ANZEIGE:
Forum » Sonstiges » Off-Topic » Bezahlung in Div2

Bezahlung in Div2

 
3


#53 vor 2 Jahren
RalfS 487 Beiträge
Jitko:
gibpfoetchen:Mal eine Interessesfrage...warum sollten Spieler aus einer vollkommen uninteressanten 2. Liga bezahlt werden?

Sind sie in irgendeiner weise öffentlich präsent? Ich hab noch nie einen 2. Division Stream Spiel gesehen. Selbstaus der ersten Division schauen meistens nur 20-100 Leute zu. Selbst da ist es eher Gedaddel.


Was leisten 2. Division Spieler dass sie Anspruch auf Bezahlung hätten?

Ich mein in "normalen" Sportarten versteh ich es, wenn Leute aus der 2. und 3. Liga Geld kriegen. Sie spielen in Stadien oder Fernsehen. Das bringt den Sponsoren was.

Aber was zum Teufel bringen 2. Division CS GO Spieler, die weder vor Publikum spielen noch irgendwas erreichen? Selbst wenn sie 1. Liga kommen, gibt es kaum Aufmerksamkeit. 70% der ersten Division Teams sind DaddelTeams


Aus eigenen Erfahrungen schauen ein paar mehr Leute zu ;)


stimme ich zu schaue auch sehr gerne div 2
#54 vor 2 Jahren
marc_ 1193 Beiträge
Freshi.:Ihr müsst von dem Gedanken weg kommen das Organisationen/Vereine von Sponsoren Geld bekommen weil sie ein Team haben das z.B. in der 2. Division der ESL Meisterschaft oder der 99Damage Liga spielt. Wir Organisationen bekommen Geld durch Reichweite. Das ist nichts anderes wie mit der Werbung im Fernsehen, je mehr Leute du erreichst (Einschaltquote) desto attraktiver bist du für einen Sponsor. Aber wie bekommen wir denn diese Reichweite am Anfang, klar, durch Teams die nicht sofort die Hand aufhalten, mal eine oder zwei Seasons bei einer Orga so durchziehen, damit im Hintergrund mit der dadurch gewonnen Reichweite dann versucht werden kann Sponsoren für sich zu gewinnen. Klar ist es kein Garant, aber so ist der Weg. D.h. wenn eine Orga mit wenig Reichweite euch Geld bezahlt, steckt meistens immer Eigenkapital dahinter. Die Ausnahme sind Vereine welche dieses über Vereinsbeiträge finanzieren. Aber selbst hier rechnet doch mal aus, wie viele zahlende Mitglieder ein Verein haben müsste um ein Team mit 50€ pro Spieler im Monat zu bezahlen. Das wären dann mindestens 50 Mitglieder mit 5 € im Monat zum Beispiel. Und nun ist noch nicht mal ESEA Entry Fee und Premium dazu gerechnet.


Und DAS ist der Grund, warum es nie vernünftige DE Orgas geben wird. Was du hier schreibst ist verkürzt folgendes:
Das Risiko tragen die Spieler zu 100%, denn sie sollen für uns in Vorleistung gehen. Wenn die was leisten (also Reichweite erarbeiten), dann machen wir den heftigen Sesselpupser, schreiben ein paar Emails und machen ein paar Skype Calls und betteln irgendwo um Almosen (oder noch schlimmer irgendwelche Affiliate Programme).

Wie wäre es mal mit folgendem Ansatz: Wir haben zwar keine finanziellen Mittel, aber wir stellen Spielern Unterstützung zur Verfügung und versuchen gemeinsam Reichweite zu generieren. Hier spreche ich nicht davon, dass von 'nem Schüler mit gecracktem Photoshop für 15€ ein Logo gekauft und dann eine Facebookseite eingerichtet wird. Die Orga sollte als eine Art Agentur auftreten, die den Spielern oder Teams dazu verhilft, aus sich eine Marke aufzubauen. Alles andere ist aus Spielersicht unnötiges Risiko und verschwendete Zeit.
bearbeitet von marc_ am 13.03.2018, 23:37
#55 vor 2 Jahren
Freshi. 33 Beiträge
marc_:Und DAS ist der Grund, warum es nie vernünftige DE Orgas geben wird. Was du hier schreibst ist verkürzt folgendes:
Das Risiko tragen die Spieler zu 100%, denn sie sollen für uns in Vorleistung gehen. Wenn die was leisten (also Reichweite erarbeiten), dann machen wir den heftigen Sesselpupser, schreiben ein paar Emails und machen ein paar Skype Calls und betteln irgendwo um Almosen (oder noch schlimmer irgendwelche Affiliate Programme).

Wie wäre es mal mit folgendem Ansatz: Wir haben zwar keine finanziellen Mittel, aber wir stellen Spielern Unterstützung zur Verfügung und versuchen gemeinsam Reichweite zu generieren. Hier spreche ich nicht davon, dass von 'nem Schüler mit gecracktem Photoshop für 15€ ein Logo gekauft und dann eine Facebookseite eingerichtet wird. Die Orga sollte als eine Art Agentur auftreten, die den Spielern oder Teams dazu verhilft, aus sich eine Marke aufzubauen. Alles andere ist aus Spielersicht unnötiges Risiko und verschwendete Zeit.


Und genau das ist der Grund weshalb es nicht so viele DE Orgas mit guten Finanzmitteln gibt. Wo haben die Spieler denn ein Risiko. Spielt ein Team ohne Orga bekommt es nichts, spielt dieses Team für ne Orga bekommt es meistens Entry Fee und Premium bezahlt. Was in der ESEA Main z.B. pro Season für 5 Spieler über 225$ sind. Und wenn alles gut läuft und die Orga gut arbeitet haben sie dementsprechend auch etwas davon. Dann kann es nach 2 Seasons vielleicht sogar Geld geben. Aber mal 6-8 Monate auf etwas hinarbeiten ist für so ein 2.-3. Div Team ja das Problem, es muss natürlich direkt Geld geben, und das oft für frisch zusammengewürfelte Lineups die dann 3 Monate halten.

Wenn du eine Agentur möchtest, dann musst du zu einer Agentur gehen. Jedoch solltest du wissen das gute Agenturen sich bezahlen lassen. Da kostet es häufig erst etwas bevor die anfangen zu arbeiten. Aber das ist dann natürlich für so ein 2.-3. Div Team ja kein Problem.
bearbeitet von Freshi. am 14.03.2018, 16:54
#56 vor 2 Jahren
followteaser 315 Beiträge
Sieht fast so aus, als würden Div 2/3-Spieler (meistens) auch nur Orgas bekommen, die auf Div 2/3-Niveau arbeiten und dementsprechend nicht mal eben 500€ pro Monat für ein Team locker machen können. Wer hätte es gedacht. ;>
bearbeitet von followteaser am 14.03.2018, 18:34
#57 vor 2 Jahren
Pckmorfuse 297 Beiträge
naja hat auch damit zutun das viele spieler so viel wie möglich haben wollen aber keinen vertrag unterschreiben wollen :=) ist schon oft genug vorgekommen das teams sich alles bezahlen lassen und dann direkt wieder weg sind
#58 vor 2 Jahren
shipta 14 Beiträge
followteaser:Sieht fast so aus, als würden Div 2/3-Spieler (meistens) auch nur Orgas bekommen, die auf Div 2/3-Niveau arbeiten und dementsprechend nicht mal eben 500€ pro Monat für ein Team locker machen können. Wer hätte es gedacht. ;>


Div 1 bekommt ja jeder von 4 Stellig :>
#59 vor 2 Jahren
followteaser 315 Beiträge
Nö, aber das wäre auch einfach nicht realisierbar. Ich denke momentan können sich in der 1st Div weder Spieler noch Organisationen beschweren. Finde das Gehaltsgefüge durchaus fair für beide Seiten.

Mein Punkt war aber eher, dass sich offenbar einige wundern, dass sie in der 2nd oder 3rd Div auf Orgas treffen, die schlichtweg auch nicht das Know-How haben um mal eben Sponsoren zu akquirieren, um die Gehälter stemmen zu können. Und Ligakosten + Server + kleine Boni scheinen ja für viele schon nicht lohnenswert genug zu sein, einer Organisation zu joinen. Was btw. auch völlig okay ist! Ist ja ein freier Markt.
#60 vor 2 Jahren
marc_ 1193 Beiträge
Freshi.:
marc_:Und DAS ist der Grund, warum es nie vernünftige DE Orgas geben wird. Was du hier schreibst ist verkürzt folgendes:
Das Risiko tragen die Spieler zu 100%, denn sie sollen für uns in Vorleistung gehen. Wenn die was leisten (also Reichweite erarbeiten), dann machen wir den heftigen Sesselpupser, schreiben ein paar Emails und machen ein paar Skype Calls und betteln irgendwo um Almosen (oder noch schlimmer irgendwelche Affiliate Programme).

Wie wäre es mal mit folgendem Ansatz: Wir haben zwar keine finanziellen Mittel, aber wir stellen Spielern Unterstützung zur Verfügung und versuchen gemeinsam Reichweite zu generieren. Hier spreche ich nicht davon, dass von 'nem Schüler mit gecracktem Photoshop für 15€ ein Logo gekauft und dann eine Facebookseite eingerichtet wird. Die Orga sollte als eine Art Agentur auftreten, die den Spielern oder Teams dazu verhilft, aus sich eine Marke aufzubauen. Alles andere ist aus Spielersicht unnötiges Risiko und verschwendete Zeit.


Und genau das ist der Grund weshalb es nicht so viele DE Orgas mit guten Finanzmitteln gibt. Wo haben die Spieler denn ein Risiko. Spielt ein Team ohne Orga bekommt es nichts, spielt dieses Team für ne Orga bekommt es meistens Entry Fee und Premium bezahlt. Was in der ESEA Main z.B. pro Season für 5 Spieler über 225$ sind. Und wenn alles gut läuft und die Orga gut arbeitet haben sie dementsprechend auch etwas davon. Dann kann es nach 2 Seasons vielleicht sogar Geld geben. Aber mal 6-8 Monate auf etwas hinarbeiten ist für so ein 2.-3. Div Team ja das Problem, es muss natürlich direkt Geld geben, und das oft für frisch zusammengewürfelte Lineups die dann 3 Monate halten.

Wenn du eine Agentur möchtest, dann musst du zu einer Agentur gehen. Jedoch solltest du wissen das gute Agenturen sich bezahlen lassen. Da kostet es häufig erst etwas bevor die anfangen zu arbeiten. Aber das ist dann natürlich für so ein 2.-3. Div Team ja kein Problem.


Das Risiko sind halt die Slots, die dann weg sind bzw. sein können. Und den meisten ist wohl der Slot mehr wert (weil man länger und härter dafür arbeitet) als die Entry Fees. Aber ich merke schon, dass ich hier gegen eine Wand anrede.

Eine "echte" Agentur lässt sich bezahlen, aber dein Vergleich hinkt, denn eine "echte" Orga oder z.B. ein professioneller Fußballclub zahlt seinen Spielern ein Grundgehalt, das mit dem Erfolg nicht zusammenhängt. Ich denke so ein Agenturmodell, bei dem keine Bezahlung vorab, dafür aber eine Gewinnbeteiligung im Erfolgsfall abgemacht wird, ist im Kontext der deutschen Esport Landschaft nicht so weit hergeholt. Es würde jedenfalls beide Seiten fair behandeln und auch beide Seiten zu einem Interesse an guter Zusammenarbeit zwingen.

Man muss, wenn man einen Vertrag unterschreibt, einfach vom Worst Case ausgehen und nicht davon, was passieren kann, wenn man sich nach x Monaten noch blendend versteht, die Orga gute Arbeit macht und die Sterne günstig stehen.

followteaser:Nö, aber das wäre auch einfach nicht realisierbar. Ich denke momentan können sich in der 1st Div weder Spieler noch Organisationen beschweren. Finde das Gehaltsgefüge durchaus fair für beide Seiten.

Mein Punkt war aber eher, dass sich offenbar einige wundern, dass sie in der 2nd oder 3rd Div auf Orgas treffen, die schlichtweg auch nicht das Know-How haben um mal eben Sponsoren zu akquirieren, um die Gehälter stemmen zu können. Und Ligakosten + Server + kleine Boni scheinen ja für viele schon nicht lohnenswert genug zu sein, einer Organisation zu joinen. Was btw. auch völlig okay ist! Ist ja ein freier Markt.


Ich hab' so das Gefühl, dass das Problem hauptsächlich in genau diesem Übergangsbereich (also Div3 Aufsteigerkandidaten bis Div2 Teams) liegt, denn dort müssen die Spieler knallhart ihre Slots gegen gewisse Goodies abwägen. Einen TS hat man immer irgendwo, einen Gameserver braucht man zum trainieren nicht unbedingt. Das heißt echten Mehrwert bietet nur das, was über diese Sachen hinaus geht.
In den unteren Bereichen gilt ja fast überall eine 60% Regel, bzw. der Slot bleibt bei den Spielern und kann sonst innerhalb kürzester Zeit wieder erspielt werden. Da verlangt wohl auch keiner ein Gehalt oder sonstwas.
bearbeitet von marc_ am 14.03.2018, 22:23
#61 vor 2 Jahren
followteaser 315 Beiträge
Wirtschaftlich ist die 2nd Div in der Tat sehr schwierig, vor allem für Teams/Orgas, die gerade erst aufgestiegen sind oder nicht zu den Aufstiegskandidaten in die 1st Div gehören. Denn letztendlich lohnt sich in der 2nd Div eine größere Investition in ein Team nur, wenn es am Ende auch den Aufstieg schafft. Ansonsten bekommt man Gehälter von 500€ oder mehr pro Monat für ein Team nur schwer durch Sponsorings wieder raus.

Aber mal ein Tipp, wie man es fair für beide Seiten lösen kann: Legt doch einfach vertraglich Prämien fest für das Erreichen von Platz X in der Saison, insbesondere für einen möglichen Aufstieg. So ist das Risiko für die Orga überschaubar, denn wenn die Saison sportlich gesehen in die Hose geht, hat man kein Geld für Gehälter (oder eben Prämien) ausgegeben und die Spieler bekommen am Ende der Saison ihren Lohn für eine gute Leistung.

Und an dieser Stelle würde ich auch die Orgas in die Pflicht nehmen. Faire Prämien zu zahlen sollte für jede Organisation, die in den Profi-Bereich will, möglich sein. Wer das nicht kann, sollte es lassen. Die Zeiten, in denen man mit 0€ einen Clan gründet und sich dann hocharbeitet sind langsam vorbei.
#62 vor 2 Jahren
marc_ 1193 Beiträge
Spoiler


Auch ein guter Ansatz! Die meisten Spieler werden sowas aber trotzdem nur mitmachen, wenn sie vertraglich ihre Slots zugesichert bekommen. Denn nach einer Season wird immer alles neu gemischt. Die meisten Verträge gehen auch nicht länger als die 3-4 Monate einer Season. Das wäre ja auch für beide Seiten gleichermaßen ein Schuss ins eigene Bein.

Bin mal gespannt wohin sich das ganze entwickelt und welche Strukturen entstehen werden. Mit der Anerkennung als Sportart im Hinterkopf, für die ja Verbände und co. nötig sind, muss sich da noch vieles tun

/e: nochmal eingehend auf die Argumentation von Freshi:
Die Tatsache, dass man als Spieler mit einem von dir beschriebenen Commitment auf 6-8 Monate alles darauf setzt, dass eine fremde Person, die in den meisten Fällen keine nennenswerten Referenzen hat, geschickt verhandeln und erfolgreich managen kann, lässt du auch vollkommen außer Acht. Wenn man ein paar Eindrücke hinter den Kulissen gesammelt hat, überlegt man sich mehrmals, ob man solchen "Genies" wirklich zutraut, einen guten Job zu machen. Denn was machst du, wenn du spielerisch noch so erfolgreich warst, gesetzte Ziele sogar mehrfach übertroffen hast, aber dein Manager eine Pfeife ist, die deinen Erfolg unter Wert verkauft? Richtig, nichts. -> Risikofaktor
bearbeitet von marc_ am 14.03.2018, 23:29
#63 vor 2 Jahren
Phil2009 62 Beiträge
Spreche natürlich auch etwas aus eigener Erfahrung, aber ich würde diese Thematik nicht anhand der Divisionen beleuchten, sondern eher anhand der konkreten Organisationen. Ohne Gefahr zu laufen, jetzt zu sehr ins Detail zu gehen, zwei ganz offensichtliche Beispiele: Es gibt durchaus Orgas, die (meist vorübergehend) in Div 2 spielen, egal ob durch einen Abstieg (siehe ESG letztes Jahr) oder auch als Extrembeispiel durch Neugründung z.B. Sprout dieses Jahr in der ESL. Vor allem Letztere sind natürlich wie erwähnt ein Ausreißer, aber nichtsdestotrotz: Wenn eine Organisation entsprechende Strukturen und Ressourcen hat, dann können auch professionelle Rahmenbedingungen für Spieler und alle anderen Partner geboten werden. Aus meiner Sicht zumindest kurzfristig auch divisionsunabhängig.
#64 vor 2 Jahren
Freshi. 33 Beiträge
marc_:
Spoiler


Auch ein guter Ansatz! Die meisten Spieler werden sowas aber trotzdem nur mitmachen, wenn sie vertraglich ihre Slots zugesichert bekommen. Denn nach einer Season wird immer alles neu gemischt. Die meisten Verträge gehen auch nicht länger als die 3-4 Monate einer Season. Das wäre ja auch für beide Seiten gleichermaßen ein Schuss ins eigene Bein.

Bin mal gespannt wohin sich das ganze entwickelt und welche Strukturen entstehen werden. Mit der Anerkennung als Sportart im Hinterkopf, für die ja Verbände und co. nötig sind, muss sich da noch vieles tun

/e: nochmal eingehend auf die Argumentation von Freshi:
Die Tatsache, dass man als Spieler mit einem von dir beschriebenen Commitment auf 6-8 Monate alles darauf setzt, dass eine fremde Person, die in den meisten Fällen keine nennenswerten Referenzen hat, geschickt verhandeln und erfolgreich managen kann, lässt du auch vollkommen außer Acht. Wenn man ein paar Eindrücke hinter den Kulissen gesammelt hat, überlegt man sich mehrmals, ob man solchen "Genies" wirklich zutraut, einen guten Job zu machen. Denn was machst du, wenn du spielerisch noch so erfolgreich warst, gesetzte Ziele sogar mehrfach übertroffen hast, aber dein Manager eine Pfeife ist, die deinen Erfolg unter Wert verkauft? Richtig, nichts. -> Risikofaktor


Naja marc_ , dazu muss man als Spieler ja nun auch erstmal die Erfolge haben bzw. erreichen, oder sich vorher unter Beweis stellen bzw. von sich so überzeugen das eine Orga sieht das es sich lohnt Geld zu investieren. Und Michael hat es gut beschrieben, mit Division 2 Teams lässt es sich , wenn es nicht ein Aufsteiger oder Relegationsteam ist, ganz schwer Geld von Sponsoren bekommen.
bearbeitet von Freshi. am 15.03.2018, 19:31
#65 vor 2 Jahren
mrk_ 547 Beiträge
kommen wir doch einfach zu dem schluss, dass es sich erst ab einer bestimmten division (also div1) lohnt überhaupt zu verhandeln. wenn irgendein wirklich ambitioniertes div2 team eine orga sucht, wird es daraus hinaus laufen, dass man orgless bleibt, weil der slot wichtiger ist, als die esea main entry fee.
#66 vor 2 Jahren
mrk_ 547 Beiträge
Freshi.:
marc_:
Spoiler


Auch ein guter Ansatz! Die meisten Spieler werden sowas aber trotzdem nur mitmachen, wenn sie vertraglich ihre Slots zugesichert bekommen. Denn nach einer Season wird immer alles neu gemischt. Die meisten Verträge gehen auch nicht länger als die 3-4 Monate einer Season. Das wäre ja auch für beide Seiten gleichermaßen ein Schuss ins eigene Bein.

Bin mal gespannt wohin sich das ganze entwickelt und welche Strukturen entstehen werden. Mit der Anerkennung als Sportart im Hinterkopf, für die ja Verbände und co. nötig sind, muss sich da noch vieles tun

/e: nochmal eingehend auf die Argumentation von Freshi:
Die Tatsache, dass man als Spieler mit einem von dir beschriebenen Commitment auf 6-8 Monate alles darauf setzt, dass eine fremde Person, die in den meisten Fällen keine nennenswerten Referenzen hat, geschickt verhandeln und erfolgreich managen kann, lässt du auch vollkommen außer Acht. Wenn man ein paar Eindrücke hinter den Kulissen gesammelt hat, überlegt man sich mehrmals, ob man solchen "Genies" wirklich zutraut, einen guten Job zu machen. Denn was machst du, wenn du spielerisch noch so erfolgreich warst, gesetzte Ziele sogar mehrfach übertroffen hast, aber dein Manager eine Pfeife ist, die deinen Erfolg unter Wert verkauft? Richtig, nichts. -> Risikofaktor


Naja marc_ , dazu muss man als Spieler ja nun auch erstmal die Erfolge haben bzw. erreichen, oder sich vorher unter Beweis stellen bzw. von sich so überzeugen das eine Orga sieht das es sich lohnt Geld zu investieren. Und Michael hat es gut beschrieben, mit Division 2 Teams lässt es sich , wenn es nicht ein Aufsteiger oder Relegationsteam ist, ganz schwer Geld von Sponsoren bekommen.


ja das stimmt wohl, trotzdem gibt es genug orgas die alten 1.6 oder source leuten, die in cs:go rein gar nichts erreicht haben (oder gaaaaaaanz am anfang von cs:go ein bisschen was erreicht haben, weils noch kein schwein gespielt hat) trotzdem immer verträge geben und denen monatlich hunderte von euros zahlen und das ist meiner meinung nach einfach nur dumm :p.
 
3

Antwort posten

Um eine Antwort erstellen zu können, musst Du eingeloggt sein.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz