämpfung positioniert hat.

Das ist zwar nur ein Bereich, der scheint den meisten aber sehr wichtig zu sein.


Wenn mir hier der erste erklärt in wie fern Migration euer tägliches Leben mehr betrifft als Bildungs- und Arbeitsmarktpolitik kriegt der was, kanns nicht mehr hören. Nicht so das hier nicht auch mehrere Asylbewerberunterkünfte sind aber die nerven mich 1000x weniger als die AfD Rhetorik die davon ausgeht das irgendwie eine schweigende Mehrheit hinter ihnen steht nur weil sie eine laute Minderheit sind. Im gesamten Wahlkampf wurden Details der Flüchtlingssituation mehr ausgeschlachtet (auch beim Fernsehduell) als andere komplette Politikfelder.



Nur weil du keine Probleme hast, heißt es nicht, dass keine anderen mit der Situation Probleme haben. Übrigens ging es mir nur darum zu zeigen, wieso die AFD so viele Stimmen bekommen hat. Toll finde ich die Partei nicht.
bearbeitet von Lukas_L99 am 25.09.2017, 00:11
#537 vor 2 Jahren
antenne1988 958 Beiträge
BengaloW:
Lukas_L99:Der Erfolg der AFD beruht meiner Meinung nach hauptsächlich darauf, dass die sich im Vergleich zu anderen Parteien deutlich in den Themen Zuwanderung, Kriminalität und Terrorismusbekämpfung positioniert hat.

Das ist zwar nur ein Bereich, der scheint den meisten aber sehr wichtig zu sein.


Positioniert? Permanernte Hetze gegen Ausländer ist also eine "Position"?


permanente hetze? die wahrheit ist also hetze. echt traurig. die aktuelle kriminalstatistik ist einfach nur erschreckend.. wer das nicht sieht, dem ist nicht mehr zu helfen.
#538 vor 2 Jahren
Bibi Blocksberg Moderator 0 Beiträge
Das ist wie mit Trump...
Es muss erst mal etwas Macht bekommen bis auch jeder merkt wie schlecht etwas ist.

Das jetzt so viele Bürger die AfD gewählt haben finde ich zwar bescheiden, aber erst wenn sie in 4 Jahren genauso Viele Stimmen haben oder gar mehr, dann fange ich an mir Gedanken zu machen.
Auswandern z.B.
#539 vor 2 Jahren
Sebi am Essen 16 Beiträge
Bibi Blocksberg:Das ist wie mit Trump...
Es muss erst mal etwas Macht bekommen bis auch jeder merkt wie schlecht etwas ist.

Das jetzt so viele Bürger die AfD gewählt haben finde ich zwar bescheiden, aber erst wenn sie in 4 Jahren genauso Viele Stimmen haben oder gar mehr, dann fange ich an mir Gedanken zu machen.
Auswandern z.B.


Das einzig gute daran ist, dass die AFD keine stammwähler bis jetzt besitzt und von den stimmen waren 60% protestwähler, auf welche siw sich bei den nächsten Wahlen nicht verlassen können. Ist aber schon traurig, dass die Menschen nur die afd als Alternative zu den etablierten Parteien sehen. Ich habe jetzt nicht die genaue Anzahl der zur Wahl zugelassen Parteien im Kopf, aber es sollte ca. 16 gewesen seien. Und leider lässt sich die AFD mit ihren 13% nicht im Bundestag komplett ignorieren. Sie werden weiterhin die lautesten seien und der zukünftigen Regierung so viele Steine wie möglich in den Weg legen, nur um diese dann anschließend als unfähig zu bezeichnen. Hoffe nur, dass sich dieser populismus nicht weiter fortsetzt
#540 vor 2 Jahren
pseiko92 150 Beiträge
Man könnte meinen man muss sich bei der AfD bedanken für die aktuelle Situation :D

SPD bezieht endlich klar Stellung.
Linke macht weiter wie bisher, stell ich mir gut vor mit der SPD in der Opposition.
Grüne legen zu und haben gutes Druckmittel für Jamaika.

FDP geht der Arsch auf Grundeis, warum auch immer?!
CDU/CSU sehen endlich in welchem Deutschland sie da eigentlich "gut und gerne leben"

und für die AfD brennts jetzt intern sowie im Bundestag :p
Sehe da kein Bestand für diese Partei mit der aktuellen Situation der "Protestwähler" im Rücken, internen Unstimmigkeiten und kaum Politikthemen die zukunftsweisend ausgearbeitet sind.
bearbeitet von pseiko92 am 25.09.2017, 10:00
#541 vor 2 Jahren
Glumanda12 0 Beiträge
pseiko92:Man könnte meinen man muss sich bei der AfD bedanken für die aktuelle Situation :D

SPD bezieht endlich klar Stellung.
Linke macht weiter wie bisher, stell ich mir gut vor mit der SPD in der Opposition.
Grüne legen zu und haben gutes Druckmittel für Jamaika.

FDP geht der Arsch auf Grundeis, warum auch immer?!
CDU/CSU sehen endlich in welchem Deutschland sie da eigentlich "gut und gerne leben"

und für die AfD brennts jetzt intern sowie im Bundestag :p
Sehe da kein Bestand für diese Partei mit der aktuellen Situation der "Protestwähler" im Rücken, internen Unstimmigkeiten und kaum Politikthemen die zukunftsweisend ausgearbeitet sind.


Sehe ich ähnlich. Zumindest überhaupt mal ein wenig Bewegung ist nicht schlecht. Die Grünen an der Regierung sehe ich allerdings eher als mittelschwere Katastrophe.
#542 vor 2 Jahren
shimmyy 63 Beiträge
Ist aber schon traurig, dass die Menschen nur die afd als Alternative zu den etablierten Parteien sehen. Ich habe jetzt nicht die genaue Anzahl der zur Wahl zugelassen Parteien im Kopf, aber es sollte ca. 16 gewesen seien.

Es gab aber keine andere Partei, die auch eine Chance gehabt hätte, in den Bundestag einzuziehen.
Da es keine Opposition bzgl. Euro-, Eu- und Migrationspolitik im Bundestag gab, haben die Leute (wie auch ich) halt die AfD gewählt.
Und diese Panikmache vor der AfD ist meiner Ansicht nach ziemlich übertrieben. Die lassen halt öfters unverholte Aussagen von sich, aber das kann man verschmerzen wenn man sich die Politik der anderen Parteien ansieht. Gefährlich ist da nichts. In Deutschland ist man so schnell Nazi und rechts, das wird von der (Medien-) Öffentlichkeit oftmals als Mittel zur Denunzierung benutzt.
Mal davon abgesehen, dass noch in den Sternen steht, wie die Partei in 4 Jahren aussieht. Siehe Petry grad lel, also macht euch mal keine Sorgen ..
#543 vor 2 Jahren
MomentuM- Moderator 3344 Beiträge
Ich finde es viel trauriger, dass wir hier mittlerweile fast chinesische Verhältnisse mit Meinungsdikatur haben. Alles was irgendwie unangenehm werden könnte, wird gnadenlos niedergewalzt - oft von Menschen, die selbst keinen Plan von Politik haben oder nie was zur Gesellschaft beigetragen haben. Und selbst von größen öffentlichen Medien. Ich finde sowas peinlich und erbärmlich, völlig egal ob links oder rechts.
...
21
...

Antwort posten

Um eine Antwort erstellen zu können, musst Du eingeloggt sein.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz