ANZEIGE:
Interview: Interview mit nooky - Teil 215.02.2017, 20:00

nooky über Cheating, Streaming und das Progaming

Nachdem sich Andre 'nooky' Utesch bereits im gestrigen Teil des Interviews über BIG, mouz und den neuen Map-Pool äußerte, spricht der Streamer und ehemalige Progamer nun über seinen Job, seine Zeiten als Profi-Spieler sowie den Cheating-Vorfall in seinem ehemaligen Team.



Hier geht's zum ersten Teil des Interviews


Wenn du den Tagesablauf eines Streamers und eines Progamers gegenüberstellst, wo liegen die Unterschiede oder auch Gemeinsamkeiten?

Bei beiden Sachen muss man sich natürlich aufopfern. Es handelt sich, wenn man erfolgreich sein will, um Full-Time-Jobs. Natürlich hast du auch Hobby-Streamer, die das nur so nebenbei machen. Wenn du das aber professionell machen willst, musst du das als deinen Job ansehen und deine Stunden bringen. Dasselbe gilt natürlich auch als Profi-eSportler.

Neben den Zeiten, die die Leute so mitbekommen, sprich deine Matches, verbringst du unglaublich viel Zeit auf dem Server, spielst PCWs, trainierst nebenbei eigenständig in Mixed-Games. Du schaust dir auch viele Demos an, was viele Leute vergessen. In der heutigen Zeit gibt es VoDs und Casts. Da vergessen die meisten Leute, dass es Demos gibt.

Wer von den jüngeren Spielern, die es nicht professionell machen, schaut sich heute noch eine Demo an. Früher gab es das nur. So toll Casts auch sind, ich schaue mir auch selbst gerne Casts an, muss man sich als Profi die Demos angucken und schauen, was der Gegner gespielt hat und auch was man selbst verbessern kann.

Genauso muss man auch beim Streamen schauen, was man verbessern kann. Geht schon los bei den Zeiten. Von wann bis wann streamt man. Wie sieht es mit der Konkurrenz aus. Es macht halt keinen Sinn, dann zu streamen, wenn die 20 größten Streamer zur gleichen Zeit online sind. Man sollte versuchen, lange online zu sein. Konstanz ist wichtig. Du musst dich auch um das Set-Up kümmern. Ein Stream, der nicht gut aussieht, wird auf lange Sicht auch keine Zuschauer anlocken.

Man muss sich auch um die ganzen Social-Komponenten kümmern. Das ist ein Unterschied zum Gamer. Der Gamer, der zockt sein Spiel und hat diese Kernkompetenz. Wenn du Streamer bist, musst du dich um viel mehr kümmern. Man sollte versuchen, mit der Community zu interagieren. Das machen Gamer zwar auch mittlerweile, war aber auch mal weniger.

Du hast auch Partner, die happy gemacht werden möchten, wenn du so groß bist, dass du welche hast. Wenn du dann bekannter bist, kommt vielleicht auch eine Agentur, die ein Teil davon übernimmt, sodass du dich wieder mehr auf das Streamen an sich konzentrieren kannst. Am Anfang ist es jedoch sehr viel Arbeit drumherum.


Wenn sich jetzt ein Leser denkt, "Hey ich möchte gerne Streamer werden", was würdest du ihm zu Beginn raten?

Also es gibt bereits jetzt eine abnormale hohe Zahl an Streamern. Selbst meine Oma könnte streamen, so blöd sich das jetzt auch anhören mag. Es gibt zum Beispiel einen älteren Herren, der auf dem Stream Klavier spielt und die Leute können donaten und sich Songs wünschen. Es ist mittlerweile ein Kinderklacks. Man kann mit dem Handy streamen und auch jeder PC bekommt einen einfachen Stream hin.

Wichtig ist es vor allem, regelmäßig zu streamen. Würdet ihr euch etwa einen Fernsehsender anschauen, der nur einmal in der Woche ausstrahlt? Ihr würdet vermutlich nicht einmal wissen, dass es diesen Sender gibt. Über Regelmäßigkeit kann man sich eine Reichweite aufbauen oder man nimmt viel Geld für Werbung in die Hand, was die meisten Anfänger nicht können.

Zusätzlich zur Reichweite ist es wichtig, dass man sich ein schickes Overlay besorgt, die es für wenig Geld auf verschiedenen Seiten gibt oder man fragt einen Freund oder Kollegen. Anschließend sollte man sich ein Spiel suchen, das man streamen möchte und sich ein passendes Konzept überlegen. Es gibt die Roleplay-Leute, die während des Streams in eine Rolle rutschen, es gibt die Menschen, die versuchen, es etwas seriöser anzugehen und viele mehr.

Man muss halt irgendwie wahrgenommen werden. Es macht auch Sinn, mit Leuten zu spielen, die schon etwas größer sind, um sich gegenseitig zu pushen. Es gibt auch Twitch-Gruppen, in die man versuchen kann, mit reinzukommen oder auch Social-Media zu nutzen ist wichtig. Natürlich kann auch mal den einen oder anderen Euro für Werbung in die Hand nehmen. Man kann auch versuchen, bei 99Damage in die Streamer-Liste mit aufgenommen zu werden.

Was ich auf jeden Fall vermeiden würde, ist, ein Auto-Chat-Bot oder ähnliches zu verwenden, der in alle möglichen Channel reingeht und da deinen Link reinspammt. Das führt erstens nicht zum Erolg und führt zweistens zum Bann. Der Anfang ist schwer und der Anteil der Streamer, die davon leben können, ist halt sehr gering.


Kannst du davon leben?

Ich könnte das. Ein großer Faktor dabei sind natürlich Donations, die einem sehr helfen. Das ist schon Wahnsinn, wie sehr man da von seinen Fans untersützt wird. Ich konnte mir auch über Spenden mein Streaming-Set-Up finanzieren. Ohne diese Unterstützung wäre das für mich in der Kürze der Zeit nicht möglich gewesen. Jetzt mittlerweile mit meinen Partnern und meinen rund 1200 Subs könnte ich davon leben, aber ich studiere und arbeite noch nebenbei. Was nach dem Studium passiert, wird sich dann zeigen.


Wenn du so auf deine aktive zehnjährige Profi-Karriere zurückschaust, besteht noch Interesse, wieder zurückzukommen?

Es würde mich nochmal reizen, ein Jährchen zu zocken, mit den perfekten Leuten. Das ist jedoch utopisch. Natürlich würde ich mich gerne nochmal beweisen und vielleicht auch mal ein Major mitnehmen, aber der Weg dahin ist schon hart. Man muss das auf jeden Fall ernst nehmen. Ich könnte in der Zeit dann nicht mehr streamen oder nur noch sporadisch und auch meinem Job könnte ich nicht mehr nachgehen. Es ist eigentlich ein Traum, dem ich nicht mehr nacheifern möchte. Nur für die EPS würde ich vermutlich nicht nochmal zurückkommen.


Das Thema Cheating ist ja ein Dauerbrenner, der immer irgendwo aktuell ist. Du hast damals selbst erlebt, dass ein Spieler in deinem Team gecheatet hat. Kannst du die Geschichte einmal aus deiner Sicht erzählen?

Also für die Leute, die es noch nicht wissen, in CS:S ist dav1d, der mit uns bei mTw spielte, des Cheatings überführt worden. Jedoch nicht wie Hovik 'KQLY' Tovmassian oder so, die über ein Anti-Cheat-Tool gebannt wurden, sondern wir als Spieler haben das selbst herausgefunden und haben ihn daraufhin aus dem Team entfernt.

Das Ganze war so, dass wir nach der Season ein neues Team bilden wollten und zwar als Überbrückungs-Saison. Zu diesem Zeitpunkt war kein Spieler save gesetzt und deshalb haben wir viele verschiedene Testgames gemacht. Wir haben natürlich Source-TV mitlaufen lassen und ich habe mir die Demos dann angeguckt. Dort kamen mir dann bei dav1d Sachen komisch vor, Infos, die man so nicht hätte wissen können. Warum checkt man jetzt so präzise diese Ecke, zum Beispiel. Auch aimtechnisch weiß ich nicht, ob da alles sauber war.

In einem Game war es dann so, dass auch der Gegner mich angeschrieben hatte und fragte, ob sie die Demo haben könnten. Sie hätten da den gleichen Verdacht. Dann haben wir uns das zusammen angeguckt. In der Demo hat man das auf jeden Fall deutlich gesehen. Auf Train konnte man noch unter jedem Zug sitzen und dav1d hat halt durch den Zug auf nen Spieler geaimt und ihn durch die Räder des Zugs geholt, ohne Anzeichen, dass der da ist. Das hat ihn halt verraten.




Aus diesem Grund haben wir das öffentlich gemacht, weil sich das einfach so gehört und den Spieler mit sofortige Wirkung aus dem Team entlassen. Es kam dann noch ein Statement von ihm. War dumm von ihm, kann man nicht anders sagen. Trotzdem bin ich der felsenfesten Überzeugung, dass er das nur gemacht hat, weil er Angst um sein Slot hatte. Ich habe ihn vorher nie so etwas machen sehen und er hat lange mit uns zusammengespielt. Wir waren auch auf LAN zusammen und haben dort gewonnen. Man kann es aber nicht ausschließen, man weiß es nie.

Wir sehen das auch jetzt in der Profi-Szene. Was da für komische Aktionen zum Teil passieren, bei Profis die noch aktiv spielen und bei denen man nicht weiß, ob sie mal gehackt haben oder nicht. Es ist halt einfach so, dass sich das Ganze immer weiter entwickelt hat, leider Gottes.


Wenn ein Amateur-Spieler denkt, dass ein Spieler aus seinem Team cheatet, es aber nicht nachweisen kann, was würdest du demjenigen raten?

Das ist wirklich schwierig. Ich bekomme immer wieder PMs oder Nachrichten im Stream. "Kannst du mal schauen, ob der hackt" oder auch so Aussagen wie "Das ist mein Mate, der cheatet nicht". Denkt ihr die Franzosen wussten, dass KQLY gecheatet hat? ich denke nicht unbedingt - und wenn doch und sie trotzdem immer noch spielen, sind es verdammt r**dige Menschen.

Es ist mittlerweile kaum noch möglich, Cheats zu detecten. Was man machen könnte, ist, die Leute auf LAN zu besuchen, aber auch da gibt es Sachen zum Cheaten. Am Ende muss man einfach gucken, wie spielt der, ist das möglich und hat man ein gutes Gewissen dabei oder nicht.


Hast du noch etwas, was du loswerden möchtest?

Vielen Dank für das Interview und Danke an die, die bis zum Schluss tapfer durchgehalten haben, euch gelten meine Grüße! Habt Spass am Zocken, ärgert euch nicht über jeden Cheater - das mache ich schon genug für alle *lacht* - und schaut ruhig mal auf einen Stream bei mir vorbei, da gibt's nicht nur CS:GO, sondern auch aktuelle Spiele-Highlights, beste Unterhaltung und das sorgt für körperliches Wohlbefinden. #Cookie-Army


Hier geht's zum ersten Teil des Interviews


Geschrieben von DasiN

Kommentare

 
1

#1
pineapplepaul schrieb am 15.02.2017, 20:10 CET:
ziemlich komischer alman
#2
KnightWhoSaysNi schrieb am 15.02.2017, 20:42 CET:
nooky kommt für 500 000 euro zurück hab ich gehört.
#3
P0L1Z1ST3NS0HN schrieb am 15.02.2017, 21:02 CET:
Mich hätte eine Frage bzgl. Viewbots bei Twitch interessiert :/
#4
TimL schrieb am 15.02.2017, 21:17 CET:
P0L1Z1ST3NS0HN schrieb:
Mich hätte eine Frage bzgl. Viewbots bei Twitch interessiert :/


so sehr ich ihn feier, ist halt true. Da brauchste nicht fragen.
#5
Rensing1 schrieb am 15.02.2017, 21:24 CET:
[quote]sind es verdammt r**dige Menschen.[/quote] Habt ihr echt "räudig" zensiert?
#6
denjungenkaiser schrieb am 15.02.2017, 21:42 CET:
Niemals kann er durch die subs nen gutes Leben haben da die hälfte an twitch geht und von den partner gibts bissi hardware, da brauch er schon deutlich mehr subs..
#7
ph0x schrieb am 15.02.2017, 21:44 CET:
Nooky über Cheating zu fragen GJ, ach sorry Acc war ja gehackt ¯\_(ツ)_/¯
#8
cRush0r schrieb am 15.02.2017, 21:48 CET:
der piano stream ist ja mal richtig nice, gerade mal reingeschaut xD
#9
cRush0r schrieb am 15.02.2017, 21:50 CET:
denjungenkaiser schrieb:
Niemals kann er durch die subs nen gutes Leben haben da die hälfte an twitch geht und von den partner gibts bissi hardware, da brauch er schon deutlich mehr subs..

bei 1200 sind das auch schon 3.000 tacken (minus steuern natürlich noch). außerdem:
nooky schrieb:
Ein großer Faktor dabei sind natürlich Donations, die einem sehr helfen.
#10
TerrorBanane schrieb am 15.02.2017, 21:56 CET:
denjungenkaiser schrieb:
Niemals kann er durch die subs nen gutes Leben haben da die hälfte an twitch geht und von den partner gibts bissi hardware, da brauch er schon deutlich mehr subs..


Rechne mal bitte :)
Fast 1200Sub a 5€ (grob gerundet) = 6000€, davon geht die Hälfte an Steuern usw -> 3000€ damit kann man was anfangen, dazu kommen Donations + Sponsoren bzw. "Partner"

Ich denke mal, dass man davon schon recht gut leben kann ;)
#11
Br1xtn schrieb am 15.02.2017, 22:02 CET:
denjungenkaiser schrieb:
Niemals kann er durch die subs nen gutes Leben haben da die hälfte an twitch geht und von den partner gibts bissi hardware, da brauch er schon deutlich mehr subs..


naja wenn die hälfte der 1200 subs an twitch geht, sind es immer noch 3000€ und da sind dann noch keine donations drin, keine werbung oder sonst was, glaube an diese summe kommen nur wenige mit ihren "normalen" jobs.
#12
LYYNEX schrieb am 15.02.2017, 22:20 CET:
denjungenkaiser schrieb:
Niemals kann er durch die subs nen gutes Leben haben da die hälfte an twitch geht und von den partner gibts bissi hardware, da brauch er schon deutlich mehr subs..


guck dir mal die donations an die er pro tag rein bekommt
#13
denjungenkaiser schrieb am 15.02.2017, 22:21 CET:
Dann müssen die subs über monate gehen und nicht jeder macht das..gibt auch leute die subben nen monat..
#14
DMK.CSGO schrieb am 15.02.2017, 22:36 CET:
denjungenkaiser schrieb:
Niemals kann er durch die subs nen gutes Leben haben da die hälfte an twitch geht und von den partner gibts bissi hardware, da brauch er schon deutlich mehr subs..


Er hat aber von Donations geredet nicht von subs. :)
#15
HoFFel92 schrieb am 15.02.2017, 22:43 CET:
Sagt auch keiner das man das hinweg über 10 Jahre machen könnte . Er könnte momentan davon leben ja , aber klar ist das zieht jetzt aber vll in 5 oder in 10 Jahren nicht mehr .

Nur für die Streamer die unmengen an Geld verdienen lohnt sich das .
#16
ma1N schrieb am 16.02.2017, 01:12 CET:
denjungenkaiser schrieb:
Dann müssen die subs über monate gehen und nicht jeder macht das..gibt auch leute die subben nen monat..


Dafür subben wieder neue. Er sitzt ja schon länger auf über 1k subs und bleibt dort oben auch.
#17
daftrobot schrieb am 16.02.2017, 02:39 CET:
HoFFel92 schrieb:
Sagt auch keiner das man das hinweg über 10 Jahre machen könnte . Er könnte momentan davon leben ja , aber klar ist das zieht jetzt aber vll in 5 oder in 10 Jahren nicht mehr .
Nur für die Streamer die unmengen an Geld verdienen lohnt sich das .


und wieso lohnt es sich jetzt nicht?

Alleine von 1200 Subs verdient er 3000€ brutto im Monat. Plus wie schon mehrfach erwähnt Hardware, Donations, Sponsoren, Partner... Da wird er mindestens sogar 3000€ netto haben, wenn nicht mehr. Nur weil man sich jetzt keine abermillionenhunderttausende zur Seite legen kann wie ein pasha oder f0rest, die ja "Unmengen an Geld" verdienen, lohnt es sich nicht?

Der lebt n gutes Leben, brauch sich - theoretisch - nicht um Bafög, Nebenjobs, Studentenkredit, Schulden und Miete keinen Kopf machen... Das ist sehr beneidenswert und lohnt definitiv :)
#18
cl88 schrieb am 16.02.2017, 05:18 CET:
Bisschen Faxen machen, Leute anflamen und reindaddeln und dafuer bezahlt werden ist ne super Sache, solange man irgendwelche Idioten findet die dafuer donaten. Ein ehrlicher Beruf wird daraus fuer mich trotzdem nicht. Ist nichts anderes als Online-Bettelei.
Inwiefern das zukunftsträchtig und nachhaltig ist, soll aber jeder der Herr Spieldienstleister fuer sich selbst entscheiden.
#19
Shore schrieb am 16.02.2017, 06:20 CET:
TimL schrieb:
P0L1Z1ST3NS0HN schrieb:
Mich hätte eine Frage bzgl. Viewbots bei Twitch interessiert :/

so sehr ich ihn feier, ist halt true. Da brauchste nicht fragen.


Was habe ich diesbezüglich verpasst? o.O
#20
denjungenkaiser schrieb am 16.02.2017, 06:23 CET:
ma1N schrieb:
denjungenkaiser schrieb:
Dann müssen die subs über monate gehen und nicht jeder macht das..gibt auch leute die subben nen monat..

Dafür subben wieder neue. Er sitzt ja schon länger auf über 1k subs und bleibt dort oben auch.


Naja Donations ist so ne Sache manchmal kommt da gar nichts und manchmal halt nen hoher Betrag, aber der Bub is schlau und arbeitet nebenbei noch und studiert, da das mit dem streamen etc. von einem auf den anderen Tag ganz schnell zu Ende gehen kann ^^
#21
jpn62 schrieb am 16.02.2017, 06:41 CET:
Garnichts. Einen Viewbot auf einen anderen Stream geben und dafür bezahlen kann jeder. Bevor Twitch dagegen vorgegangen ist, wurde Andre vorgeworfen, dass er das selber macht. (Natürlich von der einen tollen deutschen CSGO Community die eine Scam Seite aka. Drakemoon promoted).
#22
trollololol schrieb am 16.02.2017, 08:04 CET:
cl88 schrieb:
Bisschen Faxen machen, Leute anflamen und reindaddeln und dafuer bezahlt werden ist ne super Sache, solange man irgendwelche Idioten findet die dafuer donaten. Ein ehrlicher Beruf wird daraus fuer mich trotzdem nicht. Ist nichts anderes als Online-Bettelei.
Inwiefern das zukunftsträchtig und nachhaltig ist, soll aber jeder der Herr Spieldienstleister fuer sich selbst entscheiden.


Bist sicher einer von der sorte "schmutzige Hände verdienen dreckiges Geld" :D
Das ist halt ein 12-15 Stunden Job und keine 8 Stunden versklavung - was genau daran unehrlich ist musst du mir bitte erklären??
#23
Inspiration_1312 schrieb am 16.02.2017, 08:09 CET:
Finde die neidischen Leute immer so toll.
#24
Denim95 schrieb am 16.02.2017, 08:43 CET:
dieser gavat
#25
SkcuB schrieb am 16.02.2017, 08:59 CET:
Streamen ist ein anstrengender Job, wer denkt ich trolle sollte es selber probieren.

JEDER kann Streamen, macht den Stream an, bietet Unterhaltung ohne das am Anfang jemand zu schaut und das jeden tag 8 stunden!

Würde mich interessieren wie viele Leute das mini. 3 Monate aushalten, ich schätze 1% von allen Leuten die behaupten es wäre leicht verdientes Geld und kein richtiger Job :)
 
1
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz