ANZEIGE:
Meinung: Gastartikel von Suntke '_waVe' Pendzich22.07.2015, 18:30

Ist Cheaten schlimmer als Dopen?

"We were all on Adderall!" Vor gut einer Woche hat der ehemalige Cloud9 Spieler Kory 'SEMPHIS' Friesen die Einnahme des pharmazeutischen Amphetamins "Adderall" gestanden. Laut Friesen stand sein ganzes Team während der ESL One Katowice 2015 unter dem Einfluss des Mittels. In diesem Gastartikel kommentiert 99Damage-User Suntke '_waVe' Pendzich den Dopingskandal und hinterfragt die Reaktion der Cs-Community auf den Vorfall.



Man sollte meinen, dass ein Dopingskandal der nächste große Nackenschlag für die professionelle CS:GO-Szene wäre, nach der Reihe von VAC-Bans im letzten Jahr, jedoch fiel die Reaktion von Medien, Experten und Fans relativ gelassen aus. Natürlich verbreitete sich die Nachricht rasant und Meinungen auf hltv.org und 99Damage überschlugen sich. Experten wie Duncan 'Thooorin' Shields und Richard Lewis veröffentlichten Videokommentare, aber alles in allem hielt sich die Aufregung in Grenzen und nun – gut eine Woche später – ist das Thema bereits abgeklungen.


Wenn die Spieler von Cloud9 versucht haben, sich mit der Einnahme von Adderall einen unfairen Vorteil zu verschaffen, warum fallen die Reaktionen so verhalten aus? Während des Cheat-Skandals im letzten Jahr entbrannte eine regelrechte Hexenjagd, die über Monate die Szene beherrschte. Das Thema Doping scheint hingegen niemanden zu interessieren.

Eine Sache der persönlichen Erfahrung
Gelegenheits- und Amateurspieler treffen regelmäßig auf Cheater. Der negative Einfluss, den diese auf einen Wettkampf haben, ist dabei beispiellos. Der unfaire Vorteil, den Aimbots, Wallhacks & Co. einem Cheater verschaffen, lässt die Siegchancen des anderen Teams gegen null tendieren. Cheater sind deshalb die Hassfiguren der Szene – nicht erst seit CS:GO. Das Thema Doping spielt hingegen absolut keine Rolle. Zum einen ist davon auszugehen, dass es im nicht-professionellen Bereich kaum Spieler gibt, die versuchen, sich mit leistungssteigernden Mitteln einen Vorteil zu verschaffen, und zum anderen wären die Auswirkungen in Onlinespielen nicht erkennbar.

Es geht um Nuancen
Sowohl Cheaten als auch Doping können jedoch im professionellen Bereich einen völlig anderen Einfluss haben, als bei Hobbyspielern. Das Skillniveau – gerade auf Majorturnieren wie der ESL One – ist derart hoch, dass der Unterschied, den Hacks ausmachen, nicht so eklatant ist. Hinzu kommt, dass ein professioneller Cheater das Interesse hat, unentdeckt zu bleiben. Der Einfluss des Hilfsprogrammes darf also nicht so groß sein, dass es bemerkt wird. Dennoch kann das Ergebnis spielentscheidend sein, denn wenn ein ohnehin schon sehr hohes Skilllevel durch einen Hack um wenige Prozentpunkte gesteigert werden kann, macht dies im professionellen Bereich den Unterschied aus. Das Cheaten in der Pro-Szene ist heimtückischer, weil es für den Zuschauer nicht ersichtlich ist. Dass es sich dabei um einen unfairen Vorteil handelt, der entsprechend geahndet werden muss, steht für jeden außer Frage.

Ob Dopingmittel hingegen im E-Sport einen Vorteil bringen können, ist ein Thema, welches schon seit Jahren diskutiert wird. Immer wieder gab es Gerüchte, oder – wie bei Semphis – Geständnisse von Profis, aber trotzdem es ist schwierig den Vorteil zu erfassen, weil er sich eben nicht wie Cheaten oder Doping in Leistungssportarten berechnen lässt. Hinzu kommt, dass Counter Strike ein äußerst komplexes Zusammenspiel zwischen persönlichen und kollektiven Entscheidungen ist. Jeder einzelne Spieler muss sich auf seine Situationen, sein Aiming und seine Position konzentrieren, während er sich gleichzeitig mit seinen direkten Mitspielern abstimmen und die Gesamttaktik im Blick haben muss. Eine extreme Aufmerksamkeit ist also erforderlich, gleichzeitig benötigen die Spieler einen kühlen Kopf in Stresssituationen und einen regelrechten Tunnelblick in Aimduellen. Dass Medikamente oder Drogen diese Aspekte positiv beeinflussen können, darf angenommen werden. Wenn dieser Vorteil die Tagesform eines Spielers nur um wenige Prozentpunkte steigert, dann wäre der Einfluss im professionellen Bereich dem von Hacks gleichzusetzen. Genau dieser Umstand sollte aufhorchen lassen!

Das Motiv ist offensichtlich
Ob das Einnehmen von Adderall für die Cloud9-Akteure einen Vorteil gebracht hat, ist fraglich. Experten wie Thooorin, mit engem Kontakt zur Pro-Szene bezweifeln dies, aber trotzdem muss das Motiv gesehen werden: Cloud9 wollte sich einen Vorteil verschaffen! Sollten sich Semphis‘ Anschuldigungen als richtig erweisen und noch mehr Dopingfälle ans Licht kommen, dann darf diese Tatsache – im Sinne des fairen eSports – nicht unter den Teppich gekehrt werden. Es bedarf klarer Regeln. Die Verharmlosung der Debatte wird ansonsten zu einer Professionalisierung des Dopings im E-Sport führen. Dann ist der Betrug offensichtlich und Doping genauso zu bestrafen wie Cheaten.

Ihr wollt auf 99Damage auch gerne mal einen Gastartikel veröffentlichen? Dann schreibt uns oder bewerbt euch um einen Platz in der Redaktion unter job@99damage.de.


Geschrieben von _waVe

Ähnliche News

Kommentare

 
1

#1
Fruehlingsrolle schrieb am 22.07.2015, 16:03 CEST:
Ja? cheaten ist schlimmer :D
#2
Dj-MC schrieb am 22.07.2015, 16:10 CEST:
beides geht GAR NICHT!!!
#3
Deeet schrieb am 22.07.2015, 16:10 CEST:
Fruehlingsrolle schrieb:
Ja? cheaten ist schlimmer :D


bin ich völlig bei dir. Natürlich ist cheaten schlimmer. Ich will nicht sagen, dass Doping okay ist, aber solange valve nichts gegen Cheater unternimmt, ist es lächerlich über Doping zu sprechen!
#4
JimiB schrieb am 22.07.2015, 16:10 CEST:
Es muss erstmal nachgewiesen werden, dass die Einnahme dieses Mittels auch wirklich die Leistung in CS steigert ansonsten glaube ich, wird es weiterhin uninteressant bleiben.
#5
sqidyyy schrieb am 22.07.2015, 16:11 CEST:
Wurde 99damage jetzt von BILD aufgekauft oder was?
#6
duX_ schrieb am 22.07.2015, 16:11 CEST:
Fruehlingsrolle schrieb:
Ja? cheaten ist schlimmer :D


+1 nur überschrift gelesen
#7
TS1337 schrieb am 22.07.2015, 18:35 CEST:
Klar ist cheaten schlimmer
#8
puNiz schrieb am 22.07.2015, 18:37 CEST:
Ist wie mit cheaten - solange man keinem das nachweisen kann (a la VAC BAN) ist die Person nicht schuldig. (siehe Flusha)
Damit meine ich keine Demobusts, die zur einer Sperrung führen.

Solange nix nachgewiesen ist, sind die clean.
#9
Dergo schrieb am 22.07.2015, 18:41 CEST:
Dopen und Cheaten ist das gleiche besteht nur aus anderen Buchstaben. Im echten Leben ist es halt nicht möglich nen Aimbot zu nutzen also wird Doping genommen um sich einen Vorteil zu verschaffen.
#10
icestonez schrieb am 22.07.2015, 18:46 CEST:
Man kann doch nichtmal nachweisen das Cloud 9 Adderal benutzt hat deswegen ist es uninteressant und bei den cheatern wie kqly usw hatte man halt ein proof unzwar der VAC deswegen war das sehr interessant wie die auf lans cheaten konnten usw bei C9 hat man halt zurzeit keine proofs
#11
darkmatch schrieb am 22.07.2015, 18:49 CEST:
Oder: ist Doping genauso schlimm wie cheaten? ;-)
#12
Pckmorfuse schrieb am 22.07.2015, 18:50 CEST:
icestonez schrieb:
Man kann doch nichtmal nachweisen das Cloud 9 Adderal benutzt hat deswegen ist es uninteressant und bei den cheatern wie kqly usw hatte man halt ein proof unzwar der VAC deswegen war das sehr interessant wie die auf lans cheaten konnten usw bei C9 hat man halt zurzeit keine proofs


urin proben auf finals und fertig...
#13
-robin- schrieb am 22.07.2015, 18:50 CEST:
Dergo schrieb:
Dopen und Cheaten ist das gleiche besteht nur aus anderen Buchstaben. Im echten Leben ist es halt nicht möglich nen Aimbot zu nutzen also wird Doping genommen um sich einen Vorteil zu verschaffen.


+1

Dopen und Cheaten ist gleichzusetzten und sollte gleichschwer und vorallendingen endlich mal kontrolliert und geahnedet werden!! In beiden fällen hat der gedopte /oder der cheater einen unfairen vorteil gegenüber seinem gegner!! Und dagegen sollte meinermeinung nach endlich mal etwas gegen getan werden!
#14
mAyo98 schrieb am 22.07.2015, 18:52 CEST:
Dj-MC schrieb:
beides geht GAR NICHT!!!


+1
#15
-robin- schrieb am 22.07.2015, 18:54 CEST:
Pckmorfuse schrieb:
icestonez schrieb:
Man kann doch nichtmal nachweisen das Cloud 9 Adderal benutzt hat deswegen ist es uninteressant und bei den cheatern wie kqly usw hatte man halt ein proof unzwar der VAC deswegen war das sehr interessant wie die auf lans cheaten konnten usw bei C9 hat man halt zurzeit keine proofs

urin proben auf finals und fertig...


+1
#16
sHIIRo schrieb am 22.07.2015, 18:55 CEST:
mAyo98 schrieb:
Dj-MC schrieb:
beides geht GAR NICHT!!!

+1


is so aber cheaten ist trotzdem schlimmer :D ist das selbe wenn man bei der tour the france mit einem ebike fährt :D
#17
IHawaiiI schrieb am 22.07.2015, 18:59 CEST:
duX_ schrieb:
Fruehlingsrolle schrieb:
Ja? cheaten ist schlimmer :D

+1 nur überschrift gelesen


Da du nur die Überschrift gelsen hast, ist deine Aussage auf nichts begründet und Gelinde gesagt hohl. Es wird im Artikel aus beiden Seiten die Thematik betrachtet und genau erklärt, dass es im Prolevel um Nuancen geht, die Doping dir bringen können. Das du auf (d)einem Novalevel oder genrell im Matchmaking keine Nachteile hast, wenn du gegen Spieler auf Aderall oder ähnliches hast ist klar. Aber wenn es um die Milisekunden Reaktionszeit und den totalen Fokus im LAN Final geht, ist Doping ein genau so unfairer Vorteil wie Cheaten.
Also nächstes Mal Artikel lesen.
#18
mahuwi schrieb am 22.07.2015, 19:01 CEST:
IHawaiiI schrieb:
duX_ schrieb:
Fruehlingsrolle schrieb:
Ja? cheaten ist schlimmer :D

+1 nur überschrift gelesen

Da du nur die Überschrift gelsen hast, ist deine Aussage auf nichts begründet und Gelinde gesagt hohl. Es wird im Artikel aus beiden Seiten die Thematik betrachtet und genau erklärt, dass es im Prolevel um Nuancen geht, die Doping dir bringen können. Das du auf (d)einem Novalevel oder genrell im Matchmaking keine Nachteile hast, wenn du gegen Spieler auf Aderall oder ähnliches hast ist klar. Aber wenn es um die Milisekunden Reaktionszeit und den totalen Fokus im LAN Final geht, ist Doping ein genau so unfairer Vorteil wie Cheaten.
Also nächstes Mal Artikel lesen.


tl;dr
#19
Lytum schrieb am 22.07.2015, 19:02 CEST:
cheaten ist das nicht befolgen von regeln wie zb: ohne wire spielen bei esl cups.
d.h. cheaten mit hacken ersetzen.
ja, hacken ist schlimmer als dopen, da ein hack ein programm ist.
wenn man dopet ist man im esport bereich nicht wirklich gleich besser.
anders wäre es im sport, aber da gibt es keine hacks. :D
#20
MomentuM- schrieb am 22.07.2015, 19:02 CEST:
Adderall z.B. ist ein Hilfsmittel zur Leistungssteigerung, aber es automatisiert nichts, wie Aimlocks oder Wallhacks.

Beides ist Müll, aber cheaten dann doch ne Nummer für sich.
#21
GotchYa schrieb am 22.07.2015, 19:05 CEST:
Zwar ist es nicht OK, aber sollen sie sich lieber Adderall oder Ritalin ballern als zu cheaten. Kein Fall für die CS:GO Szene, eher für das Drogendezernat
#22
IHawaiiI schrieb am 22.07.2015, 19:14 CEST:
GotchYa schrieb:
Zwar ist es nicht OK, aber sollen sie sich lieber Adderall oder Ritalin ballern als zu cheaten. Kein Fall für die CS:GO Szene, eher für das Drogendezernat


Bei den Preisgeldern, die mometan in den Majors auf dem Zettel stehen, denke ich dass es definitv ein Fall für die CS:GO Szene sein sollte. Vielleicht muss man sich damit etwas mehr beschäftigen, aber es ist ein unfairer Vorteil der auf hohem Niveau spielentscheidend sein kann.
#23
Haha_just_shot_u schrieb am 22.07.2015, 19:18 CEST:
MomentuM- schrieb:
Adderall z.B. ist ein Hilfsmittel zur Leistungssteigerung, aber es automatisiert nichts, wie Aimlocks oder Wallhacks.
Beides ist Müll, aber cheaten dann doch ne Nummer für sich.


genau meine Meinung ;)
#24
OfficialWutzi schrieb am 22.07.2015, 19:22 CEST:
Sollten Pro's dann auch, wenn sie Dopen einen Vac-Ban oder zumindest einen ESL oder anderer Ligen bekommen? Was meint ihr? Ich finde schon, da dopen an sich schon etwas wie cheaten ist.
#25
Pckmorfuse schrieb am 22.07.2015, 19:24 CEST:
naja vac ban nicht sondern nur ausschluss von allen wettbewerben
glaube im sport sind es 4 jahre
 
1
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz