ANZEIGE:
Interview: Head of Pro Gaming Germany im Interview20.07.2016, 18:00

Michael Bister über SWISS-Cups & ESL Meisterschaft

Das neue Format der ESL Meisterschaft rief bisher gemischte Reaktionen hervor. Um etwas Klarheit zu schaffen und für mehr Transparenz zu sorgen haben wir direkt mit dem Verantwortlichen für die ESL Meisterschaft gesprochen. Wir sprachen mit Michael 'failphunk' Bister, dem Head of Pro Gaming Germany über seine Sichtweise der Situation und die Zukunft der ESL Meisterschaft.




Die ersten beiden SWISS-Cups sind vorbei und das Feedback der Community hat bisher eine sehr deutliche Richtung. Was ist denn euer eigener Eindruck von den SWISS-Cups bisher?

Ja, das war für uns auch ein Testlauf. Wir haben letzte Saison das Ganze schon mit League of Legends getestet und gestartet, da lief es unfassbar gut. Die Teilnehmerzahlen waren sehr, sehr hoch. Deswegen dachten wir, probieren wir es jetzt einfach überall aus, auch bei Counter-Strike, FIFA, Starcraft. Und auch bei FIFA ist es eine unfassbar gute Methode, wir haben sehr viele Teilnehmer, es klappt wunderbar. Bei Counter-Strike ist das eben nicht der Fall, da gibt es natürlich verschiedene Gründe. Dieses System funktioniert nur, wenn man wirklich viele Runden ausspielt um natürlich eine Rangliste aufzubauen, was bei Counter-Strike natürlich auch wirklich lange dauern kann. Das heist wir bekommen das Ganze mit und wir werden uns da auch was überlegen. Während einer laufenden Saison da jetzt etwas zu ändern wäre auch nicht klug, da wir das System jetzt einfach mal durchziehen wollen, um wirklich am Ende auch zu sehen, woran lag es wirklich? Was sind genau die Vor- und Nachteile und dann halt eben für die kommende Wintersaison darauf einfach eine Änderung aufzubauen.


Ihr habt ja vom ersten auf den zweiten Cup doch was geändert, ihr habt die Anzahl der Runden und Matches von 3 auf 4 angehoben. Den Teams habt ihr allerdings auch ein Leben mehr gegeben. Was ist denn der Sinn der Leben wenn man nicht genug Runden spielt?

Das Ganze ist natürlich trotzdem besser, je mehr Runden man spielt, desto besser sind die Paarungen, die da passieren und das Seeding innerhalb dieses SWISS-Cups wird halt schon genauer. Darum geht es bei den Runden, um ein Seeding innerhalb des Turniers zu bekommen und die Leben sind eben dafür da um Punkte zu erreichen. Aber ja auch das sind alles Sachen, die wir einfach weiter durchplanen werden und überlegen müssen, ob das der richtige Weg ist.


Als Tiebreaker benutzt ihr das Buchholzsystem, in welchem die Siege der Gegner im Cupverlauf den eigenen Tiebreaker-Wert bestimmen. Disqualifikationen und Default-Wins haben das System bisher suboptimal wirken lassen. Im originalen Buchholzsystem werden dafür die schlechtesten Buchholzwerte gestrichen um den Einfluss von solchen Ausnahmesituationen zu minimieren, warum hat die ESL das Buchholzsystem nicht komplett implementiert?

Leider kann ich da auch wieder nur sagen, dass wir das weiter testen. Wir gehen einfach gewisse Sachen durch, wir wagen uns einfach ein bischen näher ran, gucken was passt einfach besser. Was kann man auch einfach umsetzen auf diesen Amateurbereich, was kann man umsetzen, wenn man wirklich nur an einem Abend spielen will? Was muss man alles berücksichtigen um natürlich auch die Zeiten einzuhalten usw. Aber ich geeb da natürlich voll und gerne zu, dass natürlich auch viele Fehler passieren in diesem SWISS-Cup-System, eben gerade auf Counter-Strike bezogen. Wir werden uns der Sache natürlich annehmen und uns das anschauen.


Du hattest es eben schon angesprochen, dass in anderen Spielen das SWISS-System sehr gut angekommen ist und auch die Aktivität gestiegen ist. Jetzt hatte man früher in der Majorladder so 20 aktiven Teams und in den Cups waren jetzt immer 30+ Teams dabei, meinst du das dieser Trend anhält?

Das kann anhalten, das kann sogar noch mehr werden wenn man das System wirklich nochmal verbessert. Man muss aber ganz klar das Ganze auch nochmal ein bisschen weiter kommunizieren. Zum Beispiel bei Starcraft ist es tatsächlich so das wir weniger Spieler haben als in der Majorladder damals, weil es einfach nicht richtig kommuniziert wurde. Also da ist auch noch dieses klassische Marketing dahinter, man muss den Leuten klar machen, dass es jetzt ganz einfach ist da mitzuspielen. Es ist eben nur ein Abend, es ist eben nicht wie in der Majorladder, wo man immer wieder spielen muss und man als Neuling gar keine Chance mehr hat, gegen die Teams anzutreten, die schon seit Wochen da spielen und schon tausende von Punkten gesammelt haben. Dieses System muss man den Leuten einfach nochmal ein bisschen erklären und ich glaube dann eher, dass es noch wächst als das es schrumpft.


Beispielsweise der zweite Cup ist von den Ergebnissen her wie erwartet ausgegangen, zumindest bis zum Halbfinale, wo zwei Underdog-Teams gegen zwei Favoriten gewonnen haben. Denkt ihr, dass Bo1 da etwas zu random ist, gerade wenn es so wenig Cups gibt?

Das ist eh so eine Frage Bo1 oder Bo3 am liebsten hätten wir Bo7 oder Bo10, weil dann kann man wirklich im Detail schauen, wer ist gut, man kann auch mal einen schlechten Tag oder eine schlechte Map haben, aber letztendlich müssen wir einfach auch auf die Zeit achten und wenn wir natürlich ein Turnier unter der Woche starten, können wir nicht bis 3 Uhr nachts spielen. Auf der anderen Seite können wir nicht um 2 Uhr Nachmittags anfangen, weil da die Leute arbeiten wollen und dadurch, dass wir eben Woche für Woche solche Turniere anbieten, kann man auch mal bei einem Turnier, bei einem SWISS-Cup oder einem Meisterschaftscup mal einen schlechten Tag haben. Weil man eben einfach genug andere Chancen hat das wieder gut zumachen, zum Beispiel in der Folgewoche. Deswegen ist das mit dem Bo1 schon ok, weil wir das Knockout-System ja nicht für die ganze Saison haben. Nur weil man mal einen schlechten Cup hat, heißt das ja nicht, dass man komplett aus der Meisterschaft raus ist.


Noch eine Frage zur Akzeptanz, speziell bei CS:GO. Die Firma Wüstenrot ist Sponsor der Meisterschaft mit Ausnahme des CS:GO-Bereichs. Ist Counter-Strike als Spiel einfach schwer an eSportsfremde Sponsoren zu verkaufen? Ist da immernoch das Stigma dahinter?

Tatsächlich erleben wir das immer wieder, dass wir mit den Partnern sprechen, denen unser Turnier praktisch vorstellen und denen das quasi erklären. Und ob jetzt Wüstenrot oder auch andere Partner, die sagen, sie sehen sich einfach da nicht, sagen einfach ihre Zielgruppe ist in den anderen Spielen. Wir erklären unseren Partnern auch, wie hier jetzt eben auch in der LANXESS-Arena, dass einfach das Publikum unfassbar groß ist. Wir haben hier ausverkauftes Haus und dass man das einfach nicht mehr sehen kann, wie's irgendwann um 2008 rum war, wo ja Counter-Strike irgendwie ganz, ganz, ganz schlecht in den Medien war. Das ist aber leider immernoch bei vielen Firmen oder bei vielen Personen im Kopf drin, wir arbeiten da immernoch gegen, um das einfach zu erklären, aber das wird sich alles im Laufe der Zeit geben und die Partner werden auch irgendwann verstehen, was eigentlich der Sinn hinter dem Spiel ist. Interessant ist es dann immer, wenn man mit solchen Partnern oder mit solchen Leuten dann spricht und denen das vor Ort mal zeigt und wirklich erklärt, dann ist auch wieder ein ganz anderes Verständnis da. Wir arbeiten da dran und man muss auch überlegen, dass jemand wie Wüstenrot oder auch andere Sponsoren, die eigentlich nicht in der Branche tätig sind, was die trotzdem für einen Schritt schon gegangen sind. Die sind der Hauptpartner der deutschen Meisterschaft im eSport, von jetzt auf gleich haben sie das gewagt. Das war für die auch eine unfassbar mutige Aktion, letztendlich steckt da ja auch Geld drin und da wird auch in den nächsten Jahren mehr Engagement kommen und die werden halt auch wieder Verständnis haben, klar.


Vielen Dank fürs Interview und Glückwunsch zu einem super Event! (ESL One Cologne 2016)

Danke Danke!



Heute Abend geht es auch schon mit dem nächsten SWISS-Cup weiter, der mittlerweile fünfte Cup steht an. Übertragen wird euch das Spektakel ab 19:00 Uhr von headshinsky & boep?, no1se & Jitko sowie mrkkk.

Alle Informationen und die zugehörige Coverage findet ihr im Info-Match des heutigen SWISS-Cup.


Verfolgt ihr ESL Sommermeisterschaft 2016?



Geschrieben von cLaun

Ähnliche News

Kommentare

 
1

#1
CHRIZ- schrieb am 20.07.2016, 18:13 CEST:
Wasn vollidiot. Gibt schon selbst zu, dass dieses System scheiße ist aber will weiter dran festhalten. Anstatt einfach wieder die EAS zu starten. Würde auch die Qualität der Teams steigern.
#2
ofenmeister schrieb am 20.07.2016, 18:24 CEST:
CHRIZ- schrieb:
Wasn vollidiot. Gibt schon selbst zu, dass dieses System scheiße ist aber will weiter dran festhalten. Anstatt einfach wieder die EAS zu starten. Würde auch die Qualität der Teams steigern.

+1
man nimmt ein system her, führt es nur zu hälfte aus, hat sich null dabei überlegt... das ganze geht zur lasten der d-a-ch community... random faktor und und und... und die esl admins im deutschen bereich sind so oder so eine klasse für sich... einfach random sachen entscheiden ohne plan.. die esl richtet quasi den skill in deutschland zu grunde.. alle werden schlechter anstatt besser..
facepalm
#3
failphunk schrieb am 20.07.2016, 18:26 CEST:
CHRIZ- schrieb:
Wasn vollidiot. Gibt schon selbst zu, dass dieses System scheiße ist aber will weiter dran festhalten. Anstatt einfach wieder die EAS zu starten. Würde auch die Qualität der Teams steigern.


Der Vollidiot hat gesagt, er schaut sich das ganze eine season an und entscheidet dann. Sorry, ich werfe nicht alles sofort weg weil etwas nicht direkt funktioniert. Sondern schaue es mir etwas länger an, spreche mit Spielern, castern etc. Sammel mehr Infos und werde diese Informationen nutzen um dann in der folgenden season Sachen zu ändern.

Und bitte kann mir mal jemand erklären was das Ligen-System mit der Qualität der Teams zu tun hat.

Warum sollte ein Team auf einmal besser spielen wenn wir eine EAS haben?
#4
kakafu schrieb am 20.07.2016, 18:27 CEST:
"Das ist eh so eine Frage Bo1 oder Bo3 am liebsten hätten wir Bo7 oder Bo10" also bei dieser antwort vergeht mir alles. das kann nicht sein ernst sein, zuerst failen sie mit dem swiss cup weil er/sein team sich nicht 5 minuten zeit nimmt um sich das system richtig zu überlegen und dann so eine antwort.
#5
ofenmeister schrieb am 20.07.2016, 18:47 CEST:
kakafu schrieb:
"Das ist eh so eine Frage Bo1 oder Bo3 am liebsten hätten wir Bo7 oder Bo10" also bei dieser antwort vergeht mir alles. das kann nicht sein ernst sein, zuerst failen sie mit dem swiss cup weil er/sein team sich nicht 5 minuten zeit nimmt um sich das system richtig zu überlegen und dann so eine antwort.
+1
#6
tom48 schrieb am 20.07.2016, 19:11 CEST:
failphunk schrieb:
CHRIZ- schrieb:
Wasn vollidiot. Gibt schon selbst zu, dass dieses System scheiße ist aber will weiter dran festhalten. Anstatt einfach wieder die EAS zu starten. Würde auch die Qualität der Teams steigern.

Der Vollidiot hat gesagt, er schaut sich das ganze eine season an und entscheidet dann. Sorry, ich werfe nicht alles sofort weg weil etwas nicht direkt funktioniert. Sondern schaue es mir etwas länger an, spreche mit Spielern, castern etc. Sammel mehr Infos und werde diese Informationen nutzen um dann in der folgenden season Sachen zu ändern.
Und bitte kann mir mal jemand erklären was das Ligen-System mit der Qualität der Teams zu tun hat.
Warum sollte ein Team auf einmal besser spielen wenn wir eine EAS haben?


Mit welchen Spielern sprichst du so? Höre oft genug von diversen ESLM Teilnehmern, dass das System geändert werden sollte. Seit bestehen der Cups und seit bestehen der SWISS Cups.

Zu deiner ersten Frage. Beständigkeit ist glaube ich das einfachste Stichwort, welchzes man in Bezug auf die Qualität der Teams in der ESLM nennen kann. Aktuell hat sich die Lage zwar grundlegend etwas beruhigt, was ggf. auch in Verbindung mit längeren Vertragslaufzeiten der einzelnen Teams zusammenhängt. Jedoch ist das Feedback vieler Spieler doch relativ einseitig, das damalige EAS System hatte zwar seine Macken, aber war und ist wohl immer noch das Beliebteste. Würde da ähnlich wie 99dmg verfahren und Spieltage von den einzelnen Teams festlegen lassen, falls der gesetzte Termin nicht gehalten werden kann (richtig so Jörg?).

Zu deiner zweiten Frage. Ich glaube nicht, dass ein Team unbedingt besser spielt, jedoch glaube ich das ein Ligasystem zum einen für die Spieler, sowie für die Zuschauer, einfach spannender ist. Hört sich vielleicht ein wenig komisch an, jedoch kristallisiert sich aus einer Liga Saison meiner Meinung nach eher heraus, welches Team das bessere und welches Team das schlechtere war. Die Cups haben eine Art Zufallsprinzip in sich, der mir persönlich nicht gefällt. Zudem ist es den Teams besser möglich sich auf den kommenden Gegner einzustellen, sich bspw. explizit auf Taktiken o.ä. einzustellen, was in der Form wahrscheinlich nur auf den Finals zum Zuge kommt.

Ich weiß dir liegt die ESLM sehr am Herzen, ist ja schließlich irgendwo dein Baby, was du bis jetzt auch gut gefüttert und aufgezogen hast. Aber es gibt eben Baustellen, die schon seit Jahren bestehen und die Leute werden offensichtlich unzufrieden. Es gab gar Gerüchte das Teams der ESLM den Rücken kehren wollen, falls sich am aktuellen Liga-Format nichts ändert.

Trotzdem und das wird von vielen Seiten viel zu wenig betont, ist es eigentlich notwendig dir mal einen Dank auszusprechen. Mag sein das viele deine Art nicht mögen, ich zähle zum Teil auch dazu, aber wenn jemand 100% bei seinen Entscheidungen und Wegfindungen gibt, dann du. Vielleicht sollten sich die Leute die hier nur Bullshit schreiben eventuell mal überlegen, wie demotivierend es ist permanent nur als der "Vollidiot" hingestellt zu werden.

Guten Abend.
#7
DD- schrieb am 20.07.2016, 19:37 CEST:
failphunk schrieb:
CHRIZ- schrieb:
Wasn vollidiot. Gibt schon selbst zu, dass dieses System scheiße ist aber will weiter dran festhalten. Anstatt einfach wieder die EAS zu starten. Würde auch die Qualität der Teams steigern.

Der Vollidiot hat gesagt, er schaut sich das ganze eine season an und entscheidet dann. Sorry, ich werfe nicht alles sofort weg weil etwas nicht direkt funktioniert. Sondern schaue es mir etwas länger an, spreche mit Spielern, castern etc. Sammel mehr Infos und werde diese Informationen nutzen um dann in der folgenden season Sachen zu ändern.
Und bitte kann mir mal jemand erklären was das Ligen-System mit der Qualität der Teams zu tun hat.
Warum sollte ein Team auf einmal besser spielen wenn wir eine EAS haben?

kipp1 schrieb:
Das Ganze ist organisatorisch eine Katastrophe... Seit Einführung der EPS Cups geht es immer weiter den Bach runter. Ich weiß, das klingt wie das typische Flamen neuer Systeme, aber wenn man sich die Entwicklung der EPS ansieht ist es einfach nur traurig.
Zuerst nimmt man den Teams durch das Cupsystem und der zufälligen Gegnerauswahl die Möglichlichkeit um sich vernünftig vorzubereiten.
Dann merkt man nach Monaten, dass die A-Series mit mehreren Divisionen nicht funktioniert und steckt alle Teilnehmer in dieselbe Divi, nur um das ganze noch bedeutungsloser zu machen.
Jetzt setzt man plötzlich komplett auf Cups, mit einem System welches nicht einmal von den Admins verstanden wird und noch mehr Random Faktor reinbringt als man in der A-Series schon hatte...
Die EPS (oder halt ESLM) verliert mehr und mehr an Bedeutung und das Skillniveau sinkt. Nicht weil die Teams an sich schwach sind, sondern weil einem die Grundlage für eine vernünftige Vorbereitung auf Gegner genommen wurde. Antistratting ist sowieso unmöglich, jedes mal sind neue Teams dabei, Cheaterteams können sich mit einem Anlauf direkt in die EPS spielen, und im Gegensatz zum Ligasystem wirkt das alles eher wie ein Community-Cup, als wie die höchste Spielklasse im deutschsprachigen Raum.
Egal wie man es dreht und wendet, das Ligasystem war einfach besser. Natürlich sind die Zuseherzahlen zurück gegangen, aber das lag eher daran, dass am Anfang von Go zu wenige Spieler/Zuseher vorhanden waren. Bei der EPS konnte man eine Season lang die Entwicklungen von Teams beobachten und manchmal gab es Teams die durch taktische Raffinesse gewonnen haben und nicht nur weil sie Glück oder einen besseren Tag hatten.
Alleine wenn man vergleicht wie die Streams früher ausgeschaut haben, merkt man dass das ganze immer unprofessioneller wirkt. Damals hatte man vor jedem EPS Match ein Interview mit den Spielern, Expertendiskussion und man konnte über die Spieltage etc quatschen. Wie ist es heute? Standbild mit Musik, Spiel geht los, Standbild mit Musik, nächstes Spiel,... Will da auch keinem der Streamer einen Vorwurf machen, weil es mit diesem System auch gar nicht anders gehen kann.
Und ich bin der Überzeugung, dass genau hier das Problem liegt, warum es relativ zur Spielerzahl so wenige deutsche Teams gibt, die international mithalten. Es fehlt 1. das professionelle Umfeld und 2. das Preisgeld. Die ESL hat mit einem ähnlichen Verhalten die österreichische Szene gekillt. Preisgelder wurden immer weniger und weniger, und somit haben die Teams und Spieler mit jeder Season weniger Zeit investiert und sich immer weniger vorbereitet. Natürlich waren es andere Zeiten und damals war es vermutlich um ein vielfaches schwieriger um das Preisgeld zu halten, da das Spiel schon sehr alt war und bereits am sterben war. Aber mir kann niemand erzählen, dass in Zeiten von 1 Mio. $ Turnieren zu wenig Geld für den deutschsprachigen Raum zur Verfügung steht.
Zuerst muss das Preisgeld und das System passen, dann wird sich auch die Qualität und Stellenwert der ESLM, sowie der teilnehmenden Teams zum positiven entwickeln.
E: Bevor die Flames kommen, hab ich nochmal schnell nachgeschaut wie das Preisgeld zur Zeit aussieht. Mit dieser Season wurde es für CSGO auf 20.000€ erhöht, also ist die ESL eh auf dem richtigen Weg. Leider wirkt das ganze trotz allem nicht wie ein Turnier bei dem um so eine Summe gespielt wird.
E2: vll noch ergänzend: vor 10 Jahren war das Preisgeld für die EPS mit fast 170.000€ mehr als 3 mal so hoch wie jetzt (50.000€). Alleine das Preisgeld für Cs 1.6 war mit über 40.000€ fast so hoch wie heute für alle Spiele zusammen.

kopiert aus diesem thread http://csgo.99damage.de/de/forums/577-counter-strike-global-offensive/581-wettkampfkeller/434303-swiss-cup-2-und-weiter-gehts
"Und bitte kann mir mal jemand erklären was das Ligen-System mit der Qualität der Teams zu tun hat.
Warum sollte ein Team auf einmal besser spielen wenn wir eine EAS haben?"
und wenn man sowas liest muss man sich fragen ob ihr eigentlich überhaupt eine ahnung habt was counter strike ist

und nebenbei mir ist kein einziges team bekannt was diese meisterschafts cups mag es wird eher einfach akzeptiert weil am anfang MEHRMALS kritik gegenüber den cups geäußert wurde aber sie bis heute einfach ignoriert wurde daher bemüht sich auch keiner mehr darum der ESL bzw dir zu erklären warum diese cups nicht gut sind

editiert von DD- am 20.07.2016, 19:51 CEST
#8
uN11 schrieb am 20.07.2016, 19:53 CEST:
failphunk schrieb:
CHRIZ- schrieb:
Wasn vollidiot. Gibt schon selbst zu, dass dieses System scheiße ist aber will weiter dran festhalten. Anstatt einfach wieder die EAS zu starten. Würde auch die Qualität der Teams steigern.

Der Vollidiot hat gesagt, er schaut sich das ganze eine season an und entscheidet dann. Sorry, ich werfe nicht alles sofort weg weil etwas nicht direkt funktioniert. Sondern schaue es mir etwas länger an, spreche mit Spielern, castern etc. Sammel mehr Infos und werde diese Informationen nutzen um dann in der folgenden season Sachen zu ändern.
Und bitte kann mir mal jemand erklären was das Ligen-System mit der Qualität der Teams zu tun hat.
Warum sollte ein Team auf einmal besser spielen wenn wir eine EAS haben?

@failphunk Das Problem ist einfach das ihr ein verdammt unfähiger haufen müll seid - und euch anscheinend mit dem System 0 auseinander gesetzt habt. Wie kann man bitte ein Team beim Swiss-Cup teilnehmen lassen, dem es nicht gestattet wäre diesen zu spielen (Da sie den Cup davor nicht zu Ende gespielt haben) und sie dann nachträglich am Tag nach dem Cup zu disqualifizieren und somit alle Matches als defwin gewertet werden und alle TB Pkt. nicht mehr stimmen. Solltet das eventuell vor dem Cup mal checken - so viel arbeit ist das nicht.
#9
SkiZx schrieb am 20.07.2016, 21:25 CEST:
Fand das System schon bei der Einführung schlecht und meine Meinung hat sich bis heute nicht geändert.
#10
bima schrieb am 20.07.2016, 22:14 CEST:
Wann rafft der CS-Nullpeiler endlich das nicht jedes System von LoL auf CS:GO andwendbar ist?


editiert von bima am 21.07.2016, 10:53 CEST
#11
CHRIZ- schrieb am 20.07.2016, 22:15 CEST:
failphunk schrieb:
CHRIZ- schrieb:
Wasn vollidiot. Gibt schon selbst zu, dass dieses System scheiße ist aber will weiter dran festhalten. Anstatt einfach wieder die EAS zu starten. Würde auch die Qualität der Teams steigern.

Der Vollidiot hat gesagt, er schaut sich das ganze eine season an und entscheidet dann. Sorry, ich werfe nicht alles sofort weg weil etwas nicht direkt funktioniert. Sondern schaue es mir etwas länger an, spreche mit Spielern, castern etc. Sammel mehr Infos und werde diese Informationen nutzen um dann in der folgenden season Sachen zu ändern.
Und bitte kann mir mal jemand erklären was das Ligen-System mit der Qualität der Teams zu tun hat.
Warum sollte ein Team auf einmal besser spielen wenn wir eine EAS haben?


Mit euren dämlichen Cups tötet ihr die deutsche Szene. Eine EAS mit geschlossener 1st div und Rosterlocks war einfach das beste System. Die EAS hat in Source und 1.6 immer neue Gesichter hervorgebracht. Bei eurem Cupsystem sieht man immer nur die gleichen Leute in irgendwelchen Mixteams spielen. Ihr wollt es schmackhaft machen, dass man sich schnell nach oben spielen kann. Schön und gut. Ihr solltet dann aber auch beachten, dass sich die Qualität deines geliebten Produkts somit immer weiter verschlechtert. Was sollte es für einen Grund geben, weshalb man die ESLM der z. B. ESEA Open vorziehen sollte?
Ihr ignoriert seit Jahren Kritik der Spieler. Das Cupsystem war noch nie beliebt. Ich kann mich noch an die Headline hier erinnern: "Jede Woche ein kleines Finale". War sehr spannend in den Cups immer die selben Matches zu sehen und wie mouz 3 Cups überfahren hat und dann nicht mehr gespielt hat, weil sie schon qualifiziert waren. Eure Admins sind halt noch inkompetenter geworden, als es schon in den jahren 2009-2011 der Fall war, hätte ich nicht gedacht.
#12
failphunk schrieb am 20.07.2016, 22:18 CEST:
Würde da ähnlich wie 99dmg verfahren und Spieltage von den einzelnen Teams festlegen lassen, falls der gesetzte Termin nicht gehalten werden kann (richtig so Jörg?). <<<<

Das bringt uns nicht wirklich weiter. Dann sagt das Team ne Stunde vorher ab, zieht ihre Wildcard oder oder. Die komplette Übertragung fällt aus, Sponsoren, Partner und Zuschauer hatten sich darauf eingestellt. Das kann es nicht sein.

Man braucht feste Spieltage ohne wenn und aber. Man spricht ständig davon dass die ESL das ganze professionell angehen möchte. Das erwarte ich auch von den Teams.

Wenn ich aber auf den Finals von einem Team höre (nachdem sie gewonnen haben!) "Wenn wir uns nun auflösen, wer erhält den Core Slot?" Dann pack ich mir an den Kopf. Das ständige Wechselkarussel, diese Kinderquatsch den tatsächlich manche Teams/Spieler an den Tag legen, wie soll man damit "professionell" umgehen? Ich bin fast täglich in Kontakt mit Teams und Managern die sich darüber auslassen dass ihre Spieler keine Verträge richtig lesen, spontan Termine absagen, ihr Trikot zu Hause liegen lassen (auf den Finals) usw. Alle wollen direkt in der ProLeague spielen (oder LCS etc.) aber den Weg dahin, den will keiner so richtig gehen.. Da machen wir den Weg schon recht kurz und schnell, trotzdem dauert den einigen Leuten noch zu lange und sie ziehen es nicht durch. Bei einer 5-6 monatigen Season wo nur die Top 3 durchkommen (von 16 teams).. wie hoch ist da die Motivation?

Und so Sätze wie "1 Millionen Dollar Preisgeld, da kann mir keiner sagen dass kein Geld für nationale Events da ist" ist ja albern.. Das sind doch komplett verschiedene Budgets. Ich arbeite mit der deutschen Reichweite an Zuschauern etc. erst dann kann ich Sponsoren und Partner dazu bringen einzusteigen. Diese sind gott sei dank in den letzten 2 Jahren gestiegen (seitdem wir das Cup System haben)

Dadurch konnte ich auch das Preisgeld erhöhen. Das wird sich höchstwahrscheinlich 2017 wieder erhöhen.

Ich arbeite doch dafür dass das ganze größer wird. Ich hab ja selber kein Spaß daran eine Meisterschaft zu haben die von 10 Leuten geschaut wird, ich nur noch nen reinen Peripherie Partner habe der am Ende 2 Mauspads für den Gewinner rausgibt.

Wenn wir ein klassisches Ligasystem aufbauen.. 12 Teams? 16 Teams? Heisst also bis zu 15 Spiele pro Saison. Dazu dann Gruppenphase? Finals? Also 4 Monate... Plus der Puffer (Wildcards etc.) Sind wir nachher bei 5 Monaten? Also 2 Seasons pro Jahr maximal. Zuschauerquoten würden einbrechen (100%...) Man schaut dann nur noch die 2-3 Topspiele der Season.. wer möchte sich schon platz 9 gegen platz 10 anschauen. Darunter die 2.Liga (Ob EAS.. Major.. wie man sie halt nennen mag) das heisst erst nach einer ganzen Season qualifizieren sich die Top 2? 3? für die 1.Liga. Da spielt also ein Amateurteam ebenfalls 5 Monate zusammen, ohne Geld zu verdienen, keine Sponsoren etc. um dann kurz vorher sich doch nicht für die 1.Liga zu qualifizieren. Wie frustrierend ist das bitte? Da trennen sich ja noch schneller die Teams. Das gleiche gilt für ein Team aus der 1.Liga.. das spielt ihre ersten 3-4 Matches und verliert, denkt sich irgendwann "Ach. das schaffen wir eh nicht mehr auf die Finals.. wir werden die nächsten Games einfach gar nicht erst spielen.." zack komplett das Ranking zerstört durch Def.Losses etc.

All solche Situationen hatten wir schon zu genüge früher. Durch die Konzentraion der Matches auf ein Turnier an einem Abend, sind wir flexibler.

Und wieder biete ich an sich da gerne mit mir hinzusetzen, drüber zu sprechen, gemeinsam Ideen auszutauschen etc. Ich lade auch gerne nach Köln ein, wir treffen uns im Studio.. machen einen Talk darüber, streamen den auch.. Vllt. zusammen mit 99damage, einigen ausgewählten aus der COmmunity die dann quasi die Community repräsentieren.. dazu 1-2 Spieler/Manager.

Wir saßen z.B gestern einige Stunden zusammen und haben uns überlegt, welches System bzw. anpassung für die Wintersaison genommen wird. Wir sind aktuell noch auf keinem grünen Zweig gekommen, werden uns also kommende Woche erneut hinsetzen und darüber diskutieren und uns austauschen. Das ganze ist uns wichtig, das ist keine Sache die wir mal eben im Skypechat oder so entscheiden.

Man darf aber auch nicht vergessen, das mittlerweile viele Sichtweisen erforderlich sind um eine solche Meisterschaft aufzubauen.
#13
bima schrieb am 20.07.2016, 22:28 CEST:
failphunk schrieb:

wall of text


Wieso braucht man 3 Seasons? raff ich auch bis jetzt noch nicht
#14
LetsCast_knuF schrieb am 20.07.2016, 22:41 CEST:
bima schrieb:
failphunk schrieb:

wall of text

Wieso braucht man 3 Seasons? raff ich auch bis jetzt noch nicht


warum liegt da stroh?
#15
officialAssa schrieb am 20.07.2016, 23:08 CEST:
boar die ausdrucksweise von dem guten Herrn Michael Bister ist ja mal richtig mies... -.-
#16
cLaun schrieb am 20.07.2016, 23:33 CEST:
Wort zu Schrift liest sich bei keinem wirklich gut. Es war ein Audio-Interview das niedergeschrieben wurde.
#17
Ratzepistolero schrieb am 20.07.2016, 23:46 CEST:
Finds erstmal gut, dass du hier auch nochmal genauer auf die kritik eingehst, von euerm Verein ist man das ja leider oft anders gewohnt.

failphunk schrieb:
Wenn ich aber auf den Finals von einem Team höre (nachdem sie gewonnen haben!) "Wenn wir uns nun auflösen, wer erhält den Core Slot?" Dann pack ich mir an den Kopf.


Klar, liegt natürlich auch an den Teams und Spielern, aber die Tatsache, dass ein Team nach Gewinn der ESLM so denkt zeigt ja auch, dass euer System eventuell doch nicht so supidupi geil ist und selbst im nationalen Bereich immer mehr an Relevanz verliert.

failphunk schrieb:
Diese sind gott sei dank in den letzten 2 Jahren gestiegen (seitdem wir das Cup System haben)

Ist sicher richtig; dass CS in Bezug auf Spieler- und Zuschauerzahlen in den letzten einen Boom sonderngleichen erlebt hat, verschweigst du allerdings gekonnt.

Ich will jetzt auch gar nicht auf alle Punkte eingehen, aber die Schuld komplett auf die Spieler und Teams abzuwälzen halte ich für absolut falsch. Beim Cupsystem an sich, und vor allem in Bezug auf die SwissCups hagelt es Kritik von allen Seiten, egal auf welchem spielerischen Niveau sich diese Teams bewegen. Die Admins wissen selbst nichtmal, wie ihr eigenes Cup-System funktioniert, grundlegendste Regeln (z. B. welcher Trusted-Status für den Swiss-Cup benötigt wird) müssen per Supportticket erfragt werden (Die Admins freuen sich sicher über diese Arbeitsbeschaffungsmaßnahme). Beim ersten Cup wusste keiner, ob nach 3 Spielen jetzt Schluss ist, es noch Entscheidungsspiele gibt oder ob irgendein Admin-Ingo die EPS-Teilnehmer auswürfelt. Die Kommunikationspoltik ist eine einzige Katastrophe, Teams müssen werktags teilweise bis 1 Uhr nachts spielen, gibt es in einer der ersten Runden ein knappes Match mit 2-3 Overtimes, zieht sich der gesamte Schedule wie Kaugummi durch die Nacht etc. pp.

Dass nichts spontan im "Skypechat" entschieden wird ist lobenswert, aber man muss schon gut geistig sein, um nicht nach spätestens 5 Minuten zu merken, dass das System in der Form, in der es eingeführt wurde, für CS komplett untauglich ist. Man hätte dort evtl auch vorher mal Feedback von seiten der Orgas und Spieler einholen können, anstatt irgendetwas aus Prinzip und ohne Argumentationsbasis (außer: In LoL ist das SwissCup-System total knorke) zu ändern.
Dass es dann mitten in der Season, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist zu spät ist, sollte klar sein.
#18
S H E E T schrieb am 21.07.2016, 01:30 CEST:
@Michael Bister ich finde es eine Unverschämtheit wie andere user mit dir reden/dich beleidigen. Das alleine zeigt leider wie unprofessional manche Spieler sind.

Aber: das Swiss Cup system ist wirklich nicht gut und es muss geändert werden. Wenn die ESL sich anpassungsfreudig zeigt und auch wirklich was ändert, dann werden bestimmt auch die Hater weniger.

Ich könnte mir eine Kombination aus dem alten und neuen System vorstellen. Man hat eine Liga mit Terminen für die man sich anmelden kann. Aus der Liga entsteht das Seeding. Die Top 16 aus der Liga spielen dann an einem Tag einen (Swiss) Cup den man übertragen könnte. Es gibt wieder 5 Cups. Wäre nur mehr Arbeit für die Teams, aber die ESL sollte Teams belohnen die auch Zeit in die Ländermeisterschaft Quali stecken/als Team zusammen bleiben.
#19
DD- schrieb am 21.07.2016, 02:40 CEST:
S H E E T schrieb:
@Michael Bister ich finde es eine Unverschämtheit wie andere user mit dir reden/dich beleidigen. Das alleine zeigt leider wie unprofessional manche Spieler sind.


passiert halt wenn man ein cup system einführt was bis heute keiner mag und wenn man dann nach 2-3 seasons sagt das cup system ist nicht gut wird es einfach 2 jahre komplett ignoriert und dann werden höhere zuschauerzahlen frecherweise noch dem cup system zugeschrieben anstatt mal daran zu denken das csgo von damals 40-60k spielern täglich auf 500k täglich gewachsen ist schon klar das dann auch in deutschland die zuschauerzahlen steigen
#20
MITSARAS_ schrieb am 21.07.2016, 06:00 CEST:
Also, wie wir wissen ist das Swiss cup System schlecht, das ist uns in dieser Season wohl allen bewusst geworden.

Das A-Series system so wie es letzte Season war, war schon ziemlich gut. Ich habe das schon mal auf Twitter erläutert. Jedes Team ist selbst dafür zuständig sich früh genug einzuschreiben um in der Season genug Punkte zu sammeln.

Und wenn man wirklich will das alles etwas Professionell wird muss man die Teams eben zusammen halten. Und das geht nur wenn man auch mal 2 Seasons als Team spielen muss um etwas zu erreichen und nicht direkt sagen kann, OK wir sind jetzt mit 2 mal lucken in den EPS cups in der EPS, weil mehr ist es meiner Meinung nicht.

Das System wie es aktuell in der CEVO gehandhabt wird ist meiner Meinung nach das beste. Es hält Teams über mehrere Seasons zusammen und die lösen sich nicht nach einer season auf - WEIL es eben aktuell bei diesen Swiss Cup oder generell Cup System möglich ist mit nur einen Cup in die Top8 zu kommen. Wo ist denn da bitte die Herausforderung als Team ? Wenn sich Mouz theoretisch beim letzten Swiss cup einschreibt und dann den "Sommermeisterschafts-Cup" ( oder was auch immer ) gewinnt sind sie direkt in den Top8 - Wo ist da der SINN ??

In der CEVO ( sowie früher EAS nur halt bissl anders - und über Seasons ) hast du keinen def-win du hast nur nen def-loss.

Lasst doch einfach die Teams eine Season zusammenspielen bevor sie überhaupt die Möglichkeit haben in die EPS zu kommen. Das hat mmn. 100% mehr sinn…..
#21
GDI schrieb am 21.07.2016, 06:48 CEST:
failphunk schrieb:
Danke für das Feedback

Ich für meinen Teil bin ein relativ Alter Hase was CS angeht und verstehe deine Gedanken zu 100%
aber habe ich für mich festgestellt das für mich die EPS/ESLM komplett an Relevanz verloren hat, früher habe ich wöchentlich ein paar Spiele geschaut (Ja und auch von Team11vs12) und der Gewinn der EPS hat wirklich etwas bedeutet, das ist heute nicht mehr der Fall. Ich guck im Regelfall nicht 1 Match der Cups und selbst die Finals nur wenn mir langweilig ist. Warum? Kann ich garnicht so genau benennen aber wenn dann liegt am ehesten an der Qualität der Matches. Während früher (ich meine damit die Lineups nicht die Clans) ein mouz,attax,nfaculty,tbh usw. wirklich um den Titel gespielt haben ist es heute zum größten teil ein haufen mix teams bei dem das vermeintlich beste Deutsche Team nicht einmal am Format teilnimmt. Es hat einfach einen MM Charakter und das kann ich mir leider auch geben wenn ich csgo starte, auf watch gehe und ein paar globals beim zocken zuschaue.

Wie gesagt ich verstehe deine Gedankengänge und bin mir sicher das du nur das beste willst aber ich hoffe sehr das du dem Format die Relevanz zurück gibst. Ich denke dann würden sich viele Probleme auch minimieren die ihr jetzt habt.

MFG
#22
nebulein schrieb am 21.07.2016, 09:51 CEST:
Als alter CS Spieler muss ich sagen, dass ich mich mit dem Cupsystem nicht anfreunden kann.

1. Ist der Glücksfaktor sehr hoch, wodurch dann auch zwielichtigen Teams mit Hackern eine Plattform geboten wird. Allein bei den letzten 2 Cups war jeweils ein Team drin, welches schon im Stream so offensichtlich an hatte, dass es schon lächerlich war. Solchen Teams darf man keine Plattform bieten und gerade durch diese offenen Systeme, wo die sich nicht 1-2 Seasons nach oben spielen müssen, bietet man solchen Teams eine Plattform.

2. Wozu soll ein Team bei diesen Cups trainieren bzw. wofür? Die Maps werden random gewählt, man kann sich nicht auf den Gegner einstellen, weil man eventuell 10 Minuten vor Beginn überhaupt weiss wer es ist. Die Basis wodurch ein Cs Team sich steigern kann und besser wird, fehlt mit diesem System. Man siehts ja auch an den Gewinnern, es sind nicht die Teams die taktisch gutes Cs auf die Beine stellen, sondern meistens die die eine hohe Firepower haben. Deswegen schaue ich mir die Cups auch sehr selten an, weil das oft aussieht als würde man ein PUG Match gucken.

3. Ist es nicht leicht ein Ligasystem wieder zu etablieren, viele Teams werden anfangs außeinander brechen etc. aber nach 2-3 Seasons hat man eine solide 1. und 2. Liga stehen. So sind jedenfalls meine Erfahrungen aus diversen Ligen. Klar gibt es am Anfang oft Def Wins, aber mit der Zeit steigt einfach auch die Qualität einer solchen Liga. Es gab früher weitaus weniger Cs Spieler als heute, trotzdem war die Qualität in der EAS schon höher als bei fast allen Teams die man heute sieht.

4. Ein Qualifier für die Offline Finals sollte nicht im bo1 entschieden werden, sondern im Bo3, da es sowieso nur ein paar Matches sind, muss das einfach drin sein.

5. Man kann doch trotzdem mit festen Spieltagen arbeiten bzw. die 1. Liga spielt eben Montags und die Ligen darunter können in der ganzen Woche statt finden. Die Teams nehmen sich doch sowieso jetzt den ganzen Montag abend frei für einen EPS Cup, da sollte es auch drin sein 5-8 Matches parallel laufen zu lassen, oder man verteilt es wegen der Sendezeit so, dass nur ein Teil der Matches parallel gespielt wird. Man hätte trotzdem den ganzen Abend mit Cs Go Made in Germany voll, die Teams wüssten auf wen sie treffen und können sich dementsprechend vorbereiten, für meine Begriffe würde die Qualität nur steigen.

Aktuell sind die EPS Cups in meinen Augen eine schnelle und einfache Nummer und genau dabei bleibt egal was man macht die Qualität langfristig leider immer auf der Strecke. Ich meine selbst 2 durchschnittliche Internationale Teams, bieten mir einen Stream an wo ich deutlich besseres Counterstrike sehe als dies in einem EPS Cup der Fall ist.
#23
bima schrieb am 21.07.2016, 10:03 CEST:
MITSARAS_ schrieb:
Also, wie wir wissen ist das Swiss cup System schlecht, das ist uns in dieser Season wohl allen bewusst geworden.
Das A-Series system so wie es letzte Season war, war schon ziemlich gut. Ich habe das schon mal auf Twitter erläutert. Jedes Team ist selbst dafür zuständig sich früh genug einzuschreiben um in der Season genug Punkte zu sammeln.
Und wenn man wirklich will das alles etwas Professionell wird muss man die Teams eben zusammen halten. Und das geht nur wenn man auch mal 2 Seasons als Team spielen muss um etwas zu erreichen und nicht direkt sagen kann, OK wir sind jetzt mit 2 mal lucken in den EPS cups in der EPS, weil mehr ist es meiner Meinung nicht.
Das System wie es aktuell in der CEVO gehandhabt wird ist meiner Meinung nach das beste. Es hält Teams über mehrere Seasons zusammen und die lösen sich nicht nach einer season auf - WEIL es eben aktuell bei diesen Swiss Cup oder generell Cup System möglich ist mit nur einen Cup in die Top8 zu kommen. Wo ist denn da bitte die Herausforderung als Team ? Wenn sich Mouz theoretisch beim letzten Swiss cup einschreibt und dann den "Sommermeisterschafts-Cup" ( oder was auch immer ) gewinnt sind sie direkt in den Top8 - Wo ist da der SINN ??
In der CEVO ( sowie früher EAS nur halt bissl anders - und über Seasons ) hast du keinen def-win du hast nur nen def-loss.
Lasst doch einfach die Teams eine Season zusammenspielen bevor sie überhaupt die Möglichkeit haben in die EPS zu kommen. Das hat mmn. 100% mehr sinn…..


eigentlich alles gesagr - hast du super gemacht dimi :D
#24
mT schrieb am 21.07.2016, 10:07 CEST:
failphunk schrieb:
Und wieder biete ich an sich da gerne mit mir hinzusetzen, drüber zu sprechen, gemeinsam Ideen auszutauschen etc. Ich lade auch gerne nach Köln ein, wir treffen uns im Studio.. machen einen Talk darüber, streamen den auch.. Vllt. zusammen mit 99damage, einigen ausgewählten aus der COmmunity die dann quasi die Community repräsentieren.. dazu 1-2 Spieler/Manager.


Rein aus Interesse: Wieviele Leute melden sich auf sowas dann bei dir? Für mich klingt das nämlich echt interessant!
#25
spawnYzn schrieb am 21.07.2016, 10:10 CEST:
Junge junge, der Umgangston hier mal wieder. Dass einem das aktuelle System nicht gefällt, ist ja legitim, aber deswegen gleich so ausfallend zu werden. Geht das vielleicht klar auch auf einem normalen, sachlichen Niveau zu diskutieren, oder haben die Swiss Cups eure Mutter beleidigt.. speziell bima und CHRIZ-? Immerhin ist failphunk (Michael Bister) hier sogar unterwegs, um mit euch darüber zu diskutieren, obwohl das nicht der Grund sein sollte, jemand nicht zu beleidigen. Wenn das so weiter geht, muss die Putzkolonne durch die Comments wischen :|
 
1
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz