ANZEIGE:
Interview: Der Macher hinter den Playing Ducks im Gespräch mit 99Damage23.09.2018, 12:15

Aika: »Wurde auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt«

Im Interview spricht Adrian 'Aika' Schunke über die Probleme und Wechsel bei Entropy Gaming, seine Bewerbungsphase und die Stärken des neuen Playing Ducks Lineups.



Erst noch knapp die Playoffs verpasst, dann der Abstieg. Was waren die größten Probleme bei Entropy Gaming während der vergangenen Saison?

Das war mehr oder weniger die Lineup-Zusammenstellung. Und natürlich, dass man drei Ligen auf einmal spielt, während man kein Vollzeit-Team ist. Wir sind ja gut in die Saison gestartet und haben in der ESEA Advanced 7:1 gespielt. Zeitweise waren wir auch Tabellenführer und das nicht nur gegen Fallobst, sondern gegen gute Teams wie Winstrike. Auch gegen eFrog, wo Kévin 'Uzzziii' Vernel und Hovik 'KQLY' Tovmassian gespielt haben.

Als dann die drei Ligen liefen und wir weiterhin mit sehr viel Struktur spielen wollten, war einfach nicht mehr genug Zeit für das Training da.


Du hattest die Zusammenstellung des Teams angesprochen: Was war da das Problem?

Vom Menschlichen war es schon okay. Ich glaube es lag mehr an den Charakteren. Wir hatten mit Andre und Pascal zwei Spieler, die mit extrem viel Struktur und Taktik klarkommen und zwei, die da eher geschwächelt haben. Da hätte man für zwei Spieler einen anderen Spielstil gebraucht als für die anderen beiden.

Also gab es keine internen Differenzen, sondern es waren einfach verschiedene Spieler, die verschiedene Systeme gebraucht hätten?

Menschlich hatten wir nie Probleme miteinander - klar gab es mal Streitereien, als es dann schlecht lief, das passiert dann einfach - aber wir sind alle im Guten auseinandergegangen.

Du hast nach der Season angekündigt, selbst neue Spieler zu scouten. Wie lief das ab und wie waren die Bewerbungen?

Das lief extrem gut und wurde auch besser angenommen, als ich das für möglich gehalten hätte. Es waren am Ende über 110 Bewerbungen, wo ich überhaupt nicht von ausgegangen bin. Ich habe mit 20 bis 30 Stück gerechnet, wovon zwei bis drei okay sind und den Rest kann ich gleich löschen. Aber es waren extrem viele Spieler, auch viele, die schon 1. Division-Erfahrung und in guten Teams gespielt haben. Das hat mich auch sehr gefreut. Ich habe zuerst eine Vorauswahl getroffen.

Habt ihr alle 110 Bewerbungen durchgeschaut?

Ich hab sie mir angeguckt: die Faceit Profile, was sie geschrieben haben. Aber ich konnte natürlich nicht alle testen und mit ihnen spielen. Das wäre zeitlich unmöglich gewesen. Aber es lief gut. Wir haben gute Spieler gefunden und auch Test-Games gemacht. Aus einem Kreis von vier bis fünf Spielern konnten wir dann schön auswählen.


Über die Qualität der Bewerbungen haben wir bereits gesprochen. Es waren eine Menge gute Spieler dabei. Warum hat es dann am Ende nicht mit dem Team geklappt?

Es wird ein Team geben, welches aus diesen Test-Games mehr oder weniger hervorgeht. Im Endeffekt vier Spieler, die für das Entropy-Lineup infrage gekommen wären, sind dann tatsächlich auch in einem Team untergekommen. Von daher ist es nicht ganz erfolglos gewesen. Allerdings ist kein Spieler aus dieser Liste in meinem zukünftigen Team.

Auch wenn du nur einen Tag Free-Agent warst: Wie war allgemein der Ablauf, bis du das neue Team hattest?

Ein neues Team habe ich nicht gefunden, sondern ich habe ein neues gegründet. So wie ich es schon mache, seitdem ich Computerspiele spiele. Ich habe nach einer Organisation gesucht, die mich dabei unterstützt und habe dann innerhalb eines Tages wieder mein Lineup zusammengefriemelt.

Wie verliefen die Gespräche mit der Organisation?

Das Gespräch war eigentlich realtiv simpel. Ich habe gewusst, dass die Playing Ducks kein festes Lineup haben und habe daraufhin die Clan-Leitung, in dem Fall den Geppi, angeschrieben, ob er Interesse daran hätte, dass ich als Spieler der Organisation beitrete. Denn ich war in der Lage, ein Lineup zu stellen. Dann haben wir relativ kurze Gespräche geführt und er hat mir eröffnet, dass es eine Option für ihn ist. Dann sind wir uns sehr schnell einig geworden.

Das ging sehr schnell. Habt ihr noch Spieler getestet? Oder sind es überwiegend Spieler, die du schon kanntest?

Bis auf einen kannte ich bereits alle Spieler, die ich gepickt habe. Den kenne ich zwar auch, aber ich habe noch nie länger mit ihm zusammengespielt. Die waren zu dem Zeitpunkt alle Free-Agent und haben glücklicherweise sofort gesagt, dass sie Lust haben.

Wie in vergangenen Saisons hatten wir auch dieses Mal viele Free-Agents. Obwohl mittlerweile immer mehr Talente dazukommen, wird oft noch auf die alte Garde gesetzt. Wieso?

Ich kann da immer nur von mir sprechen. Ich kann nicht in alle Köpfe hineinschauen und sagen, wie andere Teams ihre Entscheidungen treffen. Aber für mich ist es so: Ich brauche einen Core im Lineup, der eine gewisse Erfahrung mitbringt, auf die ich einfach bauen kann.

Das sind diese Safe-Picks in nem Lineup, die einfach funktionieren, wo ich ganz genau weiß, was kann der Spieler, was macht den Spieler aus, wie ist er charakterlich drauf. Der hat sich schon bewiesen und da kann ich mir schon Erfahrungsberichte von anderen Spielern einholen. Das ist bei jungen, neuen Talenten eher schwierig.

Dann ist es meistens eine gute Sache, das Team mit ein bis zwei jungen, neuen Spielern zu kombinieren. Der Ingame-Leader muss sich darauf konzentrieren, das Team im Allgemeinen zum Laufen zu bringen. Wenn du dann zwei erfahrene Spieler dabei hast, die den jungen Spielern noch etwas mitgeben können, hat man eine gute Zusammenstellung.

Du bist ein Verfechter davon, mit einem Team auch langfristig zu arbeiten und nicht direkt zu wechseln, wenn es zu Problemen kommt. Wie akribisch bist du dann auch in der Auswahl deiner Spieler?

Generell bin ich natürlich schon ein Verfechter davon, lange mit einem Lineup zusammenzuarbeiten. Aber ich wurde auch schon auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Was man ja auch stark gemerkt hat. Innerhalb von zwei Seasons haben wir bei Entropy vier Spieler ausgetauscht. Ich war der letzte verbleibende Original-Spieler. Und jetzt habe ich ein Team mit wiederum vier neuen Spielern gegründet.

Mit den Aussagen, die ich da getätigt habe, kann ich mich mittlerweile nicht mehr selbst brüsten. Oder nicht mehr stolz behaupten, das so zu leben. Aber es ist nach wie vor das, was ich am erfolgversprechendsten halte. Und es ist nach wie vor angestrebt. Ich hoffe, das neue Lineup ist dazu in der Lage.




Ist das etwas, was früher ging, weil die Spieler auch eine andere Einstellung hatten? Ist es heute nicht mehr so in Mode? Oder funktioniert die Szene nicht mehr so, dass man langfristige Lineups machen kann?

Früher hatte man andere Erfolge. Früher in einem Team zu spielen, das in der ESL Pro Series spielt, bei den Intel Friday Night Games dabei ist und vielleicht mal auf die Finals kommt, oder allein schon die EPS-Relegation, die offline ausgetragen wird, war für Teams bereits Erfolg. Heute ist es viel schwieriger, an Erfolge zu kommen.

Und Erfolg misst man als Spieler nicht unbedingt am Gehalt. Sondern wirklich an Dingen, die man sich auf einen Zettel schreiben kann. Das ist einfach viel schwieriger geworden, gerade für die deutschen Lienups. Deswegen ist da eine Frustration, die relativ schnell aufkommt. Das war früher einfacher.

Sprich heutzutage ist es "Finals oder wechseln". Früher war es, IFNGs und EPS zu spielen, schon eine coole Sache.

Die EPS zu spielen war damals bereits ein Erfolg, weil sie eine internationale Anerkennung hatte. Man kann von der deutschen Szene mittlerweile auch nicht mehr verlangen, dass sie international anerkannt wird. Vielleicht ist das Niveau etwas niedriger als früher, aber nicht nur deswegen. Sondern weil das internationale Angebot zu groß ist, als dass die großen Coverage-Seiten den nationalen Ligen noch so viel Respekt entgegenbringen.

Wie kam es dazu, dass sich euer Team in dieser Konstellation zusammengefunden hat?

Ich habe nach einer Konstellation gesucht, die in meinem Kopf funktionieren kann und dafür zwei erfahrene sowie zwei junge Spieler gebraucht. Im Endeffekt wurden es dann Denim 'DeniMM' Ameti und Dimitrios 'stavros' Smoilis als erfahrene Spieler und Alexander 'Ultimate' Pauls und David 'syncD' Slovacek als unerfahrene, neue Spieler. Obwohl die Zeit sehr knapp war, hat es trotzdem sehr gut geklappt, die Spielertypen zu finden, die ich brauchte.

Zum menschlichen Aspekt: Ich kenne DeniMM und stavros schon längere Zeit. Ich habe in Gathers und GPL oder Faceit-Grinds mit ihnen zusammengespielt. Und ich kenne sie auch von anderen Spielern und habe mir Erfahrungsberichte geben lassen. Mit Ultimate habe ich zweieinhalb Seasons gespielt und von syncD habe ich nicht viel gesehen, nur das, was er mit Sprout in der ESL Meisterschaft gemacht hat. Und ich habe mir von Sprout auch gewisse Informationen geben lassen, wie er tickt und ob er in mein Team passen würde.

Du scheinst zufrieden mit den Spielern in deinem Team zu sein. Was sind denn die Ziele für die kommende Saison?

Ich bin mit Zielen meistens sehr vorsichtig. Ich sag auch nicht, Klassenerhalt oder die Finals sind ein Ziel. Natürlich ist im Endeffekt das Ziel, das Ding zu gewinnen oder in die Mountain Dew League aufzusteigen oder Majors zu spielen. Das sind eigentlich Ziele in dem Sinne. Aber ich bin ein Verfechter davon, von Match zu Match zu denken. Ich backe kleine Brötchen. Wir gucken, dass wir so gutes Counter-Strike spielen, wie es uns möglich ist, und legen dann von Match zu Match die Schritte oder Teilerfolge fest.

Wenn wir jetzt drei Spiele gewinnen, kann man vielleicht etwas wie die Finals ins Auge fassen und das als Ziel sehen. Aber wenn man drei Spiele verliert, muss man die Ziele wieder neu setzen. Denn wenn man die Ziele von Anfang an zu hoch setzt, kann es auch sein, dass man relativ schnell enttäuscht wird und auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht wird.

Aber das Team hat von der individuellen Klasse mit Ultimate und syncD sehr talentierte Spieler, die starkes Aiming und sicher auch ein großes Potenzial haben. Auf der anderen Seite haben mit stavros einen Spieler, der aus einem unglaublichen Erfahrungsschatz schöpfen kann. Ich denke, dass er da gerade für die jungen Spieler eine wertvolle Rolle einnehmen kann. Zusätzlich hat er auch in der Vergangenheit bewiesen, dass er ein extrem starker Aimer ist und deswegen sehr stark performen kann.

Auch ein DeniMM ist bekannt dafür, ein starker Aimer zu sein und hat ein sehr gutes Spielverständnis. Er weiß, wie das Spiel funktioniert. Deswegen sehe ich uns von der individuellen Klasse und der Lineup-Zusammenstellung als sehr starkes Team. Wir müssen nur schaffen, dass wir auf dem Server als Einheit fungieren.


Du hast jetzt viel über deine Mitspieler gesprochen und es scheint jetzt nicht wirklich, als ob einer dieser Spieler in der Vergangenheit ein Ingame-Leader war. Wer wird denn bei euch diese Season diese Rolle übernehmen?

Wahrscheinlich werde ich die Rolle des Ingame-Leaders übernehmen. Wir werden ein paar Sachen probieren, weil keiner von uns der klassische Ingame-Leader ist. Ich habe es in der Vergangenheit eine Zeit lang gemacht.

Aber wir werden auch wieder einen anderen Spielstil spielen. Wir werden wieder in Richtung des Spielstils gehen, den Entropy in der ersten 99Damage Liga- und ESLM-Saison gespielt hat. Mit weniger Struktur, mit viel Freiheiten für den Einzelspieler und einfachen Calls.

Die Informationen, die man auf der Map bekommt, verarbeiten und versuchen, daraus Dinge zu generieren. Da ist es auch besonders wichtig, dass man viel pracct und viel Praxis-Erfahrung ins Lineup bringt. Aber diese starren Strukturen mit Laufwegen, Flash-Kombinationen und irgendwelchen Executes, die sehr viel Koordination und Zeitaufwand benötigen, versuchen wir so gut wie möglich zu vermeiden.


Geschrieben von Zorkaa

Ähnliche News

Kommentare


#1
Bone1992 schrieb am 23.09.2018, 12:37 CEST:
Schönes Interview und einfach ein crazy dude der Aika. Seine offene Art gefällt mir.
#2
Pinselaeffchen schrieb am 23.09.2018, 12:38 CEST:
Schönes Interview mit Aika :) gl & hf bei PD
#3
AimleveI schrieb am 23.09.2018, 12:46 CEST:
Sehr schönes Interview.

"Aber diese starren Strukturen mit Laufwegen, Flash-Kombinationen und irgendwelchen Executes, die sehr viel Koordination und Zeitaufwand benötigen, versuchen wir so gut wie möglich zu vermeiden."

Bis auf den Part. Ich werde aktiv auf Twitter protestieren.
#4
official_Raver schrieb am 23.09.2018, 14:09 CEST:
"Und ich habe mir von Sporut auch gewisse Informationen geben lassen, wie er tickt und ob er in mein Team passen würde."

Sprout. Kleiner Fehler :)
#5
Snapst3r schrieb am 23.09.2018, 14:50 CEST:
Interessantes Interview, wünsche euch viel Glück!
#6
Tide-123 schrieb am 23.09.2018, 19:18 CEST:
Viel Glück Playing Ducks. :)
#7
Bulletbear schrieb am 23.09.2018, 20:17 CEST:
Bone1992 schrieb:
Schönes Interview und einfach ein crazy dude der Aika. Seine offene Art gefällt mir.


+1
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz