Interview: Aufsteiger von epikk esports im Gespräch31.05.2020, 17:03

SolEk: Ich möchte nochmal alles geben und oben mitspielen

Nach zwei Saisons in der zweiten Division ist epikk esports wieder in die höchste Spielklasse zurückgekehrt. Mit einem neuen Roster möchte das Team zurück zu alter Glorie.



Manuel 'SolEk' Zeindler gehört mit seinen 34 Jahren zu den Dinosauriern der deutschen Counter-Strike-Szene, in der ersten Division der 99Damage Liga Saison #15 ist er der Alterspräsident. Doch in der kommenden Saison hat der Schweizer klare Ziele für sich und sein Team, er möchte noch einmal um Titel spielen, bevor er Maus und Tastatur an den Nagel hängt.

99Damage: Ihr habt eine Reihe erfahrener Spieler bei epikk: Worin bestehen deine Hauptaufgaben im epikk-Lineup?

SolEk: Nachdem ich vor einigen Seasons von der AWP zum IGL gewechselt bin, habe ich nun einen erneuten Rollenwechsel vollzogen und bin wieder die AWP im Team. Außerdem bin ich als ältester Spieler des Teams ein bisschen der Papa von allen, vor allem von den jüngeren. Ich kümmere mich darum, dass alles passt, jeder zurechtkommt und zufrieden ist.


Was machst du, wenn du mal nicht CS:GO spielst? Welche anderen Hobbys hast du, welchem Beruf gehst du neben deiner Karriere als CS-Spieler nach?

SolEk: Neben meiner Tätigkeit als CS:GO-Spieler arbeite ich im Büro von epikk in der Schweiz und kümmere mich um viele PR-Angelegenheiten, unter anderem Sponsoren. Außerdem bin ich Head of E-Sport, kümmere mich also um alle Teams bei epikk.

Ich bin also in Vollzeit CS-Spieler und nebenbei auch im Büro von epikk. In der vergangenen Saison hatten wir ein Team, in dem drei von fünf Spielern sich komplett auf Counter-Strike konzentrieren konnten, also in Vollzeit gespielt haben. Mit dem Aufstieg in die erste Division der 99Liga möchten wir das natürlich in Zukunft ausbauen und zu einem kompletten Vollzeit-Team werden.


Wie kam es dazu, dass du Counter-Strike in den höchsten Spielklassen Deutschlands spielst?

SolEk: Als ältester Profi-Spieler in Deutschland ist das bei mir schon lange her, dass ich mit Counter-Strike angefangen habe. Ursprünglich habe ich auf der PlayStation online gespielt und war mit 16 oder 17 Jahren bereits im Nationalteam der Schweiz. Damals habe ich außerdem bei GameStop gearbeitet, wo mich ein Kollege dazu eingeladen hat, mal am PC statt auf der Konsole zu spielen. Als Spieler mit kompetitivem Background habe ich mich direkt in Counter-Strike verliebt, von da an habe ich eigentlich nur noch CS gespielt und die Konsole hinter mir gelassen.


(Interview vom 1. Dezember 2019)


Ihr hattet euch vor der 14. 99Damage-Saison den Aufstieg als Ziel gesetzt und das auch erreicht: Seid ihr mit eurer Leistung in der 99Liga zufrieden?

SolEk: Für epikk war der Abstieg in die zweite Division der 99Liga ein klarer Rückschlag, da wir als Team eigentlich immer gut dabei waren, bei den ersten Offline-Finals in Berlin hatten wir ja unter anderem den zweiten Platz erreicht. Der Aufstieg zurück in die erste Division war daher ein klares Muss für mich und das Team. Dass es am Ende so gut geklappt hat und wir nicht noch einmal in die Relegation mussten, hat uns sehr gefreut.


Nur wenige Tage vor dem Ligastart ist syken offiziell dem Team beigetreten. Hattet ihr genug Zeit, euch als Team vorzubereiten?

SolEk: Ja, nur wenige Tage vor dem Start der 14. Season haben wir syken ins Team geholt. Da einige ihn aber bereits kannten und er auch ein sehr erfahrener Spieler ist, konnten wir ihn schnell ins Team integrieren. Er hat von Anfang an perfekt gepasst. Thilo 'syken' Phan ist in allen Bereichen ein kompletter Spieler und auch sehr umgänglich. So kurzfristig einen Spieler an Bord zu holen, hätte wahrscheinlich mit keinem anderen so gut funktioniert. Zwar waren wir am Anfang dadurch taktisch ein bisschen unterlegen, konnten das aber durch individuelle Stärke ausgleichen.


In der ESL Meisterschaft hat es hingegen nicht gereicht, ihr seid abgestiegen. Was lief während der Saison und dann während der Relegation schief?

SolEk: Natürlich haben da die beiden Def-Losses während der Season eine entscheidende Rolle gespielt, auch wenn das keine gute Entschuldigung ist. Insgesamt gab es einfach einige unglückliche Situationen. In der Relegation hätten wir aber gewinnen müssen. Damals war allerdings das Team bereits am Bröckeln und es fehlte an Kampfgeist. Es wäre schön gewesen, wenn man mit der Situation professionell umgegangen wäre und noch das Beste herausgeholt hätte, aber ohne den nötigen Siegeswillen haben wir eben in der Relegation verloren.



Was lief bei den Merkur Masters anders als davor in der ESLM?

SolEk: Wir haben uns bei dem Merkur Masters Qualifier einfach gesagt, dass wir mit Spaß spielen wollen und unter keinerlei Druck sind. Da wir alle gute Counter-Strike-Spieler sind, haben wir dann auch einfach gespielt und nicht mehr an die Sorgen und Probleme des Teams gedacht. CS ist reine Kopfsache und nachdem wir nicht mehr ständig an die Fehler und Probleme dachten, hat es auch direkt besser funktioniert.

An der Entscheidung, zu wechseln, haben die Merkur Masters nichts mehr geändert. Es war schon vorher klar, dass wir Wechsel vornehmen werden und auch müssen. Ein Spieler hatte sogar bereits ein neues Team gefunden, daran ließ sich nichts mehr ändern, was auch gut so war. Menschlich haben wir am Ende nicht mehr zusammengepasst, da war die Mentalität einfach zu verschieden.


Ihr habt euch für die kommende Saison mit s1n und skyye verstärkt. Wie kam es zu den Verpflichtungen?

SolEk: Tahsin 'tahsiN' Broschk und ich spielen seit ungefähr acht Saisons zusammen und sind schon immer nach dem gleichen Muster verfahren. Statt alteingesessenen Hasen holen wir uns lieber junge, hungrige Spieler ran und arbeiten mit denen. Uns ist es wichtig, dass Spieler Spaß am Spiel haben und dazu bereit sind, viel Zeit zu investieren. Auch ist es essenziell, dass nicht das Geld, sondern Counter-Strike selbst im Vordergrund steht.

Dass wir uns für Elias 's1n' Stein und Tom 'skyye-' Hagedorn entschieden haben, lag daran, dass tahsiN und s1n sich bereits kannten und tahsiN von Anfang an gesagt hat, dass er gerne mit ihm spielen möchte, da er ihn für sehr talentiert hält. Dass wir dann mit s1n und skyye gleich einen Doppelpack von Planetkey Dynamics holen konnten, war dann ein glücklicher Zufall.


(Interview vom 22. Mai 2019)


Hattet ihr noch andere Spieler auf dem Radar?

SolEk: Nein, wie gesagt kannten tahsiN und s1n sich bereits. Nachdem klar war, dass Jan 'LyGHT' Patocka und Andreas 'synx-' Trapp raus sind, kam tahsiN direkt auf mich zu und schlug s1n als Ersatz vor. Dann hat s1n noch skyye von PkD mitgebracht, was die Sache perfekt gemacht hat. Beide Spieler sind jung und wissbegierig, genau das, was tahsiN und ich eben gerne haben.


Die nächste Saison steht bereits vor der Tür. Wie bereitet man ein so neu zusammengestelltes Roster in kurzer Zeit vor?

SolEk: Wir arbeiten aktuell natürlich so viel wie möglich zusammen, müssen gleichzeitig aber auch noch Ligen wie ESEA und verschiedene Qualifier spielen. Bei manchen Events müssen wir leider auf Stand-Ins ausweichen, weil skyye noch nicht 18 Jahre alt ist und beispielsweise nicht an den Merkur Masters teilnehmen darf.

In der Regel arbeiten wir von Sonntag bis Donnerstag immer mindestens sechs Stunden am Tag, nur Freitag und Samstag haben wir frei und Zeit für andere Hobbys und die Familie.


Gibt es bestimmte Dinge, an denen ihr aktuell arbeitet?

SolEk: Wir haben jetzt erstmal einen Trainingsplan aufgestellt und erörtert, welche Maps wir gerne spielen und welche weniger gern. Jetzt haben wir angefangen, an unseren schwachen Karten zu arbeiten, um unseren Map-Pool zu vergrößern. Letzte Season hatte wir nämlich vor allem das Problem, dass wir für unsere Gegner zu berechenbar waren, da wir immer die gleichen Maps gespielt haben. Jetzt möchten wir schwächere Maps trainieren, unseren Map-Pool erweitern und in Zukunft mehr mit Kopf und Strategie spielen, um einen Vorteil gegen vermeintlich stärkere Gegner zu haben.


In der letzten Saison haben wir mit eSport Rhein-Neckar einen Aufsteiger gesehen, der oben mitspielen konnte und es fast zu den Finals geschafft hat. Welche Ziele habt ihr für die kommende 99Liga-Season?

SolEk: Wir möchten als epikk natürlich an alte Erfolge anknüpfen, in der 99Liga waren wir in der Vergangenheit immer sehr erfolgreich und haben oft um die Finals gespielt. Allerdings gibt es eben viele junge, hungrige Teams wie beispielsweise ERN, die auch oben mitspielen können. Dementsprechend wird es auf jeden Fall eine schwierige Saison für uns werden, in der wir viel Arbeit an den Tag legen müssen. Gleichzeitig sind deutsche Duelle immer ein bisschen zufällig, weshalb man nicht wirklich vorhersagen kann, was passieren wird.



Welche Teams sind deiner Meinung nach aktuell die Top fünf in Deutschland?

SolEk: Natürlich ist BIG aktuell die Nummer eins in Deutschland durch die nationalen und internationalen Erfolge. Keine deutsche Organisation kann es mit der Infrastruktur von BIG aufnehmen. Dazu kommt noch, dass Spieler wie tabseN und gob b viel internationale Erfahrung sammeln konnten, als sie in den USA bei NRG Esports spielten und das den anderen Spielern auch mit auf den Weg gegeben haben.

An zweiter Stelle würde ich aktuell noch Sprout sehen, obwohl ich denke, dass der Abstand zwischen den Teams immer kleiner wird. Erst kürzlich hat ALTERNATE aTTaX sowohl bei den Merkur Masters 2020 als auch in der ESEA gegen Sprout gewonnen. Auch andere Teams wie die Unicorns of Love und ex-EURONICS Gaming sind oben mit dabei und können es mit aTTaX und UoL je nach Tagesform aufnehmen. Mit anderen Worten: Hinter BIG ist es aktuell ein offener Kampf um die Nummer zwei in Deutschland.


Mit tahsiN, syken und dir habt ihr viel Erfahrung im Team, ihr habt alle bereits deutsche Meisterschaften gewonnen. Was braucht ein Team deiner Meinung nach, um wie aTTaX immer und immer wieder an der Spitze zu sein?

(Interview vom 15. Dezember 2017)


SolEk: Bei aTTaX ist es ähnlich wie bei BIG, die Struktur der Organisation ist sehr professionell und besser als bei vielen anderen. Dazu kommt, dass aTTaX aktuell eine gute Komposition an Spielern hat. ScrunK ist als Ingame-Leader mit seinem Team immer ein Anwärter auf die Finals und mit slaxz- hat aTTaX einen genialen AWP-Spieler vor einigen Seasons von uns bekommen.


Abseits von epikk, was sind deine persönlichen Ziele in Counter-Strike? Was möchtest du in Zukunft noch erreichen?

SolEk: Als ältester Spieler in Deutschland ist es demnächst an der Zeit für mich, kürzer zu treten und meine Prioritäten neu zu ordnen und mich auf meine Gesundheit und Familie zu konzentrieren. Im vergangenen Jahr war ich beispielsweise mehrere Monate krank, das brauche ich nicht nochmal.

Wenn es dann irgendwann mal soweit ist, dass ich die Maus und Tastatur beiseitelege, werde ich dennoch immer im E-Sport tätig sein, dafür liebe ich Counter-Strike und die Szene einfach zu sehr. Da ich jetzt schon nebenbei bei epikk im Büro arbeite, wird der Schritt dann ein kleiner sein.
Bevor ich aber ans Aufhören denke, möchte ich nochmal alles geben und nochmal einmal oben mitspielen, vielleicht zu den Finals fahren. Ich habe noch genug im Tank, um mit dem neuen Roster richtig durchzustarten.


Foto: epikk esports


Geschrieben von TheHotz

Ähnliche News

Kommentare


#1
Wlad1k schrieb am 31.05.2020, 17:15 CEST:
https://www.youtube.com/watch?v=ZjCq_saqTPo
Solek Legende :D
#2
locoro schrieb am 31.05.2020, 20:34 CEST:
1337
#3
richtigerorber schrieb am 31.05.2020, 21:21 CEST:
Erst kürzlich hat sprout big geschlagen ¯\_(ツ)_/¯
#4
nitroX-- schrieb am 01.06.2020, 12:42 CEST:
gl :))
btw. manu hab heute deine sexy bilder von der mtw wette gefunden :DDDD
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz