ANZEIGE:
Szene: Spieler und Manager müssen nun die Folgen tragen27.01.2015, 09:30

VALVe zieht Konsequenzen aus amerikanischem Wettskandal

Bei dem Wettskandal, über welchen wir vor Kurzem berichtet hatten, gibt es nun Neuigkeiten, welche in der letzten Nacht ans Licht kamen. Spieler und Manager, die an diesem Skandal beteiligt waren, wurden aufgrund ihres Fehlverhaltens nun von mehreren Ligen ausgeschlossen. Ebenso haben sich einige Spieler zu den Geschehnissen geäußert und das CS:GO-Team von NetcodeGuides.com verließ sogar die Organisation.



Am 17. Januar wurde aufgedeckt, dass die beiden Teams von ex-iBUYPOWER und NetcodeGuides.com in einen Wettskandal verwickelt waren, welcher für den bis dato größten Aufruhr in der nordamerikanischen Szene gesorgt hatte. Gestern Abend wurde nun die Reaktion von VALVe sowie weiteren Ligen wie der ESEA und FACEIT zu dem Wettskandal veröffentlicht, welche wir euch nicht vorenthalten möchten.

Aufgrund der vielen Geschehnisse, welche in der letzten Nacht passiert sind, haben wir euch in dieser News einige Subseiten eingebaut, damit ihr alle Informationen etwas übersichtlicher nachlesen könnt.

Seite 2: VALVe reagiert
Seite 3: ESEA reagiert
Seite 4: FACEIT reagiert
Seite 5: CEVO reagiert
Seite 6: Das passiert mit den Teams
Seite 7: Wettskandal - cud und CS:GO Rep!


Geschrieben von MiPu



Nächste Seite »
(Wettskandal - VALVe reagiert)
 

Ähnliche News

Kommentare

 
1

#1
DerET schrieb am 27.01.2015, 09:39 CET:
Es gibt sechs Seiten, auf der ersten sind diese aktuell aber nur bis zur fünften verlinkt.
#2
diamondplayer_13 schrieb am 27.01.2015, 09:39 CET:
desi nitr0 adren hiko skaadoodle einzige hoffnung wir NA
#3
Knochen schrieb am 27.01.2015, 09:44 CET:
Danke DerET, ist angepasst :)
#4
ddarko schrieb am 27.01.2015, 09:47 CET:
Richtige Entscheidung! und eigentlich müsste VP auch gebannt werden da diese auch schon ähnliches abgezogen haben...
#5
Knochen schrieb am 27.01.2015, 09:51 CET:
Der VP-Fall war etwas anderes und das sollte man wohl auch etwas differenzierter betrachten. Sie haben nach einem Match die wetten platziert, da das Match noch offen war bei GOLounge. Also eher ein Fehler des Buchmachers, in dem Fall GOLounge. Ist zwar auch keine feine Sache, aber keine Schiebung und Wettbetrug wie es da in Amerika passiert ist.
#6
HEADHUN7ERZ schrieb am 27.01.2015, 09:52 CET:
Für Wettbetrug und Cheating gibt es keine Entschuldigung. Hoffentlich nimmt man sich VP auch endlich zur Brust. Verrat an der eigenen Fan-Gemeinde. So ein Abschaum!
#7
DerET schrieb am 27.01.2015, 09:56 CET:
Knochen schrieb:
Danke DerET, ist angepasst :)

Super! :)
#8
Slin1 inmemoriesof Fiffy schrieb am 27.01.2015, 09:56 CET:
Richtig übersichtliche und gut geschriebene News, weiter so Jungs
Richtige Entscheidung und einfach feige was dieser cud versucht hat:D
#9
Didtgiridu schrieb am 27.01.2015, 09:56 CET:
Knochen schrieb:
Der VP-Fall war etwas anderes und das sollte man wohl auch etwas differenzierter betrachten. Sie haben nach einem Match die wetten platziert, da das Match noch offen war bei GOLounge. Ist zwar auch keine feine Sache, aber keine Schiebung und Wettbetrug wie es da in Amerika passiert ist.


Genau Knochen.

Und noch was was mich freuen würde , wenn es eine art Lizensen für CS-Spieler geben würde (wie im Fussball zb.).
Dass wenn einer Wettbetrug, Cheaten etc. macht er an keiner profesionellen Tunier oder Liga mehr teilnehmen darf.
#10
s1ckneZ schrieb am 27.01.2015, 10:02 CET:
Finde das auch völlig gerechtfertigt. Wer vorweg abspricht wie ein Match abläuft hat es nicht anders verdient. Das ist Wettbewerbsbetrug und gehört bestraft!
#11
muran schrieb am 27.01.2015, 10:15 CET:
Richtige Entscheidung!
Aber die sollten alle einen Lifetimeban bekommen.

editiert von muran am 27.01.2015, 11:07 CET
#12
nebulein schrieb am 27.01.2015, 10:20 CET:
Endlich mal ne Ansage Seitens der Veranstalter um zu zeigen, dass es so nicht geht!

Jetzt fehlen nur noch paar dumme Kommis ala "ich hätte es auch so gemacht"...
#13
jayko schrieb am 27.01.2015, 10:29 CET:
Ich denke, dass Matchfixing in der Cs Profi Szene weitaus mehr gängig ist, als man denken würde. Man kann dies schlecht nachweisen, da man eine schlechte Leistung eines Teams nicht direkt mit Wettbewerbsverzerrung gleichsetzen kann. In dem aktuellen Fall ist es auch erst durch pikante Insider News öffentlich geworden und keiner der Spieler hätte sich, im Falle einer "Freisprechung", jemals selbst "bestraft" indem er z.B seine Karriere beendet hätte.
Was ich sagen will, ist dass Valve versuchen muss das gesamte Problem in den Griff zu bekommen und eventuell eine noch härtere Bestrafung vollziehen muss. Wie diese genau aussieht, weiß ich selber nicht.
Nur es kann nicht sein, dass hier mit Geld der Community betrogen wird, um gleichzeitig Profit zu machen. Und man muss hier mal die Skins eher außer Betracht nehmen, da die Echtgeldwetten das viel größere und heftigere Problem sind! Denn in den meisten Fällen ist ein Wettbetrug und das damit gewonnene Geld weitaus mehr, als so manche Preisgelder von Offline oder LAN Events.

Nach den ganzen Cheat-Skandalen und nun Wettbetrug ist die Cs-Szene mal wieder erheblich geschwächt worden und dass obwohl sie gerade dabei war, ihr Image und Reichweite stark zu verbessern.
Bleibt nur zu hoffen, dass im Jahr 2015 nicht noch mehr Skandale uns erreichen.. Einfach schade für Personen, wie z.B die Mitarbeiter von 99Damage, die hier gute,seriöse Arbeit leisten, um zu versuchen den Cs eSport weiter publik zu machen.
#14
aimetti schrieb am 27.01.2015, 10:39 CET:
über welchen wir vor Kurzem berichteten hatten
-berichtet- ;)

am besten sollte der ganze erste absatz nochmal überarbeitet werden. In 2 sätzen 3 mal "welche". Das liest sich nicht sehr gut
#15
papaLegba schrieb am 27.01.2015, 11:00 CET:
Ich finde das nur gerechtfertigt.
Erst kommen die Hacker ans tageslicht und die wurden schließlich auch bestraft und ihre karriere ist damit beendet. warum sollte es den leuten hierbei anders ergehen? schließlich haben sie genau so unfair gehandelt wie die hacker wenn auch keine unerlaubten mittel benutzt, trotzdem finde ich aber das sie genau so bestraft gehören als hätten sie gehackt.
Sind sie ja im endeffekt selber schuld. schade ist es einfach nur mal wieder für das image von cs.
Caster machen sich dauernd tierische arbeit um für uns ein Spiel zu kommentieren und uns zu unterhalten und dann kommt einfach sowas...traurig. jetzt muss man die leute nicht mehr nur für hacker halten die gut sind sondern wenn mal ein team nicht die super performance liefert die sie sonst liefern auch noch denken das sie absichtlich das match throwen um irgendwas abzusahnen...einfach nur traurig
#16
th_R3medy schrieb am 27.01.2015, 11:05 CET:
Das swag-Statement zeigt halt einfach was für ein Kind er noch ist. Diese dämliche "mimimi, aber die anderen haben noch mehr Profit rausgeholt"-Mentalität ist zum Kotzen. Ich hoffe wirklich auf einen Lifetimeban.
#17
scr4tchy schrieb am 27.01.2015, 11:17 CET:
Ich finde das so geil :D

Sehr schöne News
#18
McFox22 schrieb am 27.01.2015, 11:24 CET:
Auf Seite 5 "CEVO reagiert" gibt es einen Fehler im letzten Satz: "..., was die Karriere der Jungs startk beeinträchtigt." Schön gemachte News, großes Lob. :)
#19
Bouncy_Bounce schrieb am 27.01.2015, 11:31 CET:
Erstmal sehr schöner Beitrag.

Es ist auch nötig,das die Ligen und Orgas da jetzt härter gegen vorgehen.
Wenn ich sehe,was CS:GO Momentan für ein Wachstum bekommt,sei es an Turnieren oder auch neue Orgas die da jetzt mit einsteigen,dann muss eben auch für solch ein Verhalten,die Strafe vorhanden sein.

Was ich mich noch wünschen würde,was aber niemals passieren wird.
Das die Fan's dieser Spieler sich da mal Gedanken machen,denn wenn ich überlege was ein Steel allein durch sein Stream einnimmt und die Leute dabei gerne vergessen,das auch seine Fans teilweise verarscht hat,dann ist das doch schon sehr bedenklich.

Der einzige bittere Nachgeschmack bei der Aufdeckung der ganzen Geschichte (also schon ein paar Wochen),es wird unnötig viel vom Throw gesprochen.

Seit der Geschichte mit KQLY war eben jeder ein Cheater und seit der NA-Geschichte,ist jedes Team mit einem Throw dabei.

Ich hoffe das in den nächsten Monaten mal keine größeren Vorkommnisse sind und die Szene nicht noch mehr Schläge abbekommt.
#20
Vlash schrieb am 27.01.2015, 11:32 CET:
die ESL hat die zusammenarbeit mit steel auch beendet. er darf für die nicht mehr als caster usw nicht mehr arbeiten.
#21
eeexit schrieb am 27.01.2015, 11:32 CET:
Man sollte einfach den Steam Account mehr an die Person binden. Hört sich vielleicht blöd an aber ala Trusted, Facebook-Acc, Twitter, Perso, o.ä. .
Ist halt mit Sicherheit nicht umsetzbar.
#22
Bliev Jeck schrieb am 27.01.2015, 11:33 CET:
Richtige Entscheidung!
#23
Deeet schrieb am 27.01.2015, 11:34 CET:
Ich hab den größten Respekt vor euch Jungs und das ist auch nicht böse gemeint, aber schonmal was vom Genitiv gehört? Soll gar keine klugscheißerei sein aber "welche und welchen" ist falsch und ließt sich echt grausam, so redet doch kein Mensch :D
#24
cRixon schrieb am 27.01.2015, 11:48 CET:
News schrieb:
Bei dem Wettskandal, über welchen wir vor Kurzem berichteten hatten, gibt es nun Neuigkeiten, welche in der letzten Nacht ans Licht kamen. Die Spieler und Manager, welche an diesem Skandal beteiligt waren, wurden aufgrund ihres Fehlverhaltens nun von mehreren Ligen ausgeschlossen. Ebenso haben sich einige Spieler zu den Geschenissen geäußert und das CS:GO-Team von NetcodeGuides.com verließ sogar die Organisation.


"....über welchen wir vor Kurzem berichteten -hatten-(streichen)..."
"....-Die.(streichen) Spieler und Manager, -welche- (die) an diesem Skandal beteiligt waren,..."
"...Ebenso haben sich einige Spieler zu den Gesche(h)nissen geäußert..."
#25
Maidzen schrieb am 27.01.2015, 11:50 CET:
Es gibt einen riesen Haken an der Sache... die Fehlende Regel vor dem Ereignis.

Nicht das ich das Handeln rechtfertigen möchte aber es gab nun mal nirgendwo eine Regel die das Wetten auf sich selbst untersagt hat. (von Valve)

Man nimmt IBP aufgrund der Beweislage jetzt einfach als Statement um abzuschrecken aber eigentlich müsste man, um es fair zu machen, Zukünftig Betrug unterbinden in dem man die Regel jetzt aufstell und bekannt gibt so etwas nicht mehr zu dulden.

ex-IBP sollte vllt. von den nächsten Majors Ausgeschlossen werden aber den Spielern die einen Fehler begangen haben jegliche Grundlage zu nehmen, ohne das diese auch nur die Chance hatten die Tragweite zu erahnen(wie z.B. nachfolgende die das evtl. machen) finde ich überzogen und nicht gerechtfertigt.
 
1
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz