ANZEIGE:
Event: Eine einmalige Sache oder der Start einer neuen Ära?07.08.2015, 15:00

Das Turnierformat der IEM gamescom 2015 im Fokus

Die Intel Extreme Masters sind zurück und mit dem Traditionsturnier erblickt ein komplett neues Turnierformat das Licht der Welt. Die Teams haben jeweils vier Leben in dem Turnier, für jede verlorene Map wird eines davon abgezogen. Der Gewinner darf sich aussuchen, welche beiden Lineups im folgenden Match aufeinander treffen. Die Meinungen in der Community und auch bei den Teams sind gespalten - des einen Freud, des anderen Leid?



Innovation ist immer ein gutes Zeichen, oder?

Sechs Teams, insgesamt 24 Leben und die Community kann für ihre Wunschmap abstimmen - dies fasst kurz das Turnierformat der diesjährigen Intel Extreme Masters gamescom 2015 in Köln zusammen. Mit 90.000 US-Dollar ist das Event auch mit ordentlich Preisgeld dotiert, sodass man sich die Frage stellen muss, ob es nicht ein wenig zu viel Geld für solch ein neues System ist, in dem die Teams selbst nicht viel Einfluss haben. Die Meinungen über dieses System gehen schon früh sehr weit auseinander, was man an Denis 'denis' Howell und seinem Team-Manager Christian 'PsYcHo' Lenz sieht:

Es ist meiner Meinung nach immer ein guter Schritt, ein wenig Innovation zu zeigen, ob sich das Format bewähren wird, sieht man dann jedoch erst in der Zukunft. - Denis 'denis' Howell

Ich hoffe, dass es nie wieder angewendet wird. Ich finde es zwar gut, die Community mit einzubeziehen, aber es ist ein großes Problem, dass Teams gezwungen werden auf Maps zu spielen, auf denen sie sich nicht wohlfühlen. - Christian 'PsYcHo' Lenz


Das komplette Interview mit denis findet ihr hier. Die Interviews mit Teammanager PsYcHo: Teil 1 & Teil 2

Kleine Hindernisse für die Teams durch das System


gob b wählt das nächste Match aus
Das System bringt einige kleine Hindernisse mit sich, die vor allem die Spieler betreffen. Durch die Ungewissheit, wer als nächstes auf die Bühne muss, haben die Teams kaum Zeit, um sich von der Location zu entfernen. Durch die vollgepackte gamescom 2015 und einem ziemlich kleinen Backstage-Bereich kommt man nur relativ langsam von Punkt A nach Punkt B, sodass man mehr oder weniger gezwungen ist, den ganzen Tag in der Arena zu verbringen. Ein weiterer Nachteil für Teams, wie zum Beispiel mousesports, die oftmals über Taktik kommen, ist die sehr kurze Vorbereitung auf ein Spiel, sofern man für das nächste Match ausgewählt wird. Da man direkt aufbauen muss und sich direkt in das Warm-Up begibt, gibt es nur eine sehr begrenzte Zeit, um noch einmal über Taktiken zu sprechen, die man selber oder auch der Gegner nutzen wird.

Die Community freut sich über ihre Anteilnahme

Für die Community ist dieses Event mit Sicherheit ein großer Spaß. Endlich sieht man ein neues System und dass man selber sogar Anteil an dem Turnier nehmen kann, ist umso interessanter für den passionierten Counter-Strike Zuschauer. Vor jedem Match kann man per Twitter seine Lieblingsmap bestimmen, die dann die Prozentzahl der Map steigert. Je höher die Prozentzahl der Map, desto mehr Boxen werden mit eben dieser Map versehrt. Das Gewinnerteam sucht sich dann eine von insgesamt acht Boxen aus, die die Maps für die Spiele bestimmen.

Vetternwirtschaft vorprogrammiert?


Vetternwirtschaft unter den Dänen?
Insgesamt sechs Teams sind bei den Intel Extreme Masters gamescom 2015 vertreten und spielen um ein Preisgeld von 85.000 US-Dollar. Zwei der sechs Teams kommen aus Dänemark und es scheint so, dass die beiden Lineups sich zusammengetan haben, damit man gemeinsame Sache macht. Während der Spiele gab es intensive Gespräche zwischen SK Gaming und Team SoloMid, was man auch auf diversen Streams sehen konnte. Des Weiteren wurde Finn 'Karrigan' Andersen von SK Gaming angeheuert, um als Coach hinter dem Team zu stehen. Aus diesen Gesprächen resultierte direkt drei Mal das Aufeinandertreffen von SK Gaming gegen das vermeintlich schwächste Team des Turniers - Renegades. Allerdings ging der Plan nicht ganz auf, denn nur das letzte Spiel konnte SK Gaming gewinnen und das auch nur nach Overtime. Bei solch einem System kann es durchaus vorkommen, dass sich Teams zusammenschließen, um es anderen Lineups gemeinsam schwer zu machen - ein weiterer Nachteil des neuen Formats.

Ein System aus IEM und ESL One als beste Lösung?

Zufälligerweise hatte ich das Glück, mit Andre 'nooky' Utesch zu sprechen, mit dem ich einige Minuten über das neue Format diskutiert habe. Wir waren uns relativ einig, dass das System mit den Leben kein schlechtes sei. Auch der Fakt, dass sich das Gewinnerteam das nächste Aufeinandertreffen aussuchen darf, sorgt für Spannung und Abwechslung. Was jedoch ohne Einschränkungen geändert werden muss ist der Map-Vote, der durch das Publikum stattfindet. Bei solchen Summen muss man den Team-Captains die Chance lassen, in das Spiel einzugreifen und die Maps per Veto zu bestimmen. Wieso also nicht ein System aus IEM und ESL One? Jedes Team hat vier Leben und der Gewinner eines Matches entscheidet über das nächste Aufeinandertreffen. Stehen die Teams fest, kommt es zum Map-Veto, in dem jedes Team zwei Maps eliminieren darf. Wie auch in der ESL One bleiben schlussendlich drei Maps übrig, von denen eine Map per Zufall ausgewählt wird. So haben die Teams immerhin die Chance, ihren mit Abstand schlechtesten Karten aus dem Weg zu gehen, sodass ein mousesports kein de_inferno spielen muss - eine Map, die seit Wochen nicht trainiert wurde.

Auch im Forum wurde schon über das Turnierformat diskutiert und dort kommen fast alle User zu der übereinstimmenden Meinung, dass man dieses System entweder verändern oder nicht wieder nutzen sollte.


Verfolgt ihr IEM gamescom 2015?



Geschrieben von MooZE

Ähnliche News

Kommentare

2

#26
Champgamer schrieb am 07.08.2015, 16:28 CEST:
Erstmal jeder gegen jeden zweimal und jeder darf seine map picken also sprich bo2! Dann kommt es nicht vor das Rene gegen SK 3 mal oder vier mal ein einem tag gegeneinander spielt! UNd viel. hätte man es auch so regeln können das die teams ihre besten maps nennt (2 oder 3) und dann von denen doe community entscheidet! So hätte ich es gemacht ... Aber was willst du machen... erstmal fast alle wetten verloren wegen clg und so ...
#27
1ngmar schrieb am 07.08.2015, 16:39 CEST:
fand das system unterhaltsam & das sich alle aufregen mit dem allianzen bilde versteh ich nicht,finde das sorgt für nen zusätzlichen funfaktor^^die deutschen regen sich hier auch nur so auf weil mout halt alleine da stand q.q

klar wäre für nen major das system nix, aber ab und zu in nem fun tunier gerne :D
#28
PetBot schrieb am 07.08.2015, 16:46 CEST:
Finde es gerade gut, dass die Teams die Maps nicht bestimmen können und wenig Vorbereitungszeit auf die Map haben. Dadurch werden die Teams gezwungen sich noch besser auf allen Maps vorzubereiten, da sie ad hoc viel mehr Infos über Map, eigene Taktik, Gegner etc. parat haben müssen. Gleichzeitig können auch nicht noch vor dem Match Demos geschaut werden, um primär anti zu spielen. Insgesamt wird dadurch Training und eine intensive Vorbereitung noch mehr belohnt als bisher. Und es sorgt dafür, dass man nicht immer die gleichen Maps sieht und Maps deutlich schneller in ein Turniergeschehen integriert werden. Außerdem wird ja das beste CS-Team im Turnier gesucht und nicht der König von Dust2 und Inferno. Das beste Team sollte bei einem Durchschnitt aller Maps die Nase vorne haben.
#29
lpz3nc schrieb am 07.08.2015, 17:00 CEST:
warum lässt man nich beide teams vorher festlegen welche teams als nächstes dran wären im fall des jeweiligen gewinns
#30
CanTWaiT schrieb am 07.08.2015, 17:02 CEST:
mimimi Mouz wird von allen gemobbt mimimi
#31
n1te schrieb am 07.08.2015, 17:04 CEST:
finde das system extrem schlecht, 4 mal mouz vs envy und einem team wie rng wird evtl der 3. platz mehr oder weniger geschenkt und bekommen dazu mehr preisgeld obwohl mouz sie getrasht hat.
#32
PetBot schrieb am 07.08.2015, 17:09 CEST:
n1te schrieb:
finde das system extrem schlecht, 4 mal mouz vs envy und einem team wie rng wird evtl der 3. platz mehr oder weniger geschenkt und bekommen dazu mehr preisgeld obwohl mouz sie getrasht hat.


Ja, das ist echt mies, dass es immer wieder die gleichen Begegnungen gibt.. mouz vs. envy, tms vs. sk
#33
MiNRL schrieb am 07.08.2015, 17:16 CEST:
THIUS schrieb:
... für die Zuschauer vllt ganz Lustig, aber für die Teams ziemlich grosser Dreck...
ich würde bei so einem Turnierformat nicht mitsielen wollen, du weisst nicht gegen wen du spielst! du weisst nicht wann du spielst! ... du weisst nicht mal auf welcher Map du spielst...!
FUN Turnier ja, aber nicht wenns um 40k geht....


Zudem ist durch das Format schon Stress zwischen den Teams vorprogrammiert - ich empfinde es immer als angenehm, wenn die Spieler / Sportler in einer Szene generell eher befreundet sind als sich gegenseitig zu hassen.
#34
MrBabo123 schrieb am 07.08.2015, 17:20 CEST:
Formex95 schrieb:
Also wirklich wer das Format gut findet hat keine Ahnung.Hier mal 5 Punkte die mir spontan einfallen
1.Der Zeitplan ist total unübersichtlich da die Spiele erst immer kurz vorher bekannt gegeben werden.
2.Der Reiz Halbfinale, Finale im Bo3 oder Bo5 geht total verloren.
3.Random Map Pick
4.Nicht gerecht verteilte Preisgeldaufteilung (mouz wohl hinter Renegades obwohl man sie im direkten Match 16:2 schlägt)
5.Bildung von Alianzen ( TSM und SK)


1. Du weißt genau das die Spiele hintereinander kommen, so kann man das einschätzen.
2. Es ist ein komplett anderer Reiz. Motz kann plötzlich gegen envy gewinnen. -bo1-alles möglich.
3. Somit bekommt kein Team ein Vorteil.
5. Diese Allianzen machen es für mich erst richtig spannend. Jedes Team hat seine eigene Taktik.
#35
PaMa schrieb am 07.08.2015, 17:31 CEST:
MrBabo123 schrieb:
Formex95 schrieb:
Also wirklich wer das Format gut findet hat keine Ahnung.Hier mal 5 Punkte die mir spontan einfallen
1.Der Zeitplan ist total unübersichtlich da die Spiele erst immer kurz vorher bekannt gegeben werden.
2.Der Reiz Halbfinale, Finale im Bo3 oder Bo5 geht total verloren.
3.Random Map Pick
4.Nicht gerecht verteilte Preisgeldaufteilung (mouz wohl hinter Renegades obwohl man sie im direkten Match 16:2 schlägt)
5.Bildung von Alianzen ( TSM und SK)

1. Du weißt genau das die Spiele hintereinander kommen, so kann man das einschätzen.
2. Es ist ein komplett anderer Reiz. Motz kann plötzlich gegen envy gewinnen. -bo1-alles möglich.
3. Somit bekommt kein Team ein Vorteil.
5. Diese Allianzen machen es für mich erst richtig spannend. Jedes Team hat seine eigene Taktik.

zu 3., ne sieht man nicht daran dass mouz vor rene rausfliegt obwohl sie die 16:2 geschlagen haben. Und auch wenn bo1, envy ist schwerer als Rene oder CLG etc.
#36
DonVitus schrieb am 07.08.2015, 17:40 CEST:
Ich weiß nicht, wo bei einem "Fun-Turnier" der Spaß liegt, wenn ich immer nur die selben Paarungen und immer das gleiche Ergebnis sehe.
Außerdem kann man klar vorhersehen, dass das mittelbeste Team (in dem Fall Mouz) den Sündenbock spielen darf:
TSM wählt Mouz Envyus in der Hoffnung, dass Mouz Envyus ein Leben wegschießt. Envyus wählt daraufhin TSM Low-Team. TSM gewinnt und wählt Mouz Envyus....
Die einzige Chance hier eine echte Chance zu bekommen ist, wenn Envyus TSM spielt. Aber wenn die Kollegen von SK hier nicht wieder TSM Envyus wählen, hat sich diese Option schon erledigt.
Falls Mouz gegen Envyus oder TSM gewinnt, können sie TSM oder Envyus nur gegen ein Low-Team spielen lassen und im nächsten Schritt dürfen sie wieder gegen TSM oder Envyus dran. Und so spielt ein Mouz nur gegen Envyus und TSM und landet ganz unten in der Tabelle.

Das Turnier ist extrem vorhersehbar und beinhaltet immer die gleichen Spiele. Spaß macht mir als Zuschauer das nicht und den Teams vermutlich auch nicht.
#37
gnaaaa. schrieb am 07.08.2015, 17:41 CEST:
TS1337 schrieb:
Wenn das eine neue Ära wird bin ich raus


+1
#38
Schaffer schrieb am 07.08.2015, 17:46 CEST:
Mouz .. 3x mal nV .. 1 mal TSM und 1 mal Renegades.. GG
#39
xXTManXx schrieb am 07.08.2015, 17:54 CEST:
Mikanix schrieb:
Formex95 schrieb:
Also wirklich wer das Format gut findet hat keine Ahnung.Hier mal 5 Punkte die mir spontan einfallen
1.Der Zeitplan ist total unübersichtlich da die Spiele erst immer kurz vorher bekannt gegeben werden.
2.Der Reiz Halbfinale, Finale im Bo3 oder Bo5 geht total verloren.
3.Random Map Pick
4.Nicht gerecht verteilte Preisgeldaufteilung (mouz wohl hinter Renegades obwohl man sie im direkten Match 16:2 schlägt)
5.Bildung von Alianzen ( TSM und SK)

Seh ich genauso.


+1
#40
Dontraxx schrieb am 07.08.2015, 17:56 CEST:
Schaffer schrieb:
Mouz .. 3x mal nV .. 1 mal TSM und 1 mal Renegades.. GG


4 Mal, oder? Gestern doch auch schon.
#41
1ngmar schrieb am 07.08.2015, 18:19 CEST:
ich guck lieber mouz gegen nv als mouz gegen rene/clg
ist um einiges spannender zu sehen
#42
karotte5 schrieb am 07.08.2015, 18:32 CEST:
Ich finds gut. Wenn es mehr Teams wären, würde man auch mehrere unterschiedliche Spiele sehen können.
#43
-robin- schrieb am 07.08.2015, 18:34 CEST:
RisingTeeJay schrieb:
Immer dieser Hass im internet.... wie eingeschränkt muss man sein andere als Idioten zu bezeichnen nur weil sie eine andere Meinung haben!
Naja, aber bei diesen begründungen ist es ja fasst verständlich andere als trottel zu bezeichnen, ich mein wenn man sich nur auf eine Seite versteift ohne die Guten/Schlechten dinge zu sehen kann es auch keine entwicklung der Szene geben! :(


Ganz meine Meinung ;)
#44
xyrooN schrieb am 07.08.2015, 18:39 CEST:
Formex95 schrieb:
Also wirklich wer das Format gut findet hat keine Ahnung.Hier mal 5 Punkte die mir spontan einfallen
1.Der Zeitplan ist total unübersichtlich da die Spiele erst immer kurz vorher bekannt gegeben werden.
2.Der Reiz Halbfinale, Finale im Bo3 oder Bo5 geht total verloren.
3.Random Map Pick
4.Nicht gerecht verteilte Preisgeldaufteilung (mouz wohl hinter Renegades obwohl man sie im direkten Match 16:2 schlägt)
5.Bildung von Alianzen ( TSM und SK)


kann ich nur zustimmen!

dieses system ist ein absoluter rotz!
#45
manuw0w schrieb am 07.08.2015, 18:54 CEST:
Dontraxx schrieb:
Schaffer schrieb:
Mouz .. 3x mal nV .. 1 mal TSM und 1 mal Renegades.. GG

4 Mal, oder? Gestern doch auch schon.

nein insgesamt haben 1-4 gespielt

aber verstehe das gejammere nicht ich bezweifel das envy so onpoint gerade ist und tsm auch teilweise alles andere als gut.
#46
FlinkeFlasche schrieb am 07.08.2015, 19:25 CEST:
karotte5 schrieb:
Ich finds gut. Wenn es mehr Teams wären, würde man auch mehrere unterschiedliche Spiele sehen können.

Das Problem ist dann, das die anderen Teams noch laenger warten muessten wie Mouz gestern glaub. Das ist schon recht lw., auch fuer die Spieler.
Zumal wie oben beschrieben, man schnell in einen Dead Lock kommt weil immer die gleichen Teams gegeneinander spielen. Fuer den Zuschauer, der viel abwechslung und was neues sehen will bei einem FUN-Turnier, ist das langweilig. Wie geagt ein schlechtes Team hat jetzt unfassbar profitiert davon und sich zum 3. Platz "gemogelt". Das ist Fakt aber: bin nicht Mad auf die Teams, sondern auf den Veranstalter. Schade ESL, nicht alles durchdacht. Fuer Mouz war es eigentlich ein gutes Training mMn, ihnen konnte nichts besseres passieren als TSM/Envy auf dem Weg nach Koeln :).
Zukunft hat das Format in dieser Form nicht.
Auch ich bin der Meinung das die Harmonie zwischen den Teams schoen waere, wobei es auch eine Rivalitaet wie NiP vs fnatic geben darf :) Pushen sich ja auch hoch dadurch.
#47
PetBot schrieb am 07.08.2015, 19:28 CEST:
MiNRL schrieb:
THIUS schrieb:
... für die Zuschauer vllt ganz Lustig, aber für die Teams ziemlich grosser Dreck...
ich würde bei so einem Turnierformat nicht mitsielen wollen, du weisst nicht gegen wen du spielst! du weisst nicht wann du spielst! ... du weisst nicht mal auf welcher Map du spielst...!
FUN Turnier ja, aber nicht wenns um 40k geht....

Zudem ist durch das Format schon Stress zwischen den Teams vorprogrammiert - ich empfinde es immer als angenehm, wenn die Spieler / Sportler in einer Szene generell eher befreundet sind als sich gegenseitig zu hassen.


Das ist eben echt bissel eskaliert. Lustig für Zuschauer, aber langfristig für Spieler und Teams nicht gut. Vielleicht sollten sie die Art und Weise des Map-Votings beibehalten, aber den Spielplan festlegen.
#48
shadowyell schrieb am 07.08.2015, 19:33 CEST:
...

editiert von shadowyell am 07.08.2015, 19:47 CEST
#49
Didtgiridu schrieb am 07.08.2015, 19:44 CEST:
Formex95 schrieb:
Also wirklich wer das Format gut findet hat keine Ahnung.Hier mal 5 Punkte die mir spontan einfallen
1.Der Zeitplan ist total unübersichtlich da die Spiele erst immer kurz vorher bekannt gegeben werden.
2.Der Reiz Halbfinale, Finale im Bo3 oder Bo5 geht total verloren.
3.Random Map Pick
4.Nicht gerecht verteilte Preisgeldaufteilung (mouz wohl hinter Renegades obwohl man sie im direkten Match 16:2 schlägt)
5.Bildung von Alianzen ( TSM und SK)


+100000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000
#50
PetBot schrieb am 07.08.2015, 20:16 CEST:
Habe mir noch einmal Gedanken gemacht wie man das System retten könnte:

1. Community-Votes der Maps beibehalten
2. Es gibt kein Preisgeld mehr für die Platzierungen, sondern nur noch ein Startgeld für jedes Team in Höhe von 2.000 Dollar.
3. Die restlichen 73.000 Dollar wird für jeden Sieg ausgeschüttet. Bei meinem Beispiel hatte ich 20 Spiele und daher waren es 3.841,11 Dollar pro Spiel.
4. Seeding aller Teilnehmer nach irgendeiner Liste (habe in meinem Beispiel mal das Teamranking von 99damage genutzt)
5. Modus ist King-Of-the-Hill mit einem Cooldown von 3 Spielen. Seed Platz 1 fängt an und wählt sich selbst einen Gegner. Wenn alle Ergebnisse ohne Überraschung streng nach Seeding ausfallen, macht das Team mit Seeding 1 drei Spiele hintereinander gegen Seed Platz 6, 5 und 4. Das hohe Preisgeld pro Spiel sorgt dafür, dass die schwächere Teams zuerst aus dem Turnier fliegen. Die Teams, die sich einen Gegner aussuchen, wählen auch immer schwächere Teams, um ihr Preisgeld zu maximieren.
6. Nach drei Spielen, ist das Team auf dem nächsten Seed dran. Also Nun Platz 2.
7. Mein Seeding in dem Turnier nach 99damage Ranking: 1. TSM, 2. Envy, 3. mouz, 4. CLG, 5. SK, 6. Renegades
8. Jedes Team hat nach wie vor 4 Leben
9. Der nächste Gegner darf in den letzten zwei Spielen nicht gespielt haben. Falls das nicht möglich ist, muss das Team gewählt werden, das die längste Pause hatte.
10. Das Team ist gesetzt, welches die wenigsten Spiele hat.
11. Insgesamt bin ich damit auf folgende Preisgeldverteilung gekommen:
Team Siege Preisgeld
Team SoloMid 9 36.578,95 €
Team EnVyUs 5 21.210,53 €
Mousesports 4 17.368,42 €
Counter Logic Gaming 2 9.684,21 €
SK Gaming 0 2.000,00 €
Renegades 0 2.000,00 €
2
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2021 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz