ANZEIGE:
Forum » Sonstiges » Off-Topic » Jobs und Aufgaben im eSport

Jobs und Aufgaben im eSport

 
1


#1 vor 182 Tagen
Chicken- Threadersteller 109 Beiträge
Mahlzeit zusammen :)

Mich würde interessieren welche Jobs/Aufgabenfelder es im eSport bzw. in einer Orga gibt???

Hintergrund ist das ich einfach zu alt und zu schlecht bin ;) pro Gamer zu werden, aber trotzdem gerne im eSport mitwirken möchte.

Danke schon mal

Gruß Chicken
bearbeitet von Chicken- am 23.03.2019, 11:36
#2 vor 182 Tagen
Nordic89 255 Beiträge
Moin,

die banalste Antwort - alles, was es bei jeder normalen Organisation auch gibt.

Fangen wir mal mit dem Offensichtlichen an:

- Profi-Spieler
- (Team-)Manager
- Coach


Profi-Spieler muss ich wohl kaum ausführen. Ein Coach kann entweder über das Fachwissen über ein Game, mentale Unterstützung oder durch generelle Prozessbegleitung wirksam werden, wobei letztere die schwierigsten Aspekte sind und man dazu das nötige Fachwissen haben sollte. (Team-)Manager übernehmen hauptsächlich koordinative Aufgaben, z.B. Reisepläne & Buchungen, Absprache von Presseterminen, Kontrolle von Interview-Anfragen, eventuell Social Media, ggf. Unterstützung von Praccs (Gegnersuche - wenn das nicht der Coach macht), etc. - dazu ist der Team-Manager häufig das Bindeglied zwischen Team und Organisation, also Ansprechpartner für die Organisation ("Hier sind die Steam-Avatare, die jeder im Team nutzen muss" usw.), und vertritt die Bedürfnisse des Teams ("wir brauchen einen besseren Server" o.Ä.) gegenüber der Organisation.

Die etwas weniger offensichtlicheren Arbeiten in der Organisation bestehen, grob kategorisiert, aus:

- PR (Presse, Marketing, Sponsoring, Branding)
- Content (Videos, Grafiken, Artikel, News, Social Media)
- Buchhaltung (Rechnungen, Gehälter)
- Recht (Verträge, eventuell Visum-Angelegenheiten)
- Management (Bilanzen, Kooperationen, strategische Ausrichtung, ...)


Häufig sind die Organisationen (noch) so klein, dass vieles in einer Personalunion erledigt wird, d.h. eine Person übernimmt mehrere Aufgaben bzw. ist in mehreren Bereichen tätig.

------------------

Logischerweise ist das nur eine sehr grobe Beschreibung - jede Organisation wird die Bereiche anders aufteilen/strukturieren und mehr oder minder andere Aufgaben mit einer Position verbinden. Aber es gibt in jedem Fall genug zu tun ;)

Viele Grüße
#3 vor 182 Tagen
RaphiS 88 Beiträge
Analyst
#4 vor 182 Tagen
Nordic89 255 Beiträge
+ IT-affine Personen für Server, Web-Auftritt, APIs, etc. ;)
#5 vor 182 Tagen
Chicken- Threadersteller 109 Beiträge
Danke für eure Antworten.

Da ich gerne koordiniere und organisiere ist wahrscheinlich Team Manager das beste für mich ;)

Was haltet ihr von den Studiengänge oder Lehrgänge die zur Zeit im kommen sind die rein für eSport ausgelegt sind???
#6 vor 182 Tagen
Wallace E. 317 Beiträge
ich würde sowas nicht studieren...
nimm was normales, damit kannst du im esport genauso fuß fassen, wenn du willst. und wenn es nicht klappt, dann hast du wenigstens ein studium, was vermutlich (im besonderen) von älteren personalbeauftragten nicht belächelt wird. ich weiß schon, dass es einige geben wird, die das noch interessanter finden, aber trotzdem...

außerdem möchte ich nicht bis in alle ewigkeiten irgendwas mit esport machen. in 10-20 jahren sehe ich mich nicht mehr auf 99dmg rumgammeln und cs spiele (oder halt andere) schauen. naja, das musst jeder selber wissen ;)
#7 vor 182 Tagen
sgraewe 614 Beiträge
Wenn du es nebenbei aus Spaß studieren willst, go4it.
Wenn du allerdings überlegst dafür alles stehen und liegen zu lassen, würde ich dir davon abraten.

Dann studier lieber bwl oder ähnliches, damit kannste alles abdecken was geschäftlich anfällt, wie buchführung und ähnliches. Haste glaub ich mehr von
#8 vor 182 Tagen
nebulein 1652 Beiträge
sgraewe:Wenn du es nebenbei aus Spaß studieren willst, go4it.
Wenn du allerdings überlegst dafür alles stehen und liegen zu lassen, würde ich dir davon abraten.

Dann studier lieber bwl oder ähnliches, damit kannste alles abdecken was geschäftlich anfällt, wie buchführung und ähnliches. Haste glaub ich mehr von


Mit einem BWL Studium mehr haben :D

Top Tipp echt. Die BWLer sind in vielen Unternehmen inzwischen besser bezahlte Bürosachbearbeiter, weil dieser Studienzweig einfach völlig überlaufen ist und man gar nicht mehr hin weiss mit den ganzen BWLern.
#9 vor 182 Tagen
Jaegerlie 84 Beiträge
Dennoch hast du mit einem BWL-Studium mehr Berufsmöglichkeiten als wenn du "Teammanager" studieren würdest.
Und was du dann später machst hängt, wie bei jedem Studium, von deiner Vertiefungsfachrichtung und dienem Können ab.

Aber ich geb dir recht, BWL ist überlaufen und ich kann BWL mittlerweile auch nur noch belächeln (hatte mehrere BWL 5.-Semester Module als Wahlpflichtfächer im Naturwissenschaftlichen Studiengang - inklusive Prüfungen/Belegarbeiten. Beide mit Sehr gut und nicht einmal 1 Tag Aufwand. Allerdings, und das muss man den Wirtschaftsfakultäten zu Gute halten, bereiten sie die Studenten mit z.B. Studentischen Consulting-Firmen etc. gut auf das Berufsleben vor und helfen dabei erste Erfahrungen zu sammeln. Wenn sie denn wollen. ;-)
Also könntest du da mit Sicherheit auch irgendwie was im eSport-Bereich finden. Und wenn es Praktikas sind.

Gibt´s halt in den Naturwissenschaften leider gar nicht. Im Gegenteil. Da wird noch dafür gesorgt, dass du ja keine BA/MA/Vertiefer irgendwo in der Industrie machen kannst weil sie sonst deine MA nicht anerkennen... Weil du dafür ja Geld kriegen musst und das Konkurrenz für die Uni wäre.
bearbeitet von Jaegerlie am 23.03.2019, 15:19
#10 vor 182 Tagen
Nordic89 255 Beiträge
Chicken-:Was haltet ihr von den Studiengänge oder Lehrgänge die zur Zeit im kommen sind die rein für eSport ausgelegt sind???


Absolut nichts. Das wirkt eher wie der (verzweifelte) Versuch etwas vom Kuchen abzustauben. Der eSports wächst zwar, ist aber noch nicht so speziell als das man dafür irgendwelche Studien-/Lehrgänge bräuchte. Im Gegenteil sind die Erfahrungen und das Wissen in/zu/über andere(n) Bereiche(n) oft hilfreich.

Man kann vielleicht noch die Spielmechaniken eines Games in Lehrgängen vermitteln und Leuten das Spiel beibringen, aber alles darüber hinaus ist sinnfrei imho - dann lieber einen Studien-/Lehrgang oder eine Ausbildung, wo du mehr mit anfangen kannst.

Bisher sind die meisten Personen im eSport by the way Quereinsteiger, ohne eine explizite Bildung im eSports, aber oft mit Fachkenntnisse in ihren Tätigkeitsfeldern. Auch wenn ich jemand sein/ihr Studium gönne, man braucht nicht für jeden Quatsch einen Bachelor ;) Ausbildungen sind manchmal mindestens genauso sinnvoll :)

@Chicken- am Besten wende dich einfach an eine Organisation, die dich interessiert, komm mit den Verantwortlichen ins Gespräch und bewirb dich einfach auf eine Position, die du gerne machen würdest - es muss ja nicht direkt ein Major-Team sein, erste Erfahrungen kann man auch in semi-professionellen Teams sammeln und die sind oft dankbar für jede Unterstützung ;)
#11 vor 182 Tagen
DWK 13 Beiträge
Event Manager / Project Manager
Designer eventuell
Coach / Analyst
Teamleitung / Community Manager
Irgendwas warscheinlich mit Werbung
Reporter / Kommentator


Kannst ja den ITA Lehrgang machen lernste wie man Programmiert Netzwerke aufsätzt Websiten machst mit HTML und andere nice Sachen du kannst dann auch bafög beantragen und musst es nicht zurück zahlen weil es eine schulische Ausbildung ist würde mich bei eSport wirklich auf das Technische konzentrieren
bearbeitet von DWK am 23.03.2019, 16:40
#12 vor 182 Tagen
8BitArmy 2315 Beiträge
Also ich würde meine Hand für die folgene Aussage nicht ins Feuer legen....

....aber von dem was andere Leute aus dem Bereich so erzählen, macht es wohl eher Sinn nebenbei bei einer Orga oder F4You "ehrenamtlich" anzufangen. Das scheint aktuell der beste Türöffner zu sein. Zudem ist es dann nicht so schlimm, wenn es mit dem Esport nicht so klappt.
#13 vor 182 Tagen
nebulein 1652 Beiträge
Für meine Begriffe geht nichts über Berufserfahrung. Was nützt dir Studiengang XY wenn du keinelerei Berufserfahrung bei irgend einer Orga vorzuweisen hast? Richtig nichts denn die Orgas die dich bezahlen können für diesen Job, kannst du in Deutschland fast an einer Hand abzählen.

Der Tipp deswegen das ganze erstmal ehrenamtlich bei einer größeren Orga zu versuchen, damit man Referenzen vorzuweisen hat, finde ich persönlich schon ganz gut außerdem benötigt man Beziehungen und Kontakte in die Szene die gilt es aufzubauen. Beispielsweise auf Messen und Events.

Grundsätzlich ist eine Ausrichtung ala Webdesign etc. nie verkehrt aber mal ehrlich dafür bedarf es kein Studium. Das geht auch mit einer Ausbildung als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung.

Studieren ist nie verkehrt, aber man sollte sich ein langfristiges Ziel aussuchen das man erreichen möchte und womit man auch in der Zukunft gut aufgestellt ist. Leider vergeuden viele Junge Leute ihre Zeit im Studium mit sinnlosen Studiengängen, die sie nicht vorwärts bringen oder aber ihnen nicht liegen.
#14 vor 182 Tagen
ThePrinceWho... 0 Beiträge
Wurde Maskottchen schon erwähnt?
Nur um alles abzudecken...
#15 vor 182 Tagen
Chicken- Threadersteller 109 Beiträge
Maskottchen ist auch nicht schlecht :D

Also Hauptberuflich würde ich das jetzt sowieso nicht machen bzw. jetzt noch nicht.
Hab gerade meinen Fachwirt gemacht und hab mir überlegt nebenbei einfach als Spaß und Interesse
irgendwas in Richtung eSport zu lernen.

Weis nicht ob sowas seriös ist???

www.academyofsports.de/de/esport-ausbildungen/

Aber ihr habt Recht, ich werde mal paar Teams anschreiben und mir ehrenamtlich Einblick und Erfahrung in diesem Bereich holen.
#16 vor 182 Tagen
Wallace E. 317 Beiträge
sowas würde ich auf keinen fall machen. das ist irgendeine random seite, die ich zugegebenerweise nicht kenne, wo du ein zertifikat bekommst. bringt dir vermutlich nicht viel. ich glaube es bringt dir viel mehr, wenn du ehrenamtlich bei einem team oder so etwas machst.
#17 vor 182 Tagen
nebulein 1652 Beiträge
Chicken-:
Weis nicht ob sowas seriös ist???

www.academyofsports.de/de/esport-ausbildungen/

Aber ihr habt Recht, ich werde mal paar Teams anschreiben und mir ehrenamtlich Einblick und Erfahrung in diesem Bereich holen.


Naja ich hab mir mal die Dozenten angeschaut. Da ist für meine Begriffe nicht einer dabei der wirklich mit Erfahrung aus dem E-Sport punkten kann. Kann natürlich anders sein aber im ersten Moment sieht das aus wie ich nehm mal schnell noch das Geld mit und droppe random das Wort E-Sport vor meine Lehrgänge, baue diese etwas um und biete sie an.

Der Begriff Coach ist übrigens nicht geschützt. Du kannst dich von heut auf Morgen z.B. Hodencoach nennen.
#18 vor 182 Tagen
x0RRY 2495 Beiträge
Melde dich doch mal direkt hier bei 99damage. Die suchen immer nach ehrenamtlichen Helfern, allerdings sind bei längerfristigem und gutem Engagement auch gewisse "Aufstiegschancen" gegeben :)
#19 vor 182 Tagen
Chicken- Threadersteller 109 Beiträge
Danke für eure Ratschläge :)
Ich werde Montag mal in Urlaub fliegen ;)
und danach mal schauen wo ich mich ehrenamtlich engagieren kann.
#20 vor 182 Tagen
iamthewall 4934 Beiträge
Chicken-:
Hab gerade meinen Fachwirt gemacht und hab mir überlegt nebenbei einfach als Spaß und Interesse
irgendwas in Richtung eSport zu lernen.

Weis nicht ob sowas seriös ist???
www.academyofsports.de/de/esport-ausbildungen/



1. wenn du nicht grad Fachwirt für Krankenpflege, Steuern oder Handel bist, brauchst du keine spezielle Ausbildung. Dein Abschluss ist gleichwertig zu Bachelor-Studienabschlüssen und damit auch ne Menge wert!

2. unseriöser gehts doch nicht :D


Chicken-:Danke für eure Ratschläge :)
Ich werde Montag mal in Urlaub fliegen ;)
und danach mal schauen wo ich mich ehrenamtlich engagieren kann.


ehrenamtlich ist bei eSport (genau wie im Sport und anderen "Hobbybereichen") eigentlich immer der erste und beste Einstieg. Guck doch z.B. mal, wie cLaun, mipu und co angefangen haben: als Redakteure oder Mods etc. - das sieht nun ja ganz anders aus.

Wenn du dir nebenbei Knowhow aufbaust, dir einen Namen machst, einen guten Ruf erarbeitest (egal ob als supertolles, einmalig begabtes Genie oder als einfach sehr netter, hilfsbereiter Mensch), dann geht alles von alleine in so einer kleinen Welt :)

ich sprech aus Erfahrung: anfangs war ich irgendwo mal Mod, dann durch ein glückliches "wer als erster HIER schreit, kriegt 2 VIP-Tickets... HIER!!!" Aushilfe fürs Übersetzen und fürs Kamera bereithalten, dann Fotograf und Redakteur und nun gehört mir die ganze Hintergrundwelt h3h3
bearbeitet von iamthewall am 23.03.2019, 21:27
#21 vor 181 Tagen
Chicken- Threadersteller 109 Beiträge
Zu Punkt zwei, gibts was seriöses auch?
#22 vor 181 Tagen
Nordic89 255 Beiträge
Chicken-:Zu Punkt zwei, gibts was seriöses auch?


Ja - die Deutsche Sporthochschule in Köln, die übrigens die einzige deutsche Sportuniversität ist. Staatlich und anerkannte Studiengänge - nicht explizit auf eSports ausgelegt, aber dort findet auch Forschung zu dem Thema statt.

Also wenn du wirklich in die Richtung Studieren möchtest, dann solltest du dich am Besten da informieren. Ansonsten gibt es vielleicht auch noch andere (Fach-)Hochschulen, die so etwas in der Art anbieten und näher an deinem Wohnort liegen. Es stellt sich immer die Frage, ob/wie anerkannt die Hochschule bzw. die Studiengänge sind. Normalerweise werben die Hochschulen damit - vorallem private, wobei die natürlich kosten (und oft nicht zu knapp).

Auf Wikipedia findest du eine Liste aller deutschen Hochschulen (FHs & Unis). Alle die, die dort gelistet sind, sind seriös.

Viele Grüße
#23 vor 181 Tagen
Chicken- Threadersteller 109 Beiträge
Muss ich mir noch überlegen 🤔 aber danke.

Wenn das eine Orga liest, ich wäre bereit für ein ehrenamtliche Aufgabe 😊👍
#24 vor 181 Tagen
DAZUCKTNIXBR... 81 Beiträge
Chicken-:Maskottchen ist auch nicht schlecht :D

Also Hauptberuflich würde ich das jetzt sowieso nicht machen bzw. jetzt noch nicht.
Hab gerade meinen Fachwirt gemacht und hab mir überlegt nebenbei einfach als Spaß und Interesse
irgendwas in Richtung eSport zu lernen.

Weis nicht ob sowas seriös ist???

www.academyofsports.de/de/esport-ausbildungen/

Aber ihr habt Recht, ich werde mal paar Teams anschreiben und mir ehrenamtlich Einblick und Erfahrung in diesem Bereich holen.


cool. Eine Ausbildung, die man aus eigener Tasche zahlen muss ist genauso vertrauenswürdig, wie Influencer auf Instagram.
#25 vor 181 Tagen
Wallace E. 317 Beiträge
welche ausbildung musst du nicht aus eigener tasche zahlen? du hast eigentlich an jeder uni zumindest die semestergebühren.
 
1

Antwort posten

Um eine Antwort erstellen zu können, musst Du eingeloggt sein.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz