ANZEIGE:
Interview: Der Kommentator und CS:GO-Experte im Interview22.08.2015, 17:50

Anders: Ich finde es wichtig, zu Doping eine Richtlinie zu haben

Unser Redakteur Christian 'spawnYzn' Koller vor Ort hat die Gelegenheit ergriffen und sich mit Anders 'Anders' Blume, dem Caster und Counter-Strike: Global Offensive-Experten zu unterhalten. Dieser gab einiges über sein Privatleben preis, seine aktuellen Projekte und Ziele und äußerte sich zu den Dopingvorkommnissen der letzten Wochen.



Zunächst einmal vielen Dank, dass du dir die Zeit für das Interview nimmst. Lass uns mit etwas Allgemeinem beginnen. Hast du zu Beginn deiner Streaming-Karriere erwartet, dass der eSport und deine Rolle darin so groß werden?

Anders 'Anders' Blume: Nein, definitiv nicht. Ich glaube, ich hatte eine leise Hoffnung, da ich es sehr genoss zu streamen, aber ich war in der glücklichen Position, dass meine Karriere sich simultan mit dem Fuß fassenden eSport, ausgeweitet hat. Ich wurde also von einer Welle getragen und hatte sehr viel Glück. Nein, ich habe es nicht erwartet, aber irgendwie habe ich es gehofft.


Welche Lang- und Kurzzeitziele verfolgst du? Wo siehst du dich selber in einem und in fünf Jahren?

Ich hoffe, dass ich immer noch da stehe wo ich jetzt bin. Ich habe früher immer gedacht, eines Tages wache ich auf und Computerspiele sind nur ein kindisches Hobby und ich finde richtige Erwachsenendinge, um die ich mir Sorgen machen muss und irgendwo einen Job habe. Inzwischen sehe ich das nicht mehr so. Ich finde das aber auch nicht traurig, denn ich habe das Gefühl, dass das mein Ding ist, das ich machen will und worauf ich stolz sein kann. Deshalb hoffe ich, dass ich nach einem und nach fünf Jahren jeweils immer noch caste, aber ich habe gleichzeitig viele andere Pläne. Ich bin in dieser Hinsicht eine sehr unordentliche Person, habe also viele Projekte - viel mehr als ich abarbeiten kann - die mit dem Computerspielen und eSports in irgendeiner Weise zu tun haben.


Gibt es etwas im Speziellen, über das du jetzt schon reden kannst?

Ach, das ist sehr knifflig. Ich bin im Prozess, ein Patent einzureichen. Ich kann überhaupt nichts sonst dazu sagen. Ich habe zwei weitere Projekte die mit Handys in Verbindung stehen, also Apps oder Handyspiele. Alle diese Projekte könnten gar nichts bringen und nur eine Zeitverschwendung sein, aber das geht für mich in Ordnung. Ich mag es, etwas zu tun zu haben und habe einige Projekte im Kopf.


Und haben die mit eSport zu tun?

Ja, manche sind es irgendwie. Man bekommt seine Inspiration von der Umgebung, in der man sich befindet und ich verbringe manchmal meine ganze Zeit mit eSports. Deshalb bekomme ich da bestimmt etwas Inspiration her und entweder es geht zurück in die eSports-Welt oder führt ganz wo anders hin.


Wie kommen deine Freunde, deine Familie und deine Frau mit deinem Job und deinen vielen Reisen zurecht?

Natürlich belastet das alle Beteiligten. Meine Frau und ich haben ein Kind bekommen, das jetzt fünf Monate alt ist. Für dieses Event hier in Köln habe ich beide mitgebracht. Zunächst einmal wegen meiner Knieverletzung, mit der es sehr gut ist, Hilfe zu haben, wenn ich meine Schuhe anziehen muss oder etwas in der Art. Es gibt einige winzige Dinge, die unglaublich nerven und die ich nicht tun kann. Außerdem will ich so verhindern, dass wir komplett getrennte Leben haben. Ich arbeite sehr viel, aber sich um ein fünf Monate altes Baby zu kümmern, ist auch sehr, sehr anstrengend. Also haben wir letztendlich meistens zwei getrennte, sehr stressige Leben, also alles in allem ein kläglicher Rettungsversuch. Viele Menschen, die mir nahestehen, müssen dafür Opfer bringen, mehr als in anderen Jobs.


Anders auf der ESL One Cologne 2015

Ok, jetzt mal was ganz Anderes. Zum Thema Doping und Medikamentenmissbrauch, das in den letzten zwei bis drei Wochen aufkam. Glaubst du, dass hier stark übertrieben wird? Wie siehst du diese Geschichte?

Ich finde, dass es wichtig ist, dazu eine Richtlinie zu haben und soweit ich weiß, haben die meisten Ligen das auch. Es ist nur keine Regel, die bislang aktive Kontrollen nach sich gezogen hat, was hier die große Veränderung ist. Ich würde gerne wissen, ob die Substanzen, die getestet wurden auch wirklich Substanzen sind, die den Wettbewerb in irgendeiner Weise beeinflussen. Ich denke, das ist eine relevante Frage, die man stellen kann. Doch es gibt auch noch andere Dinge, die hier mit hineinspielen. Die Sponsoren einer Organisation wollen nicht mit jemandem in Verbindung gebracht werden, der etwas Unmoralisches tut. Das mündet in eine riesige Nebendiskussion, die man nicht so einfach führt. Es gibt beim Doping zwei Seiten. Wirst du besser im Wettbewerb oder verletzt oder entehrst du die Leute, die am Wettbewerb teilnehmen? Das sind zwei verschiedene Fragen, die es beide wert sind gefragt zu werden, denn sobald du die Antwort weißt, kannst du klarere Entscheidungen treffen und bessere Richtlinien vorgeben. Das geht auch nicht nur Eventorganisatoren etwas an, sondern ist auch etwas, für das sich Organisationen und Spieler immer mehr Interesse zeigen und klarstellen wollen, dass das funktioniert. Die ESL sind die ersten, die hierzu Schritte gegangen sind und daher wirkt es immer wie ESL vs. die Spieler. Aber tatsächlich haben die Spieler ein großes Interesse darin, dass diese Dinge gut laufen. Ich glaube, es ist ein bisschen übertrieben, aber um das richtig einschätzen zu können, brauchen wir momentan auf jeden Fall mehr Informationen.


Was ist in deiner gesamten Karriere, der wohl einprägsamste Moment gewesen, der dir für immer und ewig im Gedächtnis bleiben wird?

Der Cast des Katowice-Majors, als wir die Million der Viewer geknackt haben und vor zehntausend Zuschauern vor Ort in der Spodek-Arena war sehr unterhaltsam und hat bewirkt, dass sich das alles realer anfühlt. Man nennt sich selbst einen Kommentator oder Caster, aber am Anfang spricht man mit seinem Mikrofon und sich selbst, meistens noch in seinem eigenen Zuhause, vielleicht sogar in einem Studio, das trotzdem kein richtiges Fernsehstudio ist. Wenn man in einer solchen Arena ist, fühlt es sich auf einmal ganz anders an. Das war auf jeden Fall sehr denkwürdig. Ich hatte noch mehr, lass mich kurz nachdenken. Es gibt einige persönliche Erinnerungen, die hier jetzt keinen Sinn machen, also Fans, die ich getroffen habe, die lange Zeit gereist sind um mich zu treffen oder einfach sehr gut drauf waren. Es ist schwierig sich einen der Momente herauszusuchen. Es war für mich ein persönliches Highlight, als ich zum ersten Mal ein Spiel mit Joe Miller bei den RaidCall EMS One Cups gecastet habe. Ich bin mit 1.6-Casting von Joe aufgewachsen und ich bin froh, dass er als Caster wieder zurück ist. Ja, das würde ich auf jeden Fall mit zu den Momenten nehmen. Ich kann mich erinnern, dass ich mir gedacht habe "Ja, das ist wirklich cool.".


Und die letzte Frage: Wer ist dein heißer Tipp für das finale Match in Köln dieses Jahr?

Das war schon die ganze Zeit das heiße Thema. Die Leute reden darüber, wie das Finale aussehen könnte, aber auch wie sie es gerne hätten. Für mich ist die Antwort auf beides die Gleiche und zwar fnatic gegen Team SoloMid. Ich finde, das sind die zwei Teams, die derzeit die besten Chancen haben ins Finale zu kommen. Aber wir werden sehen.


Außerdem hat unser Redakteur ein zweites Videointerview gemacht und Patrik 'f0rest' Lindberg als Gesprächspartner bekommen.



Verfolgt ihr ESL One Cologne 2015?



Geschrieben von spawnYzn

Kommentare


#1
zipp1 schrieb am 22.08.2015, 18:09 CEST:
Anders <3
#2
Suisse2807 schrieb am 22.08.2015, 19:44 CEST:
erster abschnitt, 2. zeile "hab [...] preis" :)
#3
xXFelonyXx schrieb am 22.08.2015, 20:58 CEST:
danke dafür :)
#4
m3ssi schrieb am 22.08.2015, 23:27 CEST:
geiler Typ einfach.
#5
HAERTEL schrieb am 23.08.2015, 02:48 CEST:
sehr gutes interview!
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz