ANZEIGE:
Event: Die 13. Ausgabe fand seinen Abschluss in Kiew21.06.2015, 22:40

Natus Vincere gewinnen die SLTV StarSeries XIII

Dieses Wochenende war Kiew erneut Austragungsort der SLTV StarSeries Finals, bei denen es diesmal wieder um insgesamt 50.000 USD Preisgeld ging. Bereits am ersten Tag gab es eine Überraschung, als Team EnVyUs gegen den vermeintlichen Underdog GPlay.bg verlor und auch in den folgenden Matches immer mal wieder ins Straucheln kam. Am Ende schafften sie es dann doch in die Playoffs. Wie diese verliefen und wer gewonnen hat, erfahrt ihr in dieser News.



Loading...


Halbfinale #1: ua Flipsid3 Tactics 0:2 cis Natus Vincere
Das im Vorfeld als wohl spannendere Halbfinale eingeschätzte Best-of-Three begann direkt zugunsten von NaVi, die sich auf der eigentlich nicht so dominaten CT-Seite von Cobblestone 12 Runden sichern konnten. Mit nur einer CT-Runde mussten sich die Jungs von Flipsid3 16:04 geschlagen geben. Auf Inferno knüpfte Natus Vincere nahtlos an ihre vorherige Verteidigerseite an und gewann überzeugend mit 16:05. Überraschenderweise konnte der gestrige Tabellenführer Flipside3 mit ihrem Starspieler Alexander 's1mple' Kostylev überhaupt nichts von ihrer starken Leistung abrufen. Möglicherweise der im Vergleich zu NaVi geringen Lan-Erfahrung geschuldet, kam kein Spieler von Flipsid3 richtig ins Spiel, während alle 5 Mann rund um Ladislav 'GuardiaN' Kovács sicher trafen. Demzufolge ein ungefährdeter Start für NaVi, die mit viel Selbstbewusstsein dem großen Finale entgegenblicken konnten.


Halbfinale #2: fr Team EnVyUs 2:0 bg GPlay.bg
Trotz des Überraschungssieges der Bulgaren am Freitag über Team EnVyUs zweifelte fast niemand an einem klaren Ergebnis zugunsten der Franzosen. Am Selbstbewusstsein von EnVyUs mangelte es zumindest nicht, was Edouard 'SmithZz' Dubourdeaux im Interview vor dem Spiel klarstellte: Man entschied sich dafür, auf Dust2 zu beginnen - ausgerechnet die Map, auf der man gegen GPlay verlor. Richard 'shox' Papillon ließ jedoch alle Zweifler als Topfragger bei dem deutlichen 16:04-Sieg verstummen. Auf Inferno wurde es dennoch von Beginn an enger: GPlay gelang es dank der eindrucksvollen Leistung von Simeon 'Dream3r' Ganev sogar die Mehrheit der Runden auf der T-Seite für sich zu entscheiden. Auf der CT-Seite zeigten sich nun erneut die Probleme des bulgarischen Teams und so lautete der Endstand 16:11 für Team EnVyUs, die im Nachhinein über die letzten, recht deutlichen Runden erleichert sein konnten. Nichtsdestotrotz können die Jungs von GPlay.bg viel Positives mit nach Hause nehmen, besonders wenn man bedenkt, dass ihre Teilnahme ohnehin erst durch die Absage von Titan eSports möglich wurde.

Finale: cis Natus Vincere 3:1 fr Team EnVyUs
de_cbble: Das große Finale fand nun im Best-of-Five-Modus statt und bot den Zuschauern einen schönen Schlagabtausch der zwei Giganten der CS:GO-Szene. Gestartet wurde auf de_cbble. Natus Vincere zuvor noch mit 12 CT-Runden gegen Flipsid3, reichte es gegen die Franzosen nur für sechs Zähler auf der verteidigenden Seite. Trotzdem legte man noch ein spannendes Match hin und schaffte es in der letzten Runde die erste Map für sich zu entscheiden. Ergebnis auf Cobblestone: 16 zu 14 für NaVi.

de_dust2: Auf der zweiten Map kam es dann zur Revanche der Franzosen. Dust2 lag EnVyUs deutlich besser. Gestartet als Counter-Terrorist ließen sie kaum einen Rundengewinn für das ukrainisch-russische Team zu und hielten in der erste Hälfte mit 13:02 das Heft in der Hand. Ein mehr als deutliches Ergebnis auf einer traditionell eher terrorlastigen Karte. Doch NaVi war kein Stück eingeschüchtert und hielt mit acht CT-Runden dagegen, bevor die zweite Hälfte schlussendlich mit 03:08 an die Franzosen ging. Endergebnis auf Dust2: 16 zu 10 für EnVyUs.

de_overpass: Die dritte Karte im Bunde hieß de_overpass und ist die eindeutig stärkste Map von NaVi. Die Statistik lässt keinen Zweifel daran: 26 Siege, 11 Niederlagen - macht eine Winrate von 70 Prozent! Und das ließ man die Jungs um Nathan 'NBK' Schmitt deutlich spüren. Als Terror kam das osteuropäische Überrollkommando richtig in Fahrt und gab den Franzosen kaum eine Chance zurückzuschlagen. Mit 11:04 auf der Uhr ging NaVi in die zweite Hälfte und zeigte keinerlei Schwäche. Fünf Runden in Folge verbuchte man und schickte EnVyUs mit 16:04 vom Server.

de_inferno: Inferno bot dann als vierte Map einen der wohl größten Thriller der vergangenen Wochen, wenn nicht gar Monate. Wir überspringen diesmal die Ausgangssituation und kommen gleich zum richtig interessanten Teil des Schlagabtauschs: Nach 30 Runden stand es zwischen beiden Teams 15:15 und die erste Overtime (Maxrounds 3) stand auf dem Plan. Beide Teams drehten nochmal richtig auf und schenkten sich nichts. Es hagelte Headshots und knappe Runden am laufenden Band. Die erste Overtime ging mit 03:03 aus, also mussten beide Teams ein weiteres mal in die Verlängerung.

Overtime zwei stand der ersten in nichts nach, die Runden wurden bis zur letzten Sekunde ausgereizt. Immer wieder Bombplants in den letzten Momenten einer Runde. So auch die entscheidende letzte Runde der zweiten Overtime: Im 2on2 nehmen die Franzosen als Terrors den Bombspot A ein, auf dem noch ein letzter verbleibender NaVi Spieler wartet. Er schafft es den Bombenträger zu töten, stirbt jedoch nur kurz darauf selbst. Sein Teammate befindet sich zu der Zeit in Richtung von Bombspot B und ist viel zu weit weg um ihm zu Hilfe zu kommen, doch nun geschieht das unfassbare. Durch den Tod des Bombenträgers ist das C4 auf eine der Kisten im Bombspot A geflogen und für den letzten überlebenden EnVyUs Spieler nicht erreichbar. Die Zeit tickt runter, die Runde ist vorbei - wieder Gleichstand, wieder Overtime.

In der dritten Overtime schafft es Natus Vincere dieses mal alle drei CT-Runden am Stück für sich zu entscheiden und drängt EnVyUs damit in die Ecke, doch die denken nicht ans Aufgeben. Die Franzosen holen zwei CT-Runden, alles sieht nach einer vierten Overtime aus, doch dann wieder eine dieser unfassbar knappen Runden. NaVi versucht den Bombspot B einzunehmen und liefert sich einen harten Kampf mit EnVy, am Ende sind noch zehn Sekunden auf der Uhr. Richard 'shox' Papillon, als letzter verbleibender Spieler im 2on1, sitzt im Blumenbeet neben dem Ausgang der Ruinen. Er weiß, er muss nichts anderes machen als den Bombplant zu verhindern, dann kommen er und sein Team in die nächste Overtime. Doch alles hilft nichts, Edward macht dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung - ein Schuss, ein Headshot. NaVi gewinnt die dritte Overtime und damit die Finals.
Endstand: 25:23 auf de_inferno und 3:1 nach Maps für Natus Vincere.




Abschlussplatzierung SLTV StarSeries XIII Finals
PlatzTeamPreisgeld
1.cis Natus Vincere19.360 EUR
2.fr Team EnVyUs10.660 EUR
3. - 4.ua Flipsid3 Tactics4.840 EUR
3. - 4.bg GPlay.bg4.840 EUR
5. - 6.pl Gamers22.200 EUR
5. - 6.cis HellRaisers2.200 EUR

Alle weiteren Informationen könnt ihr wie üblich unserer Coverage entnehmen.


Verfolgt ihr SLTV StarSeries XIII?



Geschrieben von SilentThunder

Ähnliche News

Kommentare


#1
Lpster schrieb am 21.06.2015, 23:56 CEST:
NAVI <3
habe auf den lan win von navi :D

http://gyazo.com/f73fb7c410933682ad9ad3d4845c96b9
#2
Jack JohnsoN schrieb am 22.06.2015, 00:02 CEST:
Lpster schrieb:
NAVI &lt;3
habe auf den lan win von navi :D
http://gyazo.com/f73fb7c410933682ad9ad3d4845c96b9


sauber!
#3
GEXOOOOO schrieb am 22.06.2015, 09:43 CEST:
In Kiev muss Na'Vi einfach gewinnen! Nice nice
#4
Pearson schrieb am 22.06.2015, 10:16 CEST:
die overtime von infe war echt sehenswert
#5
dovv schrieb am 22.06.2015, 11:26 CEST:
Pearson schrieb:
die overtime von infe war echt sehenswert


Wahnsinns-Match ! :)
#6
NaVi-GaZ schrieb am 22.06.2015, 16:25 CEST:
hat jemand den kranken Spray von seized auf video?
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz