ANZEIGE:
Event: Das Turnier nochmal im Überblick24.11.2013, 16:30

MSI Beat it! 2013 Finals - Abschlussnews

Nach zwei Tagen gingen am heutigen Vormittag die MSI Beat It! Finals 2013 in Peking zu Ende. Gestern wurden die Gewinner der Gruppenphase ermittelt. Um 13:00 Uhr deutscher Zeit standen sich in Peking die Teilnehmer der Viertelfinals gegenüber. Am zweiten Tag standen die Halbfinalbegegnungen, das Finale sowie das Spiel um Platz drei an.



Die Gruppenphase:
In der ersten Gruppe setzte sich Team VeryGames als Gruppenerster durch. Durch diesen ersten Platz erhielten sie ein Freilos für das Viertelfinale, wodurch sie direkt im Halbfinale standen. In der Gruppenphase belegte das australische Team Vox Eminor den zweiten Platz mit vier Siegen aus fünf Spielen. Das chinesische Team Nface belegte mit drei Siegen den dritten Platz. Für Falood Jackson, nxl und inchk1ng war nach der Gruppenphase Schluss.

In Gruppe B sicherte sich Fnatic mit dem Gruppensieg den direkten Einzug ins Halbfinale. SK Gaming qualifizierte sich als Gruppenzweiter. Das vietnamesische Legends wurde Dritter, was wohl die Überraschung schlechthin auf diesem Turnier war. Für die beiden chinesischen Teams H5.Gaming und TyLoo war es nach der Guppenphase vorbei. Das malaysische Team LZ schied ebenfalls in der Gruppenphase als Fünfter aus.

Das Viertelfinale:
Im Viertelfinale trafen die Zweit- und Drittplatzierten der beiden Gruppen aufeinander. Im Kampf um den Einzug ins Halbfinale setzten sich die nicht-asiatischen Teams von Vox Eminor und SK Gaming durch, wodurch die Plätze eins bis vier unter drei europäischen und einem ozeanischen Team ausgemacht werden mussten.

Das Halbfinale:
Im Halbfinale konnte sich Team VeryGames, das als Erster der Gruppe A direkt für das Halbfinale qualifiziert war, gegen die Schweden von SK Gaming durchsetzen und standen als erster Finalist fest. SK konnte sich nun, wie Vox Eminor, nur noch die Hoffnung auf Platz 3 erhalten. Die Australier zogen gegen fnatic den Kürzeren und mussten sich auch mit dem kleinen Finale zufrieden geben.

Das Spiel um Platz 3:
Im Spiel um Platz 3 war der Favorit klar gesetzt. SK Gaming stand gegen die Australier von Vox Eminor unter Zugzwang, meisterte diese Drucksituation doch souverän mit 2:0 nach Maps, wobei sich die Australier nicht schlecht schlugen und in beiden Spielen eine zweistellige Punktzahl erreichen konnten. Die Australier präsentierten sich ebenfalls in starker und erfrischender Form auf dem Turnier und gehören wie die Legends zu den Überraschungen des Turniers.

Das Finale:
Im Finale musste fnatic an dem klaren Turnierfavoriten von VeryGames vorbei. Die letzten Aufeinandertreffen waren knappe Begegnungen auf dem ESWC und in der EMS One - doch beide Male gab es das glücklichere Ende für die Franzosen. Auch dieses Mal gewann VeryGames auf 2 Maps mit 16:12 und 16:10. Damit sind die Jungs um Kévin 'Ex6tenZ' Droolans die frisch gebackenen Sieger der MSI BeatIt! Finals in Peking (Beijing) - herzliche Glückwünsche von 99Damage zu diesem Erfolg!

Abschlussplatzierungen des MSI BeatIt! Finals:
1. Platz: fr VeryGames - 10.000 USD (etwa 7.400 EUR) + 5x MSI GE70
2. Platz: se fnatic - 7.000 USD (etwa 5.200 EUR)
3. Platz: se SK Gaming - 5.000 USD (etwa 3.700 EUR)

Um euch noch einmal die Gruppenphase und die Playoffs in Ruhe anzuschauen nutzt doch unsere Coverage.


Verfolgt ihr MSI Beat It! 2013 Finals?



Geschrieben von X-Ray

Ähnliche News

Kommentare


#1
Robs0n schrieb am 24.11.2013, 16:45 CET:
..."Fnatic stand gegen die Australier von Vox Eminor unter Zugzwang"...
bitte in SK Gaming umändern. :)

ansonsten wie immer gute und treffende Zusammenfassung!
#2
Grundsolide schrieb am 24.11.2013, 17:09 CET:
Finde es ja auf dem Papier eine gute Idee, dass man ein Turnier macht, bei welchem auch Teams aus Kontinenten mitspielen, die man im Grunde sonst nie zu sehen bekommen. Allerdings muss ich gestehen, dass mich noch kein CS:GO-Turnier weniger interessiert hat im Endeffekt... ich war auf dem Stream zu SK/fnatic und Legends/TyLoo und das war es dann auch schon. Es war einfach zu klar, wie es ausgehen würde und 95% hätten sicherlich auch auf diese Top3 getippt, schätze ich... die europäischen Teams sind einfach zu überlegen. Das spannendste war wohl noch die Frage, ob fnatic sich den zweiten Rang holt oder doch SK.

Dennoch Respekt an Knochen, dass er sich die Nächte um die Ohren geschlagen und der interessierten Userschaft sicher wieder einen tollen Stream geboten hat.
#3
BAER schrieb am 24.11.2013, 17:19 CET:
Ja das stimmt schon irgendwo. Wär echt geil, wenn die Asiaten mehr in CS trainieren würden und den Europäern mehr die Stirn bieten könnten. Aber war doch mal cool, die Asiaten in Action zu sehen :)
#4
bima schrieb am 24.11.2013, 17:25 CET:
Wenn die Asiaten CS:GO suchten würden wie Dota, LoL oder SC hätten die Teams aus Europa auf so einer LAN nicht viel zu lachen :D
#5
TraitorJudas schrieb am 24.11.2013, 18:01 CET:
Turnier auch gar nicht verfolgt und nicht ein Spiel geschaut. Gutes System aber bei den Zeiten und den Teams wars halt leider richtig uninteressant.
#6
blubi90 schrieb am 24.11.2013, 18:22 CET:
Bestes Turnier weil Top Player, Top Choice!
#7
.lowpitch schrieb am 24.11.2013, 18:45 CET:
Enttäuschendes Turnier, nich nur wegen des langweiligen Teilnehmerfelds. Produktionswert und Präsentation vor Ort und auf'm englischen Stream waren des ganzen Hypes, den's die vergangenen zwei Monate um's Turnier gab, absolut unwürdig. Peinlich für die Turnierleitung.
#8
Klingeldrahtjoe schrieb am 25.11.2013, 00:24 CET:
CSGO scheint halt nur in Europa beliebt zu sein, vielliecht noch etwas in den USA undAustralien.. Schade schade
#9
Nehringgg schrieb am 25.11.2013, 10:48 CET:
Manu: On the other hand, the best moment?
NiaK: The best moment with VG.. I think... when we beat Roccat at the Gamer-Assembly.
Ex6: Kenny's kick
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz