ANZEIGE:
Event: Werdegang der DreamHack Winter 2013, EMS One und ESL One23.08.2014, 16:00

Rückblick auf die drei von Valve gesponserten Majors

Knapp eine Woche ist das Finale der ESL One Cologne 2014 her und die 100.000 USD Siegprämie der insgesamt 250.000 USD sind vergeben. Valve unterstützte das dritte Major-Turnier und erneut brach man alle bislang aufgestellten Rekorde. Ein Grund für uns, die drei Major-Turniere genauer zu beleuchten und den Werdegang von CS:GO zu beschreiben. Fakt ist: Mit 409.368 Zuschauern wurde ein neuer Meilenstein in der CS-Geschichte gesetzt.




Das erste große Major-Turnier für CS:GO wurde mit der Unterstützung von Valve auf der DreamHack Winter 2013 angekündigt. Die DreamHack hat eine lange Tradition im eSport und wurde erstmals im Jahre 1994 durchgeführt. Damals noch auf järhlicher Basis, fand sie ab 2002 fortan zweimal pro Jahr statt. Im Jahr 2004 zog die DreamHack als größte LAN-Party der Welt in das Guinnes Buch der Rekorde ein, mit damals 5.272 Teilnehmern und 5.852 Computern. Daher war dieses Event für das erste Major-Turnier in CS:GO mit 250.000 USD Preisgeld prädestiniert.

Im Rahmen der DreamHack wurde vor dem Event ein neues Update eingespielt, erstmals mit der Möglichkeit über das Schauen von Livestreams Drops zu bekommen. Die Souvenir-Packs enthielten Waffen mit Stickern, auf dem sich das DreamHack-Logo befand. Während der DreamHack wurde ebenfalls der Preis für CS:GO auf 6,99 EUR gesenkt, um neue Spieler anzulocken.

Die DreamHack Winter setzte einen ersten Rekord mit 145.294 Zuschauern und Steam-Statistiken von 93.905 gleichzeitigen Nutzern. Ein absoluter Aufwärtstrend, der sich in den nächsten Monaten fortsetzen sollte. Bis dato hatte CS:GO mit 54.097 gleichzeitigen Nutzern den höchsten Peak erreicht. Das Finale wurde damals zwischen den Ninjas in Pyjamas und fnatic ausgetragen. Überraschende Sieger waren die Underdogs fnatic, die keiner vor dem Event im Finale gesehen hätte.


Das nächste von Valve unterstützte Event war die EMS One Katowice, exakt 105 Tage nachdem die DreamHack Winter 2013 startete. Das zweite Major-Turnier mit 250.000 USD Preisgeld und wieder neue Elemente, die Valve in das Spiel für Zuschauer und Fans integrierte. Neben Souvenir-Packs, gab es erstmals Sticker zu den teilnehmenden Teams. Mit den bis dato eingeführten Sticker-Kapseln entschied sich Valve dazu, spezielle Team Sticker zu machen, welche sehr großen Anklang in der Community fanden. Ein weiteres Element, das zusätzliches Geld einbringt, nicht nur Valve, sondern diesmal den Organisationen bzw. Teams.



Mit über 50.000 Besuchern in der Spodek Arena in Kattowitz, Polen, stand dieses Mal der Fokus nicht nur auf den Streams, sondern auch auf einer atemberaubenden Kulisse vor Ort. Auch wenn das Major, welches damals noch den Namen EMS One trug, nur ein Sidekick zu den eigentlich stattfindenden Intel Extreme Masters war, so fühlte man sich auch als CS-Enthusiast wie ein Teil des Gesamten. Die Spiele wurden abseits der großen Zuschauermenge in einem eigenen Bereich ausgetragen, das große Finale jedoch auf der großen Bühne. Mit dem späteren Sieger Virtus.pro gewann ein lokales Team und trug seinen Teil zu einer spektakulären Atmosphäre bei.

Ein Finale zwischen den Ninjas in Pyjamas und Virtus.pro sorgte für die nötige Spannung und besondere Lust auf das einzigartige Finale. Das polnische Team konnte bis zu diesem Tag nicht an ihre alten Erfolge in CS 1.6 anknüpfen und spielte sich auf dem Turnier in einen wahren Rausch. Das Finale schauten 252.888 Leute, CS:GO erreichte in diesem Monat einen neuen Peak von 151.094 gleichzeitigen Nutzern. CS:GO befand sich weiterhin im Aufwärtstrend und die Major-Turniere mit dem Siegerpreisgeld von 100.000 USD lockten mehr und mehr Zuschauer sowie Spieler an.


Am 19. Juni 2014 hat die ESL ihr nächstes ESL One Turnier angekündigt, welches im Rahmen der gamescom stattfinden sollte. Es handelt sich um die ESL One Cologne Championship, die mit 250.000 USD somit das dritte Major-Turnier bildet und erneut von Valve unterstützt wird. Mit den gesammelten Erfahrungen aus Kattowitz konnten sowohl die ESL als auch Valve nun die nächsten Schritte gehen.

Die Souvenir-Packs, auch bekannt als "gibt es Drops", haben sich fest etabliert, genauso wie die Team Sticker, welche erneut dem User und Fan in Kapseln zur Verfügung standen. Als neue Elemente führte man die Pick'Em League ein, wo man auf die einzelnen Partien mit dem jeweiligen Sticker tippen konnte sowie erstmals die Möglichkeit, die Caster im Spiel zu hören und sie die Steuerung übernehmen zu lassen. Ein Element, das man bereits aus Dota2 kennt und das auch für CS einen geeigneten Einsatz findet. Da die Spiele offline vor Ort in Köln ausgetragen wurden und DDoS-Gefahr bestand, gab es allerdings nur den englischen Stream über die Ingame-Möglichkeit zu hören, nicht aber die anderen Sprachen, in denen die Spiele ebenfalls übertragen wurden.


Der Verlauf durch die drei Major-Events

Dennoch feierte die ESL One erneut Bestwerte in Sachen Zuschauerzahlen und bereits am ersten Tag konnte man in der Partie zwischen Titan eSports und Cloud9 den Rekord aus Kattowitz übertreffen. Bei diesem Match aus der Gruppenphase schauten am Donnerstagabend 257.924 Leute zu und erreichte somit 5.036 Zuschauer mehr als im Finale der EMS One Katowice. Das Finale zwischen den Ninjas in Pyjamas und fnatic schauten 409.368 Leute und mit 275.014 gleichzeitigen Spielern im Spiel wurde abermals gebrochen, was bis zu diesem Tag an Rekorden aufgestellt wurde. Die dritte Teilnahme in einem Finale auf einem Major-Turnier konnten die Ninjas in Pyjamas nun schlussendlich als Sieger abschließen.


Die Major-Turniere sorgen für einen starken Anstieg was die Spielerzahlen und Zuschauerzahlen angeht, zudem hatte CS:GO an den gamescom-Tagen mehr Zuschauer als Dota2, StarCraft 2 oder League of Legends. Eine Marke, welche man vor einem Jahr noch nicht für möglich gehalten hätte und für den starken Weg von Counter-Strike: Global Offensive steht. Das Spiel ist noch lange nicht an seinem Höhepunkt angekommen und hat am Donnerstag seinen zweiten Jahrestag gefeiert. In dem Spiel steckt weiterhin viel Potential und Valve geht die richtigen Schritte, wenn auch manchmal langsam.

Aber nicht nur die DreamHack, EMS One und ESL One bilden den Markt, sondern auch alle anderen Ligen, Turniere und Events, welche Tag ein und Tag aus stattfinden und einem Counter-Strike Fan fast täglich Matches bieten. Der Weg ist noch nicht zu Ende gegangen und man mag sich kaum ausmalen wollen, was für Zahlen erreicht werden, wenn es ein 'The International' für CS:GO gibt und es neben Drops auch noch "Drips" gibt.


Und nun darf man abschließend wohl sagen, dass Valve es geschafft hat, ein "fast totes" Spiel wie einen Phoenix aus der Asche auferstehen zu lassen. Die Grenzen sind noch lange nicht erreicht und so gibt es noch weit mehr Möglichkeiten, Items zu Teams, Spielern, Veranstaltern oder Kommentatoren zu erschaffen und weitere Fans zu mobilisieren. Das Spiel hat den Sprung zum Triple-A-Titel geschafft und vom finanziellen Kreislauf profitiert nicht mehr allein Valve, sondern auch jeder einzelne Spieler.


Geschrieben von Knochen

Quellen: steamgraph.net, wikipedia.org

Ähnliche News

Kommentare


#1
BAER schrieb am 23.08.2014, 16:18 CEST:
Was sind "Drips"?
#2
nxxt schrieb am 23.08.2014, 16:38 CEST:
!drop
#3
sheldor schrieb am 23.08.2014, 17:28 CEST:
BAER schrieb:
Was sind "Drips"?


Das Frage ich mich auch^^

Schöner Artikel, lässt sich gut lesen und fasst die grandiose Entwicklung seit der DHW13 gut zusammen
#4
MiPu schrieb am 23.08.2014, 17:36 CEST:
BAER schrieb:
Was sind "Drips"?


Ich beantworte das jetzt nicht, sonst ist Knochen wieder sauer! :D
#5
Knochen schrieb am 23.08.2014, 17:37 CEST:
BAER schrieb:
Was sind "Drips"?


Eine Anspielung auf Drips mit überzogenem Witz und damit es sich cool anhört. Drips könnten also für etwas anderes stehen, was genauso gut ankommt und Leute anzieht wie Drops, also Drips :)
#6
combatwombat schrieb am 23.08.2014, 17:41 CEST:
gerade weil fps-Titel nach wie vor im Trend sind und Konkurrenten wie battlefield und cod in der Vergangenheit enttäuscht haben sehe ich noch viel potential für cs:go.
außerdem ist das auch eine spirale: mehr twitch-zuschauer bringen mehr Aufmerksamkeit, welche erneut wieder mehr Zuschauer generiert, usw...
Mit noch intensiverem valve-support wie bei dota 2 sehe ich cs:go schon zu dota 2 und lol aufschließen, sc2 haben wir ja sowieso schon überhohlt ;)
Ps: guter Artikel, der letzte Absatz gefällt mir
#7
blubxx schrieb am 23.08.2014, 17:43 CEST:
habs immernoch nicht gerafft
#8
Raw N Uncut schrieb am 23.08.2014, 17:43 CEST:
Schade das die drops so rare gemacht worden sind... bei der DH gab es im Finale auf einer map schon 10000-15000 wenn ich mich recht erinnere. Hatte 5 Drops auf der DH. Katowice und Cologne jeweils nur einen.
#9
syxonellie schrieb am 23.08.2014, 17:44 CEST:
Erstes Wort gelesen und gewusstest es ist ein Fehler :D "Knappe" ? :D
#10
zipp1 schrieb am 23.08.2014, 17:52 CEST:
"Knappe eine Woche" müsste knapp heißen

edit: Hat sich erledigt
#11
-Machete- schrieb am 23.08.2014, 17:54 CEST:
was soll ein Triple-A-Titel sein?^^
#12
zipp1 schrieb am 23.08.2014, 17:58 CEST:
Hoffentlich wird bald die Dreamhack Winter 2014 mit 250.000 USD (oder sogar mehr?) angekündigt. Bin gespannt. CS:GO>Rest
#13
noT_CLYN schrieb am 23.08.2014, 18:18 CEST:
Schöner Beitrag
#14
Mord3ca1 schrieb am 23.08.2014, 18:28 CEST:
zipp1 schrieb:
Hoffentlich wird bald die Dreamhack Winter 2014 mit 250.000 USD (oder sogar mehr?) angekündigt. Bin gespannt. CS:GO>Rest


sollen "nur" 75000 dollaros sein
#15
Jo.olle schrieb am 23.08.2014, 18:56 CEST:
Raw N Uncut schrieb:
Schade das die drops so rare gemacht worden sind... bei der DH gab es im Finale auf einer map schon 10000-15000 wenn ich mich recht erinnere. Hatte 5 Drops auf der DH. Katowice und Cologne jeweils nur einen.


Ich hatte bei keinem Event einen :D
#16
m3ssi schrieb am 23.08.2014, 20:55 CEST:
Warum wird der uralte Dreamhack 2005 Rekord mit grad 5000 Gästen aufgeführt, aber nicht, dass letztes Jahr 22.000 Leute da waren? :D

BITTE KEIN 'INTERNATIONAL' FÜR CSGO! Was bringt ein fettes Turnier im Jahr, wenn sonst kaum was geht? 3-4 Jahr pro Jahr ein $250,000 Major ist so perfekt :)
#17
zipp1 schrieb am 23.08.2014, 22:48 CEST:
m3ssi schrieb:
Warum wird der uralte Dreamhack 2005 Rekord mit grad 5000 Gästen aufgeführt, aber nicht, dass letztes Jahr 22.000 Leute da waren? :D
BITTE KEIN 'INTERNATIONAL' FÜR CSGO! Was bringt ein fettes Turnier im Jahr, wenn sonst kaum was geht? 3-4 Jahr pro Jahr ein $250,000 Major ist so perfekt :)

Das eine schließt das Andere nicht aus.... gibt bei Dota ja trotzdem noch große turniere
#18
xPekee schrieb am 24.08.2014, 03:10 CEST:
Raw N Uncut schrieb:
Schade das die drops so rare gemacht worden sind... bei der DH gab es im Finale auf einer map schon 10000-15000 wenn ich mich recht erinnere. Hatte 5 Drops auf der DH. Katowice und Cologne jeweils nur einen.

Heul doch , es geht nicht nur um Drops!!!
#19
snoocc schrieb am 25.08.2014, 09:24 CEST:
das gute ist, dass cs einfach schon immer viel spannender war als jedes andere spiel bei einem turnier.
da gibt es natürlich unterschiedliche meinungen, aber mal im ernst, wo kann man bitte so ausrasten wie bei cs? :D
ich finds toll das die community wieder wächst!
aktuell mit den lans und ligen die es gibt und dann pro jahr 1-2 majors ist es perfekt
schöner artikel!
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz