ANZEIGE:
Forum » Sonstiges » Off-Topic » Anschlag in London

Anschlag in London

 
1


#1 vor 3 Jahren
enzlof Threadersteller 69 Beiträge
www.bbc.com/news/live/uk-40147014

www.spiegel.de/panorama...ren-sein-a-1150634.html
#2 vor 3 Jahren
Skoarex 334 Beiträge
"Wir schaffen das" :-)
#3 vor 3 Jahren
NewH3ISENB3RG 0 Beiträge
Was willst du mit diesem Thread erreichen? Am Ende wird es eh im Bashing enden und die Moderatoren werden diesen Thread schließen. Fragt sich nur, ob fuNNa hier vorher noch schreiben kann.
#4 vor 3 Jahren
nafetS. 438 Beiträge
Puh. Zum Glück hab ich als Facebook Profilbild eh noch den Union Jack vom Terroranschlag in Manchester. Ein weiteres mal habe ich den Terrorismus erfolgreich bekämpft. 8-)
#5 vor 3 Jahren
Mr.Ullrich 515 Beiträge
Skoarex:"Wir schaffen das" :-)


Mach's besser.

nafetS.:Puh. Zum Glück hab ich als Facebook Profilbild eh noch den Union Jack vom Terroranschlag in Manchester. Ein weiteres mal habe ich den Terrorismus erfolgreich bekämpft. 8-)


Mit dem Spruch hilfst du nur meinen Zehnägel sich hochzuklappen. Klar hilft das Ändern des Profilbildes nicht Terror zu bekämpfen und man müsste jeden Tag dieses ändern, weil irgendwo Dreck passiert. Doch anstatt solche Sprüche zu klopfen, könntest du gewissen Menschen das Gefühl geben, dass sie nicht generalisiert werden. Das würde helfen! Das gilt auch für dich, Skoarex. Eure affektierte Haltung sorgt nicht nur dafür, dass der Spalt der Gesellschaft größer wird. Sie sorgt auch dafür, dass Terroristen sich bestätigt fühlen. Denn dass ihr euern Unmut an die Politiker, Flüchtlinge, Trauernde, Gedenkende etc. auslasst, ist mit Abstand das beste, was einem Terrorist passieren kann. Das ist sein Sold. Ihr klopft ihm unwillkürlich auf die Schulter und schnurrt: "Gut gemacht, Tiger."
bearbeitet von Mr.Ullrich am 04.06.2017, 05:40
#6 vor 3 Jahren
sheesh- 0 Beiträge
Heuchler incoming...
#7 vor 3 Jahren
Alvin83 1060 Beiträge
"Wir schaffen das"
#8 vor 3 Jahren
Aimlevel 0 Beiträge
#9 vor 3 Jahren
SenSSeNN 572 Beiträge
schlimme sache aber ist passiert darüber einen fred aufzumachen macht auch wenig sinn.
#10 vor 3 Jahren
Jordan B. 250 Beiträge
Die Anschlags reihen haben mich wirklich zum Nachdenken bewegt ob es nicht sinnvoller wäre sich selbst zu bewaffnen. Ich meine, im zweifel geht es um mein Leben und die Sicherheitskräfte können in Europa ja ganz offensichtlich nichts unterbinden. Ich bin mir natürlich darüber im klaren, dass dies nicht die finale Lösung wäre aber wenn so ein Bombenleger mit seiner Machete vor mir steht will ich mir auch nicht die Kehle aufschlitzen lassen.
#11 vor 3 Jahren
a3r0xX 0 Beiträge
"Wir lassen und nicht von den Terrorsiten unterkriegen, wir leben unser Leben wie sonst auch"

Wenn dann die Tochter/Mutter bei dem Anschlag getroffen wird ist das Geschrei groß und die Familien machen den Staat für die Tat verantwortlich, weil nicht früh genug gehandelt wurde.

Topkek
#12 vor 3 Jahren
Aimlevel 0 Beiträge
stitchesqt:Die Anschlags reihen haben mich wirklich zum Nachdenken bewegt ob es nicht sinnvoller wäre sich selbst zu bewaffnen. Ich meine, im zweifel geht es um mein Leben und die Sicherheitskräfte können in Europa ja ganz offensichtlich nichts unterbinden. Ich bin mir natürlich darüber im klaren, dass dies nicht die finale Lösung wäre aber wenn so ein Bombenleger mit seiner Machete vor mir steht will ich mir auch nicht die Kehle aufschlitzen lassen.


Da würde ich eher in private Gesundheitsvorsorge investieren. 2014 oder so habe ich einen Artikel gelesen, dass die Anzahl der Todesopfer durch Behandlungsfehler in Krankenhäusern auf bis zu 18000 jährlich geschätzt wird. Ich will Terror nicht verharmlosen aber nach meiner Logik müssten die Zeitungen und Newsportale jeden Tag voll davon sein. Scheint sich aber nicht sogut zu vermarkten wie Terror.
#13 vor 3 Jahren
Skoarex 334 Beiträge
stitchesqt:Die Anschlags reihen haben mich wirklich zum Nachdenken bewegt ob es nicht sinnvoller wäre sich selbst zu bewaffnen. Ich meine, im zweifel geht es um mein Leben und die Sicherheitskräfte können in Europa ja ganz offensichtlich nichts unterbinden. Ich bin mir natürlich darüber im klaren, dass dies nicht die finale Lösung wäre aber wenn so ein Bombenleger mit seiner Machete vor mir steht will ich mir auch nicht die Kehle aufschlitzen lassen.


:DDD Der Bombenleger wird die Bombe wohl auch hochgehen lassen und dann bringt dir deine 19mm Glock auch nix XD
#14 vor 3 Jahren
Stronzo Alonzo 133 Beiträge
Aimlevel:
stitchesqt:Die Anschlags reihen haben mich wirklich zum Nachdenken bewegt ob es nicht sinnvoller wäre sich selbst zu bewaffnen. Ich meine, im zweifel geht es um mein Leben und die Sicherheitskräfte können in Europa ja ganz offensichtlich nichts unterbinden. Ich bin mir natürlich darüber im klaren, dass dies nicht die finale Lösung wäre aber wenn so ein Bombenleger mit seiner Machete vor mir steht will ich mir auch nicht die Kehle aufschlitzen lassen.


Da würde ich eher in private Gesundheitsvorsorge investieren. 2014 oder so habe ich einen Artikel gelesen, dass die Anzahl der Todesopfer durch Behandlungsfehler in Krankenhäusern auf bis zu 18000 jährlich geschätzt wird. Ich will Terror nicht verharmlosen aber nach meiner Logik müssten die Zeitungen und Newsportale jeden Tag voll davon sein. Scheint sich aber nicht sogut zu vermarkten wie Terror.


+1
#15 vor 3 Jahren
Briese 201 Beiträge
nafetS.:Puh. Zum Glück hab ich als Facebook Profilbild eh noch den Union Jack vom Terroranschlag in Manchester. Ein weiteres mal habe ich den Terrorismus erfolgreich bekämpft. 8-)


eigentlich hast du für diesen kommentar nur eine bezeichnung verdient....aber wird ja eh deleted
#16 vor 3 Jahren
Lukas_L99 445 Beiträge
stitchesqt:Die Anschlags reihen haben mich wirklich zum Nachdenken bewegt ob es nicht sinnvoller wäre sich selbst zu bewaffnen. Ich meine, im zweifel geht es um mein Leben und die Sicherheitskräfte können in Europa ja ganz offensichtlich nichts unterbinden. Ich bin mir natürlich darüber im klaren, dass dies nicht die finale Lösung wäre aber wenn so ein Bombenleger mit seiner Machete vor mir steht will ich mir auch nicht die Kehle aufschlitzen lassen.


Naja ich glaube nicht, dass dir das wirklich helfen würde. Schau in die USA, konnten dort viele solcher Taten deswegen verhindert werden?

Wieder mal ein bedauerlicher Einzelfall, der absolut nichts mit dem Islam zu tun hat!!!
#18 vor 3 Jahren
nafetS. 438 Beiträge
Mr.Ullrich:

Mit dem Spruch hilfst du nur meinen Zehnägel sich hochzuklappen. Klar hilft das Ändern des Profilbildes nicht Terror zu bekämpfen und man müsste jeden Tag dieses ändern, weil irgendwo Dreck passiert. Doch anstatt solche Sprüche zu klopfen, könntest du gewissen Menschen das Gefühl geben, dass sie nicht generalisiert werden. Das würde helfen! Das gilt auch für dich, Skoarex. Eure affektierte Haltung sorgt nicht nur dafür, dass der Spalt der Gesellschaft größer wird. Sie sorgt auch dafür, dass Terroristen sich bestätigt fühlen. Denn dass ihr euern Unmut an die Politiker, Flüchtlinge, Trauernde, Gedenkende etc. auslasst, ist mit Abstand das beste, was einem Terrorist passieren kann. Das ist sein Sold. Ihr klopft ihm unwillkürlich auf die Schulter und schnurrt: "Gut gemacht, Tiger."


Ist ja echt stark was du alles aus meinem Text herauslesen kannst. WOW. Das einzige was ich damit dargestellt habe ist die Heuchelei von Menschen die meinen das würde etwas bringen und das ist dann genug. Am besten noch bei Twitter #PrayForXYZ damit die da auch noch 10 Likes abgreifen können.

Das du natürlich mir Versuchst zu unterstellen ich schiebe das auf Flüchtlinge etc. (Wo ich nicht mit einem Wort Flüchtlinge erwähnt habe) und indirekt mit der Nazi Keule kommen willst spricht natürlich nicht für dich und zeigt deine Ideologie und Einstellung. Menschen wie du sind Teil des Problems. Nicht der Lösung. Als ob irgendein Terrorist einen fick drauf gibt, dass mir die Heuchelei im Inet aufn Sack geht. Der freut sich eher, dass die es geschafft haben, dass wenn wie gestern in Turin ein kleiner Knaller hoch geht sofort eine Massenpanik ausbricht und sich 1400 Menschen beim Public Viewing verletzen.

/edit Aimlevels Video zeigt ganz gut was ich sagen wollte.
bearbeitet von nafetS. am 04.06.2017, 16:06
#21 vor 3 Jahren
Stronzo Alonzo 133 Beiträge
Lukas_L99:
stitchesqt:Die Anschlags reihen haben mich wirklich zum Nachdenken bewegt ob es nicht sinnvoller wäre sich selbst zu bewaffnen. Ich meine, im zweifel geht es um mein Leben und die Sicherheitskräfte können in Europa ja ganz offensichtlich nichts unterbinden. Ich bin mir natürlich darüber im klaren, dass dies nicht die finale Lösung wäre aber wenn so ein Bombenleger mit seiner Machete vor mir steht will ich mir auch nicht die Kehle aufschlitzen lassen.


Naja ich glaube nicht, dass dir das wirklich helfen würde. Schau in die USA, konnten dort viele solcher Taten deswegen verhindert werden?

Wieder mal ein bedauerlicher Einzelfall, der absolut nichts mit dem Islam zu tun hat!!!


Wer solche Taten als Taten des Islam darstellt, der verbreitet schön die Propaganda des IS. Wenn man dem IS mit seiner Behauptung "Der IS sei der echte Islam" Recht gibt bietet man nur noch einen Nährboden für künftige Radikale.
Die Radikalisierung und Verblendung als Folge eines Scheiß Lebens, Armut, Ausgrenzung sind mit Schuld an solchen Anschlägen. Durch Ausbeutung und Krieg mit vom Westen verursacht.
Aber gegen sowas lässt sich schwerer hetzen als gegen den "bösen Islam"
#22 vor 3 Jahren
Mr.Ullrich 515 Beiträge
Das du natürlich mir Versuchst zu unterstellen ich schiebe das auf Flüchtlinge etc. (Wo ich nicht mit einem Wort Flüchtlinge erwähnt habe) und indirekt mit der Nazi Keule kommen willst spricht natürlich nicht für dich und zeigt deine Ideologie und Einstellung.


Dass du das auf Flüchtlinge schiebst, habe ich doch gar nicht gesagt. :D Sorry, wenn du das falsch verstanden hast. Ich finde es nur gar nicht cool und fördernd, wenn du jetzt eine Welle gegen diejenigen schiebst, die trauern. Ich sprach in erster Linie vom Generalisieren gewisser Menschen. Und das tust du, in dem du ihnen Heuchlerei vorwirfst.

Als ob irgendein Terrorist einen fick drauf gibt, dass mir die Heuchelei im Inet aufn Sack geht.


Ich würde zumindest sagen, dass es fast fördernd für den Terrorismus sei. Aus Hass entsteht mehr Hass, also eine gute Grundlage.

Der freut sich eher, dass die es geschafft haben, dass wenn wie gestern in Turin ein kleiner Knaller hoch geht sofort eine Massenpanik ausbricht und sich 1400 Menschen beim Public Viewing verletzen.


Klar, gebe ich dir recht! Aber Hass gegen trauernde zu schüren findet er auch bestimmt dufte.

Die Nazikeule wurde schonmal gar nicht geschwungen. Der Vorhang ist gefallen, die Opferrolle kannst du nun ablegen.

Kurz und knapp: Ich fand deinen Spruch unter aller Kanone und ich habe versucht dir aufzuzueigen wieso. Tut mir leid, wenn da ein bisschen die Gefühle mit durchgingen.
bearbeitet von Mr.Ullrich am 04.06.2017, 19:27
#23 vor 3 Jahren
Lukas_L99 445 Beiträge
Stronzo Alonzo:
Lukas_L99:
stitchesqt:Die Anschlags reihen haben mich wirklich zum Nachdenken bewegt ob es nicht sinnvoller wäre sich selbst zu bewaffnen. Ich meine, im zweifel geht es um mein Leben und die Sicherheitskräfte können in Europa ja ganz offensichtlich nichts unterbinden. Ich bin mir natürlich darüber im klaren, dass dies nicht die finale Lösung wäre aber wenn so ein Bombenleger mit seiner Machete vor mir steht will ich mir auch nicht die Kehle aufschlitzen lassen.


Naja ich glaube nicht, dass dir das wirklich helfen würde. Schau in die USA, konnten dort viele solcher Taten deswegen verhindert werden?

Wieder mal ein bedauerlicher Einzelfall, der absolut nichts mit dem Islam zu tun hat!!!


Wer solche Taten als Taten des Islam darstellt, der verbreitet schön die Propaganda des IS. Wenn man dem IS mit seiner Behauptung "Der IS sei der echte Islam" Recht gibt bietet man nur noch einen Nährboden für künftige Radikale.
Die Radikalisierung und Verblendung als Folge eines Scheiß Lebens, Armut, Ausgrenzung sind mit Schuld an solchen Anschlägen. Durch Ausbeutung und Krieg mit vom Westen verursacht.
Aber gegen sowas lässt sich schwerer hetzen als gegen den "bösen Islam"



Der Nahe Osten ist nicht das einzige Gebiet in dem es Armut und Kriege gibt/gegeben hat, trotzdem handelt der Großteil der Terroristen weltweit aus islamistischen Motiven. Nur Zufall?
#25 vor 3 Jahren
Stronzo Alonzo 133 Beiträge
Lukas_L99:
Stronzo Alonzo:
Lukas_L99:
stitchesqt:Die Anschlags reihen haben mich wirklich zum Nachdenken bewegt ob es nicht sinnvoller wäre sich selbst zu bewaffnen. Ich meine, im zweifel geht es um mein Leben und die Sicherheitskräfte können in Europa ja ganz offensichtlich nichts unterbinden. Ich bin mir natürlich darüber im klaren, dass dies nicht die finale Lösung wäre aber wenn so ein Bombenleger mit seiner Machete vor mir steht will ich mir auch nicht die Kehle aufschlitzen lassen.


Naja ich glaube nicht, dass dir das wirklich helfen würde. Schau in die USA, konnten dort viele solcher Taten deswegen verhindert werden?

Wieder mal ein bedauerlicher Einzelfall, der absolut nichts mit dem Islam zu tun hat!!!


Wer solche Taten als Taten des Islam darstellt, der verbreitet schön die Propaganda des IS. Wenn man dem IS mit seiner Behauptung "Der IS sei der echte Islam" Recht gibt bietet man nur noch einen Nährboden für künftige Radikale.
Die Radikalisierung und Verblendung als Folge eines Scheiß Lebens, Armut, Ausgrenzung sind mit Schuld an solchen Anschlägen. Durch Ausbeutung und Krieg mit vom Westen verursacht.
Aber gegen sowas lässt sich schwerer hetzen als gegen den "bösen Islam"



Der Nahe Osten ist nicht das einzige Gebiet in dem es Armut und Kriege gibt/gegeben hat, trotzdem handelt der Großteil der Terroristen weltweit aus islamistischen Motiven. Nur Zufall?


Aber es ist das Gebiet, welches die letzten Jahrzehnte fast durchgehend bombardiert wurde. Radikalisierung ist nicht immer nur Terror . In Deutschland der 20er und 30er Jahre wendeten sich die Leute vermehrt zu den radikalen Linken und vor allem zu den radikalen Rechten. In Lateinamerika zu langjährigen Guerillakriegen.
Auch in Europa gabs genug Terroristen IRA, RAF, NSU usw. und ich Glaube kaum, dass die Leuts von der NSU Muslime waren bzw. sind.
#27 vor 3 Jahren
Lukas_L99 445 Beiträge
Stronzo Alonzo:

Aber es ist das Gebiet, welches die letzten Jahrzehnte fast durchgehend bombardiert wurde. Radikalisierung ist nicht immer nur Terror . In Deutschland der 20er und 30er Jahre wendeten sich die Leute vermehrt zu den radikalen Linken und vor allem zu den radikalen Rechten. In Lateinamerika zu langjährigen Guerillakriegen.
Auch in Europa gabs genug Terroristen IRA, RAF, NSU usw. und ich Glaube kaum, dass die Leuts von der NSU Muslime waren bzw. sind.


Beispielsweise Tunesien, das Land aus dem Anis Amri kam (der das Berliner Attentat verübte) wurde in den letzten Jahren nicht bombadiert, oder habe ich etwas verpasst?

Keiner sagt, dass Terror ausschließlich islamistisch motiviert ist, aber der überwiegende Anteil schon.
bearbeitet von Lukas_L99 am 04.06.2017, 21:10
#28 vor 3 Jahren
7ieben Projektleitung 3832 Beiträge
Lukas_L99:
Stronzo Alonzo:
Lukas_L99:
stitchesqt:Die Anschlags reihen haben mich wirklich zum Nachdenken bewegt ob es nicht sinnvoller wäre sich selbst zu bewaffnen. Ich meine, im zweifel geht es um mein Leben und die Sicherheitskräfte können in Europa ja ganz offensichtlich nichts unterbinden. Ich bin mir natürlich darüber im klaren, dass dies nicht die finale Lösung wäre aber wenn so ein Bombenleger mit seiner Machete vor mir steht will ich mir auch nicht die Kehle aufschlitzen lassen.


Naja ich glaube nicht, dass dir das wirklich helfen würde. Schau in die USA, konnten dort viele solcher Taten deswegen verhindert werden?

Wieder mal ein bedauerlicher Einzelfall, der absolut nichts mit dem Islam zu tun hat!!!


Wer solche Taten als Taten des Islam darstellt, der verbreitet schön die Propaganda des IS. Wenn man dem IS mit seiner Behauptung "Der IS sei der echte Islam" Recht gibt bietet man nur noch einen Nährboden für künftige Radikale.
Die Radikalisierung und Verblendung als Folge eines Scheiß Lebens, Armut, Ausgrenzung sind mit Schuld an solchen Anschlägen. Durch Ausbeutung und Krieg mit vom Westen verursacht.
Aber gegen sowas lässt sich schwerer hetzen als gegen den "bösen Islam"



Der Nahe Osten ist nicht das einzige Gebiet in dem es Armut und Kriege gibt/gegeben hat, trotzdem handelt der Großteil der Terroristen weltweit aus islamistischen Motiven. Nur Zufall?


Genau so wenig Zufall, wie fanatische, extremistische Anhänger Hitlers oder der katholischen Kirche.
Es wird sich an sozialen Problemen bedient, um dann durch Manipulation die 'Endlösung' ( ;) ) präsentieren zu können. Das funktioniert beim extremistischen Muslim genau so gut wie beim extremistischen Rechten.

Der Islamist hasst den bösen Westen, der seine Welt zerstört. Der Rechte hasst den bösen Islamisten, weil der unsere Welt zerstört. Der linke Extremist hasst daraufhin den Rechten. Und der Kopf der Terrorgruppe freut sich nen Keks, dass wir uns schon selber die Köpfe einschlagen.

tl;dr: Der Islam an sich ist nur das Opfer als Mittel zum Zweck. Hier könnte gleichermaßen jede monotheistische Weltreligion stehen. Im Kontext unserer Geschichte ist es aktuell halt der Islam... ^^
Aufklärung wäre deutlich besser, als gegenseitige Abneigung. ;)
#29 vor 3 Jahren
Stronzo Alonzo 133 Beiträge
Lukas_L99:
Stronzo Alonzo:

Aber es ist das Gebiet, welches die letzten Jahrzehnte fast durchgehend bombardiert wurde. Radikalisierung ist nicht immer nur Terror . In Deutschland der 20er und 30er Jahre wendeten sich die Leute vermehrt zu den radikalen Linken und vor allem zu den radikalen Rechten. In Lateinamerika zu langjährigen Guerillakriegen.
Auch in Europa gabs genug Terroristen IRA, RAF, NSU usw. und ich Glaube kaum, dass die Leuts von der NSU Muslime waren bzw. sind.


Beispielsweise Tunesien, das Land aus dem Anis Amri kam (der das Berliner Attentat verübte) wurde in den letzten Jahren nicht bombadiert, oder habe ich etwas verpasst?

Keiner sagt, dass Terror ausschließlich islamistisch motiviert ist, aber der überwiegende Anteil schon.


Nicht Bombardiert aber ein Bürgerkrieg nach dem Arrabischen Frühling. -> Also Krieg
bearbeitet von Stronzo Alonzo am 04.06.2017, 21:48
#34 vor 3 Jahren
Lukas_L99 445 Beiträge
7ieben:

Genau so wenig Zufall, wie fanatische, extremistische Anhänger Hitlers oder der katholischen Kirche.
Es wird sich an sozialen Problemen bedient, um dann durch Manipulation die 'Endlösung' ( ;) ) präsentieren zu können. Das funktioniert beim extremistischen Muslim genau so gut wie beim extremistischen Rechten.

Der Islamist hasst den bösen Westen, der seine Welt zerstört. Der Rechte hasst den bösen Islamisten, weil der unsere Welt zerstört. Der linke Extremist hasst daraufhin den Rechten. Und der Kopf der Terrorgruppe freut sich nen Keks, dass wir uns schon selber die Köpfe einschlagen.

tl;dr: Der Islam an sich ist nur das Opfer als Mittel zum Zweck. Hier könnte gleichermaßen jede monotheistische Weltreligion stehen. Im Kontext unserer Geschichte ist es aktuell halt der Islam... ^^
Aufklärung wäre deutlich besser, als gegenseitige Abneigung. ;)


Da hast du Recht, mich regen nur immer diese Islamapologetiker auf, die meinen, all das habe rein gar nichts mit dem Islam zu tun und der Islam sei die Religion des Friedens oder whatever.

Stronzo Alonzo:

Nicht Bombardiert aber ein Bürgerkrieg nach dem Arrabischen Frühling. -> Also Krieg


In Lateinamerika und Afrika gibts auch Bürgerkrieg, trotzdem keine Terroristen hier zum Glück (außer Boko Haram, aber die sind ja Islamisten)...
bearbeitet von Lukas_L99 am 05.06.2017, 02:42
 
1

Antwort posten

Um eine Antwort erstellen zu können, musst Du eingeloggt sein.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz