ANZEIGE:
Szene: Ein Blick auf das kontrovers diskutierte Team aus Schweden11.01.2015, 13:00

Der 99Damage-Moralapostel: Der Buhmann fnatic?

Die Counter-Strike: Global Offensive-Szene ist voll von Leuten, die sich oft nicht zurückhalten können, wenn es ein kontroverses Thema zu diskutieren gibt. Dann hagelt es Beleidigungen, Anschuldigungen und Flames gegen Mitdiskutierende, Diskussionsleiter und die Personen, die Subjekt des Konflikts sind. Mit dieser News möchte ich ein wenig dagegenhalten und nach der weihnachtlichen Zeit für Frieden und Besinnung plädieren. Eine Meinung von Samuel 'X-Ray' Cornelius.



Man sagt, unter der Dusche kommen die besten Ideen. Vielleicht mag die Umsetzung dieser Idee, die unter solchen Umständen entstanden ist, nur ein Tropfen auf dem heißen Stein sein, vielleicht für ein paar Menschen ein Wasserfall, für einige der stete Tropfen, der den Stein höhlt oder der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. Doch welchen Effekt dieser Text auch hat, er will jetzt geschrieben werden, denn er enthält einiges, was mir schon lange auf der Seele brennt.

DreamHack Bucharest 2013

Ich bin ein sehr friedfertiger und harmoniebedürftiger Mensch, der immer sehr traurig wird, wenn die fnatic-Diskussion wieder nach einer sehr kurzen Eiszeit aufgetaut wird. Natürlich sind die Spieler von fnatic nicht immer ganz unschuldig, doch die Ausmaße, die alles angenommen hat, haben ein gewisses Maß überschritten. Explosiv begonnen hat diese anhaltende Kontroverse wohl auf der DreamHack Bucharest 2013, als nach dem Gruppenphasespiel zwischen fnatic und den Landsmännern von den Ninjas in Pyjamas ein Fehler der Admins in der Overtime für den Zündstoff sorgte. fnatic gewann das Spiel, die Ninjas legten Protest ein, die zweite Halbzeit der Overtime wurde erneut gespielt, fnatic gewann erneut und verweigerte im Anschluss den Handschlag und rief den Ninjas noch einige unsportliche Bemerkungen zu. Zum ersten Mal war das schwedische Team Objekt einer heftiger geführten Diskussion, die immer wieder neues Feuerholz bekommen sollte.



Hetzjagd gegen jw

Im Besonderen haben sich die Verantwortlichen Jesper 'jw' Wecksell ausgesucht. Der Hate gegen jw ist schon lange beinahe Bestandteil und Kultur der Szene. Der Schwede wird aufgrund der subjektiven Wahrnehmung vieler öffentlich als "pig" bezeichnet und in Fotomontagen verunglimpft. Ich stelle mir dann die Frage, was diese Personen von solchen Aktionen haben. Brauchen sie das um sich selbst besser zu fühlen, weil sie im richtigen Leben auf den schlechtesten Plätzen sitzen müssen? Denn ich will eigentlich niemandem unterstellen, dass er von Grund auf böse ist und zu grundlosen Gemeinheiten neigt. Diese Leute spielen durch ihr unbedachtes Verhalten und ihr Cyber-Mobbing allerdings mit der Psyche der Betroffenen und an der Psyche hängen nicht selten auch Menschenleben.

Cheat-Anschuldigungen

Im Vorfeld des letzten großen Majorevents im Jahr 2014 um 250.000 US-Dollar, der DreamHack Winter wurde das Thema Cheating nicht nur in Frankreich durch die beiden VAC-Bans aufgebauscht, auch über die Spieler von fnatic wurde viel diskutiert. Neben jw, Freddy 'KRiMZ' Johansson stand ganz besonders Robin 'flusha' Rönnquist im Verdacht unerlaubte Hilfsmittel zu verwenden, was durch viele verdächtige Spielszenen untermauert wurde. Jedoch wurde aus den Spekulationen im Laufe der Zeit eine regelrechte Hexenjagd. An dieser Stelle ein Appell an jeden einzelnen, der sich für diese Thematik interessiert. Ich glaube, inzwischen hat jeder diese Szenen gesehen und sich ein Bild machen können. Ich persönlich halte die Szenen auch für äußerst verdächtig und gehe davon aus, dass das nicht nur Zufall sein kann. Doch Beleidigungen und Drohungen bringen zum jetzigen Zeitpunkt auch nichts mehr. Nun ist es an den Entwicklern von Valve, die entsprechenden Überprüfungen in die Wege zu leiten und im Ernstfall einen VAC-Ban zu verhängen. Die diversen Threads auf hltv.org oder bei uns im Forum von 99Damage schüren nur den Hass und zeigen dieses Gesicht der internationalen Szene, welches eigentlich keiner sehen will.

DreamHack Winter 2014

Der Supergau kam dann schließlich auf der DreamHack Winter 2014. Ich hatte die Gelegenheit, vor Ort nahe am Geschehen zu sein und die Stimmung, sowie die Nachwirkungen live miterleben zu können. Während dem Viertelfinale zwischen LDLC.com und fnatic verwendeten die Spieler aus den Reihen der Schweden auf de_overpass einen Boost, welcher laut Regelwerk nicht erlaubt ist und drehte damit eine beinahe aussichtslose Situation. Diese Aktion wurde vor Ort von den Zuschauern, die natürlich für ihr Heimteam jubelten, extrem gefeiert, da sich noch niemand über die Regelwidrigkeit im Klaren war. Im Anschluss an die Partie legte LDLC.com Protest ein. Nach einigem Hin und Her entschieden sich die Admins dafür, die zweite Halbzeit erneut austragen zu lassen. Daraufhin setzte sich fnatic hin und zeigte auf, dass auch die Franzosen einen regelwidrigen Boost verwendet hatten. Es folgte eine lange Diskussion, bei welcher es fast unmöglich war etwas zum aktuellem Stand zu erfahren, da alles hinter versiegelten Türen geklärt wurde. Mitten in der Nacht - ich hatte gegen drei Uhr morgens aufgegeben und war zurück im Hotel - wurde die Entscheidung veröffentlicht: Die Map sollte komplett wiederholt werden. Doch bevor es dazu kommen konnte, änderte fnatic am nächsten Mittag die Route und gab das Spiel gleich auf. Gerüchte besagen, dass hier auch die Sponsoren ihre Finger im Spiel hatten, doch auch wenn ich die Beweggründe nicht verstehe, bin ich doch der Meinung, dass es für diesen Schritt Größe benötigt. Denn damit verzichtete fnatic auf die Chance auf mindestens 12.000 US-Dollar mehr Preisgeld.



Fazit

Ein Fazit zur Darstellung dieses kontroversen Teams bei der Organisation von fnatic fällt nicht leicht. Auf der einen Seite stehen natürlich die oben diskutierten Fehltritte, bei welchen sicherlich immer zumindest ein Mitverschulden bei den Spielern von fnatic liegt, doch muss man auch betrachten, dass fnatic aktuell zu den besten Teams der Welt (Platz eins im 99Damage-Teamranking) zählt und nach der DreamHack Winter 2013, SLTV StarSeries X Finals und den ESEA Season 17 Finals regelmäßig

fnatic gewinnt DHW 2013
offline internationale Turniere für sich entscheiden kann. Als Bitte an jeden einzelnen Leser dieses Artikels sei am Ende jedoch noch einmal formuliert: Lasst den übermäßigen Hate und die Beleidigungen sein. Niemand hat etwas gegen objektive Diskussionen, doch es ist immernoch nur ein Spiel und wir reden hier (noch) nicht von Millionenbeträgen. Lasst uns lieber gemeinsam das Bild einer zusammengerückten Counter-Strike: Global Offensive-Community vermitteln, die zwar kritisch, aber nicht unfair dem Geschehen in der Proszene folgt.


Geschrieben von X-Ray

Ähnliche News

Kommentare

 
1

#1
th_R3medy schrieb am 11.01.2015, 13:06 CET:
Guter Artikel, vielleicht etwas verknappt, Lurpis hatte ja sich ja schonmal umfassend zu jw geäußert. Vielleicht muss einfach mal ein bisschen Gras über die Sache wachsen.
#2
MCBuddhismus schrieb am 11.01.2015, 13:09 CET:
Mag wohl sein dass der Hate übertrieben ist. Aber sind einfach zuviele Dinger passiert die irreparabel sind. Mir wäre es am liebsten die bauen um Pronax ein neues Team auf.
#3
Recovery schrieb am 11.01.2015, 13:15 CET:
Sehr guter und wirklich interessanter Artikel. Ich stimme dir da völlig zu. Klar ist fnatic nicht immer ganz unschuldig gewesen und ich kann auch verstehen, dass es Menschen gibt die darüber verärgert, enttäuscht und wütend sind. Aber ich kann den hate und die ganzen persönlichen Beleidigungen, in derartigen Ausmaßen einfach nicht verstehen...
#4
bima schrieb am 11.01.2015, 13:28 CET:
sind halt alle mad weil fnatic rasiert
#5
the reaL xiME schrieb am 11.01.2015, 13:30 CET:
fnatic best <3 Schöner Artikel !
#6
pipaN 33 schrieb am 11.01.2015, 13:33 CET:
Ich kann die anhaltenden Beleidigungen und Drohungen nur bedingt nachvollziehen,
jedoch muss ganz klar gesagt werden, dass die Aktion auf der Dreamhack Bucharest an
Unsportlichkeit kaum zu überbieten war.
Die Geschichte mit flusha und fnatics-Art damit umzugehen, sprich sich nicht zu äußern,
bzw. nur über infantile Twitterposts von Devilwalk, hat sicher nicht zur Entspannung des Konfliktes beigetragen.

Der Boost aus Overpass war an und für sich gar nicht so schlimm, ich war beim Schauen des Livestreams zwar entsetzt wie overpowered dieser Boost ist, doch hatte fnatic die Map ja nicht entwickelt.
Was danach aber passierte, zeigte mal wieder fnatics "wahres Gesicht".
Im Nachgang erfuhr man, dass fnatic einen Contetcreator auf Youtube darum gebeten hatte, ein Video zu löschen, welches diesen Boost als Thema hatte, damt fnatic diesen als großen Überraschungsmoment nutzen konnte.
Dieser und die beiden zuvor aufgeführten Aspekte, ließen fnatic meiner Meinung nach keine andere Wahl, als aufzugeben. Der Druck der Community und der damit verbundene Imageschaden war einfach zu groß.

Ich sehe hier eigentlich nur Fehler von fnatic, dass viele, meist junge, User daraufhin drohen und beleidigen, ist sicherlich falsch. Doch bewegen wir uns hier immernoch im Internet und den Stellenwert solcher Aussagen, sollte das fnatic-team doch einschätzen können.
#7
CanTWaiT schrieb am 11.01.2015, 13:33 CET:
Den Hate gegen JW raff ich bis heute nicht :D

Was das Cheaten angeht ist es nun einmal so, dass es von jedem Spieler genügend verdächtige Demos gibt. Von daher wird die Orga meiner Meinung nach zurecht komplett geflamet. Die Beleidigungen auf HLTV sind allerdings abartig und darf man nicht überbewerten.
Ich finde es nur gut, dass das Cheatthema immer wieder aufgegriffen wird, sodass die betroffenen Spieler weiter damit konfrontiert werden. Und die Interviews mit Devilwalk machen die Truppe nur noch unsympatischer.

Insgesamt gebe ich dir recht. Beleidigungen und Drohungen sind fehl am Platz, aber leider im Internet "normal". Man muss sich ja nur das Forum hier angucken, wo anstatt zu sagen, dass man anderer Meinung ist, sofort "Wie dumm bist du eigentlich?" geschrieben wird, was sofort zu rage führt.
#8
TIKITAKA schrieb am 11.01.2015, 13:45 CET:
Die größte Beleidigung für cs:go ist es, das Flusha noch aktiv in der Weltspitze mitmischt. Es gab ne Zeit da wurden Spieler anhand eines timetables geboostet. Ständig irgendwelche Artikel zu lesen, die drauf beharren das er clean ist, solange VAC nicht was anderes sagt, ist irgendwo eine Beleidigung an den gesunden Menschenverstand
#9
combatwombat schrieb am 11.01.2015, 14:01 CET:
Ganz guter Artikel, auch wenn der Anfang mir etwas zu getragen und pathetisch daherkommt. Der einzige Satz, der mir übel aufstößt ist:
X-Ray schrieb:
doch es ist immernoch nur ein Spiel und wir reden hier (noch) nicht von Millionenbeträgen

Sehr naiv sowas zu sagen. Esport ist ein Geschäft mit Orgas, Sponsoren, Events, full-time-pros, 100.000nde € Preisgeld usw. Da sthet viel dahinter, Interessen, Existenzen, Geld und eine große Zukunft.

Wenn rauskommt, dass da jmd. in relevanten Matches gecheated hat ist das kein Kleinjungen-Streich, sondern sollte imo auch strafrechtliche verfolgt werden.

Und es gibt von keiner Seite den Versuch die ganze Sache ordentlich aufzuklären, obwohl viele Pros und relevante Leute sogar überzeugt sind, dass flusha auf diesen Szenen hackt.
Ein Armutszeugnis für die Szene!


Jetzt kein Angriff gegen dich, aber scheinbar ist dir: "Wir haben uns alle lieb" auch wichtiger als ein ehrlicher echter Wettkampf und ne ordentliche Aufklärung der Sache.
Außerdem hast du vergessen zu erwähnen, dass jw schon früher ein bekannter cheater gewesen ist - ich sag nur "If you cheat i will find you"...

Alles in allem ist es nichts neues, dass größtenteils nur trolls und kiddies auf hltv usw. abhängen, aber am Ende ist es auch irgendwie ihre eigene Schuld.
Und sein wir dochmal ehrlich, wenn es ihnen so wichtig wäre was alle denken, dann hätten sie sich nicht so verhalten, wie sie eben tuen...

Mich stört nicht unbedingt fnatic an sich, k.A wie die drauf sind, mich stört aber dieser verleugnende Umgang mit den ganzen Kontroversen.

Zerstört csgo und sein Ansehen ziemlich stark ehrlich gesagt.

editiert von combatwombat am 11.01.2015, 14:05 CET
#10
Ifrit98 schrieb am 11.01.2015, 14:05 CET:
TIKITAKA schrieb:
Die größte Beleidigung für cs:go ist es, das Flusha noch aktiv in der Weltspitze mitmischt. Es gab ne Zeit da wurden Spieler anhand eines timetables geboostet. Ständig irgendwelche Artikel zu lesen, die drauf beharren das er clean ist, solange VAC nicht was anderes sagt, ist irgendwo eine Beleidigung an den gesunden Menschenverstand


Du raffst anscheinend gar nichts.
Der Artikel wollte genau so `ne flamerei unterbinden und du legst gleich wieder low und du redest von Menschenverstand.
Da lachen ja die Hühner.

Fnatic is life <3
#11
combatwombat schrieb am 11.01.2015, 14:06 CET:
Ifrit98 schrieb:
TIKITAKA schrieb:
Die größte Beleidigung für cs:go ist es, das Flusha noch aktiv in der Weltspitze mitmischt. Es gab ne Zeit da wurden Spieler anhand eines timetables geboostet. Ständig irgendwelche Artikel zu lesen, die drauf beharren das er clean ist, solange VAC nicht was anderes sagt, ist irgendwo eine Beleidigung an den gesunden Menschenverstand

Du raffst anscheinend gar nichts.
Der Artikel wollte genau so `ne flamerei unterbinden und du legst gleich wieder low und du redest von Menschenverstand.
Da lachen ja die Hühner.
Fnatic is life &lt;3


Er hat argumentiert du hast ihn persönlich angegriffen. Ist immer wieder erstaunlich, wie unglaublich unreflektiert einige Menschen sind.
#12
pipaN 33 schrieb am 11.01.2015, 14:20 CET:
Ifrit98 schrieb:
TIKITAKA schrieb:
Die größte Beleidigung für cs:go ist es, das Flusha noch aktiv in der Weltspitze mitmischt. Es gab ne Zeit da wurden Spieler anhand eines timetables geboostet. Ständig irgendwelche Artikel zu lesen, die drauf beharren das er clean ist, solange VAC nicht was anderes sagt, ist irgendwo eine Beleidigung an den gesunden Menschenverstand

Du raffst anscheinend gar nichts.
Der Artikel wollte genau so `ne flamerei unterbinden und du legst gleich wieder low und du redest von Menschenverstand.
Da lachen ja die Hühner.
Fnatic is life &lt;3


obvious troll is obvious..
#13
aprox99bzwZbigNEW schrieb am 11.01.2015, 14:26 CET:
combatwombat schrieb:
Ganz guter Artikel, auch wenn der Anfang mir etwas zu getragen und pathetisch daherkommt. Der einzige Satz, der mir übel aufstößt ist:
X-Ray schrieb:
doch es ist immernoch nur ein Spiel und wir reden hier (noch) nicht von Millionenbeträgen

Sehr naiv sowas zu sagen. Esport ist ein Geschäft mit Orgas, Sponsoren, Events, full-time-pros, 100.000nde € Preisgeld usw. Da sthet viel dahinter, Interessen, Existenzen, Geld und eine große Zukunft.
Wenn rauskommt, dass da jmd. in relevanten Matches gecheated hat ist das kein Kleinjungen-Streich, sondern sollte imo auch strafrechtliche verfolgt werden.
Und es gibt von keiner Seite den Versuch die ganze Sache ordentlich aufzuklären, obwohl viele Pros und relevante Leute sogar überzeugt sind, dass flusha auf diesen Szenen hackt.
Ein Armutszeugnis für die Szene!
Jetzt kein Angriff gegen dich, aber scheinbar ist dir: "Wir haben uns alle lieb" auch wichtiger als ein ehrlicher echter Wettkampf und ne ordentliche Aufklärung der Sache.
Außerdem hast du vergessen zu erwähnen, dass jw schon früher ein bekannter cheater gewesen ist - ich sag nur "If you cheat i will find you"...
Alles in allem ist es nichts neues, dass größtenteils nur trolls und kiddies auf hltv usw. abhängen, aber am Ende ist es auch irgendwie ihre eigene Schuld.
Und sein wir dochmal ehrlich, wenn es ihnen so wichtig wäre was alle denken, dann hätten sie sich nicht so verhalten, wie sie eben tuen...
Mich stört nicht unbedingt fnatic an sich, k.A wie die drauf sind, mich stört aber dieser verleugnende Umgang mit den ganzen Kontroversen.
Zerstört csgo und sein Ansehen ziemlich stark ehrlich gesagt.


+1
#14
nebulein schrieb am 11.01.2015, 14:35 CET:
Trotzdem hat dieser Hass gegen fnatic Ausmaße angenommen die nicht mehr akzeptabel sind. Zugegeben gerade in der Cheatsache hätte ich persönlich mehr Aufklärung von einem Profiteam erwartet. Aber das will man offensichtlich nicht.

Nur ist das ist eben alles kein Grund die Spieler persönlich zu beleidigen und anzugreifen und das passiert sehr massiv, was ich schade finde.
#15
X-Ray schrieb am 11.01.2015, 14:41 CET:
combatwombat schrieb:
Ganz guter Artikel, auch wenn der Anfang mir etwas zu getragen und pathetisch daherkommt.


Erstmal vielen Dank für das Feedback. Der erste Abschnitt war für mich ein kleines literarisches Experiment, aber scheinbar war es wohl etwas zu dick aufgetragen :D

combatwombat schrieb:
Der einzige Satz, der mir übel aufstößt ist:
X-Ray schrieb:
doch es ist immernoch nur ein Spiel und wir reden hier (noch) nicht von Millionenbeträgen

Sehr naiv sowas zu sagen. Esport ist ein Geschäft mit Orgas, Sponsoren, Events, full-time-pros, 100.000nde € Preisgeld usw. Da sthet viel dahinter, Interessen, Existenzen, Geld und eine große Zukunft.
Wenn rauskommt, dass da jmd. in relevanten Matches gecheated hat ist das kein Kleinjungen-Streich, sondern sollte imo auch strafrechtliche verfolgt werden.
Und es gibt von keiner Seite den Versuch die ganze Sache ordentlich aufzuklären, obwohl viele Pros und relevante Leute sogar überzeugt sind, dass flusha auf diesen Szenen hackt.
Ein Armutszeugnis für die Szene!


Bin ich soweit voll und ganz bei dir. Es ging mir eigentlich auch eher um den Vergleich zu anderen eSport-Titeln wie DotA 2 oder LoL, die sich finanziell einfach noch ein ganz großes Stück über CS:GO bewegen. Ist vielleicht nicht ganz deutlich geworden. Werd ich mir auf jeden Fall merken und hoffentlich nächstes Mal besser machen.

combatwombat schrieb:
Jetzt kein Angriff gegen dich, aber scheinbar ist dir: "Wir haben uns alle lieb" auch wichtiger als ein ehrlicher echter Wettkampf und ne ordentliche Aufklärung der Sache.
Außerdem hast du vergessen zu erwähnen, dass jw schon früher ein bekannter cheater gewesen ist - ich sag nur "If you cheat i will find you"...


Natürlich bin ich immer für eine restlose Aufklärung von Missständen. Allerdings ist das die Sache der Verantwortlichen von Valve oder jeweiligen Orgas. Die Community kann dazu fast immer nichts als Indizienbeweise beitragen. Mir ging es in diesem Artikel auch um den übermäßigen Hate. Wie gesagt, habe ich nichts gegen Kritik und Diskussionen zu Streitthemen, solange sie in einem respektvollen Rahmen gehalten sind.

combatwombat schrieb:
Alles in allem ist es nichts neues, dass größtenteils nur trolls und kiddies auf hltv usw. abhängen, aber am Ende ist es auch irgendwie ihre eigene Schuld.
Und sein wir dochmal ehrlich, wenn es ihnen so wichtig wäre was alle denken, dann hätten sie sich nicht so verhalten, wie sie eben tuen...
Mich stört nicht unbedingt fnatic an sich, k.A wie die drauf sind, mich stört aber dieser verleugnende Umgang mit den ganzen Kontroversen.
Zerstört csgo und sein Ansehen ziemlich stark ehrlich gesagt.


Auch die Trolls sollen sich mit dem Artikel angesprochen fühlen. Jeder trollt mal den anderen und es kann auch durchaus zur allgemeinen Erheiterung beitragen (krass, was ich heute schon wieder an Formulierungen raushaue), aber sobald die Kosten, die der andere zu tragen hat, zu hoch sind, kann ich es nicht mehr nachvollziehen, warum man sowas tun muss - und genau hier soll ja der Artikel ansetzen.
#16
ronnielos schrieb am 11.01.2015, 14:41 CET:
Ich find es, ehrlich gesagt, weniger toll, dass dieses Thema erneut aufgenommen wird, obwohl es sich ein wenig beruhigt hatte...

Irgendwann ist gut, jeder weiß, dass da viel schief geloffen ist... Vor allem vergisst HLTV nicht... :P
#17
Fortuna1 schrieb am 11.01.2015, 14:53 CET:
aprox99bzwZbigNEW schrieb:
combatwombat schrieb:
Ganz guter Artikel, auch wenn der Anfang mir etwas zu getragen und pathetisch daherkommt. Der einzige Satz, der mir übel aufstößt ist:
X-Ray schrieb:
doch es ist immernoch nur ein Spiel und wir reden hier (noch) nicht von Millionenbeträgen

Sehr naiv sowas zu sagen. Esport ist ein Geschäft mit Orgas, Sponsoren, Events, full-time-pros, 100.000nde € Preisgeld usw. Da sthet viel dahinter, Interessen, Existenzen, Geld und eine große Zukunft.
Wenn rauskommt, dass da jmd. in relevanten Matches gecheated hat ist das kein Kleinjungen-Streich, sondern sollte imo auch strafrechtliche verfolgt werden.
Und es gibt von keiner Seite den Versuch die ganze Sache ordentlich aufzuklären, obwohl viele Pros und relevante Leute sogar überzeugt sind, dass flusha auf diesen Szenen hackt.
Ein Armutszeugnis für die Szene!
Jetzt kein Angriff gegen dich, aber scheinbar ist dir: "Wir haben uns alle lieb" auch wichtiger als ein ehrlicher echter Wettkampf und ne ordentliche Aufklärung der Sache.
Außerdem hast du vergessen zu erwähnen, dass jw schon früher ein bekannter cheater gewesen ist - ich sag nur "If you cheat i will find you"...
Alles in allem ist es nichts neues, dass größtenteils nur trolls und kiddies auf hltv usw. abhängen, aber am Ende ist es auch irgendwie ihre eigene Schuld.
Und sein wir dochmal ehrlich, wenn es ihnen so wichtig wäre was alle denken, dann hätten sie sich nicht so verhalten, wie sie eben tuen...
Mich stört nicht unbedingt fnatic an sich, k.A wie die drauf sind, mich stört aber dieser verleugnende Umgang mit den ganzen Kontroversen.
Zerstört csgo und sein Ansehen ziemlich stark ehrlich gesagt.

+1


+1
#18
schdohni schrieb am 11.01.2015, 14:54 CET:
combatwombat schrieb:
Ganz guter Artikel, auch wenn der Anfang mir etwas zu getragen und pathetisch daherkommt. Der einzige Satz, der mir übel aufstößt ist:
X-Ray schrieb:
doch es ist immernoch nur ein Spiel und wir reden hier (noch) nicht von Millionenbeträgen

Sehr naiv sowas zu sagen. Esport ist ein Geschäft mit Orgas, Sponsoren, Events, full-time-pros, 100.000nde € Preisgeld usw. Da sthet viel dahinter, Interessen, Existenzen, Geld und eine große Zukunft.
Wenn rauskommt, dass da jmd. in relevanten Matches gecheated hat ist das kein Kleinjungen-Streich, sondern sollte imo auch strafrechtliche verfolgt werden.
Und es gibt von keiner Seite den Versuch die ganze Sache ordentlich aufzuklären, obwohl viele Pros und relevante Leute sogar überzeugt sind, dass flusha auf diesen Szenen hackt.
Ein Armutszeugnis für die Szene!
Jetzt kein Angriff gegen dich, aber scheinbar ist dir: "Wir haben uns alle lieb" auch wichtiger als ein ehrlicher echter Wettkampf und ne ordentliche Aufklärung der Sache.
Außerdem hast du vergessen zu erwähnen, dass jw schon früher ein bekannter cheater gewesen ist - ich sag nur "If you cheat i will find you"...
Alles in allem ist es nichts neues, dass größtenteils nur trolls und kiddies auf hltv usw. abhängen, aber am Ende ist es auch irgendwie ihre eigene Schuld.
Und sein wir dochmal ehrlich, wenn es ihnen so wichtig wäre was alle denken, dann hätten sie sich nicht so verhalten, wie sie eben tuen...
Mich stört nicht unbedingt fnatic an sich, k.A wie die drauf sind, mich stört aber dieser verleugnende Umgang mit den ganzen Kontroversen.
Zerstört csgo und sein Ansehen ziemlich stark ehrlich gesagt.


+1
#19
h4r.Ry schrieb am 11.01.2015, 15:09 CET:
fnatic ist out !
#20
Knuelle schrieb am 11.01.2015, 15:12 CET:
ich spiele seit 1.5... die flame flamme flamed und daran wird sich nichts ändern.

trotzdem guter Artikel! und dein literarisches Experiment hat mir gefallen :D
#21
combatwombat schrieb am 11.01.2015, 15:15 CET:
Schön, dass du drauf eingegangen bist.
Ich glaub auch, dass der Kern deines Artikels, wichtig und sinnvoll ist.
Auch wenn es das Internet ist, kann man natürlich durch Beleidigung und Häme echte Gefühle verletzten.
Stimm ich voll zu...ich glaub es sah ein bisschen so aus, als wenn ich sehr anderer Meinung bin, das stimmt aber gar nicht. Was im Artikel steht ist Teil des ganzen Problems, genau wie alles andere auch.
Aber es ist eben nur die eine Seite der Medaille bei der ganzen Geschichte, die andere wird imo zu wenig beleuchtet. Ich stell mir dann immer vor, dass in einem 1/2 Jahr schließlich doch rauskommt, dass (nehmen wir flusha mal als beispiel, auch wenns andere genau so treffen könnte) auf eine Reihe von Events und vielleicht sogar majors gechated hat. Und dann stell ich mir vor, dass niemand etwas getan hat, obwohl es so viele Indizien gab. Die ganze Situation wäre ein Schlag ins Gesicht für Zuschauer, geprellte Orgas und Wetter und natürlich auch für alle ehrlichen, hart arbeitenden Spielern.
Auf der einen Seite gibt es hunderte hate-threads überall, aber auf der anderen Seite wird nichts von offizieller Seite gemacht oder aufgeklärt. Das ist, zumindest für mich, dann ziemlich frustrierend an der ganzen Sache.
Also, wenn du schon über Moral redest, was ich sehr gut finde!, dann fänd ichs schön wenn du dich auch der anderen Sache annimmst.

Ps: Die Anekdote mit der Dusche fand ich cool, aber als du mit dem Wasserfall angefangen hast fand ich mich ein bisschen an eine Predigt erinnert.
Kann man machen, ist aber Geschmackssache. :-P

editiert von combatwombat am 11.01.2015, 15:22 CET
#22
X-Ray schrieb am 11.01.2015, 15:20 CET:
combatwombat schrieb:
Also, wenn du schon über Moral redest, was ich sehr gut finde!, dann fänd ichs schön wenn du dich auch der anderen Sache annimmst.


Ich habe sowieso mit dem Gedanken gespielt daraus eine Reihe zu machen - je nachdem wie das bei der Community ankommt. Werde mir diese Thematik auf jeden Fall mal notieren und eventuell mal was daraus zu machen. ;)
#23
Eliexir schrieb am 11.01.2015, 15:24 CET:
Fortuna1 schrieb:
aprox99bzwZbigNEW schrieb:
combatwombat schrieb:
Ganz guter Artikel, auch wenn der Anfang mir etwas zu getragen und pathetisch daherkommt. Der einzige Satz, der mir übel aufstößt ist:
X-Ray schrieb:
doch es ist immernoch nur ein Spiel und wir reden hier (noch) nicht von Millionenbeträgen

Sehr naiv sowas zu sagen. Esport ist ein Geschäft mit Orgas, Sponsoren, Events, full-time-pros, 100.000nde € Preisgeld usw. Da sthet viel dahinter, Interessen, Existenzen, Geld und eine große Zukunft.
Wenn rauskommt, dass da jmd. in relevanten Matches gecheated hat ist das kein Kleinjungen-Streich, sondern sollte imo auch strafrechtliche verfolgt werden.
Und es gibt von keiner Seite den Versuch die ganze Sache ordentlich aufzuklären, obwohl viele Pros und relevante Leute sogar überzeugt sind, dass flusha auf diesen Szenen hackt.
Ein Armutszeugnis für die Szene!
Jetzt kein Angriff gegen dich, aber scheinbar ist dir: "Wir haben uns alle lieb" auch wichtiger als ein ehrlicher echter Wettkampf und ne ordentliche Aufklärung der Sache.
Außerdem hast du vergessen zu erwähnen, dass jw schon früher ein bekannter cheater gewesen ist - ich sag nur "If you cheat i will find you"...
Alles in allem ist es nichts neues, dass größtenteils nur trolls und kiddies auf hltv usw. abhängen, aber am Ende ist es auch irgendwie ihre eigene Schuld.
Und sein wir dochmal ehrlich, wenn es ihnen so wichtig wäre was alle denken, dann hätten sie sich nicht so verhalten, wie sie eben tuen...
Mich stört nicht unbedingt fnatic an sich, k.A wie die drauf sind, mich stört aber dieser verleugnende Umgang mit den ganzen Kontroversen.
Zerstört csgo und sein Ansehen ziemlich stark ehrlich gesagt.

+1

+1

+1
#24
X-Ray schrieb am 11.01.2015, 15:32 CET:
KurtHustle schrieb:
hängt ihn auf, das cheatende pigface


Dein Ernst? Das is mir persönlich nicht mal die Mühe für nen Ban wert - so klasse find ich deinen Troll...
#25
TIKITAKA schrieb am 11.01.2015, 15:58 CET:
Ifrit98 schrieb:
TIKITAKA schrieb:
Die größte Beleidigung für cs:go ist es, das Flusha noch aktiv in der Weltspitze mitmischt. Es gab ne Zeit da wurden Spieler anhand eines timetables geboostet. Ständig irgendwelche Artikel zu lesen, die drauf beharren das er clean ist, solange VAC nicht was anderes sagt, ist irgendwo eine Beleidigung an den gesunden Menschenverstand

Du raffst anscheinend gar nichts.
Der Artikel wollte genau so `ne flamerei unterbinden und du legst gleich wieder low und du redest von Menschenverstand.
Da lachen ja die Hühner.
Fnatic is life &lt;3

Berechtigte Kritik an der manchmal duckmäuserischen Haltung vieler Schreiberlinge, ist noch lange keine Beleidigung, auch wenn du das für dich so interpretierst. Es mag naiv klingen, aber ich persönlich gehe davon aus, dass der Großteil hier moralisch gaarnicht mal so verkehrt ist. Nur ist das Internet für den ein oder anderen wirklich Neuland, solange es um ein respektvollem Umgang miteinander geht.

editiert von TIKITAKA am 11.01.2015, 16:03 CET
 
1
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2019 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz