ANZEIGE:
Interview: Der Team-Captain von Entropy Gaming im Interview mit 99Damage23.01.2018, 14:30

Aika: Das schäbige Wechselkarussell in Deutschland ist lächerlich

Das Team Entropy Gaming hat in den letzten Monaten auf sich aufmerksam machen können und will nun auch in der kommenden 99Damage Liga Saison #8 oben mitmischen. Wir haben uns mit dem Kapitän des Teams, Adrian 'Aika' Schunke, unterhalten und ihn mit Fragen gelöchert. Eines ist dabei schon sicher: Er nimmt kein Blatt vor den Mund.





Für viele seid ihr als Team noch ein unbeschriebenes Blatt, auch wenn ein Großteil des Lineups schon reichlich Erfahrung sammeln konnte. Stell uns doch trotzdem zunächst einmal dein Team vor. Wer nimmt welche Rollen ein und warum?

Guten Tag. Unser Team besteht eigentlich aus fünf Leuten, die sich gut verstehen und Spaß miteinander haben. Die Rollenverteilung ist simpel gestaltet: cyn.n sagt an, ich spiele die AWP und die anderen sind einfach Spieler. Je nach strategischem Aufbau kommen zwar Lurks und Support-Moves zum Einsatz, jedoch ist dafür kein bestimmter Spieler abgestellt. So viel Erfahrung, die der "Großteil" sammeln konnte, ist es nun auch wieder nicht (lacht).


Ihr habt ein paar ziemlich erfolgreiche Monate hinter euch und seid nun sowohl in der 99Damage Liga als auch der ESL Meisterschaft in den höchsten deutschen Spielklassen angekommen. Wie optimistisch bist du, dass in beiden Ligen das Minimalziel Klassenerhalt erreicht wird?

Sehr sogar! Man kann nicht in einem Wettbewerb antreten und sagen: "Meh, hoffentlich bekommen wir nicht zu sehr auf den Sack.". Wir haben den doppelten Direktaufstieg geschafft und sind fest davon überzeugt, dass wir in der Liga mitzureden haben. Ich kann mich nicht hinstellen und sagen: "Wir gewinnen das Ding.". Aber, come on. Das ist nun mal für jedes teilnehmende Team das Ziel - ob nun als Favorit oder nicht, spielt dabei keine Rolle.


Dir wird nachgesagt, dass du einen "unbändigen Siegeswillen" besitzt. Wie spiegelt sich das im Training oder den offiziellen Matches wider? Wird es da schon mal etwas lauter im Teamspeak, wenn irgendetwas nicht nach deinen Vorstellungen läuft oder hast du da vollstes Vertrauen in cyn.n?

Natürlich habe ich vollstes Vertrauen in Mergim, genau so wie in jedes andere Mitglied unserer Mannschaft. Dieser "unbändige Siegeswillen", wie du es so süß ausdrückst, wird von uns allen geteilt. Würde auch nur ein Spieler einem anderen nicht vertrauen, würde ich mich schämen uns "Team" zu schimpfen.

Genau wegen diesem Vertrauen hatten wir auch den Wunsch, uns langfristig aneinander zu binden. Dieses schäbige Wechselkarussell in der deutschen Szene ist einfach lächerlich und schadet der Sache. Klar, wenn einer aus privaten oder beruflichen Gründen nicht mehr genügend Zeit aufbringen kann oder könnte, wird dieser in Freundschaft verabschiedet. Von Team A zu Team B in der selben Liga zu wechseln, wegen ein paar Euro mehr und der Hoffnung, nun das deutsche Super-Lineup gebildet zu haben, macht für mich keinen Sinn. Zumindest ist das in meiner Rübe so.

Bildquelle: ESL, EPS Finals #14, 13.06.2009


Du selbst kannst schon auf eine sehr lange Karriere in der deutschen CS-Szene zurückblicken und warst schon zu 1.6-Zeiten regelmäßig in der EPS vertreten. Welche Ziele verfolgst du mit deinen teilweise noch sehr jungen Teammates heute?

Die "Karriere", wie du sie schimpfst, die ich in 1.6 hatte, zählt heute nicht mehr. Ich sehe vor meinem inneren Auge schon die Kommentare unter dem Interview á la "Noch nie gehört.", "Wer?" und "Wen juckt das?". Das hier ist nicht Fußball, wo die alten Spieler in Ehren gehalten werden. Es gleicht eher dem Jungle. Willst du wer sein, musst du JETZT stark sein, nicht vor ein paar Jahren. Um ehrlich zu sein, hatte ich sogar über einen Nickname-Wechsel nachgedacht, um das Vergangene dort zu lassen, wo es ist.

Eines hat sich jedoch nicht geändert und das ist das Ziel: #1 World. Ob dieses Ziel auch nur im Entferntesten erreichbar ist, ist dabei völlig egal. Wen juckt Realismus, wenn's um Träume geht? Klar, es kann gut sein, dass wir die Season spielen und die Hucke voll bekommen. Das ändert aber am Ziel nichts. Steigen wir eben wieder auf und versuchen es noch einmal. Übrigens sind wir alle fünf noch sehr jung, okay?


Nach wie vor gehen all eure Spieler einer Arbeit oder einem Studium nach. Wie viel Zeit bleibt da noch, sich auf die starke Konkurrenz sowie die neue Saison vorzubereiten?

Man hat immer so viel Zeit wie man sich nimmt. Wer wirklich spielen will, findet dafür auch einen Weg. Wer den nicht findet, hat keine Motivation. Prioritäten ändern sich im Laufe des Lebens nun mal. Ich kann jeden verstehen, der sagt "Mir sind andere Dinge wichtiger.". Denn, wenn man mal ehrlich ist, sind sie das auch. Zu behaupten, man spielt nicht mehr, weil man keine Zeit mehr hat, ist allerdings eine Ausrede. Wir nehmen uns die Zeit.


Vor Kurzem habt ihr die Organisation gewechselt und seid nun als Entropy Gaming unterwegs - trotzdem bleibt SkinBaron euer Partner und Sponsor. Wie kam es zu dieser Umstrukturierung und welchen Vorteil zieht ihr als Team daraus?

SkinBaron hat sich vorerst gegen den Einstieg in den professionellen Esport mit seinem eigenen Team entschieden. Da wir uns mit der Projektleitung von Team SkinBaron gut verstanden haben und wir unsere Zusammenarbeit beidseitig weiterführen wollten, entstand unter der Fuchtel von Michael Decker die neue Organisation Entropy Gaming. Momentan ist aus Spielersicht nicht zu sagen, welche Vorteile wir deshalb nun haben. Die Frage wäre Richtung Decker besser aufgehoben.




Wie sieht es mit Bootcamps oder Offline-Events aus? Bisher hattet ihr nur die Gelegenheit, euch online zu präsentieren und konntet euch untereinander noch gar nicht richtig kennenlernen. Gibt es dazu bereits Pläne?

"Gelegenheit" trifft es sehr gut. Die LAN-Kultur ist sehr stark abgeschwächt. Keine Intel Friday Night Games, 99Damage Liga mit Online-Finals, Meisterschafts-Relegation online. Die klassischen LANs, die zur Verfügung stehen, sind einfach nur 300 betrunkene Jugendliche und kein Wettkampf. Ich würde es lieben, sogar regelmäßig offline zu spielen. Nur, wo soll das bitte sein?

Obwohl es unwahrscheinlich ist, ist dennoch die Qualifikation für die ESLM-Finals die realistischste Chance, offline zu spielen. Was relativ traurig ist. Im Kopf hatte ich schon mit der Idee gespielt, selbst eine Art IFNG zu veranstalten. Der Aufwand wäre gar nicht so groß, sich in einem Gaming Café einzumieten und dort in Studioatmosphäre Matches zu streamen. Interviews vor und nach dem Spiel, Sponsoren dort zu präsentieren, Gewinnspiele. Selbst wenn nur Platz für 50 Zuschauer ist, würde es das Online-Angebot im Stream interessanter gestalten und würde für eine professionellere Atmosphäre sorgen.

Wie gesagt, nur Spielerei in meiner Birne. Wahrscheinlich würde mir dafür die Motivation fehlen. Ich will SPIELEN. Das Bootcamp ist momentan in Planung und wird hoffentlich gemeinsam mit einem neuen Partner realisiert - ich bin sehr gespannt.


Zu guter Letzt kannst du noch ein paar Worte an die Community sowie eure Fans und Unterstützer richten.

Na, bei der Aufforderung muss man durchaus realistisch bleiben und sagen: Wir haben leider keine Fans, die ich grüßen könnte (lacht). Dennoch wäre es schön, wenn die irgendwann mal entstehen. Wer weiß schon, was die Zukunft bringt? Jedem, der uns symphatisch ist, natürlich einen herzlichen Gruß und ihr seid herzlich dazu eingeladen, unseren Social-Media-Kanälen zu folgen. Auf Twitter findet ihr mich unter @AikaCSGO und unsere neue Orga unter @EntropyGamingDE.


Partner der 99Damage Liga


Verfolgt ihr 99Damage Liga Saison #8?



Geschrieben von vdr

Ähnliche News

Kommentare

 
1

#1
Assimilator schrieb am 23.01.2018, 14:39 CET:
Wie bereits oben steht: Der nimmt wirklich kein Blatt vor den Mund.
Erfrischend ehrlich!
#2
Alphaex schrieb am 23.01.2018, 14:43 CET:
Assimilator schrieb:
Wie bereits oben steht: Der nimmt wirklich kein Blatt vor den Mund.
Erfrischend ehrlich!


+
#3
mxyyyo schrieb am 23.01.2018, 14:43 CET:
Sehr sympathischer Kerl
#4
frigson schrieb am 23.01.2018, 14:44 CET:
Netter Artikel. Nur bin ich mal gespannt wann sie das erste mal wechseln. :)
#5
schn3idi schrieb am 23.01.2018, 14:46 CET:
Sorry... WER?
#6
riskovic schrieb am 23.01.2018, 14:47 CET:
schn3idi schrieb:
Sorry... WER?
#7
sIKK. schrieb am 23.01.2018, 14:49 CET:
Verdammt geiles Interview!
Auch wenn die Jungs noch unbekannt sind, kommt mir das jetzt schon alles übertrieben sympatisch rüber.
Endlich mal ein Spieler, der auf das scheiß Wechselkarussell schießt :D Erfrischend ehrlich wie mein Vorredner schon gesagt hat. :)
#8
iamthewall schrieb am 23.01.2018, 14:52 CET:
Grundsätzlich drück ich in dem Team die Daumen, wie jedem "Underdog" oder "neuen" Gesichtern. Aber ob ich das Interview nun als "erfrischend ehrlich" oder "auf den ersten Blick LEICHT herablassend und unsympathisch" einstufen möchte, weiß ich noch nicht. Vielleicht beides :p

Gute Fragestellungen allerdings!

Aika schrieb:
Man kann nicht in einem Wettbewerb antreten und sagen: "Meh, hoffentlich bekommen wir nicht zu sehr auf den Sack."


Doch, kann man. Klar in der EPS weniger, aber wenn ich als No. 500 gegen No.1 World spiele denke ich nicht "okaaay, ich gewinn das!", sondern versuch möglichst viel zu lernen und nicht unterzugehen. Aber Ansichtssache und situationsabhängig.

Aika schrieb:
Dieses schäbige Wechselkarussell in der deutschen Szene ist einfach lächerlich und schadet der Sache.


Grundsätzlich richtig, aber oft unumgänglich.

Aika schrieb:
Die "Karriere", wie du sie schimpfst, die ich in 1.6 hatte, zählt heute nicht mehr. Ich sehe vor meinem inneren Auge schon die Kommentare unter dem Interview á la "Noch nie gehört.", "Wer?" und "Wen juckt das?"


Natürlich zählt diese Karriere noch. Für die, die sich dran erinnern. 90% der Leute tun das nicht, sind noch nicht solange dabei oder trollen rein, weil sie nur f0rest und getright kennen.

Aika schrieb:
Wer wirklich spielen will, findet dafür auch einen Weg. Wer den nicht findet, hat keine Motivation...Zu behaupten, man spielt nicht mehr, weil man keine Zeit mehr hat, ist allerdings eine Ausrede.


Ganz schön frech sone pauschale Unterstellung.

Aika schrieb:
Die klassischen LANs, die zur Verfügung stehen, sind einfach nur 300 betrunkene Jugendliche und kein Wettkampf.


Auch ganz schön frech, auch wenns natürlich zum Teil stimmt. Gemein aber denen gegenüber, die sich auf LANs und Turnieren Mühe geben, egal ob Orga oder Spieler.
#9
s1nolduzz schrieb am 23.01.2018, 14:55 CET:
sehr nices interview, wünsche euch weiterhin das beste jungs
#10
Skii schrieb am 23.01.2018, 14:59 CET:
Einen neuen Fan haben die auf alle Fälle schon mal! Super Interview
#11
Jack Johnson. schrieb am 23.01.2018, 15:04 CET:
und man wundert sich warum es nicht vorwärts geht

es scheint nur noch um die eps zu gehen...
#12
n8blade schrieb am 23.01.2018, 15:10 CET:
Na dann hoff ich mal mehr von euch zu hören, Sympathie ist auf jeden Fall vorhanden!
#13
spraxxyy schrieb am 23.01.2018, 15:12 CET:
Bestes Team 2018 - hoffe ihr bleibt zusammen, Jungs :)
#14
ne0.de schrieb am 23.01.2018, 15:18 CET:
Aika schrieb:
....Die LAN-Kultur ist sehr stark abgeschwächt.....

so true..... leider

+1 für das Interview
#15
ace1337 schrieb am 23.01.2018, 15:26 CET:
+1
#16
Zure. schrieb am 23.01.2018, 15:32 CET:
Aika schrieb:
Wer wirklich spielen will, findet dafür auch einen Weg. Wer den nicht findet, hat keine Motivation...Zu behaupten, man spielt nicht mehr, weil man keine Zeit mehr hat, ist allerdings eine Ausrede.


Das ist der einzige Punkt, dem ich nicht zustimmen kann. Ich kann todesmotiviert sein, aber wenn ich eine Frau, Kinder und Arbeit habe, dann ist es für mich absolut verständlich, wenn jemand keine Zeit mehr findet, um in einem Team zu spielen. Kommt halt auch drauf an wie die Frau drauf ist und wann man seine Zeit auf der Arbeit verbringt.

Ansonsten sehr gutes Interview und hoffentlich gibt es bald seriöse Offline-Events für aufstrebende deutsche Teams! :)
#17
arnolduzz schrieb am 23.01.2018, 15:35 CET:
wirkt super sympathisch, top interview! gl an entropy
#18
.rage schrieb am 23.01.2018, 15:43 CET:
#eps.teams WB im Business mein Lieber!

endlich mal wieder jmd der seine Meinung sagt und dem das ganze Rumgewechsel auch auf die Eier geht!

hoffe ihr dübelt alles weg und sammelt ordentlich Erfahrung!
#19
Mythos1895 schrieb am 23.01.2018, 15:44 CET:
Inhaltlich trifft er es auf den Punkt, wenn es auch arg overdriven wirkt. Aber grundsätzlich viel wahres drin.
#20
JimPzbL schrieb am 23.01.2018, 15:52 CET:
Super Interview und bin gespannt auf die Games :)
Mal nen Follow auf Twitter da lassen, damit ich nichts verpasse ;)
#21
BAERUS schrieb am 23.01.2018, 15:54 CET:
Wär schön, ein Team zu haben, dass ne ganze Zeit mit den selben 5 Leuten spielt :)
#22
-JSn schrieb am 23.01.2018, 15:55 CET:
Zure. schrieb:
Aika schrieb:
Wer wirklich spielen will, findet dafür auch einen Weg. Wer den nicht findet, hat keine Motivation...Zu behaupten, man spielt nicht mehr, weil man keine Zeit mehr hat, ist allerdings eine Ausrede.


Das ist der einzige Punkt, dem ich nicht zustimmen kann. Ich kann todesmotiviert sein, aber wenn ich eine Frau, Kinder und Arbeit habe, dann ist es für mich absolut verständlich, wenn jemand keine Zeit mehr findet, um in einem Team zu spielen. Kommt halt auch drauf an wie die Frau drauf ist und wann man seine Zeit auf der Arbeit verbringt.

Ansonsten sehr gutes Interview und hoffentlich gibt es bald seriöse Offline-Events für aufstrebende deutsche Teams! :)


Da setzt du ja dann (völlig zurecht) deine Prioritäten anders. Überspitzt gesagt könntest du dir die Zeit ja nehmen, willst es aber nicht. Und in diesem Fall ist das ja auch das einzig richtige. Dennoch ist seine Aussage selbst in diesem Fall richtig.
#23
Entropy_Krusty schrieb am 23.01.2018, 15:56 CET:
BAERUS schrieb:
Wär schön, ein Team zu haben, dass ne ganze Zeit mit den selben 5 Leuten spielt :)


So ist der Plan ;)
#24
SockeRLP schrieb am 23.01.2018, 16:04 CET:
Kenne keinen.
#25
DasiN schrieb am 23.01.2018, 16:09 CET:
richtig gutes Interview. wirkt sehr sympathisch... HF GL
 
1
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz