ANZEIGE:
Interview: ALTERNATE-Kapitän im Interview06.03.2013, 21:15

SolEk: Wir können international mithalten

Im ersten große Offline-Turnier in Counter-Strike:Global Offensive, dem Mad Catz Invitational in Wien, war für das Team ALTERNATE bereits in der ersten Gruppenphase schluss. In den Online-Turnieren ESL Pro Series Spring 2013 und SLTV Starseries V läuft es hingegen sehr gut. Team-Kapitän Manuel 'SolEk' Zeindler nahm sich die Zeit und redete mit 99Damage über Erfolge, die Entwicklung des Spiels, gewünschte Veränderungen, das Star-Team NiP und vieles mehr.



Hallo Manuel, vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast. Steckt das Mad Catz Invitational immer noch in euren Köpfen? Hättet ihr im Internet besser abschneiden können?

Manuel 'SolEk' Zeindler: Hi, gerne. Eigentlich nicht. Natürlich haben wir keinen Sieg davon getragen und niemand will in der ersten Gruppenphase ausscheiden. Das einzige Spiel, welches wir uns selber vorwerfen können, ist das gegen logiX. Die Spiele gegen VeryGames und Anexis waren nicht wirklich dramatisch. Anexis war später ja auch im Finale und VeryGames im Halbfinale. Beide Spiele waren etwas unglücklich, aber ein 15:15 gegen VeryGames auf einer LAN ist in Ordnung, obwohl wir das Spiel hätten gewinnen müssen. Manche Situationen haben wir nicht so ausgespielt, wie wir es hätten machen können. Zudem denke ich, dass wir auch mit die stärkste Gruppe hatten. Ich weiß nicht, ob es online besser gewesen wäre. Best-of-One Turniere sind für uns schon immer kritisch gewesen. Wenn du einen Fehler machst, ist es vorbei. Meiner Meinung nach hat man ein Team erst geschlagen, wenn man ein Best-of-Three gewinnt. Es passiert schnell, dass man mal blöd eine Eco verliert, oder ähnliche Dinge. Bei einem Best-of-One ist immer ein bisschen Glück dabei.


Mit welchem Ziel seid ihr nach Wien gefahren und wie enttäuscht wart ihr?

Nach dem Spiel gegen logiX waren wir natürlich geknickt, das ging aber sehr schnell vorbei. Wir hatten sehr viel Spaß auf dem Turnier und haben den anderen Teams noch zugeschaut. Vorher hatten wir uns kein Minimalziel wie das Erreichen der Top3 oder ähnlichem gesetzt. Es war unser erstes Offline-Turnier in CS:GO auf „internationalem Boden“ und wir gingen nicht unter. Das war für mich das Wichtigste. Zu sehen, ob wir überhaupt mithalten können. Auch wenn es von den Ergebnissen her schlimm aussieht, haben wir festgestellt, das wir mithalten können, allerdings fehlt uns noch „das gewisse Etwas“.


Du hast in einem Blog von dir geschrieben, dass ihr teilweise euer eigener Gegner seid. Kannst du das genauer erläutern?

Teilweise vielleicht der Umgang untereinander. Wir sind über die Jahre Freunde geworden und verstehen uns alle super. Manchmal gibt es dann auch kleine Sticheleien. Des Weiteren glauben wir hin und wieder nicht an uns. Als Source zu Ende ging, waren wir ziemlich weit oben. Das Vertrauen, welches wir zu Source-Zeiten hatten, ist etwas zurückgegangen. Wir hatten Mühe, richtig in CS:GO reinzukommen, da wir zwei Spiele gleichzeitig gespielt hatten. Gegner, die wir in Source noch geschlagen haben, haben uns anfangs in CS:GO teilweise überrannt. Dadurch ist auch das Selbstvertrauen etwas gesunken, und Counter-Strike hat unendlich viel mit dem Kopf zu tun. Glaubst du an dich und dein Team, riskierst du mehr und spielst auch besser.


Auch von Umstrukturierungen war in deinem Blog die Rede. Betrifft das nur die Vergangenheit, oder wird sich in Zukunft auch etwas ändern?

Im Lineup gibt es keine Veränderungen, da wir an dem Team festhalten wollen. Umstrukturierung gibt es jedoch in dem Sinne, dass mnL mich als Ansager nun unterstützt. Das trägt definitiv Früchte. Des Weiteren habe ich in den letzten Spielen hin und wieder die AWP gespielt, weil ich mich imstande fühle, auch gegen gute Teams die AWP zu spielen. Dieses Pilotprojekt ist gut aufgegangen und ich werde in Zukunft eventuell häufiger zur AWP greifen. Wir wollen unsere Ressourcen und Stärken, welche sich im Spiel zeigen, besser ausnutzen.


Kam die Entscheidung bezüglich des Ansagers von dir oder war das ein Team-Entscheid?

Es war nie so, dass ich alles alleine geleitet habe. Jeder konnte und kann Dinge im Spiel ansagen, wenn er etwas gesehen hat. Bei uns gibt es keine „Diktatur“. Die Rollen sind zwar klar verteilt, jedoch treffen nun zwei Leute die Entscheidungen, was auch ganz gut klappt.


Wie oft trainiert ihr momentan und bist du mit dem Pensum zufrieden?


Wir trainieren im Vergleich zu anderen relativ wenig, glaube ich. Ich wäre froh, wenn wir etwas mehr machen könnten. Allerdings ist das „Problem“, dass wir vier Arbeiter im Team haben. Das macht es uns nicht einfacher im Vergleich mit Teams wie ESC, Na’Vi und anderen, welche vom Spielen leben können. Das Pensum, dass diese Teams an Training abliefern können, müssen wir in kurzer Zeit nachholen. Das ist sehr, sehr schwer. Jedoch bin ich zufrieden, da wir für unsere Verhältnisse viel spielen.


Sowohl in der SLTV Starseries V, wie auch in der EPS Spring 2013, läuft es momentan gut für euch. Welche der beiden Ligen ist für euch wichtiger und warum?

Egal in welcher Liga, man will jedes Spiel gewinnen. Objektiv betrachtet, hat die EPS sehr an Stellenwert verloren. Wir wollen uns als „Deutschlandvertreter“ international beweisen. Daher ist die SLTV Starseries etwas attraktiver, weil jeder große Name mitspielt. Auf unsere gute Platzierung können wir durchaus stolz sein. Jedoch mache ich in der Wertung der Ligen nicht allzu große Unterschiede.


Man sieht dich hin und wieder als den „Last Man Standing“. Ist das bewusst so oder eher Zufall?

Auf manchen Maps spiele ich bewusst hin und wieder eine Jokerposition. Dann kann ich mein Team eher leiten, als wenn wir schnell spielen oder Ähnliches. Daher kommt es dann manchmal zu Situationen, wo ich der letzte Überlebende bin.


Verglichen mit dem Ausland – Wie hoch siehst du den Skill-level in der deutschen EPS an?

Das ist ein zweischneidiges Schwert. Das Niveau ist natürlich komplett anders. Man merkt, dass internationale Teams viel mehr spielen und sich viel mehr Gedanken machen. Allerdings weißt du nicht immer, wie die deutschen Teams spielen. Das kann sehr gefährlich werden, da man schnell überrascht werden kann. Wir haben unsere fünf Spiele auch nicht komplett souverän gewonnen, weil die Spielweise eine ganz andere ist. Der Skillunterschied ist teilweise doch schon sehr unterschiedlich.


Welche Events werdet ihr als nächstes besuchen?

Sven von ALTERNATE (Anm. d. Redaktion: Mit Sven ist der Chef von ALTERNATE gemeint) war mit in Wien und ihm hat der Umgang untereinander sehr gut gefallen. Beim Abendessen haben wir beschlossen, zu den Copenhagen Games zu fahren. Das einzige Problem ist, dass die Invite-Liste erst eine Woche vor dem Turnier bekannt gegeben wird. Hätten wir mehr Zeit, würden wir auch versuchen, uns durch das normale Turnier zu spielen. Wir wollen jede LAN mitnehmen, welche realisierbar ist.


Das schwedische Team rund um NiP ist seit dem CS:GO Release fast ungeschlagen. Was macht sie deiner Meinung nach so stark und erfolgreich?

Die Stärke von NiP ist das krasse Selbstvertrauen. Zudem haben sie sehr starke Einzelspieler. Wenn man so lange ungeschlagen ist, haben die Gegner auch etwas „Angst" vor dir. Die Teams trauen sich nicht so viel, NiP aber umso mehr. Sie spielen taktisch nicht mal auf dem allerhöchsten Level. Sie machen die Hits und setzen Frags. Jeder Fehler gegen NiP wird direkt bestraft. Dazu kommt, dass sie seit Anfang der Beta dabei sind und viel mehr Zeit mit dem Spiel verbracht haben, als die meisten anderen.


Kommen wir mal zum Spiel CS:GO an sich. Wie „komplett“ schätzt du es momentan ein?

Das Spiel hat sich meiner Meinung nach sehr gut gemacht, vor allem durch die letzten Updates. Allerdings finde ich schade, dass gewisse Dinge nicht geändert werden, wie zum Beispiel die Glock. Zudem stört mich, dass wir momentan einen sehr kleinen Mappool haben. Jedoch stimmen viele Sachen, wie zum Beispiel die Waffendynamik und die Richtung, die CS:GO einschlägt. Ein großer Vorteil ist, dass die 1.6- und Source-Communitys vereint sind.


Was stört dich momentan am Meisten in CS:GO?

Es gibt noch diverse Bugs. Auf manchen Servern siehst du deine Gegner, wenn du tot bist. Das sollte so schnell wie möglich behoben werden. In offiziellen Spielen ist mir das zum Glück noch nicht passiert.


Angenommen du wärst VALVe Mitarbeiter und hättest die Chance, eine Sache im Spiel zu ändern. Was wäre es?

Ich würde den Schalldämpfer reinbringen, sowie es sich wahrscheinlich die meisten Spieler wünschen.

Wie wichtig wäre es dir, das alte Maps wie z.B. tuscan, wieder ins Spiel kommen?

Sehr, sehr wichtig. Unsere stärksten Maps waren in Source season, tuscan und contra. Davon ist noch keine in CS:GO implementiert. Die Beta von season gefällt mir sehr gut. Aber tuscan muss auf jeden Fall zu CS:GO kommen.

Die letzten Worte gehören dir.

Ich danke Team ALTERNATE, unseren Sponsoren, speziell Enermax, und vor allem den Leuten, die immer an uns glauben und uns unterstützen.


Geschrieben von dyNa

Quelle: ALTERNATE Facebook

Kommentare

 
1

#1
dNN schrieb am 06.03.2013, 21:39 CET:
Schönes Interview!
#2
SkiZx schrieb am 06.03.2013, 21:39 CET:
dNN schrieb:
Schönes Interview!

+1
#3
qk-Mantis schrieb am 06.03.2013, 21:47 CET:
Kein deutsches team kann international mithalten hard but true :( aufjedenfall auf lan nicht :D
#4
Galaxy.aka.fAim schrieb am 06.03.2013, 21:54 CET:
qk-Mantis schrieb:
Kein deutsches team kann international mithalten hard but true :( aufjedenfall auf lan nicht :D


dann bleibt doch einfach zu hause und fahrt nicht nach dallas :)
#5
qk-Mantis schrieb am 06.03.2013, 22:00 CET:
naja es ist eine sache nicht mithalten zukönnen aber eine komplett andere events mitzunehmen.

Ich freue mich auf dallas aus dem einzigen Grund das es ein Event wird das ich nie vergessen werde das gilt für alle internationalen events und wenn 1 davon dann noch in Amerika ist warum nicht :D.

Ist ja nicht so das wir nicht immer 100% geben aber seit wien spielen wir einfach sowas von unter unserer eigentlichen Leistung und hoffen uns halt irgendwann wieder zufangen
#6
99Marc0s schrieb am 06.03.2013, 22:05 CET:
qk-Mantis ihr Rockt das schon .... "Was können sie tun NICHTS NICHTS NICHTS"
#7
Galaxy.aka.fAim schrieb am 06.03.2013, 22:20 CET:
qk-Mantis schrieb:
naja es ist eine sache nicht mithalten zukönnen aber eine komplett andere events mitzunehmen.

Ich freue mich auf dallas aus dem einzigen Grund das es ein Event wird das ich nie vergessen werde das gilt für alle internationalen events und wenn 1 davon dann noch in Amerika ist warum nicht :D.

Ist ja nicht so das wir nicht immer 100% geben aber seit wien spielen wir einfach sowas von unter unserer eigentlichen Leistung und hoffen uns halt irgendwann wieder zufangen


war ja jetzt nicht ernst gemeint und ich denke dass einzige problem ist das selbstvertrauen und dass ihr euch zu viele gedanken macht...ich denke mal vor den esea finals macht ihr en bootcamp und dann wird das schon alles wie es sein soll :)


p.s. wenn ihr jetzt schon sagt, dass ihr nicht mithalten könnt wird das wohl auch mit bootcamp und kellern nichts :)

editiert von Galaxy.aka.fAim am 06.03.2013, 22:41 CET
#8
BVLGARI schrieb am 06.03.2013, 23:21 CET:
"SolEk: Wir können international mithalten"

Aber auch nur im Internet
#9
TraitorJudas schrieb am 07.03.2013, 00:12 CET:
nettes Interview :)

qk-Mantis schrieb:
naja es ist eine sache nicht mithalten zukönnen aber eine komplett andere events mitzunehmen.

Ich freue mich auf dallas aus dem einzigen Grund das es ein Event wird das ich nie vergessen werde das gilt für alle internationalen events und wenn 1 davon dann noch in Amerika ist warum nicht :D.

Ist ja nicht so das wir nicht immer 100% geben aber seit wien spielen wir einfach sowas von unter unserer eigentlichen Leistung und hoffen uns halt irgendwann wieder zufangen

Hör mal auf hier so rumzuwhinen ;) Kommen auch wieder bessere Zeiten und dann wird international auch mal was gerissen :)

editiert von TraitorJudas am 07.03.2013, 00:15 CET
#10
GrandX1988 schrieb am 07.03.2013, 00:13 CET:
Schönes Interview, ihr macht das schon, da kommt das Vertrauen von allein (:
#11
rabbitftw schrieb am 07.03.2013, 08:39 CET:
wenn man die kommentare bei 99dmg mit denen von rm vergleicht, dann weiß man wo die eigentliche cs-community zu finden ist...

jedes team sollte sich an attax ein vorbild nehmen! über jahre spielen sie mit dem selben lineup und haben (wahrscheinlich gerade deswegen auch) erfolg dadurch! gl für die zukunft!
#12
Zarathustra2 schrieb am 07.03.2013, 08:42 CET:
Ein beständiges Lineup macht es als Anhänger auch leichter ein Team gut zu finden :-)
#13
Fujamate schrieb am 07.03.2013, 08:59 CET:
Wie die com alles an wien festhält...
Die deutschen sind nicht schlecht und sie können an guten tagen auch mal ESC / VG schlagen (NIP)
#14
cloverleaf schrieb am 07.03.2013, 09:29 CET:
qk-Mantis schrieb:
naja es ist eine sache nicht mithalten zukönnen aber eine komplett andere events mitzunehmen.

Ich freue mich auf dallas aus dem einzigen Grund das es ein Event wird das ich nie vergessen werde das gilt für alle internationalen events und wenn 1 davon dann noch in Amerika ist warum nicht :D.

Ist ja nicht so das wir nicht immer 100% geben aber seit wien spielen wir einfach sowas von unter unserer eigentlichen Leistung und hoffen uns halt irgendwann wieder zufangen


BELIEVE!!!! und fertig
#15
SolEk schrieb am 07.03.2013, 09:39 CET:
SK 2003. If you have the will to win, you will win :)
#16
Nikodin schrieb am 07.03.2013, 10:44 CET:
Es ist ein unterschied ob man International mithalten kann oder ob man 1-2x gegen ein grosses Team gewonnen hat. Den das ist kein mithalten. Jeder hat mal einen schlechten Tag und man spielt komplette grütze zusammen. Ein Muhammad Ali hat auch gegen einen Ken Norton verloren weil er einen schlechten Tag hatte. Und weil die aussage gekommen ist das Na'Vi davon leben kann und somit 24/7 Trainiren/DM spielen kann. Das durchschnittsgehalt eines Ukrainers beträgt umgerechnet 320€ anders wie bei den Detschen mit ~ 1.200€. Was ich damit sagen möchte, zahl einem Ukrainisch Team 300€ im Monat und sie sind happy ein deutsches Team nicht. AT ist nicht schlecht aber auch nicht konstant. Man gewinnt gegen ein ESC und spielt ein draw gegen ein VG aber verliert gegen logix, LowLandLions etc. Und danach wird nach ausreden gesucht wir, wir haben 4 Arbeiter im Team. Hey ich finde es super das 4 von euch arbeiten, den so sollte es auch sein. Aber das kann man dann nicht als ausrede hernehmen. Aber das ist einfach die deutsche mentalität, man fühlt sich angegriffen und möchte sich sofort rechtfertigen, typisch deutsch wie er leibt und lebt since 1949.
#17
SolEk schrieb am 07.03.2013, 11:56 CET:
Das 4 arbeiten ist keine Ausrede sondern Fakt. Man siehe NaVi die anfangs gegen jeden Gegner mühe hatten, jetzt allerdings so viel aufgeholt haben durch die Zeit die sie investieren können.

Die Leute da draussen müssen verstehen, dass es in CS:GO einfach so ist, wer viel Zeit investiert ist einfach besser als andere. Die unkonstante Leistung kommt nicht von ungefähr. An manchen Tagen hast du einfach einen freien Kopf und spielst 10x besser.

Nur ein Beispiel. Soll jetzt keine Ausrede sein. Wenn du das Spiel gegen LLL nimmst. Man stelle sich vor, das Spiel findet um 20 Uhr statt. Da gewisse Leute aber Spätschichten haben, nachhause kommen, direkt an den Rechner gehen müssen, um dieses Official zu spielen, ist klar das du auch tilt sein kannst. Langer Arbeitstag hinter dir von 8-9 Stunden, kein break, nachhause stressen um rechtzeitig am Start zu sein.

Ich denke das dürfte jedem klar sein, dass es in diesem Falle 100% zu geben, extrem schwer ist. Niemand von uns möchte verlieren und man ist keine Maschine wo alles immer reibungslos läuft. Wir versuchen das beste aus der momentanen Lage zu machen. Manchmal reichts, manchmal eben nicht.

Leute von "draussen" sehen halt die Ergebnisse und urteilen danach. Man investiert viel Zeit um im Wettkampf gut darzustehen. Ist ja alles gewollt, weils einfach Spass macht und versucht besser als andere zu sein.

Und nochmals... Wir sind glaub ich das einzige Team wo jeder arbeitstätig ist und zudem noch eine Frau an seiner Seite hat. Die soll ja auch nicht zu kurz kommen.

Alles in allem, auch wenn ihr dieses wieder als Rechtfertigung sieht, kann man uns stetig auf dem Server sehen und ihr könnt uns glauben, dass wir unser bestes geben. Den Umständen entsprechend...

Alles Liebe, SolEk
#18
superasmo schrieb am 07.03.2013, 12:32 CET:
Nikodin schrieb:
Es ist ein unterschied ob man International mithalten kann oder ob man 1-2x gegen ein grosses Team gewonnen hat. Den das ist kein mithalten. Jeder hat mal einen schlechten Tag und man spielt komplette grütze zusammen. Ein Muhammad Ali hat auch gegen einen Ken Norton verloren weil er einen schlechten Tag hatte. Und weil die aussage gekommen ist das Na'Vi davon leben kann und somit 24/7 Trainiren/DM spielen kann. Das durchschnittsgehalt eines Ukrainers beträgt umgerechnet 320€ anders wie bei den Detschen mit ~ 1.200€. Was ich damit sagen möchte, zahl einem Ukrainisch Team 300€ im Monat und sie sind happy ein deutsches Team nicht. AT ist nicht schlecht aber auch nicht konstant. Man gewinnt gegen ein ESC und spielt ein draw gegen ein VG aber verliert gegen logix, LowLandLions etc. Und danach wird nach ausreden gesucht wir, wir haben 4 Arbeiter im Team. Hey ich finde es super das 4 von euch arbeiten, den so sollte es auch sein. Aber das kann man dann nicht als ausrede hernehmen. Aber das ist einfach die deutsche mentalität, man fühlt sich angegriffen und möchte sich sofort rechtfertigen, typisch deutsch wie er leibt und lebt since 1949.


Ich denke du hast halt überhaupt keine Ahnung und fabrizierst Aussagen die deines Wissen übersteigen.
Ich fass mich kurz und sage dir das du komplett falsch liegst.
1) Ja deutsche wollen in der Regel mehr als Sie tatsächlich verdienen (Preis/Leistung) Verhältnis.
2) Fast alle ausländischen TopTeams bekommen "EINIGES" mehr als z.B. die Deutschen TopTeams(ALTERNATE/n!) -> mouz hat da auch eine höhere Summe
3) Wir alle geben und investerieren sehr viel Zeit um da zustehen wo wir sind und stätig zu wachsen. Du kannst nicht tatsächlich so ne Kritik von dir geben ohne dich wirklich damit auseinandergesetzt zu haben.
4) GIB uns ca 1400€ im Monat, dann gehen wir gerne auch für 2 Wochen ins Bootcamp und verbessern uns. (siehe NaVi)
5) Solek hat vollkommen Recht, wir machen alles soweit es geht. Ein bisschen verständnis sollte man uns schon zeigen.
#19
undix schrieb am 07.03.2013, 13:15 CET:
Ich denke den meisten ist klar, dass ihr keine Maschinen seid und euer bestes gebt ;)
In Deutschland gibt es kein cs go Team, bei dem sich die Auszahlung in Relation zu dem Einsatz in Stunden auch nur ansatzweise lohnen würde. Am Ende ist doch nur entscheidend, dass man so viele positiv Erlebnisse wie möglich mitnimmt. Und da sind ATN (EPS gewonnen) und n! (ESEA Finals) doch auf einem guten Weg =)
#20
TraitorJudas schrieb am 07.03.2013, 13:30 CET:
Nur weil einer hier Bullshit schreibt, sollte man das bitte nicht überbewerten ;) Denke die deutsche Community hat gezeigt, dass sie hinter n!, attax, mouz, usw. steht. Das es einige Hater/Flamer/etc gibt und das bei einigen die Emotionen mal überkochen gehört doch dazu und is in jeder anderen Sportart doch genauso :)
#21
TeeeLKay schrieb am 07.03.2013, 13:30 CET:
@ SolEk und asmo

Ich persönlich kann eure Problematik bezüglich der Zeit, die ihr in dieses Spiel investiert, vollkommen nachvollziehen und hoffe, dass ein Großteil dieser Community genauso denkt. Solange ihr nicht von diesem "Hobby" leben könnt (was man ja vielleicht auch gar nicht möchte?), wird das Zeitproblem immer ein Rolle spielen und euch gegenüber Teams, die Vollzeit spielen, einen Nachteil verschaffen. Ich wünsche euch, dass Leute, die euch trotz allem so stark kritisieren (wie Nikodin siehe oben), nur einen Bruchteil dieser Community ausmachen. Es sollte überhaupt nicht in Frage gestellt werden, ob ihr in jedem Match versucht das Maximum aus euch rauszuholen und immer euer Bestes gebt, das ist schließlich selbstverständlich. Man muss gewisse Umstände einfach berücksichtigen, bevor man urteilt... Abgesehen davon geht es für jeden Sportler in jedem Sport auf und ab und es ist unsere Verpflichtung, JEDERZEIT hinter euch zu stehen!

Also: Gebt einfach immer euer Bestes wie bisher, dann sollte hier niemand was zu meckern haben und ihr müsst euch für nichts rechtfertigen. Macht uns auf internationalen Turnieren stolz!
#22
ChaosKlinik schrieb am 07.03.2013, 13:37 CET:
Die Aussage das ein NaVi mit 300 Euro zufrieden ist und es ein Alternate nicht sei, ist vollkommener Quatsch.

Der Grund dafür wurde bereits vom Verfasser genannt: Das "normale" Gehalt liegt odrt deutlich unter dem der Deutschen. Gib einem Deutschen Team dasselbe "normale" Gehalt von ca. 1500 EUR und die sind auch (mehr als) zufrieden.

Und es nichts Neues, dass sich mehr Zeitinvestition auszahlen wird.


Nur traurigerweise scheint es etwas Neues zu sein, dazu muss man nur auf flamemore gehen. Lachflashes sind da dann inklusive.
#23
Saxonyme schrieb am 07.03.2013, 14:03 CET:
Das Problem ist eher der fehlende Nachwuch. Vor allem bei n!, attax und mouz gehen alle spieler auf die 25 jahre zu. Das ist das Alter wo sich einiges im Leben ändert (Familienplanung, Berufliche Karriere, Studienende etc). Wo man bis 25 Jahre durch Uni, Ausbildung noch genügend Zeit hat um seine wöchentlich ~20h in sein Hobby investieren , muss man ab mitte 20 seine prioritäten ändern. Nachdem man in Deutschland kaum Leben kann von eSport ist der einzige logische weg den esport als nebensächlich anzusehen.

Hinzu kommt die problematik der gesellschaftlichen akzeptanz. In schweden bzw generell skandinavischen ländern haben unkonventionelle lebensläufe keinen negativen touch. Dort kann man gerne mal länger für sein Studium brauchen oder mal 1 oder 2 jahre "auszeit" nehmen. Mit solchen aktion wird man in deutschland beim berufseinstag negativ beurteilt und muss sich rechtfertigen. Da eSport einen extrem geringen stellenwert in deutschland hat, ist dies auch kein guter argumentationsgrund.

Das Nachwuchsproblem wird verstärkt durch den strukturellen wandel im eSport. Vor 8 Jahren waren FPS spiele der einstieg. Quake und 1.6 hatte einen immensen stellenwert und ansehen. Diese spiele wurden vor allem in den letzte 4 Jahren durch LoL und co ersetzt. Es fehlt einfach der Anreiz für junge spieler im alter von 14-16 ein csgo zu spielen. Das einzige land wo das intresse der jungen generation an csgo noch existiert sind die skandinavischen länder und ostblock länder.

Ergo, unsere Spieler werden immer älter und können aufgrund zeitlichen problemen nicht mehr mithalten. Dies führt soweit dass man bei personellen änderungen lieber auf einen erfahren spieler setzt als auf einen jungen, da man nicht genügend zeit aufwenden kann/will um ihn einzugliedern. Somit wird die kluft zwischen Vollzeitspielern und Hobbyspielern auch in zukunft vergrößert.

Aus deutsche sicht kann man froh sein dass trotz dieser entwicklung unsere teams ordentlich mithalten können (noch!)

@ChaosKlinik RM hat nur eine andere ausdrucksform. Insgeheim sind die kommentare deckungsgleich^^

editiert von Saxonyme am 07.03.2013, 14:10 CET
#24
SMTHiii schrieb am 07.03.2013, 14:58 CET:
N! Daumen Hoch .! Best Team DE .
#25
rabbitftw schrieb am 07.03.2013, 15:54 CET:
nebenbei erwähnt finde ich es gut, dass die spieler hier stellung beziehen. das ist auf manch anderer szeneseite, wo das niveau um einiges geringer ist, nicht üblich ;-)
 
1
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz