ANZEIGE:
Szene: Verkauf von Talon Knife02.02.2021, 13:01

CS:GO-Skin-Betrug sorgt in Tschechien für Schlagzeilen

Der Betrug um ein Talon Knife für 1.150 Euro schafft es ins öffentlich-rechtliche Fernsehen in Tschechien. Dem Täter drohen bis zu acht Jahren Haft.



Ein Mann in Tschechien ist offenbar Opfer eines Betrugs in Counter-Strike: Global Offensive geworden. Laut einer Meldung der Polizei in Pilsen vom vergangenen Samstag geht es um ein Messer im Wert von 30.000 Kronen (etwa 1.150 Euro). Der Mann hatte das Talon Knife Fade im Internet verkauft. Nach einer Anzahlung von 4.000 Kronen wurde das Messer transferiert. Der Restbetrag sollte dann im Anschluss an die Übergabe des Messers gezahlt werden.

Novum in Polizeiarbeit

Allerdings hat der Käufer den fälligen Restbetrag nicht überwiesen, deshalb hat der Verkäufer das zur Anzeige gebracht. Die Polizei Pilsen spricht in dem Fall von einem Novum, denn bisher hatte die Behörde noch nicht mit einem Fall von virtuellem Betrug zu tun.

Das nichtbezahlte Talon Knife schaffte es sogar ins öffentlich-rechtliche Fernsehen in Tschechien. Česká televize berichtete in einem knapp zweiminütigen Bericht über den zur Anzeige gebrachten Fall. Der zahlungsunwillige Kunde muss mit einer empfindlichen Strafe rechnen, denn Betrug wird in Tschechien mit bis zu acht Jahren Haft geahndet.

Foto: Valve


Geschrieben von swayzay

Ähnliche News

Kommentare


#1
RandomNN schrieb am 02.02.2021, 13:09 CET:
Was für ein ekliger Typ.
#2
slave1337 schrieb am 02.02.2021, 13:23 CET:
Manchmal beneide ich den Strafenkatalog in anderen Ländern... Bei uns würde der Täter 10 Sozialstunden bekommen...
#3
Hippopotamus47 schrieb am 02.02.2021, 13:26 CET:
slave1337 schrieb:
Manchmal beneide ich den Strafenkatalog in anderen Ländern... Bei uns würde der Täter 10 Sozialstunden bekommen...


und behält dabei das Messer :P
#4
Richierb schrieb am 02.02.2021, 13:55 CET:
Hippopotamus47 schrieb:
slave1337 schrieb:
Manchmal beneide ich den Strafenkatalog in anderen Ländern... Bei uns würde der Täter 10 Sozialstunden bekommen...


und behält dabei das Messer :P


§ 263
Betrug
(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
#5
Hippopotamus47 schrieb am 02.02.2021, 14:27 CET:
Richierb schrieb:
Hippopotamus47 schrieb:
slave1337 schrieb:
Manchmal beneide ich den Strafenkatalog in anderen Ländern... Bei uns würde der Täter 10 Sozialstunden bekommen...


und behält dabei das Messer :P


§ 263
Betrug
(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


Du hast nen Kommentar zu weit unten zitiert oder hast den Sarkasmus nicht verstanden ;)
#6
Kayjec schrieb am 02.02.2021, 15:09 CET:
Einfach in 2021 gescammt werden garkein Bock.
#7
1HeinRich1 schrieb am 02.02.2021, 15:14 CET:
Hippopotamus47 schrieb:
slave1337 schrieb:
Manchmal beneide ich den Strafenkatalog in anderen Ländern... Bei uns würde der Täter 10 Sozialstunden bekommen...


und behält dabei das Messer :P


das so oder. Zunächst hätte die örtliche Polizei sich aber für unzuständig erklärt. Solche Sachen seien immerhin Neuland und da müsste man eh erstmal an die CYPER-POLIZEI verweisen. Ein Jahr nach deiner Anzeige würde sich dann auch die CYPER-POLIZEI für unzuständig erklären und dir einen Flyer zum Thema "Betrug im Internet" beifügen.

Aber, ein falsches Wort im Netz und am nächsten Tag hast du ne Hausdurchsuchung an Hals :)
#8
slave1337 schrieb am 02.02.2021, 15:17 CET:
Richierb schrieb:
Hippopotamus47 schrieb:
slave1337 schrieb:
Manchmal beneide ich den Strafenkatalog in anderen Ländern... Bei uns würde der Täter 10 Sozialstunden bekommen...


und behält dabei das Messer :P


§ 263
Betrug
(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


Na sag ich doch, in Tschechien gibts bis zu drei Jahre mehr!!!
#9
FlaMez_cs schrieb am 02.02.2021, 15:39 CET:
Hippopotamus47 schrieb:
Richierb schrieb:
Hippopotamus47 schrieb:
slave1337 schrieb:
Manchmal beneide ich den Strafenkatalog in anderen Ländern... Bei uns würde der Täter 10 Sozialstunden bekommen...


und behält dabei das Messer :P


§ 263
Betrug
(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


Du hast nen Kommentar zu weit unten zitiert oder hast den Sarkasmus nicht verstanden ;)


Muss halt immer diesen einen Alpha-Alman geben >.<
#10
Elliot123 schrieb am 02.02.2021, 17:03 CET:
slave1337 schrieb:

Na sag ich doch, in Tschechien gibts bis zu drei Jahre mehr!!!


Da versteht jemand das deutsche Strafrecht....Schon mal gesehen, was man tun muss, um die maximale Strafe hier vor den Richtern zu bekommen? Ohne 10 fache Vorbestrafung, niedrigste Beweggründe, höchst möglicher Schaden und anderes vergleichbares Zeug bleiben hier die Richter immer großzügig.
Ein normaler "Internetskin Betrug" würde hier als Lappalie und Sozialstunden durchgehen. Brief und Siegel.

Völlig unabhängig davon, was man in Tschechien tun muss, um eine Freiheitsstrafe zu erhalten.
#11
Hitzi schrieb am 02.02.2021, 17:33 CET:
ALARM!!!
#12
TORMENTOR schrieb am 02.02.2021, 18:49 CET:
Nur die Todesstrafe befriedigt die archaischen Rachegelüste des Internetmobs ausreichend. Es ging immerhin um ein virtuelles Item in einem Computerspiel.
#13
marian123 schrieb am 02.02.2021, 19:42 CET:
TORMENTOR schrieb:
Nur die Todesstrafe befriedigt die archaischen Rachegelüste des Internetmobs ausreichend. Es ging immerhin um ein virtuelles Item in einem Computerspiel.


Eher geht es um einen virtuellen Gegenstand mit dem Wert von 1.150€. Würde jemand die Mona Lisa stehlen würde auch keiner sagen es sei nur nen bisschen Tapete und Farbe. ;)
#14
slave1337 schrieb am 03.02.2021, 08:41 CET:
Elliot123 schrieb:
slave1337 schrieb:

Na sag ich doch, in Tschechien gibts bis zu drei Jahre mehr!!!


Da versteht jemand das deutsche Strafrecht....Schon mal gesehen, was man tun muss, um die maximale Strafe hier vor den Richtern zu bekommen? Ohne 10 fache Vorbestrafung, niedrigste Beweggründe, höchst möglicher Schaden und anderes vergleichbares Zeug bleiben hier die Richter immer großzügig.
Ein normaler "Internetskin Betrug" würde hier als Lappalie und Sozialstunden durchgehen. Brief und Siegel.

Völlig unabhängig davon, was man in Tschechien tun muss, um eine Freiheitsstrafe zu erhalten.


Genau das meinte ich mit meinem Ursprungspost, ohne zu wissen wie es wirklich in Tschechien umgesetzt wird. Aber die maximal mögliche Strafe klingt halt schon hart für "nur" einen virtuellen Gegenstand, welcher halt einen realen, hohen Wert hat.

Mich würde interessieren wie die Urteilsverkündung ausfällt, aber seien wir mal ehrlich. Nächste Woche haben wir alle den Fall wieder vergessen...
#15
d4mien81 schrieb am 03.02.2021, 08:41 CET:
scammen lassen sich eh nur Kinder und besoffene, beides gibts bei CS zu hauf ;)
#16
MisiuMisiu schrieb am 03.02.2021, 11:20 CET:
d4mien81 schrieb:
scammen lassen sich eh nur Kinder und besoffene, beides gibts bei CS zu hauf ;)


besoffene? da treffe ich eher welche die high sind.
#17
Marwyc schrieb am 03.02.2021, 20:43 CET:
slave1337 schrieb:
Richierb schrieb:
Hippopotamus47 schrieb:
slave1337 schrieb:
Manchmal beneide ich den Strafenkatalog in anderen Ländern... Bei uns würde der Täter 10 Sozialstunden bekommen...


und behält dabei das Messer :P


§ 263
Betrug
(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


Na sag ich doch, in Tschechien gibts bis zu drei Jahre mehr!!!


Zum Glück entscheiden über solche Dinge keine Kekkos die zuviele Ausrufezeichen in ihre Sätze ballern.
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2021 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz