ANZEIGE:
Interview: Sprout-Spieler im exklusiven Gespräch14.03.2020, 14:00

faveN: Spiidi und denis "übernehmen sehr undankbare Positionen"

Seit eineinhalb Jahren spielt Josef 'faveN' Baumann bereits bei Sprout. Im Interview mit 99Damage gibt der 20-Jährige Einblicke in die aktuelle Situation des Teams und erklärt, warum Timo 'Spiidi' Richter und Denis 'denis' Howell wichtig für das Team sind.



Nach über zwei Monaten in der neuen Konstellation ist Sprout schon weit gekommen und steht unter anderem an der Tabellenspitze der ESEA Mountain Dew League S33 EU, verpasste allerdings die Qualifikation zu den ESL One Rio 2020 Minor Championships. Im Interview erklärt faveN, warum das Team ohne Spiidi und denis schlechter wäre, was die Probleme im ESL One Rio 2020 EU Minor Qualifier waren und welche Ziele er für 2020 hat.

99Damage: In den vergangenen Wochen gab es einige Rückschläge für euer Team: die DreamHack Open Leipzig 2020, dann der Ausschluss aus der Pro League und zuletzt die verpasste Minor-Teilnahme. Was ist dein bisheriges Fazit für 2020?

faveN: Am Anfang des Jahres haben wir die DreamHack Leipzig als komplett neues Team gespielt. Wir hatten zwar ein einwöchiges Bootcamp hinter uns, das hat aber nicht gereicht, um Teams wie North und Heroic zu schlagen. Es war auch unsere erste LAN als Team, wodurch wir noch nicht so gut zusammengespielt haben und alles chaotischer war als bei vorherigen Online-Matches. Zuvor hatten wir BIG online in der United Masters League besiegt und gegen HAVU Gaming gewonnen. Das waren Siege gegen zwei gute Teams, lediglich auf LAN hat es noch nicht so gut geklappt. Danach wurden wir aus der EPL geworfen und mussten MDL spielen, woran man jetzt nichts mehr ändern kann.

In der MDL läuft es aktuell sehr gut, wir stehen auf dem zweiten Platz in der Tabelle hinter GamerLegion. Mit weniger Spielen als der Erste sind wir auf einem guten Weg in Richtung Platz eins, falls wir die restlichen Spiele gewinnen.

Die Minor-Teilnahme haben wir leider verpasst, weil wir an beiden Qualifier-Tagen einfach schlecht gespielt haben. Das Problem gegen Complexity Gaming war, dass Niclas 'enkay J' Krumhorn und Timo 'Spiidi' Richter bereits einen Gameplan für die MAD Lions erstellt hatten. Aber weniger als 24 Stunden vor Beginn des Qualifiers kam die News, dass Nicolai 'HUNDEN' Petersen gebenched wird und Complexity für die MAD Lions spielt. Der ganze Plan für die MAD Lions war damit hinfällig und wir hatten nur noch ein paar kleine Stückchen aus Analyse für Complexity, statt einer detaillierten Analyse der MAD Lions.

Gegen die Copenhagen Flames haben wir die erste Map mit 16:4 gewonnen, aber danach sehr schlecht auf den anderen Karten gespielt, weil unser Map-Pool noch nicht so gut ist. Das ist was wir als nächstes fixen müssen. Im Großen und Ganzen ist 2020 bisher recht ausgewogen, auf LAN haben wir noch nichts gerissen, aber online immerhin ein bisschen.


Was genau lief in den Matches des ESL One Rio 2020 EU Minor Qualifiers schief? Welche Erwartung hattest du?

faveN: Ich hatte eigentlich erwartet, dass wir es schaffen und war sehr zuversichtlich. Aber wie gesagt, gegen Complexity hat es dann leider nicht gereicht und sie waren auch extrem gut. Keine Ahnung ob die jetzt Jetlag hatten oder im Flugzeug geschlafen haben, auf jeden Fall haben sie sehr gutes Counter-Strike gespielt und uns schlichtweg outplayed. Gegen Copenhagen Flames haben wir einfach nicht gut gespielt.


Habt ihr den EU Minor Closed Qualifier bereits analysiert?

faveN: Wir machen es meistens so, dass vor allem Denis 'denis' Howell direkt nach dem Spiel die Matches anschaut, erklärt was passiert ist und eine kleine Analyse dazu macht. Eine richtige Analyse machen wir gemeinsam als Team erst ein bis zwei Tage später. Was schief lief, war hauptsächlich unsere Kommunikation. Wir waren viel zu aufgeregt, obwohl das bisher noch nie unser Problem war, auch nicht auf LAN. Außerdem haben wir gegen Complexity gefühlt jedes Aim-Duell verloren, das heißt wir waren gar nicht im Spiel. Gegen die Copenhagen Flames hatten wir zwar besseres Aiming, aber die Kommunikation hat uns rausgeworfen. Wir haben sozusagen gegen uns selbst verloren.


Wie haben sich dycha und oskar bisher ins Team integriert und wie läuft die englische Kommunikation untereinander?

faveN: Also denis, Spiidi, enkay J und ich sprechen hauptsächlich nur noch Englisch, damit Paweł 'dycha' Dycha und Tomáš 'oskar' Štastný sich nicht ausgeschlossen fühlen. Deshalb kann es auch mal sein, dass, wenn nur wir vier Deutsche auf dem TS sind, trotzdem Englisch geredet wird, weil wir es schon so verinnerlicht haben. Dycha und oskar reden natürlich auch immer Englisch mit uns und es läuft schon deutlich besser als noch am Anfang.

Zu Beginn wurden manche Calls missverstanden oder man hat nicht wirklich verstanden, wann jemand für den anderen eine Flash wirft, aber das läuft inzwischen viel besser. Bei oskar ist es so, dass er ja bereits bei mousesports Englisch gesprochen hat, für ihn ist es dementsprechend keine Umstellung. Lediglich für dycha ist es das erste internationale Team, dafür hat er aber auch schon FPL gespielt, was zwar keine Team-Erfahrung ist, aber da spricht man immerhin auch Englisch. Für Counter-Strike reicht das Englisch bei dycha und oskar auf jeden Fall aus und außerhalb des Servers geht es eigentlich auch. Es kann noch besser werden und ich bin mir sicher, das wird es auch mit der Zeit.


Abseits der Kommunikation, wie läuft die Zusammenarbeit mit dycha und oskar? Wie gut sind die beiden ins Team integriert?

faveN: Auf jeden Fall viel besser als am Anfang. Damals war es auch schon gut, dycha hatte beispielsweise in einem Interview erzählt, dass wir ihn sehr gut aufgenommen haben und er sich sehr wohl fühlt. Bei oskar war das genauso. Wir haben während des Bootcamps unter anderem sehr viel Teambuilding gemacht und ich denke, wir verstehen uns alle sehr gut und sind auf einem Level.


Woran genau arbeitet ihr als Team momentan und was sind eure nächsten Ziele?

faveN: Wir arbeiten sehr viel an unserem Map-Pool. Mirage ist unsere stärkste Map, die anderen Maps sind immer so 50/50. Mal sind wir gut, dann wieder schlecht. Da müssen wir schauen, woran es liegt und vielleicht auch mal Positionen wechseln, damit wir Konstanz in unser Spiel bringen und auf anderen Karten so gut spielen wie auf Mirage. Vielleicht auch ein paar neue Sachen von guten Teams raussuchen und adaptieren.


Wer sucht bei euch neue Taktiken raus bzw. wer analysiert die Top-Teams nach neuen Plays?

faveN: Hauptsächlich ist das Spiidi, aber im Team macht das eigentlich jeder mal. Wenn jemand eine Demo anschaut und etwas Cooles sieht, dann zeigt er es den anderen und dann wird darüber während der nächsten Theoriestunde diskutiert. Wenn das dann gut ist, benutzen wir es und wenn wir gemeinsam eine Lücke sehen, dann versuchen wir daran zu arbeiten und es zu fixen. Oder aber wir verwerfen die Idee komplett. Hauptsächlich arbeiten enkay J und Spiidi an neuen Ideen, aber der Rest trägt ebenfalls seinen Teil dazu bei.


Wie läuft die Zusammenarbeit mit enkay J als Coach, der ja bereits viel Erfahrung mit internationalen Lineups hat?

faveN: Enkay J bringt sehr gute Analysen ins Team und motiviert einen auch selbst, Demos anzuschauen oder mehr Deathmatch zu spielen. Er hilft mir auch sehr, da er mich unter anderem dazu motiviert hat, ins Fitness-Studio zu gehen, was ich jetzt seit circa sechs Wochen regelmäßig mache. Davor hatte ich nie jemanden, der mich dazu motiviert hat.

Er hilft uns allen, unter anderem auch in Sachen Kommunikation, der Vorbereitung und wenn jemand ein Problem hat, ist er auch immer da und holt verschiedene Sachen raus, um uns zu helfen. Es ist auf jeden Fall sehr gut was enkay macht und ich bin immer sehr froh, dass er da ist und ich mit ihm arbeiten darf.


Zuletzt mussten denis und Spiidi viel Kritik von außen einstecken. Wie stehst du persönlich dazu und welchen Stellenwert haben die beiden im aktuellen Lineup?

faveN: Das Problem ist, dass 95% der Community - egal ob national oder international - nur auf die Statistiken schaut. Das ist eigentlich sehr schade, weil zum Beispiel bei einem Martin 'STYKO' Styk bei mousesports alle gerafft haben, dass er nicht so der Stats-Spieler ist, sondern eher die schlechten Positionen spielt. Bei denis und Spiidi ist das fast genauso. Denis spielt beispielsweise auf Mirage im B-Haus und Spiidi spielt beispielsweise auf Nuke die Rampe.

Beide übernehmen sehr undankbare Positionen, die sonst keiner übernimmt, ohne sich zu beschweren. Da können die beiden einfach nicht ständig wie Alexander 's1mple' Kostylev +20-Stats abliefern. Spiidi und denis haben gemeinsam so viel Teamplay und so viel Erfahrung, sie bringen jedes Team weiter. Und auch wenn wir auf die Stats schauen würden, so spielen die beiden gar nicht so schlecht, wie ständig von vielen behauptet wird.

Als denis damals im deutschen Sprout-Lineup für Sabit 'mirbit' Coktasar ins Team kam, haben wir die Games Clash Masters 2019 Finals gespielt und denis hat sehr viel koordiniert. Zum Beispiel hat er im Spiel gegen FURIA eSports auf dem A-Spot von Train alles organisiert, weil Spiidi auf B stand. Wir haben uns dadurch sehr wohl gefühlt, weil denis alles angesagt hat, wodurch das Spiel auch viel leichter für uns war. Solche Spieler, die auf unbeliebten Positionen gut spielen, dabei immer noch alles koordinieren können und sich nicht nerven lassen, gibt es leider nicht so oft.

Denis und Spiidi sind zudem auch richtige Arbeitstiere. Beide schauen sich viele Demos an und helfen dann den anderen, ihre Fehler zu beheben. Außerdem ist auch ihre Kommunikation sehr gut. Deshalb ist es schade, dass die Community regelmäßig versucht, Spiidi und denis fertig zu machen. Ohne die beiden wäre das Team auf jeden Fall nicht so gut wie es aktuell ist.


In der ESEA Mountain Dew League S33 EU seid ihr auf Playoff-Kurs, konntet vor einigen Tagen auch BIG besiegen. Was ist euer Ziel, wie schätzt du die Qualität dieser Online-Liga ein?

faveN: Unser Ziel ist auf jeden Fall der Aufstieg in die EPL. Bald kommen die Playoffs und dann müssen wir schauen, gegen wen wir spielen. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir es schaffen, wieder in die Pro League aufzusteigen. Nachdem einige EPL-Teams, wie wir, in die MDL gedroppt wurden, ist die MDL auf jeden Fall noch mal deutlich stärker und schwieriger als in den vergangenen Seasons. Denn Teams wie BIG sind eben Top-20-Teams und auch die HellRaisers sind nicht schlecht. Gegen sie zu gewinnen, ist deutlich schwieriger als gegen irgendeine Top-50-Mannschaft, die eben erst in die MDL aufgestiegen ist. Deshalb ist diese Season auf jeden Fall schwieriger als die vorangegangenen.


Ihr steht im HLTV-Ranking auf dem 38. Platz. Wo würdest du das Team aktuell einschätzen?

faveN: Das ist schwer zu sagen. Ich würde das Team aktuell gerade mal so Top-30 einschätzen. Da wir es aber nicht zum EU Minor geschafft haben und auch keine LANs oder größeren Turniere gespielt haben bzw. auch nicht vor uns haben, konnten wir keine Punkte sammeln. Ich denke, wir können aktuell ganz gut mit dem 38. Platz leben, da wir noch viel Luft nach oben haben und noch aufsteigen können.


Welche Ziele hast du dir persönlich für das Jahr 2020 gesetzt?

faveN: Es wäre auf jeden Fall gut, wieder in die EPL aufzusteigen und das nächste Minor beim Herbst-Major zu spielen sowie die Challengers Stage zu erreichen, wo es dann auch schon Sticker gibt. Das sind meine beiden Hauptziele. Dazu noch konstant in die Top-30 und vielleicht auch etwas länger unter den Top-20 sein, wenn alles gut läuft. Dafür müssen wir aber noch viel arbeiten, Top-20 ist eher ein Ziel für das Ende des Jahres.


Was war bislang deine Lieblingszeit bei Sprout?

faveN: Meine Lieblingszeit bei Sprout war auf jeden Fall das komplett deutsche Team, weil das neue Team gerade mal drei Monate zusammen ist. Bei dem deutschen Sprout habe ich alle bereits vorher gekannt und das waren dann sechs Freunde, die gemeinsam ins Bootcamp gegangen sind und gemeinsame Interessen hatten. Beim jetzigen Lineup ist es so, dass ich oskar und dycha fast nicht kannte, bis auf die eine oder andere Runde in der FPL. Wir verstehen uns zwar gut, dennoch ist es noch zu früh, um zu sagen, dass das meine beste Zeit bei Sprout bislang ist. Wir haben noch ein langes Jahr vor uns.


Das Interview wurde am 12. März geführt.

Bildquelle: DreamHack - Stephanie Lindgren


Geschrieben von TheHotz

Ähnliche News

Kommentare


#1
Pinselaeffchen schrieb am 14.03.2020, 15:45 CET:
ok :) sehr nett
#2
kressy schrieb am 14.03.2020, 21:25 CET:
mega sympathischer kerl!!
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz