ANZEIGE:
Event: Halbfinalpartien im deutschen Qualifier15.02.2014, 17:00

EMS One: DDoS Angriffe überschatten Spiele, D.Energy, mouz und Alternate weiter

Die wohl aktuell acht besten Teams der deutschen CS:GO Szene kämpften am gestrigen Tage um den Einzug in das Halbfinle. Neben Team Alternate, Death.Energy und mousesports, konnte ein Spiel des Abends aufgrund vermehrter DDoS-Angriffe nicht beendet werden. Wie die ganze Geschichte ausgehen wird, und wie die Halbfinalpartien aussehen, erfahrt ihr in unserer Zusammenfassung.



de mousesports vs. de Death.Energy
mousesports maschiert weiter. Mit der Veränderung im Lineup und dem kürzlich abgeschlossen Bootcamp, hat man sich optimal für die kommenden Spiele vorbereitet. Auch im Viertelfinale gewann man trotz leichter Startschwierigkeiten gegen Team Wildfire souverän mit 2:0 nach Maps und wird seiner Favoritenrolle gerecht.
Mit Death.Energy hat man nun im Halbfinale ein Team gegenüberstehen, gegen das man in der Vergangenheit noch nicht so häufig gespielt hat. Trotzdem sind die Jungs nicht zu unterschätzen, die ebenfalls nach einem 2:0 (16:04 und 16:07) gegen SFF Team White in das Halbfinale eingezogen sind. Mit großer Vorfreude blicken wir am heutigen Tag auf das Halbfinale und sind gespannt, ob der "Underdog" gegen den Favoriten gewinnen kann.

de MTF.Gaming vs. de Team Alternate
Auch Alternate steht sicher im Halbfinale fest. Die Jungs rund um Manuel 'SolEk' Zeindler gewannen gegen die Österreicher von UNKOWN mit 16:06 und 16:05 und setzten damit klare Zeichen in Richtung Halbfinale. Wer nun am Samstag gegen sie antreten wird, steht jedoch noch nicht endgültig fest. Im Spiel zwischen MTF.Gaming und /10/ häuften sich nach Beginn der zweiten Map auf de_nuke die Kuriositäten.
Nachdem MTF.Gaming die erste Map gewinnen konnte, kam es in der 28. Runde auf de_nuke zum ersten Vorfall, der den Abend in eine andere Richtung lenken sollte.

Bei dem Stand von 14:13 für /10/ auf der CT-Seite, hatte man sich bei MTF.Gaming eine Vorteilposition erspielen können und war mit noch vier lebenden Spielern gegen drei von /10/ auf dem Weg zum B-Spot, um die Bombe zu legen. Dabei schien die Runde schon sicher, doch dann passierte es. Nach einem DDoS Angriff verlor ein Spieler von MTF.Gaming die Verbindung und es entstand eine völlig neue Situation. /10/ nutze die Verwirrung auf Seiten MTF aus und holte sich die Runde zum 15:13. Nach der Runde konnte MTF nur bedingt kaufen und verlor auch die alles entscheidende Runde zum 1:1 Zwischenstand.

Auf der entscheidenden letzten Map de_dust_2 zeigte MTF.Gaming dann, was sie so stark in den letzten Wochen gemacht hat. Mit guten Ansagen, perfektem Zusammenspiel und noch besseren Schießeinlagen überannten sie das Team von /10/ Runde für Runde. Beim Stand vom 12:1 für MTF, sollte das Spiel jedoch wieder von DDoS Angeriffen unterbrochen werden. Zum wiederholten Mal traf es einen Spieler von MTF.Gaming, aber auch DDoS Angriffe gegen Spieler von /10/ folgten. Nach 30-minütiger Wartezeit und wiederholten Versuchen alle Spieler wieder auf den Server zu bekommen, brach man das Spiel ab. Wie es nun weiter geht, ist erstmal in den Raum gestellt.

Was sicher gesagt sein kann ist, dass es im eSport-Bereich so nicht weiter gehen kann.

Warum kommen DDoS Attacken zu Stande?

Seit es die Internet-Plattform CS:GO Lounge gibt, ist es den Spielern möglich, Wetten auf Spiele abzugeben und dabei Skins zu bekommen. Dabei können die User der Webseite ihre erworbenen Waffen auf ein Team bieten und bekommen, je nach Value, einen bestimmten Prozentsatz (dann in Form von Waffen) wieder gut geschrieben.

Im Fall von MTF.Gaming gegen /10/ lag die Siegesquote für MTF.Gaming bei gerade einmal 17%. Je geringer die Siegesquote für ein Team ist, desto größer ist der Value. Der Value von MTF war aufgrund des niederigen Prozentsatzes bei 5, d.h. man bekommt für eine gesetzte Waffe 5 neue und seine alte wieder zurück. Wenn man nun hochwertige Waffen setzt, bekommt man zwar nich gleichwertige Waffen zurück, jedoch können ansatzweise ähnliche gute Waffen dabei sein, mit denen man ordentlich Geld machen kann.

Mit DDoS Attacken wird also nichts anderes erzielt, als Spieler, Teams oder auch ganze Server zu beeinflussen, damit die Wetten und der damit entsprechende Gewinn ausgezahlt wird und mit den Waffen dann Geld gemacht werden kann.

Nach dem heutigen Vorfall hat sich auch die CS:GO-Lounge geäußert!

Statement CS:GO-Lounge:

So, as many of you know, the match of 10 vs MTF was DDoS'd. After discussions with one of the EMS admins, it seems they cannot continue the match until we have closed the bet...

If we keep the bet open, the game would not be played, as MTF would get a def-loss. They refuse to play with the bet still open.

We understand that MTF had a good chance of winning the match, but it would be unfair for CSGOLounge to assume a winner. We feel the only option left to do is to close the match and return all items. EMS are waiting for CSGOLounge to close this match and only then will they resume with the match. It has been threatened that if we don't close this match, EMS will attempt to forbid us from covering any further EMS matches.

So, we could either keep the bet open, let the DDoS'ers lose their skins (and be barred from covering EMS matches). Or, close the bet, as suggested by EMS, and keep a good relationship.

CSGOlounge don't necessarily agree with this, however, it is out of our hands.

EMS have assured us that they're looking in to possible solutions to these problems and their decision to ask us to close the bet is what they feel is best for them and, inturn, us. Hopefully, in future, there will be better protection as this is drawing a lot of attention to the CSGO scene.

It is assumed these recent DDoS'ing are occurring due to people trying to avoid losing their skins/items on CSGOLounge as money betting on CSGO has been around for quite a while.

The match we're reffering to: http://csgolounge.com/match?m=394
Our rules: http://csgolounge.com/rules

Thanks,

CSGOLounge staff

Edit: Aces vs Divine has also been postponed due to DDoS'ings And, in future, bets will not be cancelled with regards to DDoS.


Was denkt ihr über die DDoS Angriffe? Wie sollte man am besten reagieren bzw. vorgehen, um mögliche Angriffe demnächst zu vermeiden?


Verfolgt ihr EMS One Qualifier Germany 2014?



Geschrieben von rhs

Quelle: csgolounge

Ähnliche News

Kommentare


#1
Clint schrieb am 15.02.2014, 17:25 CET:
Gibts denn keine Moeglichkeit sowas nachzuverfolgen?
#2
P1.1 schrieb am 15.02.2014, 17:36 CET:
Clint schrieb:
Gibts denn keine Moeglichkeit sowas nachzuverfolgen?


Nicht wirklich. Dazu müsste man i.d.R. den Kontrollserver übernehmen und dazu noch Glück haben, dass der Kontrolleur des Netztes sich nicht anderweitig noch anonymisiert (was er eh macht)
#3
muX_ schrieb am 15.02.2014, 17:39 CET:
Clint schrieb:
Gibts denn keine Moeglichkeit sowas nachzuverfolgen?

leider nicht, da die attacken halt meistens von einem Botnetz kommen und der angreifer selber nur die adresse angibt, wohin die anfragen gehen sollen.

btw.: das spiel wird halt bei 12:1 fortgesetzt,allerdings wird uhrzeit nicht bekannt gegeben u.s.w., damit das spiel hoffentlich ohne ddos-attacken zu ende gespielt werden kann.

editiert von muX_ am 15.02.2014, 17:53 CET
#4
Deviaz schrieb am 15.02.2014, 17:54 CET:
traurig traurig, dass es nun auch in CS so extrem überhand gewinnt... kannte es nur von WoW in diesem krankhaften Ausmaß
#5
TailZz schrieb am 15.02.2014, 17:58 CET:
1. Die Value gibt einen ungefähren Wert in € der Waffen wieder. D.H. wenn man eine Waffe für ca. 30€ wettet, bekommt man Waffen für Value X Wert zurück, in diesem Fall halt 30€ X 5 = 150€.
Wie gesagt, sind das alles nur ungefähre Werte.
Nun verhält sich das mit dem Auszahlen so: Aus den Waffen die auf das Verliererteam gesetzt wurden, werden für die Value deinen Gewinnes Waffen gepickt. Dies kann eine Extrem gute sein z.B. eine AK Fire Serpent ST oder mehrer andere. Der Kalkulator von CSGOLounge versucht aber immer erst gute Waffen zu finden und geht das runter. Da meistens keine wirklich guten Waffen gesetzt werden, bleiben weniger Wertvolle übrig. Daher kann es passieren, dass man auch 150 x 1€ Skins bekommt.
Das man bei einer Value von 5 also 5 Waffen bekommt, stimmt nicht.

2. CSGOLounge bricht bei einem verschieben des Matches etc. das Match ab und zahlt alle geleisteten Wetten 1 zu 1 wieder aus.
Wenn also, wie im Falle 10 vs MTF, ein Team mit hoher Prozentzahl verliert, befürchten die DDoS-Noobs ihre Waffenskins zu verlieren und greifen das Match an. In dem Moment wo das Match abgebrochen wird, bekommen alle Ihre gesetzten Skins zurück.

Man könnte von Seiten CSGOlounge einfach darauf reagieren und einfach keine Wetten mehr abbrechen lassen. Das würde ein paar mal zu argen Problemen für das Match führen, aber auf dauer werden auch die DDoS'er merken, dass es keinen Sinn macht, wenn die Skins nicht mehr wieder zu kriegen sind.
Aus dem Statement wird aber deutlich, das CSGOLounge das Problem bekannt ist und Sie demnächst auch die Skins nicht mehr hergeben, bis das Match gespielt wurde.
#6
tyKe schrieb am 15.02.2014, 17:59 CET:
glaub es heißt "maRschieren" ;)
#7
Dartdiddl schrieb am 15.02.2014, 17:59 CET:
Klar gibt es eine Möglichkeit, diese ist auch schon lange an Valve reported. Diese Ddos Probleme hatten wir in CS:S auch schon, deswegen hat zBlock damals folgende Funktion eingebaut:

zb_ignoreplayerqueries (Default: 0)
- When enabled the server will ignore queries which ask for the names of the players connected.
- This is for use in high-profile competitive matches where players do not wish their whereabouts to be known.
- We highly recommend this is kept disabled (default).
- Note: 0 = Disabled / 1 = Enabled.

Damit ist kein Spieler mehr auf dem Server in irgendwelchen Suchmaschinen/Seiten zu finden. Wenn die Spieler dann noch Steam Friends und in anderen Programmen Offline gehen sind sie so gut wie anonym und sie und der Server nicht mehr so einfach angreifbar.

Wie immer warten wir auf eine Umsetzung...
#8
snake-41 schrieb am 15.02.2014, 18:03 CET:
war ja auch schon vor cslounge ... valve sollte reagieren
#9
n1te schrieb am 15.02.2014, 18:18 CET:
hauptsache jeder seine besten skins auf iwen setzen obwohl die meißten wohl 0 ahnung haben (87%zu13% hallo?) und dann merken man verkackt aber man kanns ja nich hinnehmen und dann sowas starten. einfach nur traurig, man muss sowas iwie unterbinden kann einfach nich sein dass sich so gieriger abschaum durchsetzt
#10
muX_ schrieb am 15.02.2014, 18:39 CET:
Dartdiddl schrieb:
Klar gibt es eine Möglichkeit, diese ist auch schon lange an Valve reported. Diese Ddos Probleme hatten wir in CS:S auch schon, deswegen hat zBlock damals folgende Funktion eingebaut:
zb_ignoreplayerqueries (Default: 0)
- When enabled the server will ignore queries which ask for the names of the players connected.
- This is for use in high-profile competitive matches where players do not wish their whereabouts to be known.
- We highly recommend this is kept disabled (default).
- Note: 0 = Disabled / 1 = Enabled.
Damit ist kein Spieler mehr auf dem Server in irgendwelchen Suchmaschinen/Seiten zu finden. Wenn die Spieler dann noch Steam Friends und in anderen Programmen Offline gehen sind sie so gut wie anonym und sie und der Server nicht mehr so einfach angreifbar.
Wie immer warten wir auf eine Umsetzung...


Ich leider für Spieler mit festen IPs nicht so einfach. Die müssten quasi permanent offline sein oder vpn benutzen. KabelDE verteilt glaube ich täglich neue IPs.
#11
neSk schrieb am 15.02.2014, 18:43 CET:
War beim LDLC-fnatic match ja das selbe, hatte schön viel auf LDLC gesetzt und war guter Dinge, stattdessen bekomm ich meine Skins zurück -.-
#12
TONI_ schrieb am 15.02.2014, 23:00 CET:
P1.1 schrieb:
Clint schrieb:
Gibts denn keine Moeglichkeit sowas nachzuverfolgen?

Nicht wirklich. Dazu müsste man i.d.R. den Kontrollserver übernehmen und dazu noch Glück haben, dass der Kontrolleur des Netztes sich nicht anderweitig noch anonymisiert (was er eh macht)

muX_ schrieb:
Clint schrieb:
Gibts denn keine Moeglichkeit sowas nachzuverfolgen?

leider nicht, da die attacken halt meistens von einem Botnetz kommen und der angreifer selber nur die adresse angibt, wohin die anfragen gehen sollen.
btw.: das spiel wird halt bei 12:1 fortgesetzt,allerdings wird uhrzeit nicht bekannt gegeben u.s.w., damit das spiel hoffentlich ohne ddos-attacken zu ende gespielt werden kann.

Was erzählt ihr denn da für einen Unsinn :D selbstverständlich kann man das zurückverfolgen. Die Frage ist, ob der Aufwand sich für ein paar nerds lohnt.
#13
m3ssi schrieb am 15.02.2014, 23:10 CET:
TONI_ schrieb:
P1.1 schrieb:
Clint schrieb:
Gibts denn keine Moeglichkeit sowas nachzuverfolgen?

Nicht wirklich. Dazu müsste man i.d.R. den Kontrollserver übernehmen und dazu noch Glück haben, dass der Kontrolleur des Netztes sich nicht anderweitig noch anonymisiert (was er eh macht)

muX_ schrieb:
Clint schrieb:
Gibts denn keine Moeglichkeit sowas nachzuverfolgen?

leider nicht, da die attacken halt meistens von einem Botnetz kommen und der angreifer selber nur die adresse angibt, wohin die anfragen gehen sollen.
btw.: das spiel wird halt bei 12:1 fortgesetzt,allerdings wird uhrzeit nicht bekannt gegeben u.s.w., damit das spiel hoffentlich ohne ddos-attacken zu ende gespielt werden kann.

Was erzählt ihr denn da für einen Unsinn :D selbstverständlich kann man das zurückverfolgen. Die Frage ist, ob der Aufwand sich für ein paar nerds lohnt.


Man kann sich aber noch viel einfacher dagegen wehren, bzw. eventuellen Angriffen mit ein wenig Schutz vorbeugen. Einfach mal Dartdiddls Vorschläge wahrnehmen.
#14
pr0zac schrieb am 16.02.2014, 07:35 CET:
Man könnte Streams einfach spiegeln, ebenso wie den GOTV client. Dann wär vielleicht der Stream zwischendurch mal im Eimer, das Spiel könnte aber wie gewohnt weiterlaufen.

Oder irre ich mich?
#15
BAER schrieb am 16.02.2014, 09:09 CET:
Hört sich, ohne Kenntnisse in dem Bereich zu haben, eig ganz gut an^^ Dann gibts nur noch die Stream IP zum DDosen, die Spieler und der Server blieben verschont.
Ich weiß nur nicht wie einfach es generell ist, an IPs von Server und Spieler zu kommen. Wenn man es so schon unterbinden könnte ...

@statische IPs: Hat nicht eigentlich jeder dynamische IPs? Bei welchem Provider kriegt man denn eine statische? Außer für Webseiten halt, aber als normaler Spieler?
#16
dAmNHH schrieb am 16.02.2014, 10:54 CET:
ich kann mir vorstellen ihr wolltet die news schnell online bringen, vielleicht findet ihr ja zeit diese nochmal gegenzulesen. im ersten absatz hab ich folgendes gefunden:
News schrieb:
in das Halbfinle und Death.Enegry

wobei Death.Enegry mehrmals falsch geschrieben wurde, auch in der verlinkung ;)

@BAER
netcologne, unitymedia und kabel deutschland machen oder haben es gerne gemacht mit den statischen ips.
#17
the.rock schrieb am 16.02.2014, 12:43 CET:
dAmNHH schrieb:
ich kann mir vorstellen ihr wolltet die news schnell online bringen, vielleicht findet ihr ja zeit diese nochmal gegenzulesen. im ersten absatz hab ich folgendes gefunden:
News schrieb:
in das Halbfinle und Death.Enegry

wobei Death.Enegry mehrmals falsch geschrieben wurde, auch in der verlinkung ;)


danke, fixed!
#18
sYcore schrieb am 16.02.2014, 19:42 CET:
Und die DDOS Angreifer holen sich nun einen auf die Aufmerksamkeit runter, die sie hier erhalten...
Das Einzige, was sie damit erreichen ist, dass - ähnlich wie beim Fußball - vermehrt Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden, um solche Einflüsse zu vermeiden. Damit versauen die DDOSer es allen, die einfach gerne Spiele ansehen, um zu lernen.
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz