ANZEIGE:
Interview: Man muss es sich verdienen, so viel Verantwortung übernehmen zu dürfen18.03.2018, 19:30

99Behind the Scenes #13 - Der Team-Manager

Nach einigen Wochen Pause und bereits zwölf geführten Interviews, sind wir heute zurück mit 99Behind the Scenes. Zum dreizehnten Teil haben wir uns mit Daniel Paulus, dem Team-Manager von EURONICS Gaming, unterhalten und ihm nach seinen täglichen Verpflichtungen, den Aufgaben seines Jobs und einer noch laufenden Wette mit André 'Kirby' Kempa ausgefragt.







Interview mit Daniel Paulus, Team-Manager bei EURONICS Gaming


Bitte stell dich unseren Lesern doch kurz vor: Wer bist du und was machst du?

Mein Name ist Daniel Paulus und ich bin der Manager des EURONICS Gaming CS:GO-Teams. Geboren bin ich in Nürnberg und bin mittlerweile 31 Jahre alt. Zurzeit wohne ich in Bayreuth und habe bis vor Kurzem dort gearbeitet.


Warum nennst du dich eigentlich "Singing Manager"?

Meine Hochschulreife habe ich bei den Regensburger Domspatzen gemacht. Ein Musikgymnasium mit einem sehr berühmten Chor. Mit Kirby, der mich in die Szene gebracht hat, hatte ich immer die Wette, wenn ein Team von mir jemals eine LAN gewinnt, werde ich Live dort singen.

Wichtig ist da natürlich der richtige Twitter-Account, um dann die Impressions zu farmen. Bis jetzt ist mir das erspart geblieben, allerdings habe ich die Befürchtung, dass ich die Wette bald einlösen muss.


Wie sieht dein Arbeitsalltag normalerweise aus?

Mein Arbeitsalltag ist sehr unterschiedlich. Ein Punkt ist allerdings jeden Tag gleich: Immer erreichbar sein für die Spieler und für unsere CEOs. Für die Probleme, Sorgen und wichtigen Fragen, die sich jeden Tag ergeben.

Meine Aufgaben umfassen die Kommunikation mit Ligen, Turnierveranstaltern, unserem Social Media Manager, den CEOs, anderen Teams und vor allem unseren Spielern. Dabei ist die Terminfindung für Spiele ein wichtiger Bestandteil, damit alle Beteiligten immer wissen, wann unsere Spiele stattfinden. Desweiteren muss man auch die verschiedenen Regelwerke sehr gut kennen, um in jedem Fall souverän reagieren zu können.

Es gibt noch viele weitere Aufgaben wie Fahrplanung, Planung des Teams, Beobachten von eventuellen neuen Spielern, falls ein Spieler ausfällt und vieles mehr. Die Aufgabenstellung ist so umfangreich, dass es schwer ist, alle Dinge aufzuzeigen. Ich hoffe aber, dass dies einen kleinen Eindruck vermitteln kann.


Wie läuft die Zusammenarbeit und Kommunikation mit dem Team, den Ligen als auch mit der Organisation ab?

Die Kommunikation mit dem Team läuft über Whatsapp und unserem Teamspeak ab. Ich bin eigentlich jeden Tag zwischen 14 Uhr und 24 Uhr auf unserem Teamspeak erreichbar und über Whatsapp sogar noch länger. Als Manager ist man nicht der Chef eines Teams, sondern Teil des Teams. Genau so ist man aber Teil der Organisation.

Die Interessen von Spielern und der Organisation unterscheiden sich sehr oft und als Manager ist es die Aufgabe, diese unterschiedlichen Interessen auf einen Nenner zu bringen. Man macht sich damit nicht immer nur Freunde, aber letztendlich ist es mit meinem jetzigen Team und der Organisation EURONICS Gaming ein sehr familiärer Umgang und eine Kommunikation auf Augenhöhe.


Gibt es bestimmte Reportings, die du regelmäßig abliefern musst?

In der Theorie ja, aber da ich täglich mit dem ganzen Staff und dem Team von EURONICS Gaming in Kontakt bin, fällt einem dies absolut nicht auf. Noch wichtiger ist aber, dass unsere CEOs mit dem Team leben und sich selbst immer informieren.

Das heißt, unser CEO Stefan (ourN) schaut alle Matches an und schreibt mich sogar oft im Match an, wenn es knapp wird. Er bringt sich gut ein und ist immer dabei. Unser zweiter CEO Kevin (Vadda), der für League of Legends verantwortlich ist, schaut sich alle nationalen Spiele an und ist immer fleißig am Tweeten mit unserem EURONICS Gaming Account.


Ein langfristiges Team zu bilden und dies zu betreuen, darauf liegt das Hauptaugenmerk.


Was ist das Hauptaugenmerk beim Managen eines CS:GO-Teams? Was ist besonders wichtig?

Als Team-Manager ist das Spiel in erster Linie nicht sehr wichtig. Wichtig ist allerdings, dass man mit Leidenschaft und Herzblut dabei ist. Ich würde sagen, deswegen kommt für mich auch zurzeit nur CS:GO in Frage, da ich dieses Spiel einfach liebe und mitfiebere.

Allerdings muss ich sagen, dass durch EURONICS Gaming auch eine Leidenschaft zu LoL entstanden ist. Wir haben dort mit Broeki und Mantik einen super Staff und unsere Teams spielen in der ESL Meisterschaft immer oben mit. Es macht einfach Spaß, zuzuschauen. Vor allem, da die Caster ja auch zu Freaks 4U oder EPW gehören, wie es auch in CS:GO der Fall ist.

In CS:GO ist es aber sehr wichtig, dass man gerade auf die menschlichen Probleme eingeht und immer schaut, dass jeder Spieler vollen Fokus haben kann. Vor allem in der deutschen Szene wird leider zu viel gewechselt. Wenn du Erfolg haben willst, muss ein Team länger zusammenspielen. Ein langfristiges Team zu bilden und dies zu betreuen, darauf liegt das Hauptaugenmerk.


Wie strukturierst du den Tagesablauf in Bezug auf Officials und Training?

Wir haben eigentlich Trainingszeiten zwischen 15 Uhr und 24 Uhr. In diese Zeit lege ich alle Officials. Besprechungen, Nachbesprechungen und Trainingsspiele legt unser Ingame-Leader Oliver (kzy) dann um die Spieltermine herum.

Eigentlich starten wir immer mit einer Stunde Besprechung und enden mit einer Stunde Nachbesprechung. Wir versuchen so jeden Tag, eine Stunde neue Elemente in unser Spiel zu integrieren und eine Stunde Fehler zu beheben. Eigentlich geht unsere Woche von Sonntag bis Donnerstag. Mittlerweile durch Turniere und Qualifier ist eigentlich nur noch der Freitag frei.


Wie scharf ist die Trennlinie zwischen Coach und Manager? Welche Zuständigkeiten gibt es, wo sind die Unterschiede?

Die Trennung ist bei uns nicht vorhanden, da wir keinen Coach haben. Ich versuche meinem Team allen Input zu geben und zu helfen, wo ich kann. Das heißt auch, dass ich als Coach mit auf dem Server bin und auch mit Oliver die Vetos bespreche. Die endgültige Entscheidung liegt natürlich beim Team, allerdings hat sich bei uns eine gute Synergie entwickelt.

Ich schaue mir vor allem sehr viele Matches an und kann dadurch Oliver, zusätzlich zu seinen Gegner-Analysen, noch weitere Infos geben. Sollte unser Weg weiter nach oben gehen, ist allerdings auch angedacht, unser Team zu verstärken - sei es mit einem Coach oder einem Analysten.

In diesem Fall werde ich alle meine Aufgaben, wie Anwesenheit auf dem Server, Durchführung von Vetos und alle Dinge, die sich prinzipiell auf dem Server abspielen, abgeben. Ich würde sagen, dass ein Coach sich vor allem um das Spiel des Teams kümmert und ein Manager um Organisatorisches und die Spieler als Menschen.


Der Esport ist ein Umfeld, welches auf einer sehr persönlichen Ebene abläuft. Wie hältst du die Balance zwischen typischen Vorgesetzten und dem Kumpel von nebenan, um zwar den persönlichen Kontakt nicht zu verlieren, aber gleichzeitig Autorität durchzusetzen?

Die Wahrheit ist: Es ist sehr schwer, eine gute Balance zu halten. Aber es ist möglich, mit einer guten Diskussionskultur für alles eine Lösung zu finden. Meine Spieler sind meine Freunde und es fehlt ihnen auch nicht an Respekt. Aber wir sind wie eine Familie und in einer guten Familie darf man Dinge auch hinterfragen. Das heißt für mich zwar viel Stress, weil sich verschiedene Interessen, wie die von Ligen, der Organisation und der Spieler oft unterscheiden, aber das ist mein Job und ich liebe ihn.


Zur Aufgabe des Managers kommt ja neben organisatorischen Belangen auch die psychologische Komponente, Gesprächspartner bei Problemen innerhalb und außerhalb des Spiels zu sein. Wie gehst du damit um?

Das ist eine große Komponente meiner Arbeit. Dies ist aber der Teil, für den eine Freundschaft und eine Bindung mit den Spielern wichtig ist. Bei BIG sieht man ja, dass sie sich genau dafür schon extern Hilfe geholt haben und ich denke, dass ist wie im Profisport auch der richtige Weg.

Bis zu dem Zeitpunkt, an dem der sportliche Erfolg und daraus entstehende finanzielle Mittel frei werden, wie beim Coach zum Beispiel auch, fällt das in meinen Aufgabenbereich oder ist eine zusätzliche Aufgabe der Spieler. Allerdings bin ich davon überzeugt, dass man sich als Team besser um einen Spieler kümmern kann als mit einem Sportpsychologen. Das kann nur ein zusätzliches Hilfsmittel sein, aber nie die "Familie" ersetzen.


Mit welchen Mitteln misst und bewertest du den Erfolg deines Teams?

Ich persönlich bemesse den Erfolg rein nach einer stetigen Entwicklung. Fakt ist aber auch, dass Titel und ein besseres HLTV-Ranking Grundlage sind für Invites, neue Sponsoren und dadurch auch finanzielle Mittel. Ich muss mein Team also nicht nur nach seiner Entwicklung beurteilen, sondern auch nach dem sportlichen Erfolg.


Wie sieht die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen aus, vor allem auch dann, wenn es um mögliche Spielerwechsel (vor Vertragsende) geht?

Wir mussten uns bis zum heutigen Tag noch nicht damit auseinandersetzen. Allerdings ist der Anspruch an unser Team so hoch, dass wir im Vergleich zu anderen Organisationen einem Wechsel nicht zustimmen würden. Wir wissen einfach, dass eine Ablösesumme eine einmalige Finanzspritze wäre. Für uns es ist aber wichtiger, dass sich unser Team entwickelt und als Team Erfolg hat und nicht als Einzelspieler.


Was macht dir am meisten Spaß an deiner Arbeit?

Eigentlich ist es die freie Zeit, die ich mit meinen Freunden verbringen kann. Dazu zähle ich die Spieler und unseren Staff. Sei es bei PUBG oder eine Runde AoE. Aktivitäten, wenn man unterwegs ist - das sogenannte Teambuilding - ist aber eigentlich das Schönste. Da unser Teamhaus nur drei Stunden von der Tschechischen Republik entfernt ist, haben wir zum Beispiel vor, beim nächsten Bootcamp Paintball spielen zu gehen.


Man muss es sich verdienen, so viel Verantwortung übernehmen zu dürfen.


Was ist eine der größten Herausforderungen in deinem Job?

Es allen Recht zu machen und dabei nicht das Ziel aus den Augen zu verlieren. Man ist das Bindeglied zwischen den Spielern und der Organisation sowie den Ligen. Dadurch steht man oft zwischen verschiedenen Meinungen. Das heißt aber, dass man viel Verantwortung hat. Ich sehe diese aber nicht als Last, sondern als Anerkennung. Man muss es sich verdienen, so viel Verantwortung übernehmen zu dürfen.


Betreibst du auch Talentscouting und wenn ja, wie läuft das ab?

Ja, aus diesem Grund schaue ich mir sehr viele deutsche Spiele an. Nicht nur Spiele aus den ersten Ligen der ESLM oder 99Damage, sondern auch viele Matches der zweiten oder dritten Liga. Ich habe dafür zwei Beispiele in unserem Team.

Mirbit habe ich schon immer für den besten deutschen Spieler gehalten (Anmerkung: Das ist ein interner Witz. Sabit ist nämlich sehr überzeugt von sich.). Aus diesem Grund habe ich ihn immer beobachtet und war immer in Kontakt mit ihm. Nach dem Abgang von syken kam nur er als Ersatz für mich in Frage. Unser Spieler faveN ist für mich mit 18 Jahren schon jetzt einer der besten deutschen Spieler. Vor zwei Jahren habe ich angefangen, ihn zu beobachten, ihn zu beraten und ihn in unser Team zu holen, damit er von Oliver lernen kann, wie schon bei DIVIZON. Deswegen wussten wir letzte Saison, dass er noch nicht soweit ist und haben ihn als Ersatzspieler gehalten. Als wir uns von maRky getrennt haben, war uns schnell klar, jetzt ist die Zeit von Joe (faveN) gekommen.

Ich hoffe, ich schaffe es in Zukunft noch mehr solcher Spieler zu finden und zu fördern. Allerdings sage ich auch klar, dass für uns ein Academy Team noch nicht in Frage kommt. Sollten wir diesen Schritt gehen, wollen wir die Spieler auch extrem fördern und sie sollen auch in der höchsten Klasse in Deutschland spielen können. Das heißt, sollten wir je International erfolgreich sein und auf deutsche Ligen verzichten müssen, ist unser Ziel dafür einen zweiten Kader zu haben, damit wir nie die Bindung zu unseren Supportern verlieren und wir so die deutsche Community voranbringen können und dazu noch einen eigenen Spielerpool haben, sollten wir einen Spieler ersetzen müssen.

Das ist zwar noch weit in der Zukunft, allerdings sollen alle verstehen, warum wir kein Academy Team haben. Für talentierte Einzelspieler, die ich entdecke oder die sich bei mir aufdrängen, nehme ich mir allerdings die Zeit, sie zu fördern.


Wie siehst du die Entwicklung des Esport? Welche Hoffnungen hast du und welche Änderungswünsche würdest du gerne umgesetzt sehen?

Die aktuelle politische Lage lässt mich sehr hoffen für den Esport in Deutschland. Das erste Mal ist die Anerkennung des Esport ein Teil des Koalitionsvertrages einer großen Koalition. Des Weiteren hat sich mit dem "eSport-Bund Deutschland", in welchem wir Mitglied sind, ein Organ gebildet, das den Esport weiter voranbringen will.

Ich persönlich hoffe, dass die Bundesregierung ihren Worten Taten folgen lässt und sich auch Rat aus dem Esport, sprich dem Verband, holt. Mit Leuten wie Niklas Timmermann als stellvertretenden Vorsitzenden haben wir dort auch jemanden, der sich gerade mit den Belangen in CS:GO auskennt und mit seiner Erfahrung Vorurteile, mit denen Counter-Strike ja leider behaftet ist, ausräumen kann.

Ich würde mir einfach wünschen, dass der Esport bald anerkannt ist und Spieler als Sportler gelten und es auch möglich ist, Spieler Vollzeit anzustellen. Es gibt wenige Sportarten, in denen Spieler der ersten Liga, ihren Sport als Hobby ausüben müssen. Ich sehe aber eine sehr positive Entwicklung, da man gerade an der ESLM sieht, dass immer mehr Sponsoren wie McDonald's und Mercedes Benz einsteigen, die keinen direkten Bezug zum Esport haben.

Persönlich haben wir mit EURONICS Deutschland aber einen sehr starken Partner im Rücken und sind in unserer Entwicklung schon sehr weit. Wir haben auch noch ein paar Dinge anzugehen, aber der wichtigste Punkt, dass alle Spieler Arbeitsverträge haben, ist bei EURONICS Gaming schon absolut erfüllt.


Welche Tipps kannst du Fans geben, die gerne eine Karriere in deinem Arbeitsfeld verfolgen möchten?

Ich kann ihnen den Tipp geben, mich in Twitter zu kontaktieren, da gute Manager dringend gebraucht werden und ich gerne dabei helfe, neue Manager hervorzubringen. Ehrlich gesagt ist es sehr schwer, in die Szene hineinzukommen. Ich bin nur durch Zufall als Viewer bei Kirby zu seinem Manager geworden und für die Chance bin ich ihm sehr dankbar. Aus diesem Grund kann ich nur anbieten, anderen Leuten auch diese Chance zu bieten.






Ein Teil der Serie verpasst?
99Behind the Scenes #12 - Der CEO
99Behind the Scenes #11 - Der Investor
99Behind the Scenes #10 - Die Anticheat Coder
99Behind the Scenes #9 - Der Cheatcoder
99Behind the Scenes #8 - Der Sales Operations Manager
99Behind the Scenes #7 - Der PR Manager
99Behind the Scenes #6 - Der Content Creator (Skins)
99Behind the Scenes #5 - Die Fotografin
99Behind the Scenes #4 - Der Observer
99Behind the Scenes #3 - Der Lead Referee
99Behind the Scenes #2 - Der Headadmin
99Behind the Scenes #1 - Der Anwalt


Geschrieben von spawnYzn

Kommentare


#1
D3nnIs schrieb am 18.03.2018, 19:58 CET:
Der Mann im Hintergrund :-)
#2
Mirbit schrieb am 18.03.2018, 20:02 CET:
wer ist das
#3
Kirbyy schrieb am 18.03.2018, 20:09 CET:
Mirbit schrieb:
wer ist das


kenne keinen
#4
ESG_Daniel schrieb am 18.03.2018, 20:11 CET:
Kirbyy schrieb:
Mirbit schrieb:
wer ist das


kenne keinen


Ich auch nicht!

Danke an Christian und Tobias für die Arbeit und das schöne Ergebnis!
#5
faveN schrieb am 18.03.2018, 20:21 CET:
Kirbyy schrieb:
Mirbit schrieb:
wer ist das


kenne keinen
#6
Tay1 schrieb am 18.03.2018, 20:36 CET:
Nürnberg > all
#7
iamthewall schrieb am 18.03.2018, 21:42 CET:
wie jeder Teil dieser Serie: sehr geil, sehr interessant, sehr ehrlich und offen! :)
#8
d1rby schrieb am 19.03.2018, 01:08 CET:
Daniel bester Talentscout vong Welt
#9
cK_7 schrieb am 19.03.2018, 09:21 CET:
Ganz schön viel Aufwand für deren Level
#10
ESG_Daniel schrieb am 19.03.2018, 12:21 CET:
cK_7 schrieb:
Ganz schön viel Aufwand für deren Level


Man erreicht aber nur mit viel Arbeit ein höheres Level. Ich hoffe wir können dich in Zukunft überzeugen.

Und danke iamthewall und dir d1rby für die netten Worte.
#11
Jitko schrieb am 19.03.2018, 14:13 CET:
faveN schrieb:
Kirbyy schrieb:
Mirbit schrieb:
wer ist das


kenne keinen
#12
Duuuuude schrieb am 19.03.2018, 16:33 CET:
Tay1 schrieb:
Nürnberg > all


Einfach nein.
#13
Euleee schrieb am 19.03.2018, 17:58 CET:
Jitko schrieb:
faveN schrieb:
Kirbyy schrieb:
Mirbit schrieb:
wer ist das


kenne keinen
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz