ANZEIGE:
Interview: Die 99DMG-Juniorbots im Gespräch27.03.2017, 15:00

Schumi: "If you want to win against retards, you have to think like one"

Gerade noch im Qualifier unterwegs, nun schon bei uns im Interview. Nachdem die 99DMG-Juniorbots gerade ihr Ticket nach Botswana gelöst haben, stehen sie uns Rede und Antwort. Wir sprachen mit ihnen über die überraschend eindeutige Qualifikation, wie der Kontakt zur Juniorbots Organisation zustande kam und mehr.




Hallo Juniorbots und vielen Dank, dass ihr euch direkt nach dem Qualifier die Zeit für dieses Interview nehmt. Den meisten Leuten dürfte der Großteil eurer Namen noch nichts sagen, daher erzählt doch bitte erstmal ein wenig über euer Team und wie lang ihr schon zusammenspielt.

Justin 'Pegasus' W.: Kennengelernt haben wir uns vor wenigen Monaten in einem Matchmaking, wo wir als Standins aufgetreten waren. Hierbei handelte es sich um ein Spiel, wo aus unerklärlichen Gründen fünf Spieler die Runde verlassen hatten. In dem Match begannen wir dann, ein wenig Quatsch zu machen und haben uns auf Steam geaddet. Seitdem hatten wir immer wieder zusammen Matchmakings gespielt. Da wir uns nach wenigen Wochen sehr gut eingefunden hatten und uns sehr gut verstanden, beschlossen wir, die Sache ernster anzugehen. Nach einigen guten Testergebnissen kam die 99DMG-Juniorbots Organisation auf uns zu und bot uns eine Zusammenarbeit an. Durch die Organisation gelangten wir zu dem Qualifier für die BOT World Championship 2017 und konnten uns dort souverän durchspielen. Nun sind wir hier und freuen uns auf ein schönes Event.


Nach dem enttäuschenden Abschneiden des alten JrBots Teams ist das Lineup überraschenderweise getrennte Wege gegangen und hat sich größtenteils zur Ruhe gesetzt. Wie habt ihr damals diese schockierende Nachricht aufgenommen und seht ihr das Ganze als ähnlich großen Rückschlag für die deutsche Botszene wie die Community?

Eric 'TheAdd0' A.: Als wir diese Nachricht bekommen haben, dachten wir uns nur eines: Uff.


Ziemlich überraschend kam vor wenigen Wochen die Meldung, dass die Juniorbots als Organisation einen völlig neuen Weg in der deutschen Botszene einschlagen und auf junge, hungrige BOTalente setzen, statt auf altgediente Hasen. Im gleichen Zuge hat man die Verpflichtung eures Lineups bekannt gegeben. Wie kam der Kontakt zustande und musstet ihr bei einem Anbegot solch einer renommierten Organisation überhaupt lang überlegen?

Danny 'DasiN' S.: Die Juniorbots gehören zu dem Größten, was die BOT-Community zu bieten hat. Ich, als selbsternannter Team-Captain, musste die Chance ergreifen. Der Kontakt kam über headshinsky zustande, der sich nach der Niederlage im Vorjahr gegen ÜberholverBOT zur Ruhe setzen wollte und daher einen Ersatz brauchte. Im Gespräch betonte er, dass er endlich ein Captain bräuchte, der ihm das Wasser reichen kann, easy für mich. Ich habe mir dann die passenden Jungs zusammen gepickt. Geld spielte dabei keine Rolle. Es ist einfach BOTastisch, für die 99 JrBots an den Start zu gehen, immerhin zahlen sie gut.


Heute konntet ihr das Vertrauen der Organisation gleich eindrucksvoll bestätigen, denn ohne Niederlage seid ihr souverän durch den EU Qualifier marschiert. Wie habt ihr euch auf den Qualifier und die Teilnehmer vorbereitet und hat euch euer eindeutiges Abschneiden fast schon selbst ein wenig überrascht? Immerhin hatte euch kaum jemand auf dem Zettel.

Nico 'Schumi' S.: Wir haben einen völlig neuen Blick auf das Spiel geworfen und spielen nun nach dem Motto "If you want to win against retards, you have to think like one". Ein weiterer Aspekt, warum wir in den Qualifier so gut abgeschlossen haben ist, dass viele Teams keine Taktiken beherrschten, besonders haben wir das bei den Teams auf der T-Seite gesehen. Oftmals haben wir sehr langsam gespielt auf der CT-Seite und auf Entry Frags gewartet, sodass wir uns das Zitat "Liegt der Camper tot im Keller, war der Rusher wieder schneller, liegt der Rusher tot daneben, hat es noch nen zweiten gegeben" sehr zu nutzen machen konnten. Für die Playoffs haben wir uns 2-3 gute Taktiken überlegt, seid gespannt.


Während der Bot WM kommt es nun zu einem eventuellen Aufeinandertreffen mit den ÜberholverBOTs, welche nach dem Sieg im letzten Jahr bereits für das Turnier gesetzt waren. Würdet ihr euch auf ein Aufeinandertreffen mit Troy und Co. freuen und glaubt ihr, ihr könnt den Stimmen, die euch schon als neue deutsche Hoffnung bezeichnen, gerecht werden und den alten Hasen eins auswischen?

Pierre 'Pokergott' M.: Die ÜberholverBOTs sind natürlich ein reizvoller Gegner, wo man sich als junges Team beweisen kann, denn jeder einzelne in dem Team hat überragende Fähigkeiten, dazu noch ein Ansager wie Troy, da ist es klar, dass sie der Favorit im Turnier sind. Aber wenn wir auf sie treffen, denke ich werden wir auch die Chancen bekommen, um das Match für uns zu entscheiden.


Geschrieben von Kami19o4

Ähnliche News

Kommentare


#1
Babahaft schrieb am 27.03.2017, 15:13 CEST:
Den satz in der headline hat friberg doch auch 2014/15 cologne gegen fnatic gebracht.
#2
HOF schrieb am 27.03.2017, 15:24 CEST:
Unglaublich, dass ich das wirklich ganz gelesen habe! :D
#3
VapoR1912 schrieb am 27.03.2017, 15:44 CEST:
Babahaft schrieb:
Den satz in der headline hat friberg doch auch 2014/15 cologne gegen fnatic gebracht.


War Xizt bei Katowice 2015 gegen nV (LDLC?)
#4
peezy schrieb am 27.03.2017, 15:52 CEST:
like one retards?
#5
D3nn15 schrieb am 27.03.2017, 16:08 CEST:
HOF schrieb:
Unglaublich, dass ich das wirklich ganz gelesen habe! :D


+1 =D

#Hype
#6
lolleck schrieb am 27.03.2017, 16:16 CEST:
Ich musste es komplett lesen, man muss sich doch die neue deutsche BOThoffnung anschauen.

Aber..... Troy is Love, Troy is Life!!
#7
Aschoff schrieb am 27.03.2017, 17:37 CEST:
peezy schrieb:
like one retards?


Was soll damit sein? Die Überschrift ist absolut richtig.
#8
BuBBLe_is_Live schrieb am 27.03.2017, 17:51 CEST:
Den Satz hat er save geklaut :D
#9
Kami19o4 schrieb am 27.03.2017, 18:25 CEST:
Man munkelt Schumi schläft in NiP Bettwäsche. Das wollte uns gegenüber aber nicht bestätigen.

editiert von Kami19o4 am 28.03.2017, 12:41 CEST
#10
Schumi1337 schrieb am 27.03.2017, 19:17 CEST:
du hast dir gerade stehenden Applaus verdient und zwar von meinem Mittelfinger. :D
#11
Cerby schrieb am 27.03.2017, 20:01 CEST:
25.03.17 01:07 Uhr, Mit Revolver und Negev werden die beiden teuersten Waffen für ihren jeweiligen Slot im Competitive in CS:GO deaktiviert.
25.03.17 13:37 Uhr, BOT World Championship 2017 angekündigt mit Rekord Ingame-Währungsbetrag als Siegprämie.

Durch Insiderwissen wusste man bei Valve doch mit Sicherheit vorher schon von der BOT Championship. Und pünktlich davor werden die 2 teuersten kaufbaren Waffen ingame deaktiviert. Das heißt es wird dem Sieger der Championship erschwert, seinen Ingame-Rekordgewinn auch ingame auszugeben. Da besteht doch ein Zusammenhang!

Wittert ihr auch die Verschwörung? Wird am Ende im Finale der Championship herausgefunden, das Troy nur mit Revolver und Negev effizient ausgeschaltet werden kann? Spielt auf einmal einer der BOTs von ÜberholverBOT mit Revolver und/oder Negev im Finale, womit klar erwiesen wäre dass ÜberholverBOT cheatet und/oder von Valve bevorteilt wird? Kommt am Ende heraus, dass BOT Troy von Gabe Newells Hamster gesteuert wird, der von Außerirdischen überBOTmäßig intelligent gemacht wurde?

Wuha, diese Spannung! Kaum zu ertragen.
#12
Babahaft schrieb am 27.03.2017, 21:45 CEST:
VapoR1912 schrieb:
Babahaft schrieb:
Den satz in der headline hat friberg doch auch 2014/15 cologne gegen fnatic gebracht.

War Xizt bei Katowice 2015 gegen nV (LDLC?)


ich bin mir ziemlich sicher das es gegen fnatic war aber mit Xizt hast du recht :D
#13
hypernatic schrieb am 27.03.2017, 22:46 CEST:
Wird leichtes Spiel für die Truppe um Troy.
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz