ANZEIGE:
Szene: CS:GO-Entwickler teilt Details über 202128.01.2021, 12:00

Valve verbannt Coaches aus Matches und setzt RMR-Punkte zurück

Valve äußert sich in einem Blogpost zu wichtigen Themen der E-Sport-Szene: dem Skandal rund um den Coaching-Bug und der Qualifikation für das kürzlich angekündigte PGL Major in Stockholm.



Valve hat sich in der Nacht auf Donnerstag zu mehreren Themen in Counter-Strike: Global Offensive geäußert. In einem Blogpost verkündete das Unternehmen unter anderem Änderungen für Coaches in der Profiszene.

Keine Kommunikation während Online-Matches

Damit reagiert Valve auf den Skandal rund um den Coaching-Bug, der im vergangenen Jahr ans Licht kam und mehrere Dutzend Personen umfasst. Im September hatten die Verantwortlichen bereits mehrere Teams und Coaches bestraft.

Um eine Wiederholung der Geschehnisse und auch das Stream-Sniping möglichst zu verhindern, schränkt Valve ab sofort bei Events des Regional Major Rankings (RMR) die Möglichkeiten der Personen ein, die zum Staff eines Teams gehören, aber keine aktiven Spieler sind: Coaches und andere Mitarbeiter dürfen während Online-Matches weder im gleichen Raum wie die Profis noch auf dem Server sein. Jegliche Kommunikation mit dem Team während Online-Matches ist untersagt.

Darüber hinaus hat sich Valve entschieden, Coaches für Majors zu sperren, die von der Esports Integrity Commission (ESIC) für schuldig befunden wurden. Die Anzahl der Majors, an denen Coaches nicht teilnehmen dürfen, hängt davon ab, wie viele Strafpunkte sie von der ESIC erhalten haben. Bei sechs oder mehr Punkten folgt ein Ausschluss von allen zukünftigen Major-Turnieren.

Reset von RMR-Punkten und sechster Spieler im Roster

Nach Ausbruch der COVID-19-Pandemie nahm Valve massive Änderungen an der Qualifikation für das nächste Major in CS:GO vor und führte das Regional Major Ranking, eine Serie von Online-Turnieren für die verschiedenen Regionen, in denen Teams um Punkte für einen Platz im Wettbewerb spielten, ein.

Nach der wiederholten Verschiebung des Majors herrschte erneut Unklarheit über den Qualifikationsprozess. Auch dazu hat sich Valve am Donnerstag im Blogpost geäußert. Im Jahr 2021 will der Entwickler weiterhin RMR-Events abhalten, um die 24 Teilnehmer für das PGL Major in Stockholm zu ermitteln.

Die RMR-Tabellen des vergangenen Jahres werden im Zuge dessen fast vollständig zurückgesetzt. Teams, die nach dem letzten RMR-Event einen Legend-Spot erhalten hätten, starten mit 600 Punkten in die Major-Qualifikation. Challengers bekommen 300 Zähler und Contenders 100 Zähler. Im Jahr 2021 sind für jede Region zwei bis drei Wettbewerbe geplant, in denen RMR-Punkte vergeben werden.

Teams haben die Möglichkeit, einen sechsten Spieler anzumelden, der nicht die Rolle des Coaches ausfüllt, solange er für kein anderes Team registriert ist. Jede Auswechslung eines Spielers für diesen sechsten Spieler während eines Events führt zu einem Punktabzug von 20% beim entsprechenden Wettbewerb. Allerdings wird es keine Strafe geben, wenn der ursprüngliche Profi im Turnierverlauf ins Lineup zurückkehrt.

Neue Sticker und Änderungen an Elysium

Obwohl im Jahr 2020 kein Major in Counter-Strike: Global Offensive ausgetragen wurde, hat Valve am Donnerstag Team-Sticker, die seit dem heutigen Update erhältlich sind, enthüllt. Dabei handelt es sich um die Teams, die sich im Herbst nach dem jüngsten RMR-Event für das Major qualifiziert hätten. 50% der Einnahmen gehen an die jeweiligen Organisationen.


Weiterhin hat Valve im Update auch Gameplay-Änderungen vorgenommen. Wenn ein Team in Competitive oder Wingman drei oder mehr Runden in Folge während einer Hälfte weniger Spieler als der Gegner hat, erhält dieses Team zusätzliches Geld nach einer verlorenen Runde.

Zudem hat jedes Team die Möglichkeit auf einen zweiminütigen Timeout, wenn ein Mitspieler erstmals einen Disconnect erfährt. Darüber hinaus wurden einige Änderungen an der Map Elysium vorgenommen.


Release Notes für den 28.01.2021

Bildquelle: Valve


Geschrieben von Funk1ll3r

Quelle: blog.counter-strike.net

Ähnliche News

Kommentare


#1
K4ld1 schrieb am 28.01.2021, 12:26 CET:
Was soll das denn bringen, dass die Coaches nicht mehr im Raum sein dürfen. Discord und TeamSpeak kennt valve wohl nicht.
#2
flxyy schrieb am 28.01.2021, 12:39 CET:
[...]noch auf dem Server sein[...]. Erstmal lesen, dann kommentieren
#3
Grisn schrieb am 28.01.2021, 12:40 CET:
"Jegliche Kommunikation mit dem Team während Online-Matches ist untersagt."

Erstmal lesen, dann kommentieren
#4
MajorRabbit schrieb am 28.01.2021, 12:56 CET:
K4ld1 schrieb:
Was soll das denn bringen, dass die Coaches nicht mehr im Raum sein dürfen. Discord und TeamSpeak kennt valve wohl nicht.


Auch das lässt sich durch den TO regeln - wie z.B. die Anwesenheitspflicht auf einem Tournament-Teamspeak in dem jedes Team seinen eigenen Raum hat. Oder eben Discord -> was gleichzeitig die Kommunikation vereinfachen würde

Entsprechende andere Kommunikationstools untersagen -> ließe sich dann auch über die AC Tools kontrollieren

Bin gespannt wie die Teams darauf reagieren werden - Coaches gehören ja doch zur festen Struktur der Teams. Ebenso bin ich gespannt wie andere TO´s reagieren und eine einheitliche Vorgehensweise durchsetzen... Wird spannend
#5
flxyy schrieb am 28.01.2021, 13:00 CET:
Grisn schrieb:
"Jegliche Kommunikation mit dem Team während Online-Matches ist untersagt."

Erstmal lesen, dann kommentieren


Soll das auf mich bezogen sein? Wie soll der Coach denn eingreifen, wenn er weder auf dem Server noch im gleichen raum sein darf? Von hinten durch ne Glasscheibe zugucken und in den Raum brüllen?
Erstmal nachdenken, dann kommentieren :D
#6
.dAni schrieb am 28.01.2021, 13:57 CET:
Statt den Coaching Bug zu beheben, einfach alle ausschließen. :D
Da haben die Köpfe bei den Praktikanten bestimmt geraucht.
#7
slave1337 schrieb am 28.01.2021, 14:06 CET:
flxyy schrieb:
Grisn schrieb:
"Jegliche Kommunikation mit dem Team während Online-Matches ist untersagt."

Erstmal lesen, dann kommentieren


Soll das auf mich bezogen sein? Wie soll der Coach denn eingreifen, wenn er weder auf dem Server noch im gleichen raum sein darf? Von hinten durch ne Glasscheibe zugucken und in den Raum brüllen?
Erstmal nachdenken, dann kommentieren :D


Via Whatsapp? :P
#8
Toodels schrieb am 29.01.2021, 01:05 CET:
MajorRabbit schrieb:
K4ld1 schrieb:
Was soll das denn bringen, dass die Coaches nicht mehr im Raum sein dürfen. Discord und TeamSpeak kennt valve wohl nicht.


Auch das lässt sich durch den TO regeln - wie z.B. die Anwesenheitspflicht auf einem Tournament-Teamspeak in dem jedes Team seinen eigenen Raum hat. Oder eben Discord -> was gleichzeitig die Kommunikation vereinfachen würde

Entsprechende andere Kommunikationstools untersagen -> ließe sich dann auch über die AC Tools kontrollieren

Bin gespannt wie die Teams darauf reagieren werden - Coaches gehören ja doch zur festen Struktur der Teams. Ebenso bin ich gespannt wie andere TO´s reagieren und eine einheitliche Vorgehensweise durchsetzen... Wird spannend


Steam Anruf?, Whatsapp?

WTF
#9
d-g0 schrieb am 03.02.2021, 16:02 CET:
Ich frag mal ganz blöd: Wie will man kontrollieren, dass bei ONLINE-Matches der Coach nicht im selben Raum (physisch realer Raum mit 4 Wänden. Nicht virtuell) wie das spielende Team ist?
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2021 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz