ANZEIGE:
Forum » Sonstiges » Off-Topic » Europawahl 2019

Europawahl 2019

 
2


#27 vor 91 Tagen
feinich Threadersteller 205 Beiträge
aektschN:
feinich:
aektschN:
DannyLog:
bricktops.de:Katastrophaler Hippeltyp und artikuliert und argumentiert wie ein Kleinkind. Auch wenn die Fakten an sich schon stimmen, reißt er einiges mit unpassenden Einspielvideos aus dem Zusammenhang - wahrscheinlich um das Video aufzupeppen.
Wer sich auch nur ein bisschen mit dem Thema beschäftigt, sollte das alles schon längt wissen und muss sich nicht so ein übertrieben anstregenden Typen anschauen...


Manche werden halt einfach zu alt und wollen strotz langweiligen Content, gehörst wohl bereits zu dieser Sorte.

Also wenn ich mir ein Video für eine Stunde angucken würde, welches langweilig rübergebracht wird, dann würde ich nach 5 Minuten mein Hirn ausschalten.


macht halt null sinn was du erzählst. entweder will man entertainment, oder klare informationen, beides zusammen funktioniert leider nur selten. außer vllt bei grundschülern, um ihre aufmerksamkeitsspanne zu erweitern.

aber wer videos mit dem titel "die zerstörung von..." anklickt und sinnvollen content erwatet, hat sowieso die kontrolle über sein leben verloren, egal wie sie rüber gebracht sind.


Blödsinn! An welcher Stelle ist der Content nicht sinnvoll? Wieso kann man beides nicht miteinander vereinen? Weil jemand auf einer anderen Art und Weise berichtet, wird der Informationsanteil reduziert oder wie soll man das verstehen?

Entweder man mag die Art und Weise der berichteten Person oder nicht. Dieses obliegt übrigens komplett dem jeweiligen Viewer. Deshalb sind die enthaltenen/geschilderten Informationen doch nicht mehr oder weniger wichtig, geschweige denn richtig oder falsch!


das problem ist nicht, ob seine aussagen richtig oder falsch sind. das problem ist, dass er mit dieser aufmache allerhöchstens kinder und/oder untere bildungsschichten anspricht. über diese zielgruppen hinaus nimmt ihn halt niemand ernst. was auch die frage beantwortet, warum ihm bisher niemand relevantes(seine gegner zb.) widersprochen, geschweige denn überhaupt darauf reagiert hat.

einseitige, drastische berichterstattung und diffamierung einer bestimmten partei in der regierung hilft halt niemandem dabei sich politisch zu bilden. ist natürlich in zusammenhang mit der präsentationsweise nur genau das, was seine zielgruppe gerne sehen möchte. wer sich wirklich politisch bilden möchte und interessiert ist, sucht sich dafür andere und vorallem differenzierte quellen, wie von einigen hier schon beschrieben wurde.

(meine kritik am video soll übrigens nichts über meine politische ausrichtung aussagen, im gegenteil)

unterm strich bleibt aber leider nur stimmungsmache gegen die "große böse" regierungspartei, die alles falsch macht und dem "kleinen bürger" das geld aus der tasche zieht.
was DIE PARTEI zum beispiel besser oder anders machen würde, um mein kreuz bei der wahl zu rechtfertigen, wird hingegen quasi nicht angesprochen. kritik beinhaltet eben auch konkrete (sinnvolle) lösungsvorschläge, was übrigens ein großes problem aller nicht etablierten partein ist. aber da es hier ja nur um "zerstörung" geht, kann man halt auch nicht mehr erwarten.


Macht nicht genau das Politik aus. Sich eine Zielgruppe zu suchen und diese direkt ansprechen. Content zu bringen der die Zielgruppe abholt. Was ich meine ist, warum sollte ich ein Video für Menschen erstellen, die erstens wahrscheinlich nicht mal auf das Video aufmerksam werden und sich zweitens aufgrund ihrer Vorbildung bezüglich der Wahlentscheidung nicht mehr abbringen lassen. Oder ziele ich auf Menschen ab die nicht wissen was sie wollen und aufgrund von Mund-zu-Mund-Propaganda ihre Wahlentscheidung treffen. Diese können dann mit der Lieferung von korrekten Fakten umgestimmt werden. Sollten die genannten Fakten dem Viewer nicht ausreichen liegt es bei jedem selbst sich weiter über das Thema zu informieren und das gesamte ist grundsätzlich als Denkanstoß zu sehen. Politiker machen übrigens nichts anderes. Sie handeln genau nach dem von dir beschriebenen Prinzip zu Gunsten ihrer Partei. Warum sollte es umgekehrt inkorrekt sein?

1. Es ist keine Diffamierung einer einzelnen Partei, sondern die der regierenden Parteien.

2. Alle Aussagen Rezos sind mit mehreren 100 Quellen belegt, welche ausreichen wenn man das Video an sich nicht sehen möchte.

3. Reaktionen kommen aus alles Bildungsschichten und Altersgruppen. Dieses lässt sich leicht anhand der Google-News herausfinden.
...oder als kurzes Beispiel: Volker Quaschning (Professor für Regenerative Energiesysteme an der HTW Berlin. Experte für Erneuerbare Energien und Fragen der Energiewende sowie mehrfacher Buchautor.) twitterte folgendes: Link

4. Reaktion von der CDU selbst auf Twitter ist hier zu sehen:
Twitter - ARD
Reaktion seitens CDU heute
bearbeitet von feinich am 23.05.2019, 12:52
#28 vor 91 Tagen
S0rceress 254 Beiträge
Faktenlage ist an sich stimmig und eigentlich jedem klar der sich etwas mit Politik beschäftigt. Jedoch sollte man hochkomplexe Zusammenhänge nicht einseitig betrachten. Dazu kommt das er mMn an mehreren Stellen zu polarisierend/emotional argrumentiert (stellt euch eure Oma vor etc). Auch fehlt, wie ein weiterer User es schon angemerkt hat, eine Begründung was Partei X besser machen würde o.Ä
#29 vor 91 Tagen
Gustll 43 Beiträge
7ieben:
beater_M:fakt ist, inhaltlich konnte ihm bisher keiner widersprechen.


Kritik an seiner Argumentationsstruktur kann man in vielen Punkten anbringen. Das Problem sehe ich hier aber eher darin, dass es nun viele Menschen gibt, die seine Meinung einfach übernehmen - statt eben auch diese zu hinterfragen. Denn klar, er hat viele gute und wichtige Punkte angesprochen, jedoch ist es im Kern noch immer eine Meinung. Das darf bei derartigen Äußerungen niemals vergessen werden.

Sprich, Video gerne schauen und als Anlass nehmen, sich gewisse Punkte näher zu betrachten - dies dann aber auch wirklich tun und nicht grundsätzlich glauben oder verneinen. :D


+1 Das ist ja auch insgesamt die Problematik wenn Youtuber plötzlich mit Politik anfangen. Die könnten ihre Fanarmeen Meinugssteuern wie es ihnen beliebt
bearbeitet von Gustll am 23.05.2019, 13:20
#30 vor 91 Tagen
aektschN 554 Beiträge
feinich:
aektschN:
feinich:
aektschN:
DannyLog:
bricktops.de:Katastrophaler Hippeltyp und artikuliert und argumentiert wie ein Kleinkind. Auch wenn die Fakten an sich schon stimmen, reißt er einiges mit unpassenden Einspielvideos aus dem Zusammenhang - wahrscheinlich um das Video aufzupeppen.
Wer sich auch nur ein bisschen mit dem Thema beschäftigt, sollte das alles schon längt wissen und muss sich nicht so ein übertrieben anstregenden Typen anschauen...


Manche werden halt einfach zu alt und wollen strotz langweiligen Content, gehörst wohl bereits zu dieser Sorte.

Also wenn ich mir ein Video für eine Stunde angucken würde, welches langweilig rübergebracht wird, dann würde ich nach 5 Minuten mein Hirn ausschalten.


macht halt null sinn was du erzählst. entweder will man entertainment, oder klare informationen, beides zusammen funktioniert leider nur selten. außer vllt bei grundschülern, um ihre aufmerksamkeitsspanne zu erweitern.

aber wer videos mit dem titel "die zerstörung von..." anklickt und sinnvollen content erwatet, hat sowieso die kontrolle über sein leben verloren, egal wie sie rüber gebracht sind.


Blödsinn! An welcher Stelle ist der Content nicht sinnvoll? Wieso kann man beides nicht miteinander vereinen? Weil jemand auf einer anderen Art und Weise berichtet, wird der Informationsanteil reduziert oder wie soll man das verstehen?

Entweder man mag die Art und Weise der berichteten Person oder nicht. Dieses obliegt übrigens komplett dem jeweiligen Viewer. Deshalb sind die enthaltenen/geschilderten Informationen doch nicht mehr oder weniger wichtig, geschweige denn richtig oder falsch!


das problem ist nicht, ob seine aussagen richtig oder falsch sind. das problem ist, dass er mit dieser aufmache allerhöchstens kinder und/oder untere bildungsschichten anspricht. über diese zielgruppen hinaus nimmt ihn halt niemand ernst. was auch die frage beantwortet, warum ihm bisher niemand relevantes(seine gegner zb.) widersprochen, geschweige denn überhaupt darauf reagiert hat.

einseitige, drastische berichterstattung und diffamierung einer bestimmten partei in der regierung hilft halt niemandem dabei sich politisch zu bilden. ist natürlich in zusammenhang mit der präsentationsweise nur genau das, was seine zielgruppe gerne sehen möchte. wer sich wirklich politisch bilden möchte und interessiert ist, sucht sich dafür andere und vorallem differenzierte quellen, wie von einigen hier schon beschrieben wurde.

(meine kritik am video soll übrigens nichts über meine politische ausrichtung aussagen, im gegenteil)

unterm strich bleibt aber leider nur stimmungsmache gegen die "große böse" regierungspartei, die alles falsch macht und dem "kleinen bürger" das geld aus der tasche zieht.
was DIE PARTEI zum beispiel besser oder anders machen würde, um mein kreuz bei der wahl zu rechtfertigen, wird hingegen quasi nicht angesprochen. kritik beinhaltet eben auch konkrete (sinnvolle) lösungsvorschläge, was übrigens ein großes problem aller nicht etablierten partein ist. aber da es hier ja nur um "zerstörung" geht, kann man halt auch nicht mehr erwarten.


Macht nicht genau das Politik aus. Sich eine Zielgruppe zu suchen und diese direkt ansprechen. Content zu bringen der die Zielgruppe abholt.[/url]


wenn du mit politik eine spezielle eher negativ geprägte form, nämlich populismus meinst, dann sicher. den leute die keine ahnung haben (sorry, ist so) erzählen was sie hören wollen, um an macht oder reichweite zu gelangen, hat rein gar nichts mit politik zutun.
(ok zugegeben, im grunde genommen schon. in einer "perfekten" welt, sollte es das jedenfalls nicht)

bzgl. der quellen: sind genug fragwürdige sachen dabei. da die liste so elend lang ist, wird sich kaum einer alle durchlesen, ich schätze darauf baut er auch. quantität statt qualität.

mit reaktionen meinte ich eine öffentliche auseinandersetzung mit den hervorgebrachten vorwürfen. der twitter post ist kurz und knapp runter gebrochen, was ich hier die ganze zeit sage: "wir zerstören nicht, wir reden". oder anders: leg einen anderen ton an den tag und wir nehmen dich auch ernst. im ard interview(was vermutlich mal kurz zwischen 2 meetings im gang aufgenommen wurde, die zeit nimmt er sich....) geht er erst gar nicht inhaltlich auf das video ein, sondern kritisiert teilweise zurecht die quellenangaben.

es gibt noch einen offenen brief der CDU an rezo, welcher nur ausführlicher in die gleiche kerbe schlägt.

und nochmal, denn genau das ist das problem: er hat genug korrekte inhalte im video, die tatsächlich diskutiert werden müssen. mit der art und weise bietet er der CDU aber genau den hebelpunkt, den sie brauchen, um eben nicht näher darauf einzugehen.
bearbeitet von aektschN am 23.05.2019, 13:42
#31 vor 91 Tagen
feinich Threadersteller 205 Beiträge
Spoiler


CDU ist sogar sehr genau auf die Themen eingegangen, siehe hier:
1. Kurz: https://www.cdu.de/artikel/offene-antwort-rezo-wie-wir-die-sache-sehen
2. Ausführlich: www.cdu.de/system/tdf/m...ction_item&id=19017
#32 vor 91 Tagen
feinich Threadersteller 205 Beiträge
Rezo ist so wenig ernst zu nehmen, dass ihn Generalsekretär Paul Ziemiak zu einem persönlichen Gespräch eingeladen hat und minutenlang in den Welt.de-Nachrichten darüber gesprochen hat.

Jede große Zeitung berichtet aktuell über diesen Fall, wahrscheinlich aufgrund der Irrelevanz oder der zweifelhaften Quellenangaben anderenfalls müssen es die blauen Haare sein. Kappa
#33 vor 91 Tagen
spliffonthelip 0 Beiträge
Die Partei, denn für Europa reicht's alle die nicht die Partei wählen sind
#34 vor 91 Tagen
Jonesy86 43 Beiträge
Gustll:
+1 Das ist ja auch insgesamt die Problematik wenn Youtuber plötzlich mit Politik anfangen. Die könnten ihre Fanarmeen Meinugssteuern wie es ihnen beliebt


Ich kannte ihn vor dem Video nicht und die über 3 Millionen kommen nicht nur über seine "Fanarmeen"
Das was er im Video erzählt ist halt absolut null neues...
#35 vor 91 Tagen
betoyaner 208 Beiträge
Leute die sich wirklich mal mit der Politik in Deutschland und den "Politikern" hier beschäftigen, haben schon lange realisiert das 90% seines Videos Realität ist. Natürlich ist der Titel etwas übertrieben, natürlich überspitzt er einige Sachen, aber die Kernaussagen stimmen und ohne etwas Entertainment wäre das Thema nicht viral gegangen.
#36 vor 91 Tagen
kcichris 221 Beiträge
Das die CDU so tief im Lobbyismussumpf versunken ist, dass sie die reale Welt nicht mehr sehen, sollte eigentlich Allgemeinwissen sein
#37 vor 91 Tagen
luizlqx 25 Beiträge
DannyLog:
bricktops.de:Katastrophaler Hippeltyp und artikuliert und argumentiert wie ein Kleinkind. Auch wenn die Fakten an sich schon stimmen, reißt er einiges mit unpassenden Einspielvideos aus dem Zusammenhang - wahrscheinlich um das Video aufzupeppen.
Wer sich auch nur ein bisschen mit dem Thema beschäftigt, sollte das alles schon längt wissen und muss sich nicht so ein übertrieben anstregenden Typen anschauen...


Manche werden halt einfach zu alt und wollen strotz langweiligen Content, gehörst wohl bereits zu dieser Sorte.

Also wenn ich mir ein Video für eine Stunde angucken würde, welches langweilig rübergebracht wird, dann würde ich nach 5 Minuten mein Hirn ausschalten.


Bin der selben Meinung finde dass es attraktiver anzuschauen ist!
#38 vor 91 Tagen
Ghos7 1328 Beiträge
Jonesy86:
Gustll:
+1 Das ist ja auch insgesamt die Problematik wenn Youtuber plötzlich mit Politik anfangen. Die könnten ihre Fanarmeen Meinugssteuern wie es ihnen beliebt


Ich kannte ihn vor dem Video nicht und die über 3 Millionen kommen nicht nur über seine "Fanarmeen"
Das was er im Video erzählt ist halt absolut null neues...


natürlich ist es nichts neues, aber die art und weise und reichweite der kritik ist etwas neues. wenn politiker der partei xyz so etwas im bundestag sagt, ist das alltagsgeschäft.
wenn das ein YT mit einer großen reichweite unter der kommenden generation macht und das auch noch mit fakten belegt, ist das schon etwas neues.
strategisch seitens der CDU genau richtig kein antwortvideo zu veröffentlichen und mit der gesprächseinladung (zu dem es nie kommen wird) den ball zurückzuspielen.
#39 vor 91 Tagen
slave1337 789 Beiträge
2Jitz:Rezo hat ein Dokument mit allen Quellen hinterlegt. Jeden Tag treten irgendwelche Politiker in Fernsehshows auf und machen genauso Meinungsmache und das ganze ohne Quellen anzugeben.


Genau das!
Aber nicht nur Politiker, auch Medien neigen dazu einseitig zu berichten! Da fragt man einen "Expterten" und dann ist das so. Das aber zwei andere Experten die Sachlage XY anders sehen, interessiert nicht und wir werden sie (ohne selber nachzuforschen) nicht erfahren.

Allgemein sehe ich das Problem aber auch, das Youtuber zu großen Einfluss auf viele junge Menschen haben. Die glauben das alles ohne zu hinterfragen. Und das ist dann halt gefährlich.
#40 vor 91 Tagen
nebulein 1641 Beiträge
Ich habe das Video noch nicht komplett geschaut, aber wirklich viel neues ist da für Menschen die sich für Politik interessieren jetzt nicht dabei. Außerdem fehlt mir da auch ein wenig der Hintergrund bei ihm. Ich will nicht die CDU verteidigen, bin alles andere als ein CDU Freund, aber das fängt schon bei der Arm/Reich Spirale an. CDU hat regiert, CDU ist schuld.

Stimmt so leider nicht ganz, zum einen waren dazwischen auch SPD Jahre und meistens hatte die CDU Koalitionspartner. Deshalb sind sie nicht unschuldig an dem Dilemma, aber genau hier stört mich schon an dem Video, dass er nicht tief genug in die Materie geht. Warum die armen ärmer werden und die reichen reicher, liegt nämlich einfach auch an der Agenda 2010, Zeitarbeit, Riester usw. sprich alles Dinge die wir der SPD zu verdanken haben, da macht er es sich zu einfach indem er sagt, die CDU sei schuld.

Die CDU ist eine Partei der Lobbyvertreter stimmt, sie macht nichts bzw. zu wenig für junge Menschen stimmt auch wieder, schaut aber auch mal wer die CDU wählt. Die Partei ist eben gerade bei der älteren Generation gefragt und macht deswegen halt vorrangig für diese Wähler auch Politik. Wirtschaftlich ist die CDU halt stark mit den großen Dax Konzernen verbandelt, aber die SPD ist das auch. Wäre es unter SPD deshalb anders oder besser? Es ist sehr fraglich.

Und das ist jetzt nur mal ein Punkt, den er kritisiert. Er kritisiert es zu Recht, weil die CDU keine Schritte dagegen eingeleitet hat, hinterfragt es aber einfach zu wenig und damit bildet sich halt doch schnell ein falsches Bild der Lage.
#41 vor 91 Tagen
1112Leon 262 Beiträge
nebulein:Ich habe das Video noch nicht komplett geschaut, aber wirklich viel neues ist da für Menschen die sich für Politik interessieren jetzt nicht dabei. Außerdem fehlt mir da auch ein wenig der Hintergrund bei ihm. Ich will nicht die CDU verteidigen, bin alles andere als ein CDU Freund, aber das fängt schon bei der Arm/Reich Spirale an. CDU hat regiert, CDU ist schuld.

Stimmt so leider nicht ganz, zum einen waren dazwischen auch SPD Jahre und meistens hatte die CDU Koalitionspartner. Deshalb sind sie nicht unschuldig an dem Dilemma, aber genau hier stört mich schon an dem Video, dass er nicht tief genug in die Materie geht. Warum die armen ärmer werden und die reichen reicher, liegt nämlich einfach auch an der Agenda 2010, Zeitarbeit, Riester usw. sprich alles Dinge die wir der SPD zu verdanken haben, da macht er es sich zu einfach indem er sagt, die CDU sei schuld.

Die CDU ist eine Partei der Lobbyvertreter stimmt, sie macht nichts bzw. zu wenig für junge Menschen stimmt auch wieder, schaut aber auch mal wer die CDU wählt. Die Partei ist eben gerade bei der älteren Generation gefragt und macht deswegen halt vorrangig für diese Wähler auch Politik. Wirtschaftlich ist die CDU halt stark mit den großen Dax Konzernen verbandelt, aber die SPD ist das auch. Wäre es unter SPD deshalb anders oder besser? Es ist sehr fraglich.

Und das ist jetzt nur mal ein Punkt, den er kritisiert. Er kritisiert es zu Recht, weil die CDU keine Schritte dagegen eingeleitet hat, hinterfragt es aber einfach zu wenig und damit bildet sich halt doch schnell ein falsches Bild der Lage.


Die CDU ist auch schuld, keine Frage. Sie muss ja nicht den Müll der SPD zulassen und die SPD müsste auch nicht den Müll der CDU zulassen. Außerdem hat er auch oft die SPD kritisiert und angesprochen. Und niemand sagt, dass es die SPD besser machen würde. Ich glaube er hat ziemlich deutlich gemacht, dass die SPD keine Alternative ist.
Ich sag euch eins, ich würde DKP wählen (meine eigentliche Variante tritt nicht an). Auch wenn ich jetzt Hate kassiere, aber warum ist das Wissen über Politik wohl so schlecht? Wären die Arbeiter aufgeklärt, dann würden sich die Ausbeuter schon gar nicht mehr halten. Wurde Mitte 20. Jahrhundert geschrieben und es trifft zu. So vieles trifft zu, was dem Marxismus-Leninismus angeht.
#42 vor 91 Tagen
Citizenpete 600 Beiträge
1112Leon:
nebulein:Ich habe das Video noch nicht komplett geschaut, aber wirklich viel neues ist da für Menschen die sich für Politik interessieren jetzt nicht dabei. Außerdem fehlt mir da auch ein wenig der Hintergrund bei ihm. Ich will nicht die CDU verteidigen, bin alles andere als ein CDU Freund, aber das fängt schon bei der Arm/Reich Spirale an. CDU hat regiert, CDU ist schuld.

Stimmt so leider nicht ganz, zum einen waren dazwischen auch SPD Jahre und meistens hatte die CDU Koalitionspartner. Deshalb sind sie nicht unschuldig an dem Dilemma, aber genau hier stört mich schon an dem Video, dass er nicht tief genug in die Materie geht. Warum die armen ärmer werden und die reichen reicher, liegt nämlich einfach auch an der Agenda 2010, Zeitarbeit, Riester usw. sprich alles Dinge die wir der SPD zu verdanken haben, da macht er es sich zu einfach indem er sagt, die CDU sei schuld.

Die CDU ist eine Partei der Lobbyvertreter stimmt, sie macht nichts bzw. zu wenig für junge Menschen stimmt auch wieder, schaut aber auch mal wer die CDU wählt. Die Partei ist eben gerade bei der älteren Generation gefragt und macht deswegen halt vorrangig für diese Wähler auch Politik. Wirtschaftlich ist die CDU halt stark mit den großen Dax Konzernen verbandelt, aber die SPD ist das auch. Wäre es unter SPD deshalb anders oder besser? Es ist sehr fraglich.

Und das ist jetzt nur mal ein Punkt, den er kritisiert. Er kritisiert es zu Recht, weil die CDU keine Schritte dagegen eingeleitet hat, hinterfragt es aber einfach zu wenig und damit bildet sich halt doch schnell ein falsches Bild der Lage.


Die CDU ist auch schuld, keine Frage. Sie muss ja nicht den Müll der SPD zulassen und die SPD müsste auch nicht den Müll der CDU zulassen. Außerdem hat er auch oft die SPD kritisiert und angesprochen. Und niemand sagt, dass es die SPD besser machen würde. Ich glaube er hat ziemlich deutlich gemacht, dass die SPD keine Alternative ist.
Ich sag euch eins, ich würde DKP wählen (meine eigentliche Variante tritt nicht an). Auch wenn ich jetzt Hate kassiere, aber warum ist das Wissen über Politik wohl so schlecht? Wären die Arbeiter aufgeklärt, dann würden sich die Ausbeuter schon gar nicht mehr halten. Wurde Mitte 20. Jahrhundert geschrieben und es trifft zu. So vieles trifft zu, was dem Marxismus-Leninismus angeht.


In China, Kuba, Laos und Vietnam sind die Arbeiter marxistisch-leninistisch aufgeklärt und lassen sich nicht mehr vom freien Willen und dem freien Handel ausbeuten, Genosse.
#43 vor 91 Tagen
iamthewall 4851 Beiträge
das größte Problem bei Politik war, ist und wird immer bleiben: mangelnde politische Bildung. Nicht einfach nach Hauptschulabschluss bis Doktor aufschlüsseln, sondern POLITISCHE Bildung.

- kaum jemand beliest sich politisch
- kaum jemand bildet sich politisch
- kaum jemand hat irgendwas auch nur ansatzweise mit politischen Themen am Hut, außer alle paar Jährchen kommunal und auf Landes- sowie Bundesebene und EU zu wählen (wenn überhaupt) und alle paar Tage mal Bild lesen oder zufällig Tagesschau oder RTL Aktuell gucken wenn danach Fußball läuft.

und dann denken eben sehr viele, dass Bild & RTL Aktuell überhaupt irgendeine Diskussionsgrundlade verdient hätten.

Trotzdem ist diese riesige Zahl der Meinung, Bescheid zu wissen. Gerade Politik ist ein extrem sensibles Thema, ähnlich wie Religion, bei dem sich Menschen einfach ungerne belehren oder gar "bekehren" lassen. Aber dennoch glauben fast alle, sie wüssten es am Besten.

Ganz zu schweigen von der Generation 40+, die ja zu einem Großteil einfach allen jüngeren ihre Bildung zum Thema Politik abspricht; mit Phrasen wie "komm du erstmal in dein Alter", "geh erstmal so lange arbeiten wie ich", "du weißt gar nicht wie hart wir hierfür/dafür kämpfen mussten" etc.

Die meisten interessiert es eben nicht, ob ihr Gegenüber ein hochangesehener Politik- oder Wirtschaftswissenschaftler ist, oder ein gebildeter oder bewanderter, engagierter junger Mensch - sie selbst, die einfachen Leute, die zum letzten mal in der neunten Klasse was zum Thema Politik getan haben, wissen es natürlich besser. Ich erinnere nur immer wieder an Yanis Varoufakis - einer der angesehensten Wirtschaftswissenschaftler der Welt - der ja aber scheiße ist, weil bestimme Medien das so sagen und Griechenland hat er ja auch vor die Wand gefahren. Ich weiß also mehr als er!!!1

Ich glaub jeder aus ner Handwerkerfamilie, der nicht so konservativ "CDU vs SPD - alles andere ist ja sogar noch dümmer als die jeweils andere Partei eh schon" denkt, kann davon berichten.

Es interessiert sie einfach nicht, dass du seit 10 Jahren in einer Partei bist, dich auf kommunaler Ebene engagierst und TÄGLICH politikwissenschaftliche Arbeiten, Artikel und Bücher liest UND SCHREIBST. Es interessiert nicht, dass du in deinem zugegeben noch sehr jungen Leben von Hartz-4, über Beinahe-Obdachlosigkeit und Drogenabhängigkeit, über Studium und festem Klischeeleben schon alles erlebt hast, was niemand von diesen "ich arbeite seit 30 Jahren aufm Bau im selben Unternehmen und war noch nie krank!" sich auch nur annähernd vorstellen kann.

Nur... wie löst man das? :(

Und vor allem; wie löst man das wenn alle Vorschläge und Ideen, die mal ein Minimum vom Status Quo abweichen, aber grundlegend der allgemeine Konsens für das "WAS?! tun für die Zukunft?" sind, als radikal, unrealistisch und schwachsinnig abgetan werden?

feinich:

CDU ist sogar sehr genau auf die Themen eingegangen, siehe hier:
2. Ausführlich: www.cdu.de/system/tdf/m...ction_item&id=19017


alter Schwede, das tut ja beim Lesen so dermaßen weh.. wird kaum ein valider Punkt widerlegt, sondern meist nur ein Gegenargument gebracht - durchaus genauso valide - aber der eigentliche Punkt wird komplett ignoriert. wow :D
#44 vor 90 Tagen
1112Leon 262 Beiträge
Citizenpete:
1112Leon:
nebulein:Ich habe das Video noch nicht komplett geschaut, aber wirklich viel neues ist da für Menschen die sich für Politik interessieren jetzt nicht dabei. Außerdem fehlt mir da auch ein wenig der Hintergrund bei ihm. Ich will nicht die CDU verteidigen, bin alles andere als ein CDU Freund, aber das fängt schon bei der Arm/Reich Spirale an. CDU hat regiert, CDU ist schuld.

Stimmt so leider nicht ganz, zum einen waren dazwischen auch SPD Jahre und meistens hatte die CDU Koalitionspartner. Deshalb sind sie nicht unschuldig an dem Dilemma, aber genau hier stört mich schon an dem Video, dass er nicht tief genug in die Materie geht. Warum die armen ärmer werden und die reichen reicher, liegt nämlich einfach auch an der Agenda 2010, Zeitarbeit, Riester usw. sprich alles Dinge die wir der SPD zu verdanken haben, da macht er es sich zu einfach indem er sagt, die CDU sei schuld.

Die CDU ist eine Partei der Lobbyvertreter stimmt, sie macht nichts bzw. zu wenig für junge Menschen stimmt auch wieder, schaut aber auch mal wer die CDU wählt. Die Partei ist eben gerade bei der älteren Generation gefragt und macht deswegen halt vorrangig für diese Wähler auch Politik. Wirtschaftlich ist die CDU halt stark mit den großen Dax Konzernen verbandelt, aber die SPD ist das auch. Wäre es unter SPD deshalb anders oder besser? Es ist sehr fraglich.

Und das ist jetzt nur mal ein Punkt, den er kritisiert. Er kritisiert es zu Recht, weil die CDU keine Schritte dagegen eingeleitet hat, hinterfragt es aber einfach zu wenig und damit bildet sich halt doch schnell ein falsches Bild der Lage.


Die CDU ist auch schuld, keine Frage. Sie muss ja nicht den Müll der SPD zulassen und die SPD müsste auch nicht den Müll der CDU zulassen. Außerdem hat er auch oft die SPD kritisiert und angesprochen. Und niemand sagt, dass es die SPD besser machen würde. Ich glaube er hat ziemlich deutlich gemacht, dass die SPD keine Alternative ist.
Ich sag euch eins, ich würde DKP wählen (meine eigentliche Variante tritt nicht an). Auch wenn ich jetzt Hate kassiere, aber warum ist das Wissen über Politik wohl so schlecht? Wären die Arbeiter aufgeklärt, dann würden sich die Ausbeuter schon gar nicht mehr halten. Wurde Mitte 20. Jahrhundert geschrieben und es trifft zu. So vieles trifft zu, was dem Marxismus-Leninismus angeht.


In China, Kuba, Laos und Vietnam sind die Arbeiter marxistisch-leninistisch aufgeklärt und lassen sich nicht mehr vom freien Willen und dem freien Handel ausbeuten, Genosse.


Laos ist nicht mehr marxistisch leninistisch, China auch nicht mehr und Vietnam ist mittlerweile auch zu liberal und revisionistisch geworden. Das sind keine Beispiele für mich. In Kuba dagegen leben 0 Leute auf der Straße, jeder kann lesen und schreiben und das Gesundheitssystem ist eins der besten der Welt. Sozialstaat nenne ich das. Aber auch bei Kuba muss ich sagen, dass man sich zu sehr den Westen öffnet, viel zu sehr. Seit Fidels Tod ist das leider auch nicht mehr wirklich ML. Siehe neue Verfassung.
Wenn es dich oder jemand anderes interessiert, dann schreibe ich gerne ein paar Standpunkte, ich denke, weil es so "kontrovers" ist, wird es vielleicht den ein oder anderen interessieren. Aber ich möchte hier jetzt keine riesige Diskussion starten, das ist die falsche Plattform dafür.
#45 vor 90 Tagen
sotaponi 13 Beiträge
Hab' das Video angemacht und dann hat er mit Klimawandel und Armut angefangen. Okay, waren offensichtliche Themen. Altes Kapital muss z.B. entwertet werden (was Inflation nicht tut), sonst ist das System unkompetitiv. Und Klimawandel... sowieso klar. Dann hab' ich mir aber auch gleich gedacht, dass es ein sexuell liberaler, beschraenkter Kiffer sein muss. Dessen Haarfaerbemittel wahrscheinlich auch nicht gerade gut fuer die Umwelt (und seine Kophhaut) ist. Was sich dann auch bestaetigt hat, als das Video (Manipulativerweise?) von "Fakten" in Richtung Emotionen und "Cherry-picking" bezueglich Drogen und Krieg abgedriftet ist. Damit kam dann auch extrem unrealistisches und utopisches Schwarz-Weiss denken = Frauenfeindliche Regime stuerzen ist schlecht und dann Terroristen bekaempfen zu muessen ist auch schlecht. Wobei das bekaempfen des Terrors ausschliesslich ohne Waffengewalt geschehen muss = Es muss laut ihm das eine ODER das andere sein. Aber wenigstens kann er Videos posten, in denen er Terroristen in Schutz nimmt, die Kinder als Schild benutzen. Waehrend er die ganze Zeit versucht dich emotional anzuprechen. Unterlegt von traurig-manipulativer post-truth Musik. Und generell hat das Video in diesem "Krieg" abschnitt wirklich eine extrem naive und romantisch-utopische Sicht der Dinge ruebergebracht, die einfach nicht realistisch ist. Was er wahrscheinlich auch auf die (teils bereits vorhandene) liberalisierung von problematischem Verhalten projizieren wird. Da merkst du dann, dass dieser sexuell liberale Kiffer-Typ mit gefaerbten Haaren wahrscheinlich genau vom gleichen Kaliber ist, wie die CDU, die er im Video so angeht. (Und die "ey fucking lol diggi" Wortwahl ging mir auch leicht auf den Keks...)

KP... finde es erschreckend, dass so ein naiver "Diggi" Kiffer mit blauen Haaren die Alternative zur CDU darstellen soll. Oder sie sogar "zerstoert."
#46 vor 90 Tagen
slave1337 789 Beiträge
@sotaponi:

das einzige was man rezo unterstellen kann ist, dass er schon die Themen sehr einseitig aufbauscht. Die Themeninhalte sind aber grundsätzlich richtig und sind große Probleme der weltweiten Gesellschaft.

Das dir der Typ nicht gefällt, ist vollkommen okay. Finde deine Wortwahl hier aber dann doch nen Schritt zu weit. Aber das nur am Rande.
#47 vor 90 Tagen
Citizenpete 600 Beiträge
1112Leon:
Citizenpete:
1112Leon:
nebulein:Ich habe das Video noch nicht komplett geschaut, aber wirklich viel neues ist da für Menschen die sich für Politik interessieren jetzt nicht dabei. Außerdem fehlt mir da auch ein wenig der Hintergrund bei ihm. Ich will nicht die CDU verteidigen, bin alles andere als ein CDU Freund, aber das fängt schon bei der Arm/Reich Spirale an. CDU hat regiert, CDU ist schuld.

Stimmt so leider nicht ganz, zum einen waren dazwischen auch SPD Jahre und meistens hatte die CDU Koalitionspartner. Deshalb sind sie nicht unschuldig an dem Dilemma, aber genau hier stört mich schon an dem Video, dass er nicht tief genug in die Materie geht. Warum die armen ärmer werden und die reichen reicher, liegt nämlich einfach auch an der Agenda 2010, Zeitarbeit, Riester usw. sprich alles Dinge die wir der SPD zu verdanken haben, da macht er es sich zu einfach indem er sagt, die CDU sei schuld.

Die CDU ist eine Partei der Lobbyvertreter stimmt, sie macht nichts bzw. zu wenig für junge Menschen stimmt auch wieder, schaut aber auch mal wer die CDU wählt. Die Partei ist eben gerade bei der älteren Generation gefragt und macht deswegen halt vorrangig für diese Wähler auch Politik. Wirtschaftlich ist die CDU halt stark mit den großen Dax Konzernen verbandelt, aber die SPD ist das auch. Wäre es unter SPD deshalb anders oder besser? Es ist sehr fraglich.

Und das ist jetzt nur mal ein Punkt, den er kritisiert. Er kritisiert es zu Recht, weil die CDU keine Schritte dagegen eingeleitet hat, hinterfragt es aber einfach zu wenig und damit bildet sich halt doch schnell ein falsches Bild der Lage.


Die CDU ist auch schuld, keine Frage. Sie muss ja nicht den Müll der SPD zulassen und die SPD müsste auch nicht den Müll der CDU zulassen. Außerdem hat er auch oft die SPD kritisiert und angesprochen. Und niemand sagt, dass es die SPD besser machen würde. Ich glaube er hat ziemlich deutlich gemacht, dass die SPD keine Alternative ist.
Ich sag euch eins, ich würde DKP wählen (meine eigentliche Variante tritt nicht an). Auch wenn ich jetzt Hate kassiere, aber warum ist das Wissen über Politik wohl so schlecht? Wären die Arbeiter aufgeklärt, dann würden sich die Ausbeuter schon gar nicht mehr halten. Wurde Mitte 20. Jahrhundert geschrieben und es trifft zu. So vieles trifft zu, was dem Marxismus-Leninismus angeht.


In China, Kuba, Laos und Vietnam sind die Arbeiter marxistisch-leninistisch aufgeklärt und lassen sich nicht mehr vom freien Willen und dem freien Handel ausbeuten, Genosse.


Laos ist nicht mehr marxistisch leninistisch, China auch nicht mehr und Vietnam ist mittlerweile auch zu liberal und revisionistisch geworden. Das sind keine Beispiele für mich. In Kuba dagegen leben 0 Leute auf der Straße, jeder kann lesen und schreiben und das Gesundheitssystem ist eins der besten der Welt. Sozialstaat nenne ich das. Aber auch bei Kuba muss ich sagen, dass man sich zu sehr den Westen öffnet, viel zu sehr. Seit Fidels Tod ist das leider auch nicht mehr wirklich ML. Siehe neue Verfassung.
Wenn es dich oder jemand anderes interessiert, dann schreibe ich gerne ein paar Standpunkte, ich denke, weil es so "kontrovers" ist, wird es vielleicht den ein oder anderen interessieren. Aber ich möchte hier jetzt keine riesige Diskussion starten, das ist die falsche Plattform dafür.


Nicht nötig, danke. Ich kenne Land und Leute und weiß auch wie es tatsächlich dort aussieht. Natürlich kannst Du gerne Deine Theorien zum besten geben, aber nicht für mich. Ich wünsche Dir nur nicht, dass Du jemals wie ein Kubaner im kubanischen Gesundheitswesen behandelt wirst.
#48 vor 90 Tagen
Ghos7 1328 Beiträge
Citizenpete:
1112Leon:
Citizenpete:
1112Leon:
nebulein:Ich habe das Video noch nicht komplett geschaut, aber wirklich viel neues ist da für Menschen die sich für Politik interessieren jetzt nicht dabei. Außerdem fehlt mir da auch ein wenig der Hintergrund bei ihm. Ich will nicht die CDU verteidigen, bin alles andere als ein CDU Freund, aber das fängt schon bei der Arm/Reich Spirale an. CDU hat regiert, CDU ist schuld.

Stimmt so leider nicht ganz, zum einen waren dazwischen auch SPD Jahre und meistens hatte die CDU Koalitionspartner. Deshalb sind sie nicht unschuldig an dem Dilemma, aber genau hier stört mich schon an dem Video, dass er nicht tief genug in die Materie geht. Warum die armen ärmer werden und die reichen reicher, liegt nämlich einfach auch an der Agenda 2010, Zeitarbeit, Riester usw. sprich alles Dinge die wir der SPD zu verdanken haben, da macht er es sich zu einfach indem er sagt, die CDU sei schuld.

Die CDU ist eine Partei der Lobbyvertreter stimmt, sie macht nichts bzw. zu wenig für junge Menschen stimmt auch wieder, schaut aber auch mal wer die CDU wählt. Die Partei ist eben gerade bei der älteren Generation gefragt und macht deswegen halt vorrangig für diese Wähler auch Politik. Wirtschaftlich ist die CDU halt stark mit den großen Dax Konzernen verbandelt, aber die SPD ist das auch. Wäre es unter SPD deshalb anders oder besser? Es ist sehr fraglich.

Und das ist jetzt nur mal ein Punkt, den er kritisiert. Er kritisiert es zu Recht, weil die CDU keine Schritte dagegen eingeleitet hat, hinterfragt es aber einfach zu wenig und damit bildet sich halt doch schnell ein falsches Bild der Lage.


Die CDU ist auch schuld, keine Frage. Sie muss ja nicht den Müll der SPD zulassen und die SPD müsste auch nicht den Müll der CDU zulassen. Außerdem hat er auch oft die SPD kritisiert und angesprochen. Und niemand sagt, dass es die SPD besser machen würde. Ich glaube er hat ziemlich deutlich gemacht, dass die SPD keine Alternative ist.
Ich sag euch eins, ich würde DKP wählen (meine eigentliche Variante tritt nicht an). Auch wenn ich jetzt Hate kassiere, aber warum ist das Wissen über Politik wohl so schlecht? Wären die Arbeiter aufgeklärt, dann würden sich die Ausbeuter schon gar nicht mehr halten. Wurde Mitte 20. Jahrhundert geschrieben und es trifft zu. So vieles trifft zu, was dem Marxismus-Leninismus angeht.


In China, Kuba, Laos und Vietnam sind die Arbeiter marxistisch-leninistisch aufgeklärt und lassen sich nicht mehr vom freien Willen und dem freien Handel ausbeuten, Genosse.


Laos ist nicht mehr marxistisch leninistisch, China auch nicht mehr und Vietnam ist mittlerweile auch zu liberal und revisionistisch geworden. Das sind keine Beispiele für mich. In Kuba dagegen leben 0 Leute auf der Straße, jeder kann lesen und schreiben und das Gesundheitssystem ist eins der besten der Welt. Sozialstaat nenne ich das. Aber auch bei Kuba muss ich sagen, dass man sich zu sehr den Westen öffnet, viel zu sehr. Seit Fidels Tod ist das leider auch nicht mehr wirklich ML. Siehe neue Verfassung.
Wenn es dich oder jemand anderes interessiert, dann schreibe ich gerne ein paar Standpunkte, ich denke, weil es so "kontrovers" ist, wird es vielleicht den ein oder anderen interessieren. Aber ich möchte hier jetzt keine riesige Diskussion starten, das ist die falsche Plattform dafür.


Nicht nötig, danke. Ich kenne Land und Leute und weiß auch wie es tatsächlich dort aussieht. Natürlich kannst Du gerne Deine Theorien zum besten geben, aber nicht für mich. Ich wünsche Dir nur nicht, dass Du jemals wie ein Kubaner im kubanischen Gesundheitswesen behandelt wirst.


So ist es nämlich, Kuba ist in der Theorie ein super tolles Land und blablabla, die Realität ist aber erschreckend anders. Das Gesundheitssystem selbst ist gut, die Versorgung beschissen. Leergeräumte Apotheken, Lieferengpässe von wichtigen Medikamenten, etc bla. Bitte komm nicht mit einer Schulbuchutopie von Kommunismus, denn den Kubanern geht es im Vergleich zu uns extrem schlecht.
Von der Regierung und ihren Unterdrückungsmethoden bzgl. politisch anders denkender will ich gar nicht erst anfangen, das ist nämlich auf China-niveau, wenn nicht sogar noch schlimmer
bearbeitet von Ghos7 am 24.05.2019, 09:47
#49 vor 90 Tagen
Citizenpete 600 Beiträge
Ghos7:
Citizenpete:
1112Leon:
Citizenpete:
1112Leon:
nebulein:Ich habe das Video noch nicht komplett geschaut, aber wirklich viel neues ist da für Menschen die sich für Politik interessieren jetzt nicht dabei. Außerdem fehlt mir da auch ein wenig der Hintergrund bei ihm. Ich will nicht die CDU verteidigen, bin alles andere als ein CDU Freund, aber das fängt schon bei der Arm/Reich Spirale an. CDU hat regiert, CDU ist schuld.

Stimmt so leider nicht ganz, zum einen waren dazwischen auch SPD Jahre und meistens hatte die CDU Koalitionspartner. Deshalb sind sie nicht unschuldig an dem Dilemma, aber genau hier stört mich schon an dem Video, dass er nicht tief genug in die Materie geht. Warum die armen ärmer werden und die reichen reicher, liegt nämlich einfach auch an der Agenda 2010, Zeitarbeit, Riester usw. sprich alles Dinge die wir der SPD zu verdanken haben, da macht er es sich zu einfach indem er sagt, die CDU sei schuld.

Die CDU ist eine Partei der Lobbyvertreter stimmt, sie macht nichts bzw. zu wenig für junge Menschen stimmt auch wieder, schaut aber auch mal wer die CDU wählt. Die Partei ist eben gerade bei der älteren Generation gefragt und macht deswegen halt vorrangig für diese Wähler auch Politik. Wirtschaftlich ist die CDU halt stark mit den großen Dax Konzernen verbandelt, aber die SPD ist das auch. Wäre es unter SPD deshalb anders oder besser? Es ist sehr fraglich.

Und das ist jetzt nur mal ein Punkt, den er kritisiert. Er kritisiert es zu Recht, weil die CDU keine Schritte dagegen eingeleitet hat, hinterfragt es aber einfach zu wenig und damit bildet sich halt doch schnell ein falsches Bild der Lage.


Die CDU ist auch schuld, keine Frage. Sie muss ja nicht den Müll der SPD zulassen und die SPD müsste auch nicht den Müll der CDU zulassen. Außerdem hat er auch oft die SPD kritisiert und angesprochen. Und niemand sagt, dass es die SPD besser machen würde. Ich glaube er hat ziemlich deutlich gemacht, dass die SPD keine Alternative ist.
Ich sag euch eins, ich würde DKP wählen (meine eigentliche Variante tritt nicht an). Auch wenn ich jetzt Hate kassiere, aber warum ist das Wissen über Politik wohl so schlecht? Wären die Arbeiter aufgeklärt, dann würden sich die Ausbeuter schon gar nicht mehr halten. Wurde Mitte 20. Jahrhundert geschrieben und es trifft zu. So vieles trifft zu, was dem Marxismus-Leninismus angeht.


In China, Kuba, Laos und Vietnam sind die Arbeiter marxistisch-leninistisch aufgeklärt und lassen sich nicht mehr vom freien Willen und dem freien Handel ausbeuten, Genosse.


Laos ist nicht mehr marxistisch leninistisch, China auch nicht mehr und Vietnam ist mittlerweile auch zu liberal und revisionistisch geworden. Das sind keine Beispiele für mich. In Kuba dagegen leben 0 Leute auf der Straße, jeder kann lesen und schreiben und das Gesundheitssystem ist eins der besten der Welt. Sozialstaat nenne ich das. Aber auch bei Kuba muss ich sagen, dass man sich zu sehr den Westen öffnet, viel zu sehr. Seit Fidels Tod ist das leider auch nicht mehr wirklich ML. Siehe neue Verfassung.
Wenn es dich oder jemand anderes interessiert, dann schreibe ich gerne ein paar Standpunkte, ich denke, weil es so "kontrovers" ist, wird es vielleicht den ein oder anderen interessieren. Aber ich möchte hier jetzt keine riesige Diskussion starten, das ist die falsche Plattform dafür.


Nicht nötig, danke. Ich kenne Land und Leute und weiß auch wie es tatsächlich dort aussieht. Natürlich kannst Du gerne Deine Theorien zum besten geben, aber nicht für mich. Ich wünsche Dir nur nicht, dass Du jemals wie ein Kubaner im kubanischen Gesundheitswesen behandelt wirst.


So ist es nämlich, Kuba ist in der Theorie ein super tolles Land und blablabla, die Realität ist aber erschreckend anders. Das Gesundheitssystem selbst ist gut, die Versorgung beschissen. Leergeräumte Apotheken, Lieferengpässe von wichtigen Medikamenten, etc bla. Bitte komm nicht mit einer Schulbuchutopie von Kommunismus, denn den Kubanern geht es im Vergleich zu uns extrem schlecht.
Von der Regierung und ihren Unterdrückungsmethoden bzgl. politisch anders denkender will ich gar nicht erst anfangen, das ist nämlich auf China-niveau, wenn nicht sogar noch schlimmer


Für Ausländer ist das Gesundheitssystem hervorragend. Dazu sind kubanische Ärzte ein regelrechter Exportschlager, die dem Regime jedes Jahr Milliarden einbringen. Nur der eigenen Bevölkerung bringt es gar nichts.
#50 vor 90 Tagen
Ghos7 1328 Beiträge
Citizenpete:
Ghos7:
Citizenpete:
1112Leon:
Citizenpete:
1112Leon:
nebulein:Ich habe das Video noch nicht komplett geschaut, aber wirklich viel neues ist da für Menschen die sich für Politik interessieren jetzt nicht dabei. Außerdem fehlt mir da auch ein wenig der Hintergrund bei ihm. Ich will nicht die CDU verteidigen, bin alles andere als ein CDU Freund, aber das fängt schon bei der Arm/Reich Spirale an. CDU hat regiert, CDU ist schuld.

Stimmt so leider nicht ganz, zum einen waren dazwischen auch SPD Jahre und meistens hatte die CDU Koalitionspartner. Deshalb sind sie nicht unschuldig an dem Dilemma, aber genau hier stört mich schon an dem Video, dass er nicht tief genug in die Materie geht. Warum die armen ärmer werden und die reichen reicher, liegt nämlich einfach auch an der Agenda 2010, Zeitarbeit, Riester usw. sprich alles Dinge die wir der SPD zu verdanken haben, da macht er es sich zu einfach indem er sagt, die CDU sei schuld.

Die CDU ist eine Partei der Lobbyvertreter stimmt, sie macht nichts bzw. zu wenig für junge Menschen stimmt auch wieder, schaut aber auch mal wer die CDU wählt. Die Partei ist eben gerade bei der älteren Generation gefragt und macht deswegen halt vorrangig für diese Wähler auch Politik. Wirtschaftlich ist die CDU halt stark mit den großen Dax Konzernen verbandelt, aber die SPD ist das auch. Wäre es unter SPD deshalb anders oder besser? Es ist sehr fraglich.

Und das ist jetzt nur mal ein Punkt, den er kritisiert. Er kritisiert es zu Recht, weil die CDU keine Schritte dagegen eingeleitet hat, hinterfragt es aber einfach zu wenig und damit bildet sich halt doch schnell ein falsches Bild der Lage.


Die CDU ist auch schuld, keine Frage. Sie muss ja nicht den Müll der SPD zulassen und die SPD müsste auch nicht den Müll der CDU zulassen. Außerdem hat er auch oft die SPD kritisiert und angesprochen. Und niemand sagt, dass es die SPD besser machen würde. Ich glaube er hat ziemlich deutlich gemacht, dass die SPD keine Alternative ist.
Ich sag euch eins, ich würde DKP wählen (meine eigentliche Variante tritt nicht an). Auch wenn ich jetzt Hate kassiere, aber warum ist das Wissen über Politik wohl so schlecht? Wären die Arbeiter aufgeklärt, dann würden sich die Ausbeuter schon gar nicht mehr halten. Wurde Mitte 20. Jahrhundert geschrieben und es trifft zu. So vieles trifft zu, was dem Marxismus-Leninismus angeht.


In China, Kuba, Laos und Vietnam sind die Arbeiter marxistisch-leninistisch aufgeklärt und lassen sich nicht mehr vom freien Willen und dem freien Handel ausbeuten, Genosse.


Laos ist nicht mehr marxistisch leninistisch, China auch nicht mehr und Vietnam ist mittlerweile auch zu liberal und revisionistisch geworden. Das sind keine Beispiele für mich. In Kuba dagegen leben 0 Leute auf der Straße, jeder kann lesen und schreiben und das Gesundheitssystem ist eins der besten der Welt. Sozialstaat nenne ich das. Aber auch bei Kuba muss ich sagen, dass man sich zu sehr den Westen öffnet, viel zu sehr. Seit Fidels Tod ist das leider auch nicht mehr wirklich ML. Siehe neue Verfassung.
Wenn es dich oder jemand anderes interessiert, dann schreibe ich gerne ein paar Standpunkte, ich denke, weil es so "kontrovers" ist, wird es vielleicht den ein oder anderen interessieren. Aber ich möchte hier jetzt keine riesige Diskussion starten, das ist die falsche Plattform dafür.


Nicht nötig, danke. Ich kenne Land und Leute und weiß auch wie es tatsächlich dort aussieht. Natürlich kannst Du gerne Deine Theorien zum besten geben, aber nicht für mich. Ich wünsche Dir nur nicht, dass Du jemals wie ein Kubaner im kubanischen Gesundheitswesen behandelt wirst.


So ist es nämlich, Kuba ist in der Theorie ein super tolles Land und blablabla, die Realität ist aber erschreckend anders. Das Gesundheitssystem selbst ist gut, die Versorgung beschissen. Leergeräumte Apotheken, Lieferengpässe von wichtigen Medikamenten, etc bla. Bitte komm nicht mit einer Schulbuchutopie von Kommunismus, denn den Kubanern geht es im Vergleich zu uns extrem schlecht.
Von der Regierung und ihren Unterdrückungsmethoden bzgl. politisch anders denkender will ich gar nicht erst anfangen, das ist nämlich auf China-niveau, wenn nicht sogar noch schlimmer


Für Ausländer ist das Gesundheitssystem hervorragend. Dazu sind kubanische Ärzte ein regelrechter Exportschlager, die dem Regime jedes Jahr Milliarden einbringen. Nur der eigenen Bevölkerung bringt es gar nichts.


Tja, auch im Kommunismus sind manche Menschen gleicher als andere ;)
 
2

Antwort posten

Um eine Antwort erstellen zu können, musst Du eingeloggt sein.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz