ANZEIGE:
Gerücht: Nach Steuerskandal die nächsten Negativschlagzeilen05.11.2015, 14:30

Ninjas in Pyjamas vom Regen in die Traufe *Update*

Nachdem in den vergangenen Tagen das Urteil im Prozess zur Steuerhinterziehung des ehemaligen Ninjas in Pyjamas-Eigentümers Stockholm E-Sport Produktion AB gesprochen wurde, gibt es heute bereits weitere Neuigkeiten, welche die legendäre Organisation in keinem besonders guten Licht erscheinen lassen. Es handelt sich dabei um Vorwürfe, dass NiP die Auszahlung von Geldern an die Spieler verschleppe und sich mit fadenscheinigen Aussagen zu rechtfertigen versuche.*Update - 14:30*



1. Teil: Ninjas in Pyjamas und der Steuerskandal

Am Donnerstag letzter Woche berichteten die Ninjas in Pyjamas selbst über das scheinbar milde Urteil im Prozess zur Steuerhinterziehung des ehemaligen Eigentümers, vertreten durch dessen drei Geschäftsführer und Emil 'HeatoN' Christensen, welcher als Mitglied des Aufsichtsrates fungierte. Während über die Strafe des Hauptverantwortlichen, dessen Name nicht genannt wurde, nichts weiter bekannt ist, wurde dafür jedoch das Strafmaß für Christensen mitgeteilt.

Da er, wie er auch stets beteuerte, nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt hat, fällt seine Strafe relativ milde aus. Das Gericht in Stockholm kam zu der Überzeugung, das sich HeatoN nicht nur einige Male über den Zustand der Firma erkundigt habe, sondern nach bekannt werden der finanziellen Unregelmäßigkeiten auch alles versucht habe um diese zu bereinigen. Laut Gerichtsurteil hätte er sich jedoch nicht einfach durch die Worte des Geschäftsführers abspeisen lassen dürfen, sondern hätte hartnäckiger sein müssen, gerade in seiner Position als Aufsichtsratsmitglied.

Auszug aus dem Gerichtsurteil:

As for Emil Christensen, he has indeed, as far as we know, on some occasions asked NN (NN wird als Synonym für den Namen des Geschäftsführers verwendet, um dessen Identität zu anonymsieren, Anm. d. Red.) how the company went. Whereupon he received the reply that it flowed. In light of the deficiencies that existed in the 2011 annual accounting Emil Christensen should have done more to ensure that the accounting obligations were fulfilled. That he had not done so must be held against him as negligence. Emil Christensen has however, which deserves to be emphasized, ensured that the running accounting were established retrospectively when he got clear about the shortcomings that existed.

Trotz seiner Versäumnisse zeichnen seine guten Absichten und die Verschleierung der tatsächlichen Probleme durch den hauptverantwortlichen Geschäftsführer ein positives Bild von Christensen, der sich tatsächlich bemühte, die Organisation in die richtigen Bahnen zu lenken. Trotzdem muss sein fahrlässiges Verhalten bestraft werden. Neben einer Bewährungsstrafe ist ein Bußgeld in Höhe von 40 Tagessätzen fällig.

Statement von Emil 'HeatoN' Christensen:

For me it's a relief that the district court now writes what I felt all the time, namely that I have not participated in any incorrect matters within the company, but that it was handled by another person. I want all my fans who always supported me to read this and know that I have not in any way actively done something wrong. I have been careless and satisfied with the answers I repeatedly received from the person concerned. This means I am not free completely from responsibility but shows in all cases that I have not taken part in this consciously.

Auf der zweiten Seite geht es dann um die neuesten Anschuldigungen gegenüber der Organisation, bei denen es sich um den Vorwurf des Einbehaltens großer Summen an Preisgeldern und Stickererlösen dreht.


Geschrieben von spawnYzn

Quelle: NiP.gl



Nächste Seite »
(Ninjas in Pyjamas und das fehlende Preisgeld)
 

Kommentare

 
3

#51
ShadeShifter schrieb am 05.11.2015, 18:14 CET:
dux1 schrieb:
simons700 schrieb:
Ribaary7 schrieb:
DerBusch schrieb:
Ach ja, wenn die Verträge von Get_right und Co. auslaufen sollten, sollten die sich ne andere Orga suchen.

Naja nip soll ja im Prinzip relativ gut zahlen.
Ich weiß nicht ob die bei einer anderen orga so gut verdienen würden, auch aufgrund der schwankenden Ergebnissen

Majors:
Top4
Top8
Top2
Top2
Top1
Top2
Top2
Gibt auch noch 2 bis 3 Teams die stärker schwanken...

Schade leider falsch aber probiers doch nochmal :)


wo soll seine Auflistung falsch sein? Er fängt mit dem letzten Major-Ergebnis an und geht bis zum ersten (DH Winter 2013). Also doch alles richtig.
#52
CarlCarlson schrieb am 05.11.2015, 19:18 CET:
fazer schrieb:
CarlCarlson schrieb:
fazer schrieb:
CarlCarlson schrieb:
fazer schrieb:
irgendwie verwirrt mich der artikel.
nip schuldet den spielern 80k$ + stickereinnahmen von katowice, richtig? also 180-230k$ insgesamt. schon ordentlich
wenn die spieler ihre pflichten (streamen) aber nur teilweise einhalten, dann ist das einbehalten eines teils imo auch ok, natürlich sind die summen hier ziemlich sick.

Evtl solltest du den Artikel noch einmal gründlich lesen!
"Für alle fünf CS:GO-Spieler zusammen wäre das trotzdem weiterhin ein Schuldenberg in Höhe von 80.000 US-Dollar. "

"Der Betrag soll sich pro Spieler etwa um die 20.000 bis 30.000 US-Dollar bewegen, womit insgesamt die ausstehenden Gelder im Rahmen von insgesamt 180.000 bis 230.000 US-Dollar bewegen. "
guter versuch mate. nächstes mal dann.
meine verwirrung, kommt aufgrund des insgesamt komisch geteilten artikels zustande.

Mate, dann nochmal ;)
Das was ich zitiert habe ich Stand von August, das was von dir kam war davor ;) Deswegen auch Stickerverkäufe von der ESL Köln, was sie aber dann nach und nach beglichen haben. August standen 340k$ aus, die nach und nach beglichen wurden, da sind deine genannten 230k inkl ;)

??
340k standen im august aus. das ist bis auf 16k pP ausgeglichen worden. dazu kommt katowice mit 30k pP. -> 5x30-> 150k +16x5 -> 80k -> 230k. das ist lt. diesem artikel ausstehend. was du mit köln hast, ist mir auch unverständlich, da das nicht im artikel vorkommt.


Ich bin der Meinung das Katowice hier mit in die bis August ausstehenden Preisgelder zählt. Und die Rechnung nur als Beispiel zählt und nicht extra hinzukommt.
#53
murphy_ schrieb am 05.11.2015, 22:40 CET:
CarlCarlson schrieb:
fazer schrieb:
CarlCarlson schrieb:
fazer schrieb:
CarlCarlson schrieb:
[quote=fazer]irgendwie verwirrt mich der artikel.
nip schuldet den spielern 80k$ + stickereinnahmen von katowice, richtig? also 180-230k$ insgesamt. schon ordentlich
wenn die spieler ihre pflichten (streamen) aber nur teilweise einhalten, dann ist das einbehalten eines teils imo auch ok, natürlich sind die summen hier ziemlich sick.

Evtl solltest du den Artikel noch einmal gründlich lesen!
"Für alle fünf CS:GO-Spieler zusammen wäre das trotzdem weiterhin ein Schuldenberg in Höhe von 80.000 US-Dollar. "

"Der Betrag soll sich pro Spieler etwa um die 20.000 bis 30.000 US-Dollar bewegen, womit insgesamt die ausstehenden Gelder im Rahmen von insgesamt 180.000 bis 230.000 US-Dollar bewegen. "
guter versuch mate. nächstes mal dann.
meine verwirrung, kommt aufgrund des insgesamt komisch geteilten artikels zustande.

Mate, dann nochmal ;)
Das was ich zitiert habe ich Stand von August, das was von dir kam war davor ;) Deswegen auch Stickerverkäufe von der ESL Köln, was sie aber dann nach und nach beglichen haben. August standen 340k$ aus, die nach und nach beglichen wurden, da sind deine genannten 230k inkl ;)

??
340k standen im august aus. das ist bis auf 16k pP ausgeglichen worden. dazu kommt katowice mit 30k pP. -> 5x30-> 150k +16x5 -> 80k -> 230k. das ist lt. diesem artikel ausstehend. was du mit köln hast, ist mir auch unverständlich, da das nicht im artikel vorkommt.

Ich bin der Meinung das Katowice hier mit in die bis August ausstehenden Preisgelder zählt. Und die Rechnung nur als Beispiel zählt und nicht extra hinzukommt.[/quote]

dazu hätt ich dann jetzt doch gern ein diagramm
 
3
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz