ANZEIGE:
Interview: Der Norweger von London Conspiracy im Interview mit 99Damage04.08.2014, 14:00

Polly: Durch prb haben wir sehr viel mehr Erfahrung im Spiel

Ein Interview der Gfinity G3 Lan in London, welche gestern mit Virtus.pro ihren Sieger gefunden hat, haben wir noch vorhanden, welches wir euch nicht vorenthalten möchten. Pål 'Polly' Kammen, der Norweger vom Team London Conspiracy, spricht hier über den Verlauf des Turniers sowie die Vorbereitung für die ESL One Cologne 2014 CS:GO Championship, welche in etwas mehr als einer Woche in Köln auf der gamescom stattfindet.



Herzlichen Glückwunsch zu eurem gut gespielten Turnier, auch wenn ihr im Viertelfinale gegen Virtus.pro ausgeschieden seid. Meine erste Frage: Hättest du erwartet, dass ihr als Zweitplatzierter die Gruppenphase übersteht, wenn man sich die Teams anschaut, gegen die ihr antreten musstet?

Pål 'Polly' Kammen: Erwartet hätten wir das nicht, aber wir wussten, dass wir uns gut schlagen werden, wenn wir unser Spiel spielen und vor allem die Maps spielen können, die uns gefallen. Wie viele möglicherweise wissen ist de_inferno unsere beste Map und genau diese konnten wir einige Male hier spielen. Umso ärgerlicher ist das Ausscheiden gegen Virtus.pro, wo wir auf den beiden anderen Maps einfach zerstört wurden. Alles in allem sind wir aber trotzdem glücklich über unsere Leistung hier in London.


Euer letztes Gruppenspiel wurde auf heute Morgen um 09:00 Uhr gelegt, was einiges an Diskussionen ausgelöst hatte. Wäre es besser für euch gewesen, wenn ihr nicht so früh hättet aufstehen müssen?

Wir mussten um 07:00 Uhr aufstehen, aber das geht den meisten Teams hier ähnlich, von daher denke ich nicht, dass die paar Stunden Schlaf an dem Ausgang des Spiels etwas verändert hätten. Da wir gestern wirklich müde waren, hat uns der Schlaf sogar geholfen, um gegen Epsilon zu gewinnen.


Ihr habt die erste Map gegen Virtus.pro gewonnen, dann jedoch das Spiel aus der Hand gegeben. Was waren die Hauptgründe dafür aus deiner Sicht?

Auf de_cache haben wir nicht viel trainiert im Vorfeld dieses Turniers, jedoch konnten wir Online gute Ergebnisse auf der Map erzielen. Allerdings spielen die Teams Offline komplett anders im Vergleich zu Online-Matches, sodass wir ein wenig verwirrt waren, wie fnatic und auch Virtus.pro die Map gespielt haben. Die Map de_nuke liegt uns normalerweise ziemlich gut, aber auch hier hat Virtus.pro einen anderen Spielstil geprägt, wie wir es von ihnen gewohnt sind. Allgemein fehlt uns noch ein wenig die Erfahrung, das wird aber nach und nach besser, sofern wir weiterhin auf LAN-Events fahren können.


Ihr habt vor Kurzem prb als offiziellen fünften Mann im Lineup vorgestellt und konntet euch seitdem konstant von Spiel zu Spiel steigern, sodass ihr auch die ESL One Qualifikation geschafft habt. Was gibt er dem Team, was davor gefehlt hat?

Ich bin nicht sicher, aber man muss auch sagen, dass wir mit Maak einen sehr starken Aimer verloren haben. Dafür bringt prb die nötige Erfahrung mit, die uns zuvor gefehlt hat und mittlerweile kommunizieren wir sehr viel besser als noch vor dem Wechsel. Beide Seiten haben ihre Vorteile, aber mit prb haben wir einen Spieler, der die Ruhe bewahrt und auch mir bei den Ansagen sehr hilft.


Hat er die Rolle von Maak komplett übernommen oder musstet ihr nach dem Wechsel umstellen und euren Spielstil ändern?

Unser Spielstil ist immer noch der gleiche, jedoch haben wir auf einigen Maps die Positionen getauscht, da die beiden Spieler sehr verschieden sind. Daher hätte es keinen Sinn gemacht, wenn sie genau die gleichen Spots decken.


Die folgende Frage habe ich steel vorhin auch gestellt: Was macht deiner Meinung nach ein Top-Team zurzeit aus, wenn man betrachtet, dass hier fast jeder gegen jeden gewinnen kann?

Ein Team muss sehr variabel spielen können und die Rollen innerhalb des Teams müssen perfekt verteilt werden. Der First-Fragger muss funktionieren, der Backstabber kann nur durch richtige Timings Einfluss aufs Spiel nehmen und die Supporter mit ihren Flashes und Smokes ermöglichen die Kills für die Madfragger. Nur die Teams, die all diese Sachen richtig verteilt haben, können ganz oben mitspielen. Viele Runden werden erst nach dem Bomb-Plant entschieden, sodass auch Kommunikation äußerst wichtig ist.


Wie bereitet ihr euch auf eure Gruppe in Köln vor? Werdet ihr ein Bootcamp abhalten, wie die meisten Teams?

Da wir in Norwegen ziemlich weit auseinander wohnen, werden wir von Zuhause aus spielen, was wir aber auch in der Vergangenheit gemacht haben. Das ist also kein großes Problem für uns, da wir sehr viel Zeit investieren werden und jeden unserer Gegner analysieren.


Auch an dich ist die letzte Frage die folgende: Wenn du ein Team für den Sieg in Köln wählen müsstest, welches wäre es?

Puh, sehr schwere Frage. Ich wähle fnatic, da sie super stark sind und mittlerweile den perfekten Mix an Spielern zusammen haben. Wenn sie nun noch als Team agieren, wird es sehr schwer sein, sie auf der gamescom zu besiegen.


Auch dir danke ich für deine Zeit und lasse dir die letzten Worte des Interviews.

Ich danke meinen Teammates mit denen es immer lustig ist unterwegs zu sein. Auch an London Conspiracy geht ein Gruß, die das hier alles ermöglicht haben. Zuletzt grüße ich die norwegische Community, die hoffentlich nun endlich wieder ein Team hat, für das sie jubeln können.


Verfolgt ihr Gfinity G3 Lan?



Geschrieben von MiPu

Ähnliche News

Kommentare


#1
X-Ray schrieb am 04.08.2014, 16:33 CEST:
Klasse Interview mit einem sympathischen Kerl, von dem man sonst nicht so viel hört =)
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz