ANZEIGE:
Interview: Der Nie-Aufgeber blickt auf seine Karriere zurück28.07.2018, 19:54

kRYSTAL: »Habe gob und Lenz gefragt, ob ich sie im Bootcamp besuchen darf«

Kevin 'kRYSTAL' Amend spricht im Interview über seine Philosophie als Ingame-Leader und Kapitän, wie er von Fatih 'gob b' Dayik & Christian 'PsYcHo' Lenz lernen konnte und das Aus bei The Imperial.



Momentan bist du wieder auf der Suche nach einem neuen Team. Suchst du eher auf dem europäischen oder deutschen Markt?

Ich bin eher an etwas Internationalem interessiert. Ich finde dort gibt es einfach mehr Optionen. Allerdings hätte ich auch kein Problem, mit einem deutschen Team oder einfach nur ein bis zwei deutschen Mitspielern, so wie es bei Sprout der Fall war, zu spielen.


Würde für dich ein Wechsel nach Nordamerika auch infrage kommen und was wären für dich die Vor- und Nachteile?

Ich hätte nichts dagegen, einige Zeit in Amerika zu verbringen, allerdings sagt sich das jetzt so leicht. Vielleicht wäre es ganz anders, wenn ich erst mal dort bin. Interessant ist es auf jeden Fall für mich und abgeneigt bin ich keineswegs.

Der Vorteil für mich persönlich wäre, dass es mich dazu zwingen würde, noch selbstständiger zu sein. Das hätte bestimmt positive Effekte auf meine persönliche Entwicklung. Auch spielerisch würde ich gerne einmal erleben, wie der Skill-Level auf einem anderen Kontinent ist und ob mein Verständnis von CS den Menschen aus Amerika voraus ist oder nachhängt. Der Nachteil ist natürlich ganz klar, dass man erstmal sein soziales Umfeld zurücklassen muss.


Möchtest du weiterhin mit talentierten und jungen Spielern zusammenarbeiten oder würdest du ein erfahreneres Team bevorzugen?

Ich würde gerne in einem Team spielen, in dem es sowohl, sagen wir einen etwas erfahreneren Spieler gibt, als auch ein, zwei oder sogar drei jüngere Spieler. Für mich spielt das Alter meiner Mitspieler keine Rolle. Jeder sollte nur verstehen, dass es ein Team-Spiel ist und jeder eine Rolle zu erfüllen hat. Wenn das Allen klar ist, sollte es auch keine Probleme mit dem Alter geben.




Du bist in deinen Teams oftmals einer der erfahrensten Spieler gewesen. Was versuchst du, den Talenten und weniger erfahrenen Spielern, beispielsweise einem Kevin 'HS' Tarn bei PENTA oder einem Niels 'NaToSaphiX' Sillassen bei Sprout, mitzugeben?

Ich denke es gibt drei Bereiche in Counter-Strike, in denen man sich weiterentwickeln muss: Skill bzw. Mechanics, Decision-Making und Mindset.

Ich denke, der erste Bereich ist der, der immer auf jüngere Spieler zutrifft. So wird man auch als erstes auf sie aufmerksam.

Beim zweiten Bereich, dem Decision-Making, kommt es dann zu Problemen: Wie verhält man sich in bestimmten Situationen, wann kauft man was ein, Verständnis der momentanen Meta, wann geht man Offensiv, wann muss man offensiv spielen und wann passiv? Wie spielt man Überzahl- und Unterzahlsituationen aus?

All das sind Bereiche, die dein Decision-Making beeinflussen und hier helfe ich oft. Entweder frage ich die Spieler direkt, wie zum Beispiel: "Hey, es war eine Fünf-gegen-Drei-Situation, denkst du nicht es wäre besser gewesen, ein passives Cross-Fire zu spielen?", damit sie vielleicht die Lösung eigenständig finden und sich SELBST ein Cross-Fire überlegen. Oder ich weise sie direkt darauf hin, wie es meiner Meinung nach besser oder effizienter gewesen wäre.

Die Spieler müssen sich aber selbstständig entwickeln. Es bringt nichts und ist auch viel zu anstrengend, wenn ich dem Spieler ALLES vorkaue. Natürlich ist es etwas anderes, wenn mich mein Mitspieler etwas Spezielles fragt. Dann helfe ich detaillierter, aber ich möchte Niemanden Dinge aufzwingen, in denen er sich nicht confident oder wohl fühlt. Und hier kommt es dann oft auch zum Problem, dass in Bereich drei überläuft: Das richtige Mindset.

Viele haben den Skill und das Talent, nutzen es aber nicht. Es ist nun mal einfach so, dass zum Beispiel talentierte Spieler dazu neigen, faul zu werden. Sie machen einfach fast nichts oder lassen sich auch nur schwer Dinge erklären. Auch wenn die Person weiß, dass ich Recht habe, wird gegenargumentiert. Mit dem richtigen Mindset allerdings, würde es nie dazu kommen. Es ist ja nicht so, dass ich die Person aufziehe und sage "Hey du spielst da kacke, haha, man bist du low!" Alles was ich tue und sage dient ja nur dem höheren Ziel, dass die Person individuell besser wird und Overall wird dadurch dann das Team auch besser - also profitieren wir ja alle.

Und jemandem das richtige Mindset "aufzeigen", ist sehr schwierig. Was ist überhaupt das richtige Mindset? Ich denke jeder hat dort auch so seine eigenen Vorstellungen. Klar gibt es Bereiche, wie der in meinem Beispiel, der logisch ist. Das Annehmen von Kritik ist wichtig. Ohne Kritik keine Verbesserung. Jeder Spieler solle sich freuen, wenn Mitspieler versuchen dich besser zu machen.
Nur oft wird es eben falsch aufgefasst. Falsches Mindset eben.

Wieso das so ist, ist bei jeder Person anders. Deshalb ist es auch meine Aufgabe als Ansager, die Leute zwar alle gleichgerecht zu behandeln, aber jeder Spieler hat ein anderes Mindset. Darum hilft es dem Einen vielleicht, wenn ich ihm einfach nur sage, was er zu tun hat, während der Andere davon nicht wirklich viel hält, sondern eher verstehen möchte, wieso ich ihm diesen Rat gebe.

Bei manchen muss man auch den Ton erheben. Kurz gesagt: es ist für jeden Spieler anders, und als guter Captain muss man das auch verstehen. Mindset ist der Bereich, in dem es am schwersten ist "gut zu sein." Jeder muss für sich selbst einen Weg finden, immer motiviert, kritikfähig, aber auch selbstbewusst zu sein, um gegenzureden, wenn er der Meinung ist, recht zu haben. Hier gibt es nicht nur EIN richtig und EIN falsch.


Wie ist die Zeit bei The Imperial aus deiner Sicht verlaufen und warum kam es zu dem verfrühten Ende?

Ich denke, aus dem vorherigen Absatz kann man schon eine Menge ableiten. Kurz: alle Spieler wollen mit mir spielen, außer Rokas 'EspiranTo' Milasauskas.

Ich denke es hätte besser laufen können, allerdings gab es nichts mehr, dass ich noch hätte tun können. Ich wurde mit der Anforderung geholt, dem Team eine klare Struktur und Disziplin zu geben. Einen der sagt, was zu tun ist. Gesagt getan. Anscheinend war EspiranTo aber schon bevor ich zu dem Team kam, gegen mich, was mir leider nicht mitgeteilt wurde.

Dementsprechend hätte ich ihn mit dieser Information vermutlich anders behandelt. Espi ist ein sehr guter Spieler, hat aber klare teaminterne Schwächen die ich ihm auf allen möglichen Wegen versucht habe, aufzuzeigen und zu verbessern. Einige Dinge hat er angenommen, andere gar nicht. Mindset mäßig gab es viele Probleme mit Espi und mir, aber ich möchte nicht weiter darauf eingehen. Ich denke er ist noch zu jung, und wird es die nächsten Jahre merken, was ich ihm gesagt habe.




Was hast du aus deiner Zeit bei Sprout mitgenommen?

Einmal Traitor immer Traitor. :D Nein, ich denke es war eine angenehme Zeit. Es war zwar nicht einfach und teilweise wirklich anstrengend, aber ich habe viel gelernt, vor allem von Tobias 'tow b' Herberhold. Vieles wurde mir klarer und viele neue Gedankengänge haben sich mir erschlossen. Leider hat es dann einfach menschlich nicht gepasst. Denis 'denis' Howell und meine Ansichten waren in manchen Bereichen zu verschieden.


Du bist einer der bekanntesten und international erfolgreichsten deutschen Spieler. Wie schätzt du momentan die deutsche Szene ein?

Ich denke es gibt zurzeit einige junge Spieler die herausstechen, aber auch BIG spielt momentan endlich wieder gutes CS. Ich denke es zeigt einfach wieder einmal, dass harte Arbeit sich auszahlt - gerade bei BIG. Und ich hoffe, dass sich die jüngeren Spieler ein Beispiel daran nehmen, weiter hart an sich arbeiten.




In den vergangenen Jahren warst du oft der Ingame-Leader eines Teams, hast dann aber oft die Rolle gewechselt. Wie kam es dazu?

Ich habe oft die Rolle übernommen, die keiner wollte oder konnte. Ich habe früher zwar Main-AWP gespielt, aber es kam dann einfach dazu, dass sich meine Rollen immer wieder gewechselt haben.

Wenn kein anderer etwas tun wollte, habe ich es getan. Ich habe mich einfach dazu verpflichtet gefühlt. Ich bin diesbezüglich wahrscheinlich früher etwas zu selbstlos gewesen. Das hat sich heute aber geändert. Ich dachte mir, wenn ich meinen Job gut mache, gebe ich den Anderen mehr Confidence in ihren Rollen, da sie sich nicht um die ganzen Kleinigkeiten, die ich erledige, kümmern müssen.

Damals war ich zwar noch unerfahrener, aber ich habe immer Team-Play über mein eigenes Spiel gestellt. Wenn drei Leute Rifle, Kevlar und Smoke kaufen, habe ich nicht einmal gedacht "Man wir haben keine Utility, keiner kauft für das Team ein, also tu ich es auch nicht." Ich habe mich immer für das Team-Play entschieden und die fehlende Utility gekauft, was dann eben zur Folge hatte, dass ich keine gute Rifle hatte, oder sogar nur eine Pistol.

Mittlerweile weiß ich, was ich spielen kann und möchte - und tue es auch einfach. Die Rolle des Ingame-Leaders ist im Vergleich zu allen anderen Rollen am belastendsten. Während andere Spieler eine klare Aufgabe haben, ist die Rolle des Ingame-Leaders, der auch meist dann der Captain des Teams ist, so vielseitig, dass glaubt man kaum.

Auch hier habe ich erst vor einem halben Jahr gelernt, dass Ingame-Leader und Captain nicht dasselbe sind, man allerdings beides gut beherrschen musst. Ein guter Ingame-Leader mit sehr gutem taktischem Verständnis, der sich aber nicht durchsetzen kann und sich keinen Respekt erarbeitet, ist letztlich kein guter IGL und das gilt umgekehrt genauso.

Die Kunst des Captains liegt auch darin, in aussichtslosen Runden oder Situationen die Ruhe zu bewahren und dem Team Confidence zu geben. Auch wenn es ein Vier-gegen-Fünf ist. Auch wenn es der Spot ist auf dem jetzt drei Gegner stehen. Jede Runde kann gewonnen werden, und das muss der IGL verstehen. Nicht taktisch, sondern aus der Sicht eines Captains.

Ich muss mich teilweise selbst überwinden und es dem Team verkaufen. Um es hart auszudrücken musste ich meine Gefühle hinten anstellen und für das Team unterdrücken, damit wir die Runde gewinnen. Auch wenn ich als IGL aus taktischer Sicht weiß, dass es jetzt gerade sehr schlecht aussieht.

Aber ich kann aus Erfahrung sagen, dass genau so etwas wichtig ist. So oft gewinnt man Runden, weil ein Spieler ausrastet und dann einen Triple-Entry macht. Und da kommen wir wieder auf das Mindset zurück. Glaubt ihr das wäre möglich, ohne sich wohl zu fühlen und confident zu sein? Ich zu meinem Teil denke das nicht. Ein Team braucht jemanden, der sie zusammen hält und weiß, was sie brauchen. Und diese Person will ich sein.

Eine Sache, die mir hierbei sehr geholfen hat, möchte ich kurz erzählen, da ich es zurückblickend einfach nice und keineswegs selbstverständlich finde:

Ich habe vor knapp eineinhalb Jahren Lenz (Team-Manager BIG) und Fatih (gob b) gefragt, ob ich BIG in ihrem Bootcamp besuchen kommen könne, da ich etwas dazulernen möchte. Ich war quasi der "Gegner", aber abseits vom Server wurde ich immer wie ein Freund behandelt. Und ich bin unendlich dankbar, dass mir schon so oft geholfen wurde - auch wenn Fatih oft in Rätseln spricht.

Manchmal muss man sich die Sachen dann eben selbst erschließen und entziffern. (haha) Die Menschen um mich herum wissen es vielleicht nicht, aber ich habe sehr viel von ihnen gelernt und bin nur deshalb die Person und der Spieler, der ich heute bin. Das schließt aber auch negative Erfahrungen mit ein, die ich in meinen alten Teams hatte.

Das Ganze war im Übrigen zwei bis drei Wochen bevor das internationale PENTA Sports mit Miikka 'suNny' Kemppi und Co. zustande kam. Und ich lerne immer noch dazu. Also an dieser Stelle, auch wenn das ein wenig abschweifend vom Thema war, danke an Alle!




Siehst du dich selbst als Ingame-Leader?

Ich bin der Meinung, dass ich ein großes Spielverständnis und Erfahrung habe, was wichtig für einen Ingame-Leader ist. Aber ich habe bei weitem noch nicht alles gelernt und möchte noch viel, viel mehr lernen. Alleine die Tatsache, dass ich erst knapp zwei Jahre IGL bin, und Fatih dass schon über zehn Jahre macht, sollte zu denken geben.


Wie hat dich der Esport charakterlich geprägt?

Er hat mich einiges gelernt und aufgezeigt, wovon ich denke, dass es für das Leben wichtig ist. Zum Beispiel, dass man nichts einfach so geschenkt bekommt. Man kann rumweinen, meckern und sich aufregen, dass andere etwas haben und man selbst nicht, aber du siehst nie, was die andere Person dafür alles getan und aufgeopfert hat, um es zu bekommen. Ohne nichts, passiert nichts.

Wenn man etwas unbedingt möchte, muss man dafür alles geben. Und passend dazu habe ich auch gelernt, dass es wichtig ist, zu scheitern und zu verzweifeln. Es ist wichtig zu verlieren und sich machtlos zu fühlen, denn genau hier findet das Wichtigste statt: versuchst du dich anzupassen und zu lernen, besser zu werden? Oder hörst du einfach auf, weil du denkst du bist nicht gut genug?


In einem Interview mit 99Damage hast du gesagt, dass du viel nach Sprichwörtern lebst: Welches hat dich über deine Esport-Karriere hinweg immer wieder begleitet?

(lacht) Ja das ist wahr, aber ich habe nicht wirklich eins, dass mich immer begleitet hat. Es gibt zu viele Gedankengänge aus solchen Sprichwörtern, die stimmen. Ich lese oder höre mir auch oft Motivationsreden und Videos an. Wenn ich aber so zurückdenke, habe ich damals schon zur Zeit von ALTERNATE mit Felix 'fel1x' Zech, Manuel 'SolEk' Zeindler und Co. gesagt "Alles nur Kopfsache." - und lus­ti­ger­wei­se hat sich das die letzten fünf bis sechs Jahre tatsächlich für mich immer klarer bestätigt. Ich möchte hier auch nicht zu viele Dinge aufzählen, aber das, was die Meisten sicher kennen ist: twitter.com/CoachMotto

Dort gibt es viele Quotes, die wahrscheinlich für jeden ein wenig anders wirken, aber die lese ich sehr gerne. Falls da jemand Interesse hat, kann er sich ja bei mir melden, teile gerne auch die Videos.

Danke für das Interview und mal wieder Grüße an meine Mutter. ;)


Geschrieben von Zorkaa

Ähnliche News

Kommentare


#1
Mystic2913 schrieb am 28.07.2018, 20:12 CEST:
#nicecock
#niceInterview
#niceErika

Hab bock aufn div 4 team lf igl interesse? Ich bezahle dann in Katzenbabys und backerbsen
#2
Eternityyy1337 schrieb am 28.07.2018, 20:26 CEST:
#niceC sehr nices Interview und cool zu lesen, dass sich die Deutsche Szene auch unterstützt, wenn wer "Gegner" ist - das ist nicht selbstverständlich. Auf gehts Kevin, wir hoffen du findest bald ein neues Zuhause und schießt dem frechen Bengel Espiranto auf dem Server ordentlich ins X :)
#3
Der_Pabst schrieb am 28.07.2018, 20:27 CEST:
Interessant! Ich wär auch gern igl, aber ich glaub nicht dass ich andere dazu bringen kann mich zu respektieren :3
#4
justice1983 schrieb am 28.07.2018, 22:22 CEST:
lass dich nicht unterkriegen! alles gute mr k
#5
lolleck schrieb am 28.07.2018, 22:36 CEST:
Schönes Interview. Hoffe er findet bald wieder ein Team und auch eines das ihn respektiert! Auf geht's Kevin!
#6
Bulletbear schrieb am 28.07.2018, 22:55 CEST:
Top Interview.

kRYSTAL beschreibt genau das Grundgerüst. Es geht nicht um Alt gegen Jung, Erfahrung gg Dynamik, Rechthaberei. Lerne dich unterzuordnen, dann lernst du zu Leiten und zu lenken.

Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ein Erfolg.
Zitat von Henry Ford; der es verstanden hat Effizienz und Effektivität in nie geahnter Art herbeizuführen.

kRYSTAL: in so kurzer zeit Imperial so viel gebracht zu haben ist beachtlich. Viel Glück beim nächsten Team :D
#7
justice1983 schrieb am 29.07.2018, 11:03 CEST:
ich finde kevins "stehaufmännchen" mentalität einfach klasse,
sich auch von vielen rückschlägen nicht entmutigen zu lassen
#8
Marvex schrieb am 29.07.2018, 12:29 CEST:
Sehr gutes Interview!
GL in der Zukunft Kevin!;)
#9
markN schrieb am 29.07.2018, 13:03 CEST:
Zumal man im Hintergrund behalten muss, wie oft seine Teams disbanded sind oder die Spieler von anderen Org's weggekauft wurden... Paar Beispiele: LoWel / suNny -> mouz; HS -> OpTic; innocent mit HS jetzt bei TempoStorm...

Und trotzdem hat er immer wieder nen festen Grund unter seinen Füßen gehabt... GL & HF Bratan!
#10
Mentalist2306 schrieb am 29.07.2018, 13:38 CEST:
genau, fast jedesmal wenn es bei einem Team gut lief, kamen die mäuse und haben alles zerstört. Kopf hoch lieber Kevin - das wird schon - drück gannz fest die Daumen!!!!!!!!
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz