Szene: FACEIT-Ban und Match gegen PENTA25.11.2015, 15:30

UX Gaming äußert sich zu Vorfällen

Nach dem FACEIT-Ban von Sebastian 'xenn' Hoch vor wenigen Tagen, gab es viel Aufruhr in der Community. Auch nach dem gestrigen Match gegen PENTA Sports wurden die Diskussionen nicht weniger. Das Management von UX Gaming hat sich nun zu den beiden Vorfällen geäußert. Mehr Informationen dazu findet ihr in unserer News.



Bei einem FACEIT-Match am Montag war es passiert: xenn von UX Gaming wurde während eines laufenden Matches auf de_cache wegen Cheating gesperrt. Laut Aussagen in diversen Foren wurde gesagt, dass der Ban sich nicht auf eine Demo bezieht, sondern auf einen Ban des hauseigenen Anti-Cheat-Tools. Im Nachhinein wurde mitgeteilt, dass FACEIT den Ban von xenn untersucht - bis weitere Informationen bekannt gegeben werden, ist xenn ebenfalls in unserer 99Damage Liga vom Spielbetrieb ausgeschlossen.

Thomas 'tomseN' Zwietasch, Head of eSports PC bei UX Gaming, hat sich nun gegenüber 99Damage zu dem FACEIT-Ban von xenn geäußert.

Statement Thomas 'tomseN' Zwietasch (Head of eSports PC bei UX Gaming)

Hallo Community, hallo 99Damage.

Ich werde in den Zeilen die ihr nun zu lesen bekommt versuchen, ein wenig Licht in die aktuelle Situation zu bringen, ein paar offene Fragen zu klären und meine persönliche Wertung abgeben.

Nachdem ich gestern die Nachricht erhielt, dass Basti einen Bann von FaceIt erhalten hat, habe ich mich sofort mit ihm und dem Rest des Teams in Verbindung gesetzt. Um es direkt vorweg zu sagen, er wird bis die gesamte Geschichte aufgeklärt ist weiter im Roster bleiben. Wieso? Nach dem Gespräch und viel Recherche, habe ich versucht mich mit diversen FaceIt Admins in Verbindung zu setzen, um von eben jenen die Fakten und Beweise zu erhalten, welche Basti belasten. Bis jetzt habe ich weder auf Steam, noch auf Skype in irgendeiner Form Kontakt angeboten bekommen, noch herstellen können. Es wurde lediglich auf eine Support Mail geantwortet, welche uns in gar keiner Form weiterhilft, noch Aufklärung bietet. Man entzieht sich von Seiten FaceIts massiv dem Dialog und sieht die Sache als erledigt an. Uns als Organisation, die mit Basti in einem Vertragsverhältnis steht, reicht in so einem schweren Fall die Aussage eines Admins, der nicht einmal persönlich mit einem von uns gesprochen hat, einfach nicht. Um den gesamten Fall und eventuelle Konsequenzen für Basti zu bearbeiten, ist beispielsweise ein Log o.ä. das AC Tools nötig, der die definitive Schuld Bastis bestätigt. Man kann die ganze Angelegenheit mit einem Dopingfall beim Sport vergleichen. Solange wir keine eindeutigen Beweise seitens der Liga offen vor uns liegen haben, können und wollen wir keine rechtlichen Schritte gegen Basti einleiten. Es ist uns zudem überhaupt nicht möglich, denn wo kein Beweis, da auch kein Täter.

Des weiteren wollte ich aufklären, weswegen Basti seine Spielerseite auf Facebook deaktiviert und nicht, wie die meisten von euch behaupten, gelöscht hat. Er wurde dort, auch von mehreren deutschen "eSportlern" massiv beleidigt. Unter anderem wurden Morddrohungen ausgesprochen, die weder von uns und erst Recht nicht von ihm hinnehmbar sind.

Ich persönlich kenne Basti nun schon seitdem er in der Szene aktiv ist und natürlich ist mir auch hinsichtlich der gesamten Scamm-Angelegenheit nichts im Verborgenen geblieben. Nun liegt diese schon über 1 1/2 Jahre zurück und ich kann aus diesem Grund nicht nachvollziehen, weswegen immer noch ein so großer Hehl darum betrieben wird. Ihr müsst ihn nicht mögen, aber Hetze und Beleidigungen helfen weder uns, noch ihm und erst recht nicht euch weiter. Ich kann überhaupt nicht verstehen, wie man sich jedes mal an solchen Sachen so hochziehen kann und uns als Orga sogar eine gewisse Teilschuld zuschiebt.

Wir sind immer für einen fairen Ablauf im eSport und werden aus diesem Grund unsere Möglichkeiten voll ausschöpfen, um den Fall so schnell es geht aufzuklären.

Wenn das nicht schon genug wäre, gab es auch gestern wieder heftige Diskussionen. Im Match gegen PENTA Sports beim Game Show Global eSports Cup, welches mit einem klaren 2:0-Sieg an UX Gaming ging, wurden nach dem Spiel einige Theorien aufgestellt. Zum einen wurde behauptet, dass xenn für den UX-Spieler Thilo 'syken' Phan habe spielen sollen, zum anderen wurde gemunkelt, dass es sich um Matchfixing handelt. Bei der Wettseite Fanobet wurde anscheinend eine Summe von 10.000 USD auf den Sieg von UX Gaming gesetzt, was den Administratoren komisch vor kam. Aus diesem Grund wurden die Wetten für das Match zurück gesetzt.

Auch zu diesem Vorfall hat sich Thomas 'tomseN' Zwietasch zu Wort gemeldet.

Statement Thomas 'tomseN' Zwietasch (Head of eSports PC bei UX Gaming)

Hinsichtlich des Matches gegen Penta gestern, können wir nur folgendes sagen.
Basti hat definitiv nicht gespielt, auch wenn das Gegenteil von manchen hier behauptet wird. Wir waren selbst überrascht, über das Ergebnis, aber wie Penta es eben schon in einem ihrer Facebook Posts gesagt hat, jeder hat mal schlechte und mal gute Tage und eine solch brisante Story im Hinterkopf macht das gesamte nicht viel einfacher.

Auch der Vorwurf, wir hätten das Match manipuliert, weisen wir ebenso von uns.
Ich kann nur an euch appellieren, sich nicht von Gerüchten leiten zu lassen und Geduld zu haben. Wir wollen genauso wie der Rest von euch, dass sich die gesamte Sache aufklärt.

Ich stelle mich gerne vernünftiger sachlicher Kritik, auch bin ich bereit zu diskutieren. Wer also den Drang hat, mir seinen Unmut persönlich zu äußern, darf mir gerne eine private Nachricht auf 99Damage zukommen lassen und ich werde mir die Zeit nehmen, jedem eine Antwort zu geben. Schönen Tag noch.


Geschrieben von MiPu

Kommentare

 
1
...

#1
xKiliaN schrieb am 25.11.2015, 15:35 CET:
Naja, in so einem brisanten Fall wie diesem hier sollten die FaceIt Admins sich schon bemühen, dem Spieler/der Organisation schnellen und qualitativ guten Support zu geben bzw. die Situation aufklären...

Ansonsten aber erwartetes Statement, ich mein was soll man denn sonst sagen? :D
#2
murphy_ schrieb am 25.11.2015, 15:41 CET:
"Bei der Wettseite Fanobet wurde anscheinend eine Summe von 10.000 USD auf den Sieg von UX Gaming gesetzt, was den Administratoren komisch vor kam. Aus diesem Grund wurden die Wetten für das Match zurück gesetzt."
für mich ne ganz einfache geschichte:
wenn ich mich richtig erinnere war damals beim match fixing von killerfish die rede von "personen aus dem umfeld des teams" haben die wetten platziert. ayken war da als "verdächtiger" ganz vorne mit dabei und namentlich erwähnt.
der internet-held hat sich wohl gestern gedacht, wenn er schonmal die chance hat, bei so einer quote das ergebnis auch noch selbst zu beeinflussen, in dem er sich um sein leben hackt, dann sahnt er dabei noch mega gut ab.
dumm isser ja nich, kann man nix sagen.

/e: und zu tomseNs statement bzgl. xenn: da kann man ruhig mal klatschen. so trägt man zu einem sauberen sport bei.
einfach die falsche denkweise:
der spieler/sportler wird suspendiert, bis die sache geklärt ist, nicht anders rum.
aber ja, zeigt nur, wie weit weg viele noch in ihrer denkweise von einem cs:go als proffessioneller sport entfernt sind.

editiert von murphy_ am 25.11.2015, 15:45 CET
#3
magikerN_ schrieb am 25.11.2015, 15:41 CET:
Traurig wozu einen die "dumme" CS Community heut zu Tage drängt, sry vllt. für die Worte, aber es ist einfach die traurige Wahrheit, dass die CS Community einfach daneben ist und einfach wild drauf losgelabert wird ohne nachzudenken!
#4
mrk_ schrieb am 25.11.2015, 15:41 CET:
find leider den 99dmg thread net mehr in dem xenn (wieder mal) des scammings beschuldigt wurde - und das ganze seinem kleinen bruder in die schuhe schieben wollte. http://www.hltv.org/forum/830295-xenn-scam-statement

das ist sicherlich nicht 1 1/2 jahre her und kommt einem doch relativ spanisch vor...
#5
Raw N Uncut schrieb am 25.11.2015, 15:49 CET:
Der letzte Scam versuch war doch erst vor paar Monaten und nicht 1 1/2 Jahre... achso ich vergaß.. der 8 jährige Bruder war das. Aber wir brauchen eigentlich nicht weiter darüber sprechen, den wenn man sich ein gesamtes Team aus "ex"Cheatern holt muss man mit sowas rechnen und mir persönlich ist es ziemlich egal da dieses Team niemals International noch National etwas raffen wird auf Lans.
#6
aufd1 schrieb am 25.11.2015, 15:49 CET:
"...und natürlich ist mir auch hinsichtlich der gesamten Scamm-Angelegenheit nichts im Verborgenen geblieben. Nun liegt diese schon über 1 1/2 Jahre zurück und ich kann aus diesem Grund nicht nachvollziehen, weswegen immer noch ein so großer Hehl darum betrieben wird."
Ich glaub ich kotz gleich!
Das ist halt ´ne kriminelle Handlung die einfach als Lap­pa­lie abgestempelt wird. Ich raff´s nicht.
Wer so wenig Anstand hat seinen Namen zu benutzen um Leute zu betrügen, dem sollte man keine Möglichkeit mehr bieten sich einen Namen in der Szene zu machen.
Deshalb werd ich ihn natürlich weiterflamen bis er irgendwann mal komplett weg ist.(Dauert ja wahrscheinlich nicht mehr lange ;))
Die Orga ist ein Witz. Sry

/e: Und 1 1/2 Jahre ist natürlich auch noch völliger Unsinn. Es sei denn irgend jemand glaubt wirklich diese ´kleiner Bruder Geschichte :D
#7
DerBusch schrieb am 25.11.2015, 15:51 CET:
murphy_ schrieb:
"Bei der Wettseite Fanobet wurde anscheinend eine Summe von 10.000 USD auf den Sieg von UX Gaming gesetzt, was den Administratoren komisch vor kam. Aus diesem Grund wurden die Wetten für das Match zurück gesetzt."
für mich ne ganz einfache geschichte:
wenn ich mich richtig erinnere war damals beim match fixing von killerfish die rede von "personen aus dem umfeld des teams" haben die wetten platziert. ayken war da als "verdächtiger" ganz vorne mit dabei und namentlich erwähnt.
der internet-held hat sich wohl gestern gedacht, wenn er schonmal die chance hat, bei so einer quote das ergebnis auch noch selbst zu beeinflussen, in dem er sich um sein leben hackt, dann sahnt er dabei noch mega gut ab.
dumm isser ja nich, kann man nix sagen.
/e: und zu tomseNs statement bzgl. xenn: da kann man ruhig mal klatschen. so trägt man zu einem sauberen sport bei.
einfach die falsche denkweise:
der spieler/sportler wird suspendiert, bis die sache geklärt ist, nicht anders rum.
aber ja, zeigt nur, wie weit weg viele noch in ihrer denkweise von einem cs:go als proffessioneller sport entfernt sind.


Sehe ich absolut genau so !
#8
jottka schrieb am 25.11.2015, 15:54 CET:
Leute ist doch klar dass er nicht suspendiert wird ich mein das AC tool bannt doch wie es Lust und laune hat? Und sein Account wurde doch auch noch gehackt?
Außerdem kennen es ja viele krassen spieler dass das AC tool einfach denkt sie cheaten rein weil sie so krassse Talente sind, kommt vor. Kappa Kappa Kappa Kappa UX macht sich damit einfach nur lächerlich meiner Meinung nach
#9
Jack Johnson. schrieb am 25.11.2015, 15:55 CET:
murphy_ schrieb:
"Bei der Wettseite Fanobet wurde anscheinend eine Summe von 10.000 USD auf den Sieg von UX Gaming gesetzt, was den Administratoren komisch vor kam. Aus diesem Grund wurden die Wetten für das Match zurück gesetzt."
für mich ne ganz einfache geschichte:
wenn ich mich richtig erinnere war damals beim match fixing von killerfish die rede von "personen aus dem umfeld des teams" haben die wetten platziert. ayken war da als "verdächtiger" ganz vorne mit dabei und namentlich erwähnt.
der internet-held hat sich wohl gestern gedacht, wenn er schonmal die chance hat, bei so einer quote das ergebnis auch noch selbst zu beeinflussen, in dem er sich um sein leben hackt, dann sahnt er dabei noch mega gut ab.
dumm isser ja nich, kann man nix sagen.
/e: und zu tomseNs statement bzgl. xenn: da kann man ruhig mal klatschen. so trägt man zu einem sauberen sport bei.
einfach die falsche denkweise:
der spieler/sportler wird suspendiert, bis die sache geklärt ist, nicht anders rum.
aber ja, zeigt nur, wie weit weg viele noch in ihrer denkweise von einem cs:go als proffessioneller sport entfernt sind.

ayken und j1n waren damals mit dabei :)
und xenn war damals am weinen, weil ihm keiner davon berichtet hat
die jungs würden nahezu alles für free skins tun
und zu xenn warum sollte faceit sich mit ux gaming in verbindung setzen?
wenn das ac tool ihn bannt,dann wird das schon seinen grund haben

editiert von Jack Johnson. am 25.11.2015, 15:58 CET
#10
MaJoR_TiRiX schrieb am 25.11.2015, 16:00 CET:
murphy_ schrieb:
"Bei der Wettseite Fanobet wurde anscheinend eine Summe von 10.000 USD auf den Sieg von UX Gaming gesetzt, was den Administratoren komisch vor kam. Aus diesem Grund wurden die Wetten für das Match zurück gesetzt."
für mich ne ganz einfache geschichte:
wenn ich mich richtig erinnere war damals beim match fixing von killerfish die rede von "personen aus dem umfeld des teams" haben die wetten platziert. ayken war da als "verdächtiger" ganz vorne mit dabei und namentlich erwähnt.
der internet-held hat sich wohl gestern gedacht, wenn er schonmal die chance hat, bei so einer quote das ergebnis auch noch selbst zu beeinflussen, in dem er sich um sein leben hackt, dann sahnt er dabei noch mega gut ab.
dumm isser ja nich, kann man nix sagen.
/e: und zu tomseNs statement bzgl. xenn: da kann man ruhig mal klatschen. so trägt man zu einem sauberen sport bei.
einfach die falsche denkweise:
der spieler/sportler wird suspendiert, bis die sache geklärt ist, nicht anders rum.
aber ja, zeigt nur, wie weit weg viele noch in ihrer denkweise von einem cs:go als proffessioneller sport entfernt sind.


ich bin beim ersteren der selben meinung und das mit xenn ok es müssen ja beweise vorliegen aber das anti cheat tool oder auf vac oder esea anti cheat tool bannen leute nicht ohne grund und ich glaube auch nicht das so faceit den einfach so bannt ich meine was sollte ihnen das bringen
#11
ubben schrieb am 25.11.2015, 16:00 CET:
xenn ist crispy clean

kappa
#12
MajorRabbit schrieb am 25.11.2015, 16:00 CET:
keine liga - weder faceit, esl noch esea geben in irgendeiner weise logs ihrer ac-tools raus - du bekommst die aussage, dein spieler wurde vom tool gebannt, weil es einen cheat detected hat, da wird dir niemals gesagt, um welchen cheat es sich handelt... und das die logs garantiert nicht rausgegeben werden dürfte auch klar sein - sie könnten an die entsprechenden coder weitergegeben werden, die dann entsprechend wieder gegensteuern könnten...
hatte die ähnliche situation mit der esea damals beim fall smn - hier kam nur die aussage, ban bleibt bestehen - auskunft über details gab es damals 0...
#13
Mastermous schrieb am 25.11.2015, 16:02 CET:
UX ist ne geile Org :D da darf jeder Cheater mal rein. Team und Organisation sollten sich schämen. Ist einfach eine Schande für den deutschen Esport. Wegen solchen Lappen haben wir so nen tollen internationalen Ruf.
#14
manu2k16 schrieb am 25.11.2015, 16:03 CET:
selten sowas dummes seitens orga gelesen. ( sry wegen ausdrücke )
aber gut holt man sich das team kann man auch nicht viel im kopf haben.

MajorRabbit schrieb:
keine liga - weder faceit, esl noch esea geben in irgendeiner weise logs ihrer ac-tools raus - du bekommst die aussage, dein spieler wurde vom tool gebannt, weil es einen cheat detected hat, da wird dir niemals gesagt, um welchen cheat es sich handelt... und das die logs garantiert nicht rausgegeben werden dürfte auch klar sein - sie könnten an die entsprechenden coder weitergegeben werden, die dann entsprechend wieder gegensteuern könnten...
hatte die ähnliche situation mit der esea damals beim fall smn - hier kam nur die aussage, ban bleibt bestehen - auskunft über details gab es damals 0...


welche detail bzw beweise willst du den noch? ac tool hat dich detected sollte reichen... und sind wir mal ehrlich überraschend kommt es ganz und garnicht
#15
Troxx schrieb am 25.11.2015, 16:06 CET:
murphy_ schrieb:
"
der spieler/sportler wird suspendiert, bis die sache geklärt ist, nicht anders rum.
aber ja, zeigt nur, wie weit weg viele noch in ihrer denkweise von einem cs:go als proffessioneller sport entfernt sind.


+1 Danke dafür!
#16
Quatro3000 schrieb am 25.11.2015, 16:09 CET:
Ich finde die ganze Diskussion hir besteht aus viel zu viel gerüchten wir sollten abwarten was dabei rausklommt und uns dann ein Bild machen.
#17
Jack Johnson. schrieb am 25.11.2015, 16:11 CET:
Quatro3000 schrieb:
Ich finde die ganze Diskussion hir besteht aus viel zu viel gerüchten wir sollten abwarten was dabei rausklommt und uns dann ein Bild machen.


fakten sind: xenn wurde vom ac tool gebannt + ayken und j1n waren damals beim myrevenge throw mit dabei also warum nicht hacken um skins zu gewinnen?

ayken wirds wohl am wenigsten jucken hat doch eh nichts zu verlieren
#18
nafetS. schrieb am 25.11.2015, 16:14 CET:
Nichts für ungut, aber warum sollte Faceit beim Fall xenn der Organisation irgendwie mehr entgegenkommen mit logs o.ä., als bei anderen normalen Usern? UX Gaming ist international einfach ein Niemand und da werden sich internationale Ligen wie Faceit sicherlich kein Bein ausreißen, wenn da irgend so ein deutscher semi Pro gebannt wird, weil er an hatte und vom ac gebustet wurde.
#19
LetsCast_knuF schrieb am 25.11.2015, 16:16 CET:
Auffällig wie viele Statements seitens der UX-Orga seit dem Einstieg in CSGO verfasst wurden die in Verbindung mit Sperren und Hacks stehen.
#20
Jubeg schrieb am 25.11.2015, 16:19 CET:
xenn hat gehackt, dafür sollte er gesetzlich belangt werden... Meiner Meinung nach ein Fall von " Betrug"

PS: Jeder hacker hat einen kleinen penis
#21
AemJaY schrieb am 25.11.2015, 16:22 CET:
Also mir geht das ganze Thema ja eigentlich am A vorbei. Aber mir kam da grad ne Idee :P

[Sarkasmus on]
Man stelle sich vor. UX eine eSports Organisation die Cheater beherbergt. Scheinbar ja nicht das erste mal (sry kenne die alten Geschichten nicht). So nun wollen Sie die Logs des AC Tools nice try ;) Vielleicht ist UX ja heimlich von einem Privat Cheat Tool Hersteller gesponsort udn versucht nun so an die Daten zu Kommen. Xenn war ein Bauern Opfer das geopfert werden muss, um den Privat hack zu verbessern sprich Imun zu machen. Damn ich bin sooo gut Verschwörungs Theorie 2.0.exe
[Sarkasmus off]
#22
Vyn schrieb am 25.11.2015, 16:24 CET:
"Wir sind immer für einen fairen Ablauf im eSport und werden aus diesem Grund unsere Möglichkeiten voll ausschöpfen, um den Fall so schnell es geht aufzuklären."

Spieler sollte nicht Spielen da von einem Tool gebusted.

Anscheinend wird das nicht gerafft - nette organisation seid ihr :D.
#23
m3ssi schrieb am 25.11.2015, 16:26 CET:
Kann mich nicht dran erinnern, jemals gelesen zu haben, dass einem gesperrten Spieler weiterhin vertraut wird. Weder ESL, Faceit, ESEA, was auch immer.

Und warum zur Hölle sollte man abwarten, ob sich ein Admin zu Wort meldet? Selten sso einen Schwachsinn gelesen.

(Okay, natürlich besteht die Möglichkeit, dasss ein Admin sagt das war ein TT-Bust. Und dann? Ändert das was?)
#24
dPr3ss schrieb am 25.11.2015, 16:30 CET:
AemJaY schrieb:
Also mir geht das ganze Thema ja eigentlich am A vorbei. Aber mir kam da grad ne Idee :P
[Sarkasmus on]
Man stelle sich vor. UX eine eSports Organisation die Cheater beherbergt. Scheinbar ja nicht das erste mal (sry kenne die alten Geschichten nicht). So nun wollen Sie die Logs des AC Tools nice try ;) Vielleicht ist UX ja heimlich von einem Privat Cheat Tool Hersteller gesponsort udn versucht nun so an die Daten zu Kommen. Xenn war ein Bauern Opfer das geopfert werden muss, um den Privat hack zu verbessern sprich Imun zu machen. Damn ich bin sooo gut Verschwörungs Theorie 2.0.exe
[Sarkasmus off]


Damn, wo ist men Aluhut?
#25
sCuT- schrieb am 25.11.2015, 16:33 CET:
Als ob FaceIT denen irgendwelche AC Logs vorlegen würde... Wahrscheinlich fordert UX gleich noch den Quellcode des AC Tools damit sie auch checken können ob es sauber programmiert ist ...
 
1
...
 

Du bist nicht eingeloggt! Um einen Kommentar abzugeben, kannst Du dich hier anmelden.
Freaks 4U Gaming © 2012-2020 by 99damage.de - All rights reserved. - Staff - Impressum - Datenschutz