ANZEIGE:
Interview: AWP-Spieler von eSport Rhein-Neckar im Gespräch *Anzeige*24.11.2019, 10:05

sesL: Ich denke, wir haben das richtige Lineup gefunden

Nach dem Direktaufstieg von eSport Rhein-Neckar in die erste Division der 99Damage Liga haben wir uns den Österreicher Michael 'sesL' Higatzberger zum Interview geschnappt.





SesL, beginnen wir mit dem erfreulichsten Thema für euch: Ihr habt den Direktaufstieg in die erste Division der 99Liga geschafft. Nach zwei Seasons in der zweiten Division ist ERN im kommenden Jahr also wieder erstklassig. Wie fällt euer Fazit zur abgelaufenen Season aus?

Michael 'sesL' Higatzberger: Vor der Season hatten wir mit drei neuen Spielern einen großen Umbruch im Lineup. Dimitris 'MITSARAS' Filoxenidis, Alexander 'ReacTioNNN' Grassauer und Marvin 'mvn' Labenz kamen dazu und damit hatten wir auch relativ hohe Ambitionen. Trotzdem lief es am Anfang der Season nicht so, wie wir uns das vorgestellt hatten und auch international in der ESEA Advanced sind wir letztlich ja leider abgestiegen.

In den nationalen Ligen lief es insgesamt am Ende aber doch sehr gut und im Laufe der Saison haben wir immer besser zusammengefunden. In der ESL Meisterschaft mussten wir bereits einmal gegen No Limit Gaming antreten und das war dann auch unser Gegner am letzten Spieltag der 99Liga. Wir konnten sie durch das 1:1 in der ESLM also schon ganz gut kennenlernen und wussten, dass sie auf jeden Fall schlagbar sind. Am Ende haben wir den Direktaufstieg geschafft und wir waren trotz der sehr holprigen Saison sehr froh darüber.


Stimmt es, dass zum letzten Match in der 99Liga sogar ein Public Viewing Event bei ERN geplant war?

Ja, das sollte es tatsächlich geben. Zwei Tage vor dem Match gegen No Limit Gaming hatten wir ein Nachholspiel und erst da hat sich ergeben, dass wir um den Direktaufstieg spielen. Dadurch war die Organisation des Public Viewings dann doch zu kurzfristig für den Verein. Außerdem liefen bei ERN die Vorbereitungen auf die Eröffnung des Esport-Leistungszentrums.

Sie hätten es gerne realisiert. Zumal sie so etwas auch schon in der Vergangenheit gemacht haben, als ihr altes Lineup in die Division 1 aufgestiegen ist. In Zukunft wird es aber sicher bald wieder ein Public Viewing geben.


Viele hatten No Limit Gaming rund um ScrunK, ecfN und LyGHT am Ende vorne gesehen. Hättet ihr selber mit dem Direktaufstieg gerechnet oder wie seid ihr in diese Season hineingegangen?

Schon bei der Losung der Gruppen wussten wir, dass mit NLG ein sehr starkes Lineup auf uns zukommt. Die meisten ihrer Spieler haben die Finals bereits gewinnen können, daher war klar, dass es kein Spaziergang wird. Nach dem Start der Season und nach unseren ersten Praccs war uns aber schon bewusst, dass wir auch ein starkes Lineup haben und darauf aufbauen können.

Zu Beginn der Season haben wir uns im Vergleich zu NLG trotzdem als Underdog gesehen. Aber je länger die Season andauerte, desto mehr wurde uns bewusst, dass auch sie ein wenig strugglen und dass es bei ihnen nicht ganz so läuft, wie sie es sich vorgestellt hatten. Vor dem Match gegen sie waren wir dann sehr selbstbewusst und fühlten uns sogar als Favorit. Wie gesagt auch dadurch, dass wir schon in der ESLM gegen sie gespielt hatten.


In der ESL Meisterschaft hat es nicht ganz gereicht. Zwei Punkte trennten euch am Ende von der Aufstiegsrelegation in die Division 1. Seid ihr trotzdem zufrieden mit dem Saisonverlauf in der ESLM, auch in Hinblick auf das etwas stärkere Teilnehmerfeld?

Dass die Meisterschaft stärker besetzt sein wird, war uns definitiv bewusst. Vor der Season hatten wir uns trotzdem die Relegation als Ziel gesetzt. Der Direktaufstieg war also auf keinen Fall unsere Ambition. Gerade bei Gegnern wie EURONICS Gaming oder BIG. OMEN Academy.

Am Ende haben nur ein paar Punkte gefehlt und es waren viele enge Matches dabei. Oft haben wir auch unnötig Punkte liegen lassen, vor allem gegen Teams, bei denen wir das nicht unbedingt gedacht hätten. Bei einem so starken Teilnehmerfeld darf das eben nicht passieren, wenn du die Relegation spielen willst.

Grundsätzlich denke ich, können wir auf dieser ESLM-Saison aufbauen und schauen, dass wir es dann im Frühling schaffen.


Gibt es denn schon Planungen, wie oder in welcher Konstellation ihr die kommende Season angehen werdet? Bleibt das Lineup in der Form bestehen?

Dazu kann ich im Moment noch nichts Genaueres sagen. Unser Ziel ist es natürlich, in dieser Konstellation weiterzuspielen und den Slot in der Division 1 zu halten. Aber man weiß nie, wie die Off-Season verläuft.


Inwiefern macht es sich für euch als Team bemerkbar, dass ihr mit dem TSV Oftersheim einen klassischen Sportverein im Rücken habt, der sich stark für den Esport in der DACH-Region einsetzt? Könnt ihr von den Vereinsstrukturen profitieren?

Also, in unserer ersten Season mit ERN hatten wir noch eine Vereinsmitgliedschaft und hätten dadurch auch von den Strukturen in der Region profitieren können. Da unser Team aber teilweise aus Österreich und anderen Regionen Deutschlands kommt, war das für uns leider nicht möglich.

Zudem wurde die Esport-Abteilung des Vereins mittlerweile ausgegliedert und als GmbH aufgestellt. Das hat aber etwas mit dem Thema Gemeinnützigkeit im Esport zu tun, ist also ein komplett anderes Thema.


Am 22.11. wurde das Esport-Leistungszentrum in Mannheim eröffnet. Werdet ihr als CS:GO-Team davon auch profitieren können?

Das neue Leistungszentrum wollen wir in Zukunft auf jeden Fall nutzen, zum Beispiel für Bootcamps. Wenn man solche Möglichkeiten hat, noch dazu in den "eigenen" vier Wänden, dann muss man davon einfach profitieren. Ob es schon während der Off-Season von uns genutzt werden kann oder erst zu Beginn der neuen Season, muss man aber erst einmal abwarten.

Grundsätzlich bietet das Leistungszentrum natürlich den Mitgliedern vor Ort einen Mehrwert. Wie bei einem klassischen Sportverein auch, bei dem man regelmäßig und unter Aufsicht von Trainern trainieren kann.



Wie ist es generell um euer Team bestellt? Trefft ihr euch auch regelmäßig offline bei Bootcamps oder auf LANs? Oder läuft das alles online ab?

Ein "Offline-Treffen" als Team hatten wir bisher noch nicht. Das ist etwas, das wir für die kommende Season anstreben. Ein Treffen während der Off-Season ist bereits geplant - vermutlich mit Maximilian 'Bone' Breier und den anderen Vereinsmitgliedern im Leistungszentrum.


Wird euch das als Team noch etwas pushen, vor allem in Hinblick auf die Team-Chemie?

Auf jeden Fall! Ich habe ja einige Zeit in rein österreichischen Lineups gespielt. Die Szene dort ist wesentlich kleiner und dadurch trifft man sich auch viel häufiger auf LANs. Das ist meiner Meinung nach ein wichtiger Aspekt, wenn man sich untereinander auch persönlich kennt und weiß, wie die anderen so ticken.

Auch die Team-Chemie ist davon betroffen. Wenn man beispielsweise acht oder zehn Stunden täglich miteinander als Team bootcampt, dann bringt dich das viel, viel weiter und jeder kann davon enorm profitieren.



Wie nach jeder Season wird sich das berühmte Wechselkarussell auch diesmal wieder kräftig drehen. Wie stehst du zu dieser Thematik?

Das ist ziemlich schwierig zu beantworten. Die meisten wollen natürlich mit ihren Lineups so lange wie möglich spielen und so viel wie möglich erreichen. Das ist auch gut so und man sollte so etwas auch immer anstreben. Das größte Problem dabei ist aber, auch die passenden Spieler für so ein Vorhaben zu finden.

Die dafür nötige Zeit und Motivation sind meiner Meinung nach der Knackpunkt. Für mich ging es dabei eigentlich nie um Menschliches, sondern, dass die Leute weiterhin die Zeit in CS:GO investieren, sodass man erfolgreich sein kann. Nur so kann man sich weiterentwickeln. Das über mehrere Seasons zu tun, ist wohl das Schwierigste dabei.

Ich denke, wir haben dafür genau das richtige Lineup gefunden und ich bin extrem zufrieden damit. Daher bin ich grundsätzlich dafür, ein Lineup so lange wie möglich zu halten, um nicht in jeder Season wieder bei null zu beginnen. Aber das ist leider viel schwieriger, als es sich anhört.


Du hast die Motivation angesprochen. Wie ist es denn bei dir? Wie kannst du deine Motivation möglichst weit oben halten?

Für mich geht es immer darum, sich Ziele zu setzen und diese auch zu 100 Prozent zu vertreten. Wenn man in der 99Liga und der ESL Meisterschaft in Division 1 spielen will, dann muss man dafür auch etwas tun und es durchziehen.

Man muss sich selbst fragen, was man tun muss, um dieses Ziel zu erreichen und dann Tag für Tag dafür arbeiten. Selbst wenn das bedeutet, dass man jeden Tag 500 Deathmatch Kills macht, sich Demos reinzieht und dazu noch pracct. Wenn es das ist, was man erreichen will, dann zieht man das auch durch und muss ehrlich zu sich selbst sein. Und genau das mache ich jetzt schon seit ein paar Seasons.


Was bedeutet "seit ein paar Seasons"? Wie lange bist du in diesem Bereich jetzt schon aktiv?

In der Division 2 habe ich jetzt meine dritte Saison hinter mir. Davor war ich drei Seasons in der Division 3 unterwegs und während dieser Zeit wurde mir auch bewusst, dass ich mit CS:GO durchstarten möchte. Seitdem nehme ich das Ganze sehr viel ernster und habe mir dementsprechend auch die Ziele gesetzt, die ich erreichen möchte.


International lief es in der ESEA Advanced, wie du schon sagtest, nicht ganz so gut. Was waren deiner Meinung nach die Gründe dafür?

Ich denke, der größte Unterschied ist, dass man in deutschen Ligen extrem oft auf den gleichen Spielstil trifft. Das ist einfach ein viel langsameres Counter-Strike und auch viel kontrollierter. Schon in der ESEA Main trifft man dagegen auf so viele unterschiedliche Spielstile und es ist extrem schwierig, sich anzupassen.

In der ESEA Advanced ist das Ganze dann noch mal einen Tick schwieriger, auch wegen der individuellen Klasse der Teams. Meistens spielen diese Teams dort schon viel länger zusammen oder sind generell einfach bessere Spieler.

Hätten wir zwei Wins mehr geholt, hätten wir die Klasse auch halten können, was unser Ziel war. In dieser Liga kann man von jedem Game viel mitnehmen und lernen. Unser Knackpunkt war wohl, dass mvn und ich noch recht unerfahren sind. Und wir konnten uns einfach nicht auf jeden Gegner anpassen.


Was konntet ihr aus den internationalen Spielen mitnehmen? Habt ihr die Spiele im Nachgang noch mal analysiert?

Abgesehen davon, dass wir den Slot halten wollten, wollten wir einfach so viel wie möglich mitnehmen, zumal nicht so viele deutsche Teams die Chance haben, Advanced zu spielen.

Ich persönlich als AWP-Spieler konnte viel mitnehmen, gerade im Bezug auf das Utility Management des Gegners und wie er versucht, dich aus den Angles zu forcen. Mein Ziel war es, genau das zu analysieren. Zu wissen, wie es sich anfühlt, selbst in einem Game auf so einem Niveau zu spielen.

Wir alle haben uns die Demos noch mal einzeln angeschaut und versucht, aus den Games zu lernen. Dadurch konnten wir unseren Spielstil zum Teil auch ein wenig anpassen, vor allem auf der Meta-Ebene. Die Saison war alles in allem sehr lehrreich für uns.


Ihr seid ein Lineup aus deutschen und österreichischen Spielern. Glaubst du, eine solche Konstellation kann in der deutschsprachigen Szene der Schlüssel zum Erfolg sein?

Für ein rein österreichisches Team ist es extrem schwer, sich in der deutschen Szene zu etablieren und ganz oben mitzuspielen. Die Szene in Österreich ist sehr klein und kompakt - jeder kennt jeden. Mit MITSARAS und ReacTioNNN haben wir zwei Spieler bekommen, die wir bereits kannten und die sehr erfahren sind.

Es war am Ende aber gar nicht wirklich gewollt, dass wir ein solches "Mix-Team" auf die Beine stellen. Das war eher Zufall. Aber da wir uns alle schon kannten, hat sich das Lineup dann relativ schnell entwickelt.


Die letzten Worte gehören dir. Möchtest du dich bei jemandem bedanken oder ein paar Grüße loswerden?

Ja, ich würde gerne noch ein paar Worte zu unserem Coach Tobias 'sha' Bengsen loswerden. Ich denke, er kommt immer etwas zu kurz und seine Arbeit wird nicht oft genug honoriert. Generell finde ich Coaches und Analysten extrem wichtig, da sie sehr viel hilfreichen Input geben. Und sha leistet bei uns einfache sehr gute Arbeit. Natürlich möchte ich mich auch bei ERN bedanken - das sind durchweg super sympathische Typen!


Partner der 99Damage Liga


Geschrieben von vdr

Ähnliche News

Kommentare


#1
Bone1992 schrieb am 24.11.2019, 14:47 CET:
Movie Michi
#2
w1zard1337 schrieb am 24.11.2019, 15:59 CET:
Bone1992 schrieb:
Movie Michi


Ok Boomer
#3
MITSARAS_ schrieb am 24.11.2019, 16:02 CET:
schönes interview :)
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz