ANZEIGE:
Interview: Der Mann hinter dem Team von BIG im Gespräch mit 99Damage02.05.2018, 20:16

kakafu: Wollen um jeden Preis wieder in die EPL

Der Österreicher Alexander 'kakafu' Szymanczyk gehört bei der BIG-Familie bereits zum Inventar - egal ob als Coach oder als Analyst. Nun spricht er über die aktuelle Entwicklung des Teams, mögliche Neuerungen und die gesetzten Meilensteine für das restliche Jahr 2018.





Fangen wir mit eurer Neuverpflichtung an: Warum habt ihr euch für smooya entschieden? Was macht ihn persönlich und spielerisch aus?

Er hat den Zuschlag bekommen, weil wir in Deutschland keinen AWP-Spieler gefunden haben, der uns gefallen hat. Dadurch haben wir uns zwei bis drei internationale Möglichkeiten angeschaut. Owen 'smooya' Butterfield hat in seinen Teams einfach gut performt, auch wenn er natürlich nicht gegen die besten Teams gespielt hat. Uns gefällt sein Spielstil ziemlich gut.

Natürlich haben auch wir gehört, dass seine Persönlichkeit etwas schwieriger ist, aber wir sind definitiv gewillt, mit ihm zu arbeiten. Auch an seinem öffentlichen Auftreten arbeiten wir bereits, sodass er sich möglichst gut bei uns integrieren kann.


Speziell LEGIJA wurde explizit für diesen Transfer gelobt. Kannst du Näheres über den Ablauf des Scouting-Prozesses sagen?

Es lief eigentlich so ab wie immer: Man schaut sich das aktuelle HLTV-Rating potentieller AWP-Spieler und von der engeren Auswahl dann auch einige Spiele an. So sieht man, ob das Rating auch den Spielfluss widerspiegelt und wie derjenige auch gegen stärkere Gegner performt.

Wir hatten auch die Überlegung, Otto 'ottoNd' Sihvo von HAVU Gaming zu holen, da er im Moment auch ziemlich gute Stats hat. Im Endeffekt haben wir uns aber für smooya entschieden, da er noch sehr jung ist und schon einige Erfahrung im Tier 2-Bereich sammeln konnte. Anschließend haben wir ihn zu uns eingeladen, um ihn ein bis zwei Tage zu testen. Am Ende waren wir auch zufrieden mit ihm.

Es war dann auch relativ schnell klar, dass wir es mit smooya versuchen wollen und dass es funktionieren kann. Das Team war damit letztlich auch einverstanden.


Inwiefern warst du selbst in diesen Prozess involviert? Normalerweise ist so etwas ja Bestandteil deiner Zusammenarbeit mit LEGIJA.

In diesem Fall war ich weniger involviert als sonst. Zu dieser Zeit war ich in Österreich und nur selten im Teamhaus. Natürlich hatten wir alle Mitspracherecht bei dieser Entscheidung, aber ich selbst war wenig in den Prozess an sich involviert.


Was umfasst dein derzeitiges Aufgabenfeld als Analyst?

Meine Aufgaben haben sich eigentlich kaum verändert, auch wenn die Beschreibung meiner Position nun Analyst ist. Im Endeffekt mache ich dasselbe wie vorher: die Entwicklung der Spieler durch Einzelgespräche fördern, Tipps für Positionen oder den jeweiligen Spielfluss geben und die strategischen Aspekte zusammen mit Fatih besprechen.

Jedoch steht Niko nun bei Events hinter dem Team, denn etwas, an dem ich immer arbeiten musste, ist die Motivation der Spieler, auch wenn wir mal am Verlieren sind - darin ist Niko sehr gut. Deswegen haben wir gesagt, wir testen diese Konstellation mit ihm und schauen, ob es funktioniert und ob er das Team in solchen Situationen motivieren kann.




Wie wichtig ist das Gaming-Haus noch für euch als Team?

Das Haus ist nach wie vor sehr wichtig für uns. Was ich gemerkt habe ist, dass vor allem die Anfangszeit mit dem Team sehr gut war. Wenn sich ein neues Team kennenlernen und viel miteinander spielen muss, dann ist so ein Haus ideal. Aber je länger dieser Prozess voranschreitet, desto schwieriger wird es.

Ich denke, dass man nicht länger als ein Jahr in diesem Teamhaus sein sollte - quasi nach der Entwicklungszeit. Man sollte es dann eher als Möglichkeit für Bootcamps nutzen. Genau das haben wir in den letzten zwei bis drei Monaten auch gemacht und es hat sehr gut funktioniert. Jetzt stehen aber wieder viele Events hintereinander an, wodurch wieder jeder von uns im Haus ist. Ob wir aber auch weiterhin im Haus leben werden, müssen wir gemeinsam noch entscheiden.


Viele große Esport-Organisationen haben immer mehr Angestellte wie Psychologen, Fitnesstrainer oder auch Köche. Wo siehst du noch Nachholbedarf bei CS:GO-Orgas?

Ich finde, da gibt es schon jede Menge. Die körperliche Fitness ist natürlich sehr wichtig. Nicht nur wegen des Körpergewichtes, sondern auch aufgrund der Tatsache, dass man besser spielt, wenn man sich in einer guten körperlichen Verfassung befindet.

In dem Fall ist es wirklich Kopfsache. Wenn man sich im Spiel Gedanken über Dinge außerhalb des Spiels macht, dann nimmt das automatisch Einfluss auf die eigene Performance. Ich denke, auch der Sportpsychologe ist sehr wichtig, auch wenn das bei uns zuletzt kaum Früchte getragen hat und nur über einen kurzen Zeitraum stattfand.

Es ist schwierig zu sagen, inwieweit ein Psychologe helfen kann, wenn er nicht vollends im Esport-Geschehen drin ist. Mich würde es aber generell sehr interessieren, wie das bei anderen Teams ablief. Wobei auch der Zeitraum eine wichtige Rolle spielt - unser Psychologe war nur sehr kurz bei uns.

Coach und Analyst sind natürlich unbedingt nötig. Nicht nur, um den Gegner zu analysieren, sondern auch das eigene Team. Deshalb sollten diese Aufgaben auch zwei verschiedene Personen übernehmen, denn aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das ziemlich viel Arbeit sein kann.


In League of Legends gibt es Posten wie Remote Analysts oder positionsbezogene Coaches. Glaubst du, das wäre auch etwas für Counter-Strike?

Ich denke schon, aber das ist sicher schwer. Schließlich spielt man auf vielen Maps verschiedene Positionen. Ich könnte mir so etwas aber als eine Art Rollen-Coach vorstellen, der dann Rifler, AWP-Spieler oder Lurker trainiert.

Man sieht aber immer wieder, dass einzelne Spieler heutzutage alle Rollen schon ziemlich gut beherrschen müssen. Ab einem gewissen Level stellt sich dann auch die Frage: Gibt es überhaupt jemanden, der mir auf einer Position oder in einer Rolle noch etwas beibringen kann? Ich stelle mir das ziemlich schwierig vor. Wer soll beispielsweise Ladislav 'GuardiaN' Kovács noch etwas an der AWP beibringen? (lacht)

Ich denke, momentan ist es ausreichend, wenn ein Coach und ein Analyst das eigene Spiel analysieren. Der Spieler selbst soll nicht die Idee des Coaches übernehmen, sondern er soll seinen eigenen Stil finden und spielen - das ist sehr wichtig. Letztendlich trifft der Spieler die letzte Entscheidung, wie er sich in einer gewissen Situation verhält.


Konntet ihr durch das Qi Invitational schon irgendwelche Erkenntnisse gewinnen?

Das Event beziehungsweise die Ergebnisse dort sollte man nicht überbewerten. Wir haben im Vorfeld zwei Tage mit smooya trainieren können, tabseN hat seit zwei Jahren nicht mehr angesagt und allgemein hat man gesehen, wie enorm wichtig Fatih für uns ist. Wenn man also seinen Ingame-Leader nicht dabei hat und einen neuen Spieler intregrieren muss, dann braucht man da nicht viel hineininterpretieren.

Wir hatten bereits für das Turnier zugesagt, als relativ kurzfristig die Absage von Fatih kam. Wir haben aber entschieden, trotzdem hinzufliegen und hatten so die Gelegenheit, smooya etwas besser kennenzulernen. Mehr Erkenntnisse gibt es von diesem Event erstmal nicht.


Im Jahr 2017 habt ihr euch viele kleine Zwischenziele gesetzt und diese dann auch gemeistert, beispielsweise der Gewinn der ESL Meisterschaft, der Aufstieg in die Pro League und schließlich das unvergessene Major in Krakau. Wie wollt ihr das restliche Jahr 2018 angehen?

Wir wollen um jeden Preis wieder in die ESL Pro League. Ich denke, dass das eines unserer größten Ziele überhaupt ist. Diese Liga ist enorm wichtig, denn man hat dort regelmäßig die Möglichkeit, gegen die besten Teams anzutreten. Eine weitere Season in der MDL wäre sicherlich hart für uns, zumal man in der kommenden Season nicht aufsteigen kann. Trotzdem sind wir natürlich zuversichtlich, dass wir den Wiederaufstieg schon in dieser Saison schaffen.

Zusätzlich haben wir uns ja bereits für die ESL One in Brasilien qualifiziert. Dort wollen wir auf jeden Fall zeigen, was wir können. Ein großer Meilenstein wird darüber hinaus sicherlich die ESL One Cologne sein. Ich hoffe natürlich, dass wir eingeladen werden (lacht).

Falls nicht, wollen wir den Qualifier spielen und diesen auch gewinnen. Vor der Homecrowd zu spielen, ist schließlich der Traum eines jeden deutschen Spielers. Der dritte Meilenstein wird natürlich das Major. Dort wollen wir wieder die Top 8 erreichen.


Geschrieben von Zorkaa

Ähnliche News

Kommentare


#1
Der_Pabst schrieb am 02.05.2018, 20:46 CEST:
"Ein großer Meilenstein wird darüber hinaus sicherlich die ESL One Cologne sein. Ich hoffe natürlich, dass wir eingeladen werden (lacht).

Falls nicht, wollen wir den Qualifier spielen und diesen auch gewinnen."
Sie wurden also eingeladen? Sie haben ja heute im Qualifier nicht gespielt...
#2
eMJey schrieb am 02.05.2018, 21:07 CEST:
Heute war Dreamhack und nicht Cologne qualifier...
#3
Punico schrieb am 02.05.2018, 21:23 CEST:
eMJey schrieb:
Heute war Dreamhack und nicht Cologne qualifier...

Dann hat Sprout heute wohl den Dreamhack Cologne Qualifier gespielt...
#4
Neunzehn schrieb am 02.05.2018, 21:38 CEST:
kann mir jemand sagen, warum man kommende mdl saison nicht aufsteigen kann? vielen dank
#5
Kyavel schrieb am 02.05.2018, 21:57 CEST:
weil die EPL nicht mit der MDL zusammen startet und quasi 2 MDL Seasons gespielt werden bis die nächste EPL 1 Season durch hat. Somit kann mann also nicht aufsteigen da auch niemand absteigt. Gilt aber nur für die MDL -> EPL alle anderen Esea Seasons laufen ganz normal
#6
PrIsOn_FlaMez schrieb am 02.05.2018, 22:35 CEST:
Der_Pabst schrieb:
"Ein großer Meilenstein wird darüber hinaus sicherlich die ESL One Cologne sein. Ich hoffe natürlich, dass wir eingeladen werden (lacht).

Falls nicht, wollen wir den Qualifier spielen und diesen auch gewinnen."
Sie wurden also eingeladen? Sie haben ja heute im Qualifier nicht gespielt...


Open Qualifier (von denen es mehrere gibt)
Und wurden vllt in den Closed Qualifier invited
#7
grabke schrieb am 02.05.2018, 23:46 CEST:
Der_Pabst schrieb:
"Ein großer Meilenstein wird darüber hinaus sicherlich die ESL One Cologne sein. Ich hoffe natürlich, dass wir eingeladen werden (lacht).

Falls nicht, wollen wir den Qualifier spielen und diesen auch gewinnen."
Sie wurden also eingeladen? Sie haben ja heute im Qualifier nicht gespielt...


Closed Qualifier vielleicht eingeladen. Main Event wohl eher nicht. Heute war oder ist Open Qualifier...
#8
colakoenig schrieb am 03.05.2018, 09:42 CEST:
Punico schrieb:
eMJey schrieb:
Heute war Dreamhack und nicht Cologne qualifier...

Dann hat Sprout heute wohl den Dreamhack Cologne Qualifier gespielt...

Sprout hat gegen Avangar gestern im Dreamhack Summer Open Qualifierer gespielt. Cologne Qualifierer läuft erst seit heute und Sprout ist da gar nicht dabei!!
#9
Invictus1994 schrieb am 03.05.2018, 09:47 CEST:
GL HF!:)
#10
koa schrieb am 03.05.2018, 10:00 CEST:
colakoenig schrieb:
Punico schrieb:
eMJey schrieb:
Heute war Dreamhack und nicht Cologne qualifier...

Dann hat Sprout heute wohl den Dreamhack Cologne Qualifier gespielt...

Sprout hat gegen Avangar gestern im Dreamhack Summer Open Qualifierer gespielt. Cologne Qualifierer läuft erst seit heute und Sprout ist da gar nicht dabei!!


Ähm Sprout war wohl dabei! Und ist in Runde 4 mit einem 19:16 gegen WASD Sports ausgeschieden. In diesem Forum Beitrag findet ihr die "Coverage":
https://csgo.99damage.de/de/forums/577-counter-strike-global-offensive/581-wettkampfkeller/569235-esl-cologne-qualifier
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz