ANZEIGE:
Interview: Die Erfinder im Interview mit 99Damage30.01.2016, 14:00

EGOGUN® auf DreamHack Leipzig vorgestellt

Das letzte Interview von der DreamHack Leipzig 2016, bei der Natus Vincere im Finale siegreich war, möchten wir euch am heutigen Tag präsentieren. Dieses wurde jedoch nicht mit einem Spieler, Team oder einem Veranstalter geführt, sondern mit den Erfindern der EGOGUN®, die ihr Produkt vor Ort vorgestellt haben. Um was es sich dabei genau handelt, erfahrt ihr in diesem Interview.





Kann man die EGOGUN® in Leipzig irgendwo testen und ausprobieren?

Sebastian Wolfermann (Management/Marketing): Offiziell haben wir keinen Stützpunkt oder dergleichen. Wenn Interesse zum Spielen besteht oder einfach nur mal die EGOGUN® ausprobiert werden möchte, dann ist ein unkompliziertes Treffen in Leipzig nach Absprache möglich.

Gibt es schon einen Plan wo ihr die EGOGUN® einsetzen wollt?

Aktuell sind wir nur auf Events unterwegs und sind auch offen hierfür exklusiv gebucht zu werden. Da liegt u.a. aktuell ein Fokus für uns. Da wir keine Firma sind, sondern ein Team von privaten Leuten welche eine Affinität zum eSport und Gaming verfolgen, ist es aktuell schlichtweg unser Hobby. Ich selber habe zum Beispiel in meiner eSport Vergangenheit größere LAN Partys veranstaltet und war im Management von n!faculty tätig. Ziel der ganzen Bemühungen rund um das Team EGOGUN® ist es jedoch hieraus ein Business aufzubauen und damit langfristig Geld zu verdienen. Demnach ist ein späteres Einsatzgebiet neben dem Businesszweig (Events, Shows, …) der Consumermarkt. Hier wollen wir gern in die Massenauflage starten und eine weltweite Produkteinführung angehen. Wann es so weit sein wird, lässt sich aktuell nur sehr schwer abschätzen. Auch eine Zusammenarbeit mit Publishern wäre denkbar (Thema Bundles). Darüber hinaus ist der Bereich des Militärs hochspannend, da immer mehr auf VR (Virtual Reality) / Full Immersive (Gaming) gegangen wird. Denkbar wäre hier also auch der Einsatz für die militärische Ausbildung von diversen Armeen weltweit.

Kann man die EGOGUN® schon erwerben und wenn ja, wie viel kostet sie?

Aktuell kann man die EGOGUN® nicht erwerben. Die vorhandenen Modelle (Desert Eagle, AK47, G36-C, M4) sind für Eventzwecke vorgesehen und können als Prototypen betrachtet werden. Auf einzelnen Wunsch hin wäre eine Anfertigung zwar denkbar, jedoch wäre es mit enorm hohen Kosten verbunden, da es Einzelanfertigungen wären. Abgesehen vom Faktor Zeit und der Ausrichtung auf kommende Projekte und Aufgaben auch zeittechnisch eher nicht lösbar, zumindest aktuell. Interessenten sollten uns einfach gespannt folgen und auf die Zukunft warten.

Seid ihr demnächst noch auf anderen Messen in Deutschland unterwegs und stellt das Gerät vor?

Durchaus werden wir auf kommenden Events zu sehen sein, wo genau wissen wir selber auch noch nicht so richtig. Zusammen mit Partnern und Sponsoren würden wir diesen Weg aktuell auch nur gehen können. Für uns von sehr hohem Interesse wären die Intel Extreme Masters 2016 World Championship Katowice vom 04.-06. März 2016 und natürlich die DreamHack Summer, gamescom, DreamHack Winter und das NPF Festival in Dänemark. Auch die ESL One Cologne ist interessant für uns. Es gibt eine Vielzahl von Events im eSport Segment und wir sehen hier nicht nur den deutschen sondern auch den internationalen Markt. Daher suchen wir natürlich auch Kooperationen und strategische Partnerschaften für eine WIN-WIN-Situation. Lassen wir uns also vielleicht am besten gemeinsam überraschen, wo die EGOGUN® zu sehen sein wird.

Für weitere Fragen könnt ihr das Team auf Facebook kontaktieren.


Verfolgt ihr DreamHack Leipzig 2016?



Geschrieben von MisterSic

Ähnliche News

Kommentare


#1
Ricky Tan schrieb am 30.01.2016, 14:08 CET:
coole sache
#2
MichauS schrieb am 30.01.2016, 14:11 CET:
Wirklich tolle Idee ;) Bin gespannt was die Jungs draus machen...
#3
pcghx_busch schrieb am 30.01.2016, 14:26 CET:
Sieht cool aus :D
#4
Pckmorfuse schrieb am 30.01.2016, 15:05 CET:
wollte schon fragen was macht erdogan auf der dreamhack :D
#5
Dannix schrieb am 30.01.2016, 17:00 CET:
interessant aufjedenfall.
#6
reMiw0w schrieb am 30.01.2016, 18:25 CET:
Und macht auch sehr viel spaß. Kann ich versichern xP
#7
captainkeytie schrieb am 30.01.2016, 23:08 CET:
Dann wäre auch ich der Meinung, dass CS auch als eSport Waffenverherrlichung und Gewaltfördernd wäre. Extrem problematische, mMn schon schlimme Sache.
Eklig und absurd, an Waffen und Krieg gibt es nichts cooles, vor allem wenn das Szenario auf Realismus ausgelegt ist (anders als bei Lasertag oder Paintball). Das tolle an CS sind nicht die Waffen, sondern die Taktik. Ich bin ein bisschen schockiert, dass ich der einzige zu sein scheine, der diese Meinung vertritt!
#8
MisterSic schrieb am 31.01.2016, 01:17 CET:
captainkeytie schrieb:
Dann wäre auch ich der Meinung, dass CS auch als eSport Waffenverherrlichung und Gewaltfördernd wäre. Extrem problematische, mMn schon schlimme Sache.
Eklig und absurd, an Waffen und Krieg gibt es nichts cooles, vor allem wenn das Szenario auf Realismus ausgelegt ist (anders als bei Lasertag oder Paintball). Das tolle an CS sind nicht die Waffen, sondern die Taktik. Ich bin ein bisschen schockiert, dass ich der einzige zu sein scheine, der diese Meinung vertritt!


Weiß nicht ob man das wirklich so eng sehen kann und darf.
Wenn man es so nimmt, müsste man dann auch gegenüber einer Oculus Rift kritisch eingestellt sein, weil es die flucht von der Realität noch stärker fördert und es wahrscheinlich Zielgruppen gibt / geben wird, die genau das suchen oder die klaren grenzen nicht erkennen werden.
Aber wiederum ist es ein extrem gutes Gefühl mal Dinos so nah wie nur möglich, zu sehen oder einem Menschlichen Körper von innen zu sehen ohne ihn zu verletzen.
So sehe ich es auch bei der EgoGun, wenn man mit dem gerät spielt, macht es das Spielgefühl einfach intensiver, man schwitzt, muss sich noch mehr auf seine Koordination konzentrieren und kommt nach 10 Minuten raus und denkt sich, alter Finne bin ich platt aber es Spaß gemacht! Ohne hinterher zu denken, jetzt will ich auch mal eine richtige Waffe in der Hand haben.
#9
Sh4w schrieb am 31.01.2016, 20:43 CET:
captainkeytie schrieb:
Dann wäre auch ich der Meinung, dass CS auch als eSport Waffenverherrlichung und Gewaltfördernd wäre. Extrem problematische, mMn schon schlimme Sache.
Eklig und absurd, an Waffen und Krieg gibt es nichts cooles, vor allem wenn das Szenario auf Realismus ausgelegt ist (anders als bei Lasertag oder Paintball). Das tolle an CS sind nicht die Waffen, sondern die Taktik. Ich bin ein bisschen schockiert, dass ich der einzige zu sein scheine, der diese Meinung vertritt!

+1
Man versucht ESport eben so darzustellen das es nicht so ist - dies wäre ein 10000% "downgrade".

@MisterSic das gleiche gilt für mich bei VR Brillen.
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz