ANZEIGE:
Interview: fnatic Manager und Legende im Gespräch09.07.2016, 16:00

cArn: "Die Fans wollen legendäre Rivalitäten und Matchups sehen"

Spät am Donnerstag Abend traten die Schweden von fnatic gegen FaZe Clan im Consolation Finale der Todesgruppe D an. Noch während im Hintergrund das Match lief, setzte sich ein abgelenkter Patrik 'cArn' Sättermon, Counter-Strike Legende und Chief Gaming Officer von fnatic, mit uns zum Interview zusammen.



99Damage: Du bist seit geraumer Zeit Counter-Strike Persönlichkeit in verschiedenen Rollen, erst als Spieler, jetzt als Manager. Du warst Teil eines der erfolgreichsten Teams aller Zeiten und jetzt bist du Manager eines solchen. Packen dich die großen Events, der Hype und die Euphorie noch oder ist das ganze schon Business-as-usual für dich nach einem Jahrzehnt an der Spitze des eSport? Wird es manchmal zu stressig?

Patrik 'cArn' Sättermon: Manche Sachen sind auf jeden Fall Business-as-usual. Du weißt, welche Events auf dich zukommen, heute mehr als damals. Aber zugleich entwickelt und verändert sich die Industrie sehr schnell, manche Spiele tauchen einfach auf, werden superpopulär und ein Jahr oder zwei später verschwinden sie für einen anderen Titel auf einer anderen Plattform, sei es Konsole oder ein ganz neuer Spielmodus, so wie Overwatch, das auftaucht und eine Fusion zwischen MOBAs und FPS ist. Aber ja, natürlich ist es stressig in dieser Industrie, würde ich schon sagen. Jeden, den ich treffe, sei es Übertragung, Turnierorganisation, Teams, was auch immer, scheint sehr gestresst zu sein, aber sie arbeiten sehr hart. Ich denke, das kommt einfach von der Leidenschaft, die wir alle für den eSport empfinden, der mittlerweile mehr als ein Jahrzehnt alt ist. Ich bin seit 1996 in der Szene, primär als Spieler, danach habe ich lokale Turniere organisiert und dann kam Counter-Strike, aber ja, es gibt viele Gemeinsamkeiten. Aber wir müssen auch verstehen, dass wir schon weit gekommen sind seit den Anfängen. Wir füllen Stadien, Spieler verdienen große Gehälter, Preisgeld und Gewinne haben sich gesteigert. Wir fühlen uns besonders aufgeregt aber auch unter Druck das Erbe von fnatic aufrecht zu erhalten, wettbewerbsfähig zu bleiben und relevant zu bleiben über das komplette Spektrum. Im Moment haben wir fünf Divisionen, aber in der Zukunft bin ich sicher, werden wir weitere Regionen und Spiele erschließen.


Olof hat sich vor kurzem verletzt und musste eine Weile pausieren um sich zu erholen. Kannst du uns sagen, was die genaue Verletzung war? Wie war die Behandlung, ist er 100% fit oder wird es potentiell weiter Pausen für Olof in der Zukunft geben?

Alles, was ich zu dem Thema sagen will, ist, dass es Olof gut geht und dass er auf einem guten Weg ist. Er hat Rehabilitation gemacht, er ist ausgeruht, er hat trainiert und jetzt müssen wir schauen, wie wir am besten mit seiner Verletzung umgehen. Ich würde nicht sagen, dass es im Moment ideal ist, er hat schon noch ein kleines Stück vor sich, aber er arbeitet sehr hart, nimmt die Sache sehr ernst und ist motiviert wieder zum Team zu finden. Ich denke, es ist hier auf der ESL One wo wir die Früchte dieser Arbeit sehen. Wir sind noch nicht super konstant, aber wir sind offensichtlich in der Gruppe des Todes gelandet. Bis jetzt ganz ok. Wir sind im Moment 1-0 vorne gegen FaZe und hoffentlich schlagen wir sie, um uns für die Playoffs zu qualifizieren.


Damals hattest du schon mit Vertragsproblemen mit SK Gaming zu tun. Was ist deine Meinung zur Luminosity / SK Gaming Situation?

Meine Meinung ist ganz einfach: Ich weiß zu wenig um eine informierte Meinung zu haben. Trotzdem finde ich es traurig, dass diese Sache publik wurde und im Prinzip ein Shitstorm wurde. Wie ich das verstanden habe, gab es eine Menge Verwirrung auf beiden Seiten und die Kommunikation war mangelhaft. In meiner idealen eSport-Welt regeln Spieler, Teams und Organisationen das untereinander anstatt online.



Trotz Zeitdruck nimmt cArn sich Zeit für 99Damage
Ich denke, man kann sagen, dass fnatic und SK immer irgendwie Rivalen waren. Nachdem SK jetzt die amtierenden Majorsieger verpflichtet hat, ist das nächste Kapitel in der fnatic vs SK Rivalität aufgeschlagen und freust du dich darauf?

SK gibt es als Marke mittlerweile seit mehr als einem Jahrzehnt und sie hatten eine Menge Erfolg, aber schauen wir uns die letzten drei Jahre an. Sie waren nicht besonders erfolgreich in CS:GO und haben League of Legends verlassen. Ich weiß, sie arbeiten sehr hart daran, aber sie können CS:GO nicht einfach abonnieren und die Rivalität vom ersten Tag wieder übernehmen, es wäre anders. Das könnte man sagen, wenn sie im letzten Jahr ein Top 4 Team geblieben wären, aber das war nicht der Fall. Vollen Respekt den Spielern und der Organisation, aber ich sehe dass nicht so wichtig, obwohl ich froh bin, dass sie die Sache mit Luminosity geklärt haben und ich froh bin, dass die Spieler eine neue Heimat und hoffentlich auch neue Motivation gefunden haben. Ich wünsche ihnen viel Glück.


eSports geht steil, erobert die Welt in Windeseile, heute mehr als jemals zuvor mit Weltklasse Produktion, Massenmedien, Fernsehen und Fußballvereinen, die in den eSports expandieren. Wohin denkst du entwickelt sich der eSport.

Ja, der eSport wächst, wirtschaftlich und wird weiter wachsen, es wird globaler werden, als es heute schon ist. Mehr Leute involviert, mehr Regionen erschlossen, es wird mehr Spieler geben und man hat in den letzten fünf, sechs Jahren gesehen, dass sich Spieleentwickler beispielweise stark neu ausgerichtet haben. Fernsehsender ebenfalls, aber Entwickler damals haben zwar auch Spiele entwickelt in denen man gegeneinander spielen konnte, aber sie waren nicht wirklich für den ernsthaften Wettkampf konzipiert - mit wenigen Ausnahmen. Heutzutage haben Entwickler jedoch den eSport stärker im Visier und entwickeln entsprechende Features: Matchmaking, Ranglisten und so weiter.


Wo wir schon beim Thema Fußballvereine sind: Hast du Angst, dass sie kleinere oder vielleicht sogar etabliertere Organisationen wie eure, die eSport mit aufgebaut haben, verdrängen könnten?

Ich denke, es hängt nicht nur stark von der Größe des Investments, sondern auch von den Absichten der Sportvereine ab. Wollen sie nur ein wenig mit dem eSport flirten um ein junges Publikum anzusprechen, oder sehen sie den eSport als ernsthaftes und seriöses Sport Franchise an? Wollen sie diversifizieren und mehrere Titel unterstützen? Ein Großteil von ihnen investiert in FIFA, was ziemlich heimisch ist für das Fußballpublikum. Das macht Sinn, denn es ist einfach zu verstehen und nachzuvollziehen, immerhin ist Fußball seit über 100 Jahren etabliert. Andere Vereine wagen sich in League of Legends vor, was eine sichere Nummer ist, wenn es um Tier 1 eSport Titel geht. CS:GO ist ein wenig fragmentierter und nicht so prägnant wenn man es mit der LCS vergleicht. Sie setzen also auf die sichere Bank, indem sie zu League of Legends expandieren. Aber klar, es ist eine weitere Gefahr und zusätzliche Konkurrenz für uns, also müssen wir ganz offensichtlich aufmerksam sein, denn sie bringen eine Menge Know-How aus dem Sportsektor mit, sei es Trainingspraktiken oder Sportpsychologie. Dafür wissen wir, wie der Hase im eSport läuft. Wir haben ein Netz aus Kontakten, alle Prozesse aufgebaut und all diese Dinge, das können sie nicht einfach über Nacht lernen.


Letztes Jahr hast du bei einer Menge asiatischer Counter-Strike Turniere mitgewirkt, warst als Experte und Kommentator vor Ort. Was denkst du, in welche Richtung sich die asiatische Szene entwickelt, vor allem nach den kürzlichen Rekrutierungen von Project KR und Vici Gaming / CyberZen?

Ich war im Auftrag fnatics immer wieder mal in Asien, öfter als jede andere westliche eSport Organisation, und habe Turniere besucht, Teams unter Vertrag genommen, die Szene beobachtet und versucht ihre Art in unsere Strategie aufzunehmen. Seit 2012 pendelte ich immer wieder zwischen London, Schweden und Taiwan, letztes Jahr war ich dann für einen längeren Zeitraum in Asien. 2015 haben wir uns dann bewusst für die Verpflichtung eines lokalen Teams entschieden und damit meine ich, einen der regionalen Führer. Wir haben Dota als logische Wahl für Südostasien identifiziert und das Team Malaysia unter der Führung der Legende Yee Fung Chai "Mushi" verpflichtet. Und jetzt stehen wir hier, ein Jahr später und die Kooperation war ein pures Vergnügen. Es ist aufregend den Weg der Jungs zu verfolgen und wir hoffen wir konnten ihnen alle nötige Hilfe zu Teil werden lassen, indem wir in der Szene einen gewissen Standard etablierten, sei es höhere Gehälter, Gaming Häuser und all das. Wir lernen von ihnen und im Gegenzug bringen wir der lokalen Szene unsere Ansichten und die damit einhergehenden Möglichkeiten für den eSport bei. Außerdem ist uns wichtig, das wir einen gesunden Wettbewerb haben. Wir haben vorhin über SK gesprochen. Wir waren erbitterte Feinde, aber inzwischen stehen wir als Unternehmen und mit unseren Teams den gleichen Gefahren, aber auch Möglichkeiten, gegenüber. Wir brauchen uns gegenseitig, sonst wäre es für die Fans da draußen nicht spannend. Sie wollen diese legendären Rivalitäten und Matchups sehen, die bereits seit Jahrzehnten bestehen.


Glaubst du, dass das neue MVP Lineup, rund um Solo und Termie, auf lange Sicht Erfolg feiern wird?

Ich denke, das wird richtig schwer für sie. Wären sie damals direkt nach dem Ausstieg aus CS 1.6 im Jahr 2012/13 umgestiegen, wäre das eine ganz andere Geschichte, aber so müssen sie nun ein komplett neues Spiel lernen, das zwar gewisse Gemeinsamkeiten, aber auch eine Menge Unterschiede hat. Es wird sie einiges an Zeit kosten und nach eigener Erfahrung ist das gar nicht so einfach, in einem neuen eSport Titel Fuß zu fassen, gerade bei dem Alter auf das ich sie schätze. Trotzdem bin ich glücklich sie wiederzusehen und weiß es zu schätzen, dass es ein weiteres asiatisches Team gibt, das Ambitionen hat, denn gerade in diesem Bereich gibt es viel zu wenige. Immerhin haben wir nun was, den siebten oder achten Major und immer noch kein asiatisches Team im Teilnehmerfeld? Schau dir die Historie von CS an, es gab immer ein TyLoo, WeMade Fox oder anderes asiatisches Team, das richtig gut war.


Verfolgt ihr ESL One Cologne 2016?



Geschrieben von spawnYzn



Nächste Seite »
(cArn: "The fans want to see legendary rivalries and matchups")
 

Ähnliche News

Kommentare


#1
numineS schrieb am 09.07.2016, 16:53 CEST:
sry aber das ist echt nicht gut übersetzt. mangelhaft. ich les das orginal.
#2
spawnYzn schrieb am 09.07.2016, 17:02 CEST:
numineS schrieb:
sry aber das ist echt nicht gut übersetzt. mangelhaft. ich les das orginal.


Hast du denn das Original schon gelesen? Kannst du uns ein Beispiel geben was dich stört, dann können wir die entsprechende Stelle evtl anpassen. Wir versuchen eine gute Mischung aus wortwörtlicher und sinngemäßer Übersetzung zu finden, aber das ist natürlich Sache der persönlichen Vorliebe. Genau aus dem Grund bieten wir als Alternative das englische Original an. Grüße aus Köln!
#3
cheezpuff schrieb am 09.07.2016, 17:26 CEST:
"der Führung der Legende Yee Fung Chai "Mushi" verpflichtet" ich musste ein wenig grinsen :^
#4
JANNIS schrieb am 09.07.2016, 17:35 CEST:
cheezpuff schrieb:
"der Führung der Legende Yee Fung Chai "Mushi" verpflichtet" ich musste ein wenig grinsen :^


höhöhööhöhöhöhö
#5
Commentator schrieb am 09.07.2016, 22:59 CEST:
Soso, da haben sie sich für die Mushi entschieden. War wohl eine gute Wahl. Hmpf .
#6
SChoKO.lade schrieb am 10.07.2016, 03:03 CEST:
Die Legende Yee Fung Chai "Mushi" also !
#7
milchkostet50cent schrieb am 10.07.2016, 11:29 CEST:
der typische Interview-Blabla-Müll als Antwort! Da kann ich auch Klopapier lesen, das ist informativer. Bei den interessanten Fragen wird ausgewichen. Das Niveau ist schon fast so schlecht wie beim Fussball. Lachhaft!
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz