ANZEIGE:
Forum » Sonstiges » Off-Topic » Welt und Gesellschaftspolitisches abseits des Mainstreams

Welt und Gesellschaftspolitisches abseits des Mainstreams

 
2


#26 vor 15 Tagen
1112Leon 298 Beiträge
uwu_uwu_uwu:Lass uns doch bei Gesellschaftspolitischen Themen abseits des Mainstream bleiben ohne in 9/11 Verschwörungstheorien zu gehen.. Marx hatte Recht. Danke.


Danke, endlich jemand Vernünftiges.
Falls du denkst ich will dich veralbern... Ich war 7 Tage gebannt wegen meiner Meinung. War wahrscheinlich die Selbe wie deine.
#27 vor 15 Tagen
7ieben Projektleitung 3751 Beiträge
1112Leon:
uwu_uwu_uwu:Lass uns doch bei Gesellschaftspolitischen Themen abseits des Mainstream bleiben ohne in 9/11 Verschwörungstheorien zu gehen.. Marx hatte Recht. Danke.


Danke, endlich jemand Vernünftiges.
Falls du denkst ich will dich veralbern... Ich war 7 Tage gebannt wegen meiner Meinung. War wahrscheinlich die Selbe wie deine.


Du wurdest gebannt, weil du eine Meinung verbreitet hattest, welche Gewalt gegen Andersdenkende propagiert. ,,Zerstöre nicht dich - zerstöre den Feind´´ auf einem Bild, auf welchem mit Waffen und Kampfsport illustriert wurde.
#28 vor 15 Tagen
PitaGyros 120 Beiträge
Lustiger Thread :)

Mein Senf dazu:

Social engineering/mass programming yippeyy
#29 vor 15 Tagen
Aschoff 347 Beiträge
So schnell wie hier drücke ich das rote x eig nur bei screamern
#30 vor 15 Tagen
ebO_HE1ST 277 Beiträge



Viel Spaß, die belegen wenigstens alles mit Quellen =)
#31 vor 15 Tagen
iamthewall 4977 Beiträge
uwu_uwu_uwu:Lass uns doch bei Gesellschaftspolitischen Themen abseits des Mainstream bleiben ohne in 9/11 Verschwörungstheorien zu gehen.. Marx hatte Recht. Danke.


das steht ja aber nicht zur Debatte, weils jedem klar ist 8)



7ieben:
1112Leon:
uwu_uwu_uwu:Lass uns doch bei Gesellschaftspolitischen Themen abseits des Mainstream bleiben ohne in 9/11 Verschwörungstheorien zu gehen.. Marx hatte Recht. Danke.


Danke, endlich jemand Vernünftiges.
Falls du denkst ich will dich veralbern... Ich war 7 Tage gebannt wegen meiner Meinung. War wahrscheinlich die Selbe wie deine.


Du wurdest gebannt, weil du eine Meinung verbreitet hattest, welche Gewalt gegen Andersdenkende propagiert. ,,Zerstöre nicht dich - zerstöre den Feind´´ auf einem Bild, auf welchem mit Waffen und Kampfsport illustriert wurde.


auaaaaa... :D

Aber: as ist eine (zugegeben nicht ganz helle) Kampagne gegen Drogen. "Zerstöre nicht dich [mit Drogen], sondern den Feind [Drogenkriminalität, Abhängigkeit etc]"
bearbeitet von iamthewall am 30.09.2019, 23:57
#32 vor 15 Tagen
uwu_uwu_uwu 100 Beiträge
1112Leon:
uwu_uwu_uwu:Lass uns doch bei Gesellschaftspolitischen Themen abseits des Mainstream bleiben ohne in 9/11 Verschwörungstheorien zu gehen.. Marx hatte Recht. Danke.


Danke, endlich jemand Vernünftiges.
Falls du denkst ich will dich veralbern... Ich war 7 Tage gebannt wegen meiner Meinung. War wahrscheinlich die Selbe wie deine.


genosse..! <3
#33 vor 14 Tagen
_mry 185 Beiträge
UFF!
#34 vor 14 Tagen
EntoNN 70 Beiträge
pioDE:Auch das Wort "Sprengung" kommt im Bericht nicht vor. Doch ist eine andere Erklärung für das gleichzeitige Versagen aller Säulen kaum denkbar.



pioDE:Hier gehts nicht etwa um so etwas wie "Verschwörungstheorien", sondern um objektive wissenschaftliche Erkenntnisse.


ajo
bearbeitet von EntoNN am 01.10.2019, 09:43
#35 vor 14 Tagen
Rambaazamba 86 Beiträge
iamthewall:
uwu_uwu_uwu:Lass uns doch bei Gesellschaftspolitischen Themen abseits des Mainstream bleiben ohne in 9/11 Verschwörungstheorien zu gehen.. Marx hatte Recht. Danke.


das steht ja aber nicht zur Debatte, weils jedem klar ist 8)



7ieben:
1112Leon:
uwu_uwu_uwu:Lass uns doch bei Gesellschaftspolitischen Themen abseits des Mainstream bleiben ohne in 9/11 Verschwörungstheorien zu gehen.. Marx hatte Recht. Danke.


Danke, endlich jemand Vernünftiges.
Falls du denkst ich will dich veralbern... Ich war 7 Tage gebannt wegen meiner Meinung. War wahrscheinlich die Selbe wie deine.


Du wurdest gebannt, weil du eine Meinung verbreitet hattest, welche Gewalt gegen Andersdenkende propagiert. ,,Zerstöre nicht dich - zerstöre den Feind´´ auf einem Bild, auf welchem mit Waffen und Kampfsport illustriert wurde.


auaaaaa... :D

Aber: as ist eine (zugegeben nicht ganz helle) Kampagne gegen Drogen. "Zerstöre nicht dich [mit Drogen], sondern den Feind [Drogenkriminalität, Abhängigkeit etc]"


Jawohl, nah endlich, vom selbst zerstörenden Ami zu der stabilen zerstörenden Kampagne vom #Jugendwiderstand. Bei diesen Thema würde ich mich dann auch mal mit einklinken. Ich empfinde es auch als ein gesellschaftlich näheres Thema als die Geschichte rund um die Twintowers.

Ich finde es einfach bemerkenswert, wie die "Linken Kräfte" in Deutschland dabei sind sich selbst zu zerstören. Der Rechtsruck in Deutschland wird immer größer und die Linken, die sich dem "körperlich" entgegen stellen könnten werden von der Antideutschen-Linke Szene denunziert oder machen den Verfassungsschutz auf sich aufmerksam. Statt das man die Kräfte bündelt und sich ähnlich wie die Identitäre Bewegung als Burger freundliche Subkultur in die Öffentlichkeit begibt propagiert man Gewalt gegen Andersdenkende. Die einen Linken, die die Amerikaner als Befreier der Welt sehen und die anderen Linken, die mit "Free Palastine" Rufen und Gewaltandrohungen in die antisemitische Ecke gedrückt werden.

Da kann man sich bei so einer Kampagne wie "Zerstöre nicht dich - Zerstöre den Feind" ja schon fragen, wer denn nun am Ende das eigentliche Feindbild eines werdenden Kommunisten ist.
#36 vor 14 Tagen
pioDE Threadersteller 174 Beiträge
Rambaazamba:
Jawohl, nah endlich, vom selbst zerstörenden Ami zu der stabilen zerstörenden Kampagne vom #Jugendwiderstand. Bei diesen Thema würde ich mich dann auch mal mit einklinken. Ich empfinde es auch als ein gesellschaftlich näheres Thema als die Geschichte rund um die Twintowers.

Ich finde es einfach bemerkenswert, wie die "Linken Kräfte" in Deutschland dabei sind sich selbst zu zerstören. Der Rechtsruck in Deutschland wird immer größer und die Linken, die sich dem "körperlich" entgegen stellen könnten werden von der Antideutschen-Linke Szene denunziert oder machen den Verfassungsschutz auf sich aufmerksam. Statt das man die Kräfte bündelt und sich ähnlich wie die Identitäre Bewegung als Burger freundliche Subkultur in die Öffentlichkeit begibt propagiert man Gewalt gegen Andersdenkende. Die einen Linken, die die Amerikaner als Befreier der Welt sehen und die anderen Linken, die mit "Free Palastine" Rufen und Gewaltandrohungen in die antisemitische Ecke gedrückt werden.

Da kann man sich bei so einer Kampagne wie "Zerstöre nicht dich - Zerstöre den Feind" ja schon fragen, wer denn nun am Ende das eigentliche Feindbild eines werdenden Kommunisten ist.


Bevor ich mich daran mache das Wort "Verschwörungstheorie" mal ein wenig zu entmystifizieren bzw. es zu versachlichen und ich außerdem versuchen werde allgemein ein paar Dinge aus den Kommentaren hier zu beantworten, muss ich sagen, einfach ein super sachlicher und argumentativ überzeugender Beitrag von DIR!!! Beide Daumen hoch dafür!!! Und das ist extra ausdrücklich komplett unpolitsch orientierte Meinung von mir, sondern eine die nur auf einfaches logisches Denken beruht.
bearbeitet von pioDE am 01.10.2019, 11:32
#37 vor 14 Tagen
uwu_uwu_uwu 100 Beiträge
Rambaazamba:
iamthewall:
uwu_uwu_uwu:Lass uns doch bei Gesellschaftspolitischen Themen abseits des Mainstream bleiben ohne in 9/11 Verschwörungstheorien zu gehen.. Marx hatte Recht. Danke.


das steht ja aber nicht zur Debatte, weils jedem klar ist 8)



7ieben:
1112Leon:
uwu_uwu_uwu:Lass uns doch bei Gesellschaftspolitischen Themen abseits des Mainstream bleiben ohne in 9/11 Verschwörungstheorien zu gehen.. Marx hatte Recht. Danke.


Danke, endlich jemand Vernünftiges.
Falls du denkst ich will dich veralbern... Ich war 7 Tage gebannt wegen meiner Meinung. War wahrscheinlich die Selbe wie deine.


Du wurdest gebannt, weil du eine Meinung verbreitet hattest, welche Gewalt gegen Andersdenkende propagiert. ,,Zerstöre nicht dich - zerstöre den Feind´´ auf einem Bild, auf welchem mit Waffen und Kampfsport illustriert wurde.


auaaaaa... :D

Aber: as ist eine (zugegeben nicht ganz helle) Kampagne gegen Drogen. "Zerstöre nicht dich [mit Drogen], sondern den Feind [Drogenkriminalität, Abhängigkeit etc]"


Jawohl, nah endlich, vom selbst zerstörenden Ami zu der stabilen zerstörenden Kampagne vom #Jugendwiderstand. Bei diesen Thema würde ich mich dann auch mal mit einklinken. Ich empfinde es auch als ein gesellschaftlich näheres Thema als die Geschichte rund um die Twintowers.

Ich finde es einfach bemerkenswert, wie die "Linken Kräfte" in Deutschland dabei sind sich selbst zu zerstören. Der Rechtsruck in Deutschland wird immer größer und die Linken, die sich dem "körperlich" entgegen stellen könnten werden von der Antideutschen-Linke Szene denunziert oder machen den Verfassungsschutz auf sich aufmerksam. Statt das man die Kräfte bündelt und sich ähnlich wie die Identitäre Bewegung als Burger freundliche Subkultur in die Öffentlichkeit begibt propagiert man Gewalt gegen Andersdenkende. Die einen Linken, die die Amerikaner als Befreier der Welt sehen und die anderen Linken, die mit "Free Palastine" Rufen und Gewaltandrohungen in die antisemitische Ecke gedrückt werden.

Da kann man sich bei so einer Kampagne wie "Zerstöre nicht dich - Zerstöre den Feind" ja schon fragen, wer denn nun am Ende das eigentliche Feindbild eines werdenden Kommunisten ist.


Den Jugenwiderstand gibts nicht mehr, in nicht unerheblichen Teilen der linken Szene wurden die auch nie wirklich respektiert. Maoisten sind halt in Deutschland faktisch nicht mehr als eine laute Minderheit innerhalb einer Minderheit. Die meisten kennen die eh nur durch Medienberichte, nicht durch ihre Aktionen.

Ein Anbiedern an die Mitte der Gesellschaft, so wie es die IB macht, funktioniert halt in linken Kreisen nicht so gut wie bei rechten. Stuktureller Rassismus und Sexismus ist in Deutschland Tradition und in weiten Teilen der Gesellschaft wird dieser nicht bekämpft, da hat man es als IB leicht. Die linksjugend.solid und sehr viele Antifa Grüppchen dagegen haben auch ein modernes, lockeres und gewaltfreies Auftreten und stoßen trotzdem auf den Widerstand der Mitte der Gesellschaft.
Klar könnte man mehr gegen die Spaltung innerhalb der linken Szene machen, das Problem ist aber nicht nur das - gesamtgesellschaftlich ist der Zustand so dass nur eine flächendeckend linke Partei auf über 5% kommt - und die ist die unbedeutendste Bundestagspartei. Trotzdem stützt sich die (Springer) Presse auf jedes Anzeichen von linker Politik (siehe Berliner Mietenpolitik) und redet Teilen der Gesellschaft sogar die Tatsache schlecht dass es ganz gut wäre wenn ihre Miete nicht unendlich in die Höhe steigt..
#38 vor 14 Tagen
Rambaazamba 86 Beiträge
Spoiler


Zu glauben, dass es den Jugendwiderstand nicht mehr gibt, ist doch reine Utopie. Nur weil der Name nicht mehr existent ist, arbeiten die Jungs doch weiter an Ihrer Politik. Einzig der Verfassungsschutz muss seine Arbeit neu beginnen, da der Jugendwiderstand nun nach offizieller Auflösung keine terroristische Vereinigung lt. § 129a StGB mehr ist. Ich möchte hier keine politische Grundsatzdiskussion auslösen aber jeder, der sich zu Marx und Engels seine Theorien hingezogen fühlt muss sich auch die praktische Lehren von Lenin und Mao ansehen um ein ausgereiftes Weltbild zu erhalten. Niemand sonst hat Marx seine Theorien ähnlich praktiziert.

Somit werde ich auch nicht auf die Linke, die linksjugend.solid oder ähnliches eingehen. Wir sprechen hier von Revisionisten in den Augen wahrer Roter. Es sollte jeden Marxisten bewusst sein, dass eine Revolution nicht über den parlamentarischen Weg abläuft sondern mit Gewalt auf der Straße geebnet wird. Von daher finde ich es ziemlich merkwürdig, dass wir hier von gewaltfreien Linken reden.

Für mich gibt es einfach keine wahre Linken mehr in Deutschland. Und die Rechten sind wieder richtig angekommen in der Mitte der Gesellschaft. Und mit einer Gewaltverherrlichenden, provozierenden Art und Weise wie es schon immer war. Zumal ist die Vernetzung innerhalb der braunen Gruppe in Europa ein Musterbeispiel.

Es gibt die Partei, die sich halt links nennt. Es gibt ein paar Marxisten, die meinen, die Weisheit mit Löffeln gegessen zu haben dazu ein paar andere Randgruppen und dann gibt es halt im großen Stil die Antideutschen. Ich möchte nicht großartig auf Antideutschen "Lehren" eingehen aber wie soll eine Akzeptanz in der Mitte der Gesellschaft erfolgen wenn man mit Stolz Banner hoch hält wie "Halt die Fresse Deutschland" "Fick dich Deutschland". Dazu machen sie einfach keine massentaugliche Politik. Sie hängen lieber in Ihren autonomen Zentren rum, ballern sich die Birne dicht und arbeiten gegen andere Linke.
Da hat auch kein Axel Springer Verlag nichts mit zu tun, das hat die deutsche Linke sich selber zuzuschreiben. Dazu sind es Themen wie das Gendering die komplett abseits der Gesellschaft sind und niemanden interessieren. Links ist einfach nicht mehr Links und eine linke Bewegung, so wie wir sie aus Deutschland kennen, gibt es in keinen anderen Land auf dieser Welt.
#39 vor 14 Tagen
uwu_uwu_uwu 100 Beiträge
Rambaazamba:
Spoiler


Zu glauben, dass es den Jugendwiderstand nicht mehr gibt, ist doch reine Utopie. Nur weil der Name nicht mehr existent ist, arbeiten die Jungs doch weiter an Ihrer Politik. Einzig der Verfassungsschutz muss seine Arbeit neu beginnen, da der Jugendwiderstand nun nach offizieller Auflösung keine terroristische Vereinigung lt. § 129a StGB mehr ist. Ich möchte hier keine politische Grundsatzdiskussion auslösen aber jeder, der sich zu Marx und Engels seine Theorien hingezogen fühlt muss sich auch die praktische Lehren von Lenin und Mao ansehen um ein ausgereiftes Weltbild zu erhalten. Niemand sonst hat Marx seine Theorien ähnlich praktiziert.

Somit werde ich auch nicht auf die Linke, die linksjugend.solid oder ähnliches eingehen. Wir sprechen hier von Revisionisten in den Augen wahrer Roter. Es sollte jeden Marxisten bewusst sein, dass eine Revolution nicht über den parlamentarischen Weg abläuft sondern mit Gewalt auf der Straße geebnet wird. Von daher finde ich es ziemlich merkwürdig, dass wir hier von gewaltfreien Linken reden.

Für mich gibt es einfach keine wahre Linken mehr in Deutschland. Und die Rechten sind wieder richtig angekommen in der Mitte der Gesellschaft. Und mit einer Gewaltverherrlichenden, provozierenden Art und Weise wie es schon immer war. Zumal ist die Vernetzung innerhalb der braunen Gruppe in Europa ein Musterbeispiel.

Es gibt die Partei, die sich halt links nennt. Es gibt ein paar Marxisten, die meinen, die Weisheit mit Löffeln gegessen zu haben dazu ein paar andere Randgruppen und dann gibt es halt im großen Stil die Antideutschen. Ich möchte nicht großartig auf Antideutschen "Lehren" eingehen aber wie soll eine Akzeptanz in der Mitte der Gesellschaft erfolgen wenn man mit Stolz Banner hoch hält wie "Halt die Fresse Deutschland" "Fick dich Deutschland". Dazu machen sie einfach keine massentaugliche Politik. Sie hängen lieber in Ihren autonomen Zentren rum, ballern sich die Birne dicht und arbeiten gegen andere Linke.
Da hat auch kein Axel Springer Verlag nichts mit zu tun, das hat die deutsche Linke sich selber zuzuschreiben. Dazu sind es Themen wie das Gendering die komplett abseits der Gesellschaft sind und niemanden interessieren. Links ist einfach nicht mehr Links und eine linke Bewegung, so wie wir sie aus Deutschland kennen, gibt es in keinen anderen Land auf dieser Welt.


Was heißt "wahre Linke"? Der Revisionismusbegriff passt sich, genau wie Marx Theorie, den aktuellen Begebenheiten an, in denen von heute bringt mmn eine Vernetzung über Linkspartei Netzwerke wie Marx21 oder die Kommunistische Plattform mehr als die 6000ste Splittergruppe. Außerdem sind wir aktuell so weit von einer linken Revolution weg wie vielleicht noch nie seit Marx, der gesellschaftliche konsenz bewegt sich immer weiter weg davon, auch daran muss man sich anpassen.

Ich wollte gar nicht den miserablen Zustand der linken Szene in Deutschland beschönigen, in der Stadt wo ich aktiv bin haben wir alleine drei Trotzkistische Gruppen mit jeweils 5-10 aktiven die sich alle drei nicht leiden können, das ist halt auch kein Zustand.

Und der Jugendwiderstand ist für mich - bei allem Respekt vor Maoisten - alleine dadurch zu verurteilen dass Gewalt auf den Straßen nicht zielführend ist wenn man nicht mal einen halben Prozent der Bevölkerung hinter sich hat.
Zu antideutschen muss man nichts sagen, geht ja grade um Linke hier.
#40 vor 14 Tagen
iamthewall 4977 Beiträge
jop rambazamba, kann dir in fast allen Teilen zusprechen.

Das Dilemma der Linken erinnert mich immer wieder an die Piratenpartei ab 2009. Die hätten damals mit allen Themen (insbesondere NSA/Snowden-Affäre) so viel Wähler fischen können und haben es grandios verkackt. Und ja ich war direkt dabei.

AfD hier, AfD dort - gibt kaum ein anderes Thema. Aber die Linke schafft es genau 0,0 daraus Kapital zu schlagen (h3h3)... für die einen ises eben immer noch ne SED-Nachfolgepartei, für die anderen sind SPDler ja schon "Sozis", andere sagen "werd mal 40, komm in mein Alter. Dann wählste auch FDP/CDU etc."

Und dann gibts eben die legendärsten Hufeisenspackos, die antisemitische Ideologien unterstützen und sich selbst als Links bezeichnen... auch hier berichte ich aus erster Hand.

Ein anderes, schmerzliches Thema.
#41 vor 13 Tagen
Rambaazamba 86 Beiträge
uwu_uwu_uwu:Zu antideutschen muss man nichts sagen, geht ja grade um Linke hier.


Danke dafür :D. Aber auch wenn wir unter einzelnen linken Strukturen differenzieren können ist für die breite Masse links halt links. Da gibt es keine Unterscheidungen zwischen den einzelnen politischen Strömungen. Wenn irgendwelche "Linke" mit stolz die deutsche Fahne verbrennen, fällt dies leider auf alle Linke zurück.

uwu_uwu_uwu:Was heißt "wahre Linke"? Der Revisionismusbegriff passt sich, genau wie Marx Theorie, den aktuellen Begebenheiten an, in denen von heute bringt mmn eine Vernetzung über Linkspartei Netzwerke wie Marx21 oder die Kommunistische Plattform mehr als die 6000ste Splittergruppe. Außerdem sind wir aktuell so weit von einer linken Revolution weg wie vielleicht noch nie seit Marx, der gesellschaftliche konsenz bewegt sich immer weiter weg davon, auch daran muss man sich anpassen.

In meinen Augen eher schwer, unterhalb einer in der Gesellschaft nicht akzeptierten Linkspartei, ein vernünftiges Netzwerk aufzubauen. Ich will es nicht schlecht reden, im Gegenteil. Definitiv besser als zig tausende Splittergruppen zu haben aber für mich ist es einfach nicht zielführend und führt nur zu mehr Kontroverseren innerhalb der Partei. Die Linke Partei hat zu viele einzelne politische Strömungen und ist vom eigentlich Links sein so weit entfernt wie die SPD vom sozialistischen. Und die Rechten in Europa, sind noch nie so nah an einer rechten Revolution wie zu besten NSDAP Zeiten.

Ganz doof gesagt, die Vernetzung zwischen den Rechten ist ja auch nicht der NPD oder der AfD zu verschulden. Ich will gar nicht wissen, was wirklich hinter dieser Vernetzung steckt. Das Netzwerk unterhalb der Linken im Gegensatz ist sehr transparent und stellt für den Verfassungsschutz absolut keinerlei Gefahr da. Und für die Rechten sind noch Gruppen, Namen und Kontaktdaten einsehbar. Dazu kann man sich streiten, wie weit die Form der jetzigen Linkspartei, die Form der Volkspartei in Marx seinen Manifest widerspiegelt.

uwu_uwu_uwu:Ich wollte gar nicht den miserablen Zustand der linken Szene in Deutschland beschönigen, in der Stadt wo ich aktiv bin haben wir alleine drei Trotzkistische Gruppen mit jeweils 5-10 aktiven die sich alle drei nicht leiden können, das ist halt auch kein Zustand.


Und genau da liegt die Problematik. Wenn man als Trotzkist mit irgendwelchen Anarchisten oder radikalen Maoisten nicht auf ein Nenner kommt, ok. Aber das innerhalb der linken Szene, innerhalb der einzelnen politischen Strömungen keine Zusammenarbeit stattfindet sondern die Ressourcen zum Teil dafür eingesetzt werden, sich gegenseitig noch zu denunzieren, kann ich nur den Kopf schütteln und muss mit bedauern feststellen, dass es eine kämpferische Linke, die sich der rechten Front entgegen stellen könnte, pure Träumerei ist. Irgendwelche privaten Egos und irgendwelche Rumfickerein untereinander mit irgendwelchen Mädels innerhalb der politischen Szene machen alles kaputt. Das hat dann in meinen Augen auch nichts mehr mit Links zu tun sondern beschreibt den modernen deutschen Antifalifestyle. Und es ist doch logisch, dass man sich so etwas nicht anschließen möchte und teilweise in der Öffentlichkeit mit Verachtung gestraft wird.

uwu_uwu_uwu:Und der Jugendwiderstand ist für mich - bei allem Respekt vor Maoisten - alleine dadurch zu verurteilen dass Gewalt auf den Straßen nicht zielführend ist wenn man nicht mal einen halben Prozent der Bevölkerung hinter sich hat. Zu antideutschen muss man nichts sagen, geht ja grade um Linke hier.


Gewalt ist ein so viel schichtiger Begriff. Ich bin aber bei dir - Sinnlose Gewalt auf den Straßen macht absolut keinen Sinn und man schneidet sich nur ins eigene Fleisch damit. So ganz ohne Gewalt, wie es der Großteil der linken Szene gerne hätte, geht es aber leider meiner Meinung nach nicht. Der Faschismus bzw. der Amerikaner oder auch andere radikale Gruppen lassen sich halt, doof gesagt, nicht mit Liedern und Plakaten aufhalten. Auch wenn du nur von einen halben Prozent innerhalb der Bevölkerung sprichst, möchte ich darüber kein Urteil abgeben, wie weit Sie mit Ihren Guerilla Kampf kommen würden. Vermutlich haben Sie im ganzen Bundesland Bayern nicht einen Sympathisanten auf Ihrer Seite, aber in Ihren selbsternannten Viertel, Berlin-Neukölln, ist die Zustimmung doch schon erschreckend hoch. Gerade auch solche Themen wie der Mietpreisspiegel in Berlin, sind Themen, womit Sie die breite Masse auf Ihrer Seite ziehen. Und dazu sind es nicht irgendwelche Massen, es sind Massen, die den Sozialismus hautnah miterlebt haben und zum Teil gerne wieder zurück hätten.

Was ich sagen möchte, wenn diese zur Zeit sehr unwahrscheinliche linke Revolution ausbrechen würden, dann würde Sie vermutlich in Neukölln beginnen und hätte großen Zuspruch und der Ausgang wäre, meiner Meinung nach, ungewiss. Je nachdem wie weit die Bevölkerung innerhalb Berlin mitziehen würde, wie weit Sie Unterstützung von anderen Revolutionären aus anderen Ländern erhalten würden, wie weit Sie sich auf diesen Kampf vorbereiten würden. Wir, in allen anderen Teilen in Deutschland, könnten uns das ganze Schauspiel nur von weiten mit angucken. Man mag nur auf den G20 Gipfel in Hamburg zurückblicken, was tagelang dort los war und das obwohl zig Maßnahmen vorweg getroffen wurden sind und aus jeden Bundesland Beamte zur Unterstützung kamen. Das rechte Gegenstück dazu, hast du meiner Meinung nach, in vielen deutschen und europäischen Städten mit einen viel größeren Potential.

iamthewall:jop rambazamba, kann dir in fast allen Teilen zusprechen.
Das Dilemma der Linken erinnert mich immer wieder an die Piratenpartei ab 2009. Die hätten damals mit allen Themen (insbesondere NSA/Snowden-Affäre) so viel Wähler fischen können und haben es grandios verkackt. Und ja ich war direkt dabei.

AfD hier, AfD dort - gibt kaum ein anderes Thema. Aber die Linke schafft es genau 0,0 daraus Kapital zu schlagen (h3h3)... für die einen ises eben immer noch ne SED-Nachfolgepartei, für die anderen sind SPDler ja schon "Sozis", andere sagen "werd mal 40, komm in mein Alter. Dann wählste auch FDP/CDU etc."


Die gute alte Piratenpartei :D Selbst ich, in der Hoffnung, eine alternative für Deutschland entdeckt zu haben, musste mit Bedauern feststellen, dass es auch nur ein paar Knallkasper sind ohne vernünftiges Programm. Ich würde sogar sagen, dass die AfD daraus Ihre Lehren ziehen konnte und dementsprechend besser auf sich publik machen kann. Dieser Mut, provozierend aufzutreten und es nicht wie die Altparteien zu machen, fehlte den Piraten einfach. Wie du schon sagst, selbst die Grünen oder Linken hätte in der Zeit locker ne dicke Wählerschaft an Land ziehen können, blieben dann aber lieber unseren Nato Verbündeten treu. Und was haben wir nun? Ich kann mich leider mit keiner Partei identifizieren. Auch solche Scherzparteien wie "Die Partei", es ist auf eine Art amüsant, ohne Frage, aber auf der anderen Art wiederum mehr als traurig, wenn man sich mal überlegt, dass eine Scherzpartei so viele Stimmen abgreift.


In diesen Sinne, ein hoffentlich langes Wochenende für alle :)
bearbeitet von Rambaazamba am 02.10.2019, 13:29
#42 vor 12 Tagen
1112Leon 298 Beiträge
Die deutsche Linke ist nicht zersplittert. Das Volk ist zersplittert.
Die einen denken sie machen antikapitalistische Politik und die nächsten sind aufgeklärt genug, um zu erkennen, dass viele es nur denken.
Wahlen sind doch völlig Schnurz und eine Phrase der Herrschenden. Interessant ist es nur, wenn eine Partei, welche sich ausschließlich für die Interessen der Arbeiterklasse einsetzt antritt. In Sachsen und Thüringen war und ist das mit der KPD der Fall gewesen.

Man bräuchte EINE wirkliche leninsche Partei, aber hier in Deutschland haben wir eine opportunistische (MLPD), eine revisionistische (DKP) und irgendwelche Besserwisser-Trotzkisten ohne wirkliche Argumente (SGP). Dann entstehen dutzende Splittergruppen, welche eigentlich recht stabil sind und alleine mehr ausrichten können als in einer kleinbürgerlichen Organisation/Partei, aber das reicht natürlich immer noch nicht. Die KPD ist übrigens auch nicht fehlerfrei. Viel Revisionismus (z.B. Honecker und generell alles mit und nach Chruschtschow) wird übersehen und als Errungenschaft gelobt.
Der Jugendwiderstand hatte angefangen mit um die 5 Leute und am Ende hatten sie mit den größten Block auf der LL(L)-Demo und ihre Ableger waren auch gut dabei. Wie kam das zustande? Ja, durch Krieg den Drogen. Linkssolid ist bekannt dafür Jugendlichen das grüne Zeug näher zu bringen und das wars dann auch. Gleiches bei der SDAJ, so entstand zum Beispiel die KO. Der JW hatte hier noch die modernste Theorie (ich sage NICHT die Beste! Entscheidet selbst!).

In Italien hat man gesehen wie es sein KÖNNTE. Die PC trat zu den EU Wahlen das erste mal an und schaffte 200.000 Stimmen aus dem Stand! Ermöglicht wurde der Antritt überhaupt erst durch die KKE, welche hierzulande als sehr kleine Partei abgestempelt werden würde!
#43 vor 12 Tagen
iamthewall 4977 Beiträge
ging ja auch in Griechenland mit SYRIZA, welche europäisch ja leider vollkommen dämonisiert wurde... ebenso fand ich DiEM25 superspannend.

Aber wie schon geschrieben: "Die Linken" sind ja eh alles Hippies, junge Welterbesserer, die "noch nicht" FDP/CDU wählen und Sozialisten, welche ja bekanntlich genauso schlimm sind wie Nazis ;)
#44 vor 11 Tagen
fuNNa 3 Beiträge
Ah, was habe ich die Verschwörungstheoretiker-Threads hier vermisst.

lezze go

Diese Hauptautoren wissen eigentlich einen Witz über Gebäudestrukturen und Komplexen von Wolkenkratzern - geschweige Gebäuden überhaupt.
-> Mr.Quan hat über Feuerbeständigkeit von Gipsplatten philosophiert.. promoviert
-> Mr. Xhiao über die Überwachung von Schäden an Brücken. top kek

Und der andere Vogel ist irgendein Pensionär, der in seiner Freizeit die Uni-Ressourcen dafür ausgibt, irgendwelche hypthetischen Analysen und Forschungen auszugeben.
Zumal es sich hier nicht um eine offizielle und dedizierte, gar verifizierte Forschungsarbeit handelt, sondern um eine Freizeitausübung eines Pensionärs und 2 Chinesen, die erst nach ihrem Bachelor nach Amerika gekommen sind.

Diese Forschung wurde über die UAF durchgeführt? Eine Universität, die in akuten Finanznöten steckt und daher die Geldmittel für diese (absurde) Forschung über Drittgelder bereitgestellt bekommen hat?.
Und woher kamen die Fördermittel? Ausgerechnet von einer Verschwörungstheoretiker-Gruppe namens [url="Architects & Engineers for 9/11 Truth"]AE911TRUTH[/url]

Jetzt kommt eine Preisfrage an euch:

Wie kann eine Forschungsarbeit seriös, neutral und objektiv sein, wenn ein Großteil der Fördermittel von einer Partei kommt, die sowieso schon subjektiv an diese Forschung dran geht?

Zählt 1+1 zusammen und ihr kommt darauf, dass das Ergebnis dieser Forschung dadurch schon vor 4 Jahren vorhersehbar gewesen war.

Mal nebenbei: Dieser Hulsey hat lediglich mal was mit Brücken zu tun gehabt, nicht jedoch mit Wolkenkratzern.
Warum also soll ich mir von einem Veganer sagen lassen können, wie gut ein Cheeseburger schmeckt, aber wie scheußlich ein Chickenburger?

Im Übrigen kann der liebe Herr Hulsey eine Bewertung oder Zitierung der Statik des WTC nicht mal im Ansatz beschreiben - also u wot m8?

Es existiert ein über 900-seitiger Bericht der NIST, die exakt detailiert einen wahrscheinlichen Einsturzverlauf beschrieben hat.
tl;dr Stahl wurde durch +600°C über die Zeit weich wie Butter, durch die Wärmeauswirkung sind zuerst die Deckenträger in den unteren Stockwerken aus den Halterungen gerissen worden und durch die abstürzenden Decken haben dann die Säulen im Gebäude an Stabilität verloren und alles ist zusammengekracht.
Wer schonmal in einem Wolkenkratzer war, wird sicher wissen, wie diese Dinger am Schwanken und Bewegen sind.


Im Bericht der NIST und diesem Haufen der Verschwörungstheoretiker wurde die gleiche Finite-Element-Berechnung verwendet (also die Bauteile auf das Kleinste runterbrechen und die Auswirkungen verschiedener Faktoren berechnen).

Warum aber dann unterschiedliche Ergebnisse?
-> Weil die Simulationsrechnung auch nur so gut (realistisch) sein kann, wie mit den Informationen/Parametern, mit der sie gefüttert wird.
basically: gibst du Mist ein, kriegst du Mist zurück
-> und wer sich 0 mit Wolkenkratzer auskennt, wird auch nicht die erforderlichen Dinge für so eine SImulationsberechnung wissen, geschweige eingeben können.

Nehmen wir mal an, das was Hulsey und Co.da schreiben würde stimmen, müssten alle existierenden Säulen von WTC7 gleichzeitig versagt hätten, damit es senkrecht einstürzt.
Würden einzelne Säulen ausfallen (wie im NIST-Modell), wäre das Teil von Hulsey entweder gar nicht oder nur seitlich umgekippt.
-> Macht aber keinen Sinn, denn damit das Teil seitlich umkippen müsste, müssten min 81 Säulen gleichzeitig nachgeben, was bei der Dicke und Beschaffenheit nur mit einer Sprengung möglich gewesen wäre.
Und damit man einen Sprengmechanismus an min. 81 Säulen hätte vornehmen können, müsste man erst ein vollständigen Stockwerk im laufenden Betrieb entkernen.
-> Also impliziert Hulsey und Co. die Verschwörungstheorie einer Sprengung lol

Statisch gesehen macht der Entwurf auch deshalb kein Sinn, da ein einstürzendes Gebäude dieser Masse nicht stabil im Kippen verhalten kann.
Bei einer Deformation der Trägerteile und dem Wegfall der Stabiliät, löst ich das ganze Teil in seine Einzelteile auf.
Nur weil ein Gebäude von außen "stabil" aussieht, heißt es noch lange nicht, dass es auch stabil ist.
Dass der Typ sich mal mit Brücken beschäftigt hat ist besorgniserregend, denn gerade da kann man wunderbar die Bewegungen der Trägerteile bemerken.

Hulsey und Cos. Simulation berechnen überhaupt nicht die Instabilität des WTCs mitein, wie und welche Träger womit verbunden ind, noch eine eigentliche Schlussfolgerung über die Stabilität des Bodenfundaments. Um es kurz zu halten, Hulsey und Cos. Simulation und das WTC7 hatten nix gemeinsam.


Ich hab eig. keine Lust mehr hier weiterzuschreiben.
Wer sich genauere Fakten holen will - zu dem was ich hier geschrieben habe - sollte sich mal den Thread durchlesen.

cu
#45 vor 11 Tagen
S0rceress 293 Beiträge
Ich freue mich immernoch auf den sozialistischen Staat der:

- keine Diktatur ist

- keine Misswirtschaft betreibt und an der daraus resultierenden Inflation leidet

- keine Monopolisierung betreibt und somit die Abhängigkeit des Arbeiters fördert ( der staatliche Arbeitgeber ist identisch mit der Polizei, der Regierung, dem Militär und den Gerichten)

- einen Putsch nicht durch die Zentralisierung des Staates begünstigt

- die Freiheitsrechte des einzelnen nicht einschränkt


bis dahin erschließt es sich mir nicht warum man eine extremistische Partei braucht.

Meiner Meinung nach könnte es nur funktionieren wenn es zum einen eine Art "Weltstaat" gibt und zum anderen sich die Natur des Menschen grundlegend verändert. Aber mal sehen was die Zukunft bringt :)
#46 vor 11 Tagen
pioDE Threadersteller 174 Beiträge
@fuNNa

Bevor ich deinen Beitrag in einem seperaten Threat Stück für Stück in seine fragilen Einzelteile zerlege, sofern du das mit deiner versuchten und fragwürdigen Denunzierung (z.b. @99DMG - "Vogel", "Typ"und im Gesamtkontext gesehen, warum diese extra herausgestellten Herkunftserwähnungen wie "Chinesen") bzw. dem Konstruieren und der auf Vermutungen aufbauenden Argumentation nicht schon selber gemacht hast, aber danke für die vielen Steilvorlagen und ich freu mich drauf, auch wenn es mich furchtbar anstrengt und viel Zeit kostet.

Vorweg möchte ich meine Freude darüber zum Ausdruck bringen, das WIR es bis gestern doch ganz erstaunlich gut geschafft haben, uns hier über INHALTE zu unterhalten. Das möchte ich Fortführen und auch gleichzeitg versuchen ein paar Dinge zu erläutern und genauer zu beleuchten. Jedem hier sei seine ganz persönliche Anicht wirklich gegönnt, auch ganz egal ob für euch jeder, der etwas auf wissenschaftliche Art und Weise versucht zu hinterfragen, auch gleichzeitig ein potenzieller Verschwörungstheoretiker ist oder nicht. Doch zumindest jeder hier im Forum, der selbst in wissenschaftllichen Themengebieten aktiv ist, der sollte auch soviel Wissenschaftler sein, um noch unvoreingenomen und über das eigene persönliche Weltbild hinaus zu schauen oder es überhaupt ersteinmal zulassen zu können.

Ich möchte dazu noch sagen, das ich über einen Youtube Kommentar unter einer Arte Dokumentation über "Black Rock", überhaupt erst auf das Video der Studienveröffentlichung gestossen bin, mir dann die Studie im Detail angeschaut habe und ich danach erst auf der Suche nach Quellen in deutscher Sprache war. Vorher habe ich mich dem Thema "11.9.2001" nicht auf wissenschaftlicher oder sonstiger intensiver Art und Weise angenährt.

Das Wort Verschwörungstheorie verdient jedoch scheinbar genauere Betrachtung, weil es auch sehr gern verwendet wird, um unangenehme Nachfragen oder Ansichten einfach im Keim zu ersticken bzw. ihm einen von vornherein unglaubwürdigen Anschein zu verleihen. Was ist eigentlich eine Verschwörung? Eine Verschwörung ist ein Zusammenschluß von einer bestimmten Gruppe von Leuten, das können 2, aber auch 10000 oder auch mehr sein, die Absprachen zum gegenseitigen Vorteil treffen, die dann aber zum Nachteil von vielen anderen führen. Wir erleben das im täglichen Leben, zum Beispiel im Aufreten und dem versuchten staatlichen "Eindämen" von Kartellbildungen (Monopolisierungen) in der Wirtschaft, aber auch in jeglicher Form der Korruption sind schon die Merkmale einer Verschwörung zu erkennen. Die konspirative Zusammenarbeit zwischen Politik und Wirschaft zum Nachteil der eigenen Bevölkerung, erfüllt ebenfalls die Definition einer Verschwörung. ( siehe z.B. Asbest, Contagan, Agent Orange, Glyphosat, Uranmantelmuntion, Fracking und und und ....... )

McBudaTea:Verstehe ich dich richtig: Du bist nicht willens über die Methodik oder Probleme des von dir geposteten Bericht zu diskutieren? Warum?


Nein verstehst du nicht! ^^ Also auf gehts und lass dich bloss nicht aufhalten!!! :)

McBudaTea:Wenn man ein Autoritätsargument einbringt (was generell kein gutes Argument ist), muss sollte man auch die Autorität der Gegenseite prüfen. Der offizielle Bericht der NIST wirkt insgesamt betrachtet, deutlich professioneller und auch dort waren viele Leute mit PhD etc. involviert. Warum ist deiner Meinung nach die Arbeit von Holsey „glaubwürdiger“ oder eher richtig?


Verzeih mir bitte, aber zuerst eine Gegenfrage. Wie kommst du denn zu der damit implizierten Vermutung, das ich mir die Veröffentlichung der Regierungsbehörde nicht angeschaut habe, denn das habe ich natürlich getan! :) Ich finde es allerdings seltsam, das DU als Wissenschaftler überhaupt einer Studie Gehör schenkst, in der nicht etwa einfach Dinge vergessen wurden, sondern völlig falsche Berechnungen und das BEWUSSTE Weglassen maßgeblicher Faktoren, erst zu einem plausiblen Ergebniss der Studie geführt haben. In der aktuellen Studie werden übrigens ALLE diese gravierenden Fehler aufgeführt, ausführlich erleutert und wissenschaftlich richtig gestellt. Darüber hinaus sind die Initiatoren dieser Studie alle auch Mitglieder eines eingetragenen und anerkannt gemeinnützigen Vereins, der nicht gewinnorientiert arbeiten darf und u.a. alle Einahmen und Spenden offenlegen muss. Da diese inzwischen über 3200 Fachleute berufsbedingt auch Experten auf dem Gebiet des Bauens und u.a. Sprengens sind, werden genau diese Personen sicherlich ebenfalls am besten wissen, welche Forscher oder Forschergruppe tatsächlich qualifiziert wäre, solch eine langwierige und gesellschaftlspolitisch gesehen so unglaublich brisante Forschungsarbeit zu bewältigen und wer in der wissenschaftlichen Fachwelt die überhaupt notwendige Reputation und Anerkennung dafür besitzt. Das es dagegen bereits historisch gesehen unzählige vollständig dokumentierte Beispiele gibt, in denen staatliche Instutionen durch pseudowissenschaftliche und nur ihren Vorgesetzten gewogene bzw. für ihre jeweils politschen Ziele passende Erkenntnisse generiert haben, die dann jedoch in der Folge zum Schaden vieler, vieler Menschen führten, das sollte inzwischen doch wirklich keine ernsthaft gemeinten Nachfragen oder Aufzählungen mehr nötig machen.

EntoNN:
pioDE:Auch das Wort "Sprengung" kommt im Bericht nicht vor. Doch ist eine andere Erklärung für das gleichzeitige Versagen aller Säulen kaum denkbar.

pioDE:Hier gehts nicht etwa um so etwas wie "Verschwörungstheorien", sondern um objektive wissenschaftliche Erkenntnisse.


ajo


und auch inhaltlich @McBudaTea

Hm .... ich weiß leider nicht so zu 100%, was du mir damit sagen möchtest, aber ich vermute fast das du damit die EINZIGE Interpretation auf die Studie die sich "heise.de" erlaubt hat gemeint hast und du damit vermitteln willst, das sie diese Schlussfolgerung damit zu Verschwörungstheoretikern macht!?? Dazu nochmal, erstens ist "heise.de" nicht gerade als Verbreiter von "Verschwörungstherorien" jeglicher Art bekannt und zweites habe ich NUR die ausgesprochen akurat übersetzte Zusammenfassung der Studie hier gepostet. Wenn DU dir die Studie GENAU anschaust und dafür muss man KEIN Wissenschaftler oder Akademiker sein, dann ist DAS was "heise.de" interpretiert hatte, die einzige Erklärung die nach heutigen empirischen Wissensstand und den simplen Gesetzen der Physik folgend Bestand hätte. Doch zur Studie und dem Vergleich mit der offiziellen Version der "NIST" später noch ausführlicheres, ich bin gerade noch im Gespräch mit wirklichen Fachleuten auf diesem Gebiet. ^^

Erst einmal einen schönen Abend! :)
bearbeitet von pioDE am 04.10.2019, 19:02
#47 vor 11 Tagen
McBudaTea 495 Beiträge
Nur weil jemand etwas sagt, heißt es nicht, dass es richtig ist. Da heißt nicht unbedingt, dass jemand gelogen hat und irgendwas manipuliert hat, es kann auch sein, dass jemand einfach falsch liegt. Das kommt sehr häufig vor, auch bei Wissenschaftler. In gewissen Sinne beruht der gesamte wissenschaftliche Prozess auf Fehler. Nur weil jetzt drei Forscher in ihrer Arbeit sagen, dass die NIST in ihrer Bericht massive Fehler gemacht hat, heißt es nicht, dass dies tatsächlich auch der Fall ist. Ebenfalls bedeutet es auch nicht, dass wenn die NIST-Bericht fehlerhaft war, dass das Gesamt-Ergebnis falsch ist bzw. das in den anderen Bericht nicht ebenfalls massive Fehler gemacht wurden.

Wir haben jetzt also zwei sich widersprechende Berichte, welche zu unterschiedlichen Schlussfolgerung führen. Die Frage welcher sich hier stellt, ist welche der beiden glaubwürdiger bzw. eher korrekt ist. Wie schon gesagt, kann ich mich inhaltlich nicht äußern, weil ich nicht vom Fach bin, da es da teilweise um Details geht. Was ich aber direkt aus den Bericht sehen kann, das einige Dinge im Manuskript extrem unsauber gehandhabt wurden (z.B. Figure 4.23 (Seite 108), Figure 4.21 (Seite 107)). Wenn z.B. jemand im Forschungspraktikumsbericht mir mit solchen Abbildungen kommen würde, würde ich es ihn nicht durchgehen lassen. Das sind einige der schlechtesten Abbildungen, welche ich je in einer wissenschaftlichen Arbeit gesehen habe:


Zusätzlich gibt es noch eine ganze Reihe weitere Fragezeichen, welche für schlechte wissenschaftliche Praxis sprechen und wo mir direkt Zweifel darüber aufkommen, wie fähig die Autoren in dieser spezifischen Fragestellung sind. Verglichen mit den NIST-Report liegen da Welten.

In den von Funna geposteten Link wird ja auch noch inhaltlich auf Probleme ein. Es hört sich für mich relativ plausibel an. Das muss aber nichts heißen.



Gerade beim ersten wird auf diesen Film der Autoren verwiesen, welche schon optisch für einen absoluten unwissenden sehr merkwürdig aussieht:


Alles zusammengenommen, wirkt für mich dieser Bericht einfach nicht als sauber erstellt und damit nicht als glaubwürdig.


pioDE:Da diese inzwischen über 3200 Fachleute berufsbedingt auch Experten auf dem Gebiet des Bauens und u.a. Sprengens sind


Nicht unbedingt. Ich habe z.B. Chemie studiert und bin trotzdem kein Experte in den meisten Bereichen der Chemie. Das gilt auch für alle andere Chemiker. Man muss sich mal klar machen, dass wenn in einem Bereich mehr weiß, als 99.99 % der Personen, dann gibt es alleine in Deutschland immer noch 8.000 Menschen in Deutschland, welche in diesem Bereich mehr wissen, als man selbst. Weltweit wären es sogar 760.000 Menschen. Manche Bereiche können so klein sein, dass vielleicht nur einige hunderte Menschen man als Experten in diesen Bereich sehen kann. Wie viele Menschen wäre Experten für die Frage: Was passiert wenn Flugzeuge in Gebäude fliegen und welche Folgen hat es für Nachbargebäude? Das klingt für mich nicht nach etwas, was man im ersten Semester des Studiums lernt.
#48 vor 9 Tagen
1112Leon 298 Beiträge
S0rceress:Ich freue mich immernoch auf den sozialistischen Staat der:

- keine Diktatur ist

- keine Misswirtschaft betreibt und an der daraus resultierenden Inflation leidet

- keine Monopolisierung betreibt und somit die Abhängigkeit des Arbeiters fördert ( der staatliche Arbeitgeber ist identisch mit der Polizei, der Regierung, dem Militär und den Gerichten)

- einen Putsch nicht durch die Zentralisierung des Staates begünstigt

- die Freiheitsrechte des einzelnen nicht einschränkt


bis dahin erschließt es sich mir nicht warum man eine extremistische Partei braucht.

Meiner Meinung nach könnte es nur funktionieren wenn es zum einen eine Art "Weltstaat" gibt und zum anderen sich die Natur des Menschen grundlegend verändert. Aber mal sehen was die Zukunft bringt :)


Wollte schon lange mal darauf antworten, aber 1. traue ich mir das nicht in diesem Forum und 2. habe ich keine Lust auf die höllische Diskussion, welche wahrscheinlich entfachen würde.
#49 vor 9 Tagen
fuNNa 3 Beiträge
pioDE:@fuNNa

Bevor ich deinen Beitrag in einem seperaten Threat Stück für Stück in seine fragilen Einzelteile zerlege, sofern du das mit deiner versuchten und fragwürdigen Denunzierung (z.b. @99DMG - "Vogel", "Typ"und im Gesamtkontext gesehen, warum diese extra herausgestellten Herkunftserwähnungen wie "Chinesen") bzw. dem Konstruieren und der auf Vermutungen aufbauenden Argumentation nicht schon selber gemacht hast, aber danke für die vielen Steilvorlagen und ich freu mich drauf, auch wenn es mich furchtbar anstrengt und viel Zeit kostet.


Ich warte..
#50 vor 7 Tagen
_mry 185 Beiträge
UFF!

Der Thread macht mich sprachlos.
WB fuNNa!




McBudaTea:Das klingt für mich nicht nach etwas, was man im ersten Semester des Studiums lernt.

Youtube University of Schwurbelei


Aus meiner wissenschaftlichen Sicht betrachtet:
Ein Fachwerk aus Stahlträgern ausgelegt mit Hitzeschutz gegen normale Feuer hätte das Gewicht der oberen Stockwerke tragen müssen.

Wer kann denn verlässlich beurteilen wie hoch der Schaden durch dein Einschlag am Stahlgerüst des WTC wirklich war? Simulationen durch Baupläne, Einschlagwinkel und Geschwindigkeit.
Jeder Parameter den man dort eingibt bringt ein anderes Ergebnis.
Und das Gefüge von dem Stahl kann in der Produktion auch Fehler erhalten haben, welche von der Qualitätskontrolle verborgen blieben.
Kerosin brennt viel heißer als normales Feuer welches bei einem Bürobrand entstehen würde. Stahl unter Hitze wird weich, weicher Stahl kann das Gewicht nicht mehr tragen, die Träger knicken ein. Das Gewicht der darüber liegenden Stockwerke kracht auf die bereits geschwächten Träger darunter. Und für diese Belastung kann so ein Gebäude niemals konstruiert worden sein. Die Folge ist die Stockwerke brechen genau so wie man es sehen konnte nacheinander zusammen. Und durch Schächte wie Treppenhaus und Fahrstuhl wird die Luft des zusammengedrückten Raumes nach unten hin abgeleitet, was viele für Sprengungen halten.
Meine wissenschaftliche Neugierde wird dabei nur geweckt, wenn ich mir etwas nicht erklären kann.
bearbeitet von _mry am 08.10.2019, 18:48
 
2

Antwort posten

Um eine Antwort erstellen zu können, musst Du eingeloggt sein.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz