ANZEIGE:
Interview: Rolf Platschka spricht über die ESL und das Thema Cheaten03.04.2013, 20:00

Rolf Platschka von ESC Gaming im Interview - Teil 3

Im dritten Teil des Interviews mit Manager Rolf 'limit' Platschka geht es um die Electronic Sports League (ESL) und dem prekären Thema Cheating. Ihr erfahrt, welche Gründe es gibt, dass ESC Gaming kein deutsches Lineup in der EPS hat und aus welcher Sicht ein Manager das Thema Cheating sieht. Zum zweiten Teil des Interviews.



Kommen wir zu einem sehr prekären Thema: Cheating war in der Counter-Strike-Szene ja nun leider schon immer vorhanden. Gerade in den letzten Tagen ist diesbezüglich ja einiges passiert. Wie erklärst du dir das aus Sicht eines Managers und was sollten die Ligen und Publisher tun, um das einzudämmen bzw. vielleicht sogar ganz zu unterbinden?

Rolf 'limit' Platschka: Cheater sind in meinen Augen unsportliche Spieler, die die komplette Community runterziehen, nur um am Ende drei Kills mehr im Scoreboard stehen zu haben und es ansonsten nicht schaffen würden. Ich verachte Cheating in Counter-Strike genauso wie in allen anderen Sportarten. Im Radsport hatten wir ja dieses Jahr nun auch wieder ein Fall mit Armstrong und in allen anderen Sportarten taucht es auch immer mehr auf. Man sollte auf Seiten der Ligen und Veranstalter auf jeden Fall bessere Anti-Cheat-Tools entwickeln und wesentlich mehr drauf aufpassen. Ich finde es gut, dass die 4Players-Liga nun welche gekickt hat, die ESL auch nachgezogen hat und dass diese Spieler auch öffentlich angeprangert werden. Schade ist es allerdings für die Teams selber und für die Organisation die hinter diesen Spielern steht. Diese sehen teilweise gar nicht, dass da einer in ihren Reihen cheatet und die komplette Arbeit aller Mitwirkenden in einem solchen Clan zunichte macht und das ist meiner Ansicht nach eine Riesensauerei.


Du hast natürlich derzeit kein deutsches EPS-Team, jedoch wird es dir mit Sicherheit nicht entgangen sein, dass die deutsche EPS immer mehr an Stellenwert zu verlieren scheint. Kannst du dir erklären, womit das zusammenhängt?


Moddii, Barbarr und Pronax
Ich ­war es irgendwann leid diesen Aufwand für die EPS zu betreiben. Ich habe bereits in einem Interview auf readmore.de gesagt, dass ich es leid bin, Preisgeldern hinterher zu rennen. Bis ich diese von der ESL endlich erhalten habe, hat es teilweise bis zu zwei Jahren gedauert und das ist mir einfach zu lange. Ich erinnere mich an ein Team das ich hatte mit Barbarr, Pronax, Moddii ... wo ich gesagt habe, dass wir von der Bühne gehen, weil das unfair ist. Wie kann ein Veranstalter so einen Mist durchführen. Wie kann man dann auf ein Team hören, das mir zusagt, dass sie um die Ehre spielen und nicht für das Preisgeld. Wenn dieses Team dann sagt, dass sie die Finals nicht verschieben, sondern heute so wie es ist zu Ende spielen, wo ist da bitte die Fairness im ­eSport? Die ist nicht gegeben. Das zeigt mir ganz klar, dass es die Organisation nicht auf die Reihe gebracht hat auf die Spieler zu hören. Ich war ja auch im Spielerrat und wir haben dort sehr viel versuch einzubringen - für die Spieler und nicht für das Management. Wir haben gefordert, dass wenn wir eine Ratssitzung abhalten, es veröffentlicht werden soll. Ich wollte nicht in irgendeinem elitären Verein sein, um mich einen halben Meter größer zu fühlen, sondern um etwas umzusetzen und das für die Community transparent zu machen. Das ist leider nie geschehen. Lars Eiben war diesbezüglich auch immer an meiner Seite, der konnte das genau so wenig verstehen wie ich. Die Community ist, jetzt mal abgesehen von den ganzen Publishern, das zahlende Element für die ESL. Irgendwann hat die ESL sich auch dazu entschieden die IFNG's abzuschaffen. Das waren meiner Meinung nach super Events, die richtig gut gemacht wurden, auf denen sich die Spieler auch mal offline präsentieren konnten. LANs gibt es in Deutschland ja nun fast keine mehr. Schau dir doch jetzt mal einen Stream von der ESL an. Da ist nichts mehr los. NiP hat vor Kurzem erst seinen neuen Stream hochgezogen und der hatte, ich weiß leider nicht mehr in welchem Spiel das war, die doppelte Zuschauerzahl wie der Stream der ESL, und das ist schon ein ziemliches Armutszeugnis. Es werden seitens der ESL leider sehr viele Fehler gemacht, an denen nicht konsequent gearbeitet wird. Und es wird weder auf die Spieler, noch auf die kleinen oder auch großen Clans gehört, was man denn verbessern könnte.


Kommen wir zur letzten Frage: Wo siehst du dich und den eSport in fünf Jahren? Was glaubst du, was da noch auf uns zu kommt und wie lange möchtest du noch aktiv bleiben?


Rolf 'limit' Platschka
Naja, ich sage ja immer mein Alter ist nur so eine Art Zählwerk. Es gibt seltene Tage, an denen ich mich wirklich alt fühle, und der Rest ist letztendlich egal. Solang es mir Spaß macht, solange man mit vernünftigen Leuten zusammenarbeiten kann und vor allem solange man etwas bewegen kann, bleibe ich dem eSport erhalten. Es gibt natürlich oft genug noch den Gedanken, wo ich mich frage: "Wozu mach ich die Scheiße hier eigentlich noch?", aber das hast du ja auch in jedem anderen Job. Ich möchte noch einiges im eSport erreichen, nicht nur Titel einfahren und Turniere gewinnen, sondern auch ein bisschen was zurückgeben. Es war zum Beispiel auch ein Gedanke mit den guten Internetleitungen hier den kleineren "Funteams" die Möglichkeit zu geben, sich via Stream zu präsentieren für ihre privaten Sponsoren und solche Sachen. Es gibt da so vieles, aber was mir einfach fehlt im eSport ist, dass man mehr zusammenrückt, anstatt sich gegenseitig die Augen auszukratzen. Der eSport hat eine riesige Lobby, die aber keiner wahr haben will. Diese Stärke, die man nach vorne tragen könnte, wird einfach derzeit nicht zusammengeführt, weil jeder für sich alleine kämpft. Speziell an diesem Punkt sollte man ansetzen und sich untereinander mehr austauschen. Als Beispiel wäre hier ein kleines Event in Wien zu nennen, bei dem es ständig PC-Abstürze und irgendwelche andere Störungen gab. Da wurde ein schönes Event hochgezogen, welches dann allerdings durch schlechte Technik richtiggehend kaputt gemacht wurde und so etwas wirft, einen immer wieder ein Stück nach hinten zurück.


99Damage bedankt sich für das Interview. Die letzten Worte gehören dir.

Ich möchte mich als Erstes bei unseren Spielern bedanken, dass sie so hart an sich arbeiten und sich so professionell präsentieren. Ich möchte mich bei allen Mitarbeiten bedanken, die egal zu welcher Uhrzeit permanent für mich erreichbar sind und natürlich bei allen Partnern von ESCGaming.de.


Geschrieben von dyNa

Quellen: Interview Teil 1, Interview Teil 2

Kommentare


#1
ViToX schrieb am 03.04.2013, 20:09 CEST:
Sympatischer Mann! :) Schönes Interview :P
#2
Adonis schrieb am 03.04.2013, 20:15 CEST:
symphatischer typ der rolf mit gutem auge für die aktuelle situation im esports.
#3
Icebox_87 schrieb am 03.04.2013, 20:41 CEST:
ist mit "Lars Eiben" der (ex?) Manager von mTw gemeint?

(2 te Antwort, 22 Zeile) ^^
#4
devonSKI schrieb am 03.04.2013, 21:01 CEST:
Icebox_87 schrieb:
ist mit "Lars Eiben" der (ex?) Manager von mTw gemeint?

(2 te Antwort, 22 Zeile) ^^


ja. im 2. Teil hat er das bereits erwähnt
#5
Pissbudenlouis schrieb am 03.04.2013, 21:40 CEST:
Eines steht fest, er hat die beste Gesichtsbehaarung im gesamten Business
#6
exR schrieb am 03.04.2013, 22:14 CEST:
Rolf for eSport Präsident! :D

Soll das mal in die richtige Richtung lenken ;)
#7
CaNNyyy schrieb am 03.04.2013, 22:59 CEST:
Sympatisch, auf jeden Fall ;) War gut zu lesen.
@Pissbudenlouis: erinnert mich so 'n bissl an Ingo Lenßen :D
#8
d a R k schrieb am 04.04.2013, 07:31 CEST:
Adonis schrieb:
symphatischer typ der rolf mit gutem auge für die aktuelle situation im esports.
#9
DonkyDonk schrieb am 04.04.2013, 10:48 CEST:
Der Rolf sollte vllt. erstmal seine ehemaligen Spieler wie monchi bezahlen! Wie kann es sein, dass jemand ein Esport-Center eröffnen kann, aber Preisgelder und Gehälter an ehemalige Spieler nicht auszahlt? Wie kann man das überhaupt mit seinem eigenen Gewissen vereinbaren?

Aber Rolf vllt liest du es ja selber und es bringt dich auf ein paar richtige Gedanken!
#10
DonkyDonk schrieb am 04.04.2013, 11:32 CEST:
Und beim Durchlesen wird mir immer schlecht! ROLF wie kannst du "Ich ­war es irgendwann leid diesen Aufwand für die EPS zu betreiben. Ich habe bereits in einem Interview auf readmore.de gesagt, dass ich es leid bin, Preisgeldern hinterher zu rennen" diese Aussage tätigen? Ich kenne alleine 3 Spieler die hinter dem Geld seit 2 JAHREN herlaufen müssen und du kümmerst dich nicht drum? Ist doch nicht dein ernst dann sowas zu sagen?

Wach mal auf!
#11
TraitorJudas schrieb am 04.04.2013, 12:20 CEST:
ESL TV Stream also tot, weil bei EINEM Spiel NiP TV mehr Viewer hatte? seems legit..
#12
BVLGARI schrieb am 04.04.2013, 13:48 CEST:
TraitorJudas schrieb:
ESL TV Stream also tot, weil bei EINEM Spiel NiP TV mehr Viewer hatte? seems legit..


guck auch lieber bumbum und co als esl tv , esl tv ist halt tot
#13
TraitorJudas schrieb am 04.04.2013, 14:16 CEST:
BVLGARI schrieb:
TraitorJudas schrieb:
ESL TV Stream also tot, weil bei EINEM Spiel NiP TV mehr Viewer hatte? seems legit..


guck auch lieber bumbum und co als esl tv , esl tv ist halt tot


schau auch eher selten ESL TV, trotzdem isses nicht gleich tot, nur weil ein anderer Stream mal mehr Viewer hat :D
#14
spannend wie guertel von dicken schrieb am 04.04.2013, 17:08 CEST:
Starseries TV 25055 Zuschauer ... soviele hat die eps in einem jahr ;)
#15
ATNfel1x schrieb am 05.04.2013, 10:57 CEST:
True xD
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz