ANZEIGE:
Interview: Der EPS-Produktmanager zieht ein kleines Résumé22.12.2013, 16:00

Michael Bister: Werde in Zukunft mehr mit Valve sprechen

Das Jahr 2013 ist bald vorbei und auch im Hause Turtle Entertainment wird nun zur Weihnachtsruhe gebeten. Vorher haben wir uns jedoch noch einmal mit dem EPS-Produktmanager Michael Bister zusammengesetzt und konnten ein paar Worte über die letzte EPS-Season wechseln. Vor allem das Cup-System stand im Vordergrund, jedoch gibt er auch ein paar Aussichten auf das kommende Jahr.



Hallo Micha, am letzten Wochenende fanden die EPS Winter 2013 Finals in euren Studios statt. Wie zufrieden bist du mit dem Samstag, an dem Counter-Strike: Global Offensive gespielt wurde, wenn du einen Vergleich zu den Summer Finals ziehst?

Michael Bister: Hallo, ja die ESL Pro Series Winter Saison ist vorbei. Somit auch das EPS Jahr 2013. Ein krönender Abschluss also kurz vor Weihnachten. Vor allem was CS:GO angeht. Wir haben ein tolles Finalevent erlebt, mit mousesports als neuen deutschen Meister. Wer hätte das noch vor drei Monaten gedacht? Da stand mousesports noch nicht einmal auf der Teilnehmerliste.

Was die Finalshow anging bin ich mehr als zufrieden. Aus reiner TV-Sicht haben wir eine schöne Show kreiert. Auch abseits der Spiele haben wir viel geboten, für die Leute vor Ort und auch zu Hause am PC. Die Stimmung am Samstag war überall gut, ich glaube wir können sagen, dass es schöne Finals waren - für alle Beteiligten. Was das Turnier bzw. die Finalspiele an sich angeht, hatten wir mit die spannendsten Matches, gerade das Overallfinale war für alle Zuschauer und sicher auch Spieler atemberaubend. Das vergleichsweise junge Team der EnRo GRIFFINS gegen die Legenden von mousesports (gob b is back!). Zwei verschiedene Spielstile trafen aufeinander, mouz eher ruhig und bedacht und das frische und schnelle Spiel von EnRo. So muss eSport sein - abwechslungsreich. Wir haben auch zum ersten Mal den Puls der Spieler gemessen und es mit in die Show einfließen lassen, ein kleines Feature was den eSport näher an den Sport bringt. Nun sehen wirklich alle: eSport ist körperlich anstrengend. Von unserer Seite aus war es also ein schöner Finaltag in CS:GO. Wie es bei den Zuschauern und Gästen ankam müsst ihr wohl am besten die Jungs und Mädels direkt fragen.


Vor der letzten Season bist du erst kurz vor Start der ESL Pro Series in deine jetzige Rolle als EPS-Produktmanager geschlüpft und konntest vor dem Beginn der Spielzeit nicht mehr allzu viel ändern. In deinem ersten Jahr mit kompletter Vorbereitung wurde das Ligensystem abgeschafft und das Cup-System eingeführt, welches man schon aus anderen Spielen kannte. War die Umstellung für euch ein Erfolg, wenn man sich Feedback und Zahlen anschaut?

Mein erster Arbeitstag bei der ESL war auch gleichzeitig der erste Tag der Summer Saison 2013. Dementsprechend habe ich mich eingearbeitet, während die ersten Spieltage liefen. Mein Fokus lag also von vornerein auf der Winterseason. Da wusste ich, dass wir etwas anpacken können und eine positive Veränderung einbringen werden. Und sie war positiv. Wenn ich mir die Zahlen anschaue haben wir über 20% mehr Zuschauer bei der Winterseason gehabt im Vergleich zur Summersaison. Es ist natürlich ein Mix aus verschiedenen Sachen, die uns solche Zahlen gebracht haben. Unter anderem habt ihr von 99Damage auch eine grandiose Coverage geliefert, aber auch durch das Cup-System war die Saison für viele besser anzuschauen. Einmal die Woche einschalten und man bekommt alles mit, in den letzten Saisons war es zu verwirrend mit Spieltagen, die verschoben wurden etc. pp. Aber die Gründe für das Cup-System habe ich ja bereits oft genug erwähnt. Was natürlich auch wichtig ist, ist das Feedback der Partner und Sponsoren. Diese sind auch sehr zufrieden und freuen sich auf das eSport Jahr 2014. Unser Printmedien Partner ComputerBild Spiele konnte zum Beispiel wesentlich einfacher die Streams einbetten, als bei der letzten Saison. Sie haben einfach einen Stream eingebettet, darüber lief der komplette Cup, und das an einem Tag. Das brachte uns natürlich auch eine höhere Zuschauerschaft.


Die Community nahm die Nachricht eines Cup-Systems deutlich besser auf, als die betroffenden Spieler selbst. Hattest du zu irgendeinem Zeitpunkt die Angst, dass sich die Stimmung der Spieler auf die User übertragen könnte und das neue System komplette Ablehnung findet?

Angst, dass es überschwappt hatte ich nicht, lediglich Angst, dass die Spieler das System auch im Nachhinein schlecht finden würden, wobei wir uns dann zusammengesetzt hätten und eine Lösung gefunden hätten. Aber meiner Meinung nach ist das Gegenteil passiert. Die Cups liefen gut, sie waren spannend und die besten Teams haben sich durchgesetzt. Zudem ging auch kein Cup wirklich länger als 22/23 Uhr. Dass man bei vier Matches bis 1 Uhr unter der Woche vor dem PC sitzt war also nicht an der Tagesordnung und sollte somit für die Teams kein Problem sein. Die Umstellung des Systems war also erfolgreich und wird auch 2014 so fortgeführt.


Mit dem neuen System haben auch viele junge Spieler die Chance bekommen, sich auf der höchsten deutschen Ebene zu beweisen und in der nächsten Season werden sogar noch mehr A-Series-Teams mit von der Partie sein. Wie hast du persönlich die Entwicklung vom ersten Cup bis zu den Finals gesehen?

Ich habe die ersten Cups wirklich mit Spannung erwartet. Welche Teams spielen mit, welche tun sich diesen 'Stress' nicht an und wie werden die Ergebnisse sein? Viele haben im Vorfeld behauptet, dass fünf Cups zu wenig sind und wenn man einmal einen schlechten Tag hat, würde man die Finals verpassen. Wenn wir zurückschauen können wir sagen, dem ist nicht so. Wir hatten mit den EnRo GRIFFINS ein Team auf den Finals, das auch in der Summerseason dabei war, wo sie sich über mehrere Spieltage durschlagen mussten. Gleichzeitig bekam aber auch ein Team, wie zum Beispiel 3DMAX die Chance sich zu beweisen. Sie haben nur zwei Cups mitgespielt, dort aber gezeigt was sie können und kamen somit zurecht in die Gruppenphase.


Kritik hagelte es aus Sicht einiger Spieler vor allem wegen der Brackets, die für manche Teams unfair erschienen. Ist das etwas, an dem ihr arbeiten werdet und was waren für dich die Problemstellen in dieser Season, die man noch ausbessern könnte?


Michael Bister gratuliert gob b
Ich gehe davon aus du meinst die Brackets bei den Cups. Das Thema war tatsächlich während der Saison bei CS:GO und auch SC2 etwas 'heikel'. Was aber daran lag, dass wir in einer Übergangssaison waren. Es wurde darüber gesprochen, dass es ja nicht sein kann, dass bereits im ersten Bracket zwei EPS-Teams gegeneinander spielen und somit das eine Team definitiv keine Punkte sammeln kann. Das passiert aber nur, wenn wir mehr als acht EPS-Teams haben. In den kommenden Saisons wird dies nicht mehr der Fall sein. Das heißt bei einem 16er Turnierbaum haben wir genau eine 50/50 Aufteilung. Sprich jedes EPS-Team spielt gegen ein A-Series Team. So wie es auch bei EA SPORTS FIFA 14 der Fall war. Danach werden die Seedings eben so gemacht, wie auch der Turnierverlauf war, das ist nun mal das Fairste. War jemand im ersten Cup gut und hat gewonnen, erhält er natürlich ein gutes Seeding beim nächsten Mal. Ganz simpel.


Gibt es weitere Änderungen oder Planungen, die uns oder die Spieler 2014 erwarten?

Also Änderungen ansich wird es nicht geben, wir haben ja gerade erst ein neues System gestartet. Also keine großen Regelanpassungen oder Systemänderungen. Viel mehr geht es mir in 2014 darum, die ESL Pro Series wieder bekannter zu machen. Wir starten mit einer neuen Kampagne in die Springseason - wer die EPS-Finals verfolgt hat dürfte ungefähr wissen, was ich meine. Ansonsten lasst euch überraschen. Außerdem probieren wir immer mehr Features einzubinden. Ob es die Pulsmessung der Spieler ist, was wirklich sehr gut angenommen wurde oder eine größere Medienpartnerschaft mit einigen FIFA Portalen. Denn aktuell kann man FIFA nicht wirklich komfortabel streamen, es gehört aber zur EPS und das muss man mitbekommen. Also im Grunde geht es mir darum, die EPS wieder breiter aufzustellen, sodass man auch wieder mitbekommt, wenn Deutschlands Beste Gamer gesucht werden.


Einige Zuschauer und auch Spieler wünschen sich immer noch die Offline-Events zurück. Könnte man nicht die Cups innerhalb des Studios veranstalten oder zumindest die Gruppenphase? Damit würde auch das Geschrei nach 'Online-Teams' aufhören und die Spieler untereinander enger zusammenrücken, da man sich öfter sieht und miteinander zu tun hat.

Natürlich, wer wünscht sich das nicht. Ich würde ja am liebsten jeden Cup Offline austragen. Aber man darf einfach nicht vergessen, dass dies auch immer mit Kosten zu tun hat. Das Studio steht im Grunde zur Verfügung, wir haben hier die Möglichkeit, Teams spielen zu lassen. Das sogar 'umsonst'. Jedoch kommen natürlich so Punkte wie Anreisekosten, Hotelübernachtung, Catering etc. sowas muss durchgerechnet werden. Aber mit Sicherheit eine Sache, die ich zum Ende des Jahres noch einmal ansprechen möchte. Ich probiere jetzt lieber unser aktuelles Budget so zu nutzen, dass unsere bestehenden Offline-Events (Die Finals) noch besser präsentiert werden können. Es muss ja nicht immer das Studio sein für ein Finale... Oder? ;-)


Gibt es bei euch Gespräche mit Valve um durch die Einnahmen aus den eSport Cases auch das Preisgeld für die EPS zu erhöhen?

Wir sprechen sehr stark mit den Publishern, ob Riot für LoL oder EA für FIFA. Durch die EMS sind wir in guten Kontakten mit den Jungs von Valve, immerhin haben wir dort DotA2 und CS:GO. Ich werde mich in Zukunft öfter hinsetzen und mit den Partnern sprechen. Bis jetzt habe ich Valve etwas vernachlässigt, das muss ich mir eingestehen. Was aber daran lag, dass ich viel mit Riot und EA gesprochen habe. Aber die Zusammenarbeit mit der EMS und Valve funktioniert gut, da sollte es ja auch kein Problem sein, die Kontakte bei der EPS zu nutzen.


Gibt es bereits konkrete Planungen, wie das Preisgeld für die kommende Saison aussehen wird?

Nicht genau, wir starten in ein neues Jahr. Neue Partner kommen dazu, alte ziehen weiter. Das heißt, wir müssen tatsächlich einen Rundumschlag machen und schauen, wer 2014 alles mit dabei ist, denn es ist ja kein Geheimnis, dass unsere Preisgelder durch Partnerschaften etc. abgedeckt werden. Zumindest zu einem Teil davon. Dementsprechend müssen wir warten, bis alle Verträge unter Dach und Fach sind.


Ab wann können die Fans aus Deutschland die EPS Spring Season 2014 erwarten?

Ich würde gerne Mitte Januar die ersten Informationen dazu preisgeben, die Timings und auch was alles passieren wird. Zum Beispiel wird der MVP-Award etwas größer aufgezogen. Das ganze kommt bei der Community gut an und eine Award Verleihung hat doch immer etwas schickes. Was genau auf uns zukommt, verraten wir dann aber Mitte/Ende Januar. Jetzt heißt es auch für uns erstmal in die Weihnachtspause gehen.

Ich wünsche allen Spielern eine fröhliche Weihnacht und einen guten Rutsch ins eSport Jahr 2014. Eins ist sicher, der eSport wächst immer weiter. Ich freue mich auf unsere 26. Saison der EPS (Die übrigens seit ca. 12 Jahren immer Teil der eSport-Szene war).


Vielen Dank für deine Zeit.


Geschrieben von MooZE

Ähnliche News

Kommentare


#1
GodD schrieb am 22.12.2013, 16:13 CET:
Gutes Interview und nette Anspielung auf ein Offline Event außerhalb des Studios!
#2
xeni_ schrieb am 22.12.2013, 16:54 CET:
gruppenphase offline austragen wäre natürlich auch der hammer.. aber da hat er schon recht, das sind dann insg. 8 teams = du kannst das nicht an einem tag alles über die bühne bringen (zumindest nicht mit finale) und das heißt dann man muss ein zweites mal anreisen für die 'finals'.

wäre natürlich cool wenn man beide gruppen offline ausspielen lässt und danach noch einmal die finals (vlt dann etwas größer) hat aber mal abwarten.
#3
denis- schrieb am 22.12.2013, 17:08 CET:
Gruppen brauchst nicht offline :> ich fände es tausendmal geiler wenn die finals wieder im tanzbrunnen wären, das Studio war zwar auch mega nice aber trotzdem
#4
BAER schrieb am 22.12.2013, 17:08 CET:
Ich bin immer noch nicht vom Cup-System überzeugt :>
Verschieben von Ligamatches sollte einfach verboten / doll bestraft werden. Weil Recht hat er, dadurch entsteht nuuur Chaos, für alle - Spieler, Zuschauer, ComputerBild meinetwegen ...

Die Bundeligaspiele im Fußball werden auch nicht verschoben, außer es ist was dramatisches. Kontanz würde hier meiner Meinung nach der goldene Schlüssel sein. Nicht das Cup System. Aber gut, der Zug ist eh abgefahren.

"Angst[...], dass die Spieler das System auch im Nachhinein schlecht finden würden. Aber meiner Meinung nach ist das Gegenteil passiert."
Ist es? Hab bisher nicht großartig gehört, dass die EPSler das Cup-System plötzlich toll finden. Ich glaub von EnRo waren 1 2 dabei, die sich positiv aussprachen, aber sonst?

Genug aufs System rumgehackt, sorry :>
Super Interview mooze! Bin echt auf 2014 gespannt und finde es super, dass die ESL sich mal wieder ordentlicher präsentieren will :)
#5
SchlachTi schrieb am 22.12.2013, 18:21 CET:
ich denke gerade für die kleineren teams is es schwer sowas zu finanzieren. zugfahrt etc das kostet alles ein haufen geld und jede übernachtung mehr leider auch.
#6
c0rn schrieb am 22.12.2013, 18:32 CET:
Naja 4000€ für die Sieger war doch schon etwas lächerlich, für eine deutsche Meisterschaft.
Wenn man sich dagegen die Turniere in den Nördlichen/Östlichen Ländern anschaut...
#7
qk-Mantis schrieb am 22.12.2013, 18:43 CET:
Offline gruppenphase wäre super
#8
DivineTraube schrieb am 22.12.2013, 18:57 CET:
c0rn schrieb:
Naja 4000€ für die Sieger war doch schon etwas lächerlich, für eine deutsche Meisterschaft.
Wenn man sich dagegen die Turniere in den Nördlichen/Östlichen Ländern anschaut...


Ist schon cool, dass die es in Schweden z.B. schaffen richtig große Sponsoren wie McDonalds oder große Internet-provider heran zu bekommen. Liegt aber vielleicht auch daran, dass CS als eSport dort beliebter ist. Schweden ist wohl ohne Zweifel das stärkste Land in CS.
Und im Osten bringt der SLTV-Stream viel mehr Zuschauer zusammen als der deutsche.

Vielleicht wird es hier dank Valve auch bald interessanter :) nicht zur nächsten Season, aber vielleicht zur übernächsten.
#9
blubi90 schrieb am 22.12.2013, 19:09 CET:
DivineTraube schrieb:
c0rn schrieb:
Naja 4000€ für die Sieger war doch schon etwas lächerlich, für eine deutsche Meisterschaft.
Wenn man sich dagegen die Turniere in den Nördlichen/Östlichen Ländern anschaut...


Ist schon cool, dass die es in Schweden z.B. schaffen richtig große Sponsoren wie McDonalds oder große Internet-provider heran zu bekommen. Liegt aber vielleicht auch daran, dass CS als eSport dort beliebter ist. Schweden ist wohl ohne Zweifel das stärkste Land in CS.
Und im Osten bringt der SLTV-Stream viel mehr Zuschauer zusammen als der deutsche.

Vielleicht wird es hier dank Valve auch bald interessanter :) nicht zur nächsten Season, aber vielleicht zur übernächsten.


Das hat doch eher mit den Leistungen der jeweiligen Nationen etwas zu tun...
Deutschland keine Erfolge = kleine Sponsoren
Schweden viele Erfolge = grössere Sponsoren
;
Deutschland Wechselkarusell = Sponsoren haben Nase voll
Schweden nur "nötige" Wechsel = Sponsoren akzeptieren das

Oder würdest du gerne ein Team sponsorn, welches A: alle 2 Wochen wechseln und B: keine internationale Titel gewinnen? (wenn überhaupt nationale)
#10
s1ckneZ schrieb am 22.12.2013, 19:39 CET:
blubi90 schrieb:
DivineTraube schrieb:
c0rn schrieb:
Naja 4000€ für die Sieger war doch schon etwas lächerlich, für eine deutsche Meisterschaft.
Wenn man sich dagegen die Turniere in den Nördlichen/Östlichen Ländern anschaut...


Ist schon cool, dass die es in Schweden z.B. schaffen richtig große Sponsoren wie McDonalds oder große Internet-provider heran zu bekommen. Liegt aber vielleicht auch daran, dass CS als eSport dort beliebter ist. Schweden ist wohl ohne Zweifel das stärkste Land in CS.
Und im Osten bringt der SLTV-Stream viel mehr Zuschauer zusammen als der deutsche.

Vielleicht wird es hier dank Valve auch bald interessanter :) nicht zur nächsten Season, aber vielleicht zur übernächsten.


Das hat doch eher mit den Leistungen der jeweiligen Nationen etwas zu tun...
Deutschland keine Erfolge = kleine Sponsoren
Schweden viele Erfolge = grössere Sponsoren
;
Deutschland Wechselkarusell = Sponsoren haben Nase voll
Schweden nur "nötige" Wechsel = Sponsoren akzeptieren das

Oder würdest du gerne ein Team sponsorn, welches A: alle 2 Wochen wechseln und B: keine internationale Titel gewinnen? (wenn überhaupt nationale)


Das ist Schwachsinn, in Schweden ist der eSport als solcher einfach viel beliebter, dort gibt es viel mehr Internetcafé's etc. Deswegen interessieren sich dort auch Sponsoren wie Mc Donalds etc. für den eSport
#11
p1vo schrieb am 22.12.2013, 19:51 CET:
c0rn schrieb:
Naja 4000€ für die Sieger war doch schon etwas lächerlich, für eine deutsche Meisterschaft.
Wenn man sich dagegen die Turniere in den Nördlichen/Östlichen Ländern anschaut...


sltv ... erster platz 5.500,00 EUR soooo viel mehr ist das nicht
#12
denis- schrieb am 22.12.2013, 20:02 CET:
p1vo schrieb:
c0rn schrieb:
Naja 4000€ für die Sieger war doch schon etwas lächerlich, für eine deutsche Meisterschaft.
Wenn man sich dagegen die Turniere in den Nördlichen/Östlichen Ländern anschaut...


sltv ... erster platz 5.500,00 EUR soooo viel mehr ist das nicht


mousesports hat ja noch das geld von den cups :)
also kamen sie ebenfalls so auf 5500 glaub ich
#13
sestio schrieb am 22.12.2013, 20:33 CET:
Finals nicht mehr im Studio wäre ne feine Sache :)
#14
Shuusui schrieb am 22.12.2013, 21:13 CET:
denis- schrieb:
p1vo schrieb:
c0rn schrieb:
Naja 4000€ für die Sieger war doch schon etwas lächerlich, für eine deutsche Meisterschaft.
Wenn man sich dagegen die Turniere in den Nördlichen/Östlichen Ländern anschaut...


sltv ... erster platz 5.500,00 EUR soooo viel mehr ist das nicht


mousesports hat ja noch das geld von den cups :)
also kamen sie ebenfalls so auf 5500 glaub ich


3 mal platz 1, also 4900 eier :)
#15
Joppo schrieb am 22.12.2013, 21:19 CET:
Die Finals waren ein super Event für mich als Online-Zuschauer. Ich hatte nur irgendwie Probleme direkt mit meinem TV zu connecten und musste mir die Spiele dann am PC Bildschrim bzw. Am Tablet anschauen - aber wahrscheinlich hab ich was verrafft..

Die Spielanalysen im Nachgang fand ich auch super!! Weiter so!
#16
Enderlin schrieb am 22.12.2013, 22:36 CET:
Was die Produktion der Übertragung von Events angeht ist die ESL einfach top! Sowohl EMS als auch EPS sind absolute Highlights für die Zuschauer, kein anderes Event schafft es so gut die Stimmung eines Offlineevents im Stream rüber zu bringen und mit guter Coverage abzurunden.
Da kommt die ESL schon einer Sportübertragung recht nahe, was bei Copenhagen Games etc einfach komplett verloren geht und irgendwie amateurhaft wirkt.

Das Studio bietet hierfür optimale Voraussetzungen und die Einblicke in die Raidcall channel bringen den Zuschauer extrem nah an das Geschehen. Lediglich eine Replayfunktion fehlt noch, aber dabei ist es an VALVE im GOTV nötige Features zu implementieren.
#17
m3ssi schrieb am 23.12.2013, 00:57 CET:
Enderlin schrieb:


...
Lediglich eine Replayfunktion fehlt noch, aber dabei ist es an VALVE im GOTV nötige Features zu implementieren.


Naja, Fragbite und SLTV kriegen auch eine Replay nach nichtmal 30 Sekunden hin. Liegt also nicht zwangsläufig am GOTV.
#18
chemairo schrieb am 23.12.2013, 05:20 CET:
Ich verstehe ja ehrlich gesagt nicht, warum man nicht mehr die Finals für alle Spiele an einem Wochenende macht. Damals hattest du an einem Wochenende 5 Final-Spiele (SC,WC3,Fifa,1.6) ab Halbfinale im Double Elimination Modus und nur die Winner-Brakets wurden nur auf der Bühne gezeigt. Irgendwie würde so ein Wochenende doch mal die komplette Gemeinde zusammenbringen weil dann eventuell auch mal ein CS-Spieler sich auch mal die LoL-Finals anschaut und andersrum.

Und jetzt bei den Studios hast du auch die Möglichkeit 2 Spiele Live zu streamen einmal im Studio an und für sich und du hast noch das normale ESL-Studio bei dem du dann die Lower-Brakets zeigen könntest.
#19
bima schrieb am 23.12.2013, 11:37 CET:
m3ssi schrieb:
Enderlin schrieb:


...
Lediglich eine Replayfunktion fehlt noch, aber dabei ist es an VALVE im GOTV nötige Features zu implementieren.


Naja, Fragbite und SLTV kriegen auch eine Replay nach nichtmal 30 Sekunden hin. Liegt also nicht zwangsläufig am GOTV.


Wie schon öfters erwähnt wurde kostet das Programm ~800€ falls ich mich nicht irre.
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz